Zähne gezogen. Implantate? Erfahrungen gesucht.

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1069

BeitragVerfasst am: 12. Jul 2017 20:45    Titel: Zähne gezogen. Implantate? Erfahrungen gesucht. Antworten mit Zitat

Hallo ihr lieben,
Mir wurden gestern 2 Zähne gezogen nachdem ein wurzelbehandelter Zahn Bakterien gebildet hatte.
Meine Zahnzusatzvesicherung ( Württembergische) übernimmt zur Zeit bis 1000€ pro Jahr für Zahnersatz. Ich habe den 75+20 Tarif. Wahrscheinlich muss ich nicht mehr allzu viel zuzahlen, hoffe ich. Bewilligung liegt noch nicht vor. Bin dort erst 1Jahr versichert, darum die Leistungsbegrenzung in den ersten 4 Jahren.

Meine Frage an euch: Wurden euch schon einmal Zähne gezogen? Falls ja, habt ihr euch für Prothese oder Implantate entschieden? Kommt ihr mit dem Zahnersatz gut zurecht? Probleme mit Implantaten oder Prothesen? Wie lange hattet ihr eine Lücke unversichert gelassen und hat sich in der Zeit euer Knochen zurück gebildet?

Hattet ihr schon einmal eine Zyste im Zahnfleisch die sich nach Wurzelbehandlung zurück gebildet hat? Bei mir scheint das nicht geklappt zu haben.

Ich bin gespannt wer was berichten kann. Evtl bringt es mich weiter in meiner Entscheidung für ein Implantat, bzw 2Implantate.

Liebe Grüße von Caro
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 12. Jul 2017 21:02    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab seit 4 Jahren ein Implantat, unten links, das sind 4 Zähne insgesamt.

Ich bin sehr zufrieden, war zwar nicht so angenehm die Behandlung. Du musst halt bei der Vorbereitung 3 Std. den Mund aufreißen und das Vorgehen über dich geschehen lassen, weh tut das nicht, da eingespritzt wird. Das Implantat wird dann ein paar Monate später gesetzt. Hat ein paar Tage gedauert bis ich mich daran gewöhnt hatte an den künstlichen Zahnersatz, fühlte sich jedoch sehr schnell so an, als wären es meine eigenen Zähne.

Perfekt, aber kostspielig, du hast eine Versicherung und wenn du es dir leisten kannst würde ich das auf jeden Fall einer Prothese vorziehen, außer du bist über 80.

Gruß
Soltau
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3065

BeitragVerfasst am: 12. Jul 2017 22:07    Titel: Antworten mit Zitat

Tabakrauch und die veränderte Speichelzusammensetzung bei vielen Drogenkonsumenten ein erhebliches Risiko für die Implantate - die eigenen Zähne sind nicht ohne Grund so früh kaputt gegangen.

LG

Praxx
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1069

BeitragVerfasst am: 13. Jul 2017 11:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Soltau,
Danke für deine Erfahrung. Ich musste etwas lachen bei deinem letzten Satz: Ausser du bist über 80 Wink

Aber 3 Std nur fuer Implantat einsetzen, sicher? Oder meinst du inklusive Zahn ziehen 3 Std?

Praxis: Ich hatte sonst gute Zähne. Bis ich 30 war hatte ich nicht eine Karies. Aber nach meiner Interferontherapie unter der ich meine Zähne vernachlässigt habe, einige Jahre später ging es los mit tiefer Karies und Wurzelbehandlung. Jetzt, 10 Jahre später verliere ich diese Zähne. Man kam nicht tief genug in den Wurzelkanal, Bakterien, Zyste, Entzuendungen.
Die anderen Zähne sind ok nur halt Backenzähne links und rechts sollen weg.
Vorgestern die zwei rechts gezogen. Meine Versicherung übernimmt dieses Jahr und nächstes Jahr je bis 1000 Euro, muss aber Heil und Kostenplan einreichen. Ein Viertel oder Hafte werde ich selbst zahlen muessen.

Wegen Rauchen: Ich rauche seit letztes Jahr wenig. Ca 4 Zigaretten am Tag. Den Rest dampfe ich. Hoffe das ist etwas besser? Zumindest ist mein Husten weg seit ich kaum rauche.

Du meinst also Praxis kein Implantat weil es schnell kaputt geht bzw andere Zähne auch kaputt gehen? Sondern Schiene oder Prothese?
LG Caro
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 13. Jul 2017 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

Cariote hat Folgendes geschrieben:
Hallo Soltau,
Danke für deine Erfahrung. Ich musste etwas lachen bei deinem letzten Satz: Ausser du bist über 80 Wink

Aber 3 Std nur fuer Implantat einsetzen, sicher? Oder meinst du inklusive Zahn ziehen 3 Std?



Das ist eine zeitaufwendige Angelegenheit Cariote. Der Kiefer muss für die Einsetzung des Implantats vorbereitet werden, das dauert mindestens 3 Std. - das Zahnziehen muss am besten bereits 3 Monate vergangen sein. Nach der Vorbereitung bis zum Implantat setzen müssen wieder 3 Monate vergehen bis das Implantat dann eingesetzt werden kann.

Hier mal zum Informieren:
https://zahnimplantate.com/implantologie/
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 4021

BeitragVerfasst am: 13. Jul 2017 12:52    Titel: Antworten mit Zitat

...und , nicht jeder Kiefer ist für ein Implantat geeignet! Ich habe zwar ne grosse Schnauze, aber einen zu schmalen Kiefer Evil or Very Mad , warum keine Brücke?

LG N
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3065

BeitragVerfasst am: 13. Jul 2017 19:46    Titel: Antworten mit Zitat

In dem Fall ist das mit den Implantaten wohl ok...

Ich habe nur immer Bedenken bei Verbindungen zwischen Knochen und Körperoberfläche - war wohl zu lange in der septischen Chirurgie.
Einfach nur Bedenken: Was Zähne zerstört, zerstört auch Implantate über kurz oder lang...

@Soltau: Wenn man das richtig macht, dauert das mit Wartezeit auf die LA-Wirkung tatsächlich zwei bis drei Stunden - ist schließlich Hochpräzisionsarbeit! Wer das schneller macht, pfuscht wahrscheinlich!

LG

Praxx
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1069

BeitragVerfasst am: 13. Jul 2017 23:30    Titel: Antworten mit Zitat

Brücke geht nicht da es die letzten 2 Backenzähne betrifft...da ist auf der einen Seite nichts zum befestigen weil da dann schon die Wange ist bzw kein Kiefer mehr... Befestigung wäre nur an einer Seite möglich, die andere wäre nicht befestigt..
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 14. Jul 2017 07:30    Titel: Antworten mit Zitat

Das Implantat kann vom Körper abgestoßen werden. Die Kosten trägts Du dann trotzdem.
Nach oben
lämmchen
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 09.02.2012
Beiträge: 3754

BeitragVerfasst am: 14. Jul 2017 07:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Caro,

ein oder mehrere Implantate solltest Du Dir sehr lange überlegen. Das ist kein Pippifax und so wie Lillian eben schrieb, kann das Metall auch mal nicht vertragen werden oder wächst nicht gut im Kiefer ein, oder oder. Dann ist das Theater und der Schmerz bzw. die Schmerzen gross.

Auch wäre es ratsam, ein FA für Kieferchirurgie aufzusuchen und ne 2. Meinung einzuholen. Nicht gleich und zu früh, bei solch einem Eingriff, vertrauen.

Gute Besserung wünsch ich Dir!

LG von Lämmi
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2617

BeitragVerfasst am: 14. Jul 2017 08:36    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen Cariote,

ich habe Anfang des Jahres ein Inplantat bekommen.
Mein Zahnarzt hat sich drauf spezialisiert .
Die Behandlung ( das aufbohren des Knochens und einsetzen ) hat bei mir nicht lange gedauert .
Anschließend wurde es noch vernäht.
Absolute keine Schmerzen nach der Behandlung.
Nicht mal Wundschmerzen.
Trotz des Oxy , verspüre ich beim ziehen eines Zahnes sonst immer Wundschmerz
Selbst die Wange ist nur ganz leicht angeschwollen gewesen.
Für andere nicht Sichtbar .
Allerdings habe ich anschließend auch eine Kortisonspritze direkt in die Wunde erhalten .

Da ich als einzige Nebenwirkungen vom Oxy wenig Speichelfluss habe ,
zögere ich das aufsetzen des neuen Zahnes noch heraus .
Sobald der Zahn drauf ist , kann ich ja nicht mehr so gut die Stelle reinigen wie jetzt.
Selbst mit Zahnseide und kleine Bürsten .

Bin sogar am überlegen, ob ich mir als Übergangslösung etwas loses anfertigen lasse .
bis ich auf null mg Oxy bin .

Ich bin davon überzeugt, dass ich auf Grund der langen Einnahme von Oxy
so manches Zahnproblem bekommen habe .
Trotz der überdurchschnittlichen guten Zahnreinigung .
Ich werde es demnächst mit meinem Doc besprechen.
Aber auf Dauer kommt nur was festes in frage .

Ich lebe übrigens schon 4-5 Jahre ohne 2 Backenzähne unten rechts .
Ohne das der Knochen sich sichtbar verkleinert hat .

Liebe Grüße und gutes Gelingen

Yez


Ps. Ich würde mir auch so wie lämmchen geschrieben hat ,
eine 2. Meinung vom Profi einholen
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1069

BeitragVerfasst am: 15. Jul 2017 16:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Yez,
Vielen herzlichen Dank auch für deine Erfahrungen!
Hatte der Arzt dir das rauchen verboten und hattest du dich daran gehalten?
Meine Zahnärztin meinte, dass man für nachts eine Schiene anfertigen kann, so etwas wie eine Spange, um nachts dem Kieferknochen und Zahnabbau entgegen zu wirken.
Wenn du auch ohne 2 Backenzähne gut essen kannst wàre das evtl eine Option?

Ansonsten, ein Implantat wàre fix und fertig mit Krone knapp 2000€ bei meinem Zahnarzt. Ich denke das geht...
Deine Gegenzaehne sind also in 2 Jahren nicht runter gekommen, sehr beruhigend, es dauert also einige Jahre...
LG Caro!

Lämmi auch dir danke und Neb wlund euch anderen für eure Beteiligung wie hier in m Forum! Eine Zweitmeinung klingt sehr gut!
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4061

BeitragVerfasst am: 19. Jul 2017 22:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Cariote!

Ich habe mein Implantat oben rechts (4. Zahn) gekriegt, nachdem ein wurzelresizierter Zahn nach Jahren eine Fistel gebildet hat und raus musste. Die Behandlung war unproblematisch und ich bin super zufrieden. Obwohl ich einen papierdünnen Kiefer und auch sonst recht problematische Zähne habe. Das Implantat wohnt jetzt schon 10 Jahre in meinem Kiefer und ich würde mich immer wieder so entscheiden! Das Rauchen hat übrigens in meinem Fall nicht geschadet.

Herzliche Grüße!
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 4021

BeitragVerfasst am: 20. Jul 2017 05:45    Titel: Antworten mit Zitat

veilchenfee hat Folgendes geschrieben:
Hallo Cariote!

Ich habe mein Implantat oben rechts (4. Zahn) gekriegt, nachdem ein wurzelresizierter Zahn nach Jahren eine Fistel gebildet hat und raus musste. Die Behandlung war unproblematisch und ich bin super zufrieden. Obwohl ich einen papierdünnen Kiefer und auch sonst recht problematische Zähne habe. Das Implantat wohnt jetzt schon 10 Jahre in meinem Kiefer und ich würde mich immer wieder so entscheiden! Das Rauchen hat übrigens in meinem Fall nicht geschadet.

Herzliche Grüße!


Das ist interessant, veilchenfee! Oberkiefer ist ja eh problematischer und mein Kiefer hat sich auch als problematisch herausgestellt, so das Implantat in frage gestellt wurde, bzw. noch diskutiert wird. Eigentlich waren Brücken geplant, kommen wohl auch, allerdings hat er gestern nicht 3 Zähne gezogen , sondern 6 , incl. Weisheitszahnrest 7.Also ist an einer Stelle eine Brücke nicht möglich.
Deine kleine Geschichte macht Mut!.
Du wohnst in Berlin, oder ?

LG N
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2617

BeitragVerfasst am: 20. Jul 2017 10:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Nebukadnezar,

7 Stück auf einmal... wow... ganz schön viel !

Da kann ich nur gute Besserung wünschen.

So lange eine Brücke geht , würde ich sie grundsätzlich vorziehen.
Ein Inplantat wirst du ja leider benötigen .

Ich hatte Anfang des Jahres auch eine Brücke, die mit den Weisheitszahn verbunden war .
Unter der Brücke hat sich der Weisheitszahn verabschiedet.
Der Zahnarzt meinte , er könne mir die ganze Brücke doch nicht entfernen,
weil ich dann eine Riesenlücke dort hätte .
Er hat dann die Brücke vor dem letzten Zahn getrennt und dann den Rest vom Zahn entfernt ( Weisheitszahn )
Somit besteht der Rest von der Brücke, aus einem festen Teil und der hintere " Zahn "
liegt quasi in der Luft .
Ist also mit dem vorderen nur verbunden .
Ich hoffe du verstehst was ich meine .
Der Arzt meinte auch , so wird es zwar üblicherweise nicht gemacht ,
aber man könne so trotzdem noch gut beißen.
Das kann ich definitiv bestätigen.
Vielleicht wäre es auch eine Option für dich ?
Dann benötigst du kein Inplantat an der Stelle.
Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt.

Meine Schwiegermutter hat im Oberkiefer nur noch 3 echte Zähne .
Die sind abgeschliffen und auf diese drei Stellen wird ihr Zahnersatz fixiert.
Sie muss sie zwar immer zur Reinigung rausnehmen,
Aber optisch sieht man es nicht
und sie hat überhaupt keine Probleme mit der Festigkeit.
ca. alle 5 Jahre muss der Zahnersatz nur von unten aufgefüllt werden .
Ich vermute , es liegt daran , weil der Kiefer langsam etwas abbaut .
Das Zahnfleisch geht im Alter ja auch ein wenig zurück.

Liebe Grüße und gute Wundheilung 🍀🍀🍀

Yez
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin