Tagebuch: Beverly_Marsh

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 57, 58, 59, 60, 61  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 468

BeitragVerfasst am: 25. Jan 2019 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

Einer meiner Vor-und Nachteile, je nachdem wie man es sehen will, besteht darin,dass ich mich selbst sehr gut beobachte und einschätze. Der Vorteil: Ich leide nicht an Selbstüberschätzung. Und ich mache mich auch nicht übertrieben runter. Wenn ich etwas kann, sage ich das auch und mache keinen auf schüchtern. Und wenn ich etwas nicht kann, habe ich keine Probleme, auch das deutlich zu sagen, bevor ich mich zum Affen mache und nur noch Chaos ist.

Der Nachteil dabei ist allerdings, dass ich dann mitunter auch über Dinge nachdenke, die eigentlich sinnlos sind. Und so habe ich vor kurzem entdeckt, dass ich in einem Bereich die Merkmale einer Psychopathin erfülle. Denn ich habe einfach keine Angst.
Das ist allerdings nicht mutig, nicht toll und auch gar nichts, wofür ich mir selbst auf die Schulter klopfe. Das wäre es ja nur, wenn ich Angst hätte und sie bekämpfe und dann handeln kann. Bei mir läuft das aber völlig automatisch ab. Wenn es auf der Straße irgendwo kracht und ich den Eindruck habe, ich müsste eingreifen, dann mache ich das automatisch. Ohne nachzudenken. Ich mache dann was Positives, indem ich helfe, übersehe aber, dass ich mich durchaus selbst in Gefahr bringe und die Hilfe auch anders, weniger gefährlich, aussehen könnte.
Die Soldatin in mir handelt. Sie denkt in der Sekunde nicht nach. Auch nicht an die Folgen des Handelns. Sie hat keine Angst.
Mitunter sind die Handlungen aber auch sinnlos. Als mir letzten eine sagte, ich würde mich nicht trauen, den Pfeiler hoch zu klettern, habe ich es in der nächsten Sekunde getan. Wohl gemerkt ohne Drogen im Blut. Und einen Tag später stehe ich dann an derselben Stelle und denke mir: was für eine bescheuerte Aktion war das gestern, da hoch zu klettern? Plötzlich sah es weit gefährlicher aus als am Abend zuvor.
Angst ist ja scheiße, wenn sie eine Phobie ist. Aber es gibt auch sinnvolle Angst, die vor dummen Taten abhält. Auch auf die muss ich leider verzichten. Wahrscheinlich bin ich da durch mein Leben abgestumpft. Es ist ja das alte Ding: Das Kind hat Angst vor der Dresche der Eltern. Wenn das Kind aber nahezu täglich Dresche bekommt, verliert die Dresche irgendwann seinen Schrecken. Sie bleibt falsch, klar, aber sie gehört dann irgendwie auch dazu. Man verliert somit die Angst vor der Dresche.

Naja, zum Glück ist das Fehlen von Angst nur ein Merkmal einer Psychopathin. Die anderen erfülle ich zum Glück nicht und Empathie habe ich durchaus, wenn auch vor allem ausgesuchten Menschen gegenüber.
Das soll es mal für heute gewesen sein. Ein kleiner Ausflug in die Welt der Psycho(patho)logie Wink .
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3713

BeitragVerfasst am: 26. Jan 2019 10:32    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Bev,

apropos Psychopathen...

ich habe neulich eine Geschichte gehört.Ein Test für Psychopathen.Er sollte einem zeigen ob man wie ein Psychopath dachte.Wenn man die Aufgabe korrekt löste war man einer.
Die Geschichte lautete wie folgt:Bei der Beerdigung ihrer Mutter verliebt sich eine Frau auf Anhieb in einen Mann.Aber sie kennt weder seinen Namen noch seine Telefonnummer noch sonst irgendwas.Wenige Tage später brachte die Frau ihre Schwester um.
und jetzt...der Test! Warum hat die Frau ihre Schwester umgebracht?Wenn man spontan richtig antwortet,denkt man wie ein Psychopath.
Die Lösung:diese Frau ermordete ihre Schwester...weil sie hoffte,dass der Mann,in den sie sich verliebt hatte auf der Beerdigung wieder auftauchen würde!


Und Angst... na ja , Ich find's lustig zu behaupten, dass mir nichts und niemand Angst macht Very Happy
Aber, ich zitiere an der Stelle mal den deutschen Rapper "Kollegah" aus dem Lied Massaka Kokain 2:
"Und die Bastarde wollen mein Cash, lauern Nachts hinter dem Block, aber der Boss hat keinerlei Angst vor nichts und niemand außer Gott" Wink


Wirklich Angst macht mir nur der Verlust eines nahestehenden Menschen,ist immer eine Horrorvorstellung.Z.B. als meine Großmutter starb, brach eine Welt für mich zusammen.


Gruß
Mikel
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2622

BeitragVerfasst am: 26. Jan 2019 10:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Beverly,

als ich deinen letzten Text gelesen habe , musste ich sofort an mich denken .
Eins zu eins , hätte er von mir sein können .!
Sogar teilweise noch heute.

Nach meiner persönlichen Erfahrung, hat es nichts mit fehlender Angst zu tun ,
sondern nur mit fehlender Vorsicht . Die in jungen Jahren doch recht „normal“ ist
Mache dir keine Gedanken deswegen , die kommt mit dem Alter automatisch.
Ich finde sogar , dass war eine ziemlich angenehme Zeit
Man ist wesentlich unbekümmerter und probiert sich aus .

Selbst heute empfinde ich sehr sehr selten Angst , bin halt nur bisschen,
echt nur bisschen vorsichtiger und alles andere als psychopathisch.
Und ich greife immer noch ein , wenn ein „schwächerer“ Hilfe benötigt.
Der Unterschied ist nur , dass man im Alter vorab doch bisschen nachdenkt ,
ob es sinnvoll ist .
Ich vermute, es ist eine positive Eigenschaft von dir , „zu helfen“
Es muss nur im gesunden Maß bleiben .

So was wie mit der Laterne, könnte heute auch noch passieren
allerdings nicht nüchtern , oder wenn ich übermäßig gut drauf bin
und anschließend über meine blauen Flecken Tränen 😭 lache .
Es sind mit die schönsten Augenblicke , wenn man mit anderen über sich selbst lachen kann .
Sowas bereichert das Leben und hält einen jung im Kopf .
Spätestens im Alter, wirst du im Nachhinein über die Laterne lachen
Ich musste schon schmunzeln , als mir die Bilder in den Kopf kamen 😜

Liebe Grüße

Yez





Hey Mikel ,

na dann bin ich doch eine Psychopatin 😂

Egal , fühle mich gut dabei 😜

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2091

BeitragVerfasst am: 26. Jan 2019 14:06    Titel: Antworten mit Zitat

hmmmm... my, ich hätte gerne weniger Angst, - und mehr Mut- so wie bev und yez.
Denn Angst, logo- schützt (positiv) vor Wahnsinn, aber sie bremmst auch ganz schön aus, bzw. das ganze Lebens-spektrum wird verrengt und eintönig. (negativ)
Grob zusammengefasst.

Ich wußte nicht, dass das Fehlen von Angst zu den Merkmalen eines Psychopathen gehört.
Ich hab mal rauskopiert, was die typischen Eigenschaften von P. sind- und dabei festgestellt! dass ich schon öfters mit Psychopathen liiert war, weil sie so unfassbar gut sind im "blenden"& manipulieren und ihre Lügen selbst glauben!
Da hat sogar mein Scanner-blick versagt!

Bev, Liebe! - Du bist keine Psychopathin. 0,0 Prozent.
Mit freudlichen Grüßen -
Prof. Dr. Dr. Schattengewächs
******************************************
1. Blender mit oberflächlichem Charme. ...
2. Übersteigerter Selbstwert. ...
3. Exzessiver Erlebnishunger. ...
4. Pathologisches Lügen. ...
5. Manipulatives Verhalten. ...
6. Fehlen von Reue und Scham. ...
7. Oberflächliche Gefühle. ...
8. Mangel an Mitgefühl...
*******************************************
Nach oben
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1605

BeitragVerfasst am: 26. Jan 2019 14:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Bev,
ich finde nix psychpathisches an Dir. Was Du oben beschreibst sind Tugenden. Mut und Zivilcourage. Leider fehlen diese Tugenden heute den meisten Menschen. Du kannst Stolz darauf sein das Du "anders" bist. Cool
lg R.
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1021

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2019 19:10    Titel: Antworten mit Zitat

hallo, es geht doch nicht darum keine angst zu haben, sondern unseren mut zu kultivieren.

... ausserdem, Schlaumi, finde ich diese Bewertungen und Vermutungen über andere Menschen ziemlich ungeeignet.
...und, heute fehlen sie den meisten menschen. war das früher anders?

dieses "anders sein" denken ist ziemlich krank. auch das ist eine Bewertung, die dazu dient mich zu erhöhen.

und, hey Bev, es ist alles okay.
liebe gruesse
joe
Nach oben
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 468

BeitragVerfasst am: 1. Feb 2019 21:38    Titel: Antworten mit Zitat

Zunächst mal Danke für die vielen neuen Antworten. Zu dem Thema will ich dann gleich auch weiter unten nochmals was schreiben.

@mikel015
Ich finde diese Geschichte und die Test-Frage wegen des Mordes der Frau genial Very Happy . Ich habe breit gegrinst beim Lesen, bin aber nicht ganz sicher, ob ich spontan auf die Antwort gekommen wäre ^^.
Naja, also speziell die deutschen Gangstarapper sind natürlich real eher Witzfiguren. Man denke an Bushido, der brav auf dem Gymnasium war, ewig lange bei Mami gewohnt hat, sich dann von einem Schwerkriminellen beschützen ließ und sich jetzt von einem anderen Schwerkriminellen vor dem anderen Schwerkriminellen beschützen lässt Very Happy . Das sind Clowns, Kunstfiguren, die real auf der Straße keinen Tag überleben würden. Aber der Song zeigt natürlich schon das, was für manche gilt. Da ich Atheistin bin, nicht für mich. Aber ich habs im letzten Thread doof ausgedrückt und stelle das weiter unten noch klar. Danke für deine Worte!

@Yez
Du triffst vielleicht den Nagel auf den Kopf. Keine Vorsicht stimmt eher als keine Angst. Auch dazu schreibe ich weiter unten was. Über manche Dinge denke ich einfach nicht nach und handle automatisch. Und die Sache mit der Laterne war völlig spontan und ja...natürlich idiotisch. Denn es gab da ja objektiv nichts zu gewinnen. Nur zu verlieren, wenn ich runter geflogen wäre.
Das Eingreifen bei bestimmten Situationen muss einfach sein. Und da ich selbst mal ein Arschloch war, weiß ich wie die Angreifer ticken und wie man sie stoppt.
Das gesunde Maß ist das Entscheidende. Die eigene Sicherheit sollte eben nicht völlig aus dem Kopf sein. Danke auch dir!

@Schattengewächs
Angst ist Schutz und hilft beim Überleben. Phobien sind nervig, weil das oft keine realen Ängste sind, zumindest keine, die objektiv sind. Der Mittelweg ist das Beste, aber das kriegen wohl die wenigsten Leute hin.
Ärger dich nicht wegen deinem Scanner-Blick. So blöd wie ich mit vierzehn auf einen Zuhälter rein zu fallen, der dich nur mit Kohle und freier Shore beeindruckt, warst du sicher nicht. Als ob es auf dieser Welt was umsonst gibt! Das war meine Dummheit, die ist sowieso nicht zu toppen.
Aber cool, Danke für die Psychopathen-Tabelle ^^. Ich werte das weiter unten mal aus. Danke!

@schlaumeier
Danke dir! Ich mag einfach keine feigen Angriffe auf Schwächere. Das ist so übel und unfair und irgendwie geht mir Unfairness extrem auf den Zeiger und dann muss ich mich einfach einmischen.

@joe
Wie es früher war, weiß ich nicht. Aber es stimmt schon, dass manchmal sehr viele Leute weg schauen. Also ich habe mich schon eingemischt, da haben Typen, die einen Kopf größer und 30 Kilo schwerer waren, brav auf den Boden geschaut und so getan als ginge sie es nichts an. Natürlich soll sich keiner in Gefahr bringen, wenn es vielleicht auch anders geht. Ich denke in so einer Sekunde darüber aber gar nicht nach. Danke auch dir!


Also...ich habe mich im letzten Beitrag blöd ausgedrückt und habe auch nochmals darüber nach gedacht. Dass ich niemals Angst habe, stimmt natürlich nicht. Das war von mir Blöd ausgedrückt. Denn schon bei seelischen Problemen, bei Trigger, bei Flashbacks und natürlich in meinen nächtlichen Albträumen empfinde ich natürlich Angst. Und ebenso habe ich Angst vor einigen wenigen Gedankenspielen...zum Beispiel vor Ersticken, was allerdings auch traumatisch bedingt ist. Ich bin also weder mutig noch frei von Angst.
Allerdings sehe ich eben an mir, dass all das, was vielen, normalen Menschen Angst macht im Alltag, bei mir keine auslöst. Wenn ich was Unfaires sehe, greife ich ein. Ohne nachzudenken. Wenn ich einen sogenannten Kampfhund sehe, bin ich interessiert, andere wechseln die Seite. Gewalt macht mich nicht so panisch wie andere. Das wollte ich eigentlich mit dem Beitrag sagen.
Dafür bin ich dann vermutlich bei anderen Dingen eine extreme Pussy.

Um das mit der Psychopathin abzuschließen, will ich noch kurz den Vergleich von der Tabelle von Schattengewächs machen Wink :

Nummer Eins stimmt bei mir gar nicht. Ich bin absolut keine Blenderin und wenn ich Charme haben sollte, erkennen den nur sehr spezielle Menschen. Eher habe ich also keinen ^^.

Nummer Zwei: Auch gar nicht. Wie könnte ich nach meinem Leben einen übersteigerten Selbstwert haben? Ich glaube, ich weiß ganz gut, was ich kann, kenne aber auch alle meiner Schwächen. Und das sind viele.

Nummer Drei: Schwierig. Denn Erlebnishunger definiert jeder anders. Mal ein bisschen Nervenkitzel schadet sicher nicht. Aber ich muss auch nicht ständig etwas erleben. Also auch eher nicht.

Nummer Vier: Gar nicht. Aber sowas von nicht. Ich bin die schlechteste Lügnerin auf der ganzen Welt!

Nummer Fünf: Auch nicht. Ich sage offen, wenn mir was nicht passt. Manipulieren habe ich von außen gelernt, weil es mal einer bei mir gemacht hat. Aber ich selbst kann das nicht.

Nummer Sechs: Nein. Ich empfinde Reue und Scham, ich bin ehrlich, wenn ich Scheiße gebaut habe und dann kann ich das auch bereuen. Allerdings nicht im Sinne, das sich mich hin knie oder so.

Nummer Sieben: Hier könnte es zum ersten Mal „gefährlich“ werden. Mit Gefühlen wie Liebe und Zuneigung tue ich mich schwer. Ich kann das nicht aussprechen, wohl auch nicht so empfinden wie andere. Aber ich würde niemanden deswegen benutzen und sage das dann auch ehrlich.

Nummer Acht: Hm...ich empfinde Mitgefühl, wenn jemandem etwas Schlimmes zugestoßen ist. Wenn aber jemand ständig wegen nichts jammert, kann ich ziemlich grob werden. Also so wie eine ohne Empathie. Wenn ich bei gewissen Leuten in der Klasse lese wie sie ihr Leben f***t...weil irgendein total unwichtiger Dreck passiert ist, da geht dann bei mir was runter.

Also insgesamt kann ich nach dem Test wohl sagen, dass ich doch nicht so psychopathisch bin wie ich mal gedacht habe Wink .
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2622

BeitragVerfasst am: 2. Feb 2019 11:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Beverly,

Nummer 7..., in Bezug auf liebe .
Meine Kindheit lief alles andere als rund .
Dadurch konnte ich auch nicht richtig lieben .
Erst mit 30 Jahren, als meine Tochter mir geschenkt wurde , wusste ich was echte Liebe ist .
Habe mich dann von meinem Mann getrennt,
weil es unfähr gewesen wäre , mit ihm zusammen zu bleiben,
ohne ihn zu lieben .
Außerdem wusste ich seit dem , dass mein Herz noch lange nicht ausgefüllt ist .
Eigentlich war mein Exmann die beste Psychotherapie.
Durch ihn und dem Resultat ( meine Tochter ) wurde ich zur liebenden Person .
Obwohl er sich zum riesen A.. entwickelt hat , bin ich ihm sehr dankbar .
Dreizig Jahre waren ohne Liebe , aber die letzten 25 dafür um so ausgeprägter .
Eventuell ist genau deswegen, mein Leben aktuell so erfüllt.
Man weiß dadurch, dass Liebe nicht selbstverständlich ist .
Es ist mit das kostbarste Gut .
Nächsten Monat bin ich mit meiner 2. großen Liebe ( mein 2. Ehemann ) 20 Jahre zusammen 😍

Ich bin mir ganz sicher, dass auch du irgendwann richtig lieben kannst .
Bei den vernarbten Persönlichkeiten dauert es halt bisschen länger .

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3150

BeitragVerfasst am: 2. Feb 2019 18:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Bev...

Ein Psychopath würde von sich selbst nie auf die Idee kommen das er einer ist...

Er empfindet seine Handlungen als Völlig normal...

Davon bist du Lichtjahre entfernt...

Das Leben war nicht fair mit dir,aber mach nicht den Fehler wie ich alle Menschen als schlecht einzustufen...

Sag mal Hallo mit freundlichem Lächeln zu Menschen die du triffst,du wirst überascht sein von den Reaktionen...viele haben nämlich auch nur eine "Maske" auf...

Gruß...
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2091

BeitragVerfasst am: 2. Feb 2019 19:41    Titel: Antworten mit Zitat

hi liebe Bev!
siehst du, hab ich ja gesagt. Du bist nicht psychopathisch! Wink
Manchmal ist es in dieser Welt einfach nur gut, (meine Meinung, logo!) wenn man für die meisten Menschen mehr "oberflächliche Gefühle" generiert und mit richtiger Liebe etwas sparsamer umgeht, - erstmal das Gegenüber "scannen" - das tun wir ja beide, mehr oder weniger.
und auch Mitgefühl (Empathie) braucht nicht jeder, der jammert! right! viele Menschen jammern m.M.n. auf ziemlich hohem Niveau! Da bin ich auch raus.
Allerdings sind verrutschte Gehirnchemien (unsichtbar) schon durchaus schlimm- also auch hier: immer
1) genau hingucken!
2) "feelings generieren" oder eben nicht.

und übrigens: ich glaube "die perfekte Kindheit gibt es gar nicht!"

Deine - , klar, war echt die Härte, - aber auch die überbehüteten und mit bindender Mutterliebe halb-erstickenden Kinder, oder kids mit Helicopter-eltern (die ständig ihr Ein- und Alles überwachen und deligieren wollen) fallen dann eben später im Leben schön auf die Schnauze. Ist dann halt nur "zeitverzögert"- das Erwachen in der Realität! grob zusammengefasst.
Ich denke, du verstehst mich.

Nunja, also das "totale Naivchen" war ich eigentlich noch nie. Und so richtig ausgenutzt wurde ich in dem Sinne auch nicht, weil ich ja auch recht egoman bin, - aber - however- finanziell ausgebeutet (damals hatte ich mehr Geld)- wg ständiger "Geld-borgerei" zwecks Drogendeals, yep, das gabs bei mir auch. Hab das nicht gecheckt, und gedacht, okay- dann krieg ich es halt nächsten Monat.
Irgendwann machte es dann *plink*- gibt Menschen, die sind wie Fässer ohne Boden- du kannst noch so viel hinein-investieren (auch an Empathie, Liebe, whatever) - es sickert irgendwie wieder durch. Das Gefäß wird nie voller- komisch, komisch.
Das Leben ist ein Mysterium, however...
LOVE & PEACE von mir zu dir!
Cool
Nach oben
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 468

BeitragVerfasst am: 8. Feb 2019 21:30    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die neuen Antworten Wink :

@Yez
Bei mir ist einfach das Gefühl schwierig. Das Wort „Liebe“ ist nicht greifbar für mich. Essen, trinken, kacken, Sex...Gier nach Drogen früher...das alles kenne ich und ist normal. Da ich aber immer stark sein will und auch muss, empfinde ich Liebe als etwas, was genau diese Stärke auch schwächen kann. Weil man dann auf eine unlogische Art angreifbar wird.
Es ist schwer zu erklären. Menschen mögen, sich bei ihnen aufgehoben fühlen...ja. Aber Menschen lieben...das hört sich bei mir immer nach Eifersucht, Problemen und anderem an.
Aber was du beschreibst, ist natürlich sicher anders. Ein eigenes Kind zu lieben. Ich finde es genial, dass du das gewagt hast, also Mutter geworden bist. Ich würde mir das nicht zutrauen und hätte viel zu große Sorge, dass ich genau so werde wie meine Erzeugerin.
Ja, vielleicht dauert es auch länger bei mir. Schließlich verliere ich ja erst in zwei Monaten endgültig meinen Teenager-Status Very Happy . Vielen Dank für deine Worte und deine Erfahrungen!

@Dr.Mabuse
Danke für den genialen Gedanken. Du hast nämlich Recht, und so habe ich das noch nie gesehen: Ein Psychopath würde sich vermutlich niemals Gedanken darum machen, ob er einer ist. Sondern sich eher für normal halten. Das stimmt!
Ja..naja, mein Start war nicht ganz fair, aber an den Drogen bin ich schon selbst schuld. Keiner hat mich genau an meinem 14. Geburtstag zu der Shore überredet. Im Gegenteil, ich wollte das damals unbedingt und habe genervt.
Naja...Lächeln fällt schwer bei mir ^^. Besonders gegenüber Fremden. Ich schaue ja angeblich eher angepisst oder arrogant, wobei ich das selbst nicht so sehe. Aber stimmt schon, es sind nicht alle schlecht, aber man muss eben schon vorsichtig sein, um nicht oft auf den Hintern zu fallen.

@Schattengewächs
Klar, ich halte mich dann auch in der Schule zurück. Mir fällt zwar auf Teenager-Probleme nichts Hilfreiches ein, aber ich mache mich auch nicht vor den Leuten darüber lustig. Es sind nur oft Dinge, die nicht greifbar sind. Ich finde, wenn man ein Problem hat, sollte man immer mal vom Schlechtesten ausgehen. Also sich überlegen: Was ist das schlimmste Negative, was mir deswegen passieren kann. Und oft ist es dann doch so, dass diese Negative zwar nervig ist und stresst, aber doch gar nicht so eine Katastrophe ist wie gedacht. Und daraufhin ist das Problem dann ein bisschen kleiner.
Klar, das stimmt, Eltern machen immer Fehler, in alle Richtungen. Ich glaube nur, so lange da irgendwie eine Basis da ist, also dass Eltern für die Kinder da sind, hinter ihnen stehen, so lange wird aus den Erziehungsfehlern keine Katastrophe. Wenn man aber vom ersten Tag an ein Fehler im System ist, weil die Erzeugerin einfach zu spät dran war fürs Abtreiben wird es schwierig.
Und ganz genau, diese Löcher-Menschen gibt es leider, und die muss man in jedem Fall meiden.
Vielen Dank auch dir!





Es gibt neben dem Wort „Liebe“ eigentlich nur ein weiteres Wort, das so komische Reaktion in mir auslöst und auch Abwehr. Das Wort nennt sich „Zukunft“.
Andere Menschen sind da fröhlich am Planen. Und stellen sich unzählige Dinge vor. Aber ich kann das so gar nicht. Es erscheint mir wertlos, weil sich immer sehr schnell alles ändern kann. Und sich das Leben für die Pläne, die man macht, sowieso nicht interessiert. Und wer sich zu sehr mit der Zukunft beschäftigt, macht eigentlich denselben Fehler wie der, der nur an die Vergangenheit denkt: Er verpennt die Gegenwart, und die ist letztlich immer am wichtigsten.

Trotz allem mache natürlich auch ich mir Gedanken, was 2020 nach dem Abi sein könnte. Und meine Hoffnung, dass ich das Abi überhaupt bestehen kann, ist weit größer geworden. Es läuft ja von den Noten her eher gut auf der Schule.
Tja, und da kommt nun meine Fantasie ins Spiel, die sich viel vorstellen kann.
Sehr faszinierend finde ich zum Beispiel den Job einer Fallanalytikerin im Kriminalbereich. Das stelle ich mir interessant und sinnvoll vor, und beide Dinge sind entscheidend für mich, wenn es um die Berufswahl geht.
Oder Mathematikerin und dann einen Job in der Softwarebranche.
Interessant fand ich auch die Flugsicherheit, aber da bin ich wieder ein wenig davon abgekommen, weil man da sehr gute Fremdsprachenkenntnisse haben sollte, die ich gewiss nicht habe. Pilotin wäre irgendwie auch faszinierend. Aber eine Pilotin mit PTBS ist ungefähr so wahrscheinlich wie das der Papst evangelisch wird.

Naja, wer bis jetzt gelesen hat, sieht aber auch das Problem: Es sind irgendwie keine normalen Berufe. Also nichts, was man mal so normal lernt mit einer Ausbildung. Es sind Jobs, die selten sind. Und die man nicht leicht bekommt, zumal beide jetzt auch nicht unbedingt in einem Bereich sind, in dem man viel Frauen erwartet.
Es sind also auch ein bisschen Rosinen im Kopf. Und genau deswegen will ich mich eigentlich gar nicht so sehr damit beschäftigen.
Aber ich denke, es wäre schon einfacher, wenn ich vielleicht andere Ideen im Kopf hätte. Also etwas normalere Jobs. Aber da ich selbst nicht normal bin, hat das wohl schon seine Richtigkeit.
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2622

BeitragVerfasst am: 9. Feb 2019 10:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Beverly,

natürlich macht Liebe angreifbar , aber sie kann dich ins unermessliche wachsen lassen .
Du erhältst enorme Kräfte , wo man vorher nicht wusste , dass es sie gibt .
„ nur „ wenn du einer falschen Person Liebe schenkst ,
wirst du zwischenzeitlich „schwächer“ .
Anschließend kannst du trotzdem gestärkt raus gehen l

Viele sagen zum Beispiel – ich bin glücklich.
Das sind Worte , die mir immer noch nicht über die Lippen kommen.
Genau so wie, was in Zukunft ist .
Klar hat man Träume, aber so wie du schreibst , an 1. Stelle sollte die Gegenwart stehen
Ansonsten vergisst man das aktuelle Leben und verpasst es .
Sehr viele sind im Denkmodus , oder nur am planen .
Passieren tut leider trotzdem nichts . Sie kommen nicht wirklich weiter .

Als Ferndiagnose würde ich sagen : du bist wesentlich „erwachsener“ , als so manche 30 – 50 jährige .
Du wirst deinen Weg schon gehen .

Ich glaube Nietzsche hat etwas ähnliches gesagt wie
Ohne Chaos kein Neubeginn.

Wünsche dir ganz viel positives Chaos
Liebe Grüße

Yez

Ps. Bis Ende 29 J habe ich gesagt : ich werde niemals Mutter ...
Habe nicht gelernt zu lieben und Angst dem Kind nicht gerecht zu werden .
Und natürlich auch Angst , ähnlich wie unsere Erzeugerin zu werden .
Daher kann ich mir bisschen vorstellen, wie deine Empfindungen in Bezug auf Liebe aktuell sind .
Aber allein schon aus dem Grund , dass du dir Gedanken darüber machst ,
zeigt ,dass du ganz ganz anders als deine Erzeugerin bist .
Nach oben
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 468

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2019 21:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Yez Wink

Danke für deine Antwort!

Das mit der Liebe ist eine sehr komplizierte Sache. Auch unlogisch, und Unlogik verunsichert mich immer. Ich kann natürlich nicht wissen, was kommt. Aber ich glaube, um eine normale Beziehung führen zu können, also eine, die nicht nur vom Sex lebt, der ja schon irgendwie immer von alleine geht, muss man sich öffnen. Und man muss über manche Dinge gut reden können. Und das geht bei mir kaum. Ich kann eigentlich gar keine positiven Gefühle gut in Worte packen. Bei Wut oder Ärger geht das ganz von alleine. Aber da nicht.
Und ja, genau: Das ganze Planen bringt eben nichts, weil die Sache zu unsicher ist. Weil einfach immer zu viel passieren kann. Mich hätte doch vor vier Jahren kein Mensch dort gesehen, wo ich heute bin. Und ich mich selbst am allerwenigsten.
Aber das geht eben alles nur, wenn man im Hier und Jetzt lebt und alles andere nicht so wichtig nimmt. Die Vergangenheit und die PTBS prägen natürlich und bestimmen ein Stück weit mein Leben. Aber da muss immer auch noch ein großes anderes Stück da sein. Für mich!
Ja, ich denke mehr nach als meine Erzeugerin. Das in jedem Fall. Aber ob ich bei große Stress oder Ärger nicht doch auf das zurück fallen würde, was sie dann immer getan hat, diese Garantie gibt es nicht. Und es wäre eine der wenigen Dinge, die ich mir nicht verzeiehn könnte.

Danke nochmals und dir alles Gute!




Und jetzt ist bald mal wieder die Zeit des Praktikums.
Direkt nach den Fasnetsferien in der ersten März-Hälfte bin ich dann wieder für zwei Wochen nicht an der Schule, sondern im Berufs-Praktikum.
Zuerst hatte ich ja noch etwas gemischte Gefühle beim Bewerben. Mein Praktikum letztes Jahr ist ja gut verlaufen, allerdings war die Enttäuschung, als man zwar als Praktikantin mit mir zufrieden war, mich aber dann wegen meiner Vorgeschichte nicht für den Sommerjob eingestellt hat, doch recht groß. Und auch meine Zweifel.
Aber da diese Vorgeschichte bei einem Praktikum keine Rolle spielt, hatte ich Hoffnung beim Bewerben. Und mit Recht, denn letztlich habe ich die Stelle bekommen, die ich mir erhofft habe. Zumindest äußerlich. Ob es tatsächlich so wird, wie ich es mir vorstelle, weiß ich erst, wenn es los geht.

Ich bleibe auch dieses Mal der Messtechnik treu ^^, bin aber nicht in einem privaten Unternehmen, sondern in einem Fraunhofer-Institut. Dieses Mal direkt in in meiner Stadt hier, so dass ich auch keine ganz langen Anfahrtswege habe.
Hier ist es ja eher eine Hochburg, was Geisteswissenschaften angeht. Jura. Medizin. Nicht so sehr der technische Bereich. Insofern bin ich ziemlich happy, dass ich diesen Praktikumsplatz ergattern konnte. Da helfen mir eventuell dann meine eher guten Noten in den technischen Fächern. Und es ist ja eine gute Sache, dass wir durch die Praktika dann auch in verschiedene Bereiche schauen können. Zumal es das letzte ist, weil das kommende Schuljahr dann total im Zeichen von Abi steht.
Ich bin gespannt, was ich dort selbst machen darf und was ich mir alles anschauen kann. Und hoffe einmal mehr, dass es mir für später etwas bringt. Ich habe ja schon eine Menge Defizite. Vor allem beim Reden, und ich wirke, vorsichtig ausgedrückt, auf gewisse Leute nicht sonderlich intelligent ^^. Aber eigentlich hat das auch Vorteile, denn wenn einen andere unterschätzen, gewinnt man immer. Und das große Labern überlasse ich gerne anderen. Ich sehe es einfach so, dass vor allem Taten zählen.
Aber genau das mag ich auch an einem Labor. Da wird nicht pausenlos dumm gelabert, sondern das geredet, was notwendig ist. Und ansonsten kann man sich auf den Job konzentrieren.
Also habe ich mal ganz gute Hoffnung, dass die zwei Wochen nächsten Monat am Ende so sind, dass ich sagen kann, dass sie mir etwas gebracht haben. Und schließlich bin ich dort ja nicht als Nachrichtensprecherin angestellt ^^.
Nach oben
Beverly_Marsh
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 12.08.2015
Beiträge: 468

BeitragVerfasst am: 22. Feb 2019 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

Im Moment mache ich mehr für die Zukunft und mehr Pläne, als ich eigentlich will oder es meine Art ist. Aber manchmal muss auch ich eben aus meiner Haut.
Direkt nach dem Praktikum will ich dann mit dem Führerschein fürs Motorrad beginnen. Natürlich zuerst mal mit der Theorie, bevor ich dann im Frühjahr mit der Praxis durch starte.
Das kostet mich dann zwei Abende in der Woche, obwohl ich sowieso schon wenig Zeit habe. Und ich glaube, es wird auch eher langweilig sein. Aber ich weiß ja, für was ich es mache und wenn am Ende der Lappen kommt und ich mit einer Maschine durch die Gegend fahren kann, hat sich alles gelohnt Smile .
Motorrad und ich passt einfach zusammen. Autos sind auch ganz nett, aber zwei Räder mag ich mehr als vier. Völlig ungefragt und ohne jeden Sinn hat mir eine aus meiner Schule erklärt, es wäre nicht normal, den Motorradführerschein zu machen, wenn man den fürs Auto nicht besitzt.
Das trifft sich ziemlich gut, denn ich war nie normal. Mein ganzes Leben nicht. Und bin es auch jetzt nicht ^^. Das passt also ganz perfekt zu mir.

Ansonsten ist eher Alltag im Moment. Die Ferien sind noch eine Woche weg. Wenn meine Noten so bleiben wie es jetzt im ersten Halbjahr ist, wenn ich das also noch eineinviertel Jahre durch halte und bei den Abi-Prüfungen nicht total verkacke, kann ich sehr zufrieden sein. Dann werde ich einen Schnitt haben, von dem ich nie geträumt habe. Aber das jetzt ist nicht mehr als ein Zwischenstand, und wer weiß schon, was passiert.
Das ist auch etwas, was zu mir gehört. Ich lasse mich von guten Zeiten eher nicht blenden, weil ich genau weiß wie schnell es wieder in die andere Richtung gehen kann. Man hat eben nie eine Garantie. Aber für den Moment ist es einfach coll und angenehm, zu wissen, dass ich mit halten kann und damals bei der Wahl der Schule wohl alles richtig gemacht habe !
Bis auf die Leute eben. Aber da wäre es woanders wohl auch nicht besser.
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3150

BeitragVerfasst am: 25. Feb 2019 21:51    Titel: Antworten mit Zitat

Die Honda Monkey find ich ja süss,aber mit über 4000 Euro auch Schweineteuer für eine 125er...

https://www.bing.com/videos/search?q=honda+monkey&view=detail&mid=3C450B453BBF7950EF473C450B453BBF7950EF47&FORM=VIRE
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 57, 58, 59, 60, 61  Weiter
Seite 58 von 61
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin