An die CLEANEN

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Obelix
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2011
Beiträge: 784

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2016 21:02    Titel: An die CLEANEN Antworten mit Zitat

Aus Interesse die gerade in meiner Langeweile entstanden ist, frage ich mal:
Was hält euch genau an DIESES Forum, ich frage deshalb, weil mich das Forum mittlerweile extremst triggert, für mich ist es in Abstinezphasen kaum noch auszuhalten hier zu lesen...

Ist es um des Helfens willen?
Ist es um sich vielleicht persönlich besser zu fühlen? Nach dem Motto: oh je, die armen Tropfe, zum Glück habe ich es geschafft...(klingt böse, aber könnte ja sein, die menschlichen Abgründe sollen ja km weit reichen)
Ist es, wie z.B. bei Praxx um noch mehr über die Sucht zu lernen?
Hat es etwas mit Aufarbeitung zu tun?
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 2778

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2016 21:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Obelix...

Nebu,Marle,...und Joe sind die einzigen Cleanen hier...

Wenn du Clean bleiben willst,dich das Forum Triggert...würde ich an deiner Stelle nicht mehr reinschauen...

Marle,Nebu und Joe sind schon länger Clean,und gefestigt genug hier rein zuschauen...


Gruß...
Nach oben
Obelix
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2011
Beiträge: 784

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2016 21:20    Titel: Antworten mit Zitat

Dr.Mabuse hat Folgendes geschrieben:

Wenn du Clean bleiben willst,dich das Forum Triggert...würde ich an deiner Stelle nicht mehr reinschauen...


weiß schon...

is´ wirklich einfach reine Neugier..
Nach oben
Obelix
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2011
Beiträge: 784

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2016 21:35    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Marle,Nebu und Joe
und mesut, beverlymarsh, ambivalenzia, nebukadnezar und den ein oder anderen habe ich bestimmt auch noch vergessen.
An dieser Stelle mal nebenbei ein dickes Respekt, aldarr´ oder alde´ Wink
Nach oben
Ambivalenzia
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 17.01.2014
Beiträge: 234

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2016 22:04    Titel: Re: An die CLEANEN Antworten mit Zitat

Hallo Obelix (und alle anderen, die hier lesen)

spannende Frage wie ich finde...

Als ich hier aufschlug, war ich frisch trocken. Auch wenn ich von Anfang an nicht so viel geschrieben habe, war es wichtig für mich Erfahrungen zu lesen. Und das ist auch heute noch der Hauptgrund, hier zu sein. Für mich macht es die Mischung aus cleanen und nichtcleanen Menschen. Es gibt komplett drogenverherrlichende Foren und genau so auch welche, in denen nur Cleane sind. Das ist mir zu einseitig. Ich lerne sowohl von Cleanen als auch von Nichtcleanen.

Ich kann von Glück sagen, dass mich das lesen und schreiben hier nicht triggert. Andernfalls würde ich das Forum wohl meiden. Und manchmal ist es auch so, dass Menschen hier herkommen, die gern aufhören möchten. "Helfen" ist so ein großes Wort... Was hilft wem? ich weiß es nicht. Austausch anbieten, zuhören bzw. zulesen kann hilfreich sein.

Mir geht es so, dass mich frisch Cleane teilweise an meine Anfänge erinnern. Dieses "unsicher sein" was nun kommt, was man möchte und wie man es hinbekommen könnte. Wege suchen aus der Sucht. Das hält meine Erinnerung wach. Von daher ist das Forum gut und wichtig für mich.
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3032

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2016 22:22    Titel: Antworten mit Zitat

Verglichen mit Seiten wie LDT oder ählichen ist dieses Forum hier nicht so stark vom Konsum geprägt. Die anderen Foren befassen sich mehr mit Beschaffung im Darknet, missbrauchbar machen anderer Substanzen und so Fragen wie "Substitol Fixen", "welcher Filter für Methadonsirup", "wie bei der UK bescheissen"...
Ich finde hier die lange beobachtbaren Verläufe interessant, die Geschichten von Erfolg und Scheitern, die Biografien...

LG

Praxx
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3908

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2016 08:25    Titel: Antworten mit Zitat

Als ich mich hier angemeldet habe, war ich ca. 7 Monate clean, es ging mir immer noch verhältnismässig sehr schlecht und ich hatte gehofft Antworten zu finden.
Zumindest was die Benzos betrifft, bin ich da um einiges klüger geworden.
Ich hatte auch eigentlich gar nicht vor , mich länger hier aufzuhalten. Aber das ist irgendwie nen Selbstläufer geworden, ich habe einige nette, interessante Leute virtuell kennengelernt und in gewisser Hinsicht etwas Therapie gemacht, zumindest in der Auseinandersetzung mit dem Thema Sucht.
Das Forum triggert mich in keiner Weise, wohl auch, weil ich eh keinen Suchtdruck empfinde, trotz der vielen Jahre, die ich Opiate genommen und Alkohol getrunken habe.
Es ist ja auch ganz einfach mit der Abstinenz: Man nimmt einfach nichts! Wink

LG N
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2016 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

Clean ? Was ist das konkret ?
Heute morgen um 7 hab' ich mir gesagt, ich werde heute wohl nicht kiffen. Um 8:25 bin ich neben dem Haus gestanden und habe das "Morgens ein Joint und der Tag ist dein Freund ..."-Ritual zelebriert.
Habe ich damit einen Weg betreten, der ins Abseits führt ? Schließlich wurde ich angesichts der Droge "schwach".
Gelegentlich nehm' ich auch etwas Opium oder M, H, je nachdem. Da kann's auch passieren, daß ich mir denke, ich setz' mir morgen erst einen Schuß und eine Stunde später ist die Angelegenheit bereits abgehakt. Gier ? Nein, eher Gusto. Mehr als eine, zwei Dosen kommen mir idR ohnehin nicht ins Haus, obwohl ich schon vielfach auch mit mehr gut zurande gekommen, also nicht in den Dauerkonsum gekippt bin.
Bin ich nun clean oder d'rauf ?
Ich glaube, die Schwarz/Weiß-Betrachtung, also d'rauf/clean, bedarf einer Aufbesserung. Denn, verdammt nochmal, es geht, man kann auch mit zB Opiatkonsum wirklich gut leben. Da bin ich nicht einmal eine seltene Ausnahme, eher die Spitze des Eisberges. Denn, ich erwähnte es schon öfters, es gibt viel mehr Ex-Konsumenten und Ex-Junkies bzw Gelegenheitskonsumenten aus diesen Reihen, als einem auffallen. Nur die Wenigsten outen sich - eh klar Wink
Wenn man sich von einem Forum getriggert fühlt, was passiert dann angesichts der Nachrichten, wo man ständig mit dem Thema Drogen konfrontiert wird ?
Wenn man ein paar Kilo Koks auf einem Tisch ausgebreitet sieht, dann kann einem schon warm ums Herz werden. Kann, muß aber nicht !
So ist's auch mit dem Forum. Ich glaube, daß unter dem Strich ein kleiner positiver Rest bleibt. Natürlich ist vieles einfach nur Geschreibsel, aber nicht einmal das sollte man zu kritisch betrachten, denn man weiß nie, was sich jemand damit von der Seele schreibt und welchen positiven Effekt das dann haben kann. Man sieht halt immer nur bestenfalls durch eine Türspalte, was sich anderswo abspielt. Besonders gilt das für "Bekanntschaften" in Foren.

Wer sich "bedroht" fühlt in seiner Unsicherheit im Umgang mit Drogen, der kann ja wegbleiben. Ich glaube, daß es aber eine Ausrede ist, zu sagen, ein Drogenforum regt zum Konsum an. Damit gibt man die (Eigen)Verantwortung ab, schiebt sie nach außen. Und das mit allen bösen Folgen, die derartigem Verhalten so gut wie immer anhängen.
Cheers
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1130

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2016 10:35    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen Forum!

also um zu Helfen schaue ich hier nicht rein oder schreibe von meinen Erfahrungen und Gedanken zur Sucht, aber auch zum Clean und Trocken sein.
Wenn's jemand hilft, ist es schön, aber ich war wohl dann doch zu lange in der Sucht, um zu denken, dass man allein durch Worte jemand da raus helfen kann.

Und mich besser, als die aktiven Suchtler fühlen, das tue ich bestimmt nicht.
Aus den vielen Beiträgen geht für mich heraus, dass hier ganz wertvolle Menschen unterwegs sind.
Besonders beeindrucken für mich ist die immer wieder deutlich herausstechende Toleranz, die man gewiss nicht in jedem Forum bzgl. Sucht findet.
Bei Alkis ist das oft sehr restriktiv.

Es ist auch immer wieder schön von Trockenen zu lesen, die trotz der Widrigkeiten des Lebens ihren Weg gehen und insgesamt ganz zufrieden damit sind. Und ja, mich interessiert die Entwicklung aller hier am Board.

Triggern tut es mich auch nicht.
Zu guter Letzt, nicht nur über die Sucht, sondern auch über ganz allgemeine Dinge des Lebens, kann ich mich offenbar mit Suchtlern besser und meist auch tiefgehender austauschen, als mit Leuten, die mit Sucht nichts am Hut haben.
Kommt mir manchmal so vor, dass Suchtler das Leben irgendwie anders, besonders, kritischer und auch wachsamer sehen, wie Nichtsuchtler.

Lieben Gruß reihum!
Marle
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3908

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2016 10:39    Titel: Antworten mit Zitat

rock hat Folgendes geschrieben:
Clean ? Was ist das konkret ?



Tja, gute Frage. Ist man nur clean, wenn man auf den Konsum jegl. berauschender, bewusstseinsverändernder Substanzen verzichtet? Dann müsste man ja fast Kaffee , Tee, Nikotin etc. dazurechnen. Dann wäre ich allerdings schwer drauf Confused Aber ich bin ja kein Korinthenkacker! Wenn jemand gelegtl. konsumiert, dadurch aber keine Einschränkungen durch diesen Konsum erfährt, ist er vielleicht nicht abstinent und es mag nicht clean sein, aber es spielt überhaupt keine Rolle.
Ob clean oder nicht clean, ist doch eh nicht entscheidend, solange das Leben funktioniert.

LG N
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1896

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2016 10:42    Titel: Antworten mit Zitat

interessante Fragestellung und auch gute Antworten.
Hab ich mich insgeheim auch oft gefragt, Obelix.
Aber solange Cleane nicht "militant abstinent" unterwegs sind und andere zwanghaft davon überzeugen wollen, dass sie "auf der falschen Spur" sind und immer wieder auf ihre enorme Willensstärke verweisen, die nötig war, um rauszukommen- ist das okay- evtl triumphieren sie beim Lesen, der oft qualvollen Umstände, mit denen einige Konsumenten kämpfen (Entzug) etwas innerlich- und sagen sich "yep, die Sch... hab ich hinter mir" -
Für Leute allerdings, die für sich entschieden haben, clean zu werden, und noch mit einem Fuß im Drogen-schlammassel hängen (ihrer Ansicht nach), mag es tatsächlich schon "triggern"- denen würde ich auch den Tipp geben, hier nicht rumzustöbern, however.
Aber wie gesagt, mag eben auch nicht diese Einteilung von Clean und Nicht-Clean. Gibt eben auch "eigentlich cleane Gelegenheitskonsumenten"- oder Leute, die es wie rock handhaben.
Also zig Grauzonen, halt.
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 3908

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2016 11:06    Titel: Antworten mit Zitat

schattengewächs hat Folgendes geschrieben:

Gibt eben auch "eigentlich cleane Gelegenheitskonsumenten"- oder Leute, die es wie rock handhaben.
.


hmm, wieso
Zitat:
oder
? In dem Fall wäre rock ja ein von den
Zitat:
cleanen Gelegenheitskonsumenten
.
Grundsätzlich bin ich da eher für klare Definitionen, clean ist clean, drauf ist drauf ( also abhängig) ballern ist ballern ( also fixen) etc. , allein schon für´s gegenseitige Verständnis. Das bedeutet ja nicht, dass es nicht noch etwas dazwischen geben kann.


LG N
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1896

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2016 11:25    Titel: Antworten mit Zitat

hä? neb? hab ich jetzt nicht so richtig kapiert.
Aber evtl bin ich auch noch nicht richtig wach...
Rock ist eben einer, der Substanzen so integriert, dass er maximalen Nutzen, minimalstes Leid für sich "rauszieht"- d.h. Arbeits- und Lebens- und Liebes-fähigkeit müssen bei ihm scheinbar nicht darunter leiden. Ganz grob hab ich das jetzt so verstanden.

Also was genau "wirklich 100 Pro clean" ist, muß jeder selbst definieren.

Ich denke, ZUCKER ist auch ne Droge. Gibt viele Leute, die nicht konsequent auf ihn verzichten können (so wie ich). Ganz selten, wenn ich Besuch kriege, werde ich immer angmotzt, weil ich keinen Zucker für den Kaffee habe, noch nicht mal Süßstoff oder Honig... Rolling Eyes

NICOTIN und COFFEIN sind auch psychogene Substanzen, im engen Sinne wären es dann auch softe "Drogen"-

(my, ich leg mich wieder ins Bett. Hab heute keinen Bock auf Aktionen jeglicher Art, obwohl meine Oxycodon-Vorräte sich dem Ende zuneigen- fuck.)
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2016 11:55    Titel: Antworten mit Zitat

schattengewächs hat Folgendes geschrieben:
... ich leg mich wieder ins Bett. Hab heute keinen Bock auf Aktionen jeglicher Art, obwohl meine Oxycodon-Vorräte sich dem Ende zuneigen- fuck.)


Da haben wir den Unterschied !
Du bist nicht clean ! Du wärest clean, würdest Du das Oxy nicht brauchen, um "normal" zu sein und würdest Du Dir keine Sorgen machen, daß nur mehr ein Rest vorhanden ist.
Bei mir ist's so, daß ich zwar Opium dahaben kann, das aber nicht bedeutet, daß ich es the ol' fashioned way möglichst schnell konsumiert haben muß.

Trotzdem ist clean ein Wort, das wohl im Kontext mit jeder Person unterschiedlich gewertet werden muß.
Gerade habe ich überlegt: ich treffe jemand, frage wie's ihm geht und bekommen zu hören, daß er clean sei.
Diese Information hat's in sich, sie wirft erst so richtig Fragen auf Wink
Da frage ich also nach: clean von Opiaten, kein Koks, substituiert ohne BK, gelegentlicher Konsum, etc, usf ?
Cheers
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3582

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2016 12:07    Titel: Antworten mit Zitat

Die Frage die ich mir gerade stelle ist: macht eine komplette Abstinenz überhaupt Sinn? Klar man wünscht sich irgendwo, es wäre so, man wäre komplett trocken, clean...Aber real umzusetzen ist was ganz anderes, , längere Zeit oder sogar Jahre...
Eine komplette Abstinenz ist ne richtig harte Sache, wenn man erstmal ein Gefühl/Rausch lieben -gelernt hat.
Totalabstinenz ist generell nur sinnvoll, wenn sie eine erhöhte Lebensqualität garantiert. Wenn dem nicht so ist, ist Schadensminimierung das Gebot der Stunde; egal, wie sie zustande kommt.

es kommt auch stark auf die Droge an, man kann Drogen sein Leben lang konsumieren ohne Nachteile zu haben! dabei kommt es auf das Konsumverhalten, die Menge, Häufigkeit und weitere Faktoren an.
Aber die Sucht weitgehend unter Kontrolle zu bekommen scheint zu gehen. Besser den Spatz in der Hand...



nebukadnezar hat Folgendes geschrieben:
Ob clean oder nicht clean, ist doch eh nicht entscheidend, solange das Leben funktioniert.

LG N



Ja Neb, da geb ich Dir recht, auf der eine Seite denke ich auch das ich genauso durch alles durch musste wie es war, um der Mensch zu werden der ich jetzt bin und scheiße...mittlerweile mag ich mich echt gern und weiß dass das noch ausbaufähig ist
Ich denke immer noch,ich schaffe es nicht ohne Opiate im Leben klarzukommen..vielleicht ist ja doch was dran an dem Gehirnstoffwechsel der nicht richtig funktioniert?
Natürlich wäre es besser, wenn plötzlich die Erkenntnis kommt "hey ich will und brauch den Scheiß nicht mehr" aber das ist nach so langer Zeit für mich einfach unrealistisch.



so Long
Mikel
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin