Welcher Turn ist besser...codein&alkohol oder lyrica&alkohol

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 10, 11, 12  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3524

BeitragVerfasst am: 30. Dez 2017 13:23    Titel: Antworten mit Zitat

[quote="Marle"]
Zitat:


Das stimmt nicht!
Egal ist gar nix. Wirklich nix. Nicht mal nix.


Da frag mal nen Nixilisten, oder wie die heißen...

LG N
Nach oben
Domenico
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 2876

BeitragVerfasst am: 30. Dez 2017 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

hi praxx also da muss ich dir entschieden widersprechen.lyrica mit alk verbessert
definitiv die wirkung und das gleiche ist es mit benzos.wobei ich bei alk+opis keine
relevante verbesserung spürte.LG

PS:außerdem rate ich keine tabs oder opis mit alk zu mischen!kann zur nämlich wie
ihr bestimmt wisst zur atemdepression und dann zur asystolie führen!
also finger weg!ganz besonders wenn ihr eine apnoe habt!
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2273

BeitragVerfasst am: 30. Dez 2017 14:25    Titel: Antworten mit Zitat

Varussi hat Folgendes geschrieben:
Gestern gings mir nicht gut. Tili war alle!
Hab mir also ein Arzt gesucht. Davon gibts hier an der Ostsee sehr viele.
Hatte auch gleich Glück mit dem 1. Arzt.
Und wieder ohne Probleme Tili verschrieben bekommen.
Ich sag nur Mission Impossible 😔


Ui, das sieht nicht nach aufhören aus ... Alle guten Vorsätze vor dem Jahreswechsel über Bord geworfen ?
Leider wird's Dir anscheinend auch sehr leicht gemacht, wenn Du von praktisch jedem Arzt Tilidin bekommst Sad
Da ist es vielleicht besser, wenn Du als Schmerzpatientin auf einem niedrigen Level bleibst und mit der Sucht lebst. Das geht klar, wenn Du nicht über die Stränge schlägst und Dich nicht zumachst mit dem Zeug.

Ich wünsche Dir und allen Anderen hier einen guten Rutsch und ein super 2018er Jahr !

Cheers
Nach oben
Domenico
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 2876

BeitragVerfasst am: 31. Dez 2017 02:58    Titel: Antworten mit Zitat

ciao rock!anché ti desidero un buon san silvestro e un annu nuovu!
io spero lo chi hai fortuna e salute per il annu nuovo!saluti
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 358

BeitragVerfasst am: 31. Dez 2017 14:35    Titel: Antworten mit Zitat

Wünsch ich dir rock und deinem Hundi auch.
Varussi natürlich auch sowie allen anderen.
Glaub auch du solltest drüber nachdenken ob es nicht doch besser wäre eine kleine, konstante Dosis als Schmerzpatientin zu halten.
Dann hieße es "nur" dran zu arbeiten nicht mehr zu nehmen.
Es tut deinem Körper auch nicht grade gut ständig zwischen Entzug und Konsum zu pendeln, aber das weißte ja selbst.
Wünsche dir das du n Weg findest, weiß wie schwer das ist, hab das mit Lyrika und Shore hinter mir. Heute werd ich mit 20mg Pola substituiert und habe gar kein beikonsum.
Es grüßt Jolina
Nach oben
Varussi
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 03.03.2013
Beiträge: 135

BeitragVerfasst am: 9. Jan 2018 00:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hello everyone!
Ich wünsche auch allen ein gutes neues Jahr!
Ich hoffe, ihr seid gut reingerutscht.

Hi Rock!
Tut mir leid, daß ich mich so lange nicht gemeldet habe.
Ich war wiedermal in einem tiefen Loch.
Bin ich leider immernoch.
Ich seh leider grad kein Ende. Außer, daß ich am 17.1.mein en 1.Termin bei einem Psychiater haben werden
Ich wünschte wirklich ich wäre stärker!

Am Anfang dieses Threads ging es mir wirklich nur darum,
ob codein oder lyrika besser mit alk wirkt. Aber das wollte ich nur wissen,weil ich nur noch einmal einen Turn haben wollte. Danach ging es nur darum, vom Tilidin wegzukommen.
Leider komme ich einfach too easy an das Zeug ran, auch wenn ich den Ärzten sage,daß sie mir bitte nix mehr verschreiben sollen.
Ich schiebe die Schuld auf niemanden!
Es ist komplett meine Schuld allein!
Ich gebe nur Fakten,warum es so schwer ist,davon wegzukommen😣😢

Wie Jolina und Rock schon sagen, ist es vielleicht doch besser,das Zeug kontrolliert einfach einzunehmen. Aber ich weiß genau,daß es nicht kontrolliert bleibt. Außerdem streite ich mich ständig mit meinem Partner.
Deshalb hab ich beschlossen in eine Klinik zu gehen.
Weiß nur nicht, ob das wieder die Berufsgenossenschaft übernimmt?🤔

Ich hoffe, ich hab euch nicht zu sehr enttäuscht.
Rock, wie gehts deinen Wuffis🐶🐶
Haben Sie Silvester gut überstanden?
Nach oben
Varussi
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 03.03.2013
Beiträge: 135

BeitragVerfasst am: 9. Jan 2018 00:42    Titel: Antworten mit Zitat

Nochmal was zu Nebukadnezar..

Danke für deine Worte.
Ich weiß, eigentlich kann es soooooo einfach sein.
Vor allem weil ich schon soooo viele male so nahe dran war.
Auch schon über Monate clean. Deswegen versteh ich das auch alles nicht, daß ich jetzt so kämpfe.
Es fehlen mir auch Menschen hier, mit denen ich darüber reden kann. Die hatte ich in Südafrika. Und das hat viel geholfen.
Aber ich werde nicht einfach aufgeben.
Ich hoffe, die gehts gut Neb☺
Nach oben
Sabine72
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 11.07.2016
Beiträge: 146

BeitragVerfasst am: 9. Jan 2018 10:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo varussi,

einen Entzug würde doch deine KK übernehmen. Warum Berufsgenossenschaft? Sucht ist doch kein Arbeitsunfal...
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2273

BeitragVerfasst am: 9. Jan 2018 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

Morgen Varussi,
gestern wollte ich mal nachfragen, wie's Dir geht ...
Ich dachte es mir schon, daß Du quasi abgestützt bist. Scheiße ist das ! Besonders auch weil's anscheinend schon in Dein soziales Umfeld wirkt. Aufpassen, das wird wirklich gefährlich !
Eine Klinik, eine gute Klinik ist vielleicht das Beste für Dich. Nur solltest Du ZUVOR Klarheit haben, was Du eigentlich willst, was Du anstrebst.
Wenn Du Schmerzen hast, die nur mit Opiaten/Opioiden zu bekämpfen sind, dann ist die ganze Entzieherei für Arsch und Friedrich, denn Du wirst bald wieder süchtig sein, um halbwegs vernünftige Lebensqualität zu haben.
So gesehen ist es bestimmt zielführender, sich darum zu kümmern, daß Du nicht über die Stränge haust, daß Du das Zeug als Medikament nimmst und nicht zur Bespaßung. Letzteres funktioniert eh nur kurzfristig, man hat ja schnell so gut wie nichts mehr in Sachen Törn. Bald geht's nur mehr um die Sytsemerhaltung - und das mit uU exorbitanten Dosen.
So ehe ich Deinen Weg eher in Richtung Vermeidung von Exzessen als in Richtung Totalabstinenz von Opiaten.
Bin gespannt, was der PsyDoc dazu sagt.
Hier ist so weit alles ok, es nebelt halt ... Das gefällt den Hunden gar nicht, sie sagen, wir sind Windhunde, keine Nebelhunde. Wind mögen sie auch nicht besonders, den machen sie lieber selbst Laughing
Zu Sylvester bekamen sie Bachblüten Notfalltropfen. Und ich bin - als unverbesserlicher Skeptiker - wieder baff gewesen, wie gut das Zeug wirkt. Man sieht es, man "spürt" es, sie wirkten fast schon gelassen, nachdem ich ihnen das Zeug gegeben habe.
Es wurde ja kräftig geballert. Allerdings, und das muß man lobend erwähnen, es wurde kurz vor Mitternacht begonnen und 20 Minuten nach Mitternacht war Schluß ! Kein einziger Kracher mehr im ganzen Dorf ! Nur von weither hörte man bis in die Morgenstunden das obligatorische Gekrache. Solche Disziplin hätte ich nicht erwartet ! Bravo, so geht's also auch.
Nun gut, ich wünsche Dir einen schönen Tag.
Cheers
Nach oben
Mohandes59
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 844

BeitragVerfasst am: 9. Jan 2018 14:42    Titel: Antworten mit Zitat

rock hat Folgendes geschrieben:
So sehe ich Deinen Weg eher in Richtung Vermeidung von Exzessen als in Richtung Totalabstinenz von Opiaten.

Genau das dachte ich mir auch. Totalabstinenz führt oft zu Totalabstürzen. Dann lieber mit den Opiaten leben (lernen) - auf einem möglichst kleinen Level.

Interessanterweise wirken Opiate auch in kleiner Dosierung, wenn man den Körper erstmal daran trainiert hat. Früher nahm ich 16 Meter (160mg) Methadon und merkte davon irgendwann fast nichts mehr. Nur die Nebenwirkungen, und später den bösen Entzug (der nach Jahren Metha + BK echt nicht lustig war).

Varussi, für Deine Lebensqualität wäre es bestimmt besser, das Tilidin kontrolliert einzunehmen. Vielleicht nicht leicht, aber es geht.

Man kann auch mit seiner Sucht leben, ohne zu verzweifeln, ohne schlechtes Gewissen. Ich habe für mich beschlossen, mit meiner Sucht zu leben. Sie ist ein Teil von mir, aber eben auch nur ein Teil.

LG Mohandes
Nach oben
Mohandes59
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 844

BeitragVerfasst am: 9. Jan 2018 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

P.S. Meine Schwester schwört auch auf Bachblüten und Homöopathie bei Tieren. Wirkt bei Hund und Katze, sagt sie. Dabei können die nichtmal die Packungsbeilage lesen Wink.
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3524

BeitragVerfasst am: 9. Jan 2018 15:58    Titel: Antworten mit Zitat

Varussi hat Folgendes geschrieben:
Nochmal was zu Nebukadnezar..

Danke für deine Worte.
Ich weiß, eigentlich kann es soooooo einfach sein.
Vor allem weil ich schon soooo viele male so nahe dran war.
Auch schon über Monate clean. Deswegen versteh ich das auch alles nicht, daß ich jetzt so kämpfe.
Es fehlen mir auch Menschen hier, mit denen ich darüber reden kann. Die hatte ich in Südafrika. Und das hat viel geholfen.
Aber ich werde nicht einfach aufgeben.
Ich hoffe, die gehts gut Neb☺


Danke der Nachfrage, varussi! Mir gehts eigentlich immer gut, auch in dieser traurigen Zeit. Aber Traurigkeit ist ja nichts negatives, eher eine Zeit der Erinnerungen, die ja auch viel Schönes haben.
Ja, es ist im Prinzip ganz einfach...spätestens wenn man es hinter sich hat😉, den körperlichen Entzug und vor allem die folgenden Wochen oder Monate, die man sich noch quält, mal mehr, mal weniger. Aber zum Glück ist es ja keine unheilbare Krankheit, der man hilf- u.hoffnungslos ausgeliefert ist. Schaut man dann irgendwann zurück, war es dann doch einfacher als befürchtet, dauert halt etwas Wink

Alles Gute!

LG N
Nach oben
Varussi
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 03.03.2013
Beiträge: 135

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2018 22:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hi an alle!
Ich hoffe euch gehts soweit gut.
Mir gehts so lala. Bin etwas aufgeregt wegen morgen, Psychiater 11 Uhr.
Mein Mann kommt auch mit.
Meld mich dann danach.
Sorry, bin nicht sehr gesprächig🐴
Nach oben
Varussi
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 03.03.2013
Beiträge: 135

BeitragVerfasst am: 17. Jan 2018 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hi everyone!
War ja heut das 1. Mal beim Psychiater. Es war etwas komisch.
Er ist ein Tscheche und war manchmal schwer zu verstehen.
Erst hat er nur nach meiner Lebensgeschichte gefragt, was denk ich mal normal ist.
Dann hab ich ihm vom tili erzählt. Ohne daß ich etwas gesagt hab sagte er mir, es ist am Besten in eine Klinik zu gehen für 1 Woche. 1 Woche? Das reicht doch nie und nimmer! Ich glaube er hat nicht viel Patienten mit Medikamentensucht.
Jedenfalls kann er mich nicht behandeln, bevor ich nicht vom Tili weg bin oder wenigstens auf einer geringen Dosis bin. Er sagt auch, daß ich weiterhin tili nehmen sollte wegen den Schmerzen.
Mein Freund kann das überhaupt nicht verstehen. Wenn ich in ne Klinik gehe,um vom tili wegzukommen, soll ich danach zum Psychiater, um es wieder zu verschreiben lassen?🤔.
Das Gespräch war etwas confusing für mich.
Jetzt weiß ich grad gar nicht was ich machen soll.
Soll ich es doch nochmal zu Hause probieren mit den richtigen Medikamenten, wie z.b. Seroquel oder Buprenorphin? Oder doch in ne Klinik?

Ps.: der Psychiater hat mir tili verschrieben 😕
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2273

BeitragVerfasst am: 18. Jan 2018 10:54    Titel: Antworten mit Zitat

Varussi hat Folgendes geschrieben:
... es ist am Besten in eine Klinik zu gehen für 1 Woche.

Da hat einer keine Ahnung ... In einer Woche würde man Dich vermutlich kalt entziehen und mit einem Benzo-Rezept wieder nach Hause schicken: "Auf Wiedersehen, wir sehen uns zum Benzoentzug ... "
Varussi, Du wirst wohl kaum entziehen können, weder zu Hause noch in einer Klinik, wenn Du Schmerzen hast, die ohne Opioid nicht zu ertragen sind.
Du solltest vielleicht einmal mit einem guten Schmerztherapeuten reden. Es hat ja keinen Sinn, ewig weiterzuwurschteln. Das Hin und Her macht Dich kaputt, nicht die Droge, wenn Du sie verantwortungsbewußt nimmst.
Cheers
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 10, 11, 12  Weiter
Seite 11 von 12
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin