trockene Alkoholiker nie weieder ein Tropfen Alkohol?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Alkohol
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2724

BeitragVerfasst am: 24. Okt 2015 16:22    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

Hat man nicht schon die "Kontrolle" verloren ,wenn man überhaupt darüber nachdenkt , so etwas zu "genießen".

Da war neulich einer der wollte mit RC^s Gehirnexperimente machen.

alle haben geschimpft ,ist das aber nicht das gleich , evtl. noch schlimmer?

ansonsten ,denk ich kommt es bei der "Kontrolle" auf die Stabilität an. Wenn ein Placebo so etwas bewirkt , dann bei wie vielen ?

ich mein die Homöopathie funktioniert ja auch. Mach ,mit ner Fernseh übertragung, einen Tropfen Gehirnzersetzendes Gift in den Bodensee.

Und wirst sehn ,Leute schwimmen darin und ein recht hoher Anteil ,wird Plötzlich von allen möglichen Gehirn Krankheiten geheilt oder sind Plötzlich super intelligent.

LG Andy
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2724

BeitragVerfasst am: 24. Okt 2015 16:57    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

hab Kontrollierten Konsum nie kennengelernt. War als Jugendlicher, Kiffer, da wird einfach geraucht bis man breit wird und das am besten jeden tag.

Dauerkonsummuster.

Und dann mit dem Trinken angefangen und benzos. Musste wegen Kindern das Kiffen aufhören.

Jetzt bin ich geschieden.

Und hab ständig Kontrollverlust mit ,Cannabis und Energydrinks.

Gut ist Suchtverlagerung. Zu mindestens sind die Depressionen und Schmerzen besser. Und werde noch richtig alt.

LG Andy



PS: Zigaretten rauch ich noch . Ich glaub ,die lassen dich noch schneller sterben als Alk. Ist für nächstes jahr geplant , zu entgiften
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3064

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2015 14:14    Titel: Antworten mit Zitat

In den meisten Bereichen des Alltagslebens ist "Kontrollverlust" ein zutiefst normales, menschliches Verhalten.

Wer den Supermarkt mit mehr Waren verläßt als auf dem Einkaufszettel standen, wer immer wieder im Dispo landet weil er immer mehr Geld ausgibt als er hat, wer die ganze Chipstüte aufißt oder die ganze Tafel Schokolade isst, obwohl er eigentlich nichts davon essen wollte, wer sich auf dem Nachhauseweg noch schnell einen Burger oder Döner holt, obwohl er mittags gegessen hat und zuhause das Abendessen wartet... alles "Kontrollverlust"...

Der ganze Umgang mit Geld und/oder Essen erfüllt bei den meisten Menschen alle Suchtmerkmale außer körperlchem Entzug... trotzdem würde da niemand von "Krankheit" sprechen...

Und bei den "Suchtkrankheiten"? - da haben und benutzen fast alle eigene Kontrollmechanismen mit mehr oder weniger Erfolg. Auch wer eigentlich ständig breit ist, muss doch irgendwie Geld und Stoff besorgen und auch sonst lebensnotwendige Dinge tun, die nur mit einem gewissen Maß an Kontrolle funktionieren - diese Kontrollstrategien lassen sich unterstützen und verbessern, lange bevor irgendeine Abstinenzidee überhaupt in Betracht gezogen wird

LG

Praxx
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2724

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2015 14:30    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

ich bin Budhistischer Kampfkünstler.

Kraft und Kontrolle.

Das spiel geht so, du schlägst so lange gegen den Boxsack,bis du volle Kraft drauf hauen kannst ohne dich zu verletzen.

Dann der Holzbalken.

Dann die Steinmauer.

Immer darauf achten sich nicht zu verletzen. Wenns Schürfwunden etc gibt. Gibs stockschläge auf die Wunden.

Ne Salbe und binde zum selber verbinden.

Aber genauso wichtig ist die Abgabe der Kontrolle, das ausleben seiner Gefühle.

Eine Balance. Schwer zu erklären. Deswegen gibs ja auch die Statue des Glücks Buddha ,den mit dem Grinsen und dicken Bauch.

Da muss man dann den dicken Bauch reiben ,das gibt Glück.


LG Andy
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2724

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2015 16:02    Titel: Antworten mit Zitat

Man sollte dann aber beim kontrolle abgeben , darauf achten sich nicht umzubringen.

was dann auch durch aeussere einfluesse beguenstigt werden kann.

max. Anspannung bedarf max. Entspannung. Wenn da nicht passt ,fangen die psychosomatischen krankheiten an. Zb. Sucht,depressionen, rueckenschmerzen. Auch die bandscheiben ,brauchen anspannung und entspannung.da durchsaften die ordentlich.

Laber,laber,laber...


lg andy
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Alkohol Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin