Alle erwachsenen"Kinder" --=hier lang!

Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 90, 91, 92  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
schattengewächs
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 847

BeitragVerfasst am: 28. Jan 2016 20:12    Titel: Alle erwachsenen"Kinder" --=hier lang! Antworten mit Zitat

Dakini hat mich auf ein Thema gebracht, dass ich hier nochmal aufgreifen will:

Ich les ja hier so in allen Unterforen mal querbeet um mir ein breitgfächertes Bild zu machen, von Menschen, die (wie ich ) mit ihrem "Suchtgehirn" leben und umgehen.
Da gibts ja echt die obercoolen, scheinbar sehr souveränen Typen, der Typ "Hedonist" - Ich will schon irgendwie mit Drogen leben, bin aber voll aufgeklärt, (weiß ganz genau was ich tue) kann supergut damit umgehen, d.h. trotzdem tippitoppi abliefern wenn ich wieder auf "Arbeit und Leistung" umswitchen muß, um dann ganz gezielt und kontrolliert die Stoffe in mein Gehirn zu schaffen, die ich gerade glaube zu brauchen, um mich gut zu fühlen (uppers, downers - eben irgendwas aus dem Spektrum der Bagatelldrogen wie THC bis zur Teufelsdroge H). Heroin- Ach, irgendwie aus Langweile und Frust so mal eben genommen und dann... ojeh, (habe ich auch schon gehört -)

Und dann die ewigen Jammerlappen (wie mich), die zumindest ZUGEBEN, psychisch schwer abweichend (man kann es auch KRANK nennen) zu sein, die wirklich in der Kindheit Missbrauch usw. erfahren haben, und die Klappse zig mal von Innen gesehen haben auf der Suche nach einem Regulativ für ihre zermürbte und stress-irrestente Gehirnchemie. Die mit Flashbacks und Schmerzen kämpfen, die kein Schulmediziner einordnen kann, die aber subjektiv als unerträglich empfunden werden. Die Leute, die zugeben, yep, ich bin IM MANGEL, meine Bedürftigkeiten wurden nicht genügend genährt, da ist ein riesengroßes Loch in der Seele, ein UNGEBORGENHEITS-GEFÜHL, das immer da ist, unterschwellig und penetrant mal stärker mal weniger stark.
Punkt. Die Jammerlappen sind auch nicht so pfiffig, und so cool. Sie leben meist von Hartz 4 oder Grundsicherung, machen nicht mal irgendwie abgzockte Deals bei denen ein paar hundert Euro rausspringen sondern zeigen auch äußerlich durch ihren Schlabberlook in ihren Nicht-Marken-Klamotten (Spiegel der Seele), dass sie nicht dazugehören (können oder wollen).
Sie sind einfach wirklich bedürftig und verleihen dem Ausdruck, sie suchen unbewußt immer Zuwendung und Mitgefühl. Auch wenn es nie genug ist. Und mixen sich dann (wenn sie den Glauben an die Ärzte verloren haben) selber ihr Süppchen aus Substanzen, um den ganzen Wahnsinn besser auszuhalten.
Sie scheuen die Übernahme von Verantwortung, haben keinen Wunsch ihr kranken Gene weiterzugeben (sehr weise), also kinderlos, sie könnten vielleicht (rein körperlich gesehen) arbeiten, kriegen aber ihren A... nicht hoch, weil da irgendwas blockiert ist, weil das Abgehänge mit der Flasche (jetzt Bier, früher Milch) der direkten Bedürfniss-befriedigung entspricht.
Sie kriegen das, was sie wollen meistens, wenn sie lange genug schreien (früher weinen bis Mama kommt oder auch nicht), sie sind nicht gut im Aushalten von Zuständen, die stressig und anstrengend sind und die Durchhaltekraft erfordern. So wie es eben zum ERWACHSEN SEIN dazugehört.
***************************************************
Erwachsen sein heißt doch: PFLICHT vor LUST, oder?
***************************************************
Mir wird immer wieder gesagt; ja, ich kenne deine Probleme, aber das Leben läuft nun mal so, ich will ne schöne Wohnung, ich will ein schönes Auto, zweimal Urlaub im Jahr, deswegen kneife ich die Arschbacken zusammen und maloche, ob es mir jetzt gerade Lust bereitet oder nicht, egal. Ich weiß halt wofür und nehme dann LUST-VERZICHT für mehrer Stunden pro Tag in Kauf.

Ach herrjeh, ich schweife vom Thema ab.
Nur nebenbei, ich bin eben auch die Art "Kinds-Frau" (bin eher androgyn- wahrscheinlich hat sich meine Seele so sehr gegen das Frau-Sein gesträubt, dass sie meinen Körper veranlasst hat, zuwenig weibl und zuviel männl. Hormone zu bilden), also habe ich kein weiblichen Kurven. Okay, wollte ich nie, Frau sein (hab ich schon im Kindergartenalter gecheckt, heißt, Opfer sein, und ich wollte das nicht für mich). Also bin ich so ein freakiges Ding, dass viele Menschen irritiert, weil sie es nicht "einordnen können" wahrscheinlich.

Also es gibt eben diese KINDSFRAUEN
und das Dependent:
die GROßEN JUNGS, (statt treusorgende Familienväter mit Plauze vom vielen guten Essen der Ehefrau), die auch schon über 40 Jahre hier sind, die ich persönlich auch tausendmal lieber mag als eben den gesettelten vernünftigen, sparsamen, ordentlichen, weichgespülten, superzuverlässlichen, langweiligen, gesellschaftlich-angepassten "Vater-typ". Und genau diese großen Jungen sind dann leider auch fast immer in ihrem Substanzschlammassel. Komisch oder?
So,
Ich zisch mir jetzt mal meine Stoffe rein.
Alle, die irgendwas von sich hier wiederfinden- können ja mal zurückschreiben. Euer Schattengewächs
Nach oben
schattengewächs
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 847

BeitragVerfasst am: 28. Jan 2016 21:26    Titel: Fortsetzung Antworten mit Zitat

hupps... hab mir gerade nochmal ne Oxy reingehauen, kann jetzt wieder besser denken. Also ich hab in dem Thread echt viel durcheinandergehauen, obwohl viel Wahrheit dabei ist, fehlt es an Struktur.
Egal.
MEIN Problem ist, dass es mir nicht um "fun" geht, oder PARTY ohne Ende, oder hey, ich bin so cool, ich vertrag so viel, ich schieß mich am Wochenende einfach ab und dann gehts weiter...
In mir ist ein nicht gestilltes Baby, und wenn ich immer den Deckel draufdrücke und tapfer weitermachen würde, bekäme ich wahrscheinlich Krebs.
Mein Wunsch nach Authentizität ist größer als der nach materiellem Wohlstand und gesellschaftlicher Anerkennung. Und wenn ich denke, mir ist gerade zum heulen, dann tue ich es auch im Supermarkt. Ich setze mich einfach hin und heule, bis mir jemand ein Taschentuch reicht.
Um das zu Verstehen bedarf es für euch natürlich tiefgreifenderer Erklärungen.
Meine Familie war nach außen hin VORBILDLICH, es war UNECHTES, GESPIELTES und VERLOGENES GLÜCK. Und dagegen bin ich allergisch.
Ich würde auch keine ADs nehmen, obwohl mir Psychiater die immer wieder reindrücken wollen, weil ich keinen künstlichen Motor will, keinen Antrieb, der aus der Seele heraus im Zug der Leidenschaft für etwas entsteht, kein "Gut-Drauf-Sein", wenn ich im Inneren spüre, dass ich in Trauer bin, und diese Trauer Ausdrucksformen braucht, keine Deckelung.

Die Frage geht auch an die supercoolen (drogenmäßig komplett aufgeklärten) Boys hier: glaubt ihr, ihr seid zufällig gestraft mit einem genetisch vererbten SUCHTGEHIRN oder habt ihr auch (ganz ehrlich) diesen zerbrechlichen, fragilen, traurigen Anteil in euch, den ihr ab und zu ausschalten wollt?

Ach, eigentlich ist das, was hier gerade passiert schon Grund genug, sich wegzuballern, wenn man sensibel ist.
Ich kann und will es nicht mehr ertragen. Respekt vor denen, die die Flüchtlingsproblematik nicht für Propagandazwecke bequem auf dem Stuhle sitzend missbrauchen und dann wieder in ihr schnuckeliges Zuhause gehen, sondern die tatsächlich vor Ort sind und den Wahnsinn mitkriegen und etwas TUN, egal wie viel weiter gelabert wird... (ich kann es krankheitsbedingt leider nicht).

Ich schweife wieder ab. Antworten auf vorletzten Absatz würden mich interessieren.
Nach oben
schattengewächs
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 847

BeitragVerfasst am: 28. Jan 2016 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

wie gut, dass ich eine histrionische Persönlichkeitsstörung habe (meine Diagnose vom Psychiater in der Klappse) und dazu noch Tendenzen zum Asperger-Syndrom. Ich bin es auch gewöhnt, in Gruppensitzungen komplett in Monologe zu verfallen, bis irgendwer mich stoppt. Weil keiner die Klappe aufkriegt, und ich überschwappe mit Themen, die mich bewegen, die ich aussprechen will, auch wenn es keiner kapiert. Mir egal.
Ich mach es ja für mich, so wie das Tagebuch-Schreiben und das Tapezieren meiner Wohnung mit neu gewonnenen Erkenntnissen aus meinen Phasen meiner selbst-verordneten Retreats.
***********************************************************
Ich denke, Frau sein ist echt schwer (schon wg. dieser komischen allmotatlichen Blutungen, die keinen Sinn ergeben, wenn man nie schwanger werden wollte- warum springt dann alle 4 Wochen so ein Ei raus, dass befruchtet werden will, wenn das nie passiert? - jammer!).

Mann sein ist schwer, deshalb, weil die zartbesaiteten "Mimöschen" mit Zipperleins hier und da & Hypochonder und Typen, die mit Ängsten zu kämpfen haben, die Rumheulen und Jammern- echt UNCOOLE Männer sind (in den Augen unserer Gesellschaft).
Also Männer mit Angststörungen haben es meiner Meinung nach echt schwer. Sie fallen aus dem Raster "souveräner Ernährer und Versorger" (irgendwas archaisch einprogrammiertes). Also: ihr habt (genauso wie ich Mitleid mit mir habe) mein volles Mitgefühl!
So, jetzt noch ein bißchen Diazepam und Atosil und das wars erstmal.
Hauptsache ist ja wirklich, dass man sich selbst gut findet.
SELBSTLIEBE ist die Basis für alles. Wenn es daran mangelt, ist man verloren.
Nach oben
mesut976
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 15.02.2015
Beiträge: 515

BeitragVerfasst am: 28. Jan 2016 23:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube dieses Leben ist dir zu langsam und zu langweilig...du brauchst eher ein Leben, wie ne ein Formel 1 Motor Heheeee... Smile

LG
Nach oben
schattengewächs
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 847

BeitragVerfasst am: 29. Jan 2016 09:10    Titel: Antworten mit Zitat

right, Mesud. Gut erkannt.
Ich bin (leider von Natur aus) wie unter Speed (nie konsumiert)- dass sagen mir nur die Leute die zu mir Kontakt haben. Deswegen habe ich auch keine Affinität zu Uppern. Sondern haue nur Downer rein. Vielelleicht habe ich auch ADHS, auf jeden Fall eine unverwüstliche Konstitution (rein physisch, nicht aber psychisch!).

Trotzdem finde ich den Thread interessant, und würde mir wünschen, dass mehr Leute ihren Senf dazugeben.
Nach oben
paulkiffte
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 15.12.2015
Beiträge: 127

BeitragVerfasst am: 29. Jan 2016 11:33    Titel: Antworten mit Zitat

könnte nach ein bisschen querlesen schon kotzen.
dein leben -> scheiße
welche schlüsse du daraus ziehst -> total dämlich
ergo -> du hast es verdient
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1236

BeitragVerfasst am: 29. Jan 2016 12:06    Titel: Antworten mit Zitat

@ paulkiffte

Cooler Beitrag Exclamation Wink

@ schattengewächs

Kannst Du das, um was es Dir geht so schreiben, dass man irgendwie berührt

oder sich wenigstens angesprochen fühlt? Mach doch ein Tagebuch - Thread auf,

da kannst Du sicher sein, dass Du relativ alleine schreibst.

Also ich glaube, Dir geht es nicht gut und du wünscht Dir bessere Tage Very Happy .

Die wünsche ich Dir auch, aber nicht nur Dir, sondern allen Menschen.

Mehr Lachen, mehr Freude, mehr sinnloser Quatsch und nicht so viel Ernst und

Schwere, auch wenn manche Ding im Land mehr als verbesserungswürdig sind.

Lachen ist die beste Medizin Laughing .

Übrigens:

Treffen sich zwei Päpste. Sagt der Eine...

LG Seppel
Nach oben
Schneemann
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 06.01.2016
Beiträge: 121

BeitragVerfasst am: 29. Jan 2016 12:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ich verstehe dich zwar, jedoch nicht die Bedeutung, die du anderen schenkst. Warum kannst du nicht bei dir bleiben? Die Psychologen haben doch irgendwie recht, oder?! Ich lebe mein Leben, wenn auch recht konservativ für dich, aber ich bin zufrieden damit. Was die Allgemeinheit darüber sagt geht mir am arsch vorbei😉
Nach oben
ast
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 1347

BeitragVerfasst am: 29. Jan 2016 12:54    Titel: Antworten mit Zitat

Du hast eine scharfe Beobachtungsgabe, sowohl Dir selbst gegenüber als auch bei der Analyse anderer, da könnte sich der eine oder andere ertappt fühlen Wink

dennoch glaube ich, dass prinzipiell jeder alle Anteile in sich hat, mal ist man Hedonist, mal Jammerlappen und jeder 'Vater- Typ' hat wohl auch einen 'großen Jungen' in sich, die Grenzen sind da (wie immer) fließend.

welche Anteile besonders zum Tragen kommen, ist imo, wie auch die Entstehung von Sucht, zum großen Teil ein epigenetisches Phänomen.
Nach oben
schattengewächs
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 847

BeitragVerfasst am: 29. Jan 2016 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

@paulkiffte: holla, was ist denn mit dir los?
dann lies es halt nicht. Wenn es dir nicht passt.
nee, totunglücklich und verquer finde ich mein Leben nicht, allerdings abseits aller Norm. Wir würden bestimmt keine Freunde werden, aber das ist ja auch nicht weiter schlimm. Friede sei mit dir!

@ ast: deine gehaltvollen Beiträge sind mit schon eh aufgefallen, beim Rumstöbern. Richtig. Ich denke viele fühlen sich ertappt, und scheuen die unbequeme Auseiandersetzung.
Danke für die paar Zeilen.

Bin heute auch wieder moderater drauf.
Ich schreibe wohl demnächst lieber wieder mehr Tagebuch, statt hier rumzuposten, wenn es eh keiner versteht oder sich angesprochen fühlt...
Nach oben
schattengewächs
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 847

BeitragVerfasst am: 29. Jan 2016 14:44    Titel: Antworten mit Zitat

stimmt, also, die meine Posts von gestern abend sind echt etwas verquer.
Eigentlich geht es um die Frage:
Gibt es Leute, die die Substanzen einfach so nehmen, um besser drauf zu sein, und dabei denken, "nö, also psychisch ist bei mir alles okay, kein Bedarf an Analyse und Aufarbeitung usw." ich nehm das Zeug "just for fun"!
Oder: ich bin da vollkommen naiv irgendwie zufällig reingeschlittert und hab dann gemerkt, "Ach, du Sch.. jetzt komm ich davon echt wieder schwer weg".
Und jetzt muß ich versuchen, mit Ersatzstoffen und Reduzierung der Dosis irgendwie wieder wegzukommen.
Psychische Probleme: fast nie Thematik

Im Moment hängen mir ständig Leute an der Backe, die mich zur Christin und Bibel-leserin "bekehren" wollen. Die Frau (jetzt im ewigen Paradies, dank ihres Glaubens) meinte, "ich war selbst mal ein Junkie, habe das H genommen, weil meine Freundin gerade was dabei hatte und ich einsam war und mir langweilig war" und dann... war ich auf einmal "drauf". Hallo? geht´s noch?

Ich bin bekennende Atheisten.

Leben ist das, was du draus machst.
Oder: (für die Depris unter uns) was du draus zu machen in der Lage bist.
Punkt.

Haltet mich halt für ne Psycho-Laber-Tante, ist mir egal.
Nach oben
ast
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 1347

BeitragVerfasst am: 29. Jan 2016 15:11    Titel: Antworten mit Zitat

schattengewächs hat Folgendes geschrieben:
Psychische Probleme: fast nie Thematik

huh?
ich glaube jeglicher Drogenkonsum (also auch Medikamente) dient der Kompensation von psychischen wie auch physischen Defiziten bzw. der 'Erweiterung' der körpereigenen Neurochemie Twisted Evil
dieses 'just for fun' oder 'ich bin da so rein geschlittert' sagt man sich i.d.R. nur ganz zu Anfang, wenn man sich noch nicht eingehend mit der eigenen Sucht beschäftigt hat...
Nach oben
Jolina40
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 112

BeitragVerfasst am: 29. Jan 2016 17:29    Titel: Antworten mit Zitat

Sehe das genauso wie Ast. Kann schon sein dass man durch andere oder Neugierde zum ersten mal konsumiert, aber ob man dann abhängig wird oder es unter "Erfahrung"verbucht, hängt ganz gewiss davon ab wie es einem psychisch geht.
bei den meisten setzt ja dann der gesunde Menschenverstand ein und man lässt es sein, ist man aber nicht psychisch gesund dann sieht es leider oft anders aus.
Für mich waren und sind Opiate eine Selbstmedikation gegen meine Depressionen und mein labiles, sensibles Wesen...
Denke in folge dessen wird man dann natürlich auch physisch abhängig und die Sucht wird zum Selbstläufer mit all ihren scheiß Gesichtern...
Jojo grüßt
Nach oben
schattengewächs
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 847

BeitragVerfasst am: 29. Jan 2016 19:21    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, Ast und Jolina40, hier habt es ganz gut auf den Punkt gebracht.
Aufgrund meiner leichten Vernebelung des Gehirns bin ich darin nicht mehr so gut. Aber ich stimme euch zu.

Was mich hier etwas verwundert, dass es wirklich fast immer nur um Runterdosierungs-empfehlungen (Meter, mg, ml) und die noch optimalere Subtanz-mixtur und sehr wenig um das, was dann hinter dem ganzen Hick-Hack mit Abdosierungwünschen und -versuchen und Entzugserscheinungen usw steht:
nämlich eben die PSYCHISCHEN PROBS.
Der Grund eben, warum man "hängen bleibt" und nicht so weise ist, schnell die Kurve raus zu kriegen, bevor man im Klammergriff der Abhängigkeit festhängt.
Und wenn man dann entzogen hat mit der ernüchternden Erkenntniss dasteht:
Keine Drogen sind auch keine Lösung Confused - und dann, yep, erst DANN kann die Arbeit am Selbst beginnen.
Kenne eben auch zig Leute die immer wieder clean sind und dann zurückfallen.
Eben weil es mit dem Entzug der Substanzen nicht getan ist. Weil es erst dann richtig los geht. Ach, egal.
Bin ja selbst ein "Müllschlucker" (also Junkie, wenn man denn so will), obwohl ich die ständige Beduselung auf Dauer nicht toll finde, finde ich das Leben ohne den Schleier und die künstlichen Krücken nicht aushaltbar.
Regen oder Traufe?
Confused
Nach oben
Sim
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 19.04.2015
Beiträge: 231

BeitragVerfasst am: 30. Jan 2016 09:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo schattengewächs,

ich finde, du solltest viel mehr weiterschreiben.
mir gefällt dein malerischer stil und das was dabei rauskommt aus dir.
es ist amüsant, obwohl der ernst dahinter nachvollziehbar bleibt.

ich werde dann suchen, ob ich wo ein Tagebuch von dir finden kann,
vielleicht hilft es dir auch druck abzulassen, von deinen psychischen probs und
deiner Gefangenschaft in der sucht und es ist sehr interessant für mich was du da alles siehst und wie du es von dir gibst.

finde auch super, wie du trollen antworten kannst.
du ärgerst dich nicht und wirst nicht wütend oder verletzt, von absichtlich, miesem Unsinn. ... sondern reagierst wirklich mit Verwunderung und Offenheit eines kindes in dir.

ich meine jeder mensch hat so seinen egofilm rennen. die täglichen Gedanken die uns meistens martern oder dieses oder jenes wollen. uns eine gewisse Beschränktheit, also Gefangenheit im eigenen ich vormachen, mit unserer geschichte aus der Vergangenheit und dem was wir werden wollen oder sollen in Zukunft. sie hetzen uns diese gadanken und wollen uns keine ruhe und inneren frieden gönnen meistens...ja mehr noch,

sie schaukeln und wühlen Gefühle dazu auf, die schier mal unangenehm und unerträglich werden können, wo wir uns dann mal wegbeamen wollen vor diesem laufenden film ohne ende.

genauso könnten wir zwischendurch mal stopp- stopp schrein zu diesen Gedanken die immer was wollen und diesen gefühlen wenn sie nicht auszuhalten sind. stopp, stopp !sich davon disdanzieren ersuchen,
wissen mehr zu sein im grunde unseres wesens. still werden, zuhören,
hinhorchen auf hintergründe , urgründe , auf das weite Feld um uns, auf andere...wirklich zuhören, einfach nur dasein, sein.

mein ich macht mehr aus, als mein ständiges ego mir da vorspielen will tag täglich.
ruhig werden, zu frieden kommen.
ich geh dann mal einfach los und suche mir ecken mit Natur, wander durch strassen ohne wirkliches ziel, fahre mit einer Monatskarte in bussen herum,
um was neues zu entdecken. vor allem suche ich nach stillen plätzen und ruhigen ecken.
gestern bin ich wie beträubt, ganz langsam und mit wenig gewicht in der Handtasche- nur Kleinigkeit zum lesen drauflosgegangen und habe jeden Sonnenstrahl genossen und zwischen Hochhäusern auf einmal verlassene plätze entdeckt, wie verwarloste Tennisplätze und Treibhäuser und viele winkel Restnatur an bäumen und sträuchern,
auch mal zum ungesehn wasser lassen, ok auch etwas müll,

dazu echt viele verlassene siztbänke zum stundenlang einfach die gadanken alleine fliessenlassen, sie wiederkehren und gehen zu lassen, wie sie wollen, ohne was zu müssen. wenn sie sich 30 mal oder 100 mal wiederholt haben zwischen Sonnenstrahlen und kühlerem wind, dann wird es ihnen zu dumm und es kommt was neues und angenehmeres hoch.

das ist, wie wenn in einem buch dann von selber mal eine andere seite aufgeblättert wird und man nicht immer nur die selbe zeile weiter liest.
wieder langsam weitergehn und das Gehirn weiter in gang setzen damit, die rechte und die linke Gehirnhälfe zusammen, einfach durch Bewegung, also gehen,
LAUFEN; WANDERN DURCH DEN GROSSSTADTJUNGEL ODER DURCH DIE SCHÖNERE NATUR STREIFEN IRGENDWO: ops das war jetzt nicht Absicht mit den grossbchstaben, aber ich lasse es mal so stehn,
weil ich sonst immer nur kleintippe- so zum ausgleich

und
lieben gruss dalass.
freu mich wieder mal deine Gedanken wo zu lesen.
bis dann
sim
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 90, 91, 92  Weiter
Seite 1 von 92
Gehe zu:  


Spenden

Du kannst Suchtmittel.de mit einer Spende unterstützen. Unser gemeinnütziger Verein finanziert damit z.B. den Server, Domains und geplante Projekte. Den Spendenbetrag kannst du selbst festlegen. Ab 25 Euro stellen wir auf Wunsch auch Spendenbescheinigungen aus. Vielen Dank für Deinen wertvollen Beitrag!

5 Euro
15 Euro
35 Euro
50 Euro
Frei:

Weitere Spendenmöglichkeiten und Infos findest Du hier ...

Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   RegistrierenRegistrieren   LoginLogin