SHG, der deibel und die katholische kirche ... erfahrungen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 12, 13, 14
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1504

BeitragVerfasst am: 22. Jan 2017 09:51    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Welches Problem haben diese Leute mit shg's


hey neb, ich glaub die frage kannst du dir selbst fast am besten beantworten.
dazu kenn ich dich nun doch zu wenig, und wer zeigt schon gerne seine schwächen ?!

ich hatte/habe sehr viel probleme mit NA.
die reduzieren sich indem ich meinen arsch dahin bewege, soviel ist sicher.
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1006

BeitragVerfasst am: 22. Jan 2017 10:32    Titel: Antworten mit Zitat

moin moin,
das deutschlandtreffen von NA findet dieses jahr übrigens in Kiel statt. wie immer pfingsten, also das erste juniwochenende. nur mal so als info.

hey neb, verteidigungs und rechtfertigungssätze sind ja alltäglich. ich höre das öfters in gesprächen. wenn ich sage ich fahre nur rad und bahn, höre ich, oh, ich fahre NOCH auto.
als vegetarier höre ich, oh, ich esse noch fleisch, aber nur fisch.
ich gehe in meine SHG, aber nicht mehr so oft wie früher.('Laughing')
ab und zu benutze ich ein flugzeug, aber nicht in europa. ausserdem fahre ich ja kein auto.
merkste was?
jetzt schau mal bei dir selber, dann weisste bescheid.
zb. ich rauche ja noch, aber ich nehme ja keine drogen mehr, und ich bin da echt dran.
dahinter könnte halt dieses unbestimmte gefühl nicht richtig zu sein stecken,minderwert, nicht gut genug zu sein. schaus dir halt ehrlich an.
(ich habe das jetzt extra in die möglichkeitsform gepackt('Laughing'))
ach ja, so sind wir, ääh, bin ich.

schönen tag
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3956

BeitragVerfasst am: 22. Jan 2017 10:49    Titel: Antworten mit Zitat

joe hat Folgendes geschrieben:



(ich habe das jetzt extra in die möglichkeitsform gepackt('Laughing'))


schönen tag


Moin Joe,

OK, die Moeglichkeitsform akzeptiere ich hier mal Wink Very Happy

Schreibe morgen was dazu, am Smartphone ist mir das zu mühselig...

Auch einen schönen Sonntag!

LG N
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2394

BeitragVerfasst am: 22. Jan 2017 14:20    Titel: Antworten mit Zitat

nebukadnezar hat Folgendes geschrieben:
Haschgetüm hat Folgendes geschrieben:
Mikel, wenn du doch keinerlei Erfahrungen mit der Thematik hast - vielleicht noch nie eine Gruppe besucht... was denkst du denn dann, inwiefern du dir da eine Meinung bilden kannst.


Natürlich kann man sich eine Meinung bilden, ohne je einen Fuß in eine SHG gesetzt zu haben! Allein hier im forum berichten user wie Joe ,der immerhin 16 J. NA besucht, oft über seine Philosophie und Inhalte der NA zudem gibt es unzählige weitere Quellen, die man nutzen kann.
Warum gehen shg'ler immer in einen Verteidigungs-und Rechtfertigungsmodus? Welches Problem haben diese Leute mit shg's?

LG N


Ansichtssache. Wink
Es ist halt ein Unterschied zwischen Hören-Sagen und Erleben.
SHGs werden ja oft abgelehnt, obwohl noch nie ausprobiert. Fragwürdig. (mal im Allgemeinen gesprochen, nicht hier in diesem Falle)
Und warum SHGler das tun, weiß ich nicht - warum ich das tue, weiß ich sehr wohl. Hat aber was mit meiner Person zu tun und nichts mit SHG´s.
Wär mir allerdings gar nicht aufgefallen, dass ich mal wieder in diesen Modus geschaltet habe - habe lediglich meine Meinung kundgetan. Aber nun denn Wink wohl auch wieder ansichtssache.
Nach oben
Elmar
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.06.2016
Beiträge: 352

BeitragVerfasst am: 22. Jan 2017 14:53    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Natürlich kann man sich eine Meinung bilden, ohne je einen Fuß in eine SHG gesetzt zu haben! Allein hier im forum berichten user wie Joe ,der immerhin 16 J. NA besucht, oft über seine Philosophie und Inhalte der NA zudem gibt es unzählige weitere Quellen, die man nutzen kann.


Ich kann mir auch im Netz 20 Anleitungen suchen, wie man z.B. couscous richtig zubereitet.
Dazu ein paar youtube-Videos sowie viele schöne Bilder bei google dazu anschauen.

Ich weiß trotzdem nicht, wie es schmeckt, wenn ich es nicht selber probiert habe.
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3048

BeitragVerfasst am: 22. Jan 2017 14:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Surreal,
hab mal wieder in dem Fred hier gestöbert und deinen Post gefunden:
surreal hat Folgendes geschrieben:
Das gilt übrigens für Psychotherapien im Allgemeinen. Da sind, insbesondere in der Anfangszeit, viele Studien sehr schlamping durchgeführt worden, wenn sie nicht sogar bewusst manipuliert wurden. Neuere Untersuchungen zeigen, dass zumindest bei vielen gängigen Störungsbildern, etwa der Depression, Psychotherapien kaum helfen.

Diese Feststellung ist nur teilweise zutreffend - kein Wunder angesichts des unüberschaubaren Wirrwarrs in der Psycho-Branche.

Hier in Deutschland entscheidet der "GBA" über die "Zulassung" von Psychotherapieverfahren und achtet dabei schon genau auf die nachweisbare Wirksamkeit. Bei der Psychotherapie ist es ja nicht so wie bei den "besonderen Therapierichtungen", wo die Akzeptanz in den Anwenderkreisen als "Anerkennung" genügt.

Für die "kognitive Verhaltenstherapie", die "psychodynamische Psychotherapie" und - mit enger Indikation - die "Psychoanalyse" liegen die Nachweise der Wirksamkeit schon lange vor, während die "systemische Therapie" und die "EMDR-Therpie" erst seit kurzem ebenfalls als wirksam anerkannt wurden.

Gerade die psychodynamische Therapie und die Psychoanalyse verfügt mit der "OPD" über ein hervorragendes Instrument zur Diagnose und Verlaufskontrolle (OPD = "Operationalisierte psychodynamische Diagnostik")
Die Psychotherapie bei der Depression hat ja eher die Aufgabe der Rezidivprophylaxe - über den Zeitraum einer Therapie hinweg klingen die meisten Depressionen ohnehin wieder ab, egal ob mit oder ohne Psychotherapie oder medikamentöse Behandlung. Es ist also kein Wunder, dass sich nach einem Jahr der psychische Befund von nicht, medikamentös oder psychotherapeutisch behandelten Menschen nicht signifikant unterscheidet. Nur das Ausmaß des Leidens und die möglichen Folgen der Erkrankung in der Zeit dazwischen unterscheiden sich - und die Zufriedenheit mit den Entwicklungen. Das sind Dinge, die nur schwer zu messen sind und aus unterschiedlichen Blickwinkeln anders aussehen...

Ein depressiver Mensch ist nach einem Jahr in aller Regel wieder gesund - so oder so...

LG

Praxx
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2626

BeitragVerfasst am: 22. Jan 2017 21:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hinzuzufügen ist vllt noch, dass Depressionen oft als Begleiterscheinung bei manchen PS (z.Bsp Borderline) auftreten im längeren zeitlichen Verlauf. Da sollte dann natürlich die Grunderkrankung therapiert werden, plus die Prophylaxe.
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3956

BeitragVerfasst am: 24. Jan 2017 08:35    Titel: Antworten mit Zitat

joe hat Folgendes geschrieben:


hey neb, verteidigungs und rechtfertigungssätze sind ja alltäglich. ich höre das öfters in gesprächen. wenn ich sage ich fahre nur rad und bahn, höre ich, oh, ich fahre NOCH auto.
als vegetarier höre ich, oh, ich esse noch fleisch, aber nur fisch.
ich gehe in meine SHG, aber nicht mehr so oft wie früher.('Laughing')
ab und zu benutze ich ein flugzeug, aber nicht in europa. ausserdem fahre ich ja kein auto.
merkste was?
jetzt schau mal bei dir selber, dann weisste bescheid.
zb. ich rauche ja noch, aber ich nehme ja keine drogen mehr, und ich bin da echt dran.
dahinter könnte halt dieses unbestimmte gefühl nicht richtig zu sein stecken,minderwert, nicht gut genug zu sein. schaus dir halt ehrlich an.
(ich habe das jetzt extra in die möglichkeitsform gepackt('Laughing'))
ach ja, so sind wir, ääh, bin ich.

schönen tag


Moin joe,

natürlich hört man Rechtfertigungen etc. öfter, aber was folgerst du daraus? Eine Rechtfertigung der Rechtfertigung? Razz
Ist evtl. ein Lernprozess, dass man begreift das Rechtfertigung, Verteidigung und Entschuldigung ( in den meisten ) Fällen überflüssig/falsch ist.
Mein Selbstbewusstsein ist übrigens sehr ausgeprägt, d.h. u.a. auch ich habe kein unbestimmtes Gefühl, sondern ich weiss sehr genau wo meine Schwächen oder Minderwert ( was ein furchtbares Wort!) liegen. Das ist natürlich kein angeborenes Verhalten ( Selbstbewusstsein), sondern erlernt und erarbeitet.

Aber hier geht´s ja um SHG. Man merkt allerdings auch, - z.B. u.a.auch hier im Thread - dass nicht nur die Shgler in diesen RV Modus verfallen, sondern ebenso user, die ihren Konsum rechtfertigen und sei es nur mit dem Argument: "...schliesslich bin ich krank, denn Sucht ist eine Krankheit!Also muss ich quasi Opiate konsumieren."
Shgler sind ja hier im Forum eher eine Randerscheinung, aber geht man in bestimmte Alkforen, sieht das schon anders aus. Vor ca.1. 5 J war ich öfter in einem solchen, um mir auch dort Infos zu beschaffen. Und dort waren die Diskussionen z.T kaum lesbar vor lauter R/V´s und das meist mit einem AA-Shg Hintergrund.

Wie war die Sauna? Anschliessend nackig im Schnee spazieren?

LG N[/i]
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3624

BeitragVerfasst am: 24. Jan 2017 11:41    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt heutzutage für jedes und alles SHG...z.b. auch Nichtraucher-SHG's...
gibt es schon Selbsthilfegruppen für suchtkranke menschenrauchende Zigaretten?
Very Happy Wink
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1006

BeitragVerfasst am: 24. Jan 2017 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

hey neb und alle anderen natürlich auch,
bei mir kommt dieser impuls zum rechtfertigen aus so einem gefühl von schuld heraus.
wobei ich gar keine begründung brauche. schuldgefühle sind bei mir einfach vorhanden. wahrscheinlich kindheit und so.
ich habe das mittlerweile ganz gut im griff, indem ich versuche meinem ersten impuls nicht nachzugeben, mich also nicht zu rechtfertigen.

indem ich verantwortung für meine genesung übernehme ist dieses gefühl von schuld auch weniger geworden.

selbstbewusstsein und selbstwert sind für mich nicht das gleiche.
minderwert ist einfach abgekürzt für minderwertigkeitsgefühl.
schön,wenn du das nicht hast, oder dein ego ist so gross, das du das nicht mitkriegst ?('Laughing')
auf der anderen seite zu minderwert steht bei mir auf jeden fall arroganz und narzisstischer grössenwahn. auch wut, ärger, groll, rechthaberei kann das ganz gut überdecken. oder wenn ich immer aktiv bin, nie zur ruhe komme, usw.

aber, ich muss schon sagen,das ich da in den letzten jahren, fast 2 jahrzehnten, schon fortschritte gemacht habe.
alles nicht mehr so schwarz weiss.

neue sauna ausprobiert. war super. schnee lag im wintergarten nicht, aber sehr schön gemacht. viel jungvolk, nett,nett fürs auge.

da vergleiche ich mich wieder mal mit den 30 jährigen. ich sollte wieder schwimmen gehen.

liebe grüsse
joe
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3956

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2017 09:50    Titel: Antworten mit Zitat

moin joe,

Zitat:
bei mir kommt dieser impuls zum rechtfertigen aus so einem gefühl von schuld heraus.
wobei ich gar keine begründung brauche. schuldgefühle sind bei mir einfach vorhanden. wahrscheinlich kindheit und so.
ich habe das mittlerweile ganz gut im griff, indem ich versuche meinem ersten impuls nicht nachzugeben, mich also nicht zu rechtfertigen.


Ja, diese Schuldgefühle tragen wohl sicherlich die meisten mit sich herum, spätestens, wenn man clean ist können die zu einem echten Problem werden.
Da ist es sehr wichtig einen Ansatz und eine Umgehensweise zu finden, sonst...


Zitat:
selbstbewusstsein und selbstwert sind für mich nicht das gleiche.
Yes sir!



Zitat:

minderwert ist einfach abgekürzt für minderwertigkeitsgefühl.
schön,wenn du das nicht hast, oder dein ego ist so gross, das du das nicht mitkriegst ?
Da hast du etwas nicht richtig gelesen, denn wie ich schrieb, bin ich mir meiner Schwächen durchaus bewusst. Aber das beeinträchtigt in keinster Weise mein Ego, das ist tats. gross genug und ausgeprägt, aber in einem gesundem Verhältnis. Minderwert finde ich furchtbar!
Gegenüber was oder wem fühlst du dich minderwertig?

Zitat:
auf der anderen seite zu minderwert steht bei mir auf jeden fall arroganz und narzisstischer grössenwahn. auch wut, ärger, groll, rechthaberei kann das ganz gut überdecken. oder wenn ich immer aktiv bin, nie zur ruhe komme, usw.
Ok., von mir aus, aber was willst du damit sagen? Das der, der seinen Minderwert nicht erkennt, ein arrogantes, grössenwahnsinnges , narzistisches, hysterisches Arschloch ist? Das wäre dann schon etwas extrem schwarz weiss, oder?

Zitat:
nett,nett fürs auge
yes, das Auge sollte geniessen, überhaupt sollte man mit seinen Sinnen geniessen, bzw. es wieder erlernen, wenn man jahrelang in erster Linie mit welcher Droge auch immer " genossen" hat.
Geschmack, ein wirklich gutes Essen, Geruch, die Luft am frühen Morgen, Gehör, gute Musik, das Sehen, die schönen Dinge und und und, kickt unheimlich Very Happy , wenn man sich wieder befreit hat und man es wieder richtig spürt und geniessen kann!

LG N
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2148

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2017 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

Neb,

Zitat :
Zitat:
yes, das Auge sollte geniessen, überhaupt sollte man mit seinen Sinnen geniessen, bzw. es wieder erlernen, wenn man jahrelang in erster Linie mit welcher Droge auch immer " genossen" hat.
Geschmack, ein wirklich gutes Essen, Geruch, die Luft am frühen Morgen, Gehör, gute Musik, das Sehen, die schönen Dinge und und und, kickt unheimlich Very Happy , wenn man sich wieder befreit hat und man es wieder richtig spürt und geniessen kann!


das hast du aber jetzt schön gesagt, nach 2 Jahren Kampf, Niederlagen, Hoffnungslosigkeit , Verzweiflung und weiterkämpfen kommen diese Dinge auch zu mir zurück.

Die Rezeptoren , die mit Morphium besetzt waren, sind anscheinend wieder
frei.

Und , die gute Nachricht :

War gestern bei meinem Hausarzt, er sagte, als er das gehört hat,
mit dem Cannabis, hat er gleich an mich denken müssen...

drück mir die Daumen, das das klappt...

er sagte halt, so : das mit der Sucht müssen wir irgendwie untern Tisch fallen lasssen...

Ich liebe ihn dafür !

grüse, MM
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1006

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2017 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

hey neb,
ich schreib hier auch mal was zu der thematik aus dem loader-fred, der loader fred, ja, morgen höre ich auf.

sucht ist einfach teil meines lebens, ich habe sie ja nicht bewusst dazu gemacht. als ich clean wurde, habe ich halt NA kennengelernt, und konnte mit dem suchtbegriff und der herangehensweise 12 schritte was anfangen.
insofern ist das für mich auch eine art werkzeug für veränderung.

ich habe das tatsächlich schon mal gehabt. da habe ich einen zettel gesucht, mich dann über meine schlamperei geärgert, und dann habe ich echt den impuls gehabt, ich hole mir jetzt ne pulle schnaps.

andererseits brauche ich natürlich keinen grund. einfach mal was nehmen, kann ja wieder aufhören, scheiss drauf. ich nehm halt nix.
noch mal was zum "minderwert".
hier waren mal im wald gegenüber waldarbeiter mit schwerem gerät. mag ich eigentlich gar nicht. trotzdem hätte ich da gerne ne kettensäge gehabt, dabei war ich gerade mit der hand möhren jäten.
da habe ich halt diesen "minderwert" gespürt. völlig irrational halt.

natürlich gibt es keinen wirklichen grund für dieses gefühl, trotzdem ist der halt irgentwo da. wird aber entspannter.

ob jemand das bei sich erkennt oder nicht, möchte ich nicht bewerten. wenn jemand das nicht sieht, hat er es ja auch nicht ? wiss nicht.
ich fands bei mir nur erlösend, das bei mir zu sehen. etwas nicht zu sein ist enorm anstrengend, oder etwas zu sein, was ich nicht kann.
kommt aufs gleiche raus.

puh, langer text. vielen dank fürs lesen.
liebe grüsse
joe
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3624

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2017 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

Minderwert"...gutes Thema Joe...

natürlich habe ich schon immer versucht aufzustehen und den Kopf anzuheben. Aber mir wurden zu viele Beine gestellt, sodass ich immer wieder hinfalle.
sage mir immer...versuche nicht zu tief zu fallen,wenn ja wird es schwieriger wieder hochzukommen...
lass dich nicht hängen, gehe die Probleme an und versuche das Beste daraus zu machen!
Jeder Mensch hat andere Dinge die ihn menschlich und liebenswert machen. Ich bin nicht nutzlos und auch nicht allein. Manchmal sieht man es eben nicht weil man sich so auf das negative fixiert das man positives nicht mehr wahrnimmt.
Fuck off...mich kriegt hier keiner weg aus diesem Leben,man hat mich zu ertragen,ich hab mich auch zu ertragen,und zwar 24 Stunden täglich... Wink

so long
Mikel
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2626

BeitragVerfasst am: 27. Jan 2017 21:54    Titel: Antworten mit Zitat

Dass man immer mal an Punkte kommt, wo man sich ungern im Spiegel sieht, ist zumindest Teil meines Daseins. Minderwertigkeitsgefühle kenne ich nicht tiefer gehend. Meine Oma hat mich erzogen. (vor allem konnte sie sich selbst gut leiden, was mir nicht immer gelingt..)Trotz, dass es der Familie nicht schlecht ging, hat sie viel "recycelt", gestofpt usw. alles selbstverständlich, nie kam der Vergleich mit anderen ihr in den Sinn. Sie war eh die einzige, die Durchblick hatte, grins. War sehr dominant. Ich hab das wohl teilweise übernommen. Ich hab, was ich brauche. Schon immer. Darüber hinaus müsste ich mich mehr anstrengen, das passt dann nicht mehr für mich und wozu?
Möhren mit der Hand jäten, ist cool. Wenn ich davon lebe, wird es weniger schön, weil es harte Arbeit ist. Aber ich kenn keine gesündere. Ist mein Lieblingsbereich, dann Körperarbeit, (Massagen..)
Ich kenn das aber, dass ich mich so ärgere, dass ich an drugs denke. Da konnte ich mich aber schon vorher nicht leiden, sowas hat ne Vorlaufzeit. (in der man schon abfangen kann) Ist allerdings schon lang her, hab mich insgesamt beruhigt anscheinend. Das Umfeld spielt da auch ne große Rolle. Vor allem, wer um mich ist. Allein kann ich mich schon mehr negativ fokussieren, ist mir aufgefallen. Oder, wenn der Partner stressig war... Wink
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 12, 13, 14
Seite 14 von 14
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin