Seit dieser Nacht...

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 183, 184, 185  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ast
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 2413

BeitragVerfasst am: 9. Sep 2020 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

Marle hat Folgendes geschrieben:
vergessen, mitten im Psycho-Anfall ... Laughing

https://www.gq-magazin.de/lifestyle/artikel/menschen-die-keinen-mundschutz-tragen-haben-soziopathische-tendenzen-studie

jaja, bei den Ewigmorgigen gelten solche Anachronismen wie wir heute schon als Wehrkraftzersetzer Twisted Evil
Nach oben
ast
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 2413

BeitragVerfasst am: 9. Sep 2020 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

interessant, wie sich die Dinge so überschneiden:
Clemens Arvay (Mikrobiologe) hatte gestern noch ein Video reingestellt, in dem er die Regierungen abermals ausdrücklich auf die diversen Gefahren des Impfstoffes der AstraZeneca Studie hinweist, und heute liegt der erste der Probanden mit Rückenmarksentzündung Exclamation flach.
welch Wunder, dass das Video nirgendwo mehr zu finden ist Rolling Eyes
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2942

BeitragVerfasst am: 13. Sep 2020 16:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hi, guten Morgen, Ast,

die Bundesregierung weist eine mögliche Impflicht von sich. Exclamation Vlllt wäre das mal das erste, an was man denken sollte, schmunzel** Ohnehin geht die Regierung davon aus, dass sich die meisten freiwillig impfen lassen und wenn man sich anschaut, wie viele Menschen sich - ebenfalls freiwillig - gegen Influenza und co impfen lassen, scheint dies doch recht realistisch, wobei nach Umfragen (eine globale Gesellschaft, die - das ist hier nicht anders - bei jedem Pups nach wissenschaftlicher Meinung fragt, ich bin ja genauso infiziert ...) die Akzeptanz sank, besonders bei Frauen im reproduktionsfähigen Alter. (um mehr als 10%) - was wiederum "Sorge" bereitet, denn sie haben ja Kinder... die durchgeimpft werden sollen. (Schutz Kita ect)

Es mutet ja geradezu irrwitzig an, nach etlichen Jahren der Aufweichung schützender Gesetze bez gentechnisch veränderter Organismen, darauf zu verweisen, dass die Technologie etwa Risiken bergen würde - natürlich tut sie das, wie vieles andere auch.

Bürger, die heutzutage auf F...ihre "Infos" austauschen - das ist ein Gutteil von geschätzten 50%, die dies als Wahrheit verstehen, was sie zu lesen bekommen, sind besonders bei bildungsfernen sehr beliebt. (aber nicht nur, es gibt auch Gruppen auf der Plattform, die gänzlich anders kommunizieren, was Inhalte, Verständnis und entsprechender Austausch betrifft) Was man da teilweise zu hören bekommt, ist schlicht schwachsinnig. Ich sehe das als Begleiterscheinung allg. Netzaktivitäten. Es erzeugt jedoch eine gewisse "Stimmung" in der Bevölkerung. -> Reichlich Raum für Spekulationen, "Spaltung", ect. Es gehört ebenso zu der Zeit, in der wir leben, wie Ressourcenschwund, Vernichtung von Lebensräumen, Überbevölkerung, Ströme von Flüchtlingen, Klima, steigende Preise für Lebensmittel, unbezahlbarer Wohnraum, steigende Krankheitsaktivität, ect

Wissenschaft, aktuelle Ergebnisse, sind lediglich als "Teilantworten" zu verstehen, auf das, was man AKTUELL erkannte - das kann sich ändern mit zunehmendem Wissen. Impfstoffe durchlaufen ca 10 Jahre, bis sie auf den Markt gebracht werden können, wie inzw wohl jeder weiß, das wurde durch Mio Hilfen und aushebeln/bzw Zusatzartikeln/Gesetze unterwandert, um so schnell, wie möglich durchimpfen zu können. (um zu einer "Normalität" rückkehren zu können...)

Unerwünschte Immunantworten sind so häufiger anzutreffen, vermute ich nicht nur - ist nachvollziehbar. Der Fall von MS (Oxford/AtsraZeneca) wurde nicht als Nebenwirkung erachtet, sie wäre ohnehin aufgetreten, so die Hersteller. Die transverse Myelitis ist jedoch, anders als MS, derart selten (ein Betroffener von einer Mio/Jahr), dass man sich schon eher fragen musste, ob hier ein Zusammenhang besteht - > da Phase 3 (10.000de Probanten) wieder aufgenommen wurde, wurde auch diese Schädigung des zentralen Nevensystems, als "nicht im Zusammenhang mit der Impfung" abgehandelt.

Ich persönlich sehe das anders. Nicht nur Myelitis wird mit vorheriger Virsuinfektion in Verbindung gebracht, das gilt auch für MS als "Auslöser",eher Epstein-Barr...

aerzteblatt.de/nachrichten/48657/Multiple-Sklerose-Epstein-Barr-Viren-triggert-Entzuendungsreaktion

Daneben wurde ich selbst krank, es bildeten sich Antikörper aus (M.Basedow) nach einer FSME Imfpung bei mir. Das konnte ich (zeitlich, jedoch nicht kausal, weil grundsätzlich unmöglich) nachvollziehen, wie ich bereits schrieb. Innerhalb eines Jahres nach Impfung - es war Zufall, weil ich derzeit einen guten Hausartz hatte, der entsprechende screeenings veranlasste - wurden Antikörper gefunden, die zuvor nicht vorhanden waren. Allerdings gibt es bei Hashimoto, wie Basedow eine weitere Vermutung, betreffend das hormonelle System. (Hormonungleichgewichte, v.a. sexual H.) ...Auch bei Moron entstanden Antikörper (M.Bechterew) nach einer Infektion mit Salmonellen.

Das ist ein alter Hut und trotzdem nutzt man einen Adenovirus, der so verändert wurde, dass er sich nicht mehr teilen kann und satt dessen Sars-CoV-2 Antigene expremiert (Oxford/AstraZeneca - mit jenen die Regierung einen Vertrag abschloss, um sich die erfoderlichen Dosen für die Bevölkerung zu sichern) ...Im Falle der Myelitis wurden lange schon als Auslöser Adenoviren in zeitlichem Zusammenhang gebracht.

Es gab - wie bei vielen Studien in Forschungsjahren - auch geringere Nebenwirkungen, wie Fieber, ect. Dass das "unschädlich gemachte" Adenovirus Einwirkung auf das zentrale Nervensystem hat (MS, Myelitis), ist damit für mich keinesfalls ausgeschlossen. - rein rechnerisch/statistisch problemos raus zu rechnen, vereinfacht ausgedrückt, bzw nicht damit in kausalen Zusammenhang zu setzen, ist ebenfalls "gewöhnliche Praxis" im Verlauf von Forschungsjahren, wobei durch die extreme Abkürzung so manches zus. unter den Tisch fallen dürfte. Von 10 J auf 1 Jahr verkürzt konkret...Wie hoch muss eine Verunsicherung sein um dem statt zu geben? da kann man nicht mehr zurück und evtl darauf verweisen, dass nach Jahren die Immunantwort ohnehin stärker ausfiel, da aus der ursprünglichen Zoonose der menschliche Organsimus erst mal lernen darf, eine Immunantwort zu generieren... Das hat nichts mit einer Herdenimmunität zu tun, die inzwischen mehr als ausgeschlossen gilt, man weiß es jedoch nicht sicher, aber die Immunität hält nach Infektion offenbar nicht lange vor, einige Monate...was auch die Entwicklung eines Impfstoffes erschwert.

Würden sich Fälle mehren, würden sie ebenfalls als nicht kausaler Zusammenhang eingeordnet, denke ich. Es waren auch nicht unsere Journalisten, die dies der Allgemeinheit zugänglich machten. Hier zu Lande zeigt sich seit bekanntermaßen eine "Über"Obrigkeitshörigkeit, welche lang angelegt ist und sich nicht so ohne weiteres epigenetisch lösen lässt. Das dauert auf die Bevölkerung gesehen, Jahre und ist mit einer auf eine Person beschränkte Möglichkeit, epigen Veränderungen aufgrund von Verhalten, ect zu bewirken, nicht vergleichbar. - diese ist relativ schnell erreichbar, bis gar innerhalb von Monaten nur...bspweise im Bereich Essverhalten (einzelne Substanzen), das wie alles, seine Spuren auf der epigen - zusätzlichen zum festen Bauplan der DNA - hinterlässt, entgegen der DNA, veränderbar ist. Im Bereich der DNA können Gruppen von Basenpaaren lediglich aktiviert/inaktiviert werden durch biochem Mechanismen. Im Bereich der epigenetischen Ausstattung, liegen die Möglichkeiten tatsächlich im Verhalten, vereinfacht dargestellt.

Angefangen hatte ich mit meiner damaligen Arachnophobie (Spinnenangst), noch unwissend dieser genetischen Mechansimen. Es war eine Fotografie/Beobachtungstherapie - wollte man es so ausdrücken. Ich ging immer näher an diese nützlichen Tiere, verringerte den Abstand, beobachtete sie stundenlang und machte Fotos. Natürlich las ich dazu...Heute, bin ich soweit, auch große Exemplare in die Hand zu nehmen, über mich krabbeln zu lassen -> undenkbar, als ich begann, mich damit auseinander zu setzen. Ich war starr vor Angst, sah ich eine in der Whg. Als mein Ex Mann aufgrund meiner Schreie (sie prankte riesen groß auf der Badezimmerwand) ein besonders großes Exemplar erschlug, bekam ich ein derart schlechtes Gewissen, dass ich begann, mich zu hinterfragen. Ab da, wurden alle mit einem Glas nach draußen befördert. Ich wollte mir das nicht durch gehen lasen, diese nützlichen Geschöpfe zu töten, nur weil ich Angst hatte. Aber es dauerte noch Jahre, bis der Durchbruch kam - > durch die Beobachtung mit Kamera, wechselte allmählich die (grundlose) Panik in Faszination. Bis hin, dass ich eine in der Küche belassen konnte, ich saß mit dem Rücken zu ihrem Netz und gab ihr einen Namen. ...und heute, gehört dies der Vergangenheit an.

Dies im Kopf, begann ich mit weiterem, einer Schreibtherapie, die mich und andere davor bewahren sollte, meiner Impulsstörung zum Opfer zu fallen. - Worte sind schnell ausgesprochen, man kann sie nicht mehr zurück nehmen. Als die SD Störung begann,hatte ich bereits eine andere Umgangsweise teilerlernt, aber zufrieden war ich damit nicht. Durch die Hyperthyreose knallte ich völlig durch und alles strömte ungefiltert auf mich ein...erst hier, machte ich dann später den nächsten Versuch: ich begann zu tippen und wenn die Worte nicht "schön" waren, korrigierte ich meine Ausdrucksweise. Nach kurzer Zeit, etwa nach 2 Wo, wurde bereits spürbar, wie unglaublich stark Worte die Psyche beeinflussen -> sobald die Wortwahl positiver ausformuliert wurde, entspannte ich mich. Und ich konnte fließend tippen mehr und mehr, ohne in "Achtlosigkeit" zu verfallen.

Dem gegenüber las ich manche Beiträge, die damals hier noch sehr häufig waren: Geschimpfe, andere runter machen...das war mir natürlich auch eine Hilfe, denn SO, mag ich nicht sein. (ich wusste damals noch nicht, dass kindliches ADS mir folgte, im Zusammenhang mit abfallenden Hormonen, vor allem Östrogen moduliert Dopamin, Serotonin, ect...der Stoffwechsel stark gestört mit entsprechenden Gefühlen assoziiert, Hormone aller Sekretionsdrüsen betroffen)

Im Real legte ich dann zus. los: ich verbot mir, aggressiv zu reagieren. Das ging so weit, dass ich nahezu jede entgleisende Reaktion im Vorfeld abfangen konnte. Nach - ich kann es nicht genau sagen - vllt 2 Jahren, hatte ich mir alles unerwünschte gezielt "abtrainiert" diesbezüglich. Heute, entstehen solche Impulse gar nicht mehr. Exclamation Es war sicher von großer Bedeutung, mich mehr sachlich/fachlich mit allem zu befassen, auch Moron sagt: die Arbeit mit dem Geist/Gehirn, kanalysiert und vor allem strukturiert Gedanken (Worte und damit Gefühle)

Ist man aggressiv, wütend bspweise, Impulskontrollgestört, kann durch eine gezielte Verhaltensveränderung, die tagtäglich kontrolliert wird über Mo, eine langfristige Veränderung herbeigeführt werden. Man "ist mit mal" diese Anlage los. (auch sie, wurde ursprünglich "angelegt"...) Das fkt auch umgekehrt: gibt man seinen Impulsen statt, denkt negativ in jedem Ansatz, durch ausgesprochene Worte entsprechend verstärkt (Hirnforschung), wird man zum Kritisierer anderer/anderem...und je älter man wird, desto schwieriger wird es, etwas zu verändern. Auch wenn das Gehirn durchaus plastisch ist, gibt es eine Reihe von "Verstärkern", die eine Veränderung unmöglich scheinen lassen.

Da ich selbst betroffen war, weiß ich, wie schwierig es ist, dem zu begegenen. Ich meide von nun an solche "Typen", die mich zuvor eher anzogen. Außerdem sind hinrorganische Schäden selten, aber wenn, dann wohl absolut aussichtslos...ich bin gerade bei der Psychiatrie angekommen.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es eine Reihe von Möglichkeiten gibt, dem und vielem anderen therapeutisch zu begegnen. Zunächst mal sich selbst auf die Reihe bekommen und dann kann man auch "helfen". Grundlage immer die (Aus)Bildung. Mir hat also viel geholfen, mein Blick auf andere, ist völlig anders, als früher. Sicher auch ein Reifeprozess, den alle Mensche durchlaufen können zur Lebensmitte hin vor allem.

Manch einer wird immer unnangenehmer und verliert die Fassung bei geringstem! Anzunehmen, dass hier weder eine vernünftige Therapie gemacht wurde, noch an sich selbst - in welcher Form auch immer - gearbeitet wurde. (hinzu kommen hirnorganische Schäden, die nicht in meinen Bereich fallen werden, sondern von entsprechendem med Fachpersonal begleitet werden)

Zurück zu den Impfungen - weit schwieriger als hormonelles, psycholgisches, ist das Verstehen immunologischer Prozesse. Oder gar der Eingriff, wie sich zeigt.

Es ist mit Sicherheit nicht auszuschließen - so denke ich - das sich immer wieder Autoimmunreaktionen beteiligt zeigen können. Das nimmt man in Kauf. Alles hat Nebenwirkungen...und manchmal sehr heftige. Nicht umsonst, beschritt ich andere Wege. Wir sind "gebrannte Kinder", verloren Nahestehende. Und immer wieder kommt es zu "Komplikationen" bei einer Medizin, die derart eng fachlich begrenzt ist, so dass bspweise ein Lungenspezialist nicht etwa auf eine Speiseröhre schaut, die inzwischen schon Becherzellen ausgebildet hat, aufgrund chron. Gastritis/Hiatushernie/RefluxÖsophagitis. Und ebenso fachlich begrenzt/eingeengt, sind andere Gebiete, etwa die Virologie.

Man kann den Menschen gar keinen Vorwurf machen, obwohl man sich im ersten Moment dazu hinreißen lässt. Teil des westlichen Modells, das in D zudem eng begleitet wird durch die Obrigkeisthörigkeit, besonders in der Med existiert eine Hierarchie von jeher... Die ihre Gegenstimmen ins Leben rief.

Der Bürger ist mit all dem völlig überfordert. Und auch ich, komme schon lange an meine Grenzen. Zudem will ich das alles gar nicht mehr, Ast. Ich hab mich Jahre mit solchem beschäftigt - heute würde ich sogar sagen: völlig sinnlos. Bis auf Fachinhalte, die nützlich sind.

Also - eine "Zwangsimpfung" ist unwahrscheinlich. Die unterschiedlichen Herangehensweisen werden ihre Wirksamkeit zeigen oder nicht - die Technologien sind da, das ist nicht mehr umkehrbar.

Viel sinniger, empfinde ich die Arbeit an sich selbst, wie ich suchte, darzulegen, da hat man wahrloch genug zu tun!, bis zum kleinen "Arbeits)kreis" -> gestern gab es ein sehr langes Gespräch über Veränderungen der letzten Jahre - ganz persönlich. WEG von allem, das man nicht beeinflussen kann. Einfluss hat man auf sich selbst, da kann man ansetzen. Und nicht wenige - haben ihren Weg verloren -> durch "Corona"? Aber ja, es gibt doch nix schöneres, als von sich selbst abzulenken. Rolling Eyes

Uns steht nicht mehr alles offen, aber noch ne Menge. Die kostbaren Jahre auszufüllen, sich mit Menschen zu umgeben, die man achtet, den Tag ausfüllen, mit dem, was einem gut tut... Da hab ich auch meine Fehler gemacht - lebenslang-, aus ihnen lernt man, doch das sind heute eher Kleinigkeiten, die das Leben kaum beeinflussen, das läuft so "nebenbei" und ist jederzeit korrigierbar. So richtige heftige Einbußen, weiß man doch iwann zu verhindern. Früher hat man sich einiges geleistet, was man heute doch gar nicht mehr tun würde - im besten Falle, setzt daneben ein ganz natürlicher Reifeprozess ein.

Lass es Dir gut gehen, liebe Grüße Wink
Nach oben
ast
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 2413

BeitragVerfasst am: 14. Sep 2020 08:47    Titel: Antworten mit Zitat

morgen dakini,

und Du lässt es Dir gut gehen?
wie ist es denn so im Urlaub etc.?
ich dachte, Du hältst uns hier auf dem Laufenden, wie es bzgl. Coronawahn in anderen Ländern aussieht, aber nada.
nun denn, dann wird es wohl nicht weiter der Rede wert sein...

ich konnte glücklicherweise doch noch ein geupdatetes Video zum Impfstoff auf einer (noch) freien Plattform ausfindig machen:

https://www.bitchute.com/video/6fwQPKOkiQyE/

hier bestätigt Clemens Arvay weitgehend Deine Ausführungen.

bzgl. Zwang hat Spahn gesagt, es wird wohl nicht notwendig sein, weil die Bereitschaft und Solidatität in der Bevölkerung so überschwenglich groß ist.
falls sie jetzt aber doch nicht ganz so groß ausfallen sollte, lässt das diese Aussage allerdings wieder in einem anderen Licht erscheinen.

whatever, ich gehe mit Dir konform, dass ein direkter Zwang überhaupt nicht nötig ist - über solche plumpen Stilmittel sind wir eh schon lange hinweg.
nein - Du brauchst Dich nicht impfen lassen, musst dann aber entsprechend mit einer weitreichenden Einschränkung Deiner Grundrechte rechnen!
da ist dann nix mehr mit ohne Maske aus dem Haus gehen, Reisen machen oder ganz allgemein am soziokulturellen Leben teilnehmen - man ist dann quasi ein Aussätziger und wird auch entsprechend 'behandelt' werden...so einfach ist das.

tje, und epigenetisch gesehen wird die Phase, in der wir uns nun seit 6 Monaten befinden und die eben doch langsam aber sicher zur 'neuen Normalität' wird, deutliche Spuren im Erbgut hinterlassen...
aber wir sind eh auf dem Weg in den Transhumanismus, wo es nur noch auf Selbstoptimierung ankommt.
und Du bist ja anscheinend schon voll auf den Zug aufgesprungen Wink

das ist nicht böse gemeint, natürlich soll man immer an sich arbeiten, aber genauso sollte man seine Fehler ehren.
ohne 'Fehler' keine Evolution, dann was sind Mutationen anderes als 'Fehler' in der Transkription?

ich denke folgendes Zitat beschreibt den fortlaufenden Prozess, in dem wir uns nun schon seit einigen Jahrzehnten befinden und der derzeit lediglich kumuliert, ganz gut:
«Der Mensch löst sich vom Naturzwang [dem Virus] ab, um sich seinem eigenen Produktionszwang [den technischen Machbarkeiten der Maßnahmen bzw. der Selbstoptimierung] zu unterwerfen.»

dann wünsche ich Dir noch angenehme Urlaubstage, Gruß an Moron,
ast
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3548

BeitragVerfasst am: 16. Sep 2020 11:07    Titel: Antworten mit Zitat

Marle schrieb:
Zitat:
Die 160 Euro Stromrechnung für 2 Personen wundert mich überhaupt nicht.


Hi Marle...

Ich habs mir für alle Verbraucher grob ausgerechnet,und die 160 Euro kommen hin...

Hauptstromfresser sind Waschmaschine,Trockner,Herd und Durchlauferhitzer für Bad,also Duschen usw...

Das Genau auszurechnen wird bissjen Tricky...ist ja z.b. ein Unterschied ob ich die Waschmaschine auf 30 Grad laufen lasse,oder auf 60 Grad z.b. für Bettwäsche...

Genauso beim Computer,die Grafikkarte wird mit 150 Watt Maximal angegeben,was nur bei aufwendigen Spielen erreicht wird,ich bin aber zu 80 Prozent mit dem PC am Surfen,und da zeigt mir die Software 28 Watt an...
Der Prozessor wird mit 65 Watt angegeben,ob das jetzt Durchschnitt ist,oder bei Voll Last konnte ich auch über die Website des Herstellers nicht herausfinden...

Egal...alles in allem kommt das hin mit !60 Euro im Monat...

Ich hoff dir gehts gut...

Gruß...
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1810

BeitragVerfasst am: 16. Sep 2020 12:13    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn Du das genau wissen willst, und vor allem, wenn Du die Verbraucher herausfinden möchtest, die wirklich "Strom fressen", dann machst Du das am besten mit so was:

in der Bucht: /gp/product/B076ZR57L6/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

Pi-Daumen ausrechnen bringt bei solchen Überlegungen gar nichts.
Du musst so eine Zähler mindestens 3 Tage vor jedes Gerät schalten, wenn Du das Gerät auch wirklich nutzt, vor allem wenn intensiv.
(Bei Waschmaschine und Co. reicht es natürlich, wenn der Zähler während des Betriebs vorgeschaltet ist.)

Die Berechnungen aufgrund z. B. der Herstellerangabe sind viel zu ungenau. Dort werden oft die Anlaufspitzen (z.B. beim Schleudern) gar nicht genannt. In der Summe können die aber die Kosten extrem nach oben treiben.

Stark summieren hintenraus tun sich auch die "Standby"-Geräte. Kleinvieh macht gehörig Mist!
Wenn Du nicht allzu dreckige Wäsche hast, reicht eine 30°C Feinwäsche i.d.R. vollkommen aus bei den heutigen Waschmitteln. Dabei ist es völlig wurscht, ob die teuren Marken (Persil und Co.) oder die Billigmarken vom Discounter, die oft sogar in den selben Werken hergestellt werden, und nur anders heißen.

Viele Stromlieferanten bieten Spar-Zeiten an, meiner z. B. am Wochenende und Abends, ab 20 Uhr. Das sind dann die Zeiten, in denen ich meine verbrauchsintensiven Geräte betreibe (Waschmaschine, Backofen).
Kühlschrank auf 7°C reicht vollkommen aus und spart eine Menge Strom, genauso, wenn er gut hinterlüftet ist, und relativ kühl steht.

Ich konnte meinen Stromverbrauch durch diverse Maßnahmen gut um 30% senken, bei gleicher, aber anders ausgerichteter Nutzung!
Denk auch über den Vorschlag mit den Stromanbieter-Vergleichen nach!
Das geht heutzutage völlig problemlos und oft bekommst Du sogar vom neuen eine Startprämie. (Der neue kümmert sich i.d.R. auch um die komplette Umstellung und Ummeldung!)

Mir geht es gut, ich bin am Werkeln.

Grüßle
Marle
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3548

BeitragVerfasst am: 16. Sep 2020 20:58    Titel: Antworten mit Zitat

Marle schrieb:
Zitat:
Die Berechnungen aufgrund z. B. der Herstellerangabe sind viel zu ungenau. Dort werden oft die Anlaufspitzen (z.B. beim Schleudern) gar nicht genannt. In der Summe können die aber die Kosten extrem nach oben treiben.


Das glaub ich gern...zuviel wird gelogen und Betrogen...unsere Waschmaschine ist noch nicht alt...2200 Watt,Energieklasse A+++

Aber ob das stimmt würde ich kein Fussnagel drauf verwetten...

Den Link für die Bucht hab ich eingegeben,da kommen aber nur Ersatzteile für Autos...

Aber ich weis was du meinst...so ein Energiezähler den man zwischen Steckdose und Verbraucher schaltet...das wäre schon mal Interessant auszuprobieren...

Ansonsten guck ich die Tage mal,was noch Optimierbar ist,und auch wegen Stromanbieter...

Gruß...
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1810

BeitragVerfasst am: 16. Sep 2020 23:46    Titel: Antworten mit Zitat

Keine Ahnung, warum der Link bei Dir nicht funktioniert.

Geb einfach
revolt Energiekostenmesser: Digitaler Energiekosten-Messer & Stromverbrauchs-Zähler, bis 3.680 W (Stromverbrauchsmesser)
ein. 7,90 €, absoluter Dumpingpreis für so ein Teil. Aber befristet!

Waschmaschine mit A+++ sollte eigentlich ein Eco-Programm haben, das praktisch für zu 90% der üblichen Wäsche säubert.
2.200 Watt ist okay. Viel weniger geht nicht.

Nächstes Jahr fängt der Preisschock bei allen an. Dann gucken wir mal, wie toll sie Greta immer noch finden, wenn die FfF-Kids das Taschengeld gestrichen, und Urlaub auf Balkonien machen dürfen Mr. Green

Grüßle
Marle
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3548

BeitragVerfasst am: 21. Sep 2020 11:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Marle...

Vielleicht hol ich mir so ein Stromzähler nächsten Monat...der rein Rechnerisch ermittelte Wert,im vergleich zum "Gemessenen" Wert eines solchen Gerätes,das würde mich doch schon mal Interessieren...

Die andere Frage wäre natürlich,wie genau misst so ein Gerät für 7 Euro 90 ?

Gruß...
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1810

BeitragVerfasst am: 22. Sep 2020 04:41    Titel: Antworten mit Zitat

Mabuse,

ich frage mich genau andersherum: Warum muss ein reines Strommessgerät so teuer sein, wenn es doch nur aus ein paar Centartikeln im Inneren besteht.
Paar Widerstände, eine kleine Digitalanzeige - das ist alles, was man dazu benötigt.
(https://de.elv.com/gao-energiekostenmessgeraet-119818?fs=1719008584&c=262)
Bei dem Anbieter kannst Du Dir so ein Gerät sogar als Bausatz selbst zusammenschustern.

Der Einzige Unterschied in der Messgenauigkeit gegenüber teureren Geräten ist die Erfassung von Standby-Geräten, mit einem Verbrauch < ca. 1 W. Aber das ist dann wirklich Pfennigfuchserei.
Für die Erfassung von Stromfressern reicht das Ding vollkommen.

Die heutigen Kühlschränke (wie z. B. meiner), sind so sparsam, dass Du mit max. 150kWh/Jahr hinkommst.
Die kleinen, schicken Unterhaltungsgeräte (TV, Receiver, DSL-Router, Telefon-Basisstation, Bildschirm) sind die wirklichen Killer.
So was hat man ja normalerweise immer in einem Standy-Modus, weil wer möchte schon alle Naselang sein Mediacenter neu programmieren müssen, oder nach dem Einschalten 5 Minuten warten, bis es sich wieder programmiert hat?
Meine "Schreibtischseite" frisst so durchschnittlich 100W/h, ganz ohne dass ich was damit mache. Kannst Du Dir hochrechnen, was das nutzlos durch die Leitung geht.

Grüßle
Marle
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3548

BeitragVerfasst am: 24. Sep 2020 09:14    Titel: Antworten mit Zitat

Marle schrieb:
Zitat:
Meine "Schreibtischseite" frisst so durchschnittlich 100W/h, ganz ohne dass ich was damit mache. Kannst Du Dir hochrechnen, was das nutzlos durch die Leitung geht.


Sicher summa summarum läppert sich halt alles zusammen...aber ich denke 1x am Tag Duschen und Zähneputzen...

Eine warme Mahlzeit am Tag das sollte man Durchgehen lassen können...dann bei mir Internet und Computer,das einzige was mir überhaupt noch etwas Spaß macht...

Ansonsten könnte man sich nur noch in einen dunklem Raum setzen und warten bis der Tag rumgeht...

Aber wie du schon geschrieben hast Preisschock...Tendenz steigend,egal ob Lebensmittel,Strom oder sonstwas...

Gruß...
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3548

BeitragVerfasst am: 26. Sep 2020 20:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hier können wir weiter machen im Anpisswettbewerb...besser nicht im Lieder Thread...

Marle schrieb:
Zitat:
Eigentlich müsste ich schreiben: EEEENNNNDDDDLLLIIICCHHHH wacht er auf, der gute Mabuse Laughing
Aber - leider in die falsche Richtung.
Träum weiter!


Ob ich nun Träume oder Nicht...Aufwache oder auch nicht...was ändert das an der Welt?Gar nix...

Und wenn du Marle die Hellste Kerze auf der Torte bist und bei allem den Durchblick ...ändert das auch nix an der Welt...

Und wenn mir einer erzählen will wegen Corona gibts keine Lebensmittel für arme Länder kann ich nur müde Lächeln...das ist so gewollt...mit corona hat dat nix zu tun...

Ihr wollt doch nem alten Trapper nicht in den Colt pissen...dat funzt net...

Träumerische Grüße von mir...
Nach oben
ast
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 2413

BeitragVerfasst am: 26. Sep 2020 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

man muss da wie immer etwas differenzieren:

Corona ist nicht der Grund für alles, aber das perfekte Instrument, um alles durchzukriegen Arrow
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1810

BeitragVerfasst am: 27. Sep 2020 00:23    Titel: Antworten mit Zitat

Sie ballern ja jetzt aus allen Rohre, die C-Überzeugten Laughing

Jetzt kommen die Stories "bin infiziert, hab aber wahnsinnig Glück gehabt und überlebt."
Vielleicht wars ja in Wirklichkeit die dauer--superbe Luxusküche, die sich der Gärtner nebenbei leisten kann? Oder doch ein paar Bier zu viel, die auf den Magen geschlagen haben?

Immer mehr Geschichtle kriechen hervor: Ich kenn einen, der kennt einen, der weißt von einem .. Laughing
Meine Tante (die schon viermal gestorben ist) hatte es, mein Opa ist beinahe daran krepiert - verflixt, dabei wurde der schon fünfmal beerdigt ... Rolling Eyes

Was Menschen alles bereit sind zu erzählen, nur um sich dafür zu rechtfertigen, dass man sie zu Affen macht - unglaublich. Laughing Twisted Evil
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3548

BeitragVerfasst am: 27. Sep 2020 09:22    Titel: Antworten mit Zitat

Der Söder kriegt ja jetzt schon Hass Mails...

"Sie werden morgen nicht mehr erleben"

Ich hoffe mal nicht das da Marle und Ast hinterstecken...(kleiner Scherz)
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 183, 184, 185  Weiter
Seite 184 von 185
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin