Oxycodoneinnahme

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 24. Okt 2017 09:51    Titel: Antworten mit Zitat

Yez hat Folgendes geschrieben:
Man darf es eigentlich garnicht schreiben, aber ich habe zB. nur 1-2 die Woche geduscht .
Keine Kraft für irgendwas.

Ja, das kommt bei bzw eigentlich nach einem heftigen Entzug vor Wink
Und steht man dann endlich unter der Dusche oder liegt in der Wanne, dann will man nicht mehr 'raus, weil die Verdunstungskälte auf der Haut so eklig ist ...
Ich habe jeden Tropfen als äußerst unangenehm empfunden. Aber in der Situation ist alles unangenehm.
Es gäbe da allerdings immer einen Ausweg ... Evil or Very Mad Evil or Very Mad Evil or Very Mad
Oh Mann !
Konsequent abdosieren, damit erspart man sich einen guten Teil der Unannehmlichkeiten. Zumindest in Sachen Heftigkeit sind die Vorteile enorm.
Cheers
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3682

BeitragVerfasst am: 24. Okt 2017 10:55    Titel: Antworten mit Zitat

amoebe hat Folgendes geschrieben:


Ich weiß, es ist eine Winz-Dosis, aber ich kann mir keinen "großen Affen" leisten,





amoebe,

Oxycodon ist ein hochpotentes Opioid und das setzt man nicht mal so eben ab!
Bin auch schon längere Zeit auf Oxy und habe in der Vergangenheit auch des öfteren reduziert.
Du machtst das genau richtig in dem du "nur" 5mg runtergehst und lasse dem Körper Zeit sich an der reduzierte Dosis zu gewöhnen und warte mind. 2 Wochen ab um dann weitere 5mg zu reduzieren.Merken wirst du es so oder so nur kann man dadurch die "Zipperlein" so gering wie möglich halten.
Wenn ich z.b. auch "nur" 10mg reduziere habe ich die erste Woche echt ein Problem wie Antriebslosigkeit und Schwächegefühle Bei vielen ist es gerade auch "die Psyche " die alles etwas verstärkt und jeder Körper reagiert anders!


so long
Mikel
Nach oben
amoebe
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 22.09.2016
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 24. Okt 2017 20:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo rock,

nimmst Du noch Oxys oder bist Du auch beim abdosieren?

Hallo Mikel,

als es mir mit dem nächtlichen "Affenbesuch" ziemlich schlecht ging, habe ich hier im Forum "quer Beet" gelesen und einige Beiträge von Dir gefunden (unter anderem den Bericht über Deinen "Kampfkater", der den Nachbarshund in die Garnitur gebissen hat - habe auch zwei Katzen, wobei unser Kater aber eher zu der - sagen wir mal vorsichtigeren - Sorte gehört).
Aber jetzt mal im Ernst: Wahrscheinlich hast Du das schon öfter erwähnt, habe es aber leider nicht gefunden: Auf wieviel mg bist Du zur Zeit? Bist Du gerade beim Reduzieren? Was machst Du gegen den Affen?
Einige haben geschrieben, dass sie ab und zu mal "mit Zusatz" rauchen, aber da habe ich leider gar keine Möglichkeiten.

Wünsche Euch einen schönen Abend, amoebe
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2555

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2017 07:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Rock ,

genau deswegen mache ich es beim nächsten mal auch langsamer .
Im letzten Jahr wollte ich in kurzer Zeit halt zu viel schaffen .
Naja..., du hast mich ja gleich gewarnt , von wegen ich sollte langsam machen .
Die Quittung musste ich begleichen.
Zu der Zeit brauchte ( durfte ) ich nicht arbeiten
und wollte die Zeit halt nutzen .

Zum Glück lerne ich aus meinen Fehlern , in der Regel gibt es keine Wiederholung.
Und bisschen stolz bin ich trotzdem auf mich .


Hey amoebe,

na das klingt doch gut .

Da du auch funktionieren musst , sind die 5 mg Schritte absolut ok .
Ich würde so wie Mikel geschrieben hat , sogar über 2 Wochen die Dosis halten .
Gerade ab 100 mg , hatte ich extreme Probleme.
Erst ging es und dann hat es mich umgehauen .
Irgendwie war es eine magische Grenze.

Hast du keine innerliche Unruhe ?
Das fand ich mit am schlimmsten .

Bin heute Morgen um 4:30 Uhr aufgewacht und habe meine Dosis 30 Minuten früher genommen.

Wünsche dir weiterhin gutes Gelingen und Berichte gerne weiter .
Mich interessiert es sehr , ob und wie du die 90 mg Grenze pro Tag erreichst .
Bis ich mit 90 mg stabil zurecht gekommen bin, hat verdammt lange gedauert.
Selbst heute , Beziehungsweise gestern , wollte der Körper wieder mehr .

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2017 08:26    Titel: Antworten mit Zitat

amoebe hat Folgendes geschrieben:
... nimmst Du noch Oxys oder bist Du auch beim abdosieren?

Nein, amoebe, ich nehme keine Oxys, bin nicht am abdosieren. Das habe ich glücklicherweise ein für allemal abgehakt.
Aber ich habe eine Menge Entzüge gemacht und gegen Ende meiner Karriere festgestellt, daß konsequentes Abdosieren vieles erleichtert, enorm erleichtert sogar. Immer nur so viel weniger, daß es einem noch einigermaßen gut geht. Auch kleine Mengen - wie bei Dir - sind absolut ok, solange man eben konsequent bleibt und nach ein paar Tagen - kann sehr unterschiedlich sein die Zeitspanne - den nächsten Schritt macht.
So entwickelt man bald eine Art Ehrgeiz, man freut sich darauf, wenn's vorbei ist. Das ist ein besonders gefährlicher Moment, auf den ich Dich hinweisen will. Denn man ist versucht, das Tempo zu erhöhen, also mehr abzudosieren. Dann geht's einem aber schnell gar nicht gut. Dann legt man nach und da besteht die Gefahr, daß man gleich etwas mehr nachlegt als nötig. Auf daß es einem wieder "gut" gehe ... Tja und dann ist oft die ganze Mühe umsonst, weil man oft genug wieder auf einer höheren Dosis bleibt, diese evtl sogar erhöht, weil man ja durch die Verringerung der Toleranz wieder was spürt oder sich das zumindest einbildet.
Alles Gute, Du wirst es auch schaffen !
Cheers
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3682

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2017 09:17    Titel: Antworten mit Zitat

amoebe hat Folgendes geschrieben:
Hallo Mikel,

als es mir mit dem nächtlichen "Affenbesuch" ziemlich schlecht ging, habe ich hier im Forum "quer Beet" gelesen und einige Beiträge von Dir gefunden (unter anderem den Bericht über Deinen "Kampfkater", der den Nachbarshund in die Garnitur gebissen hat - habe auch zwei Katzen, wobei unser Kater aber eher zu der - sagen wir mal vorsichtigeren - Sorte gehört).
Aber jetzt mal im Ernst: Wahrscheinlich hast Du das schon öfter erwähnt, habe es aber leider nicht gefunden: Auf wieviel mg bist Du zur Zeit? Bist Du gerade beim Reduzieren? Was machst Du gegen den Affen?
Einige haben geschrieben, dass sie ab und zu mal "mit Zusatz" rauchen, aber da habe ich leider gar keine Möglichkeiten.

Wünsche Euch einen schönen Abend, amoebe




Moin amoebe,

Tja mein verpeilter Kater,er hat schon echt harte Dinger drauf,liegt wohl daran das er von klein auf Freigänger ist und auf dicke Hose macht.Ich sehe ihn manchmal 2 Tage nicht und wenn er dann wieder zuhause aufschlägt chillt er meistens mit mir oder Hundi auf dem Sofa bis die Freiheit wieder ruft.Bin froh das jetzt die Wintermonate anbrechen und er sich hier lieber in der Nähe rumtreibt und Nachbarshund verhaut als Tagelang verschwunden zu sein... Very Happy


Zu deiner Frage; ich bin seit längere Zeit wieder stabil auf 120mg täglich!
Vor ein paar Wochen bin ich auf 100mg gegangen aber der Zeitpunkt des Reduzierens war schlecht gewählt und ich hätte mir mehr Zeit lassen müssen um die geringere Dosis wegstecken zu können.Da ich noch im Job bin und dann auch körperlich arbeiten muß heißt es auch funktionieren zu müssen und bin dann wieder 20mg raufgegangen und alles war wieder in Ordnung!
Was ich gegen den Affen mache? Nicht viel,einfach aushalten und durch!
Das mit dem "Zusatz" rauchen funzt bei mir nicht , wenn ich entzügig bin lasse ich die Finger davon weil es mein mieses Körperfeeling noch verstärkt.Glaube "ast" hat mal geschrieben das es ganz gut bei ihm hilft wenn er einen Opiatentzug durchzieht und daran kann man mal wieder sehen wie unterschiedlich Körper und Psyche reagieren!


Greets,
Mikel
Nach oben
amoebe
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 22.09.2016
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 25. Okt 2017 21:44    Titel: Antworten mit Zitat

So entwickelt man bald eine Art Ehrgeiz, man freut sich darauf, wenn's vorbei ist. Das ist ein besonders gefährlicher Moment, auf den ich Dich hinweisen will. Denn man ist versucht, das Tempo zu erhöhen, also mehr abzudosieren. Dann geht's einem aber schnell gar nicht gut. Dann legt man nach und da besteht die Gefahr, daß man gleich etwas mehr nachlegt als nötig. Auf daß es einem wieder "gut" gehe ... Tja und dann ist oft die ganze Mühe umsonst, weil man oft genug wieder auf einer höheren Dosis bleibt, diese evtl sogar erhöht, weil man ja durch die Verringerung der Toleranz wieder was spürt oder sich das zumindest einbildet. 

Hallo rock,

vielen Dank für diesen wertvollen Hinweis.
Wollte Dir (und natürlich auch allen anderen) mit meinen Fragen nicht zu nahe treten, aber - wie gesagt - hier ist es sehr schwer, gute Schmerztherapeuten zu finden. Ich versuche jetzt auch "auf eigene Faust" abzudosieren und deshalb sind Eure Beiträge ein wichtiger Input für mich.

Hallo yez,

100 oder 90 mg - das ist noch so weit weg Crying or Very sad
Im Moment sind die 100 mg so eine Art Schallmauer - wenn ich da schon durch wäre ...
Das tut mir leid, dass Du heute so zu kämpfen hattest, hoffe, das Du da morgen wieder "durch" bist.
Mit "innerer Unruhe" habe ich eigentlich nicht so zu tun (bis jetzt jedenfalls), bei mir zeigt sich der Affe mehr körperlich.
Du hast mal geschrieben, dass die Oxys bei Dir auch nur so ca. 8 Stunden wirken, wie verteilst Du Deine 90 mg über den Tag?
Und klar, ich berichte gerne weiter Smile

Hallo mikel,

in den Wintermonaten erinnern sich meine beiden Pelztiere auch wieder daran, dass sie ein Zuhause haben, obwohl der Kater (ein Abessinermix - eigentlich nicht die Katze, die ich wollte, aber es hieß für ihn entweder zu uns oder ins Tierheim, da haben wir unserer alten Dame - sie ist 12 Jahre - "Verstärkung" besorgt) es wesentlich ruhiger angeht als Deiner. Im Haus ist es eben auch schön, vor allem, wenn man irgendwo rumklettern kann.
Sieht so aus, als ob mein 5-mg-pro-Woche-Plan zu ambitioniert ist ...
Möchtest Du bei Deinen jetzigen 120 mg bleiben oder es auch nochmal langsamer probieren? Bist Du auch Schmerzpatient?

Danke für Eure Unterstützung Smile Liebe Grüße, amoebe
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2555

BeitragVerfasst am: 26. Okt 2017 09:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hey amoebe,

seit paar Wochen nehme ich mehrere kleine Dosierungen.
Alle paar Stunden klingelt mein Wecker,
damit wenn ich unterwegs bin , dass tiefe "Loch " nicht hallo sagt .

Um 5 Uhr 20 mg
Um 6 Uhr, wenn ich aufstehe 10 mg .
Da nehme ich die von 1A Pharma, die schneller anflutet.
Dann noch 3 mal a 20 mg auf den Tag verteilt.


So ca. alle 2 Wochen, muss ich einmalig 10-20 mg mehr nehmen um zu funktionieren.
Ansonsten komme ich mit 90 mg einigermaßen zurecht .


Sei froh das du nicht diese innere Unruhe hast .
Da fällt mir gerade ein .
Letzten Sommer beim abdosieren, war die Übelkeit am unangenehmsten .
Wenn die durchkam , habe ich immer eine Pause gemacht.
Übelkeit ertrage ich garnicht , da stelle ich mich wie eine Mimose an .
Bei allem anderen kann ich die Zähne zusammenbeißen und durch .


Liebe Grüße

Yez
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 26. Okt 2017 09:03    Titel: Antworten mit Zitat

amoebe hat Folgendes geschrieben:
Wollte Dir (und natürlich auch allen anderen) mit meinen Fragen nicht zu nahe treten...
...
Im Moment sind die 100 mg so eine Art Schallmauer - wenn ich da schon durch wäre ...


amoebe - ich bin froh, wenn ich jemandem Tipps geben kann. Schließlich habe ich mir das "Basiswissen" äußerst mühsam über viele Jahre hinweg angeeignet Wink
Mich dreht's immer zu einem U-Hakerl, wenn ich sehe, daß es jemand beschissen geht. Zu genau weiß ich, wie's dem/der Betreffenden geht Sad Und wenn ich jemand die Geschichte erleichtern kann, dann freut mich das.
Verbessern kann ich mit meinen Worten eh nichts, bestenfalls Schlimmeres verhindern.

Schallmauer - bitte paß' auf, diese Deine Aussage weist genau auf den Punkt hin, den ich oben erwähnte. Die Ungeduld ist in dem Stadium die größte Gefahr ! Sie mußt Du zügeln !
Du bist im Ausnahmezustand, hast aber gleichzeitig alles in der Hand, was Du bräuchtest, um diesen Zustand in ein wohliges Chillen zu ändern. Wenn Du da übertreibst, wenn Du Dich überbelastest, dann ist die Gefahr am größten, daß Du zurückfällst in das alte Muster und uU noch tiefer hinein.
Gib' Dir Zeit, die 100mg-Schallmauer zu erreichen, gib' Dir noch mehr Zeit, sie zu überwinden und zähle nicht die Tage, die Du brauchen wirst, bis Du zu dem Punkt gekommen bist, den Du als Ziel vor Augen hattest.
Du bist Schmerzpatientin !
Meine Mutter bekam in den letzten Monaten ihres Lebens Morph. Was haben wir gelacht, wenn sie meinte, daß sie eigentlich nicht vorgehabt hatte, zu ergründen, wie man süchtig lebt. Sie hat es so genommen, wie es sein sollte - als Mittel, das es ihr ermöglichte, weitestgehend schmerzfrei zu sein. Daß das wieder Nachteile hat, ist klar. Man muß abwägen, was wichtiger ist.
Als Schmerzpatient würde mich eine Sucht überhaupt nicht scheren. Meinen Stoff bekomme ich aus der Apo, die Versorgung ist also gesichert. Bin ich halt süchtig, aber dafür paßt die Lebensqualität ! Viele sind süchtig ohne medizinische Notwendigkeit und deren Lebensqualität ist unter jeder Kritik !
Es ist keine Schande, krank zu sein, es ist keine Schande, süchtig zu sein !
Von Herzen alles Gute !
Cheers
Nach oben
amoebe
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 22.09.2016
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 26. Okt 2017 13:59    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist keine Schande, krank zu sein, es ist keine Schande, süchtig zu sein ! 

Hallo rock,

100 Prozent Zustimmung ...
Danke für Deine Anteilnahme und die guten Wünsche Smile
Es freut mich sehr für Dich, dass Du den Absprung geschafft hast, dass das Leben Dich wieder hat und dass Du hier aktiv bist, um anderen zu helfen.

Hallo yez,

Dein Einnahme-Schema ist interessant. Wenn ich es weiter runter schaffe, möchte ich eventuell auch auf vier kleinere Dosen umstellen, aber im Moment komme ich mit den dreien noch zurecht.
Übelkeit ist echt heftig, Du bist bestimmt keine Mimose, wenn Du da ersrmal auf Deiner gewohnten Dosis stehen bleibst.
Du hast geschrieben, dass Du von Zeit zu Zeit 10 oder 20 mg zusätzlich nimmst. Hast Du da am nächsten Tag Probleme? Dem Körper ab und an eine Verschnaufpause zu gönnen, finde ich eigentlich eine gute Idee ...

Jetzt habe ich doch noch zwei Fragen, vielleicht hat da jemand Erfahrungen gemacht.
Wie sieht es aus, wenn man während des Absetzens sofern es geht, Sport macht? Wird das Oxy dadurch so stark abgebaut, dass man dann doch die Dosis wieder erhöhen muss?

Das ist jetzt vielleicht eine dumme Frage, aber ich weiß es halt nicht besser: Ist es bei einer Einzeldosis von z.B. 35 mg egal, ob ich eine 20mg, eine 10 mg und eine 5 mg Tablette oder 7 5mg Tabletten nehme?

Liebe Grüße, amoebe
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 26. Okt 2017 15:16    Titel: Antworten mit Zitat

amoebe hat Folgendes geschrieben:

Wie sieht es aus, wenn man während des Absetzens sofern es geht, Sport macht? Wird das Oxy dadurch so stark abgebaut, dass man dann doch die Dosis wieder erhöhen muss?

Das ist jetzt vielleicht eine dumme Frage, aber ich weiß es halt nicht besser: Ist es bei einer Einzeldosis von z.B. 35 mg egal, ob ich eine 20mg, eine 10 mg und eine 5 mg Tablette oder 7 5mg Tabletten nehme?


Ich habe die Erfahrung gemacht, daß körperliche Anstrengung sich in Phasen des Absetzens sehr wohl bemerkbar macht. Aber es hat sich immer in erträglichem Rahmen gehalten. Das heißt, ich kann mich nicht erinnern, daß es einmal übel wurde, so übel, daß ich nachgelegt oder gar wieder hochdosiert hätte.
Weißt Du, in der Phase Sport zu machen, körperlich aktiv zu sein, das ist ja nicht so einfach, man muß idR zuerst den inneren Schweinehund überwinden etc. Dann aber, ist man aktiv, dann tut's richtig gut, es baut auf und somit gleicht es den "Wirkstoffverlust" ( Laughing ) aus.
Wenn Du maßvoll bleibst, sehe ich kein Problem, im Gegenteil, Du rust Dir Gutes.

Wie Du Deine Einzeldosis zusammenstellst sollte powidl sein, völlig egal. Es sei denn, Du hast verschiedene Präparate, da kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Manche vertragen Präparat A nicht so gut, manche ziehen A wieder vor ...
Wenn der Wirkstoff in allen Tabs in der selben Form d'rin ist, dann kann ich mir nicht vorstellen, daß es irgendwelche Probleme geben könnte.
Was Du dazu - zum Wirkstoff - wissen mußt, steht auf dem Beipackzettel.
Arzt oder Apotheker zu fragen ist da wohl nicht so ratsam, die machen gleich eine Riesenstory daraus und am Ende mußt Du Dein Zeug - ich weiß, daß Du Schmerzpatientin bist - auf der Szene besorgen, weil Arzt und Magister sich wegen völliger Planlosigkeit ob Deiner Frage gegen Dich verschworen haben Laughing
Cheers
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2555

BeitragVerfasst am: 26. Okt 2017 20:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hey amoebe,

ich bin schon der Meinung , dass sich körperliche Betätigung auf Oxy auswirkt .
Aber sehe es so wie Rock .
Durch das " gut " fühlen vom Sport , gleicht es sich wieder aus .

Wenn ich nur einen Tag und wirklich nur einen Tag bisschen mehr nehme ,
kann ich am nächsten Tag meine " normale " Dosierung wieder nehmen.
Ganz ohne Probleme.
Aber beim Abdosieren habe ich es nicht gemacht.
Erst jetzt wo ich wieder stabil eingestellt bin .
es gehört aber auch viel Disziplin dazu .
Es ist nicht jedermanns Sache , am nächsten Tag nicht auch mehr zu nehmen.

Wünsche dir einen schönen Abend

Yez
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3682

BeitragVerfasst am: 6. März 2018 10:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe ja gedacht das ich schon sehr viele Präparate von Oxycodon kenne die in Deutschland auf dem Markt sind!
Aber da der Herrsteller (Winthrop) von dem ich mein Oxy über die Apo immer bezog Lieferengpässe hatte, hat mein Theker mir
Oxycodon-Kapseln ohne Retard (Akut) aufs Auge gedrückt!

Ich nehme ja immer meine Pillen entretatiert zu mir und habe erstmal ne Kapsel aufgemacht und heraus kam ein weißes feine Pulver (wie Mehl)! Bekam dann auch direkt "Befehle"...man könnte ja mal versuchen usw.
Naja,wenn man sich das Pulver in den Hals schüttet hat man das Gefühl Staub im Mund zu haben.
Die Anflutung ist natürlich extrem und ne ganz andere Nummer als wenn man normalerweise Pillen entretadiert und was ich seit Jahren nicht mehr von Oxy hatte (hohe Toleranz)ich bekam auch direkt "Steckies" und meine Süsse ,die mich ja durch und durch kennt, glaubte das ich mir was gedrückt habe... Shocked
Was ich aber festgestellt habe das man schneller entzügig wird und es schwieriger wird die Tagesdosis zu halten,nicht gut!
Jetzt war ich gestern bei meinem Theker in der Apo wegen was anderm und er sagte mir u.a. das Winthrop jetzt wieder liefern kann.
Überlege mir, jetzt wieder auf meine gewohnten Pillen um zu switschen oder bei den Kapseln zu bleiben ! Hat alles seine Vor-und Nachteile... Wink
Fragen über Fragen... Question


so long
Mikel
Nach oben
amoebe
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 22.09.2016
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 12. März 2018 18:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mikel,

also ich komme mit dem Oxy von Winthrop nicht zurecht (schnelle Anflutung und dann zu kurze Wirkdauer) und bekomme jetzt wieder die von AL. Bin aber ein "alter Streber" und nehme immer ganz brav retardiert Very Happy
Wenn ich das richtig verstanden habe, bist Du doch auch Schmerzpatient, oder? Wink
Hattest Du Schmerzspitzen oder hat Deine normale Dosis zur Schmerzlinderung nicht mehr ausgereicht?
Bei mir ist es so, dass die Wirkdauer trotz "korrekter" Einnahme maximal acht Stunden (mit "Affe im Anzug") anhält. Bin dabei, mich auf vier Dosierungen umzustellen (also alle 6 Stunden). Wie ist das mit dem unretardierten Oxy - wußte gar nicht, dass es das gibt ? Wie lange sollen die halten ?

Liebe Grüße, amoebe Very Happy
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2555

BeitragVerfasst am: 12. März 2018 19:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo amoebe ,

wie ist denn dein aktueller Stand ?
Also wieviel mg nimmst du noch .

Liebe Grüße

Yez


Ps. Die Oxy von Beta sind genau so , wie die alten von AL
Mit den kleinen Kügelchen
Dementsprechend hält die Wirkung 8 Stunden.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin