Benzo-Entzug VS. Langzeit und Kurzdauer ERFAHRUNGEN

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 22, 23, 24  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1589

BeitragVerfasst am: 19. Jan 2017 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hi liebe Lara!
Schön, dass du dich meldest- man kann während eines Entzugs echt nicht erwarten, dass das Leben sich "gut" anfühlt. Klingt jetzt nicht ganz so dramatisch, aber bestimmt ist es zwischenzeitlich schwer... Idea
Fühlst du dich denn tagsüber zunehmend "entzügig"? Das ist doch die Frage, eigentlich, wenn es darum geht, ob die Dosis rationiert gegeben werden soll...
logisch, oder?
also, auf diese Weise ist erstmal die "Nachtruhe" gegeben.
Wenn du nachmittags keinen "Einbruch" hast, dann laß es so, - sonst wäre es schon sinniger, evtl 1 mg mittags zu nehmen- und 1,5 zB zur Nacht, - denke ich mir so als Laie...
Schlafen ist doch gut. Dann genieß es, soweit es geht.
Erstmal "Kräfte sammeln", sonst nix.
Alles Gute weiterhin! Idea
Nach oben
QyX
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2013
Beiträge: 1231

BeitragVerfasst am: 19. Jan 2017 14:21    Titel: Antworten mit Zitat

Lara hat Folgendes geschrieben:
Hallo ihr Lieben,

sorry für mein Schweigen, aber mir fehlt seit ich auf der neuen Station bin irgendwie völlig die Kraft.Bin so erschöpft und könnt eigentlich nur schlafen.
Wie geht es euch?

Kurze Frage:
Seit gestern zur Nacht bekomme ich 2,5 mg Clonaz.
Dafür soll ich jetzt tagsüber nichts bekommen.
Die Nachtdosis bekomme ich gegen 21:00 Uhr.

Mir ist nicht ganz wohl dabei. Auch wenn es ne längere HWZ hat, wäre es nicht besser es über den Tag zu verteilen?

Zur Sicherheit habe ich heute Morgen noch ne halbe Lora bekommen. Aber ab jetzt immer 2,5 mg Clonaz Tropfen zur Nacht.
Also ich weiß auch nicht, das verunsichert mich sehr Confused

Es grüßt euch ganz herzlich
Lara


Warum sollte es besser sein die Einnahme über den Tag zu verteilen?

Jetzt ist es doch mal wichtig, diese Kopplung von gut fühlen an die Substanz aufzulösen. Dein ganzer Tagesinhalt handelt doch davon wann es wieder Zeit ist die nächste Dosis Lora zu nehmen.

Clonazepam hat eine ausreichend lange HWZ um es nur einmal am Tag zu nehmen.
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1589

BeitragVerfasst am: 19. Jan 2017 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

stimmt schon Qyx- ich mußte auch erstmal schlucken, als Lara schrieb, dass sie das Clonazepam 5 mal am Tag in Minidosen einnehmen soll.
Solch ein Schwachsinn,- das verstärkt einfach nur das symbiotische Verhältnis zu der Substanz. Alle 3 Stunden kommt der "Nachschub"- damit wird die Fixierung nur größer.
Wenn du damit klarkommst, es einmal täglich zu nehmen, - ist das besser, aus besagtem Grund.
Nunja, die Dosis ist nicht gerade "low"- aber deine GABA-Rezeptoren sollten sich jetzt erstmal adaptieren, bevor du weiter runtergehst. Mach dir bloß keinen Stress, - und gehe erst weiter runter, wenn du dich einigermaßen "stabil" fühlst...
Nach oben
QyX
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2013
Beiträge: 1231

BeitragVerfasst am: 19. Jan 2017 14:35    Titel: Antworten mit Zitat

schattengewächs hat Folgendes geschrieben:

Nunja, die Dosis ist nicht gerade "low"- aber deine GABA-Rezeptoren sollten sich jetzt erstmal adaptieren, bevor du weiter runtergehst.


Also ich verstehe das nicht ganz.

Sie war doch bei 2,5 mg Lorazepam was 1,25 mg Clonazepam entsprechen würde.

Hätte man sie auf 1,5 mg Clonazepam umgestellt, dann wäre sie großzügig umgestellt worden.

Mit einer Umstellung auf 2,5 mg Clonazepam macht man sich in Teilen das kaputt was sie bisher erreicht hat.

Im Grunde wird da ihre Benzodosis erstmal wieder verdoppelt, von 2,5 mg Lorazepam auf 5,0 mg.

In Deutschen Krankenhäusern fehlt echt oft die Kompetenz was das Absetzen von Benzodiazepinen geht. Und sie so unnötig lange auf Lorazepam zu lassen verstehe ich auch nicht. Benzo umstellen ist relativ leicht, vor allem sind die Äquivalenzdosen gut bekannt.

Da würde ich echt gerne wissen wie die Ärzte sich das denken.

Immerhin könnte sie unter Clonazepam wieder funktionieren. Aber dafür wären auch keine 2,5 mg notwendig gewesen.
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1589

BeitragVerfasst am: 19. Jan 2017 14:41    Titel: Antworten mit Zitat

sehe ich exakt so wie du, Qyx- absolut "zu hoch gepokert" - was die Äquivalenz für 2,5 Lorazepam betrifft. Lara ist damit (laut Tabelle) wieder bei 5 mg Lorazepam... (aber das ist ein einziger Wust, mit dieser "Umrechnerei")- es geht ihr deshalb dementsprechend auch besser, weil sie echt hoch eingestellt wurde. Aber ich halt mich da lieber raus.
Evtl wäre es gut, wenn Praxx was dazu sagen könnte.
Dieses Umrechnen von Benzos ist sehr dubios. Gerade was Clonazepam betrifft, gehen da die Meinungen sehr auseinander.
Ich fand auch (vom feeling her), dass 0,5 Clonazepam etwa 10 mg Diazepam oder 1 mg Lorazepam entspricht.
Viele Mediziner sehen das anders.
Ich ziehe mich mal zurück, weil ich echt nicht "vom Fach" bin ,- will Lara auch nicht zusätzlich "verwirren"- Idea
Nach oben
honeygirl
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.08.2016
Beiträge: 1266

BeitragVerfasst am: 19. Jan 2017 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

Wieviel ist das denn nun auf Diazepam umgerechnet?

50mg?

Hallo Lara,

Ich würde es einfach mal versuchen so zu nehmen, wie nun vorgeschlagen wurde!

Wie lange ist der Aufenthalt in der Klinik noch vorgesehen?

Februar ist ja sehr bald-bekommst du da nicht eine Wohnung?

Lg, Honey
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2154

BeitragVerfasst am: 19. Jan 2017 16:14    Titel: Antworten mit Zitat

QyX hat Folgendes geschrieben:
Im Grunde wird da ihre Benzodosis erstmal wieder verdoppelt, von 2,5 mg Lorazepam auf 5,0 mg.


Meine traurige Vermutung ist, dass die Ärzte nicht wissen, wie potent das Medikament ist...
Da habe ich auch schon allerhand erlebt. Von Pipamperon hatte ich z.B. immer so ein Kribbeln in den Extremitäten und im Gesicht. Der Arzt meinte, das wäre Zufall. Später habe ich dann im Beipackzettel gelesen, dass bei exakt diesen Symtomen das Medikament abgesetzt werden sollte, weil das darauf hinweist, dass es auch einen Schlaganfall verursachen könnte.
Dass Ärzte grundsätzlich wissen, was sie tun, und vor allem, was sie verschreiben, glaube ich schon lange nicht mehr.
Nach oben
QyX
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2013
Beiträge: 1231

BeitragVerfasst am: 19. Jan 2017 19:01    Titel: Antworten mit Zitat

surreal hat Folgendes geschrieben:

Dass Ärzte grundsätzlich wissen, was sie tun, und vor allem, was sie verschreiben, glaube ich schon lange nicht mehr.


Vernünftige Einstellung!
Nach oben
perl
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 10.07.2016
Beiträge: 1053

BeitragVerfasst am: 21. Jan 2017 11:14    Titel: Antworten mit Zitat

... diese Einstellung habe ich mittlerweile auch. Leider ist diese im Krankenhaus unter Bedingungen, in denen sich Lara zur Zeit befindet, so gut wie nicht zu leben, weil man gerade da eben in hochgradiger Abhängigkeit nicht nur von den Substanzen, sondern auch von den Ärzten steht!

Eine (gesündere) Distanzierung ist nur mit auch realer Distanzierung möglich. Und zwar am besten von beidem: Von den Substanzen und den Ärzten.

Lara, Du bist m.A. nach in einer sehr, sehr schwierigen Situation: Im Entzug, abhängig von Substanzen/Benzos, in der einigermaßen blöden Position, den behandelnden Ärzten auch vertrauen zu müssen, weil Du auch da abhängig bist in der Klinik und dann hier differierende Meinungen zu hören/lesen und damit umzugehen.

Schreib gerne weiter, wie es Dir ergeht! Ich drücke die Daumen, dass es klappt, Du bist schon so lange in der Klinik...

Gruß perl
Nach oben
Lara
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 04.10.2016
Beiträge: 146

BeitragVerfasst am: 22. Jan 2017 20:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,
vielen Dank für eure Meinung.Ich hab so die Schnauze voll von Ärzten und Krankenhäusern. Ich bleib jetzt nur noch hier bis ich in meine neue Wohnung einziehen kann.
Tavor ist ja jetzt raus und Rivotril Nachts drin. Komme damit so halbwegs klar. Viel schlimmer finde ich meine Depressionen bzw.mein allgemein desolater psychischer Zustand.Heilsam ist diese KH Scheisse nun wirklich nicht und seitens der Ärzte dieses auf und an und Meinung hier und da einfach nur noch zum Kotzen.Man ist eben doch selber sein bester Arzt.
Kann ja eigentlich nur noch besser werden wenn ich auf meinen eigenen Beinen stehe und sehe,dass ich mein Leben in Griff bekomme.
Alles Gute aufjedenfall wünsche ich uns allen.

Liebe Grüße
Lara
Nach oben
Lara
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 04.10.2016
Beiträge: 146

BeitragVerfasst am: 24. Jan 2017 09:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,
vielleicht kann mir jemand einen Rat geben. Seit gestern habe ich eine ernome Unruhe und Herzrasen. Allgemein so ein widerliches Körpergefühl.Habe zwar mit dem Arzt gesprochen,aber er sagt vom Clonazepam kann das nicht sein.Bekomme ja immer um 21:00 Uhr die volle Dosierung. Ich frage mich allerdings trotzdem warum es mir so plötzlich so scheiße geht.Ich kann mich nicht hinlegen und auch nicht in Ruhe eine Weile hinsetzen.
Seroquel bekomme ich noch 50 mg zur Nacht und dann soll es raus.Cipralex soll auch abgesetzt werden, weil es sich wohl nicht mit Benzos verträgt.
Weiß jemand einen Rat, ich vertraue den Ärzten echt nicht mehr.Dieses Gewurschtel mit den scheiß Medikamenten ätzt mich nur noch an.

Habt einen schönen Tag.
Liebe Grüße
Lara
Nach oben
honeygirl
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.08.2016
Beiträge: 1266

BeitragVerfasst am: 24. Jan 2017 10:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lara,

ob es am Cipralex liegt. ..keinen Plan?
Hast du es neu eingeschlichen wegen den genannten Depressionen - kann schon daran liegen dann evtl!
Völlig aber an der Umstellung und weil Tavor nun weg ist?

Zu deinem Allgemeinzustand Unruhe, Depression und Herzrasen kann ich dich leider nur mit trösten, dass es mir gleich geht.

Bei mir kommen die Depressionen jedoch anfallsartig. ..Ganz komisch Question

Herzrasen hab ich vorwiegend unter Leuten, aber auch vorm Einschlafen. ..weiß nicht wieso.

Was die Ärzte angeht bin ich mit dir - ich will schon gar keinem erzählen von meinen Zuständen, sonst bekomme
ich auch noch ein Medikament aufgedrückt.

Halte durch...

Lg, Honey
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3457

BeitragVerfasst am: 24. Jan 2017 11:14    Titel: Antworten mit Zitat

Lara hat Folgendes geschrieben:

Weiß jemand einen Rat, ich vertraue den Ärzten echt nicht mehr.Dieses Gewurschtel mit den scheiß Medikamenten ätzt mich nur noch an.

Habt einen schönen Tag.
Liebe Grüße
Lara


Liebe Lara,

das kenne ich. Ich vertraue denen schon lange nicht mehr und man muss sich echt wundern, welche Inkompetenz viele Ärzte und Pfleger gerade auf Entzugsstationen an den Tag legen.

Konntest Du so n Arzt mal fragen, warum Du ständig Herzrasen usw. hast?

Ob es an der Umstellung liegt und das Mischen von 3 Medikamenten? Rolling Eyes
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1589

BeitragVerfasst am: 25. Jan 2017 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Lara!
genau, schnellstmöglich weg aus dem Laden.
Dass du nur (!) drei Medikamente bekommst, ist für die Psychiatrie schon fast mit "okay" zu bewerten, oft gibts ja ein Kuddelmuddel, wo Patienten 5 oder mehr Psychopharmaka nehmen sollen- einige dann, um die Nebenwirkungen von anderen zu "eliminieren" und so weiter... ätzend. Und über die Wechselwirkungen macht sich keiner einen Kopf.
Ich habe immer die Beipackzettel "studiert"- darauf bestanden, wenn kein IN zur Verfügung stand.
Ein Freund hat zig Jahre ne lebensbedrohliche Kombi geschluckt- ich habe ihn darauf hingewiesen, - das hat der Arzt dann wohl eingesehen. Schock-Shocked - "wie phänomenal, dass sie noch leben" sagte er, so ungefähr.
Hammerhart.

Also, ich hab gerade mal in einem Portal gecheckt, das Unbedenklichkeit bzw. ungute Wechselwirkungen der verschiedenen Kombis ausspuckt, nachdem man die Medikament eingegeben hat.
Also Clonazepam und Citalopram geht wohl in Ordnung, Seroquel hingegen interagiert negativ mit Clona sowie Citalopram. (aber "niedrige Alarmstufe"- also nicht lebensbedrohlich oder so).
Also sollte man ein anderes NL erwägen, falls überhaupt... Rolling Eyes - ich selbst finde Atosil / Promethazin wesentlich angenehmer,- nehme es ja selbst zur Nacht.
Also erstmal weg aus dem Klinik-gemäuer, und dann langsam ambulant das Clonazepam in Minischritten rausnehmen- sag ich jetzt mal spontan.
Hast du denn jetzt die Aussicht auf eine eigene Wohnung ab Anfang Februar, konkret?
Alles Gute für dich weiterhin- und schreib mal, wie es jetzt weitergeht... Idea
Nach oben
Lara
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 04.10.2016
Beiträge: 146

BeitragVerfasst am: 29. Jan 2017 23:35    Titel: Antworten mit Zitat

Leute bin kurz vorm Durchknallen,

bekomme jetzt 2×am Tag Rivotril, aber es wird nicht besser.Im Gegenteil, es wird immer schlimmer.Zittern,Angstzustände, Depressionen...das ist doch nicht normal.Bin auch latent agressiv, gereizt und kann nicht schlafen.

Und nun?
Mir gehts echt dreckig!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 22, 23, 24  Weiter
Seite 23 von 24
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin