Den Rückgang des Intelligenzquotienten umkehren?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Cannabis (Kiffen)
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2154

BeitragVerfasst am: 7. Feb 2017 17:50    Titel: Antworten mit Zitat

perl hat Folgendes geschrieben:
Noch eines dazu, das mag ja meinetwegen eine "weibliche" Sichtweise sein: Mal unabhängig vom Konsum: Was nützt Dir ein schlauer Kopf, wenn Du emotional/sozial ein Trampel bist?


Aus eigener Erfahrung als emotional/sozialer Trampel, dem auch schon öfter ein schlauer Kopf nachgesagt wurde, kann ich sagen, dass ein wacher Geist durchaus unmittelbare Vorteile bringt. Auf jeden Fall wird es einem nicht so schnell langweilig, wenn man gerne und gut denken kann. Und mit dem emotionalen und sozialen Fähigkeiten hat das alles erstmal gar nichts zu tun. Ich persönlich wollte meine "geistigen Fähigkeiten" auch nicht gegen bessere soziale Fähigkeiten tauschen. Auch, wenn mir das vielleicht einiges leichter machen würde.
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 7. Feb 2017 17:56    Titel: Antworten mit Zitat

mikel015 hat Folgendes geschrieben:
Bei einem bösen Charakter würde ich sagen gibt es einfach 2 Dinge zu beachten: Er ist intelligent. Und absolut egoistisch und es kann sich durchaus eine Form der tiefen Genugtuung einstellen, trotz (oder gerade?) des Wissens um die Verächtlichkeit des eigenen Handelns.


Beispiel Trump ?
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3713

BeitragVerfasst am: 7. Feb 2017 18:12    Titel: Antworten mit Zitat

rock hat Folgendes geschrieben:
mikel015 hat Folgendes geschrieben:
Bei einem bösen Charakter würde ich sagen gibt es einfach 2 Dinge zu beachten: Er ist intelligent. Und absolut egoistisch und es kann sich durchaus eine Form der tiefen Genugtuung einstellen, trotz (oder gerade?) des Wissens um die Verächtlichkeit des eigenen Handelns.


Beispiel Trump ?


Treffer... Wink
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 4026

BeitragVerfasst am: 7. Feb 2017 18:26    Titel: Antworten mit Zitat

rock hat Folgendes geschrieben:
mikel015 hat Folgendes geschrieben:
Bei einem bösen Charakter würde ich sagen gibt es einfach 2 Dinge zu beachten: Er ist intelligent. Und absolut egoistisch und es kann sich durchaus eine Form der tiefen Genugtuung einstellen, trotz (oder gerade?) des Wissens um die Verächtlichkeit des eigenen Handelns.


Beispiel Trump ?


hmm...da kommen wir jetzt zur eigentlichen Frage:

Was ist Intelligenz?

LG N
Nach oben
Mc Scheibenwischer
Anfänger


Anmeldungsdatum: 15.12.2016
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 7. Feb 2017 18:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hey,

ich freue mich echt darüber, wie viele Antworten es hier hagelt und das ich mit dem Thema einen allgemein interessanten Aspekt angesprochen habe.

Eure Worte bringen mich wirklich weiter und lassen mich zwischen durch mit einer anderen Sichtweise bzw. aus einer anderen Perspektive denken.

Liebe Grüße
Scheibenwischer
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3066

BeitragVerfasst am: 7. Feb 2017 23:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo McSch
sorry - ich habe wohl zu flüchtig gelesen... dachte, du kiffst SEIT 15 Jahren... Die kritische Phase der Hirnentwicklung liegt zwischen 15 und 20 Jahren... wenn du jetzt 18 bist, sind deine Chancen recht gut, die Schäden noch zu kompensieren...

LG

Praxx
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2394

BeitragVerfasst am: 7. Feb 2017 23:16    Titel: Antworten mit Zitat

Halleluja, er kann wieder denken! 😂
Nach oben
Los Fritzos
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 08.09.2015
Beiträge: 977

BeitragVerfasst am: 8. Feb 2017 03:53    Titel: Los Fritzos Antworten mit Zitat

Ich habe jetzt nur den Anfang des Threads gelesen und mir den Rest gespart.

Ich habe dort die Frage entnommen, ob man den IQ erhöhen kann, indem man sich verschiedener Literatur hingibt. Die Antwort lautet meiner Meinung nach eindeutig NEIN!

Was man steigern kann, ist natürlich sein Wissen. Wer viel liest, der bildet sich natürlich auch weiter. Allerdings sollte man bedenken, dass es darauf ankommt, was man liest. Wenn ich Harry Potter lese, bildet das mich nicht wirklich.
Anders sieht es da zum Beispiel aus, wenn ich die Jahrhundert-Trilogie von Ken Follett lese, wo sehr viel Zeitgeschichtliches mit einfließt.

Übrigens:
Natürlich kann man sich auf einen IQ-Test vorbereiten, indem man immer und immer wieder übt, aber meiner Meinung nach wird man dadurch auch nicht intelligenter, sondern verbessert lediglich das Ergebnis.
Eigentlich sollte man sich einem solchen Test immer ganz unvorbereitet hingeben. Nur dann kann nämlich ein Ergebnis ermittelt werden, was auch realistisch ist.


Gruß, Fritze
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2154

BeitragVerfasst am: 8. Feb 2017 10:00    Titel: Re: Los Fritzos Antworten mit Zitat

[quote="Los Fritzos"Natürlich kann man sich auf einen IQ-Test vorbereiten, indem man immer und immer wieder übt, aber meiner Meinung nach wird man dadurch auch nicht intelligenter, sondern verbessert lediglich das Ergebnis.[/quote]

Womti man dann "offiziell" intelligenter ist... Die Frage ist wohl eher, wie sinnvoll so ein Test überhaupt ist (wobei ich denke, dass damit die wesentlichen Aspekte der Intelligenz schon ganz gut erfasst werden - also Abstraktionsfähigkeit, Muster erkennen, Merkfähigkeit usw.). Auf jeden Fall bin ich mir ziemlich sicher, dass man solche Aufgaben wie Zahlenreihen vervollständigen, Figuren ihren Grundformen zuordnen usw. durchaus trainieren kann. Oder auch, dass jemand, der sich überhaupt mit Mathematik bzw. Zahlen beschäftigt, bei den entsprechenden Abschnitten so eines Tests besser abschneiden wird als jemand, der damit noch nie etwas zu tun hatte.
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2394

BeitragVerfasst am: 8. Feb 2017 10:45    Titel: Antworten mit Zitat

Da gehe ich auch stark von aus.
Wird nicht umsonst in der Schule trainiert, bevor es in die Bewerbungsphase geht (war zumindest auf unserer Schule so).
IQ-Tests sagen meiner Meinung nach nicht viel über die persönliche Intelligenz aus.
Und auch ich finde, dass man die emotionale bzw. soziale Intelligenz nicht vernachlässigen sollte.
Außerdem denke ich, dass Sprache hier ein wichtiges Thema ist.
Wer sich gut ausdrücken kann, der wird in der Regel für intelligent gehalten.
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3150

BeitragVerfasst am: 8. Feb 2017 10:54    Titel: Antworten mit Zitat

Yupp Rhetorik macht viel aus...

Mein einer Wekstattleiter damals hatte das gut drauf...aber die Qualifikation sonst...na ja...
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3713

BeitragVerfasst am: 8. Feb 2017 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

Zum Beispiel hat Intelligenz nichts mit Erfolg im Leben zu tuen, . Denn ich bin jemand der aus eigener Erfahrung weiß, dass dem nicht so ist. Stünde Erfolg für Intelligenz, tja dann wäre ich dumm wie Brot. Very Happy Ich weiß dass Misserfolge im Leben auch völlig andere Gründe haben kann.
auch der EQ fungiert vom IQ gänzlich unabhängig...ich halte die "Empathie" für genauso wichtig wie einen "IQ"...die Gabe, sich in gewisse Verhältnisse hineinzufühlen, seien sie jetzt subjektiv gut oder schlecht, ist dabei völlig irelevant.
habe mich auch mal...so verkaufsthechnisch... Wink in Elite-Dunstkreisen bewegt, aber es hat mich schnell angewidert, weil quasi alle derart arrogant gesprochen haben, dass Ekel in mir aufkam, war dann auch schnell weg da.Nur kiffen, koksen und pseudomoralisch über die Welt sprechen bedeutet sicher nicht, "Elite" zu sein.

so long
Mikel
Nach oben
perl
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 10.07.2016
Beiträge: 1100

BeitragVerfasst am: 8. Feb 2017 13:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo surreal,

"sozial/emtionaler Trampel" war von mir ALLGEMEIN und bestimmt NICHT auf Dich gemünzt gemeint.

Ich finde nicht, dass Du in irgendeiner Hinsicht ein "Trampel" bist und maße mir auch nicht an, über sowas in Bezug auf reale Personen zu entscheiden!

perl
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2154

BeitragVerfasst am: 8. Feb 2017 13:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß. Ich habe mir den Schuh freiwillig angezogen... Wink
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2154

BeitragVerfasst am: 8. Feb 2017 13:45    Titel: Antworten mit Zitat

Haschgetüm hat Folgendes geschrieben:
Wer sich gut ausdrücken kann, der wird in der Regel für intelligent gehalten.


Zum Teil besteht da ja auch ein Zusammenhang. Jedenfalls, wenn man unter "gut sprechen" auch richtig sprechen versteht. Es gibt aber natürlich auch Leute, die scheinbar "gut sprechen" können, bei denen man aber, wenn man genauer hinschaut, feststellt, dass da nur Unsinn erzählt wird... Wobei natürlich jemand, der ganz gezielt so blendet, sicher auch nicht dumm sein wird.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Cannabis (Kiffen) Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin