ist Amitriptilin "böse" ?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
*Luna*
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 01.11.2016
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 15. Dez 2016 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

Soltau hat Folgendes geschrieben:
wolfenstein hat Folgendes geschrieben:
AD macht nicht abhängig. Nehme das Zeugs seit Jahren. Früher das Amy jetzt Paroxetin.


Eben wolfenstein, du nimmst es seit Jahren und was sagt uns das bezüglich der Abhängigkeit bzw. starken Gewöhnung?
Wolltest du dich nicht mal wieder selbst fühlen, aber anscheinend nicht.

Soltau


Sehe das auch eher so wie Soltau ... vielleicht macht es nicht in dem Sinne abhängig wie andere Substanzen. Aber eine gewisse Abhängigkeit besteht eben doch schon.

Selbst AD's soll man ja auch nicht abrupt absetzen, sondern langsam ausschleichen, um die "Absetzsymptome" zu mindern. Also was ist das denn dann? Question Schon auch irgendwo eine gewisse (körperliche) Abhängigkeit ... sonst würde der Körper ja nicht so heftig auf ein Absetzen reagieren.

Wie das bei Amy ist ... keine Ahnung, das AD kenne ich nicht.
Ich nehme seit mehr als drei Jahren Venlafaxin/Trevilor. Kann noch nicht mal sagen, dass es wirklich hilft ... habe aber viel zu viel Bedenken vor dem Absetzen, weil es gerade beim Venla wirklich extrem ist.
Mir wurden einmal aus Versehen die normalen Tabletten aufgeschrieben, nicht retadiert ... alleine das war schon "nicht schön" ...

Also ganz so harmlos finde ich diese ganzen Psychopharmaka nun auch nicht.
Wichtig hierbei wahrscheinlich, dass man sich an die Dosierung hält und nicht selber damit herum experimentiert.

Gruß,
Luna
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2174

BeitragVerfasst am: 15. Dez 2016 23:16    Titel: Antworten mit Zitat

MausiMaus hat Folgendes geschrieben:
Habe mir mal den Waschzettel angeschaut,

und überlege noch, ob ichs nehmen soll.

Was ist mit Johanniskraut ?

Ich glaube, das probier ich mal.

grüsse, und einen schönen Abend noch,

Karin


Glaube nicht das das gegen Schmerzen hilft. Oder?
Wie schon geschrieben. Nimm nichts, womit du dich unwohl fühlst.
Probier es ruhig mal erst ohne.
Scheinst ja nun besser klar zu kommen.
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1412

BeitragVerfasst am: 15. Dez 2016 23:32    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Oyx,

im Januar fange ich eine Traumatherapie an.

Ich weiss nicht, ob ich depressiv bin.

Jeder Mensch ist doch mal depressiv.

Hatte halt beim Entzug alle Symptome einer tiefen Depression.

Hab 3 Monate Cipramil genommen, hat garnichts gebracht.

War nur noch verzweifelt und dachte, ich komm nie wieder raus aus diesem

Loch.

Insofern gehts mir im Vergleich blendend.

Ich kanns ja mal probieren.

Will nur nicht drauf hängenbleiben.

Mal sehen. Werde weiter schreiben,

schönen Abend, Karin
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1412

BeitragVerfasst am: 15. Dez 2016 23:36    Titel: Antworten mit Zitat

Gegen die Schmerzen bekomme ich ja dieses Muskelrelaxans.

Das hilft schon.Muss mal drüber schlafen.

Danke, Luna und Haschi,Soltau und alle anderen Lieben Forenmitglieder,

wir lassen uns nicht unterkriegen, oder ?

Was mich grade auch echt nervt ist, wie ich in Arztpraxen neuerdings behandelt werde.

Wie ein Mensch dritter Klasse,

das schon schräg.
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2174

BeitragVerfasst am: 15. Dez 2016 23:44    Titel: Antworten mit Zitat

Ja das ist blöd.
Da hilft nur freundlich bleiben und beweisen, dass man zu Unrecht so behandelt wird, auch wenn man da gern mal abkotzen würde Wink
Johanniskraut kannst du ja mal ausprobieren, dauert aber auch paar Wochen bis es wirkt. Depressive Verstimmungen hatte ich auch schon, kein Grund direkt ad's zu nehmen. Ich denk da kommts auf die Ursachen an.
Und wenns dir doch besser geht...?
Nach oben
*Luna*
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 01.11.2016
Beiträge: 128

BeitragVerfasst am: 16. Dez 2016 00:00    Titel: Antworten mit Zitat

MausiMaus hat Folgendes geschrieben:

wir lassen uns nicht unterkriegen, oder ?

Was mich grade auch echt nervt ist, wie ich in Arztpraxen neuerdings behandelt werde.

Wie ein Mensch dritter Klasse,

das schon schräg.


Ja, dieses Gefühl kann ich gut nachvollziehen. Hatte auch schon etliche solche Begegnungen mit Arzthelferinnen, Ärzten, etc. ...

Es ist mühsam, nervig und einfach auch irgendwo nur unfair.
Nur wahrscheinlich können wir daran nicht wirklich etwas ändern. Nur versuchen es nicht so nah an sich ran kommen zu lassen.
Nicht immer einfach ...

Aber du scheinst deinen Weg zu gehen, Mausi. Smile Mach weiter so ... und wenn es momentan einigermaßen erträglich ist, was die Schmerzen angeht, musst du mit diesem AD ja auch nicht unbedingt anfangen.
Du musst einfach für dich schauen, was sich für dich am besten und richtig anfühlt.

Und nein, unterkriegen lassen sollte man sich nicht ... auch wenn man manchmal gerne alles hinschmeißen möchte... aber irgendwie geht es immer weiter. Wink
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 205

BeitragVerfasst am: 16. Dez 2016 13:14    Titel: Antworten mit Zitat

ich habe AD wegen eines Serotonin Problems erhalten. Bei mir wird das zu rasch absorbiert.
Das ist ein rein biochemisches Problem. Wegen der Entzugsprobleme habe ich dann gewechselt um den positiven Wirkstoffeffekt zu nutzen. Wenn das alles vorbei ist, werde ich die ADs auch erstmal runterfahren, aber 20mg pro Tag ist ja auch keine Menge. Die normale Dosis wäre viel höher. Also, immer erst mal fragen oder denken, bevor man seine Schlüsse zieht...
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1404

BeitragVerfasst am: 16. Dez 2016 13:56    Titel: Antworten mit Zitat

hab jetzt nicht im Thread gelesen.
Amitryptilin ist echt ein uraltes trizyklisches AD:
brachte bei mir keine Schmerzlinderung, auch keine antidepressive Wirkung wurde erzielt.
Lediglich die Nebenwirkungen hatte ich (wie immer bei "vernünftigen Psychopharmaka") : Müdigkeit, leichte Gewichtszunahme (vermutlich Wasser-einlagerungen).
Alk dazu macht dich k.O. ! Die Kombi ist nicht schön.
Soweit meine Erfahrungen mit dem Sch...
Lieben Gruß!
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1412

BeitragVerfasst am: 16. Dez 2016 14:31    Titel: Antworten mit Zitat

um Himmels Willen,

noch ein Med., das Gewichtszunahme verursacht,

brauch`ich echt nicht !

Und, weil der Alk immer noch für " Notfall " bei mir im Raum steht,

auch blöd.

Dann muss man 2 Wochen warten, und dann, frag`ich mich die ganze Zeit :

gehts mir besser ?

Gehts mir durch das Med. besser, wenn ja ?

Und, wie würde es mir ohne gehen. ?

Mein Gefühl sagt mir eindeutig Nein, nicht jetzt.

Es geht mir ja schon besser.

Fühlt sich so geil an, ohne Schmerzen...

schüttel und rüttel mein Rücken den gaaanzen Tag...

hab`schöne Musik, recke und strecke mich...

Viell., wenns wieder so extrem wird, die Schmerzen, kann ichs immer noch ausprobieren.

Was mir auch grade noch einfällt, wäre Bauchtanz, zur Stärkung der Rücken -

muskulatur...

grüsse, Karin
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1414

BeitragVerfasst am: 16. Dez 2016 14:42    Titel: Antworten mit Zitat

wolfenstein hat Folgendes geschrieben:
ich habe AD wegen eines Serotonin Problems erhalten. Bei mir wird das zu rasch absorbiert.
Das ist ein rein biochemisches Problem. Wegen der Entzugsprobleme habe ich dann gewechselt um den positiven Wirkstoffeffekt zu nutzen. Wenn das alles vorbei ist, werde ich die ADs auch erstmal runterfahren, aber 20mg pro Tag ist ja auch keine Menge. Die normale Dosis wäre viel höher. Also, immer erst mal fragen oder denken, bevor man seine Schlüsse zieht...


Ich denke durchaus darüber nach wolfenstein, bevor ich was schreibe.

Niemand kann einen Serotoninspiegel prüfen, keine einzige Untersuchung konnte bisher nachweisen, dass ein niedriger Serotoninspiegel im Hirn die Ursache für Depressionen ist, sagt Felix Hasler. Der Pharmakologe forscht an der Berlin School of Mind and Brain der Humboldt-Universität.

hier zum Nachlesen: https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article146588050/Das-Versagen-der-Pillen-gegen-die-Depression.html
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3217

BeitragVerfasst am: 16. Dez 2016 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Karin,

erst einmal ist es richtig schön zu lesen das Du keine Schmerzen hast. Und diese ganzen AD's bringen's doch im Endeffekt auch nicht. Du wusstest ja, woher die Depressionen kamen. Nämlich vom Entzug und das Amitriptilin angeblich schmerzlindernd ist, las ich auch zum ersten Mal. Dein Arzt hat wohl nicht so den richtigen Plan Wink

Hast ja sicherlich schon den Beipackzettel gelesen und da steht natürlich auch nichts drinnen, über schmerzlinderung.

Mensch dritter Klasse. Das kenne ich doch sehr, sehr gut.Also geht's nicht nur mir so, weil ich krank bin.

Du bist stark, schaffst es wie ich auch immer wieder raus aus dem Sumpf.

OT.: Habe meine Alujalousine kaputt bekommen, denn mein Zimmer ist Südseite und daher scheint logischerweise die Sonne druch mein Fenster und mein Schreibtisch steht am Fenster und so kann ich dann nichts sehen. Also muss sie runter und als ich eben das Fenster zumachte, knickte sie voll ein und sieht echt sch*** aus. Mache mir später ein anderes Rollo dann ran.Denn jetzt erst einmal etwas Schokolade und Kaffee:)
Nach oben
QyX
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2013
Beiträge: 1230

BeitragVerfasst am: 16. Dez 2016 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

Lillian,

Amitriptylin ist ein erprobtes und bei bestimmten Schmerzformen gut wirksames Medikament.

Nur weil du noch nichts davon gehört hast ändert das nichts an der erwiesenen Wirkung. Da zu schreiben ihr Arzt hätte nicht so den Plan ist unverantwortlich, den offensichtlich hast genau du diesen Plan nicht!
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2095

BeitragVerfasst am: 16. Dez 2016 15:50    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

die schmerzwahrnehmung ist gekoppelt an unserer Gefuehlswelt.

ich nehm da gern das bsp. Vom lottogewinner

Hau mal jemanden aufn fuss der gerade im lotto gewonnen hat und dann mal jemanden dessen oma gerade gestorben ist.

Frueher war einer meiner lieblingssprueche. Schmerz reinigt die seele und laesst uns wissen das wir leben.

aber bei chron. Schmerzen ist das anders , sie zermuerben, wann wird depressiv, dadurch werden dann auch die schmerzen intensiver wargenommen.Wann ist wie in einem teufelskreislauf.

Deswegen mein neuer Spruch.

Es gibt schlimmeres als schmerzen , schmerzen und depressionen.



lg andy
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 1663

BeitragVerfasst am: 16. Dez 2016 15:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Andy...

Gewagte These von dir...

Vorallem weil so viele Schmerzpatienten im Lotto gewinnen...

Gruß...
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2095

BeitragVerfasst am: 16. Dez 2016 16:17    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

nee, dafür bekommen sie Tramal , das ist ja wie im Lotto gewonnen.

das geht ja auch voll aufs Dopamin und Serotonin. Wie im Lottogewonnen. Oder ne Line Koks , Speed.

meisten verschreiben sie bei uns Tramal und Amitryptelin zusammen.

Was dann wohl das Serotoninnerge vom Tramal verstärken soll?

Bei Alkohol unbedingt aufpassen. Vorallem wegen Gewichtszunahme und ich hatte der maßen Aussetzer, das war Böse.


LG Andy
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin