gibt es noch hoffnung

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 34, 35, 36 ... 46, 47, 48  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Alkohol
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2018 17:38    Titel: Antworten mit Zitat

Ela1968 hat Folgendes geschrieben:
Ach sorry sollte vielleicht mal aufbauernder schreiben,,,

Jaaa ! Du mußt unbedingt optimistischer werden ! In Deinem Denken, dann schreibst Du auch so.
Darauf warte ich schon, darauf, daß Du eines Tages ganz toll optimistisch schreibst. So, daß man richtiggehend spürt, daß es Dir gut geht !
Alles Gute !
Cheers
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1784

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2018 18:33    Titel: Antworten mit Zitat

hi Ela,
du wärst bei ca 73 mg/ Diazepam am Tag, aktuell.
ich hab hier auch noch so ein Fläschchen mit Diazepam tropfen, - ich weiß allerdings (peinlich) gar nicht genau, wieviel Diazepam jetzt ein Tropfen enthält. Ich glaube 1 mg.
Damit wird frau / mann normalerweise abdosiert.
Bei den Alexianern (wo ich dreimal einen VERSUCH gestartet habe, zu entgiften, gab s jeden Tag einfach einen Tropfen weniger)-
Meine "Schmerzgrenze" lag jedes mal bei 5 mg am Tag. Darunter bin ich seit 25 Jahren nicht mehr gekommen.
Ist auch echt zum Heulen, irgendwie... Embarassed
Ich nehme das Zeug ja auch jeden Tag, leider, -aber eben immer "nach Bedarf" - heute brauche ich was mehr, z.B.- dann gibts wieder ruhigere Phasen, ohne externen Stress, wo weniger genügt.
nunja, dann sitzen wir eben gerade in einem Boot. Abjaulen ist auch mal gut und wichtig, - und das ist hier ja auch grundsäzlich "erlaubt" - zum Glück.
Ein virtuelles Kraftpaket für dich!
Schatty Cool
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2480

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2018 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Ela...

Du schreibst von Gewaltgedanken gegen dein Ex...

Irgendwann wäre es auch zur Gewalt,schlimmer Gewalt non Verbaler Art in eurer Beziehung gekommen...das hatte ich dir vor paar wochen aber schon geschrieben...

Sei doch endlich mal froh das ihr noch halbwegs heile euch getrennt habt,du dich von ihm getrennt hast...


Ich wünsch dir von Herzen das du einen lieben mann kennenlernst,und was ich schreibe ist kein Dummgebabbel weil ich geh auch schon seit 15 Jahren jeden Abend alleine ins Bett...

Aber lieber alleine als eine Beziehung mit gewalt..

Also ela ...lass dich mal virtuel umarmen...

Gruß...
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1257

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2018 22:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ela hat Folgendes geschrieben:
Bin jetzt auf 0,8mg Tavor, 110 mg Oxa und 30mg Clobazam.

Hallo Ela,

ich würde so rechnen:

0,8 mg Lorazepam/Tavor (HWZ ca 15 h, 1-2 mg entsprechen 10 mg Dia)
==> 5 mg Diazepam

110 mg Oxazepam (HWZ ca 5-15 h, 20-40 mg entsprechen 10 mg Dia)
==> 35 mg Diazepam

30 mg Clobazam (HWZ ca 24 h, 20 mg entsprechen 10 mg Dia)
==> 15 mg Diazepam

Macht in Summe 55 mg Diazepam!

Die Rechnung ist nur ungefähr, weil die HWZ von Diazepam 24-48-bis 72 Stunden beträgt abhängig vom Alter und Stoffwechsel. Jeder Körper reagiert anders.

1 ml sind 10 mg Diazepam = 20 Tropfen (Ratiopharm, andere Hersteller bis 28 Tropfen).

55 mg Diazepam wären dann also 110 Tropfen. Das ist unpraktikabel, ich würde erstmal mit Tabletten (gibt 2/5/10 mg) langsam auf 10 mg herunterdosieren und dann erst mit Tropfen ausschleichen!

OHNE GEWÄHR - DIE RECHNUNG UNBEDINGT DEINEM ARZT VORLEGEN! Daß Du 3 verschiedene Benzos nimmst, macht die Sache nicht übersichtlicher.

Also zunächst die 3 verschiedenen Benzos durch Diazepam ersetzten, dabei entscheidet Dein Körpergefühl ob dann 50, 60 oder 70 mg gut für Dich sind. Dosis erstmal über Wochen stabil halten. Dann gaaaanz langsam reduzieren (in 5 mg Schritten, jeweils 2-3 Wochen halten) und zum Ende hin mit Tropfen ausschleichen.

Ich habe das in ähnlicher Form (andere Droge, gleiches Prinzip) schon erfolgreich gemacht. Du mußt in Deinem Fall mit etwa 1 Jahr rechnen. Du brauchst einen guten Arzt!

Wobei ich immer noch der Meinung bin, daß Du bei Deinen Problemen im Moment nicht völlig reduzieren solltest. Aber deutlich weniger wäre gut (und das wirkt dann immer noch, wenn der Körper sich an die Dosis gewöhnt hat).

Viel Erfolg & LG Mohandes
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1784

BeitragVerfasst am: 14. Apr 2018 22:42    Titel: Antworten mit Zitat

thanx, mohandes, klingt all in all professioneller, deine Rechnung.
Denn, die HWZ müssen schon integriert werden... pi mal Daumen bist du näher an der Wahrheit dran.
Oxazepam hat bei mir so gut wie gar nicht gewirkt, - ganz dubios. Ich finde auch nicht, dass man 20 mg Oxaz. mit 10 mg Diazepam vergleichen kann.

Schleierhaft bleibt mir, wie ein Arzt drei verschiedene Benzos in Kombination verschreiben kann... Confused - dramatisch ist das nicht, nur halt unverständlich.

lieber auf EIN Benzo umsteigen, dann ist ein strukturiertes Abdosieren auch besser möglich,- ansonsten wird das ja ein einiges Gepoker.
Ela nimmt es ja noch nicht sooo lange in dieser Dosierung.
Bitte mach dich jetzt nicht verrückt,- am Anfang kannst du schneller abdosieren, als in der Endphase, falls du frei sein kannst / willst, von dem Stoff.

fühl mich heute so richtig "blöde" in der Birne, keine Ahnung wieso.
Komm erstmal gut durch die Nacht! Idea
Nach oben
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2971

BeitragVerfasst am: 15. Apr 2018 17:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Schatti,
das mit den HWZ von Mohandes ist schon erst mal richtig. Du musst aber längere Zeiträume betrachten.
Stoffe mit langer HWZ wie Diazepam oder Clonazepam bauen bei Dauereinnahme einen nahezu kostanten Spiegel auf, der etwa beim 5-fachen deiner Tagesdosis liegt. Oxazepam kann das nicht - wenn du statt Diazepam oder Clonazepam Oxas nimmst, musst du die Dosis permanent erhöhen, weil die ja nach ein paar Stunden wieder "draußen" sind.
Wenn du statt 70mg Diazepam 200mg Oxazepam nimmst, hilft das einen Tag lang... am nächsten Tag müsstest du dann schon mindestens 300mg Oxazepam nehmen, weil dir ja die halbe Dosis vom Vortag fehlt...
DAS KANN NICHT FUNKTIONIEREN!
Du kannst nur ganz langsam reduzieren... also an einem Tag der Woche nur eine halbe Dosis nehmen, wenn du das aushältst, sonst halt 3/4... inder zweiten Woche an zwei Tagen, in der dritten an drei usw... wenn du dann an 7 Tagen bei der halben (oder 3/4) Dosis bist, beginnt das gleiche Spiel von vorn. Da bist du schnell bei einem Jahres-Projekt, das du nur mit viel Disziplin durchhalten kannst. Viele Kliniken versuchen deshalb, so schnell wie möglich runterzukommen von den hohen Dosen, damit die Patienten überhaupt eine Chance haben und nicht nach einem halbe Jahr aufgeben nach dem Motto "das schaffe ich eh nie"...

LG

Praxx
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1784

BeitragVerfasst am: 15. Apr 2018 18:44    Titel: Antworten mit Zitat

hmmm... hi Praxx.
es geht ja hier um Ela, - ich wollte nur umrechnungstechnisch etwas Klarheit in den Wust bringen, weil sie mich darum bat. War aber daneben, - exakt wie du sagst, ist es mir ergangen... -
Ich bin vor ca 5 Jahren mal bei einem Besuch bei Freunden in der Pampa totalkollabiert, die haben mich dann in die nächstgelegene Psychiatrie verfrachtet, wo man mir - nachdem ich ehrlich sagte, was ich mir täglich gebe- damals alles durcheinander- u.a. das Dreckszeug CLONAZEPAM (und Diazepam in Kombination eben) das ich nie mehr anrühre, weil es mit Oxazepam nicht aufgefangen werden konnnt, auch nicht mit 140 mg/ Tag.
Nur: am ersten Tag wirkte es, am zweiten schon weniger, am dritten kam der Entzug voll durch.. .dann gabs für mich Tavor- weil ich gar nicht mehr schlafen konnte und komplett durchgedreht bin.

Das war als Erklärung nochmal gut, deinerseits. Irgendwie auch total logisch!
Bin da echt nicht selbst drauf gekommen, und die Deppen dort auch nicht. Die kurze HWZ von Oxazepam erklärt exakt dieses Phänomen.
Schlimm, wenn der Patient zu verdrogt ist, um mitzudenken, und die Weißkittel sind ja eh (außer dir und anderen wenigen Ausnahmen) meiner Meinung nach totale Null-Checker.
Auch dieses Kapitel meines Lebens lasse ich schnell in einem "Kästchen" verschwinden... war ein einziger Höllentripp, -
derzeit bin ich auch wieder in der Hölle, aber aus anderen Gründen.
Nicht wirklich bereit, unter gegebenen Umständen zu "entziehen"- ich nehme weiter mein Gekrümel nach Bedarf- derzeit hab ich "Mehr-Bedarf"- bin froh, dass mir da keiner reinquatscht, -
sorry Ela, - hoffe dir gehts einigermaßen gut. Ich will echt keine Panik verbreiten.
Am besten wäre es, du versuchst es mit einem fähigen Suchtmediziner ambulant, mit Diazepam, runterzudosieren... wenn du merkst, es geht nicht, kannst du ja immer noch in der Klinik einchecken.
In deinem Fall war ich erstmal "pro Klinik" einfach auch deshalb, weil du so sehr an dem chronischen Alleinsein leidest. Das tue ich z.B. nicht. Ein kleiner Unterschied.
Dennoch - unser aller Leben ist keineswegs easy.
Heute bin ich absolut am Tiefpunkt, psychisch. Bin in einer Art Dauer-Heulkrampf- aber das geht auch vorbei... irgendwann beruhigt sich das System wieder, - meiner Erfahrung nach. Aber ich fühl mich meinen Emotionen derzeit total ausgeliefert... alles flutet aus verdrängten Sphären wieder in mein Bewußtsein, - ätzend.
LOVE & PEACE Idea
Nach oben
Ela1968
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2015
Beiträge: 282

BeitragVerfasst am: 16. Apr 2018 04:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ihr Lieben,
erstmal liebe Schatti,ich kenne diese Zustände...sie begleiten mich auch schon über 20 Jahre.Und ich hoffe, es geht Dir schnell wieder besser.
Diese seelischen Qualen sind so ätzend...und in der Entgiftung ist es immer sowas von schlimm...das schaffe ich momentan nicht.
Ich bin zuversichtlich, dass ich es zumindest bis zu einem bestimmten Grad schaffe,ambulant zu entgiften.
Habe es bisher geschafft , in langsamen Schritten das Tavor bis aktuell 0,8mg von anfangs ca.2,5 mg zu reduzieren.
Das gibt mir einfach Zuversicht...wie ich schon mal berichtet habe, haben sie mir in der letzten Entgiftung das Doxepin komplett abgesetzt.Und ohne Doxepin kann ich einfach nicht schlafen...
Dieses radikale Absetzen setzt der Psyche so zu...habe mal einen Bericht gelesen, dass manche Menschen einen bleibenden Schaden behalten davon.
Also ich bleibe jetzt dabei, die letzten 0,8mg wochenweise um 0,2 mg zu reduzieren.
habe in anderen Tavor-Beiträgen gelesen, das das aushaltbar ist.
Und danach schau ich weiter...momentan habe ich die Disziplin und den festen Willen.
Werde wohl 1 Jahr vielleicht brauchen...und in die Klinik kann ich immer noch gehen, wenn es allein nicht mehr geht.
Mit diesen ganzen Haltwertzeiten da hab ich auch schon meine Erfahrungen gemacht.In der letzten Entgiftung bin ich auch mit Oxazepam entgiftet worden und es war die Hölle.
Die einen Kliniken entgiften mit Diazepam, die anderen mit Frisium oder Oxazepam. Und es ist immer schlimm...am schlimmsten ist aber der Tavorentzug...sie setzen das vom ersten Tag an ab und der Ersatz hilft so gut wie gar nicht.Es ist einem übel und ich bin dann erstmal ans Bett gefesselt und bin nur am Kotzen.
Deswegen habe ich ja auch mit Tavor angefangen es runterzudosieren.
Und dann sehe ich erstmal weiter...lieber Praxx...oder was meinst Du dazu?
So...ich wünsche Euch einen guten Tag..auch besonders Dir, Schatti, dass es wieder besser wird,Eure Ela
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1784

BeitragVerfasst am: 16. Apr 2018 08:39    Titel: Antworten mit Zitat

guten Morgen, Ela!
du bist ja schon früh wach...! *staun*- ich trinke jetzt meinen ersten Kaffee-
viel besser als gestern gehts mir nicht. Evtl habe ich einfach wieder eine depressive Phase, das kann länger dauern, Schwankungen inclusive.
Kann deine Überlegung nachvollziehen- also, dass du das "Schlimmste" zuerst weg haben willst... - hast du denn keinen Arzt als Ansprechpartner? das wundert mich.
Besser wäre es - am besten jetzt schon - alles auf Diazepam umzustellen... denke ich mir so als Laie- evlt sagt Praxx ja was dazu.
Denn Tavor ist eben - da hast du Recht - zig mal hinterfotziger und stärker als der andere Krempel. Mir hat ne Notärztin mal (gut gemeint, logisch!) 4 mal 2,5 Tavor expidet auf dem Nachtisch liegengelassen, - weil eine davon mich von allen Syndromen, die ich in dieser Nacht hatte (incl Erbrechen, das nicht mehr aufhören wollte) befreite. Es wirkt bei mir auch gegen meine chronische Übelkeit prima.
klar ist, dass auch diese psychosomatisch ist. So wie bei dir, eben.
Denn außer ner leichten Gastritis wurde ja nix "gefunden"- ...
Mir ist quasi "dauerübel" daran hab ich mich mittlerweile gewöhnt.
sorry, fürs Gejammere- wollte dir ledlglich die paar Gedanken durchfunken- hab irgendwie das Gefühl, du hast gar keine fachlich richtige Begleitung, durch einen Arzt, der sich auch mal deine Psyche vorknöpft,- (hab ich auch nicht, mein Arzt ist lediglich "Verschreiber" - er hat mich, wie alle Menschen, die länger mit mir zu tun haben, einfach aufgegeben,- redet kaum noch und stellt das aus, was ich möchte- )-
Da gibt es zig Parallelen, - ich denke Menschen die ihre Kindheit in Angst und Schrecken verbracht haben (im Moment hab ich wieder das Gefühl, ich sehe NUR , was schiefgelaufen ist- ich sehe das Gute überhaupt nicht mehr, - es ist einfach "weg")- brauchen langfristig ne gute Trauma-therapie.
Damit das Übel an der Wurzel gepackt wird. Wir sind ja beide dabei, nur die Symptome wegzumachen. Das kanns echt nicht sein.
Schreib gerne weiter- ich bewerte es nicht, wie du vorgehst- du kennst deinen Körper schließlich am besten- nachvollziehbar ist es auf jeden Fall, dass du schnell weg willst vom Tavor. Drück dir die Daumen!
Komm gut durch den Tag! Idea
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2219

BeitragVerfasst am: 16. Apr 2018 08:59    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen liebe Ela ,

ich finde es überhaupt nicht schlimm ,
wenn der Entzug ein ganzes Jahr dauert .
Bin selbst seit 2 Jahren am abdosieren.
Habe bis auf 10 mg zwischenzeitlich für einen Tag ,
immer meine Dosierung halten können.

Hauptsache man behält sein Ziel im Auge
und sagt nicht , gestern mit 10 mg mehr ging es mir besser
und das gönne ich mir heute noch mal .
Das aufdosieren sollte nur als absolute Ausnahme sein .

Aktuell ist es von Vorteil, dass du nicht arbeiten brauchst .
Da kann man sich ohne schlechtem Gewissen auch mal verkriechen .
Sich seinem Wehwehchen hingeben.

Liebe Grüße

Yez




Hallo Praxx ,

ich bin nun seit fast 2 Monaten auf 60 mg Oxycodon runter .
Habe seit 2 Jahren statt 1 Mirtazapin , 2 am Abend genommen.
Seit einer Woche nehme ich wieder „ nur „ eine Mirtazapin.
Kann es sein , dass ich dadurch wieder bisschen entzügig werde ?
Eigentlich hatte sich der Körper an die Dosierung gewöhnt,
bezw. zähneknirschend akzeptiert.

Wenn ich meinen Doc frage ,
schaut er nur kopfschüttelnd mit einen abweisendem Grinsen.
Habe das Gefühl, nicht ernst genommen zu werden .
Von wegen , ich wolle nur wieder bisschen mehr Oxy nehmen.
Was garantiert nicht der Fall ist .

Liebe Grüße

Yez




Hey Schattengewächs,

jeder jammert hier mal rum ,
ist doch ganz normal, sich den Mist von der Seele zu schreiben.
Ich persönlich fühle mich hinterher immer besser .
Oft sogar anschließend wieder ganz „ normal „
Im realem Leben können viele mit unseren Problemen nichts anfangen.
Fühlen sich überfordert und können es nicht nachvollziehen..
Das ist auch der Grund, warum ich hier im Forum bin .
Selbst meine beste Freundin, die mich richtig lieb hat und immer zu mir steht ,
ist mit dieser Problematik total überfordert .
Kann nicht mehr machen , als mir ihr Ohr zu schenken .
Wobei das heutzutage schon viel ist .

Liebe Grüße und baldige Besserung

Yez
Nach oben
Ela1968
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2015
Beiträge: 282

BeitragVerfasst am: 16. Apr 2018 09:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ihr Süssen,
nein habe leider auch nur einen Arzt, der verschreibt und das wars.
Habe ja 2 Arzte...der andere ist so ein alter Araber,der veschreibt blind und will immer flirten..beides Keine kompotenten '#Ärzte und meine Psychaterin,die mir Oxas und Doxepin verschreibt, macht da nicht mit, sie ist für stationären Entzug, aber sehr nett.
Bin ja schon so lange psychisch krank...ein Traumapatient eben und bin schon 49,habe in meiner Gegend hier lange gesucht,der mir beim ambulanten Entzug hilft
und leider noch keinen gefunden.die Praxen hier sind alle überfüllt und nehmen gar keine neuen Patienten mehr auf, das ist mehr als schlimm hier Sad
so,bis später...gleich kommt meine Brtreuerin..glg, Eure Ela
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1784

BeitragVerfasst am: 16. Apr 2018 10:44    Titel: Antworten mit Zitat

oki, yep,- ist ja echt exakt wie bei mir, Ela.
Mein Psychiater hat mir "nix" verschrieben,- und sich nur kopfschüttelnd angehört, was mir mein Hausarzt verschreibt. So ungefähr. Ich habe ihm immer die Wahrheit gesagt,- dann hatte ich noch einen anderen Arzt, von dem hab ich mir dann noch Rivotril geholt- etwas Rumheulen hat da gereicht. Ich dachte mir, dass meinem HA die Hutschnur platzt, wenn ich Diazepam & Rivotril haben will... k.A. evtl hätte es sogar gemacht,- ich wollte es nur nicht draufankommen lassen.
Also immer schön "verteilt"- notfalls gibts den Dreck ja auch auf der Straße für ein paar cent. Also die Beschaffung von Benzodiazepinen ist hierzulande echt ...!
Ich hab der Notärztin sogar gesagt, dass sie die 10 mg Tavor lieber mitnehmen soll, - aber sie hat fast schon darauf persisitert: für die nächste Attacke, eben.
Ich hab das Zeug in ein paar Tagen gefuttert- ist ja mehr als logisch,- weil man ja sofort "Erleichterung" verspürt- und danach kam dann wieder ein Mini-Absturz.
Die Teile "schenken einem nix" - es wird dir im Entzug mehr genommen, als sie dir während der Einnahme gegeben haben, finde ich.

Also das Surviven mit Benzos ist:
ein Leben auf Kredit mit Zinsen, die noch draufkommen! -

könnte man sagen. Grob zusammengefasst.
Aber ich will hier nicht die weiter dramatisieren, - wir sind schließlich alle "aufgeklärt"- point.
Schau dir mal die Videos von DAMI CHARF auf youtube an,- sie spricht alle trauma-relevanten Themenkomplexe an- und das in einer sehr ruhigen, reflektierten Art. Sie ist (neben Gopal) die einzige praktizierende richtig fähige Traumatherapeutin in Deutschland, - meiner Meinung nach.
Ihre Praxis ist in Göttingen- evtl noch erreichbar, für uns- hier im Westen (Bochum, Bergisch Gladbach)-
Ich lasse mich gerne von den Vorträgen berieseln, nicht nur, weil sie inhaltlich komplett ins Schwarze trifft, mit dem was sie sagt, sondern weil von dem Menschen einfach Echtheit, Wärme, Kompetenz, RUHE ausgeht. Außerdem ist sie selbst sehr transparent, macht aus ihrer dramatischen Kindheit kein Geheimnis und begegnet ihrem Gegenüber auf Augenhöhe.
Kann dir nur empfehlen, dir mal die Videos anzugucken. Du wirst dich sofort angesprochen fühlen, glaub mir! Idea
Nach oben
Ela1968
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2015
Beiträge: 282

BeitragVerfasst am: 19. Apr 2018 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ihr Lieben,
liebe Schatti, hab mir schon Videos angeschaut...echt gut...
Wie geht es Euch...mir soweit ok...aber ich bin echt so froh, wenn der 30. April ist und nach der Wohnungsübergabe alles vobei ist.
Die Wohnung sieht echt schlimm aus, mein Ex hat nicht viel gemacht...alles mögliche steht noch rum, besenrein übergeben ist nicht.Er kümmert sich nicht, ist nur betrunken,ignorant...ihm ist wohl alles scheissegal.
Meine Betreuerin und ich wir schaffen das nicht rechtzeitig...gestern abend hat mein Ex mir ne sms geschrieben, ob ich oxas für ihn hätte...er ist doch eh schon ganz unten...das sagt er mir immer und die Art und Weise wie er es sagt,ist es meine Schuld, dass es es ihm IMMER BESCHISSEN geht, naja auf seine sms hab ich versucht, ihn anzurufen und er hat darauf sein Handy ausgeschaltet.
Ich weiss nicht, was ich machen soll...bin auf Entzug und dann soll ich jetzt noch in die Wohnung da jetzt weitermachen?
Meine Betreuerin hat gesagt, ich solle da nichts mehr machen und so, wie es mir gerade geht, kann ich es auch nicht.
Also geht die Kaution flöten und evtl. noch Kosten. die auf uns zukommen.
Sorry mir gehts gerade so mies, muss mich später nochmal melden.
LG an alle, Eure Ela
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2219

BeitragVerfasst am: 19. Apr 2018 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Ela ,

habe nur kurz Zeit , bis zum Termin bei der KG .

Du hast doch schon einiges in der Wohnung gemacht .
Der Rest geht auf seine Kosten .
Naja , rechtlich sieht es wahrscheinlich anders aus .
Frage doch mal deine Sachbearbeiterin beim Amt ,
wie du weiter agieren solltest .
Vielleicht gibt es von denen eine Hilfe zum ausräumen und reinigen
Versuchen würde ich es auf jeden Fall.
Zumal du auch offiziell „ krank „ bist .

Außerdem hast du seit einiger Zeit deine neue Wohnung
und er lebt dort alleine
Es kann doch nicht sein , dass du alleine dafür verantwortlich gemacht wirst .
Und selbst wenn , am 30.4 kannst du das Thema abhaken.

In 2 Wochen bist du damit durch .
Dann kannst du dich ausschließlich auf dich konzentrieren

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1784

BeitragVerfasst am: 19. Apr 2018 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hi liebe Ela.
Schön, dass du kurz was durchfunkst.
ist dir das aufgefallen,- du schreibst erst "dir gehts okay"- dann kommt dein Ex zur Sprache- und am Ende der mail geht s dir mies.
zwei pragmatische Tipps von mir:
1)bestehe darauf, dass du physisch so fertig (und schwer benzodiazepin-abhängig) bist, dass es beim besten Willen nicht schaffst, die Wohnung "besenrein" zu übergeben- deine Betreuerin soll ne Person von Extern das machen lassen- denn weder du noch dein Asi-Ex schaffen das derzeit.
Wäre blöd, die Kaution nicht zu bekommen, ... Idea
2) lösche die Kontakt-Daten zu deinem verkorksten Exfreund. Sperre deine Telefonnummer für ihn.
Wenn du gesunden willst, mußt du den Kontakt komplett "canceln"- das tust du nicht, scheint mir. Shocked -
ich wünsche dir, dass dir der Typ sehr bald so scheißegal wird, dass er nichts mehr bei dir "auslöst" -weder Wut, noch Trauer, noch irgendwas...
Konzentriere dich auf dich selbst.
Selbst-Fürsorge an erster Stelle!
Viel Erfolg... (bin gerade was matschig in der Birne, hoffe die message kam richtig rüber!)-
Schatty-Checker Cool
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Alkohol Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 34, 35, 36 ... 46, 47, 48  Weiter
Seite 35 von 48
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin