Die Abstinenz Kuschelecke

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 50, 51, 52  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1589

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2017 20:14    Titel: Antworten mit Zitat

klingt echt ganz leicht "psychotisch"- also diese Fragestellung: bin Ich= Ich? Shocked
Ich bin gerade zur Schlussfolgerung gekommen:

Ich bin NICHT, was ich HÄTTE SEIN KÖNNEN...my, welche ein Satz...(unter anderen Umständen, versteht sich!)-
laber-rhabarber... typische Junkie-Ausrede.

Hab aber derzeit generell ne Art "Sinn-Krise"- Rolling Eyes
deswegen texte ich auch weniger, - ist eh nix Neues.
Ich denke, die Zündung im Oberstübchen kriegt man nicht "geschenkt"- sie "fällt auch nicht vom Himmel"-
Question Arrow Idea
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2017

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2017 20:18    Titel: Antworten mit Zitat

In Cogito ergo sum...

Ich Denke also bin ich...
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3372

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2017 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

Dr.Mabuse hat Folgendes geschrieben:
In Cogito ergo sum...

Ich Denke also bin ich...


...naturalmente, aber wer?

Very Happy

LG N ...manchmal auch S oder D oder A aber meistens S Cool
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3372

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2017 21:03    Titel: Antworten mit Zitat

Dr.Mabuse hat Folgendes geschrieben:
In Cogito ergo sum...

Ich Denke also bin ich...


...und wieso " in" " , von wegen `inkognito´ oder meinste - in - mens sana in corpore sano? Verwirrend!

LG N
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2017

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2017 21:43    Titel: Antworten mit Zitat

Nein Nein...

Ich meinte "In Vino Veritas"...

Sorry..bin heute nicht ganz bei mir...
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3372

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2017 21:52    Titel: Antworten mit Zitat

ah so desu ka !

dann:

skål

LG N...hicks, ..pardon!
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2017

BeitragVerfasst am: 16. Aug 2017 22:17    Titel: Antworten mit Zitat

Nix Hicks...

Ich bin ganz klar bei Verstand...Leider...

Ich zieh mir jetzt noch ein Hörbuch rein...über Smartphone...

Tkkg ,Die 3 ? Oder sonst...mal schauen ...gibt ja auf yt genug...

Gruß...
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 903

BeitragVerfasst am: 28. Sep 2017 14:53    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,
so, die 6 monate sind rum. werte erst mal gut. endlich raus aus dem tunnel. das war schon recht merkwürdig.
langsam kriege ich meine alte energie zurück, kann wieder mehr machen als arbeiten und pennen. training geht wieder los. heute habe ich mich mal aufs tria rad gesetzt, das fetzt.
wieder waldlauf. aufm rückweg brennholz mitnehmen. hat sich ganz schön was angesammelt. ('Very Happy') da lauf ich ne weile nicht, und schon alles voller holz ... im wald.
meine 10 jährige beziehung ist mal wieder ganz schwierig. wir gehen uns ganz schön auf den sack. jeder triggert bei dem anderen was an.
wir versuchen was in einer 12 schritte gruppe für paare. das tut ganz gut.
seitdem ich kapituliert habe und auch meine angst annehmen kann, das mein leben ohne beziehung grässlich weitergeht, fühle ich mich freier. ich denke oft, ich falle dann in zustände von vor 12 bis 15jahren zurück.
nur für heute möchte ich diese beziehung weiterführen.

alles liebe
joe
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2318

BeitragVerfasst am: 28. Sep 2017 20:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Joe Wink

Triathlon-Bike? Coole Sache Wink Schön, dass du wieder trainieren kannst, war dir immer sehr wichtig. Freut mich, wenns dir gut geht.
Und nach 10 Jahren kann man sich auch mal aufn Sack gehen, ist wohl so, da fehlen mir allerdings Erfahrungswerte.

lg, Haschi
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 1918

BeitragVerfasst am: 3. Okt 2017 13:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Joe,

danke für die Info, wie Du die Zeit der Hep C Thera empfunden hast. Ganz schönes Paket, denke ich nun um so mehr, da ja Du schon: clean, stabil...Deinen Sport nicht mehr verfolgen konntest. Und ich zu der Zeit (grad glücklich auf 0,1) - mich massiv erhöhten Anforderungen gegenüber sah.

Was langjährige Beziehungen angeht, machte ich die Erfahrung, dass Menschen sich nicht unbedingt "gemeinsam entwickeln", sondern manchmal eben auch, auseinander. Andere, die schwierige Zeiten überstehen, haben da wohl eher, die üblichen "Probs" - die immer mal auftreten können - vorübergehender Natur.

Vllt ist es wichtig, zu ergründen, wie groß die Angst vor dem Alleinsein ist, um heraus zu finden, ob sie letztendlich den Motor bildet, warum man sich nicht trennt. "Nur für heute", war noch nie mein Diing, was Drogen angeht, kann es aber bei anderen als große Hilfe verstehen. Im Hinblick auf eine Beziehung, zwischen 2 Menschen, macht es auf mich einen "merkwürdigen" Eindruck. Der Droge zu widerstehen, gleichgesetzt, eine Beziehung "durch zu halten"? Du selbst, weißt schließlich am besten, wie lange Dich/Euch, das immer wieder begleitet hat, bis es nun in einem 12 Schritte Programm mündet.

Ich kenne das auch: man holt aus dem anderen die neg Eigenschaften heraus, wechselseitig. Sowas (ganze 2x in meinem Leben) hab ich schnell beendet, weil ich andere Beziehungen kenne - wo man gegenseitig das Gute erweckt.

Wenn Ihr nun, nach so langer Zeit, Euch gegenseitig neg triggert, so dass Du alte Verhaltensweisen wieder generierst, die "eigentlich schon ums Eck" waren, macht es Sinn, sich seinen Ängsten zu stellen - es könnte sein, dass dies "zurück kommt", weil Du Dich nicht gut aufgehoben fühlst - kein Wunder, wie Du beschreibst. Sich gegenseitig auf den Sack gehen - allein -, wäre noch mal was anderes, aber da waren ja vorher schon Dinge, die Dir auffielen - der Blick nach anderen Frauen - weg von DEINER Frau.

Ich nahm das damals nicht ernst, weil viele Männer gerne ihre Blicke auf anziehendes lenken. Nochmal, Entschuldigung dafür! Ich kenne Dich halt nicht und hab das in die "harmlose Ecke" einsortiert. Jetzt verstehe ich eher, dass Dir das Sorgen bereitet hat.

Warum sollte Dein Leben "gräßlich" werden, ohne eine Beziehung (Du hast NICHT geschrieben, ohne Deine FRAU!) ?

Ist das nicht einer der zentralsten Punkte? Für Dich ganz persönlich? Die Angst ist ja nicht weg, nur weil man sie erkannt hat. Sie ist Teil von Dir. Gehen, wird sie erst, wenn es gelebt wird und den Schrecken verliert. Habt Ihr mal an eine Auszeit gedacht? Da mag sich so manches klären, was innerhalb der Bez im Verschwommenen liegt. Sind nur meine Gedanken dazu..vllt sogar der nächste Schritt, sollte die jetzige Bemühung nicht fruchten.?

Alles gute für Euch! Wie immer es auch ausgeht! Wink
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 903

BeitragVerfasst am: 6. Okt 2017 11:22    Titel: Antworten mit Zitat

hallo daikini,
danke für deine antwort.
"aufn sack gehen" war natürlich eine ziemlich reduzierte aussage.
ich denke es geht darum, das wir in unserer beziehung natürlich erst mal unsere kranken muster, die aus unseren dysfunktionalen elternhaus kommen, weiterleben. erst mal unbewusst, dann mit längerer cleanzeit, oder auch durch "arbeit" an uns selbst, treten diese muster dann zutage.
ich werde mir bewusst.
gemeinsame entwicklung funktioniert wahrscheinlich nur durch input von aussen. das ist bei uns halt jetzt RCA. diese meetings haben schon eine starke energie. NA läuft natürlich auch weiter.
ansonsten ist für mich beziehung halt auch eine verpflichtung. in guten wie in schlechten zeiten.
alte verhaltensweisen sind nie so wirklich weg. im prinzip gehts halt immer auch um mich als süchtigen. sex oder drogen, da ist für mich kein unterschied, wenn ich damit meine sucht auslebe.
früher habe ich mal geglaubt, das ginge weg. also, ich nehm keine drogen mehr, und irgentwann ist dann alles ... toll. oder wie ? also, dann gehts los ... was auch immer.
ich hatte einfach keine ahnung, das ich andere menschen auch nüchtern benutzen kann wie einen löffel voll dope.
auszeit geht gar nicht. im gegenteil. wir wünschen uns mehr nähe zulassen können, mehr intimität, mehr nüchternheit.

schaun wa mal. wir haben die werkzeuge, wir können sie auch benutzen.
alles liebe
joe
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 1918

BeitragVerfasst am: 7. Okt 2017 10:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Joe,

manchmal hatte ich auch schon das Gefühl, ich werde "benutzt", wie ne Droge. Als "Trostpflaster" gegen die böse Welt. Es wurde auch schon formuliert: "ich hab 2 Süchte, Drogen & Dich", oder "Du bist meine Welt". Und was mich angeht: ich konnte zwar Verhaltensweisen ändern, aber tief in mir, wünsche ich mir immer noch einen "Daddy". Klar, er hat mich sitzen lassen, als ich 4 war. Das wird nie ganz verschwinden, aber ich kann heute weit besser damit umgehen. Allerdings nehme ich mir auch raus, schon mal zu sagen: "das hätte ich mir jetzt aber anders gewünscht. Du weißt doch, dass meinem Partner zuweilen ein Teil "Papa" zufällt." Das ist ganz schön verrückt, könnte man meinen, aber es funktioniert, wenn es ehrlich kommuniziert wird. Männer haben meist diese Anlagen - beschützend, vllt sogar ein bischen belehrend/bestimmend... Wie Frauen, eben weiblich-warme Anteile. Man sucht sich seinen Partner ja auch danach aus. Diesmal hatte ich aber "mit Bananen gehandelt", wie man sagt. Der erste Mann, den ich mir nach einem anderen Muster aussuchte. Mir fiel dann auf, dass mir der Anteil fehlt - inzwischen schlüpft er zuweilen in diese Rolle, wenn es die Situation erfordert - er wirkt dann beruhigend auf mich ein und ich fühle mich wohl damit. Wichtig ist schließlich nur, dass ein Paar miteinander glücklich ist. Nach außen - es mag noch so irre/außergewöhnlich gestrickt sein, wen interessiert´s?

Du sagst ja klar: Auszeit geht gar nicht. So beschrieben, scheint es wirklich in jedem selbst begründet zu sein. Da lohnt sich "ein arbeiten" auf jeden Fall! Wir hatten auch Probleme, die gab in unserem Fall, weil wir uns noch nicht gut genug kannten. Und gleich "in die vollen gingen". Wir haben es auch überstanden, weil wir alles auf den Tisch packten. Im ersten Moment kann das auch Angst machen, aber nach und nach, hat es einen unglaublich befreienden Effekt. Verständnis, tiefe Nähe, all die angenehmen Gefühle. Naja, manchmal könnte Moron mich sicher an die Wand nageln, wie auch umgekehrt - aber das sind nur noch Momente und selbst die, werden ausgesprochen - dann müssen wir lachen. Ich dachte schon in der letzten Beziehung, ich wachse über mich hinaus. Aber nun, geht es weiter, wieder neues wird erlernt.

Ehrlichkeit und Empathie, ist wohl das wichtigste, um sich miteinander wohl fühlen zu können. Viele viele Paare, leben "nebeneinander her". Und das scheint ganz "normal" in allen Kulturen.

Wir könnten damit nicht leben, Ihr offensichtlich auch nicht. Und das ist gut so! Liebe ist das Band, aber wir sind keine Teenys mehr - es erfordert mehr Einsatz, weil das Leben uns geprägt hat. Vieles geheilt werden will, verändert, in einem selbst. Auch Freundschaften wollen gepflegt werden, ich sehe es ein bischen ähnlich. Die gehen auch manchmal zu Bruch, weil es einfach nicht mehr passen will. Aber bis dahin - tut man alles, damit es sich wieder gut anfühlt. Und meist, hat man damit auch Erfolg! Nur, wenn die Liebe weg ist - dann ist es wohl gelaufen. Wir sind alle eher "schwierige" Menschen, denke ich. Bin immer dankbar, wenn es passt, mit anderen. Und das wird immer seltener.

Bin gespannt, wie es mit dem 12 Schritte Programm weiter läuft. In der letzten Beziehung sind wir auf "gewaltfreie Kommunikation" gekommen. War auch toll - hat nur nicht mehr gereicht. Ich wünsche Dir von Herzen, dass Ihr das hinbekommt, das Leben war schon schwer genug! Da ist es wünschenswert, ankommen & bleiben zu dürfen. Wink
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1255

BeitragVerfasst am: 13. Okt 2017 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

hey joe,
wenn ich dich so lese, dann ist die Hoffnung noch nicht ganz verloren.
Glückwunsch.

Ich bin gerade mal wieder voll destruktiv, ich weiss, es steht die Entscheidung an, NA und Demut zeigen oder mich aus FRUST ÜBER MEIN JÄMMERLICHES Verhalten weiter abzuschiessen mit Gift welches den Namen schon längst nicht mehr verdie´nt.

Also kommt da alles mit rein, dass ich mit dem Kopf auf der Tischplatte erwache und feststelle ich vegetiere wie ein Tier, ich bin ja auch nix anderes gerade, wartend auf das nächste N3 Benzo Rezept.

mannomann , wasne Armut.
Ich bin so feige, ich komme nicht über die Schwelle hinweg, die mich zu cleanen Leuten führt, Szene kotzt mich auch an, also Alleine und alleine ist tödlich.
Nach oben
Mohandes59
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 747

BeitragVerfasst am: 13. Okt 2017 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

bin gerade über diese Seite gestolpert, Abstinenz-Kuschelecke ... finde ich gut aber keine komplette Abstinenz für Mohandes, deswegen bin ich auch gleich wieder raus.

Habe nur die erste ('... kommt mir nicht mit kontrollierem Konsum ...') und die letzte Seite gelesen und das wars schon fast für mich.
Unzählige Entzüge von allem möglichen, abgebrochene Therapien, Drogenberatung (Linie Zero "auch kein Hasch, das triggert sie wieder zu harten Drogen" und weg war ich), AA's (war nur einmal da, habe aber trotzdem etwas wichtiges gelernt dort), usw.

Von harten Drogen lasse ich die Finger, letzer Rückfall mit H vor Monaten. Alkohol darf ich nicht mehr trinken (hat mir einen schweren Unfall beschert, niemand verletzt, Auto Totalschaden, ich keinen Kratzer). Anschließend eine Woche in der Anstalt, wo ich einen bösen kalten Affen geschoben habe (Vorräte schlecht versteckt, war völlig verpeilt, haben sie mir alles abgenommen). Auf meine (inzwischen) kleine Dosis Morphin, oft notgedrungen Pola, will/kann ich momentan nicht verzichten. Versuche gerade die Benzos (Tavor) auszuschleichen.

Was allen vielleicht helfen kann, sagte eine Neurologin & Suchttherapeuten zu mir: "Ich kann das verstehen, NIE MEHR, das ist für jemanden wie Sie ein Abgrund. Versuchen Sie doch so lange wie möglich so wenig wie möglich zu konsumieren" - seitdem ist mein Konsum deutlich zurückgegangen.
Kommt vielleicht in der Abstinenz-Kuschelecke nicht so gut an ... bin gleich still.

Quasi, wenn ich deinen Text lese, macht mich traurig. Ich kenne dich noch als Toutsweet. Was ist aus dir geworden? Was hat dich so zermürbt, die Szene, die Gifte, die Substi? Warum bist du so verzagt geworden, warum schießt du dich so ab?
Rhetorische Fragen - aber denk mal, eigentlich hast du jeden Grund den Kopf hochzuhalten und stolz auf dich zu sein! Alles überstanden, die Gifte, Knäste und Therapien ... und nun verzagen? NEIN! So sehe ich das, und das gibt mir Kraft.

LG Mohandes (der nicht abstinent ist und jetzt ganz still).
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 1918

BeitragVerfasst am: 14. Okt 2017 09:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Mohandes,

die Morgensonne scheint, meine "Wachwerdmeditation", bestand heut darin 2 Spinnen zuzuschaun. Am Ende war es nur noch eine und ein kleines handliches Fresspaket.

Hier schreiben ja eh Leut, die konsumierem. "Absolut abstinent", sind Joe, Marle und Elmar, so weit ich das mitkriege. Wobei nur Joe über sich schreibt und ernsthaft an sich arbeitet - oh sorry, Haschi! Haschi auch.

So "hübsch kompakt", wie Du geschrieben hast, kam mir zuerst in den Sinn: Hättest mal ne Thera zu Ende machen sollen Smile Ich glaube nicht, dass es wichtig ist, wann, WIE clean man ist, sondern, wie man sein Leben lebt. Inklusive dem Wissen, dass man clean, ein Problem weniger hat, das sich auf alle Bereiche erstreckt. In meinem Leben sind sämtliche jahrelangen Phasen vertreten, da nehm ich mir das mal raus, es so für mich zu sehen.

Wie kam ich nur darauf, dass mir dies als erstes in den Sinn kam? Und was Quasi angeht - kann es sein, dass die Unterscheidung zu Deinem Leben eher darin liegt, dass Quasi zu viel Dreck fressen musste, während Du von Haus aus, etwas abgesafter bist? ..sanftes Grinsen...Zudem: sein Kampf um Nüchernheit hat lange gedauert, war extrem zermürbend, dann: ein Sommer clean (so in etwa), rückfällig.

Es ist schrecklich, es "fast" geschafft zu haben! Denn, war man schon so weit, ist es umso unschöner, wieder voll drauf zu sein. Mir ging es ähnlich. Gründe gibt es immer, es bleibt der zentrale Punkt: die körperliche Abhängigkeit. Ich hab mich damit ausgesöhnt, lebe das sehr moderat und "geschützt" obendrein, sodass es mich nicht so einschränkt und ich Freude habe. Auf der Szene ist das aber gar nicht lustig! Du warst ne Weile "weg" und hast das gar nicht mitbekommen, wie er sich abgequält hat, um dahin zu kommen...da kann einem die Coolness schon mal vergehen...unbegrenzt Kraft ist nun mal nicht mehr vorhanden, sind ja keine 20 mehr! Auch ich teile meine Energie gut ein, um zu erreichen, was ich mir wünsche. Dabei sitze ich gut im Sattel - mit/ohne Pille, spielt da nicht die primäre Rolle.

Vllt ist das auch Typsache. Ich hab schon immer dafür gesorgt, dass mein Leben inhaltsvoll ist. Andere sind focussiert auf Drogen. Ich hatte auch diese Phase: beim abdosieren, bis letzten Herbst. Alles versandet, den Fokus auf der Dosis. War schon anstrengend! Glücklicherweise war das nicht allzu lange, es frustriert enorm! Ich hab mir dann ein Bsp an Caro genommen und mich gefragt, wie ich dazu komme, alles andere nicht mehr wahr zu nehmen - mir fehlte schlicht die Kraft. Dauerentzügig über 2 Jahre. Nuja, das Bupre ist raus, ich hab es ersetzt (allerdings unfreiwillig) mit was kurzwirksamen und kann das jederzeit über Bupre ausschleichen. Von daher hab ich ne Sorge weniger, das kann man immer mal "reinschieben", wenn es passt und alles in mir danach drängt. Derzeit gibt es wichtigeres - und angenehmeres...

..so, hab mich verzettelt: zurück zu Dir Smile Als ich damals vom Metha abkickte, hab ich mir gesagt: die Drogen wird es immer geben, ich kann jederzeit danach greifen. Und dieses Wissen hat mich beruhigt. (andere schließen diese Türe, ich blieb auf meine Weise clean) Von daher, scheint es etwas ähnlich: die Totalabstinenz macht Dir offensichtlich Angst. Keine Thera durchgezogen - dabei warst Du im hübschen Klosterhof, lach! Meinst Du nicht, es hätte Dir was gebracht, mal über Deinen Schatten zu springen und in den "sauren Apfel" zu beißen"?

Ich lese raus, dass Du die Biege gemacht hast, sobald man das (Abstinenz) in den Raum stellte - wie in der Drobse. Ich bin da eher der Typ, der trotzdem zur Drobse geht und sagt: "kiffen bleibt, ist kein Thema für mich.Es geht einzig um Opiate" Das wurde immer respektiert. Ähnlich, wie der Klosterhof, ich hab da 2 Langzeit durchgezogen. Wir waren ja zu nahezu gleicher Zeit dort Smile Für Dich war es zu heavy, hast Du mal geschrieben.

Meine Frage steht im Raum. Was denkst Du darüber? Bin gespannt und wünsche Dir nen super schönen Tag! Wink
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 50, 51, 52  Weiter
Seite 51 von 52
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin