Was ist der Sinn des Lebens ?!

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 14, 15, 16, 17  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kirschblüte
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 05.08.2016
Beiträge: 138

BeitragVerfasst am: 21. Okt 2016 15:49    Titel: Antworten mit Zitat

mikel015 hat Folgendes geschrieben:

P.S.
Die Realität ist eine Illusion, die durch den Mangel an THC hervorgerufen wird Wink


Laughing

Vor ca. 20 Jahren habe ich mich mit Nietsche, Schopenhauer und Konsorten beschäftigt, da ich dachte es bringt mich in meiner Entwicklung weiter. Leider habe ich dabei auch noch gekifft... das ging nach hinten los. Rolling Eyes

Das Gedankenkarussell war nicht mehr zu stoppen. Ich habe diese Bücher weggelegt und bin auf Alk umgestiegen Twisted Evil
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 21. Okt 2016 15:58    Titel: Antworten mit Zitat

Kirschblüte hat Folgendes geschrieben:
... mit Nietsche, Schopenhauer und Konsorten beschäftigt, da ich dachte es bringt mich in meiner Entwicklung weiter. Leider habe ich dabei auch noch gekifft... das ging nach hinten los. Rolling Eyes


Kommen dazu noch Heidegger und Jaspers, dann ist die Verwirrung komplett Wink
Schopenhauer ist übrigens gar nicht uninteressant. Ich hab' da irgendwo ein uraltes hochinteressantes Buch von ihm über Buddhismus herumliegen.
Zum Kiffen passen übrigens eher asiatische Philosophien, hinduistische zB, ist doch Hanf das Lieblingskraut von Lord Shiva Wink
Die Veden sind zwar keine leichte Kost, aber immerhin sind darin "moderne" Theorien wie Multiuniversen als Gegebenheiten beschrieben ...
Cheers
Nach oben
perl
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 10.07.2016
Beiträge: 1100

BeitragVerfasst am: 21. Okt 2016 16:00    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, Sprit und Spirit liegen ja vom Wortstamm auch nicht allzu weit auseinander Laughing .
Wohl aber von der Wirkung, oder hab ich was verpasst?
perl
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2154

BeitragVerfasst am: 21. Okt 2016 18:04    Titel: Antworten mit Zitat

@perl: es gibt in der Philosophie sehr viele verschiedene Ansätze und nicht wenige davon halte auch ich für unsinnig. In der Richtung, der ich mich zugehörig fühle, der sogenannten "analytischen Philosophie", ist man aber schon sehr bedacht darauf, so zu schreiben, dass man die Begriffe verstehen und die Argumente nachvollziehen kann.
Natürlich ist das Abstraktionsniveau trotzdem sehr hoch, das liegt schon am Thema selbst, denn Philosophie ist letzten Endes die Beschäftigung mit den Grundbegriffen unserer Weltbezüge, und man muss sich auch erstmal in die entsprechenden Fachsprachen einarbeiten.
Einen Sinn hat diese Disziplin aber auf jeden Fall, denn diese Grundbegriffe (wie etwa "Wissen", "Wahrheit", aber auch "Gegenstand", "Bedeutung", "Gerechtigkeit" usw.) werden ja tatsächlich gebraucht und zwar (im Allgemeinen) auch auf eine Weise, dass sie verstanden werden können, wobei ihre Explikation durchaus schwierig ist, gerade aufgrund ihres allgemeinen Charakters. D.h. die Philosophie, zumindest die theoretische, hat zwar keine praktische Anwendbarkeit, aber das Interesse an diesen Gegenstanden ist nicht bloße Eitelkeit. Und mich interessiert es einfach.
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2154

BeitragVerfasst am: 21. Okt 2016 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

rock hat Folgendes geschrieben:
Schopenhauer ist übrigens gar nicht uninteressant.


Schopenhauer liegt mir auch sehr. Zwar halte ich seine Metaphysik für falsch, aber seine Sicht auf die "Menschenwelt" scheint mir sehr treffend zu sein und seine Vorstellungen davon, wie das "gute Leben", oder in seinem Fall eher das "nicht ganz so schlechte Leben", aussieht, entsprechen ziemlich genau dem, was ich intuitiv auch dafür halte.
Nach oben
perl
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 10.07.2016
Beiträge: 1100

BeitragVerfasst am: 21. Okt 2016 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, surreal, das meine ich zu merken, dass es Dir nicht um Eitelkeit geht.
Du hast allerdings auch eine außerordentliche Ausdrucksfähigkeit.

Ich wüsste nicht, wie ich mich in diese Begrifflichkeiten einarbeiten könnte, dazu braucht es vielleicht wirklich ein Studium oder ein so großes Interesse, welches mir abgeht.
Ich habe es über Sekundärliteratur versucht: Nada.

Ich wurschtel immer mal wieder an irgendwelchen Texten herum, zuletzt Hannah Arendt, um sie dann doch wieder entnervt weg zu legen, weil ich es einfach nicht verstehe.

Meine Alternative: Ich gehe in die Natur Wink

Grüße perl
Nach oben
Kirschblüte
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 05.08.2016
Beiträge: 138

BeitragVerfasst am: 21. Okt 2016 20:28    Titel: Antworten mit Zitat

perl hat Folgendes geschrieben:
Naja, Sprit und Spirit liegen ja vom Wortstamm auch nicht allzu weit auseinander Laughing .
Wohl aber von der Wirkung, oder hab ich was verpasst?
perl


Nö, haste nix verpasst - saufen macht ja nun auch nicht unbedingt schlauer, wie alle Drogen, hat aber beim "vergessen und verdrängen" hat es geholfen damals und alkoholgeschwängerte Diskussionen braucht man sich nüchtern nicht anzutun, auch wenn das trinken manchmal Spaß gemacht hat.
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2154

BeitragVerfasst am: 22. Okt 2016 10:47    Titel: Antworten mit Zitat

Dass Philosophie nicht jedermanns Sache ist, ist klar, ich habe da teilweise schon regelrechte Ablehnung erlebt. Ich schätze, das liegt daran, dass viele Menschen meinen, dass eine theoretische Beschäftigung nur dann gerechtfertigt sei, wenn ihre Ergebnisse praktisch angewendet werden können (was eine sehr junge Einstellung ist und keineswegs eine notwendige), und auch, weil eine falsche oder zumindest unvollständige Vorstellung besteht, was Philosophie überhaupt ist. Es handelt sich dabei eben nicht (nur) um so etwas wie Lebenshilfe, sondern durchaus (auch) um ein theoretisches, akademisches Fach.
Wie gesagt gibt es in der analytischen Philosophie durchaus eine etablierte Fachsprache, klar abgegrenzte Probleme und systematische Lösungsansätze. Wobei eine abschließende Lösung philosophischer Probleme eigentlich nicht erwartet werden kann, da eben die Grundbegriffe der Gegenstand der Betrachtung sind und man gewissermaßen im "luftleeren Raum" theoretisiert. Die Annäherung an ein Verständnis dieser Begriffe ist aber durchaus möglich und wird erreicht.
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2154

BeitragVerfasst am: 22. Okt 2016 10:54    Titel: Antworten mit Zitat

rock hat Folgendes geschrieben:
Ich hab' da irgendwo ein uraltes hochinteressantes Buch von ihm über Buddhismus herumliegen.


Ach so, das würde mich auch noch sehr interessieren: weißt du noch, wie dieses Buch heißt? Ich schätze, das wird eine Zusammenstellung von Ausschnitten aus Schopenhauers Werk (oder eher Nachlass?) sein, denn ein solches Buch hat er nicht geschrieben.
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2154

BeitragVerfasst am: 22. Okt 2016 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

perl hat Folgendes geschrieben:
Ich wüsste nicht, wie ich mich in diese Begrifflichkeiten einarbeiten könnte, dazu braucht es vielleicht wirklich ein Studium oder ein so großes Interesse, welches mir abgeht.
Ich habe es über Sekundärliteratur versucht: Nada.


Und noch eins: ein sehr guter Einstieg ist das kurze Buch "Was bedeutet das alles?" von Thomas Nagel. Das ist auch aus der Perspektive der analytischen Philosophie geschrieben. Außerdem der Klassiker "Probleme der Philosophie" von Betrand Russell.
Mit diesen beiden Büchern sollte man auch ohne jede Vorkenntnis zurecht kommen, sie sind beide um Klarheit in der Darstellung bemüht, und systematisch (nicht historisch) ausgerichtet. Eine gute Philosophiegeschichte, die auch ein Laie verstehen sollte, ist "Der Weg der Philosophie" von Wolfgang Röd (zwei Bände).
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 22. Okt 2016 11:28    Titel: Antworten mit Zitat

surreal hat Folgendes geschrieben:
... denn ein solches Buch hat er nicht geschrieben.


Ich hatte mich nicht korrekt ausgedrückt. Es ist kein Buch ÜBER Buddhismus, sondern eine Art Vergleich.
Gerade "Schopenhauer Buddhismus" gegoogelt:
http://www.schopenhauer-buddhismus.de/

Wollte ich die Resultate meiner Philosophie
zum Maßstabe der Wahrheit nehmen,
so müßte ich dem Buddhaismus dem Vorzug
vor den anderen (Religionen) zugestehn. (2)

Wenn man den Buddhaismus
aus seinen Quellen studiert,
da wird Einem hell im Kopf. (3)

Das Buch das ich meine, muß in meinem Elternhaus sein wie die meisten der alten Bücher, hier hab' ich's nicht gefunden. Bin ja selbst geil darauf, das nochmals zu lesen Wink
Es wurde in den 1970er Jahren schon ziemlich alt in einem Antiquariat gekauft.
Buddhismus ist definitiv im Titel, denn gefunden hat's meine Mutter in dem Laden. Damals war ich "buddhistisch" unterwegs, da dachte sie sich, das könnte mich interessieren ... Hat's auch Wink
Cheers
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3682

BeitragVerfasst am: 22. Okt 2016 12:24    Titel: Antworten mit Zitat

Nicht denken, tun. Im Fluss sein geht nur durch wenig denken.Nicht rechnen, kein urteilen.
Zen Schüler fragt Zen Meister: Wann bin ich bereit zu kämpfen, sagt Zen Meister: Wirst du merken wenn du kämpfst

Wer sich für Buddhismus interessiert sollte hier mal reinlesen!


Jiddu Krishnamurti - Freiheit und wahres Glück"

http://www.marschler.at/worte-krishnamurti.htm

http://www.palikanon.com/buddhbib/02leerwelt/leerwelt4.html


so long
Mikel
Nach oben
perl
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 10.07.2016
Beiträge: 1100

BeitragVerfasst am: 23. Okt 2016 09:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hi mikel,
hast Du mal Deine Gedanken beobachtet?
Irgendwas wuselt da immer durch den Kopf.
Und wenn ich nicht denken will, denke ich, dass ich nicht denken will und mein Geist oder was auch immer plappert weiter vor sich hin.
Was einigermaßen - am besten beim Laufen - funktioniert, ist, dass ich einen Satz oder zwei Wörter nehme, die ich immer wiederhole.
Und selbst da funken mir irgendwelche dahergelaufenen Gedanken dazwischen Shocked
Grüße perl
Nach oben
perl
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 10.07.2016
Beiträge: 1100

BeitragVerfasst am: 23. Okt 2016 09:21    Titel: Antworten mit Zitat

Danke übrigens für die Links.
Ich habe Krishnamurti auch bei mir stehen, aber so fällts mir leichter.
perl
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1491

BeitragVerfasst am: 23. Okt 2016 09:58    Titel: Antworten mit Zitat

Schönen Sonntagmorgen,

von Krishnamurti habe ich einiges, doch herausragend ist das Buch:

Einbruch in die Freiheit aus dem Auqamarinverlag.

Und die autorisierte Biographie von Popul Jayakar:

KRISHNAMURTI- Ein Leben in Freiheit

Wer sich auch mit einem anderen hochkarätigen Buch beschäftigen will, dem sei

das Buch ( auch als Hörbuch erhältlich! ) von Paramahansa Yogananda -

Autobiographie eines Yogi - empfohlen.

Liebe Grüsse

von Sepp Wink
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 14, 15, 16, 17  Weiter
Seite 15 von 17
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin