Wie geht es Euch heute?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 468, 469, 470, 471, 472, 473  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3866

BeitragVerfasst am: 8. Okt 2018 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

Danke euch!
Meine grösste Angst war immer der Tod der Eltern, zu denen ich immer ein besonderes Verhältnis hatte, Eltern und bester Freund. In den ' Draufjahren' und insbesondere in den Jahren, in denen ich viel getrunken habe, ob als Genusstrinker oder als Säufer hättte mich das alles völlig aus der Bahn geworfen, aber jetzt? Früher hätte ich meine Tränen unterdrückt oder es versucht meinen Schmerz zu verbergen. Das käme mir heute nicht in den Sinn! Meinen Tränen, mein Schmerz geht keinen etwas an und wen es interessiert, der kann Fragen! Evtl. bekommt er eine Antwort! Es tut gut zu sein wie man ist, in allen Facetten, ...bewusst, klar und stark oder auch schwach, aber in jedem Fall man selbst!

Ich wünsche euch alles Gute!

LG N
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2122

BeitragVerfasst am: 8. Okt 2018 23:50    Titel: Antworten mit Zitat

finde das auch total bescheuert, " dass Männer

nicht genauso weinen "" dürfen "", wie Frauen ".

Weinen befreit, tut gut, ist wichtig !

Weinen reinigt die Seele. Wenn Tränen fliessen, ist das gut .

Danach geht`s Immer besser, also, mir zumindest.

Weiss nicht, was die Forumindianer da machen ? !

grüsse, Karin
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2503

BeitragVerfasst am: 9. Okt 2018 09:33    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen Smile

Äh, ja, ich kann mir das eh nicht vorstellen, besoffen durch die Gegend zu laufen und nen Alltag damit zu verbringen. Vermutlich ist man so weit weg! - inkl Metha. Was ne Mischung! Ich bleibe mal dabei, dass alles, was man schlucken, sniefen, trinken kann, sehr unterschiedlich auf das eigene Wahrnehmungssystem wirkt. Ich kann keinen Unterschied erkennen, von kl Dosis Bupre zu ganz clean. Hab das ja durch exerziert. Wohl verändern Oxy massiv, Metha ist ne Bombe. Als das Zeug weg war, bin ich fast eingegangen - der "Sprung" von Drauf zu Clean war monsterartig. Doch nahm ich gerade so viel, dass ich fit war, total "Knülle sein", taugt mir nicht. Deshalb neige ich wohl auch zu sehr moderatem Alk-Konsum seit langer Zeit. Sicher, Feiermäßig gab es auch andere Zeiten. Aber nicht konstant und bis zu einem gewissen Alter.

Immer noch, bringt das Leben viel Freude. Nun ja, in D wird mir das schon teils vergehen. Mit meinen feinen Antennen, kriege ich viel mit. Da muss das Verdrängungssystem gut fkt.

Nüchtern funzt es weit besser, Dinge in den Keller zu schicken, deshalb sind die Normals so - unglaublich gruselig zuweilen (gilt keineswegs für alle, aber für viele). Ich war ja lange clean zwischen durch.Auch 2, 3, 10 Jahre am Stk. Ich kenne die Unterschiede, weil stetiger Wechsel, naja, 10 J kann man nicht als steter Wechsel bezeichnen, obwohl es mir im Nachhinein so vorkommt. Liegt in der Vergangenheit, bin in der Gegenwart unterwegs.

Hier regiert nicht die Angst. Auch kein Mangeldenken. D ist "voll davon".

Ich kriege die Menschen gut mit, dagegen kann ich nichts tun. Ist angeboren. Schon als Kind zog ich mich zurück. Ich hab so gar keine Lust, zurück zu fliegen. Moron wollte auch nicht, musste aber, die Arbeit wartet...

Ich hab inzwischen Angebote in Sachen Arbeit hier. Könnte gut leben, wobei das auf die Touri-Ströme ankommt. Davon wäre ich also abhängig, wie alle hier und das ist der einzige Grund, warum ich zaudere, wie schon damals, als ich das erste wirklich gute Angebot bekam hier im Ort (Pacht eines großen Grundstückes. 5000€/Jahr). Das kann in die Hose gehen. Je nach Lage. Und dann? So denken wir. Das ist wohl anerzogen. Andere würden es einfach tun, wohl auch, weil es nix zu verlieren gäbe und da sollte ich mal hinschauen: was würde ich denn verlieren? Ein Maß an Sicherheit, das die meisten hält. Das Wetter, wie das derzeitige "Klima", kann es ja wohl kaum sein.

Als ich zum ersten mal in der Türkei andockte, in D alles abgemeldet: Auto, Versicherungen, ect, sagte einer zu mir: "Wenn Du zurück KANNST, wirst Du es nicht schaffen, hier zu bleiben". Ich dachte: Was meint er nur? Ein gutes halbes Jahr später, saß ich wieder auf meinem Sofa in D. Es ist die Sicherheit. Immer. Mir graute vor dem Winter, wenn die Touris weg wären und ich von dem, was im Sommer reinkam, hätte leben müssen. Ärzte muss man hier bezahlen, ich war mal krank geworden, ne üble Blasenentzündung, die hartnäckig war und bekam einen "Vorgeschmack". Zudem war ich später auch in Mittel Anatolien. Hier im Ort, zog lange schon die Moderne ein. Naja, in manchen Häusern, die mir aber am liebsten sind, nicht. Insgesamt ist es mehr, als angenehm, wobei man sich überall seinen Platz schaffen muss in der Gesellschaft.

D hat mir dann doch noch viel gebracht, als ich zurück ging, ich studierte, erlebte viel Gutes in D. Nun ist es aber anders. Das Land HAT sich verändert. Ich zweifle in umgekehrter Weise. Ein Dilemma, hat man wirklich die Wahl.

Zudem fehlt mir ein Schein, den ich auch hier bestens gebrauchen könnte...ich sehe schon, das schiebe ich vermutlich noch auf, mit dem Gedanken, mich in D rein zu knien, damit ich frei bin, ähnliches, gilt für Moron. Er kommt erstaunlich gut zurecht hier mit der Kultur. Ist in Ägypten ähnlich. Deshalb - in Bezug auf den anderen Thread: der Islam wirkt beruhigend auf uns ein im Alltag der Menschen um uns herum.

Man mag es, oder nicht. Meine Mutter kriegen keine 10 Pferde mehr hier her. Sie hat mich damals besucht...Ich werde wieder die Wohnung mieten, mir gefällt es nicht im Touri Jungel, obwohl nette Deutsche hier sind, die in Görlitz einen Bio-Hof betreiben und sehr ähnlich denken, wie ich. Hier werden die Menschen auch offener, hab ich schon häufig beobachtet, wie in Ägypten auch. Von Spanien, Malle kann ich das nicht behaupten. Da war ich ja auch länger, habe gearbeitet und wäre fast dort geblieben, in letzter Minute lehnte ich die Übernahme der Fa. ab. Hat nicht zu mir gepasst, war nie wieder dort.

Mit hier, kann ich gar nicht brechen, wie ich nun einsah. Was auch immer hier geschieht. Es ist mein zweites Zuhause. Aber die Welt ist groß und ich noch neugierig. Lach** -> die Optimiererin. Auch dagegen, kann ich nichts tun. Das bin ich. Meine Oma nannte mich oft: Du Zigeunerin! Man kann eben nicht aus seiner Haut raus.

Und so, bleibt es mir, zwischen Flucht und Wandern in der Welt zu unterscheiden. Ich denke, die Flucht, hab ich, seit ich an den Niederrhein zurück bin, hinter mir. Es scheint eher ne Optimierung meiner Bedüfnisse zu sein. Ich gebe mich nicht so schnell zufrieden, weil ich weiß: es gibt Besseres. Nur dem, ist es verdanken, dass ich so viel erlebte und auch erreichte. Trotzdem: DER Platz, wäre langsam mal fein! Das spüre ich, kommt wohl automatisch mit grauen Strähnen im Haar... Ich bräuchte nen Geldfluss, dann könnte ich tun, wonach mir ist. Hm...Sieht nach Arbeit aus. Wie doof! Confused

Meine Morgengedanken.

Nun erst mal frühstücken Smile Habt alle einen schönen Tag!
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2342

BeitragVerfasst am: 10. Okt 2018 14:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Dakini ,

14:30 Uhr bei 23 Grad mit Sonne ,
so könnte jeder Feierabend sein .
Die Luft riecht eher nach Frühling als Herbst und zum Wochenende sollen es sogar 25–27 Grad werden .

Habe eben einen kleinen Spaziergang im Park gemacht
Die Taschen sind gefüllt mit Äpfeln und Birnen
Paar Walnüsse sind auch dabei , aber im Verhältnis zum letztem Jahr recht wenig
und wesentlich kleiner sind sie

Das Oxy massiv verändert, kann ich nicht bestätigen.
Egal ob vorher clean , mit 200 mg , oder aktuell mit 30 mg ,
mein Empfinden ist identisch.
Auch mein Bekanntenkreis ist der Meinung, dass ich persönlich mich nicht verändert habe.
Eventuell liegt es daran , warum man Oxy nimmt .
Zum „gut“ fühlen , oder halt nur gegen Schmerzen .
Außerdem reagiert jeder Körper anders .
Bei einer Bekannten ist mir nur aufgefallen, dass sie seit Oxy extrem viel redet .
Mein Mann sagt :ich sei genau so raschelig und chaotisch wie immer 😂

Habe auf der anderen Seite eben gelesen, dass der Entzug nun da ist .
Na ja ,war doch eigentlich mit zu rechnen . Ganz ohne Wehwehchen geht’s leider nicht .
Dafür ging es dir bisher recht gut und das meiste hast du schon geschafft.
Halte durch , es kann nur besser werden

Viel Kraft und Durchhaltevermögen

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2503

BeitragVerfasst am: 10. Okt 2018 17:30    Titel: Antworten mit Zitat

Ja stimmt insofern, Liebe, meinem Bekanntenkreis fällt auch nix auf, auch nicht meiner Mutter Smile Meine Freundinnen sahen es SOFORT.

Aber ich merke es, bin drauf getrimmt, Unterschiede wahr zu nehmen. Auch Moron´s Vater, wie meiner, sahen es sofort, v.a. wenn eine Dosis frisch eingenommen wurde. Meine Mutter ist gänzlich blind dafür. Nur kiffen, sieht sie sofort, smile**

Aber die meisten sehen "nichts". Wie sonst konnten wir all die Jahre unbemerkt vor der Gesellschlaft, Nachbarn, Arbeitsgeber (zeitweise) bestehen? Ich war in Häusern, wo man mich SOFORT gefeuert hätte, hätte jemand unter den Puder auf meinen Armbeugen geschaut. Ich kann das mit jedem Stoff, außer mit Alk, Koks, etc..

Nee, Liebe, da warte ich mal ab, bis Du 100pro weg bist davon. Bin gespannt, was Du dann sagst!

Ich hab ja in Schmerzforen gegoogelt, reichlich, das geht ruck zuck bei den Leuten - da braucht keiner - und die haben alle Schmerzen und müssen großteilig arbeiten - länger, als 6 -8 Wo maximal. Ich glaub, jemand schrieb mal von 3 Monaten, aber dann war auch Ruhe. Selbst mit High Dose und langen Jahren.

Ist manchmal anders, als man denkt, oder man es gerne hätte. Kann man jetzt doch noch gar nix zu sagen -> der Körper passt sich an die Dosis an, hätte ich das so gemacht, wie Du, hätte ich es vermutlich auch nicht SO krass wahrgenommen, aber mitbekommen ganz sicher. Dafür hab ich schon zu viele "Unterschiede" hinter mir.

Hab noch einen schönen Herbsttag! Wink

Bin wieder in der Wohnung und echt froh. Den Nachmittag verbrachte ich in der Hängematte mit Buch Smile Nun stürmt es, herrlich. Hoffentlich kühlt das Meer nicht so schnell ab! Dann bleibt mir noch laufen, radeln, auch nicht übel. Es geht mir auch wesentlich besser hier. Nur die Russen-Kids, die braucht kein Mensch! In 5 Tagen sind sie weg, dann kehrt hier eine Stille ein, wie ich sie als perfekt empfinde. Zuvor waren voll goldige türk. Pärchen hier, auch mit Kleinkindern, aber keineswegs so asi. Hab mich mit einer jungen Frau super unterhalten. Sie hat ihr englisch wohl hervorgekramt, weil mein türkisch eine Kathastrophe ist. Reicht für das Nötigste, insofern es mir gerade einfällt. War total nett. Und so wechseln die Gäste, während ich länger bleibe. Moron kam gut in D an und genießt es, dass nicht gleich Herbstende ist...doch, wenn ich zurück fliege, sind wohl keine Blätter mehr auf den Bäumen.

Dann ruht vieles und ich kann los legen. Wird noch ein Stückchen Weg sein hier, mal schauen, wann es "aufhört" und ich mich wieder normal fühle. Bislang ging es mir nur gut, ein bischen Zwicken darf schon sein, so gar kein Entzug - das vergisst man allzu schnell. Wink
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2503

BeitragVerfasst am: 12. Okt 2018 11:58    Titel: Antworten mit Zitat

Die beiden "wie geht es Euch" scheinen doch einges durcheinander zu bringen...ich bleib mal bei dem, mit Fragezeichen, obwohl es besser ist, nicht zuviel untereinader zu posten, sonst muss Moron mir noch erklären, wie das mit dem Proxy funzt, mir Vollschussel im IT Bereich. Rolling Eyes

Ich liege zufrieden in der Hängematte, recht heilsam, das leichte Schaukeln, die Blätter rascheln im Wind, der Muezzin ruft gerade mit schöner Stimme (der gegenwärtige ist mein Liebling, akustisch), auch wenn ich nichts verstehe, es wirkt beruhigend.

Der Morgen war - übel. Meine Pupillen schau ich gar nicht mehr an, es zwickt auch so schon heftig. Also schaue ich nach dem schmerzhaften Erwachen direkt den Tieren zu und so wird immer klarer, was einem fehlt "daheim".

Wobei, das weiß ich schon lange, aber der Weg dahin, ist ständiig unterbrochen von allzu wichtigen Dingen, die mir zuweilen den Schweiß auf die Stirn treiben. Nuja, nicht nur mir...

Was also tun? Den Weg zu ebnen, kann ja nur nüchtern fkt. Auch das ist klar. Es artet mal wieder in Disziplin aus. Selbst dieses "bei mir zu bleiben" ist schon schwer. Und so, habe ich noch viel vor mir. Und fange mal an. Meinen Körper geschmeidig zu formen, dürfte sich auch auf´s Gehirn auswirken. Noch, bleib ich lesend in der Matte...wie genial, diese Erfindung!

Habt einen entspannten Tag!
Nach oben
Cariote
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 913

BeitragVerfasst am: 12. Okt 2018 23:08    Titel: Antworten mit Zitat

Also, ich weiß folgendes ziemlich genau:
Subutex hat meine Persönlichkeit Null verändert. Substitol ebenso gar nicht. Pola oder Metha macht in hohen Dosierungen breit. In Mini Dosierungen hatte ich nichts gemerkt von Persönlichkeitsänderung. Bei Oxi auch keine Veränderung meiner Persönlichkeit.

Von einem Ort zum nächsten Reisen hat mich auch nicht clean gemacht. Eher der Aufbau eines /meines Lebens an einem Ort, ohne Käseglocke.

Clean bin ich auch da nicht aber ich lebe ein erfülltes Leben, denke ich. Solange bis es nicht mehr gut geht...
Confused
Lg Caro
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3543

BeitragVerfasst am: 13. Okt 2018 13:06    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Moin
Das Wochenende ruf jetzt auch für mich...
oh du schöner Herbst-Samstag.. kann sich jemand erinner, das wir Mitte Oktober noch mal 28 Grad bekommen haben?
Klimawandel sei Dank, oder lieber nicht?
Nicht das wir in Zukunft an Weihnachten in kurzen Hosen draußen grillen können... Wink
wäre ich Trump, ich würde den Klimawandel verleugnen... Very Happy

Ach ja,Ende Oktober werden die Uhren wieder umgestellt...nächstes Jahr soll es ja damit vorbei sein und Deutschland hat für die Sommerzeit gestimmt...
hab da gerade was gelesen...


"Forscher warnen vor fatalen Folgen durch ewige Sommerzeit
Die drastischsten Worte dazu findet Till Roenneberg vom Institut für Medizinische Psychologie der Universität München. Stelle man die Uhren ganzjährig auf Sommerzeit um, werde es „riesige Probleme geben“, warnt er vor dem „Cloxit“. „Man erhöht die Wahrscheinlichkeit für Diabetes, Depressionen, Schlaf- und Lernprobleme – das heißt, wir Europäer werden dicker, dümmer und grantiger.“

Der Chronobiologe prognostiziert zudem: „Jedes Land, das das nicht macht, wird uns akademisch überholen.“ Denn vor allem Schüler und Studenten seien betroffen, weil Lernen und das Gelernte zu verarbeiten bei zu wenig Schlaf stark eingeschränkt werde. Im Alter von etwa 20 Jahren sei zudem das Schlafbedürfnis am größten. Russland habe schon einmal versucht, dauerhaft die Sommerzeit einzuführen – und sei damit gescheitert, sagt Roenneberg."

https://www.welt.de/wissenschaft/article181502060/Dicker-duemmer-und-grantiger-Forscher-warnen-vor-fatalen-Folgen-durch-...



Aha...bei ständiger Sommerzeit werden die Menschen also dumm und dick! War die Kanzlerin nicht auch für die ständige Sommerzeit?Laughing


nice Weekend @ all

Mikel


P.S.

Wenn wir die Sommerzeit auch im Winter beibehalten, wird es aber teilweise erst um 10:00 Uhr morgens hell. Das kann es auch nicht sein. Die normale Zeit ist die Winterzeit... Rolling Eyes
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2665

BeitragVerfasst am: 13. Okt 2018 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

Wie war das eigentlich im 18.Ten Jahrhundert mit Sommer/Winterzeit...?

Haben die die Sanduhren umgestellt...

Oder die Sonnenuhr "modifiziert"...

Oder die Sonne verrückt,damit der Schatten anderst fällt...

Fragen über Fragen...
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2503

BeitragVerfasst am: 14. Okt 2018 08:36    Titel: Antworten mit Zitat

Mikel,

es gruselt mich, wenn ich an viele "Bilder" denke. Schön das eigene Köpfchen trainieren, mit was auch immer. Und Zucker/KH einschränken. Keine Frage! Und Bewegung.

https://www.pic-upload.de/view-36106473/DSC_0005.jpg.html

Mir geht es übel, ich deckel mit Ly & Gaba, was geht. Kein guter Weg (die Toleranz ist unglaublich, kann das nur bestätigen), besser ist es, vom Opiat langsam runter zu gehen, aber ich habe mich verzählt, mal richtig und hänge jetzt in den Seilen. Moron kommt bald noch mal. Keine Ahnung, was das ist, die Nerven Schmerzen kann ich nicht packen, alles andere, wäre kein Problem. Aber ich hab sonst keine Beschwerden, bis auf Schlappheit. Erinnert mich an nen fiesen Codein Entzug. Geht gar nicht. Ich würde alles schlucken, um das weg zu bekommen. Grenzt an Folter. Macht mich irre...Die Ly/Gaba reichen ebenfalls nicht. Ich bin nicht so verrückt, das weiter auf mich zukommen zu lassen. Hilfe, in mir "kribbelt" alles. Bin zudem am Futtern wie verrückt.(nutze Nüsse,getrockntete Feigen..) Ich mache 3 Kreuze, wenn ich das über nen Winz Opiat deckeln kann. Aua!Da fällt mir grad ein, ich hab noch Optipyrin. Das dürfte helfen, ich probier mal das...unglaublich, das ist mein Alptraum der Entzüge, wenn der ganze Körper zieht und schreit. Wird wohl am Oxy liegen, war kurz runter, als ich hier her flog, vorher zunächst auf 4 mg Tex...schnell runter gezogen, wohl ZU schnell. Jolina, ich erinner mich, wie Du geschrieben hast: geh nicht so schnell runter, als hättest Du "gewusst", dass mir der Stoff ausgeht, weil ich zuwenig eingepackt hab Shocked Arrow Shocked Gibt keinen Smily, dem die Haare zu Bege stehen, wäre sehr passend. aua...
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 476

BeitragVerfasst am: 14. Okt 2018 10:43    Titel: Antworten mit Zitat

@dakini
Das hört sich ja nicht so toll an, natürlich war dir klar das es immer heftiger wird, aber wenns dann tatsächlich so weit ist is das nochma was anderes.
Wenn du jetzt schon mit Lyrika und Gaba... linderst was machste dann auf den letzten Metern?
Hoffe moron kommt früh genug um dir Medis zu bringen, tut mir echt leid das es dir so mies geht.
Mir liegt was fern dir Panik zu machen, rede halt nur Klartext und das alles ist dir ohnehin klar - ich erwähn es nur so nebenbei da man/frau ja auf Entzug eh sehr dünnhäutig ist...
Hoffe du kannst dich etwas ablenken, mir fällt das affig immer sehr schwer und die Zeit scheint zu schleichen...
Drück dir die Daumen das du deine Kräfte bündeln kannst, fühl dich virtuell getröstet,
es grüßt Jolina
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3543

BeitragVerfasst am: 14. Okt 2018 10:56    Titel: Antworten mit Zitat

Tja Süße...Oxycodon ist eben ein extremer Süchtigmacher
und irgendwann kommt halt bei Oxy eh der Tag, an dem deine Gewöhnung so hoch ist, dass du nix mehr merkst, egal wie viel du nimmst und egal wie stark auch "Opiate" eigentlich sind. ES PASSIERT EINFACH NIX POSITIVES MEHR IN KOPF UND KÖRPER!
Ich war mal ne Zeit auf ca.350mg Oxy und das reicht, um einen Elefanten zu killen.. so ungefähr jedenfalls... das ist ne kranke Dosis...

Naja ,bin jetzt auf 60mg und da ich mich auf mein Leben konzentrieren muss bzw will, lebe ich so ganz okay damit.Leber (wieder!) und co. alles ok.

Dazu auch folgendes Zitat... Very Happy :

Verkaufe Deine Gescheitheit, und kaufe dafür Verwirrung.
Gescheitheit ist bloß Meinung,
Verwirrung dagegen ist unmittelbare Erkenntnis.

-Djalal al-din Rumi-

Gruß. Smile
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2503

BeitragVerfasst am: 14. Okt 2018 12:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hi mein Nordlicht,

die Dosen kennen wir ja fast alle. Auch 240 mg ist "zu viel" im Grunde. Das Medi hat mMn noch ganz andere böse Erscheinungen, hab mal gesammelt, aber das dann im Oxy thread, den ich von hier aus nicht schalte.

Die Weisheit der Aussage liegt wohl darin beründet, dass Denken schädlicher ist, als nicht mehr denken können. Denn nur im Hier und Jetzt mit unseren Sinnen, sind wir "da". Also so gut, wie keiner hier, lach**

Werde mir ein Mini-Pflaster holen, damit geht´s weit besser zunächst. Die Dinger sind super! Aber ich warte mal ab. Wird vllt auch ohne gehen, bin schon weit unten. Wenn Optipyrin schon was hilft! Da brauch ich mich wirklich nicht zu stressen. (Oxy nehm ich keinesfalls wieder. Metha hab ich auch nie wieder angerührt)

Hi Jolina,

als ich mich abends zu Bett begab, noch ganz entspannt, kam es mit mal - wie ein Hammer! Ich hab damit überhaupt nicht gerechnet, das kam noch hinzu erschwerend. Völlig panisch, dachte ich an einen Sofort Rückflug.

Ich weiß, dass ich die nervalen Geschichten nicht schultern kann und will. Gruseliger kann es nicht werden. Alles andere ist ein Witz dagegen. Ich hatte wenigstens die Zäpfchen in weiser Voraussicht eingepackt. Nur Salzwasser und Wärme hilft da etwas und Bewegung. Dafür sacken dem Temp aber viel zu sehr bereits nachts. War halt spät dran, mit dem Ablug. Was kann man in 6-7 Mo reißen, von 240-300 mg runter. Da liege ich SEHR gut in der Zeit. Aber nun, ist mal ein Päuschen angesagt und Stabilisation. Vorher hätte ich auch keine Ruhe gegeben, wollte unbedingt in den Niedrig-Dosis Bereich. Trotz krasser Angstzustände noch in D, hat es doch gefunzt. Wo ein Wille, da ein Weg, oder wie war das? Aber alles andere, sollte auch ok sein, sonst geht das schlicht gar nicht. Das war die Vorarbeit, die mich echt fertig gemacht hat. Nun trägt sie Früchte.

Mein Arzt:" Du kannst Dich doch nicht nach Deinen Angstzuständen eindosieren". Doch, das konnte ich sehr wohl zunächst. Und so ging es steilst runter mit mal. Ist ok, ich bin wieder ruhiger, das war ein richtiger Schock im ersten Moment.

Dir auch alles Liebe! Und bis bald Wink
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1097

BeitragVerfasst am: 14. Okt 2018 13:05    Titel: Antworten mit Zitat

Meine bescheidene Meinung dazu:
Viele lassen einfach das Älterwerden außer Acht.
Je älter, um so gravierender der Entzug, umso mehr all die "netten" Begleit-Entzugsymptome.
Angst- und Panikattacken nehmen extrem zu.

Grüßle
Marle
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1398

BeitragVerfasst am: 14. Okt 2018 13:31    Titel: Antworten mit Zitat

Der Entzug trifft dich immer an deiner schwächsten Stelle am härtesten. Bei einem sind es die (physischen) Nerven, beim anderen das seelische Nervenkostüm. Oder die innere Kälte, RLS, Magen/Darm, absolute Kraftlosigkeit, Depris, Schlaflosigkeit, usw. Lange Liste.

Aber Dakini: WIE kannst Du Dich denn bei sowas 'verzählen'? Und noch mehrfach, auch noch bei Ly & Gaba. Ich vermute eher, daß Du den Entzug unterschätzt hast! Von 300 auf 30 mg runter ist ein Kinderspiel. Von 30 auf 20 schon schwieriger. Und zum Ende hin wird es immer schmerzhafter!

Dann noch immer wieder 'Ravensburg on the fly' ... auch nicht einfach da den Überblick zu behalten.

Entzüge (wenn man nicht gerade 18 ist), gehen fast immer irgendwie nach hinten los! Wenn abkicken, dann gaaaanz langsam ausschleichen. Meine Meinung und (bittere) Erfahrung.

Wie auch immer, Du schaffst das! LG Mohandes
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 468, 469, 470, 471, 472, 473  Weiter
Seite 469 von 473
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin