R.I.P. StampFee

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
faun
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 08.01.2014
Beiträge: 682

BeitragVerfasst am: 12. Mai 2014 22:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anne,

was mich hält sind meine Kinder. Und auch meine Frau. meine Schwestern und meine Eltern.

Wenn die nicht ständig präsent wären... ich wüsste nicht...

Es ist alle paar Stunden jemand da.

ich hab manchmal auf der Brücke gesessen, und wäre doch nie gesprungen, damals. Als ich immer mal drauf war.

jetzt beim Runterfahren und Entzug ist alles anders. Eigentlich wo es endlich in die andere Richtung läuft. Aber da fängt es eigentlich an schwer...nein anstrengend zu werden. Vorher war es doof aber nicht so anstrengend.

Allerdings, Stampfee hat ganz andere Sachen genommen als ich. Das einzige was mir etwas komisch vorkam war, das es wie ein Abschied klingt, ein bisschen, ihr letzter Beitrag. Doch ich dachte, naja, ist es ja auch. Und sie wollte sich wieder melden. So wie sie mir vorkam wollte sie das bestimmt auch. Und wenn du sagst, ihr hattet ein tolles Gespräch noch einen Abend vorher, dann passt das eher in das Bild was ich habe von ihr.

Hmmm. Also. Das Runterfahren der Dosis... das bedeutet schon eine Änderung, (mich macht es wirr im Kopf, es wirkt alles so skuril um mich herum) doch ob es jetzt genau das war, was es ausgelöst hat? Bestimmt nicht, aber vielleicht mit dazubeigetragen hat? Vielleicht kann dir diese Antwort jemand geben der schon mal so Entzogen hat, genauso wie die Fee... ich denke der Verlust der engsten Familienangehörigen ist sehr entscheidend. Und den hätte die Entgiftung auch nicht geändert. Das sind Mutmaßungen, wer weiß..

Ach...Anne... das Du hier hin kommst, und schreibst...wie sehr es Dich doch beschäftigen muss, wenn es uns schon so beschäftigt...

Leider kann ich Dir nichts sagen was Dir den Schmerz und die Trauer auslöscht.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen das du Antworten findest die Dir eine Hilfe sind mit der Situation zurechtzukommen, na ja, allemal arrangieren. Und Du die Kraft hast, die Du benötigst. Und danke dass du kommst, und etwas erzählst und teilst. Das l hilft nicht nur mir -so denke ich- hilft auch den anderen besser damit umzugehen. So lese ich es jedenfalls heraus.
Nach oben
campmaster
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.07.2012
Beiträge: 623

BeitragVerfasst am: 12. Mai 2014 23:17    Titel: Antworten mit Zitat

Mir tut es leid um Sie, hab Sie hier "virtuell" im Forum gern gehabt, Sie war ein cooles Mädchen. Möchte allen Verwandten und Freunden mein Beileid aussprechen.

Ich schau hier auch nicht jeden Tag ins Forum und fands schon schade das Sie nicht am Ball bleibt.
Nach oben
sabotage35
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 19.06.2012
Beiträge: 573

BeitragVerfasst am: 15. Mai 2014 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hoffe sie kam nicht vom Bodensee. Kreis Singen (KN).
Da hat sich genau zu der Zeit ein Mädel erhängt. Stampfee war doch auch 22 Jahre...
Komischer Zufall.
Vielleicht nur Zufall aber vielleicht auch Stampfee.

Weiß jemand woher sie kam? Shocked Shocked Shocked Shocked Shocked
Nach oben
lämmchen
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 09.02.2012
Beiträge: 3749

BeitragVerfasst am: 15. Mai 2014 22:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hi sabotage,

wenn ich mich richtig erinnere, kam Fee aus Hamburg.

Erhängen...oh mein Gott.

Lieben Grüss von Lämmi
Nach oben
sabotage35
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 19.06.2012
Beiträge: 573

BeitragVerfasst am: 15. Mai 2014 22:29    Titel: Antworten mit Zitat

Ok. Hamburg ist nicht Bodensee... Gott sei Dank. Aber bei uns ist die Selbstmordrate momentan sehr hoch.
Da Stampfee auch 22 Jahre war hab ich gedacht das eventuell Sie es war.
Aber das wäre ja ein riesen Zufall gewesen. Hoffe das sie ncht zur Tante an den Bodensee gefahren ist zur Erholung...

Shocked
Nach oben
Anne62
Anfänger


Anmeldungsdatum: 19.05.2014
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 19. Mai 2014 18:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich sagte ja dass ich mich hier nochmal einklincken werde.
Ich bin Anne, die Patentante von Fee. Bei mir lebte sie zuletzt.

Fee ist 19 Jahre alt geworden, im Sommer wäre sie 20 geworden.
Vermutlich starb sie an einer Ü-Dosis Fentanyl, welches sie sich spritze. Es geht in meinem Kopf nicht rein, wie ein so junges, körperlich gesundes Mädchen an solche Hammer Medikamente kommt.

Die letze Zeit mit ihr war sehr schwierig, die Sucht sah man ihr mitlerweile deutlich an. Sie sah schlimm aus.
Auch hing sie mittlerweile an der Nadel- alles was sie in die Hände bekam, spritze sie.
Teilweise war sie Stundenlang total weggetreten auf ihrem Zimmer und reagierte kaum, denn kam sie plötzlich runter, so als sei nichts gewesen und schaute mit uns Fern, hat sich mit uns unterhalten oder ähnliches.
In der Zeit in der sie bei uns lebte, musste ich 2 mal den Rettungswagen rufen, einmal fand ich sie regungslos im Bad, einmal in ihrem Zimmer auf dem Fußboden.
Die Zeit mit ihr brachte mich wirklich an meine Grenzen und jetzt fühle ich mich, als sei alles umsonst gewesen. Als hätte ich versagt.
Dabei habe ich so mit ihr gekämpft, versucht ihr andere Wege aufzuzeigen, ihr zu zeigen, dass das Leben auch schöne seiten zu bieten hat.

Es ist unvorstellbar wie die kleine Fee gelitten haben muss.
Es tröstet mich ein wenig, wenn ich denke, dass ihr leiden ein Ende hat.
Dennoch bleibt eine unendliche Traurigkeit


liebe grüße
Anne
Nach oben
silenthigh
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.12.2013
Beiträge: 2949

BeitragVerfasst am: 19. Mai 2014 19:03    Titel: Antworten mit Zitat

Anne62 hat Folgendes geschrieben:

Vermutlich starb sie an einer Ü-Dosis Fentanyl, welches sie sich spritze. Es geht in meinem Kopf nicht rein, wie ein so junges, körperlich gesundes Mädchen an solche Hammer Medikamente kommt.


hallo Anne...

weißt du, es geht nicht darum, das sie körperlich gesund war, sondern, ihre seele war krank. ein mensch, wie Fee, die alles verloren hat, muss wahnsinnige seelische schmerzen gehabt haben. und wenn man seelisch so krank ist, und nur noch sich wegballern will, kommt man an alles wie starke Medikamente und Drogen, nur um zu vergessen. da spielt es keine rolle, ob sie körperlich gesund war. denn es war ja ihre seele die sehr krank war. sie wollte vergessen. und wenn es nur für stunden war. ich hoffe du kannst das jetzt besser nachvollziehen.

mein Beileid!
Nach oben
Kamikaze1970
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 16.01.2014
Beiträge: 396

BeitragVerfasst am: 22. Mai 2014 18:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anne,

wie mein Vorredner schon sagte, finde ich persönlich die emotionalen Schmerzen viel schlimmer als physische. Und als ich das mit Fee gelesen habe, musste ich auch weinen. Hat auch seine Zeit gedauert, bis ich mich hier nochmal zu Wort melde. Nach Fee´s letzten Thread dachte ich auch...das klingt verdammt nach Abschied. Hatte auch schon etwas geschrieben, es dann aber doch wieder verworfen. Ich habe viel über Fee nachgedacht, und hätte ihr so gewünscht, ihr Leben noch einmal herum zu reißen. Aber das, was ihr widerfahren ist, hätte auch mich überfordert. Bin leider sehr gefühlsduselig, und nehme mir viel zu viel zu Herzen. Ich hoffe sehr, das sie wieder vereint ist mit ihrer Familie.
Und Dir Anne, vielen lieben Dank nochmal, das Du uns informiert hast.
Dir und Deiner Familie wünsche ich viel Kraft, und ich finde es sehr schön, das ihr Fee aufgenommen habt, in der Hoffnung etwas ändern zu können.
Wenigstens ist ihr Leiden beendet, und wie schon gesagt wurde, ich kann Fee durchaus verstehen...
Nach oben
faun
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 08.01.2014
Beiträge: 682

BeitragVerfasst am: 22. Mai 2014 19:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anne.

Habe heute gelesen dass Du hier nochmal on gekommen bist. Danke, dass du hier on gekommen bist. Ich kann verstehen dass Du Traurig bist. Ich fühl mich so hilflos. Würde Dir gern etwas geben. Die Traurigkeit ist normal, un ddi ekann ich nicht nehmen. Denke ich. Kann Dir nur sagen dass ich daran denken muss. Trotz allem habe ich immer einen starken Willen in ihr verspürt. Das hat mir soviel gegeben. Immer noch, obwohl sie nicht mehr da ist.

Es ist seltsam: heute ist mein Geburtstag. Hab sowieso keine Lust den zu feiern, da gibt es nichts. bei dem Bockmist den ich gebaut habe.

Ich Frage mich warum hat sie sterben müssen, und ich darf weiterleben?

Und doch: sie kommt mir so rein so klar vor. Sie hatte sich vorgenommen zu Entgiften...

Da ist sie mir voraus gewesen. Ich muss noch zeigen, dass ich das in meinem Leben mache. Mein Leben hinbiegen. Mir kommt es so vor als liegt da mehr Arbeit vor mir... Arbeit die ich noch Leisten muss, was sie bereits geschafft hatte. Insofern war sie mir voraus. Sie war im Reinen.

Ich muss da noch hin. Und deshalb ist sie oft bei mir, und so denke ich auch an Dich. Wenn ich Kämpfe.

Ich möchte Dir das sagen, damit Du weißt wieviel es bewirkt das Du hier hingekommen bist. Es macht mich etwas stärker, wenn auch trauriger, und etwas trotziger. Ich muss mich dazu zwingen nicht daran zu denken, dass sie jetzt eigentlich in Entgiftung sein könnte. ich zwinge mich ihr Bild so festzuhalten, mit dem, was sie in die Wege geleitet hat: Sie hat die Weichen gestellt um da raus zukommen... wollte in Entgiftung. Das weiß ich von ihr, das war sie. Der Rest? Spekulation- doch es war nicht sie selber. Ob Unfall oder frei entschieden: Das war nicht ihre Persönlichkeit, dass hatte andere Ursachen.

So werde ich mir sie mir im Gedächtnis erhalten...
Nach oben
Anne62
Anfänger


Anmeldungsdatum: 19.05.2014
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 24. Jun 2014 21:52    Titel: Antworten mit Zitat

Schönen guten abend,

Mittlerweile ist ein wenig Zeit vergangen.
In dieser Zeit, habe ich viel Nachgedacht. Ich mache mir viele Vorwürfe, vielleicht hätte ich es verhindern können? Vielleicht war ich nicht genug für sie da? Mit meinen Verboten, trieb ich sie mit Sicherheit noch weiter weg.
Ich habe ihre Sucht unterschätzt. Dachte, ich stelle regeln auf, suche mit ihr einen Therapie Platz und alles wird gut.
Ich fühle mich so schuldig!
Und denn sehe ich, dass vollkommen fremde Personen ihre Verzweiflung sofort sahen. Sogar den Abschied.
Ich wollte helfen- und habe voll versagt.

Ich finde, ihr seit ein tolles forum und ich würde mich freuen, wenn ein weiterer austausch statt finden würde. Vielleicht hilft es, zu verstehen.

Seid alle lieb gegrüßt
Nach oben
Warrior
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 13.11.2012
Beiträge: 1004

BeitragVerfasst am: 25. Jun 2014 00:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anne,

du darfst aber auch nicht vergessen, dass diese ganze fremden Menschen, die hier mit ihr geschrieben haben, alle aus mehr oder weniger dem gleichen Grund hier im Forum sind. Da ist es doch klar, dass hier das Verständnis größer ist als bei Jemandem, der mit Drogen nichts zu tun hat.

Ich kann verstehen, dass es schmerzhaft für dich sein muss, wenn du hier liest, wie sie sich Anderen anvertraut hat aber gerade bei dem Thema Drogen ist der Austausch mit Gleichgesinnten einfach was Anderes.

Ob du anders hättest reagieren können? Bestimmt hättest du das. Dich vielleicht im Internet in ebensolchen Foren schlaumachen z.B.
Es gibt aber immer eine andere Art, auf Dinge zu reagieren. Was richtig oder falsch ist, weiß man oft erst hinterher.
Wichtig ist meiner Meinung nach die Absicht, die dahintersteckt. Und ich denke schon, dass du in guter Absicht gehandelt hast. Wenn du einen anderen Weg probiert hättest und sie hätte trotzdem den Freitod gewählt, stündest du wieder an der gleichen Stelle.
Ich habe StampFees Weg in diesem Forum mitverfolgt und dabei gesehen, was sie durchgemacht hat. Ich denke, dass sie soviel mitgemacht hat, dass viele Wege zu ihrer Entscheidung geführt hätten, auch, wenn man diese in bester Absicht beschreitet.

Ich will dir jetzt nicht sagen, dass du dir keine Vorwürfe zu machen brauchst, denn das wirst du wahrscheinlich trotzdem tun aber ich denke, bei ihrer Vorgeschichte und ihrem Konsum wäre es für jeden außenstehenden Nichtkonsumenten schwer bis unmöglich gewesen, ihre Welt zu verstehen.

Du hast versucht, ihr auf deine Art zu helfen und das ist sehr lobenswert. Es wird wahrscheinlich auch für dich/euch nicht einfach gewesen sein und ihr habt es trotzdem auf euch genommen.

Ich finde es gut, dass du dem Forum für einen weiteren Austausch erhalten bleibst. Auch von mir ein herzliches Willkommen!
Es wird dir bestimmt helfen, einige Dinge anders zu sehen oder besser zu verstehen.

Aufmunternde Grüße,

Warrior
Nach oben
sabotage35
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 19.06.2012
Beiträge: 573

BeitragVerfasst am: 25. Jun 2014 06:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hier hat kein Mensch versagt sondern der Staat.
Sorry wenn ich dieses Thema wieder aufgreife aber die ganze Aufklärung und Infos, die in der Bevölkerung vorhanden sind ist gleich null oder schlimmer:

Wer Drogen nimmt ist veloren, Represalien, Strafe und am besten wegsperren. Wer nicht sofort aufhören kann wird in eine Zwangstherapie gesteckt oder geht in den Knast.
Das da die normalen Leute also die Angehörigen, das Umfeld, die "Normalos" genauso reagieren ist doch klar. ABER:
Das sich dann junge Menschen missverstehen fühlen und alleine gelassen sehen ist doch auch eine Folge der schrecklichen Fehlpolitik und Fehlinformation. Weil es eine Krankheit ist in erster Linie. Eine schlimme Krankheit die am falschem Ende bekämpft wird, nämlich auf dem Rücken der Leidenden.
Nach oben
faun
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 08.01.2014
Beiträge: 682

BeitragVerfasst am: 25. Jun 2014 09:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anne...

...ich freu mich richtig von Dir zu hören. Weisst Du das?

Ich sehe das was Du getan hast. Für Fee. Und ich sehe was Du nun machst. Das ist ganz wertvoll weißt Du?

Du hast Fee die Chance gegeben, und Du hast Fee die Möglichkeit gegeben und dabei geholfen... Und das hatSie bestimmt so gesehen. Daran lag es nicht.

Und ob es geholfen hätte wenn du mehrErfahrung gehabt hättest, die Erfahrung die du nun hast? Das ist fraglich... doch woher hättest Du diese Erfahrung haben sollen?

Das Wissen, ja woher hätte das kommen sollen? wie hätte das passieren sollen?
DAsist schon eher vorstellbar, aber selbst das, hätte es geholfen?

Um ehrlich zu sein, meine Lieben wollen mir auch sehr helfen. Haben sich auch informiert. Aber wie sehr tappen die doch im dunkeln? Ich lasse sie da. Weil es in meinem Fall keine Hilfe ist. Umso mehr wissen sie sich aneignen, oder ich Ihnen erzähle, umso größer die Panik. Alles verkrampft sich und es geht überhaupt nichts mehr. Aber darauf wollte ich nicht hinaus, ich wollte vielmehr darauf hinaus, das es schon ein Glückstreffer ist die richtigen Infos zu bekommen. Und das es dann auch noch schwierig ist die richtig auszuwerten.

Schau, wie oft rätselt man auch hier, oder hat einige verschiedene Antworten aufeine frage parat? Und dann erst kristallisiert sich so mit und mit eine plausible Antwort.

Und richtige Antworten, ui, die gibt s hier oft. Und genauso oft wie es hier richtige Antworten gibt, genauso oft wird entgegen dieser Schläue, dieser intelligenz die hier vorhanden ist, gehandelt. DAs ist dan trotz aller schläue und Intelligenz sehr unweise.

Ich glaube nicht das das Leben vorherbestimmt ist. ich glaube Du hast Fee eine riesige Möglichkeit geschaffen, einen Weg bereitet. Alles, was du noch hättest theoretisch "besser" machen können, im nachhinein, läßt sich schwerlich sagen wieviel mehr du damit hättest erreichen können. Praktisch denke ich war nicht mehr drin, und theoretisch (wie hättest Du das schaffen sollen? und vor allem, was genau?) nur geringfügig mehr.

Fee war für mich niemand der auf die Barrikaden ging, kein trotziger Typ. Einsichtig, und auch kämpferisch. Es ist in meinen Augen diese Last gewesen. Und die war fest geschrieben. Daran war nichts zu rütteln. Die Mama weg, der Bruder...

Dei einzige Last, an der Du vorbildlich geholfen hast etwas in die Wege zu leiten: Ihre sehr starke Abhängigkeit. Und das geht langsam, braucht viel Zeit und ist ein Weg für den niemand Garantiert.

Groß war die Chance nicht, die Fee überhaupt hatte da rauszukommen. Die Chance, die du ihr gabst: das war alles. Du hast alles gegeben was Du konntest. 100% was Du hattest.

Jetzt, durch die Erfahrung, hast Du mehr. Und auch das gibst Du wieder. Du bist weiter hier, und gibst dieses mehr an andere.

Es ist alles gut! Du machst alles richtig. Du hast alles richtig gemacht. Weist du wieviele sich das wünschen würden, was du Fee geben konntest? Und das muss ich hier auch noch mal sagen. Das war ganz schön viel, wozu Du bereit warst. Diese Bereitschaft dazu fehlt den meisten.

Warrior hat das so schön gesagt und ich war froh das er das gesagt hat. Denn es ist war, und das musst du Dir vor Augen halten.

Wer lesen lernt, der fängt mit Buchstaben an und einzelnen Wörtern. Aber nicht mit Marcel Proust oder mit Schindlers Liste. Dir hat das Leben diese Zeit nicht gegeben, fingst gerade damit an zu pflegen zu kümmern und Sorgen, und bekommst diesen schweren Schicksalsschlag serviert.

Sieh Dich selbst in spiegel an. Dann siehst Du eine mutige Anna, die alles gegeben hat was sie da hatte, und als es zuviel war ist sie tapfer immer noch da. Statt zu fliehen. Und schau nicht zu viel in den Rückspiegel. Lass den Rückspiegel nicht zu groß werden. Werfe nur einen kurzen Blick hinein, verharre nicht dabei. Sonst fährst du vorne in den Graben...

Nein einen Sinn hatte das alles nicht. Fees Tod. Nur für sie selbst, sie leidet nicht mehr. Und für uns nur dann, wenn wir daraus einen Sinn machen. Und da bist du ja gerade dabei.
Nach oben
Ambivalenzia
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 17.01.2014
Beiträge: 234

BeitragVerfasst am: 25. Jun 2014 11:02    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Anne,

ich glaube, wenn ich in deiner Situation wäre, würde ich mir auch Vorwürfe machen. Du hast ihren Suizid nicht verhindern können und ich denke, dass du nichts hättest tun können, um ihre Entscheidung zu verändern. Sie hat zwei Menschen, die ihr sehr nahe standen verloren und ich glaube sie hatte einfach nur noch den Wunsch, wieder mit ihnen vereint zu sein oder zumindest, die Trauer nicht mehr ertragen zu müssen. Dazu noch die Drogensucht. Das wird irgendwann eine so unerträgliche Mischung, dass jede Kraft verloren geht.

Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden. Du hast nicht geahnt, wie es wirklich um Fee steht. Hast gedacht, wenn du ihr hilfst, einen Therapieplatz zu finden, wird alles gut. Woher hättest du wissen sollen, dass das nicht so ist? Dieses Forum hast du erst hinterher gefunden. Und ich bin froh, dass du uns informiert hast und auch immer mal wieder schreibst. Für dich war es neu, sich mit Drogensucht auseinanderzusetzen. Du hast das getan, was du tun konntest. Hast ihr einen Rahmen angeboten, von dem du dachtest, dass er gut ist. Ich glaube, würdest du noch einmal in eine solche Situation kommen, würdest du anders handeln. Von daher mache dir bitte keinen Vorwurf.

Liebe Grüße,

Ambivalenzia
Nach oben
tusem67
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.12.2013
Beiträge: 367

BeitragVerfasst am: 25. Jun 2014 11:35    Titel: Antworten mit Zitat

sabotage35 hat Folgendes geschrieben:
Hier hat kein Mensch versagt sondern der Staat.
Sorry wenn ich dieses Thema wieder aufgreife aber die ganze Aufklärung und Infos, die in der Bevölkerung vorhanden sind ist gleich null oder schlimmer:

Wer Drogen nimmt ist veloren, Represalien, Strafe und am besten wegsperren. Wer nicht sofort aufhören kann wird in eine Zwangstherapie gesteckt oder geht in den Knast.
Das da die normalen Leute also die Angehörigen, das Umfeld, die "Normalos" genauso reagieren ist doch klar. ABER:
Das sich dann junge Menschen missverstehen fühlen und alleine gelassen sehen ist doch auch eine Folge der schrecklichen Fehlpolitik und Fehlinformation. Weil es eine Krankheit ist in erster Linie. Eine schlimme Krankheit die am falschem Ende bekämpft wird, nämlich auf dem Rücken der Leidenden.


Ach ja klaro, jetzt sind wir wieder bei meinem Lieblingsthema. "Alle anderen sind Schuld, und ach ja, hatte ich schon erwähnt das alle anderen Schuld sind "?

Man kann natürlich die Verantwortung immer jemand anderen zuschieben, Warum auch nicht ? Schließlich ist es der einfachste und bequemste Weg. Deswegen, immer erst die Schuld und Verantwortung den anderen zuschieben. Und selbst die "Komfortzone" niemals auch nur für ein Sekündchen verlassen.

Grüßchen
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin