Tagebuch: Beverly_Marsh

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 56, 57, 58, 59, 60, 61  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1598

BeitragVerfasst am: 25. Nov 2018 14:55    Titel: Antworten mit Zitat

Kaempfen. Man kann nicht jeden Kampf gewinnen. Man kann aber lernen mit Niederlagen umzugehen und auch mit Erfolgen. Never give up.
Ich habe mal geboxt, leider nie mit Kaempfen. Im Knast hat mir mein Boxtraining und noch mehr meine harte koerperliche Arbeit gut weiter geholfen.
Ich personlich brauche so ein Ventil und bin ueberzeugt das diszipliniertes Training und der dazu gehoerende Wille Koerper, Geist und Seele formt. Es formen sich gesundes Selbstbewusstsein und innere Ausgeglichenheit, der Stoff der das Leben Lebenswert macht ...
Bist ja das beste Beispiel ...

Mach mal weiter so liebe Beverly ...
Nach oben
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 468

BeitragVerfasst am: 30. Nov 2018 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die neuen Antworten Wink

@Dr.Mabuse
Ja, du hast schon Recht. Die erste Niederlage wäre natürlich besser gegen eine wirklich gute Boxerin gegangen. So hat es einen blöden beigeschmack, aber ich sehe die im Ring sicher mal wieder und dann gewinne ich. Aber im Prinzip habe ich mit einer Niederlage keine Probleme, die gehört dazu.
Naja...ist nicht ganz falsch, aber Halmich war Berufsboxerin, bei den Amateuren ist das schon um einiges harmloser. Ob ich ewig beim Boxen bleibe, weiß ich nicht. Aber im Kampfsportbereich in jedem Fall! Ich mache ja nebenbei auch noch ein bisschen Krav Maga!
Danke dir!

@Schlaumeier
Ja genau, es fördert Disziplin und die habe ich eben doch ein bisschen nötig. Und es ist einfach ein tolles Gefühl, sich im Kampf und im Training auszupowern. Ist ja dann auch eine Droge, nur eine eigene vom Körper und eine, die etwas gesünder ist. Und die Sache mit dem Ventil kommt natürlich auch noch hinzu. Hätte ich das nicht, gäbe es im Alltag mehr Stress oder ich müsste eben ganz viel Kraft aufwenden, um äußerlich immer ruhig zu bleiben.
Ja, stimmt...letztlich geht es gar nicht so sehr nur ums Siegen beim Boxen. Sondern auch und gerade um das Boxen an sich. Der Weg als Ziel oder so ähnlich Wink . Danke auch dir!



Manchmal denke ich, dass es ein unsichtbares Zeichen gibt, das manche Menschen an sich haben. Und das Gemeine an dem Zeichen ist, dass die betroffene Person es selbst gar nicht sehen kann. Und auch sonst sieht es nicht jeder. Man kann sogar sagen, dass es die meisten nicht sehen. Aber eine Berufsgruppe sieht es immer:

Die Polizei.

Ich habe mein altes Leben jetzt ja schon eine Weile hinter mir gelassen. Ich bin deswegen keine Pazifistin geworden, weil ich aus Erfahrung weiß, dass diese Einstellung in einem normalen Leben keine ist, die Sinn macht. Wenn andere Menschen nicht friedlich sind, kann man es selbst auch nicht immer sein. Ich kann mich nach wie vor gut wehren. Ich lasse mir nichts gefallen. Aber ansonsten will ich keinen Ärger und halte mich aus allem raus.
Und optisch bin ich jetzt bestimmt nicht die typische Schülerin, aber meine Klamotten sind weder besonders krass, noch die Frisur und anderes. Und Piercings haben auch andere. Auf meinen Shirts steht manche provokante Aussage, aber gerade jetzt im Winter habe ich eine Jacke drüber.
Egal. Wann immer allerdings irgendwo die Polizei kontrolliert, bin ich unter denen, die sehr genau angeschaut werden.
Gerade auf dem Weihnachtsmarkt in meiner Stadt ist mir das jetzt diese Woche schon zwei Mal passiert. Und ich war genau zwei Mal dort. Da denke ich mir: Okay, der da hinten sieht krass aus und der andere da vorne hat eine Ausstrahlung, die sehr aggressiv ist. Aber meisten werden solche Leute von den Beamten gar nicht wahr genommen, während ich sie anziehe wie Motten das Licht.
Und der Weihnachtsmarkt ist da nur ein Beispiel. Ich wurde dieses Jahr auch im Sommer kontrolliert als ich auf dem Nature One war. Stichproben...und ich bin immer eine davon. Und das, obwohl ich eine Frau bin und die ja von der Statistik her weit seltener kontrolliert werden.

Es ist unterschiedlich. Ich habe ja nichts gemacht, nichts zu verbergen und oft bin ich in der Stimmung, dass ich darüber lachen kann. Aber eben nicht immer. Denn manchmal ist es eben auch lästig. Und ich frage mich schon, woran das liegt.
Leute, die mich kennen, sagen dann: Du siehst selbstsicher aus, das gefällt denen nicht. Du siehst aus wie eine, die weiß, was sie will. Beides mag stimmen, aber so ganz logisch finde ich die Erklärung nicht, weil das ja keine Eigenschaften sind, die für die Polizei negativ sein sollten.
Vermutlich liegt es doch an den Klamotten. Oder an jenem unsichtbaren Zeichen, dass ich nicht sehen kann?
Was auch immer, ich hätte nichts dagegen, wenn das mit der Zeit weniger werden würde und man mich dann ganz normal behandeln könnte wie andere Leute auch. Denn das wäre eben für mich auch ein Beweis, dass nicht nur ich mich geändert habe, sondern sich auch der Blick bestimmter Leute auf mich. Und das wäre sehr angenehm!
Nach oben
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 468

BeitragVerfasst am: 7. Dez 2018 21:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe mich zu Beginn vom Schuljahr ja überreden lassen, bei so einem Mathe-Wettbewerb mit zu machen. Für die Schule.
Tja, also wenn ich das jetzt lese und an mich und mein Leben denke, hat das durchaus auch etwas Witziges. Die totale Thüringer Schulversagerin, die nach der sechsten keine einzige Hauptschule mehr aufnehmen wollte, macht jetzt seit September Fach-Abi und kommt dann auch noch bei einem überregionalen Mathewettbewerb weiter! Würde es die Nachricht bis in meine Heimat schaffen, ich sage euch, es gäbe wahrscheinlich eine komische Welle von Lehrern, die sich aus dem Fenster stürzen würden Very Happy .

Aber im Ernst: Es klingt nur auf den ersten Blick krass. Einiges von der damaligen Schulverweigerin steckt nach wie vor in mir. Dass ich kaum diplomatisch bin zum Beispiel. Oder auch die Probleme mit anderen Leuten, wobei ich gelernt habe, das besser in den Griff zu bekommen. Ich mag noch immer viele Menschen nicht, aber ich muss es ihnen nicht immer und ständig sagen und kann mich auch einfach mal raus halten.
Und dass mir Mathe leicht fällt, ist wohl einfach Schicksal und nichts, was man erklären kann. Das war eigentlich schon immer so. Einfach ein Talent so wie andere eben gut Fußball Spielen.
Trotzdem gebe ich zu, dass ich vermutlich nicht bei dem Wettbewerb mit gemacht hätte. Mathe ist für mich nichts, bei dem ich mich mit anderen messen will. Das ist für mich eher Flucht und Ablenkung gegen manche Gedanken im Kopf. Und dass ich alles um mich herum vergessen kann, wenn ich an einer heftige Aufgabe sitze.
Wirklich überredet hat mich was ganz anderes: Durch die Teilnahme an diesem Wettbewerb habe ich einen Bonus für mein Abi und muss dafür eine Prüfung weniger machen ^^. Und da wäre es unlogisch gewesen, nicht mit zu machen. Denn das ist natürlich ein großes Geschenk, zumal es eine sichere sehr gute Note ist, die mir keiner mehr nehmen kann.
Das ist jetzt...äh...nicht ganz ohne Egoismus ^^, aber ich muss eben auch sehen, wo ich bleibe. Und ich habe ja auch Fächer, die mir nicht leicht fallen und in denen ich ziemlich heftig kämpfen muss.

Aber trotz allem ist es schon eine krasse Sache, wenn ich an früher denke und mit heute vergleiche!
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3113

BeitragVerfasst am: 7. Dez 2018 22:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Frau Marsh,

Mathe war ich immer 4-5...absolute Niete...

Ich bin beim Fach Abi für Elektrotechnik Schriftlich komplett Durchgerauscht...

Nur in der Mündlichen Nachprüfung konnte ich noch was raushauen,und die Lehrer hatten scheinbar auch Mitleid mit mir,und ich hab das Abi bekommen...

Gesunde Portion Egoismus ist nicht schlecht...

Find's gut wie dus machst,freut mich...

Kannst du Gleichungen mit 3 Unbekannten lösen?

Wenn ja super ..

Ach ja...Lob war mir auch immer unangenehm...also nicht drüber nachdenken...

Lieben Gruß aus Hessen...
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 520

BeitragVerfasst am: 7. Dez 2018 22:44    Titel: Antworten mit Zitat

Find ich super, hätte ich auch mitgemacht wenn ich dadurch ne Prüfung hätte sparen können.
Hat sich halt viel verändert in deinem Leben - und das zum Guten.
Weiter so Kleene!
Liebe Grüße ausm Ruhrgebiet
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1012

BeitragVerfasst am: 8. Dez 2018 13:11    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Bev, schön zu lesen, wie du dein potential entdeckst. da kommt bestimmt noch mehr.
ich bin auch immer mal wieder erstaunt, wenn ich mir anschaue, was ich die letzten 20 jahre gemacht habe ... und die 20 druffen jahre davor.
menschen zu mögen fällt mir auch noch schwer. es ist auch viel einfacher erst mal alle blöd zu finden. das ist halt auch ein schutzmechanismus der früher mein überleben gesichert hat.
eigentlich brauche ich den heute gar nicht mehr. mich zu zeigen, auch verletzbar zu machen, ist für meine genesung schon wichtig.
allerdings kann ich damit auch besser umgehen als früher.
lob anzunehmen ist auch son ding. ich sage heute einfach mal "danke" für ein lob, ohne das dann gleich zu relativieren oder abzuschwächen.

ach schön. liebe grüsse aus Brandenburg.
Joe, nur für heute clean
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2584

BeitragVerfasst am: 9. Dez 2018 15:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Beverly,

der Partner meiner Tochter , wird auch grundsätzlich kontrolliert .
Erst recht beim Trip nach Holland .
Wir waren im April letzten Jahres in Holland und da sagte ich zu ihm ,
heute mit meiner Tochter und mir, wird keine Kontrolle stattfinden.
Du kannst also was „ mitnehmen „ .
Er traute sich nicht , was bei mir anders aussah . 😜
Wir wurden wie schon vermutet, nicht kontrolliert .
Augenscheinlich habe ich genau die gegenteilige Ausstrahlung wie du .
Hat echt Vorteile, brav und seriös zu wirken .

Diplomatie ist so ne Sache bei mir . Erst als meine kleine zur Schule kam ,
war ich „erwachsen“ genug , um diplomatisch zu agieren.
Für einen echten Widder , nicht die leichteste Übung .
In deinem Alter , hätte ich mir niemals Gedanken da drüben gemacht ,
von da her , bist du schon sehr weit .
Und gesunder Egoismus ,ist sowieso Grundvoraussetzung für ein „gutes“ Leben .

Mathe war mein einziges Fach , wofür keine private Zeit drauf ging .
Es gab mal eine Mathearbeit, wo wir den Gewinn der Firma ausrechnen sollten .
Der Lehrer musste nach dem verlangtem Ergebnis sogar weiter rechnen ,
um beurteilen zu können, ob meine Rechnung richtig ist .
Da er nicht die Zinskalkulation , über mehrere Jahre berechnet hat .
War ne witzige Situation damals .
Alles andere war ne Katastrophe .

Auch wenn du nicht gerne gelobt wirst , du bist echt ne taffe Persönlichkeit ! !

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 468

BeitragVerfasst am: 14. Dez 2018 21:35    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Antworten Smile


@Dr.Mabuse
Danke dir Smile .
Ich denke mal, mein Erfolg in Mathe ist irgendein Geschenk, weil es wohl ein Talent ist, für das ich nicht viel kann oder getan habe.
Dafür bin ich in Fremdsprachen mies und habe eigentlich auch keine große Lust auf sie.
Bei dir wars eben so, dass du mündlich besser warst. Ich könnte da nichts raus hauen und hoffe eher, dass schriftlich schon gut genug ist. Aber Versuche mache ich gerne. Im prinzip ist alles okay, bei dem ich nicht viel reden muss ^^.
Gleichungen aller Art sind genial!


@Jolina40
Da hat sich echt eine Menge verändert, aber ein Teil von mir ist natürlich gleich geblieben und die Erinnerungen sind noch da. Ich hoffe aber, dass es so weiter geht wie bisher.
Ja, es ist einfach eine gute Chance, das Abi jetzt schon ein bisschen zu entschärfen.
Danke dir!


@joe
Ganz genau: Misstrauen sichert das Überleben. Und wenn dann mal eine andere Zeit komm, bei dem die Leute höchstens noch nervig, aber eben keine echte Gefahr mehr fürs Leben sind, ist es trotzdem nicht leicht, sich umzustellen. Zumal alles in mir misstrauisch und in Alarmbereitschaft ist. Im Moment ist das aber noch okay für mich. Es ist ja kein Fehler, kein Defekt, sondern etwas, dass ich gelernt habe. Und wer immer vertraut, obwohl er oder sie oft verarscht wurde, ist dann eben einfach blöd.
Es ist nur schwer, das dann so halbwegs im Rahmen zu halten. Und im neuen Leben damit nicht zu überziehen.
Die Sache mit dem Lob annehmen, muss ich sicher noch lernen. Das ist schwer und da läuft immer der Gedanke ab, warum werde ich gelobt, was will der andere erreichen?
Ja genau...heute sind wir „mal wieder“ clean Wink und morgen dann wohl auch!
Danke!


@Yez
Ich finde ja, dass ich gar nicht so heftig aussehe ^^. Also nicht extrem aggro oder so. Aber ich habe wohl so eine Ausstrahlung, die Menschen mit Uniform so gar nicht gefällt Very Happy . Vielleicht ist es mein Gang, mein Auftreten, keine Ahnung: Aber ich werde grundsätzlich kontrolliert.
Diplomatie ist wichtig, aber auch schwer, weil nur die richtige Dosis gut ist. Hast du zu wenig, giltst du als Bulldozzer, hast du zu viel, bist du der Tanzbär für allen anderen. Aber hier habe ich mich im Vergleich zu früher sicher gebessert!
Zum Glück fallen mir neben Mathe auch die anderen Naturwissenschaften eher leicht. Wobei ich für die schon ein bisschen lernen muss, speziell bei Chemie geht es nicht ohne. Aber alles mit Sprachen ist grausam. Oder Geschichte. So boring, zum Glück aber auch nur Nebenfach.
Danke auch dir Smile !





Und manchmal sorge ich für Aufsehen, wo ich gar nicht daran denke, dass es welches geben könnte. Würde ich in der Schule immer das sagen, was ich denke...und eigentlich ist das meine Art, wäre ich vermutlich schon geflogen. Ich musste also lernen, diplomatischer zu werden. Die Gedanken sind ja frei, aber oftmals ist es einfacher, wenn sie im Kopf bleiben Wink .
Wenn aber eine Lehrerin Ehrlichkeit verlangt („Ich will jetzt ne ehrliche Diskussion und eure Meinung“), dann muss sie doch auch mit den Folgen der Ehrlichkeit leben, oder? Sie wollte wissen, warum fast die gesamte Klasse derzeit so unmotiviert ist. Und ich meinte dann, bei mir ist es so, dass ich die Literatur, die wir gerade machen, so langweilig finde, dass sie glatt aus dem Fach Deutsch sein könnte. Und es doch auch auf Englisch so viel besseres gibt.
Da sagt sie: Okay...dann zeig uns doch mal, was du gerne auf Englisch liest. Bring es nächste Woche mit. Ich meinte daraufhin, das wäre eher keine gute Idee...und sicher nichts für die Schule.
Darauf, Zitat: „Mir egal, bring es mit, es interessiert mich und uns!“

Gut. Äh eher schlecht ^^. Denn natürlich lese ich in der Freizeit gar nichts auf Englisch. Da ich aber Bukowski auf Deutsch mag, habe ich ihr mir von dem dann ein Werk in Englisch besorgt. Ein bisschen darin geblättert...ja, auf alle Fälle besser als das Zeug von der Schule.
Und dann habe ich das also wie empfohlen diese Woche mit gebracht. In die Schule. Und dieselbe Lehrerin, die ausdrücklich gesagt hat...bring es mit...egal was es ist, machte plötzlich Zicken.
Die wurde erst blass, dann rot, dann wieder blass und erklärte mir dann nach der Stunde unter vier Augen, dass ich so etwas auf keinem Fall der Klasse vorstellen könnte. Ihr wäre es zwar egal, aber was der Schulleiter sagen könnte, wenn manche Eltern das erfahren...usw... . Und ob ich denn nicht etwas Besseres lesen wollte.
Darauf meinte ich, dass ich in meiner Freizeit schon lieber das lese, was mir gefällt. Damit wurde der Blick noch entsetzter...naja und meine sehr kurze Karriere als eine Person, die neuere Literatur empfiehlt, war vorbei, bevor sie begonnen hatte Wink .

Zwei Dinge kapiere ich dabei nicht. Es mag ja an mir liegen, weil ich keine normale Kindheit hatte. Aber wenn man mir ausdrücklich sagt...bring es mit, egal, was es ist...dann ist es doch sehr unlogisch, danach darüber zu meckern, oder?
Und Zweitens finde ich schon, dass sie etwas über reagiert. Wir leben im 21. Jahrhundert und was Bukowski beschreibt, ist nun auch nicht so wild. Er ist kein politischer Extremist gewesen. Es steckt viel Ironie in seinen Büchern. Dass er heute noch solche negativen Reaktionen bringt, finde ich auch komisch. Zumal ja in der Schule keiner damit Probleme hat, wenn viele Leute irgendwelchen Rap-Scheiß hören mit Texten, die in Sachen Gewalt weit schlimmer sind als alles, was Bukowski jemals zu Papier gebracht hat. Irgendwie sind da nicht die gleichen Bewertungen angelegt.

Naja, ich und die Menschen eben Wink .

Ahja, Grüße aus BaWü, aber ich bleine auf ewig Thüringerin Wink
Nach oben
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1598

BeitragVerfasst am: 15. Dez 2018 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Beverly,
ein "Freigeist" zu sein kann auch eine Buerde sein. Haste ja schon mitbekommen. Wirklich wichtig ist es zu sich und seinen Gedanken zu stehen, sie gelegentlich auch mal selbskritisch zu hinterfragen, der Rest ist "Makulatur". Man kann und muss vieles aussprechen, aber sicher nicht alles und schon gar nicht sollte man versuchen andere mit Ehrlichkeit zu beeindrucken. Es ist wie alles im Leben, man sollte einen gesunden, menschlichen Weg mit Verstand finden die richtigen, respektive wichtigen Dinge auszusprechen, mehr nicht. Manchmal scheitern wir auch an den richtigen Worten und verletzen Andere mit unserer Ehrlichkeit. Deshalb ist es oft wichtig Dinge, Ansichten zu ueberschlafen als direkt und impulsiv zu reagieren. Ehrlichkeit kann ein (An) Stupser sein, manchmal auch freundlicher Arschtritt oder eine erweckende Ohrfeige, aber sie sollte keinesfalls in einem mentalen 'Schlag in die Fresse' oder 'Knock Down' ausarten.
Du erwartest "absolute Ehrlichkeit" von Deiner LehrerIn, noch mehr von Dir selbst. Aber schau mal genau hin. Du warst bezueglich Deiner "gelesenen" englischen Literatur auch nicht wirklich ehrlich und hast Ihr einfach Etwas aufgetischt.
Du wolltest liefern und hast dafuer die Wahrheit "gebeugt", sie hat anderes erwartet, war mit Deiner Lieferung ueberfordert und konnte nicht halten was sie versprach. Wir alle leben mit Ressantiments, kleinen Luegen und Versprechungen die wir (meist unbewusst) nicht einhalten koennen. Das ist menschlich und nicht verwerflich. Willkommen in der Realitaet.
Aber die eigentliche Frage sollte mMn sein "Wie solls weitergehen?" Mathe, Physik oder Geschichte? Interessant. Ich persoenlich faende aber die Auseinandersetzung mit Deiner (Deutsch?) LehrerIn interessanter, eine Art Herausforderung. Soll heissen, ich wuerde nach einem Weg suchen in einen lockeren Disput mit Ihr zu gehen, quasi mental mit Ihr in den Ring zu steigen... Wink
Bukowski scheint eine Art Seelenverwandter fuer Dich zu sein. Das folgende Zitat haette sicher auch von Dir kommen koennen ...
Zitat:
“Do you hate people?”

“I don't hate them...I just feel better when they're not around.”

Habe jetzt leider keine Zeit, werde aber gerne noch etwas zu Ressantiments im allgemeinen, Bukowski und "subkultureller Literatur" schreiben.
Nur soviel noch, lass Deine Frau Lehrerin doch mal folgendes Zitat lesen und sagen wie sie es einordnet.
Zitat:
“For those who believe in God, most of the big questions are answered. But for those of us who can't readily accept the God formula, the big answers don't remain stone-written. We adjust to new conditions and discoveries. We are pliable. Love need not be a command nor faith a dictum. I am my own god. We are here to unlearn the teachings of the church, state, and our educational system. We are here to drink beer. We are here to kill war. We are here to laugh at the odds and live our lives so well that Death will tremble to take us.”
Waere ein Diskussionsinstieg und (fuer mein Empfinden) gute Zitate / Gedanken vom "Dirty Old Man" jibbet reichlich ...
lg R.
Nach oben
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 468

BeitragVerfasst am: 21. Dez 2018 11:46    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die neue Antwort Wink

@Schlaumeier
Zunächst mal Danke für die genialen Bukowski-Zitate: Also speziell das erste passt extrem gut auf mich, auch wenn es einige wenige Ausnahme-Menschen gibt und die Person, mit der ich über Silvester unterwegs sein werde, eine davon ist.

Freigeist klingt in meinem Fall vermutlich zu hoch gestochen, das klingt so belesen und intellektuell und ich bin beides nicht. Ich bin nur die Quoten-Asi auf dem Technischen Gymi, die das Glück hat, gerade in den dort wichtigen Fächern halbwegs talentiert zu sein ^^. Aber du hast schon Recht, und ich weiß, was du damit sagen willst.
Naja, dass totale Ehrlichkeit an ihre Grenzen stößt, weiß ich. Ich bin durch sie schon häufiger negativ aufgefallen, auch bei Leuten, die es nicht verdient hatten. Ich bemühe mich da ziemlich, das jetzt besser zu machen. Aber schleimen geht gar nicht. Das musste ich früher unter Druck und Gewalt für einen Zuhälter machen, das werde ich nie wieder tun. Nicht mehr in dem Leben.
Aber es stimmt natürlich, streng genommen war ich auch nicht ehrlich, als es um die Literatur ging. Denn wie erwähnt habe ich Bukowski bisher nie in Englisch gelesen. Ich denke eben nur einfach, eine Lehrerin müsste doch wissen, was kommen kann, wenn sie so etwas sagt. Sie hat, wie wir im Boxen sagen, sozusagen eine Seite total aufgemacht und ungedeckt gelassen. Und dass ich nicht mit Shakespeare kommen würde, hätte sie sich ja denken können.
Aber es ist okay. Letztlich will ich ja in der Schule nicht zu sehr anecken und irgendwie durch kommen und dann im Sommer 2020 meinen Abschluss in den Händen halten Wink.
Danke für deine Worte. Ich und die Menschen ist ein Kapitel für sich. Und das liegt nicht nur an den Menschen...



Joa, also ich glaube, das wird im Jahr 2018 dann der letzten Eintrag von mir sein, aber in gut zwei Wochen und im neuen Jahr geht es dann weiter.
Nächste Woche, also zwischen den Feiertagen, werde ich eher nicht schreiben, da ich über Silvester ein paar Tage unterwegs sein werde. Ja, so etwas wie Urlaub Smile . Mit einer ganz bestimmten Person, mit der ich im Sommer auch schon Zelten und dann ihr zuliebe bei Nature One gewesen bin. Das wird vermutlich ziemlich genial, und am 2.1. bin ich dann zurück. Und dann sind die Ferien ja auch bald wieder vorbei.

Tja, ich wiederhole mich hier ja fast schon jedes Jahr, aber auch 2018 war wieder reichlich verrückt bei mir. Wobei es viele als eher normal bezeichnen würden. Aber für mich ist eben gerade das Normale wie Schule und Noten krass.
Es geht weiter aufwärts. Äußerlich zumindest. Ich bin in der Oberstufe und halte locker mit. Die guten Fächer sind gut geblieben. Und die Fächer die mir schwerer fallen wie Sprachen...da muss ich mehr machen, halte mich dann aber auch. Deutsch wird niemals mein Lieblingsfach werden, und ich verfluche es meistens. Aber jetzt werde ich endlich gerecht benotet und nicht mehr nach Sympathie. Ja, die Schule läuft...die Leute sind eher zum Vergessen und das wird sich auch nicht mehr ändern bis zum Abi, aber sonst kann ich echt zufrieden sein. Von der Thüringer Schulversagerin, die keine Hauptschule mehr aufnehmen wollte, zur Abiturientin dann 2020 ist doch keine ganz schlechte Entwicklung, oder Wink ?

Und auch sonst ist natürlich meine H-Zeit länger her. Immer länger. Und kommt mir auch immer fremder vor. Erinnerungen habe ich reichlich und vergessen werde ich das nie. Aber es kommt mir jetzt doch schon lange vor. Ich denke auch, der Grund, warum ich den Entzug gut geschafft habe und bis jetzt (und hoffentlich noch lange) clean bin, liegt auch daran, dass ich im Gegensatz zu vielen hier kaum etwas Gutes damit verbinde. Also klar, mit der Wirkung am Anfang und an sich natürlich schon. Aber meine Lebensumstände waren da eben von Anfang an krass. Und wenn ich an Heroin denke und die Wirkung, dann kann da nie Romantik aufkommen, weil das alles eben mit viel Gewalt und Anschaffen und Druck zu tun hatte. Mit der schlechtesten Zeit in meinem Leben. Die Droge und diese Tatsachen sind nie getrennt in meinem Kopf. Und die Gewissheit hilft natürlich sehr dabei, nicht rückfällig zu werden. Und hilft natürlich hoffentlich weiterhin.

Seelisch ist es oft schwer. Das heilt nicht so schnell. Und leider sind gewisse Gefühle und Trigger und Flashbacks auch völlig immun gegen die Logik. Aber damit muss ich eben leben und Narben auf der Seele gehören dann eben auch dazu. Und anderen geht es viel schlechter als mir.

Was nun 2019 angeht, weiß ja keiner, was kommt. Ich wünsche aber allen hier, die lesen, erträgliche Feiertage, alles Gute, einen guten Rutsch und in 2019 dann das Beste für euch!
Und in gut zwei Wochen werde ich mich hier dann wohl spätestens wieder melden Smile .
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1012

BeitragVerfasst am: 27. Dez 2018 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Bev, vertrauen zu praktizieren generiert weiteres vertrauen. meiner erfahrung nach ist das ziemlich wichtig um von dem kranken gelernten wegzukommen.
wenn wir nüchtern werden, sind wir eben nicht mehr von dieben, zuhältern, freiern, anderen drogis usw. umgeben. also brauchen wir das alte, was mal unser überleben gesichert hat nicht mehr.
das gegenstück von misstrauen heisst ja jetzt auch nicht mit geschlossenen augen über die strasse zu gehen oder jedem auf der strasse meinen wohnungsschlüssel zu geben.
liebe grüsse
Joe, clean 24 h
Nach oben
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 468

BeitragVerfasst am: 4. Jan 2019 21:48    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die neue Antwort Smile !

@joe
Das ist richtig. Man sollte das eigene Verhalten schon nach und nach der neuen Situation anpassen. Aber das sind eben Dinge, die nicht nur erlernt sind, sondern sich richtig eingebrannt haben. Die dann aus dem Kopf zu bekommen, ist sehr schwer.
Etwas besser ist es aber schon geworden. Und etwas MIsstrauen passt ganz gut zu mir. Übertrieben schadet es natürlich heute. Ich arbeite daran.
Dir das Beste für 2019 und Danke Wink !






Nun bin ich zurück aus dem kurzen Silvesterurlaub, weiß, das bayrisches Bier ganz okay schmeckt und bin ganz zufrieden mit dem Jahreswechsel. Es ist ziemlich cool gelaufen.
Ich bin ja eher eine, die dann viel überlegt und nachdenkt, auch wenn das objektiv natürlich der größte Mist ist. Silvester ist ja auch nur ein zufälliges Datum und was man so macht oder eben nicht macht, sollte man lieber das ganze Jahr für sich überprüfen und nicht nur diese eine Nacht.
Angenehm war auch, dass bei der Feier nur wenige Idioten unterwegs waren. Denn in irgendeine Schlägerei wollte ich lieber nicht rein gezogen werden. Mir macht es ja nichts aus, wenn es mal knallt. Aber irgendwelchen Ärger mit den Behörden muss echt nicht sein.

Joa...und da viele Leute jetzt gute Vorsätze haben und machen, bleibe ich bei meinem guten Vorsatz, keinerlei Vorsätze zu machen Very Happy . Clean bleiben...alles andere findet sich dann sowieso. Aber ich träume davon, dass ich im kommenden Sommer nicht nur den Lappen für Motorräder habe, sondern auch eine gute Maschine. Das ist einer meiner ganz wenigen Träume. Aber wenn er nicht in Erfüllung geht, geht die Welt natürlich auch nicht unter. Es ist ja nichts, was man unbedingt zum Leben braucht.

Und nun geht also wieder der Alltag los am Montag. Ich muss wieder die Deppen in meiner Klasse sehen. Negativ. Aber jeder Tag bringt mich dem Abi ein Stück näher. Positiv. Und Boxen geht weiter. Positiv, denn dort sind die Leute zwar auch mitunter komisch und schwierig, liegen aber weit mehr auf meiner Wellenlänge.
Es ist vielleicht auch ganz gut, wenn die ganzen Feiertage vorbei sind. Auf manche Leute wirken die ja echt negativ. Meine Miwo kriegt an Weihnachten immer den Moralischen und ist drei Tage depri und pissig gleichzeitig. Einfach, weil da Erinnerungen sind, die sie nicht verkraftet. Und dann vergleicht sie sich mit anderen, die aus normalen Familien kommen und normal Weihnachten feiern und das zieht natürlich noch zusätzlich runter. Und ja, das ist ja auch alles ganz blöd gelaufen bei ihr, im Prinzip auch bei mir, aber ich sage mir: Es könnte auch immer schlimmer sein und jammern hilft nicht. Und wenn man die Vergangenheit nicht ändern und sich auf die Zukunft null verlassen kann, sollte man doch wenigstens schauen, dass man die Gegenwart so erträglich wie möglich macht. Nur die kann man ja beeinflussen.

Okay...auf ein neues Jahr also...und euch nochmals das Beste!
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 520

BeitragVerfasst am: 5. Jan 2019 19:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Bev,
auch dir natürlich n frohes neues Jahr, wünsche dir Gesundheit, Zufriedenheit und das du weiter so an deinen Zielen festhälst.
Hoffe die Ferien und somit die Auszeit von den Leuten in deiner Schule haben dir gut getan.
Ist nunmal ne Zwangsgemeinschaft, nich mehr und nich weniger und du hast es in der Vergangenheit mit ganz anderen Menschen ertragen...
Ich kenn das aber, und obwohl ich Akademiker-Tochter bin, wie man so hochtragend sagt, konnte ich auf dem Gymnasium mit dem Leuten menschlich nie was anfangen. Das hat sich auch bis heute nicht geändert.
Habe damals nur gezwungenermaßen mein Abi gemacht und dann nach 3 Semestern Studium dann doch ne Ausbildung gemacht. Dies war auch das Richtige und blieb dann auch jahrelang in dem Beruf bis meine Sucht diesem ein Ende bereitete.
Trotzdem kann mir das keiner nehmen und sollte ich doch noch ne Spenderlunge bekommen oder die Medizin was neues auf den Markt schmeißen, dann könnte ich in dem Beruf wieder arbeiten.
Bereue nicht das Abi gemacht zu haben, aber die drei Semester dienten einzig und allein dazu es meinen Eltern recht zu machen - das konnte ich eh nie, egal was ich tat...
Was ich dir damit nur sagen möchte, hör auf deine innere Stimme und lass dich von nichts und niemandem daran hindern deinen Weg zu gehn.
Das tust ja ohnehin schon, und möchte dich nur drin bestärken Kleene.
Bis dahin grüßt Jolina
Nach oben
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 468

BeitragVerfasst am: 11. Jan 2019 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

@Jolina
Danke für deine Antwort Smile . Es ist witzig, noch bevor ich deine Worte gelesen habe, hatte ich vor, heute eiun wenig einen Zwischenstand von der Schule zu schreiben. Und was die Leute angeht, geht es mir da wie dir. Ich finde es sowieso krank, wenn Eltern glauben, sie müssten da irgendetwas bestimmen. Klar, in braven Familien können sie das wohl, bis die Kinder 18 sind, aber spätestens dann treten die doch zurück und schmeißen den Mist, die Schule oder was auch immer. Und ich glaube, ein halbwegs gutes Leben hängt nicht zwingend vom Schulabschluss oder Studium ab.
Dir auch alles Gute für 2019 und vor allem Gesundheit Smile !




Nach nun einigen Monaten Oberstufe kann ich sagen, dass ich meine Noten aus der elften weitgehend gehalten habe Smile . Speziell die technischen und naturwissenschaftlichen Fächer sind nach wie vor kein Problem für mich. Physik als Kernfach ist zwar sehr anspruchsvoll, zumal wir da einen Lehrer haben, der viel fordert. Aber man lernt auch unglaublich viel, es ist interessant und speziell das Labor alle zwei Wochen liebe ich Smile . Es ist nämlich dann doch etwas anders, wenn man so manche Theorie auch mal selbst sehen und ausprobieren kann. Die Formeln sind wichtig und das Eine, die Anwendung soll aber auch nicht zu kurz kommen.
Es ist so schade, dass man sich hier im Sommer zwischen Chemie und Physik entscheiden musste. Ich hätte gerne beide Fächer als Kernfach genommen und dafür eine Sprache abgegeben ^^.
Mathe ist nach wie vor ein Fach, in dem ich von voller Punktzahl zu voller Punktzahl springe. Wohl einfach ein Talent, für das ich nichts kann und auch nichts getan habe, und die technischen Fächer wie Mechatronik sind einfach nur spannend, auch wenn der Lehrer in der elften noch besser gewesen ist.

Deutlich mehr lernen muss ich für die Sprachen. Da fehlt das Talent, oft auch die Lust darauf, aber ich weiß, dass das Abi für mich sicher nichts ist, was mir geschenkt wird. Und lernen kann ich ziemlich gut und mich dann auch motivieren. Witzigerweise habe ich dieses Schuljahr in Englisch mehr Probleme, weil ich da auch mit dem Lehrer nicht so ganz toll zurecht komme, allerdings ohne, dass etwas eskaliert ist. Spanisch läuft recht gut, aber die junge Lehrerin ist auch einfach genial. Die hatte noch nie bisher schlechte Laune. Absolut erstaunlich. Und wenn sie doch welche hatte, hat sie es nie an uns ausgelassen. So etwas ist richtig selten. Und der gelingt es irgendwie gut, alles so zu erklären, dass auch ich es kapiere.
Deutsch ist besser geworden. Es wird nie mein Lieblingsfach werden und so manche Lektüre ist einfach nur eine Qual. Und ich frage mich dann oft wie man im Kultusministerium drauf sein muss, um Schüler mit diesen Dingen zu quälen. Wer privat nicht schon gerne liest, wird durch die Schule sicher kein Fan davon! Aber der Unterschied zu letztem Jahr ist eben, dass ich jetzt gerecht benotet werde und nicht nur nach Sympathie.
Die Nebenfächer sind meistens okay, Ethik und Geschichte sind eine Qual ^^, aber da beide Fächer nur zweistündig sind, lässt sich das noch ganz gut ertragen.

Das wollte ich jetzt einfach mal wieder berichten. Es scheint also, dass zumindest die ersten Monate von meinem Abenteuer Technisches Abi sehr gut gelaufen sind Smile ! Nur dieses Gefühl, eben irgendwie hier trotzdem falsch zu sein – und mit hier meine ich eigentlich jeden Ort – weil ich nur wenig mit den meisten Menschen kann und in vielem so anders ticke wie die, nervt nach wie vor sehr. Man hört ja auch immer das Gelaber von SoftSkills später im Job. Und dass Arbeit in der Gruppe wichtig ist.
Das ist dann auf alle Fälle etwas, bei dem ich schlecht abschneiden werde.
Nach oben
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 468

BeitragVerfasst am: 18. Jan 2019 11:40    Titel: Antworten mit Zitat

Und auch heute nochmals die Schule. Ich schreibe oft darüber in letzter Zeit. Zu oft, aber es ist eben auch so etwas wie mein Job. Und jetzt nach den Ferien ist das irgendwie besonders im Kopf.

Und jetzt ist ja auch bald wieder die Hälfte vom Schuljahr rum. Und wieder kann ich mich über Erfolge freuen. Wobei ich damit gar nicht mal so sehr meine eigene Schule meine.
Aber die Mädels, denen ich in Mathe und teilweise auch in Physik und Chemie Nachhilfe gebe, haben sich alle verbessert.
Das freut natürlich in erster Linie die Mädels und die Eltern. Aber eben auch mich. Weil wenn ich so etwas mache, will ich natürlich auch Erfolg haben. Es gibt viel zu viele Leute, die Nachhilfe einfach nur so geben, die Zeit runter reißen und denen es völlig egal ist, ob das, was sie machen, auch Sinn hat. Und damit kann ich gar nichts anfangen. Wenn man Geld für etwas bekommt, dann soll man auch versuchen, es ordentlich zu machen.
Natürlich ist es so, dass ich im Vergleich zu einer Uni-Studentin weniger Fachwissen in den Fächern habe. In Mathe glaube ich zwar, dass die Unterschiede nicht so groß sind, aber in Physik und vor allem Chemie sind sie das ganz sicher. Aber es geht ja gar nicht mal so sehr um mein Fachwissen. Das reicht für die Schule und für das, was die Mädels brauchen. Und das ist entscheidend.
Viel wichtiger ist aber, es gut rüber zu bringen. Es eben anders zu machen als es in der Schule läuft. Denn niemand hat Bock, nach anstrengenden Schultagen, noch weitere Schulstunden auf sich zu nehmen. Und ohne ein bisschen Motivation kann man nichts lernen, schon gar nicht in Fächern, die einem nicht liegen. Daher schaue ich auch in jeder Stunde, dass der Spaß nicht zu kurz kommt und die Atmosphäre so ist, dass es sich zu sehr nach Büfeln und Schule anfühlt.
Mich freut besonders auch, dass die drei Mädels, die erst seit diesem Schuljahr von mir Nachhilfe kriegen, besser geworden sind. Zumal die eine sich selbst als hoffnungslosen Fall gesehen hat und jetzt damit leben muss, dass ihr Bild von sich selbst als Mathe-Versagerin in Staub zerfällt Very Happy .
Das habe ich von Anfang an nicht geglaubt. Es ist sicher so, dass nicht jede in jedem fach ganz toll sein kann. Aber niemand MUSS in Mathe eine Fünf haben oder gar noch schlechter, nur weil es Mathe ist. Das hat sie nicht geglaubt, aber jetzt gibt sie mir zwar noch nicht Recht, ist aber doch nicht mehr ganz so sicher ^^. Und was Bilder angeht, kann ich ja gut mit reden, denn auch ich entspreche optisch so gar nicht dem Bild von einem Mathe-Nerd, der Nachhilfe gibt ^^.

Tja...alle sind begeistert? Das stimmt. Sogar der Staat ist es, denn einen Teil von der Kohle muss ich mittlerweile abgeben und versteuern. So sind leider die Gesetze. Aber das ist okay für mich. Es fühlt sich nicht sehr gut an, aber es bringt ja wenig, sich über etwas aufzuregen, was nicht zu ändern ist. Und mir selbst bleibt ja immer noch ordentlich Geld.
Es kostet zwar etwas Zeit, die Stunden vorzubereiten, aber das ist positiv, weil es ja auch Spaß macht. Müsste ich sinnfrei in irgendeinem Büro sitzen, wäre es viel unerträglicher Wink . Wie andere Menschen so etwas überleben, werde ich nie verstehen. Aber da ist es dann wohl eben so, dass ich nicht so ganz gut kompatibel bin zu den meisten anderen!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 56, 57, 58, 59, 60, 61  Weiter
Seite 57 von 61
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin