Life - vom Spielplatz zu einer Herausforderung

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 31, 32, 33 ... 48, 49, 50  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nebukadnezar
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 2472

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2017 13:17    Titel: Antworten mit Zitat

...und überhaupt: was ist ein Zufall?

LG N
Nach oben
mikel015
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 1991

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2017 13:29    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt keinen Zufall - alles vorbestimmt... Wink

Überlege doch mal wie viele Millionen Menschen beim Lottospielen versagen, während einer den Jackpot zieht... Shocked


L.G.
Mikel
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1183

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2017 13:34    Titel: Antworten mit Zitat

my oh my, hier geht alles drunter und drüber, thematisch. Egal.

Also, ast, es gibt auch Dinge, wo ich sage "gut, dass ich sie NICHT gemacht habe" - meine Leben MIT einem 11 jährigen Sohn sähe jetzt anders aus, und ich vermute mal, für beide Seiten "anstrengend" unschön eben... (lieber Thema wechseln)-
Oder eben mal ungeschützten Sex (weil kein Kondom zur Hand) mit "Wackel-kandidaten" (d.h. im Drogi-bereich ist ja die Infektion mit HIV doch etwas höher...) usw.

Ansonsten: Klar, es ist wie es ist.
Und damit muß jetzt gearbeitet werden- nützt echt nix, zuviel "hätte ich doch nur... " in der Vergangenheit...

@dakini:
Ich denke auch, Ziele zu haben, u.a. drogen-technisch, ist schon mal gut, - so wie du da ran gehst, klingt es sehr "zielorientiert", also mit richtigem "Absetz-plan" für die Opiate... - (mikel und ich tappsen da mehr so im "mal abwarten und weitergucken-Bereich" rum- bloß keinen Stress! lol)-

Aber ich finde Ziele sollten immer flexibel sein, bzw. ist schon gut, wenn man sie formulieren kann, aber zeitlich sollte kein Ultimatum gesetzt werden, sondern immer schön langsam, in dem Tempo, dass der body (angepasst auch an surroundings)ohne zuviel "Aua" leisten kann. Idea
Aber das hast du glaub ich selbst schon so ausgedrückt...
Bis demnächst- alles Liebe in die Runde! Exclamation Cool Confused
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 1549

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2017 14:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Ihr Lieben,

bezogen auf das "Modifizieren" der Ziele, den Umgang mit dem "Ist-Zustand" ohne rosa Wölkchen, sonnige "Zukunftsaussichten" - sondern nur mit klarer Analyse bez der Gesundheit (physisch/psychisch) aktuell- kam ich zu dem Entschluss, dass die einzig anstehende Aktion ein Kuraufenthalt sein kann. Der erste Link war gleich ein Volltreffer. Beide sind wir ausgebrannt im Hinblick auf die letzten Jahre. Dem mit einem sinnvollen Konzept entgegen zu wirken, das auch allseits unterstützt wird, war die Lösung Smile Mal abwarten, was von der Klinik kommt. Und dann ab zum Arzt, Unterlagen beischaffen etc. Die Klinik, (auch mit Anhang an ein Kurhotel), behandelt genau, was wir brauchen. Burn out,..., wie auch Oxy moron´s Erkrankung. Ich freu mich erst mal riesig, das ausgegraben zu haben! Hab ja jahrelange Übung im Aussuchen von Kliniken - für andere.

Jetzt sind wir dran! Ansonsten machen wir das, was wir können. Im Großen und Ganzen ist ja alles geregelt. Übrig bleiben "Schönheitsaktionen", wie Regale aufhängen usw. Das kann man alles nach und nach machen.

Uns ist klar geworden, dass man mit dieser gesundheitlichen Ausgangslage nirgendwohin kommt, weder zur Fähigkeit, konzentriert zu lernen, noch eine Diss zu Ende zu bringen...

Ich hab die ganze Zeit damit verbracht, zu "erkennen", der weitere Schritt kann nur sein, das jetzt auch anzugehen, was dabei "raus kam". Bringt ja nix, sich vorzumachen, weiterhin alles schultern zu können, was ansteht, ohne die Gesundheit von Grund auf in Ordnung zu bringen.

Das dürfte für einige gelten hier. Meist weiß man vermutlich nicht, wie man sich daraus befreien kann, aber wenn man genau hinschaut, ergeben sich Lösungswege. Philosophieren über dies und jenes erbringt kein Ergebnis, was tun, aber schon! Idea

Yez,
die Klinik behandelt auch Fibromyalgie Smile Lasse Dir den link noch zukommen, falls Du es mal brauchst... Wink
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1183

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2017 15:31    Titel: Antworten mit Zitat

klingt total gut, dakini! Idea
Ich denke leider nur, dass ich (politox) keinen Anspruch hätte, auf solch eine "Kur"- Kur ist natürlich tausend mal besser als "Station". Confused
Aber du und oxy moron, ihr seid ja "nur" Schmerzpatienten (du halt "offiziell", soweit ich das mitgekriegt habe) ohne Beikonsum, sozusagen. Das ist ne komplett andere Ausgangslage!
Ich hab schon wieder Bier intus. Schlimm. Also ich kann s eben nicht lassen.
Obwohl ich oft denke, ich könnt s theoretisch echt lassen, praktisch aber wohl scheinbar nicht... Evil or Very Mad
Und das ist ja die Krux.
Ist das nur für "Privat-zahler" oder auch für die 2.Klassen-Patienten möglich?
Also, super schonmal dass du wieder mal konstruktive Wege findest...raus aus dem momentanen phyischen "Loch"!
Shitte echt, dass ich doch ziemlich verjunkt bin, denn sonst käme mir etwas in der Richtung auch sehr entgegen, zumal ich ja tatsächlich auch primär mal "Schmerzpatientin" war, die nur dann selbst-therapierend immer mehr Stöffchen integriert hat. Shitte.
Berichte mal weiter...
Alles Gute für euch!
Idea
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2092

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2017 16:59    Titel: Antworten mit Zitat

dakini hat Folgendes geschrieben:
Denn sich kennen, heißt auch, sich immer wieder neu zu definieren. Man bleibt ja nicht gleich...zumindest die wenigsten.


Ich würde von mir schon sagen, dass ich bisher immer gleich geblieben bin. Jedenfalls, was den "grundsätzlichen und allgemeinen Weltbezug" angeht. Heute sorge ich selbst für mich (was mir auch wichtig ist) und ich kann vieles distanzierter und vernünftiger beurteilen, aber wie ich die Welt und mich selbst erlebe, das ist eigentlich noch genauso wie in meiner Jugend oder sogar Kindheit. Das erkenne ich etwa dann, wenn ich mich an bestimmte Situationen von früher erinnere. Da schätze ich, dass ich sie heute noch genauso erleben würde bzw. mein "früheres Ich" stelle ich mir nicht als einen "anderen Menschen" vor, wie das ja öfter mal gesagt wird. In der Regel wird so etwas ja negativ bewertet, man hat "wichtige Entwicklungsaufgaben" nicht gemeistert, aber mir macht das nichts aus. Es gefällt mir, wie ich mich zur Welt verhalte, bzw. das ist eigentlich genau so, wie ich es mir auch wünschen würde. Und besser geht es doch gar nicht. (Was nicht heißt, dass ich keine Probleme hätte oder im Einzelnen nichts verändert möchte. Da gibt es schon einiges. Aber, wie gesagt, die "Grundhaltung" soll so bleiben.)
Nach oben
mikel015
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 1991

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2017 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hi meine Bazi Lady... Wink

wie kommst du denn auf diese wahnwitzige Idee mit der Kur...?Ach ja haste ja in deinem Post geschrieben!
Finde ich aber sowas von megamäßig gut und warum auch nicht... Very Happy

Was hälst du davon dir hier eine Kurklinik an der Nordsee zu suchen...oder auf einer Insel hier...Borkum wäre da angeraten...
Würde euch dann mit allerlei ungesunde Dinge versorgen...ach nee...wäre ja dann auch kontraproduktiv...Wink


L.G.
Mikel
Nach oben
ast
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 1597

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2017 18:06    Titel: Antworten mit Zitat

dakini hat Folgendes geschrieben:
Hi Ihr Lieben,

bezogen auf das "Modifizieren" der Ziele, den Umgang mit dem "Ist-Zustand" ohne rosa Wölkchen, sonnige "Zukunftsaussichten" - sondern nur mit klarer Analyse bez der Gesundheit (physisch/psychisch) aktuell- kam ich zu dem Entschluss, dass die einzig anstehende Aktion ein Kuraufenthalt sein kann. Der erste Link war gleich ein Volltreffer. Beide sind wir ausgebrannt im Hinblick auf die letzten Jahre. Dem mit einem sinnvollen Konzept entgegen zu wirken, das auch allseits unterstützt wird, war die Lösung Smile Mal abwarten, was von der Klinik kommt. Und dann ab zum Arzt, Unterlagen beischaffen etc. Die Klinik, (auch mit Anhang an ein Kurhotel), behandelt genau, was wir brauchen. Burn out,..., wie auch Oxy moron´s Erkrankung. Ich freu mich erst mal riesig, das ausgegraben zu haben! Hab ja jahrelange Übung im Aussuchen von Kliniken - für andere.


ich finde die Idee mit Kur auch sehr gut, man tut da doch etwas mehr für sich selbst, als nur im Urlaub zu chillen und ganz so teuer kommt es u.U. auch nicht.
und verdient habt Ihr Euch die sicherlich...ich werde demnächst auch mal wieder ne Kur bzgl. meines MC´s beantragen, das kann schon Wellness pur sein.

@Schattengewächs
warum solltest Du denn keinen Anspruch auf eine 'normale' Kur haben?
bei Dir liegen doch sicherlich auch Grunderkrankungen vor, die eine solche rechtfertigen würden?
und nach politox fragt da erst mal keiner, bei mir doch auch nicht.
ich weiß zwar nicht, inwieweit die Rentenkasse da für Dich zuständig ist, wenn Du nicht arbeitsfähig bist, aber einfach mal bei der Krankenkasse informieren, Anträge abholen und von Ärzten ausfüllen lassen und ab geht´s Idea

liebe Grüße @ all
ast
Nach oben
Yez
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 870

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2017 19:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hey dakini,

lieb von dir , dass du auch an mich gedacht hast ( Kur Fibro )

Wahrscheinlich werde ich es nicht brauchen .

Habe gestern mal wieder , meine Liste mit den Symptomen in der Hand gehabt .
Sie wird immer kleiner und wenn es so weiter geht , bin ich bald beschwerdefrei ,
in punkto Fibro .
Es ist nur noch ein Bruchteil von dem ganzen übrig , was mal war .

In Deutschland nicht heilbar ( offiziell ) , aber ich kenne schon einige mittlerweile,
die beschwerdefrei sind .


In Deutschland werden nur die einzelnen Symptome behandeln und mit Glück gelindert .

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 1549

BeitragVerfasst am: 12. Jan 2017 19:31    Titel: Antworten mit Zitat

Surreal,
musste so lachen, als ich Deinen ersten Satz las -> "genau das ist ja Dein Problem", kam mir in den Sinn. (nett gemeint, grins)

Mikel,
ach, da hätte ich nix dagegen Very Happy Aber der Wind, die Nässe -> Du weißt ja, das ist nicht mein Ding. Die Klinik liegt Nähe Würzburg, also "freundlicheres Klima" im Winter. Bis die Tage, sag ich mal?

Ast,
ja mach das doch! Steht Dir zu mit der Erkrankung - grundsätzlich alle 4 Jahre kann man beantragen. Wir hatten ja noch gar keine.

Schattengewächs,
bist Du nicht auch Schmerzpatientin? Oxycodon ist kein Substitut. Auch nicht bei Mikel, der seither - ebenso, wie ich mit Buprepflastern - als Schmerzpatient gilt. Ich finde, für Dich wäre dieses Haus auch super!

Weißt Du was? Ich schicke Ast den link und Du kannst es ja mal versuchen, da eine Reha zu bekommen. Mach ich bis morgen in Ruhe...

Grundsätzlich ist das Haus klasse. Ich kann als Partner mit, mich erholen, alles nutzen für relativ kleines Geld (knapp 1000 Tacken für 3 Wo), (Sauna, Schwimmbad, Tai Chi etc, insgesamt 3 Therapienagebote) im Vergleich zu Urlaub für 2 Personen. Und es hat Hand und Fuß. Kann lernen, meine Dosis verringern...was will man mehr? Ist eh Winter.

Ich glaub, das täte Dir gut! Ist für Psychische Beschwerden, wie für Orthopädische...Das Angebot ist recht groß.

Bis denne... Wink
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1183

BeitragVerfasst am: 12. Jan 2017 20:46    Titel: Antworten mit Zitat

hey dakini!
gute Idee, - wäre super, wenn du ast den link schickst, - den kann er dann an mich weiterleiten. (wir sind ja eh noch privat connected, logo...) -
Naja, mit der Finanzierung- da müßte ich an meine sister herantreten, wg. den 1000 Euronen oder mehr (3 Wochen sind ja eigentlich zu kurz, m.M.nach) ...
in einem klaren Moment, damit ich es "plausibel machen kann, und es sinnig rüberkommt!) - denn, du weißt ja, zu meinem "Lari-fari-Lifestyle" krieg ich prinzipiell keinen Euro dazu von denen. Exclamation Idea Evil or Very Mad
Es müßte meiner Schwester einleuchten, dass es meiner Gesundung dient! Idea - und das bleibt echt die große Frage... weil die eben auch gerade so completely burn-out ist und immer weiterrödelt...(kaum in der Lage, mal 5 Minuten mit mir zu telefonieren seit Monaten).

Danke dir schon mal!
Puh, find den Tag heute auch echt "zäh", um ehrlich zu sein.
Das Leben ist echt zu heavy um einen ewigen selbst-inszenierten "Kinderspielplatz" draus zu machen.(um beim Thema zu bleiben) -
Irgendwie eier ich auch nur im Kreis, halte den "status quo" eben aufrecht- nix neues aus dem Westen, also...
Umarme dich mal virtuell!
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2092

BeitragVerfasst am: 12. Jan 2017 20:49    Titel: Antworten mit Zitat

dakini hat Folgendes geschrieben:
musste so lachen, als ich Deinen ersten Satz las -> "genau das ist ja Dein Problem", kam mir in den Sinn. (nett gemeint, grins)


Du meinst, dass ich mich mehr oder weniger nicht verändert habe in meinem Leben? Wie gesagt, mir macht das nichts aus, denn ich gefallen mir im Großen und Ganzen, und ich beschäftige mich mit dem, was mich interessiert. Hätten sich meine Bedürfnisse und Interessen geändert, dann würde ich heute anders leben, aber es war halt nicht so.
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2092

BeitragVerfasst am: 12. Jan 2017 20:52    Titel: Antworten mit Zitat

Und, wie gesagt, das betrifft auch nur die "Grundeinstellung" zu Leben und zur Welt. Natürlich sieht mein Alltag heute anders aus als etwa mit 16. Aber z.B. die Freizeit verbringe ich eigentlich noch genauso.
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 1549

BeitragVerfasst am: 13. Jan 2017 12:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo liebes schattengewächs,

hab Ast den link geschickt. Du musst nichts dazu zahlen, wenn die Rentenversicherung das Ok gibt. Nur Sucht ist ein Ausschlusskriterium. Aber das muss man ja nicht angeben - die Medis braucht man als Schmerzpatient und als Angstpatient. Passt doch mit Benzos und Oxy. Das untermauert noch mal die Notwendigkeit einer stationären Behandlung, die auf Körper und Psyche abzielt. Seine Medis kann man mitnehmen. In solchen Kliniken wird nicht das Gepäck beschnüffelt. Die Kuren laufen 6 Wochen normalerweise, so weit ich weiß, hab aber noch nicht telefoniert. Mehr, wenn ich mehr weiß Smile

Wär doch lustig, wir trudeln da alle zeitgleich ein Smile

Ach Liebe, ich bin auch nur noch groggy, Burnout eben. Jedes Kriterium passt. Aber ich weiß ja aus Erfahrung, das wird schon wieder, wenn man in die Gänge kommt und auf sich aufpasst. Dauert halt, aber bis zum Sommer - ganz realistisch - ist auch das in Ordnung. Im Grunde bin ich dosismäßig da, wo ich letztes Jahr war um die Zeit. Nur mit dem Unterschied, dass ich die äußeren Faktoren entschieden verändert hab. Will mal hoffen, dass die Viren nicht wiederkommen, aber eher nicht. Eine endgültige Aussage lässt sich nach 1/2 Jahr treffen.

Wir lesen uns ... Wink

Surreal,
sry, ich geh da noch mal drauf ein, nur muss ich jetzt mal in die Gänge kommen. ...Natürlich weiß ich, was Du meinst.

Heute kommt Rodney zu Besuch, FREU!
Ist schon schön, welche Kontakte sich ergaben hier Smile
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2092

BeitragVerfasst am: 13. Jan 2017 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

Auf der anderen Seite ist es ja auch so, dass ich gewissermaßen auch schon frühzeitig erwachsen war. Also, was etwa die Konsequenz angeht, mit der ich meine Interessen verfolgt habe. Da war ich bestimmt auch schon so mit 10 Jahren sehr diszipliniert. Und vielleicht ist es auch im Großen und Ganzen nur das fehlende Bedürfnis nach einer Beziehung oder erst recht einer Familie, was mich da so aus dem Rahmen fallen lässt. Das "typische Erwachsenenleben" scheint mir halt davon geprägt zu sein, dass man sich fast nur noch über seine Familie und die Erwerbstätigkeit identifiziert, und zumindest die eine Hälfte davon fällt bei mir halt schon mal weg. Die Arbeit ist mir dagegen ja eigentlich schon sehr wichtig bzw. das ist ja mehr oder weniger mein Lebensinhalt. Nur halt nicht unter dem Aspekt des Erwerbs, sondern, weil mich mein Fach interessiert. Mein Leben wird eben weitgehend davon bestimmt, was mich interessiert. Aber ich denke, dass viele Wissenschaftler, Künstler usw. so gelebt haben. So ungewöhnlich wird das nun auch nicht sein, schätze ich.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 31, 32, 33 ... 48, 49, 50  Weiter
Seite 32 von 50
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin