Wieviel kann man im ADFD glauben ?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Piri
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.07.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 19:02    Titel: Antworten mit Zitat

Dr.Mabuse hat Folgendes geschrieben:
Wenn du lange zeit Ohne Ad auskekommen bist,und Benzos wirklich nur bei Bedarf genommen hast,zeigt doch das es geht...

Deine Lebenssituation hat sich anscheinend wieder verschlechtert...um verstärkt nach Medikamenten zu greifen...

Nach austherapiert hört sich das nicht an...da ist wohl noch viel Luft nach oben...

Es gibt keine Wunderpille die alles gut macht...mit einem Problem das sie löst,entstehen 5 neue...

Wenn du Antideprssiva in der Vergangenheit gut vertragen hast,und darauf zurück greifen willst würd ich mir nicht so einen Kopf machen...

Und vorallem das Googeln lassen...

Alternativ nochmalst an der Ursache arbeiten...

Ob du ein AD verträgst oder nicht weis doch keiner von uns...wir haben keine Kristallkugel...


Na ja, meine Situation ist die letzten Jahre gleich geblieben, ich hab halt a bissl den Genussfaktor beim Benzo enteckt ...
Mit Therapie ist so ne Sache, also ich wüßte jetzt nicht, was neues Wiederkäuen alter Dinge bringen sollte, war auch die Meinung meines letzten Therapeuten.

Also Kristallkugeln suche ich nicht, ich such nach Erfahrungen/Meinungen mit diesen Aussagen im ADFD. - Wink
Dass ich wieder anders reagieren kann auf Pillen ist mir klar, aber mich würde ne Info zu diesen vielen Gruselgeschichten intersssieren.

LG Piri
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2715

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

Nee, eigentlich nicht.

Lauf gerade stabil. Oder Lauf so stabil.

War ja auch schon nach allem abhängig. Politoxikomanie. Rezidivierende Depression.

Ist mir irgendwie zu gefährlich es abzusetzen.

LG Andy
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3039

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Piri...

Also was den Benzo Genussfaktor angeht,würde ich mir da schnellst möglich gedanken machen...

Ich finds aber gut das du ehrlich bist...

Was die Authenzität der Member im ADFD Forum anbelangt...

Schau dir Benzo Withdrawal Bericht bei YT an...

Dann sollte an Wahrheits gehalt kein Zweifel aufkommen...

Oder...besser nicht machen...
Nach oben
Piri
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.07.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 19:21    Titel: Antworten mit Zitat

andy1977 hat Folgendes geschrieben:
Nee, eigentlich nicht.

Lauf gerade stabil. Oder Lauf so stabil.

War ja auch schon nach allem abhängig. Politoxikomanie. Rezidivierende Depression.

Ist mir irgendwie zu gefährlich es abzusetzen.

LG Andy


Klingt einleuchtend.

LG Piri
Nach oben
WhitePony
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 01.12.2013
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 19:22    Titel: Antworten mit Zitat

Zu den u.a. krassen ADfd Horror Geschichten, kann man sich schon antun und sollte dann halt abwegen.
Ich hab unzählige SSRI, tryzyklische und Neuroleptika durch. Hatte bei allen absolut erträgliche Absetzerscheinungen gehabt,
Aber was für den einen erträglich ist, kann für ein anderen schon essenziell lebensbedrohlich empfunden werden.
Auf Dauer waren bei mir bei allen Mitteln auf Dauer die Nebenwirkungen(Libido-verlust, ab oder starke Gewichtszunahme ua.) einfach nicht mehr hinnehmbar.
Ausser beim Venlafaxin dessen Wirkung ich zb. nicht vertragen habe, aber das ist wiederum individuel, da ich da auch in einer extremen Lebensphase war und auch dies mitgespielt hat, aber trotzdem haben damit die meisten keine Probleme.
Bin mittlerwile auch nicht unbedingt ein Freund von den Psychopharmaka und Neuroleptika, aber sie können einen auf dem Weg zu (Über)leben eine Stütze sein.
Nach oben
Piri
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.07.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 19:31    Titel: Antworten mit Zitat

Dr.Mabuse hat Folgendes geschrieben:
Hi Piri...

Also was den Benzo Genussfaktor angeht,würde ich mir da schnellst möglich gedanken machen...

Ich finds aber gut das du ehrlich bist...

Was die Authenzität der Member im ADFD Forum anbelangt...

Schau dir Benzo Withdrawal Bericht bei YT an...

Dann sollte an Wahrheits gehalt kein Zweifel aufkommen...

Oder...besser nicht machen...


Yap, mach mir ja Gedanken, deswegen infomier ich ich ja...

Aber Benzo-Entzug ist nicht mein Thema, hatte ich schon, kenne ich und da kann ich auch soviel zu sagen, dass bei mir das nicht so wild war. Einmal hab ich bröckelsweise runterdosiert schneller als nach Ashton und hat gut geklappt mit Fluoxetin im Hintergrund, ein anders Mal hab ich kalt entzogen und Doxepin hochdosiert zum Abfangen genommen.
Ich denk halt grad - besser Ad, weil nicht so starker "Entzug" als Benzo, aber wenn die AD-Geschichten stimmen sollten, kann ich mir das Einschleichen von AD sparen, weil Ende keine Ahnung.

LG Piri
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3039

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 19:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Piri...

Aber du hast doch im Eingangspost geschrieben AD absetzen war bei dir kein Thema...

Benzo absetzen laut deinem letzten Post auch nicht...

Mmmh Grübel...

Ich muss leicht Schmunzeln und drück dich mal lieb...
Nach oben
Domenico
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 3085

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 19:41    Titel: Antworten mit Zitat

JA WIHTE PONY DA MUSS ICH DIR RECHT GEBEN!denn jeder mensch ist numal
auch anders!ich bin sowieso der meinung das man auch jedes ad langsam absetzen
sollte,dann sollte in der regel auch kein entzug auftreten.
aber was venlafaxin und paroxetin angeht hatte ich auch kleinere probleme.
bei venlafaxin nahm ich zu und bei paroxetin hatte ich oft alpträume!
aber starke nebenwirkungen hatte ich bei keiner medikation aussser bei neuroleptika
,da sieht es ganz anders aus!gerade bei quetiapin(seroguel) und melperonsaft!und
von stagnyl,zyprexa usw. brauch ich garnet erst zu reden!
hat ein kumpel von mir bekommen!LG
Nach oben
Piri
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.07.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

WhitePony hat Folgendes geschrieben:
Zu den u.a. krassen ADfd Horror Geschichten, kann man sich schon antun und sollte dann halt abwegen.
Ich hab unzählige SSRI, tryzyklische und Neuroleptika durch. Hatte bei allen absolut erträgliche Absetzerscheinungen gehabt,
Aber was für den einen erträglich ist, kann für ein anderen schon essenziell lebensbedrohlich empfunden werden.
Auf Dauer waren bei mir bei allen Mitteln auf Dauer die Nebenwirkungen(Libido-verlust, ab oder starke Gewichtszunahme ua.) einfach nicht mehr hinnehmbar.
Ausser beim Venlafaxin dessen Wirkung ich zb. nicht vertragen habe, aber das ist wiederum individuel, da ich da auch in einer extremen Lebensphase war und auch dies mitgespielt hat, aber trotzdem haben damit die meisten keine Probleme.
Bin mittlerwile auch nicht unbedingt ein Freund von den Psychopharmaka und Neuroleptika, aber sie können einen auf dem Weg zu (Über)leben eine Stütze sein.


Ja das stimmt, jeder empfindet Symptome anders schlimm, ich hab auch nur Absetsymptome gehabt, die ich nebensächlich gefunden.
Bei NW war es schon einschränkender, Trizyklika haben mir meistens Schläfrigkeit, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisproblem u.ä, beschert.
Deswegen halte ich auch neue, noch nicht bekannte NW nicht für total ausgeschlossen, auch wenn ich meine Zweifel habe.

LG Piri
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2715

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 19:50    Titel: Antworten mit Zitat

Mel Person hab ich noch hier rumliegen. Bekomme davon Atemaussetzer, Atemnot beim

schlafen, das ich aufwache. Ausserdem akustische hallus vom feinsten.

Mit Zyprexa hat ich 125 kg.

Stangyl geht.

Amitriptelin hat ich Aussetzer, Vorallem filmrisse mit Alkohol.

Promethazine bin ich aggressiv geworden.

Nee, nee so wie es jetzt ist, ist gut. Vorallem kein Alkohol seit ca 7 Jahre, und dampfen seit 1,5 Jahren.

Antidepressiva und Alkohol kann man eh vergessen.

LG andy
Nach oben
Piri
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.07.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

Dr.Mabuse hat Folgendes geschrieben:
Hi Piri...

Aber du hast doch im Eingangspost geschrieben AD absetzen war bei dir kein Thema...

Benzo absetzen laut deinem letzten Post auch nicht...

Mmmh Grübel...

Ich muss leicht Schmunzeln und drück dich mal lieb...


Freut mich, dass ich dich zum Schmunzeln bringe und danke für drücken Very Happy

Meine Erfahrungen sind knapp 10 Jahre her und da hab ich nach meinem Bauchgefühl gemacht und war gut. Hatte da noch kein Internet, bloß Bücher.

Jetzt machen mir die Ad-Geschichten im ADFD Sorgen.

Lies dich mal rein in dieses ADFD und sag, was Du davon hältst.

Lg Piri
Nach oben
Domenico
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 3085

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 20:14    Titel: Antworten mit Zitat

ja die trizyklischen und tetrazyklischen ad's werden meist auch für schlafstörungen
und bei leichten entzugserscheinungen gegeben!
die ssri's und die snri's sind da schon besser,für mich jedenfalls!
aber am besten piri ist es wenn du mit einem psychiater sprichst und guckst
was für dich das geignte ad ist!LG Vittorio
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2715

BeitragVerfasst am: 2. Jan 2018 21:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ja um Gottes willen, das sollen keine Anleitungen sein sondern eher Vorkenntnisse, bis es zum Psychiater geht Rolling Eyes

Antidepressiva ist eh so sein Thema, weil es einfach zuviel gibt mit zuviel unterschiedlicher Wirkung und NW.


LG Andy
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1583

BeitragVerfasst am: 3. Jan 2018 08:56    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Piri,

dieses Forum kannte ich bisher noch nicht, habe nur ein paar Seiten überflogen, dies aber liest sich doch sehr vernünfig:

-------
Zunächst einmal ist es wichtig langsam aber konsequent vorzugehen wenn du Absetzen möchtest. Wir empfehlen als Richtlinie nicht mehr als 10 % von der letzten Dosis alle 2-4 Wochen zu reduzieren wobei der nächste Schritt erst gemacht werden sollte wenn die meisten Symptome abgeklungen sind.

Aber in der Realität setzen die meisten Mitglieder mit ihrer eigenen, manchmal noch langsameren Geschwindigkeit ab, die der Körper vorgibt. Wobei es vor allem wichtig ist, dass du klein anfängst und auf deinen Körper hörst.

Die wichtigsten 3 Grundregeln: Halte es einfach, langsam und stabil.

-------

Klar, daß sich in so einem Forum auch Hardliner und Dogmatiker tummeln. Also gesunden Menschenverstand walten lassen, nicht alles glauben und quer lesen. Das Internet ist ja bunt.

LG Mohandes
Nach oben
Piri
Anfänger


Anmeldungsdatum: 23.07.2016
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 3. Jan 2018 09:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

danke für Euere Antworten.

@ Domenico und Andy - Das stimmt, letztendlich ist es Sache des Psychiaters. Wobei meiner aber sagt, man kann eine Auswahl treffen, welche Wirkung man v.a. haben will, mehr antriebssteigernd oder etwas sedierend und ob man bestimmte NW leicht bekommt und dann muss man ausprobieren.

@ Mohandes: Ja, das Zitat klingt sinnvoll.
Sowas in der Art, liest man auch in jedem Psycho-Forum.
Aber in den Threads geht´s dann anders zu, da ist dann von monate- und jahrelangen Entzügen die Rede, das hab ich wo anders so nicht gefunden.
Die Leutchen vom ADFD behaupten dazu, dass da wirtschaftliche Interessen hinter stecken und es so ähnlich wäre, wie am Anfang bei den Benzos, wo es auch geheißen hat, die machen nicht abhängig.

Deswegen schau ich mal, ob ich außerhalb vom ADFD jemanden finde, der einen "Entzug" von Ad hatte. Hab bis jetzt aber niemand gefunden und halte das Forum für nicht so seriös, von einigen Info-Texten abgesehen, die aber nicht von denen selbst stammen und nur reinkopiert sind, wie Ashton-Manual z.B.

Liebe Grüße
Piri
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin