"MS"(Multiple Sklerose) durch (vorherigen) Drogen-Konsum?

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
~Chris~
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 08.11.2011
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 5. Okt 2012 09:16    Titel: "MS"(Multiple Sklerose) durch (vorherigen) Drogen- Antworten mit Zitat

Hallo, Ihr Lieben!

Nun bin ich schon über 2 Jahre clean, also komplett ohne Drogen, und führe seitdem auch (wieder) ein anderes/normales Leben, habe (wieder) eine Beziehung/Ehe, und gehe einer geregelten Arbeit nach, trinke nur noch äußerst selten, meist nur zu etwaigen Anlässen, und dann auch nur mal 2 - 3 Flaschen Bier, oder ein paar Gläser Sekt, aber sonst, fast gar nichts, auch rauche ich nicht mehr.

Nun hatte ich kürzlich eine "Sehnerventzündung"(Neuritis nervi optici) was im allgemeinen auf eine "MS"(Multiple Sklerose) hindeutet, was aber nicht zwangsläufig so sein muss, es gab wohl schon Leute, die einmal im Leben eine "Sehnerventzündung"(Neuritis nervi optici) hatten, wobei es dann wohl auch geblieben ist.

Aber, ich bin eben sehr beunruhigt, dass es wohl doch so sein kann/könnte, dass ich "MS"(Multiple Sklerose) habe/ haben könnte, und bestimmte Symptome, die ich in der Zwischenzeit hatte, und auch z.Z. habe, sprechen eigentlich eher dafür, als dagegen, leider.

Auch weil es mir seitdem nicht mehr so gut geht, wie vorher, in psychischer Hinsicht gesehen, ich habe wieder (eine) leichte Depression/en, bin meist traurig, weine sehr oft/viel, obwohl ich vorher eigentlich meist sehr gut drauf war, und auch sehr viel gelacht habe, aber irgendwie ist mir seit der "Sehnerventzündung"(Neuritis nervi optici) nicht mehr so danach, und ich bin nur noch selten/er lustig/fröhlich/glücklich.

Nun meine Frage, kann/könnte es sein, dass die "MS"(Multiple Sklerose) eine Folge m/eines (vorherigen) jahrelangen Drogen-Konsums ist, oder ist das eher unwahrscheinlich/er?

Ich habe ca. 10 Jahre, mit Pausen, welche oft mehrere Monate betrugen, (harte) Drogen, in Form von "XTC"(Ecstasy), "Speed"(Amphetamin/e) und gelegentlich/er selten/er auch "Koks"(Kokain) konsumiert, und auch manchmal etwas geraucht/gekifft, meist "Gras"(Marihuana).

Als ich das alles im Kh. angesprochen habe, wollten sie nicht so richtig raus mit der Sprache, aber interessiert hat sie es doch alles sehr, und schön notiert haben sie auch alles dabei.

Ich weiß zwar, dass selbst wenn es so wäre, und ich "MS"(Multiple Sklerose) habe/hätte, und es von den Drogen gekommen ist/kommen sollte, nichts mehr daran zu ändern ist/wäre, und ich sowieso damit leben muss/müsste, weil es (noch) keine Heilungschance/n dafür gibt.

Nur ich wollte eben wissen, ob es gänzlich ausgeschlossen werden kann/könnte, oder ob es eben doch damit zusammenhängen kann/könnte?

Es wäre nett, wenn mir vielleicht jemand etwas mehr dazu sagen/schreiben könnte, als ich selbst vermute.

Achso, ich muss wohl noch dazu sagen/schreiben, dass ich auch ca. 7 Jahre Medikamente/"Psychopharmaka" eingenommen habe, es handelt/e sich dabei speziell um täglich > "Timonil"(Carbamazepin), täglich > "Cipramil"(Citalopram), täglich/zum schlafen > "Mirtazelon"(Mirtazapin), und gelegentlich/selten/er, - und bei Bedarf > "Tafil"(Alprazolam), und/oder "Faustan"(Diazepam), und/oder "Tavor"(Lorazepam).

Auch "Betablocker"(Beta-Rezeptorenblocker), wie z.B. "Obsidan"(Propranolol), und/oder "Bisobeta"(Bisoprolol) waren meine (ständigen) "Wegbegleiter", speziell NACH dem Konsum, zum (wieder) runterkommen/beruhigen, was auch meist ganz gut funktioniert hat, aber dass es NICHT gesund war/ist, ist mir genauso bewusst, dass auch der Konsum von etwaigen Drogen nicht gerade lebensverlängernd ist, aber so sehr leid einem auch etwas tut, und so sehr man es bereut, rückgängig kann man es eben LEIDER nicht (mehr) machen, was gewesen ist, - ist nun mal gewesen, und "Zeitreisen" gibt es (NOCH) nicht, schade eigentlich.

Aber vielleicht eines Tages, wer weiß?

Manchmal, wäre so etwas sicher ganz sinnvoll.

Nun (auch) m/eine Frage zu den Medis, gibt es da eventuell (auch) irgendeinen Zusammenhang, betreff der "Sehnerventzündung"(Neuritis nervi optici) / "MS"(Multiple Sklerose) oder ist das noch ausgeschlossener/unwahrscheinlicher, als das wegen/mit den Drogen?

Vielleicht weiß ja (auch) hierfür jemand eine Antwort.

L. G. Chris

Wink
Nach oben
CFZ
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.07.2012
Beiträge: 759

BeitragVerfasst am: 5. Okt 2012 10:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Chris,

ganz nach dem Motto "die erste Antwort ist nicht immer die beste", hier mein Beitrag:

Einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen multipler Sklerose und Drogenkonsum schließe ich aus, ich habe zumindest noch nie davon gehört. Die Entzündung des Sehnervs könnte eine direkte Folge der Psychopharmaka sein, zumindest als Folge einer Nebenwirkung, sie könnte auch psychosomatische Ursachen haben. Du solltest Dich in jedem Fall medizinisch gründlich durchchecken lassen. Alles andere wäre wohl leichtsinnig.

Gruß
CFZ
Nach oben
TomasG
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 03.11.2011
Beiträge: 1301

BeitragVerfasst am: 5. Okt 2012 21:20    Titel: Antworten mit Zitat

da wird dir keiner eine sicher antwort daruf geben können.

genauso wie man nie 100% sagen kann das der lungenkrebs jetzt vom rauchen ausgelöst wurde, und ,man ihn nicht bekommen hätte, wenn man nicht geraucht hätte.

grundsätzlich ist es mal so das man mit den ganzen medikamenten wie citalopram, mirtazapin, betablocker uns so weiter ganz schön in der hirnchemie und in den körperstoffwechsel eingreift.

gut ist das sicherlich nicht.

in wie weit hier nun ein zusammenhang zu deiner erkrankung besteht, kann dir wohl keiner sagen, außer dem herrgott persöhnlich Wink

und wenn ein zusammenhang besteht, kann man auch kaum sagen obs jetzt vom xtc kommt, vom citalopram, oder von den anderen medikamenten.

grunsätzlich wäre auch denkbar das es speziell die kombination von den ganzen medikamenten ist, die einen einfluss haben könnte.

also ich hab keine ahnung, ist aber auch egal, du kannst es eh nicht rückgängig machen, und du wirst schon gründe gehabt haben, wiso du die medikamente genommen hast.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  


Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   RegistrierenRegistrieren   LoginLogin