Mein Mann kokst und Zockt

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pimpinelle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 30.03.2012
Beiträge: 1367

BeitragVerfasst am: 4. Nov 2016 19:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ichwerdeirre2,

auch ich kann dich nur in deinem Tun bestärken. Bleibe dabei. Ich wünsche dir bzw. euch von Herzen alles Gute. Möge es irgendwann wieder ein gutes gemeinsames Leben geben. Finde diesen Thread ausgesprochen hilfreich.

Und an perl: Es gibt auch Threads, in denen Männer von ihren Erfahrungen bzw. Problemen berichten. Das passiert aber deutlich seltener. Deine Beobachtung, es sind "nur" Frauen, die hier Rat und Hilfe suchen, deckt sich also im Prinzip mit meiner. Vielleicht können Männer sich leichter abgrenzen? Frauen halten vielleicht eher an Beziehungen fest, auch wenn's denn mal schwierig oder gar sehr schwierig wird. Mir gefällt dieses Engagement, so lange noch nicht Hopfen und Malz verloren ist.

Gruß

Pimpinelle
Nach oben
perl
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 10.07.2016
Beiträge: 1100

BeitragVerfasst am: 4. Nov 2016 19:36    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, pimpinelle,
Du nennst es "Engagement", aber wieviele gehen dabei selber drauf?!
Und gerade, wenn ein Kind im "Spiel" ist, ists ja gar nicht mehr witzig.
Oder?
Gruß perl
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2394

BeitragVerfasst am: 5. Nov 2016 05:03    Titel: Antworten mit Zitat

Als ich die Kontrolle über meinen Konsum verloren habe, habe ich erst versucht einfach aufzuhören.
Schon nach 2 Tagen war´s vorbei damit.
Dann hat sich mein Zustand zunehmend verschlechtert.
Ich bin eingewiesen worden in die Psychiatrie (freiwillig aber nicht aus eigener Entscheidung heraus).
Dann hab ich wieder versucht aufzuhören - nun motivierter.
4 Wochen hat es gedauert.
Dann habe ich mich entschlossen zur stationären Therapie - eine ambulante hätte ich ja doch nicht geschafft.
Es war für mich der letzte Ausweg.
Soweit muss man halt erst Mal kommen.
Heute versuche ich wieder aufzuhören.
Nun hole ich mir dabei Hilfe aber auch jetzt kommt wieder keine stationäre Therapie für mich in Frage. Ich muss es erst allein versuchen.

Ich will sagen:
Das alles braucht Zeit.
Du wirst es mit deinem Verhalten grade beschleunigen.
Bleibst du bei ihm - verlangsamst du es.
Es muss einem schlecht gehen damit man handelt, zumindest wenn man da voll drin hängt und das tut er ja scheinbar.
Die kombi ist halt auch böse du hast sicher nicht mehr viel Geld auf dem Sparbuch hm?
Nach oben
Ichwerdirre2
Anfänger


Anmeldungsdatum: 04.11.2016
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 5. Nov 2016 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ihr Lieben,

wieder Danke für all Eure Nachrichten.

Also ... ich verstehe die eindringlichen Warnungen sehr gut. Aber mein Mann ist absolut nicht gewalttätig. Selbst in Hochstimmung ist er null null gewalttätig.. Aggression hat er natürlich, aber was ich als Aggro bezeichne, ist für die meisten glaube ich eher lächerlich. Ich habe begriffen er muß sich alleine darum kümmern und er war jetzt auch schon 2 x bei der Beratung seit Dienstag und leiert es auch an Stationär zu können. Er hat sich mit Kliniken in Verbindung gesetzt etc. und seit Dienstag war wohl auch kein Vorfall mehr. ( Sagt sein Freund bei dem er wohnt und mein Mann schreibt mir in der Früh und am Abend )

Engagement habe ich, aber nur wenn er etwas macht.. dann bin ich bereit. Ansonsten ist es halt sein Ding und ich muß es akzeptieren. Ich weiß wenn er wieder heim darf, fängt es wieder an und wahrscheinlich noch schlimmer als vorher.
Zu der Frage wegen den leeren Sparkonten. Ich habe einiges Geld auf der Seite, da kommt er nicht hin. Ich habe vorgesorgt um nicht dumm dazustehen. Zudem arbeite ich auch 30 Std in der Woche.. kann ich auch auf Vollzeit aufstocken. Bedeutet ich bin in der glücklichen Lage finanziell nicht von ihm abhängig zu sein, auch wenn es dann um einiges enger wird. Ist mir auch egal, wenn nötig arbeite ich auch noch nebenbei. Mein Mann weiß wie ich da ticke!

Zu seinem Verhalten derzeit kann ich nur sagen, er ist sehr sehr einsichtig, nicht schleimig nicht bettelnd, sondern einsichtig. Ich weiß dies bedeutet noch überhaupt nichts, aber es ist ein kleiner Schritt.

Zu meinem Kind: Er ist ein liebevoller Vater, ( hat das Kind noch nie dumm angeredet etc ) der kleine hat noch nichts mitbekommen und damit dies auch nicht passiert - weil mir die Psyche und das Seelenheil meines Kindes das wichtigste ist. Habe ich mich relativ schnell zu dem Schritt entschieden meinen Mann zu "beurlauben."

Für mich war es nur extrem wichtig wie Eure Meinung ist, Meinungen von Menschen die selbst betroffen sind und eine Ahnung haben was da vor sich geht.
Ihr habt mich sehr bestärkt und mir die Zweifel genommen.

Mein Mann hat mich vor 3 Tagen gefragt n´bzw, gesagt; ich weiß nicht ob ich ohne Dich leben kann .------ und ich habe ihm gesagt: ich möchte nicht ohne dich leben , aber ich kann es... und dies ist, dass was ich in mir habe.

und Seppel4, mein Nickname ist auch nicht zur Belustigung ... sondern Tatsache...
wenn du denkst du hast den perfekten Mann für dich gefunden.. liebevoll, verantwortungsvoll, treu und man sich so versteht wie es bei uns gewesen ist...
und dann plötzlich zieht es dir den Boden unter den Füßen weg... ja dann hast du das Gefühl du wirst irre... und ich habe Menschen die mich halten, ich habe eine Familie die immer hinter mir stehen, die mir gnadenlos ihre Meinung sagen, aber mir helfen. Ich habe 2 Freundinnen die für mich da sind.
Ich muß auch nirgends hin... ich entwurzle nicht mein Kind, mein Mann ist weg und untergekommen und wenn nicht geschieht bleibt es auch so.
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1566

BeitragVerfasst am: 5. Nov 2016 17:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,Iwi !

Das klingt gut. Ich bin der letzte, der Dein Wunsch, ihm als Frau beizustehen,

sein Suchtproblem gestützter und nicht allein zu bewältigen.

Ich selbst bin ja Nutzniesser eben dieses Effektes. Meine Frau hat mich nie

aufgegeben und mir vor ein paar Tagen, als wir es uns sehr kuschelig gemacht

haben unter Tränen gesagt, dass sie mich total liebt und nie einen anderen Mann

wollte.

Das hat mir in dem Moment die Luft genommen. So, wie Du Deinen Mann jetzt

beschreibst: Da ist Potenzial nach oben Wink ! Wenn die Liebe stark genug ist,

dann klappt das auch und : Stör Dich nicht an Worte wie coabhängig. Die ganze

Welt ist auf der einen oder anderen Art von einander abhängig;

Spirituell und quantentechnisch gesehen sind wir gar nicht getrennt ( ich weiss

jetzt lehne ich mich wieder weit aus dem Fenster; doch ich habe die Bücher

darüber so verstanden).

Also, wenn Du nicht vergisst, dass Du sehr wach sein musst in der nächsten Zeit

dann würde ich sagen:

Unterstütze ihn, ohne Dich und Dein Kind aus dem Auge zu verlieren.

Liebe und Stärke für Euch !

Sepp

Wink Wink
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin