Erfahrungsbericht über mein erstes mal Crystal Meth

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Workratan
Anfänger


Anmeldungsdatum: 19.11.2016
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 19. Nov 2016 22:23    Titel: Erfahrungsbericht über mein erstes mal Crystal Meth Antworten mit Zitat

Hey, liebe Community
In diesem thread soll es um meine ersten erfahrungen mit Methamphetaminen gehen. Ich iteressiere mich schon länger für diese Droge und ihre wirkung, obwohl ich matürlich auch einige bedenken hat, was ja aus bekannten gründen logisch ist Very Happy.
Auf jeden Fall hab ich mir uusammen mit einem Guten Kumpel 1 g geholt, was wir dann aufgeteilt haben. Der Dealer und mein Kumpel(hat schon zahlreiche erfahrungen mit drogen gesammelt) meinten beide, dass es sich um sehr "guten" bzw. reinen stoff handle. Die kristalle waren sehr klar und zwischen 0.3 und 0.5cm lang.
Ich war sehr gespannt auf die Wirkung, da ich bereits einmal eine geringe menge Speed probiert hatte und fast keine wirkung gespürt habe.
Beim ersten mal, hab ich zwei kristalle gesnieft, und willte danach auf eine homeparty. Die wirkung setzte relativ schnell ein. Mein Mund wurde trocken und mein puls beschleunigte sich.
Als ich ankam ging es los. Ich hatte richtige laberflashs und konnte mich mit jedem über alles unterhalten. Die wirkung war allgemein aber eher mäßig. Ich hab dazu noch eine moderate mengen an gras konsumiert, was die laberflashs zwar erhöhte, aber wahrscheinlich auch den UP-effekt der methampetamine abschwächte.
Ich blieb also ca. bis 3 uhr nachts und machte mich dann auf den heimweg. Ich konnte die ersten 3 stunden nicht schlafen und zockte bis morgens. Danch schlief ich gut bis ca. 13 uhr.

Eine woche später probierte ich das Meth zum zweiten mal. Ich sniefte dieses mal 4 große kristalle, was ordentlich in der Nase brannte. 10 minuten später war ich schon voll au zack. Ich hab einfach fremde menschen an der bahnhaltestelle (wollte zum club) angesprochen und nette smalltalks gehalten(sonst sehr untypisch für mich).
Danach traf ich mich mit meinen freunden vorm club ( alles nicht-konsumenten). Ich war extrem energiegeladenund gubg von allen am meisten ab. Mein Selbstvertrauen war auch ganz schön gepusht. Ich trank an dem abend etwas alkohol, dessen wirkung aber kaum spürbar war (zumindest konnte ich nicht zwischen alkohol- und methwirkung unterscheiden). Das soll ja sowieso eine nebenwirkung von meth sein.
Während beider erfahrugen trank ich beabsichtigt extrem viel wasser und achtete auch darauf immer was zu essen.
Als wir dann gegen 4 den club verließe und nach hause gingen war an schlaf fürich nicht zu denken. Ich lag von 5 uhr bis zum aufstehen wach im bett. Mein puls war immernoch auf einem ungesund hohen level. Morgens ging ich dann zur uni und war immernoch topfit.
Die wirkung lies erst am abend nach und ich begann müde zu werden. Die Müdigkeit war aber nicht größer als sie gewesen wäre, wenn ich die nachr ohne meth durchgemacht hätte.
Ich ging dann noch bis um 3 uhr in eine bar, wo ich ein bisschen alkohol trank und dann um 4 schlafen ging.
Morgens kam ich gut aus dem bett und stand um 10 auf, wril ich einen termin hatte.
Im Allgemeinen hatte ich mir das runterkommen wesentlich schlimmer vorgestellt (lag vllt an der reinheit des stoffes)

Letztendlich glaube ich, dass man Meth trotz der eig positiven Erfahrung nicht unterschätzen darf. Der Drang nachtulegen war vor allem beim ersten mal sehr stark.
Die droge turnt eben ziemlich extrem.
Meine Frage an euch ist jz, ob ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht habt. Was halter ihr von Crystal Meth? Ich freue mich über jede antwort!

LG
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2394

BeitragVerfasst am: 19. Nov 2016 22:51    Titel: Antworten mit Zitat

Stufe ich als gefährlich ein.
Was ich davon halte?
Abstand 😉
Nach oben
Workratan
Anfänger


Anmeldungsdatum: 19.11.2016
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 19. Nov 2016 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

Natürlich sollte man das als gefährlich einschätze Smile

Ich werde auch nicht über das probierpäckchen hinausgehen.
Für den preis finde ich den effekt nicht soo geil.
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 19. Nov 2016 23:47    Titel: Antworten mit Zitat

Ich halte nichts davon, da man ab dem ersten Mal Konsum davon süchtig / abhängig wird und da gibt es kein selbstständiges Entgegenkommen mehr - ich habe Mitgefühl mir dir bzw. du tust mir leid,

Soltau
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2394

BeitragVerfasst am: 19. Nov 2016 23:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ähm. Wie jetzt?
Also ich kenn schon auch jemanden der das probiert hat ohne abhängig geworden zu sein. War das jetzt dein Ernst soltau?
Nach oben
Obelix
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2011
Beiträge: 784

BeitragVerfasst am: 19. Nov 2016 23:55    Titel: Antworten mit Zitat

Ich schließe mich dem Getüm an, denn einmal habe ich es auch konsumiert, unbewusst, und süchtig wurde ich nicht danach...
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 20. Nov 2016 00:15    Titel: Antworten mit Zitat

Haschgetüm hat Folgendes geschrieben:
Ähm. Wie jetzt?
Also ich kenn schon auch jemanden der das probiert hat ohne abhängig geworden zu sein. War das jetzt dein Ernst soltau?


Das ist mein Erst, ich persönlich kenne keine Droge, die so tief in die eigene Persönlichkeit und vor allem Handlungs(un)fähigkeit eingreift wie Chrystal Meth.

Der Mensch muss nicht unbedingt auf Chrystal hängen bleiben, aber er wird weiter konsumieren, was auch immer.
Oder kennt ihr einen Fall, wo einer mal ein oder zweimal Chrystal konsumiert hat und dann für immer suchtfrei gelebt hat; eben Shocked . Sehr gefährlich, deshalb würde ich mich nie daran wagen, ich habs nämlich gerne überschaubar.

Soltau
Nach oben
Obelix
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2011
Beiträge: 784

BeitragVerfasst am: 20. Nov 2016 00:21    Titel: Antworten mit Zitat

Was denn nu´? Süchtig nach Meth oder generell süchtig?
Klar sind die meisten auch nach anderen Substanzen süchtig, aber das
hat doch nichts mit dem Meth Konsum zu tun...
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2394

BeitragVerfasst am: 20. Nov 2016 00:23    Titel: Antworten mit Zitat

Naja. Gewagte Theorie.
Und ja kenne ich tatsächlich. Von kippen mal abgesehen, aber das wirst du wohl nicht gemeint haben.
Ich würde es auch nicht probieren wollen aber deine Aussage stimmt so einfach nicht. Sie entspricht höchstens einer hohen Wahrscheinlichkeit.
Nach oben
Obelix
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2011
Beiträge: 784

BeitragVerfasst am: 20. Nov 2016 00:23    Titel: Antworten mit Zitat

...denn süchtig war ich davor schon, vom kiffen, damals...
aber wie erwähnt, ich habe Meth einmal probiert und es war nichts für mich, ich hatte kein Verlangen danach...
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 20. Nov 2016 00:36    Titel: Antworten mit Zitat

das meinte ich, Meth probiert einer unbedarft, der eh schon konsumiert und der, der es zum ersten Mal ausprobiert wird weiterhin auf allem Möglichen drauf hängen bleiben oder auf Meth - ich kenne keinen andern Fall, ich kenne keine Person, die einmal Meth konsumiert hat und dann drogenfrei lebte.

Ich würds nicht ausprobieren, ich hätte Angst vor dem was danach kommt.

Das halte ich davon, das war die Frage von Workratan.
Nach oben
Obelix
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2011
Beiträge: 784

BeitragVerfasst am: 20. Nov 2016 00:44    Titel: Antworten mit Zitat

Diese Therorie lässt sich auf alle andern harten Drogen übertragen.
Mit Meth hat das nichts zu tun...
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 20. Nov 2016 00:53    Titel: Antworten mit Zitat

Obelix hat Folgendes geschrieben:
Diese Therorie lässt sich auf alle andern harten Drogen übertragen.
Mit Meth hat das nichts zu tun...


Meiner Meinung nach schon; sonst hätte ich mich nicht ins Thema eingemischt, ich persönlich würde es nicht konsumieren, ist wie ein Einstieg in die Unauswegslosigkeit - ich kenne keinen anderen Erfahrungswert und du Obelix wahrseinlich auch nicht Wink
Nach oben
Obelix
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2011
Beiträge: 784

BeitragVerfasst am: 20. Nov 2016 01:01    Titel: Antworten mit Zitat

Soltau, ich schreibe nur, wenn ich selber Erfahrungen gemacht habe. Hast Du schon einmal Meth probiert?

Wie erwähnt: Ich habe es einmal probiert und ich bin nicht sofort der überkrasse Hardcore Junkie geworden, sondern habe friedlich weitergekifft.

Ach egal. Du wirst es schon besser wissen...
Nach oben
Obelix
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2011
Beiträge: 784

BeitragVerfasst am: 20. Nov 2016 01:23    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Du wirst es schon besser wissen...

Das war jetzt nicht so nett von mir..
Aber das "Ach egal" bleibt...
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin