Verkehrsrecht Drogen und Alkohol

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1387

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2019 17:04    Titel: Antworten mit Zitat

Perser, Klima ist!(sic!)
Egal ob jemand dagegen oder dafür ist.
Oder kennst Du einen, der es nach seinen Wünschen je verändern können hätte? Laughing
Außer bekiffte Grüne.

Zu Deinen Ausführungen … ich ahne, dass Deine Rechenkapazitäten zur Zeit sehr geschwächt sind. Am besten Du rechnest selbst nochmal nach. Stichwort: Wirkungsgrad von Solarzellen …
Hatten wir schon mal, erinnerst Du Dich? Stichwort: Fußballfeld … Stadtversorgung ...

Und nein, auch wenn sie so heißen: Pump-Speicher-Kraftwerke können keinen Strom speichern. So wenig wie die "Cloud von Annalena".
Mit virtuell hat das alles nichts zu tun. Bestenfalls mit virtuose bekifft Twisted Evil
Aber es muss tolles Gras sein, dass Ihr zusammen raucht Laughing
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2138

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2019 18:55    Titel: Antworten mit Zitat

"ich kann das gesammelte Elend der Welt auch nicht ständig sehen"- right!
dem kann ich zustimmen!, mohandes! Shocked - bin immer erstaunt, wieviel unsinnigen Input sich so manche Leute täglich geben. Dann lieber mal nur "Natur und Stille".

Ich glaube, Marle, Mohandes kifft derzeit gar nicht- und außerdem ist er Dipl.-Physiker, hat schon Plan von der Materie. (ich fühl mich hier gerade un-checkend, deshalb sag ich lieber nix dazu)...
Marle wieder im Angriffs-modus, - (nach seiner empathischen Phase)-
stimmt, fänd das auch schön, wenn oxy-moron sich mehr unter den "Pöbel" mischen würde, - (mal mehr hier interveniert)- so kompensatorisch, - hier kann man ja auch mal Blödsinn schreiben, oder themen-irrelevant über irgendwas sinnieren, (auch dieser Thread ist ja wieder voll "off topic" geraten, wie fast alle anderen auch, sehr lustig). Ist nur ne "Einladung"- nett gemeint, natürlich! Wink

LOVE & PEACE von schatti Cool
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1609

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2019 20:37    Titel: Antworten mit Zitat

Nein Habbibi, Mohandes kifft momentan überhaupt nicht, Alc sowiso nicht - und genießt seinen klaren Kopf. Und ist tatsächlich Physiker mit Diplom, weiß also schon wovon er spricht. Und auch bekifft könnte ich die Relativitätstheorie erklären.

Aber das tut hier auch nichts zur Sache, Argumente sind auch fehl am Platz, denn Marle kommt wieder mit seiner Dialektik-Keule: wenn keine Argumente, dann werde laut und verletzend. Oder wieder das ewige 'bekifft & Grün & Perser' und bla-bla ...

Ich könnte jetzt erklären warum Pumpspeicherwerke doch elektrischen Strom speichern oder mich über den Wirkungsgrad von Solarzellen auslassen - wozu? Wer nachdenkt und ein bißchen offen ist, der weiß schon daß der Strom nicht einfach aus der Steckdose kommt und macht sich Gedanken über seine Umwelt.

Marle, das ist echt armselig, populistisch und polemisch sowieso Sad. Soviel Haß? Mußt Du selber wissen wie Du Dir das Leben sauer machst ...
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1387

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2019 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Dass Solarzellen ihren Wirkungsgrad nur entfalten können, wenn die Sonne scheint und der Himmel weitgehendst wolkenlos ist, weiß Du natürlich Mohandes. Technisch unbedarfte Leser könnten die elektromagnetische Strahlung ernst nehmen, und glauben, Solarzellen würden ganz ohne Sonnenlicht Strom erzeugen können.

Um die elektromagnetische Strahlung für technisch unbedarfte Leser begreifbar zu machen: Sonnenlicht ist eine elektromagnetische Strahlung, die ihre größte Intensität im Spektrum des sichtbaren Lichts hat, also dann, wenn die Sonne richtig schön brutzelt. Elektromagnetische Strahlung ohne Sonnenlicht gibt es nicht von der Sonne.
Optimal wäre es, wenn bei hoher Sonneneinstrahlung niedrige Temperaturen herrschen würden, weil der Wirkungsgrad von Solarzellen rapide abfällt, wenn's zu heiß wird: Aber wie beim Klima – die Sonne hält sich halt nicht an das Wunschdenken von Menschen, die sie und das Klima verändern möchten …

Dass Solarzellen diese Strahlung nicht sehr direkt in Strom umwandeln können, das kann man am besten am Wirkungsgrad von modernsten Solarmodulen erkennen: Der liegt heute bei günstigsten Bedingungen bei 41%. Theoretisch!
Der Wirkungsgrad einer Solarzelle ist das Verhältnis der von ihr erzeugten elektrischen Leistung und der Leistung der optimal einfallenden Strahlung. Theoretisch liegt ist dieser Wirkungsgrad bei 41%! Praktisch sind heute maximal um die 25% und darunter zu erreichen.

Zitat:
Es gibt tatsächlich eine virtuell-‘virtuelle’ Cloud für Strom: bestehend aus Speichern (Pumpspeicherwerke, die funktionieren nicht nur in den Bergen und haben einen Gesamt-Wirkungsgrad von 80%) und umweltfreundliche, länderübergreifende Trassen. Das geht nur, wenn man Deutschland-übergreifend denkt, EU-weit oder sogar global!

Genau das sind die angesprochenen Spinnereien der Grünen, und warum sie niemand, der sich mit der Materie auskennt, noch ernst nehmen kann:
Man kann Strom nicht „im Netz oder einer Cloud speichern“. Auch nicht in einem Pumpspeicherwerk, das deswegen so heißt, weil sie in nachfrageschwachen Zeiten, in denen überflüssiger Strom von Windkraft oder Solaranlagen vom Endverbraucher nicht abgenommen wird, diesen Strom verwenden, um Wasser bergauf in die Speicherseen zu pumpen, um dann bei großer Nachfrage, wenn kein Wind weht und keine Sonne scheint, dieses Wasser wieder hinunter zu den Turbinen leiten, um damit Strom zu erzeugen.
Jedenfalls „gespeichert“ wird da gar nix. Nullkomma Null. Der Strom wird lediglich zum Pumpen ausgenutzt, weil er sonst, wie ich schon erklärte, anderweitig verkauft werden müsste.
Man könnte sagen: Mit Pumpspeicherwerken spart man so zumindest Strom, der sonst ungenutzt verpuffen würde, oder gegen Strafzahlungen ans Ausland abgeben werden muss. Wenn er vom Ausland denn genommen wird. Siehe oben.
Theoretisch könnte man jetzt natürlich auch im flachen Norden Hügel aufschütten, in die man Speicherseen integriert. Ich befürchte nur, sehr wenige Länder würden die unnatürlichen, riesengroß nötigen künstlichen Berge und daraus resultierende große Löcher mitten in der Natur gut finden.
Zu den „länderübergreifenden Stromtrassen“ mag der Leser gerne vielerorts über die Begeisterung „europäisch übergreifender Freude der Bewohner des jeweiligen Trassengebiets“ hören und lesen.

EU-weit und global macht sich immer gut! So gut, dass – wie ich ausführte – unsere europäischen Nachbarn durch konsequenten Abschottung von unserem „umweltfreundlichen Strom“ wehren – um uns dann, wenn hier keine Sonne scheint und kein Wind weht, ihren Atomstrom teuer zu verkaufen. Think global, think the german have money!

Zitat:
Viele sind GEGEN alles - und FÜR was seid ihr? Strom möchte jeder haben, kommt ja aus der Steckdose ...

Vor allem die Grünen wollen Strom! Siehe Elektromobiliät für 44 Millionen Fahrzeuge, Stand heute!
Aber vielleicht wollen sie auch etwas ganz anderes: Dass alle heutigen Autofahrer so wie Mohandes zu Fuß gehen? Allmählich kommen ja die diversen Verbote an die Oberfläche …

Zitat:
Eine Fläche von 300x300km^2 in der Sahara (das sind weniger als 1% dieser Wüste) würde ausreichen (netto!) um die komplette Erde mit elektrischer Energie zu versorgen!

Auch hier wieder, siehe oben, kommt die Glaubwürdigkeit arg ins straucheln: Geht man vom heutig möglichen Wirkungsgrad bei optimalsten Bedingungen (Sonneinstrahlung) aus, bräuchte man tatsächlich für die heutige Stromversorgung etwa eine Solarfläche von 1700x1700 km. Das entspräche etwa 200.000 (sic!) Solaranlagen der Güte von Ivanpah, dem derzeit größten Solarkraftwerk der USA. Die Kosten, völlig nebensächlich, dieses Kraftwerks lagen bei 2,2 Milliarden US-Dollar. Man müsste also „global“ ca. 400 Billionen Euro aufwenden. (Das gesamte Welt-Vermögen liegt bei geschätzten 170 Billionen.
Die ^2 steht ja für Flächenmaß? Bei 300 x 300 Quadratkilometer wären dann 90.000 Quadratkilometer, im Gegensatz zu richtigen Berechnung, wo man dann schon 2.890.000 Quadratkilometer benötigt.

Hach – jetzt bin ich müde und muss mich mal ablegen. Kann ja jeder alles selbst nachlesen und nachforschen. Man muss dazu auch kein Diplom Physiker sein, oder sogar damit angeben. Rechnen können reicht.
Nur halt die Grünen nicht, weil die wissen von Geburt an, wie man Zahlen und Fakten verdreht, bis sie in den Kram passen …

Grüßle
der polemische Nachrechner und Relativierer Twisted Evil
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3171

BeitragVerfasst am: 8. Apr 2019 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

Shalom Mohandes...

Die Atommeiler stehen und kein Konzern wie RWE und co will Geld ausgeben für Solarzellen...die wollen Geld verdienen!

Und das geht derzeit Wunderbar...

Wo die Brennstäbe hinkommen juckt doch keine Sau...nach mir die Sintflut...

Ein wesentliches Merkmal des Kapitalismus...

Du bist wie ich ein Traum Tänzer,der sich die Welt so zusammen reimt...wie es schön wäre...ich kenn das...

Deshalb mag ich dich auch...

Behalt dir dein Optimismus...

Noch ein Lied zum Thema "Garten"...

https://www.bing.com/videos/search?q=ede+whiteman+garten&qs=n&sp=-1&pq=ede+whiteman+ga&sc=0-15&sk=&cvid=EF3ED103A9DC484C8337AC457D4C04BC&ru=%2fsearch%3fq%3dede%2bwhiteman%2bgarten%26qs%3dn%26form%3dQBLH%26sp%3d-1%26pq%3dede%2bwhiteman%2bga%26sc%3d0-15%26sk%3d%26cvid%3dEF3ED103A9DC484C8337AC457D4C04BC&view=detail&mmscn=vwrc&mid=15BDF433BD91F4F47EDE15BDF433BD91F4F47EDE&FORM=WRVORC
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1609

BeitragVerfasst am: 9. Apr 2019 02:15    Titel: Antworten mit Zitat

Schön schön (sic! - kleiner Intellektueller Anstrich), Marle, man sieht, da hat sich einer echt Mühe gegeben. Fleißkärtchen! (Bei uns gab es eine Postkarte von Schneeleoparden im Hindukush als 1. Preis in Bio, habe ich tatsächlich gewonnen - ich schicke Dir eine von Einstein mit E=mc2 als Trostpreis [war der nicht so ein Jahuddin?]). Das macht es aber auch nicht besser, im Gegenteil: Du kennst viele Fakten, verdrehst sie aber so, daß sie in Dein Weltbild passen. Dann wieder ewige Grünen-Leier - mir ist es absolut egal was die Grünen/Roten/Blauen/wtf sagen, ich sehe das aus technischem Blickwinkel.

Ein Beispiel:
Marle hat Folgendes geschrieben:
Man kann Strom nicht „im Netz oder einer Cloud speichern“. Auch nicht in einem Pumpspeicherwerk, das deswegen so heißt, weil sie in nachfrageschwachen Zeiten, in denen überflüssiger Strom von Windkraft oder Solaranlagen vom Endverbraucher nicht abgenommen wird, diesen Strom verwenden, um Wasser bergauf in die Speicherseen zu pumpen, um dann bei großer Nachfrage, wenn kein Wind weht und keine Sonne scheint, dieses Wasser wieder hinunter zu den Turbinen leiten, um damit Strom zu erzeugen.
Jedenfalls „gespeichert“ wird da gar nix. Nullkomma Null.

Null-komma-null-nix? Kannst Du drehen und wenden wie Du willst. Was ist das denn sonst anders als elektrischen Strom zu speichern(?): Tagsüber scheint die Sonne und überflüssige Energie wird erzeugt. Damit wird Wasser auf ein höheres Niveau gepumpt. Nachts, wenn der Strom gebraucht wird, fließt das Wasser wieder hinunter und über Generatoren via Turbinen wird wieder Strom erzeugt. Das IST ein (indirekter) Stromspeicher! Wirkungsgrad 75-85%, netto (= nach Abzug aller Verluste).

Usw/usf ... ist ermüdend, oder erzähl der Kuh wie man Eier legt, deswegen sollte ich es lassen. Nur eine Frage noch (achja, hatte ich Dich schon mal gefragt): WO/WAS IST DENN DEIN ENERGIEKONZEPT? Was denkst DU, wo die Energie (die wir alle benötigen) her kommen soll? Nur meckern über alles reicht nicht, da sollte man schon konkrete Ansätze haben.

Mabuse: danke, ich mag Dich auch, ich bin vielleicht (bestimmt) ein Traumtänzer, nicht aber in meinem Beruf! Und da lasse ich mir auch nichts erzählen. Und ich mag es nicht, wenn jemand die Unwissenheit anderer ausnutzt für seine politischen oder welche Ziele auch immer.

LG Mohandes
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1387

BeitragVerfasst am: 9. Apr 2019 09:28    Titel: Antworten mit Zitat

Wow - das ist jetzt aber ein laues Lüftchen und tiefer Einknicker von einem Physik-Genie!

Logisch, man braucht seinen Unsinn nicht auch noch erklären und rechtfertigen. Schon gar nicht, wenn so ein kleines Licht wie ich ohne Schulabschluss und völlig bildungsfern nichts als die realen Zahlen und Fakten nennt.

Hat mich keine Mühe und keine Fleiß gekostet. So was mache ich nebenher, da muss ich nicht mal drüber nachdenken.

Aber nochmal, der Richtigkeit wegen: Ein Pump-Speicher-Werk heißt so, weil oben das Wasser mit Strom gespeichert wird, der zur Zeit des Hochpumpens sinnlos im Nirwanan verpuffen würde. Und es heißt nicht so, weil man "indirekt" Strom speichern kann.
Da fragt sich, wer sich was zurechtbiegt und dreht?

Unbeantwortet bleiben die Fragen:
- Wie kann man sich so eklatant verrechnen (300x300km^2 für den Weltenergieverbrauch)
- Kann man Pumpspeicherkraftwerke überall, also auch auf dem flachen Land bauen?
- Warum und vor allem von wem wird der Stromverbrauch so drastisch erhöht, dass so eine hoher Bedarf vorhanden ist?
- Wieso haben jetzt die Bevölkerungsschichten kein Konzept, die gegen die grünen Pläne sind und sich klar zur sauberen, effizienten und gut funktionierenden Kernkraft bekennen? Dazu zu erheblich günstigeren Preisen?
- Wieso sollen sich heute die Leute, die gegen den Wahn waren, Kern- und Kohlekraftwerke einseitig abzuschaffen und keine adäquate Lösung analog dazu zu haben, neuerdings Gedanken darüber machen, wie die, die das Desaster wollten, diesen, uns noch jahrzehntlang verfolgenden Fehler ausmerzen?

Grüßle
Marle
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3731

BeitragVerfasst am: 9. Apr 2019 14:07    Titel: Antworten mit Zitat

Marle und Mohanndes,was haltet ihr davon...Rolling Eyes

Die Technik wäre vielleicht zukunftsfähig, weil sie mit Wasserstoff und Brennstoffzelle funzen würde...


https://www.zfk.de/energie/strom/artikel/neuheit-stadtwerk-hassfurt-bekommt-wasserstoff-bhkw-2018-09-13/


Ich habe letztens einen Bericht über die Klimaschutzziele der Bundesregierung gesehen und ob diese einzuhalten sind. Langfristig (spätestens ab 2030) müssen fossile Brennstoffe (wie Erdgas) durch Synthetische ersetzt werden. Spätestens ab 2050 ist Schluss mit dem Verbrauch von fossilem Brennstoff.
Ihre Zeitpläne orientieren sich auch nicht am Machbaren und Sinnvollen sondern an der nächsten Wahl, da müssen Erfolge sichtbar sein. Anschließend ist man Jahrzehnte mit Nachbesserungen beschäftigt...Bis 2050 werden noch viele Pläne scheitern, viele neue Pläne gemach... Da weiss keiner was kommt, zumal die Politik kein erkennbares Konzept hat.


sonnige Grüße vom Ende der Welt...Wink




P.S

Hauptsache dagegen...

z.B. ein Dorf vor der Asse (Atommülllager), hingen Protestschilder dagegen; seit man das Gelände und Umfeld als Windpark nutzen will, sind die anti-Atomkraft-Schilder weg und es hängen Protestplakate gegen Windkraft an der Stelle!
Und solche Leutens können gern im Dunklen sitzen... Very Happy
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1387

BeitragVerfasst am: 9. Apr 2019 20:58    Titel: Antworten mit Zitat

"Zukunftsfähigkeit" schwierig, bis gar nicht einzuschätzen meiner Meinung nach, Mikel.
Vielleicht wird es irgendwann einen adäquaten Ersatz für Platin geben, vielleicht wird es gelingen, diese Technik wesentlich (mindestens um die Hälfte!) billiger herzustellen, vielleicht gelingt es in Zukunft besser, Wasserstoff ohne fossile Brennstoffe (Erdgas) und ohne die daraus folgende relativ schlechte Umweltbilanz (Transport, Aufwand, usw.) herzustellen?

Ob sich flächendeckend eine Energieversorgung mit Wasserstoff und Brennstoffzellen-Kraftwerken lohnt, das wird sehr von den Entwicklungen auf diesem Gebiet abhängig sein. Heute lohnt sich so ein Kraftwerk im Verhältnis zu anderen, bestehenden Möglichkeiten kaum …

Derzeit wird ja fast jeden Tag eine neue Kuh durchs Dorf Deutschland getrieben. Heute wurde der Bericht der der Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina vorgestellt: Fahrverbote bringen nichts …
Nicht die Stickoxide der Motoren wären maßgeblich schuld an der schlechten Luft, sondern der Feinstaub (beim Verkehr also die Bremsen und Reifenabriebt).

Bei Feinstaub trüge der Verkehr maximal 25% zur Belastung bei. Die Landwirtschaft dagegen 45%.
Man hat also einen neuen Verursacher (und Schuldigen) im Visier.
"Wir brauchen nicht nur eine Verkehrswende, wir brauchen für sauber Luft auch eine Agrarwende".

Was wird morgen sein?
Und was wird sich am Erdklima überhaupt "verändern lassen"?
Man beklagt heute die durch Umweltbelastung (angeblich) verursachten Todesfälle, obwohl die Sterblichkeitsraten so niedrig wie noch nie sind.
Man lässt Millionen ins Land, obwohl der Wohnraum zuvor schon nicht mehr für die ausreichte, die schon da waren.
Man will "grüne Städte" mit viel Grünanlagen - und muss vor allem im städtischen Bereich jährlich mehr als 100.000 Neubauwohnungen bauen, um den Bedarf und die Planung der grünen Stadtentwickler befriedigen ..
Man setzte Bauvorschriften und Umweltauflagen für Neubauten in Kraft, die Bauen hier in Deutschland extrem verteuerte, und beklagt sich über steigende Mieten.
Die Städte und Kommunen, auch der Bund, haben für symbolische Euros die eigenen, vom Steuerzahler finanzierten Gebäude verhökert, und beklagt sich heute darüber, dass die Wohnbaugesellschaften damit Renditen verdienen wollen.

Die Welt ist verrückt geworden …

Grüßle
Marle
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2736

BeitragVerfasst am: 11. Apr 2019 11:10    Titel: Antworten mit Zitat

Sehe ich wie Marle. Das Problem ist immer noch nicht gelöst. Man BENÖTiGT immer noch erst mal ENERGIE, um ihn überhaupt einzusetzen zu können. Also ein MODELLVERSUCH, nicht mehr und keineswegs zukunftsträchtig bislang. Das Problem, Platin einzusetzen zu müssen, war schon damals der - teure - Punkt.

Dass die Welt verrückt geworden ist, ist ebenfalls oft mein Ausspruch. Schon lange, wird eine Sau nach der anderen durch´s Dorf getrieben, ohne tatsächlich eine Lösung zu finden, die unseren Energiebedarf decken könnte. Alles, was zunächst Energie benötigt, um Energie liefern liefern zu können, ist nicht einsatzfähig -> ob "ausbaufähig", ist letztendlich die Frage und gerade bei Wasserstoff, stagniert der Stand der Dinge. Bislang gibt es KEINE Lösung, er kann nur als ZWISCHENPRODUKT genutzt werden.

Es hat sich also nicht wirklich was verändert, seit meinen letzten Recherchen/seit ich absprang. Uns wird die Energie ausgehen, wenn wir nicht "abspecken" -> DAS ist die Lösung!

Und keiner aus der Polititk, traut sich bislang, das zu transprotieren in vollem Umfang - man stelle sich die Wähler vor, wenn sie verstehen: das ist sind schließlich Quellen, die erschöpfbar sind ist und immer noch, ist keine Lösung in Sicht.

Wir "fressen" einfach zu viel Energie, besonders die Industrie und die Landwirtschaft! Wenn diese erschöpft sind, "geht das Licht aus" - in vollem Umfang heißt das auch, es kann keine Nahrung mehr produziert werden, weil ALLES an einem industriellen System hängt. Kleinere Strukturen wären überlebensfähig, die hat man jedoch alle platt gemacht, bis auf ein paar "Reste", die sich gerade mal selbst ernähren könnten. Da sind Dörfer, die sich autonomisiert haben, noch überlensfähiger, je nachdem, wie sie ihre Engerie bereit stellen. In letzter Instanz, kann das auch Muskelkraft bedeuten! (Der Schlepper, einfach alles, wird wieder durch Tier und Mensch ersetzt)

Das ist ähnlich, wie mit Kulturpflanzen, die einen Haufen Zusatz (Pestizide - die allesamt einen hohen Energieverbrauch inne haben, bis überhaupt ne Ernte möglich ist) benötigen, während angepasste Pflanzen an die Klimabedingungen, wie bspweise Hirse in manchen Klimazonen, nahezu von allein wachsen, im Vergleich. Auch in diesem Bereich, hat die Agrarwirtschaft versagt und ist falschen Annahmen ausgeliefert, die allesamt versagen werden, gehene die Quellen der Neige zu.

Natürlich, wäre der Ertrag entsprechend geringer, ohne Energieverbrauch - es geht IMMER ums "abspecken" -> das will KEIN Politiker laut sagen. Dabei haben die Umweltleute das im Vordergrund stehen, abgesehen von diesen Spielereien, das ist wieder ne andere Ecke...Da geht es um Subventionierung oftmals.

Große Strukturen, wie sie von unserer Politik eingerichtet wurden, von der Industrie gefordert, fressen enrom viel Energie! Und ALLES ist jetzt davon abhängig. DAS ist Stand der Dinge. Denn die letzten Energiereserven werden NICHt die Haushalte bekommen, sondern die, die herstellen. Und die, die es bezahlen können. DAS war mein letzter Stand und daran hat sich nichts geändert. Wink
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1387

BeitragVerfasst am: 11. Apr 2019 13:11    Titel: Antworten mit Zitat

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/strom-auto-essen-fliegen-wie-reich-muss-ich-sein-um-gruen-zu-waehlen-61149566.bild.html
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3171

BeitragVerfasst am: 11. Apr 2019 17:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hab das auch gelesen,das die Grünen bis 2030 kein Benziner und Diesel mehr möchten...

Also Elektro Auto soll es werden...

Mnnh...Atomkraft Scheiße...Kohle Scheiße...

Und jetzt Elektro Autos? Noch mehr Strom der Benötigt wird...Hallo? Gehts noch...?

Wohin mit den hochgiftigen Akkus,wenn die mal fertig sind?

Nach China?

Wo jetzt schon Elektroschrott in Wellblechhütten eingeschmolzen wird,weil die Entsorgung in Germany zu Teuer ist...Woher kommt der Smok in China wohl?

Oder die Akkus dann nach Afrika,auf irgendwelche Elektroschrott Müllberge...

Hauptsache hier in Deutschland stimmt die Bilanz...Elektroschrott einfach ins Ausland...dann ist hier die Luft sauber...

Kranker geht es nicht mehr...
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1387

BeitragVerfasst am: 15. Apr 2019 18:16    Titel: Antworten mit Zitat

Gerade unterwegs im Radio mitgehört:
Konfliktforscher zu den Gründen, warum die Kids Freitags die Schule schwänzen …

Heiliger Strohsack, irgendetwas habe ich falsch gemacht. Dumm babbeln kann ich nämlich auch - nur bekomme ich dafür keine Kohle. Laughing
Ich frage mich dann bei so was immer: Wer hat den größeren Sprung in der Schüssel? Die, die solche Leute als "Experten" für Kohle darüber schwadronieren lassen, oder die selbsternannten Experten, die glauben, da gäbe etwas zu studieren? Question
Es war noch nie so leicht wie heute, mit buchstäblich Nichts zum Experten zu mutieren.

Mabuse, wie wär's? Du wärst im Nu raus aus Hartz4! Cool
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3731

BeitragVerfasst am: 16. Apr 2019 10:36    Titel: Antworten mit Zitat

Marle, das ist wie beim Fussball - alle sind "Bundestrainer".
und reden mit...
Experten, das sind die, die immer mehr über immer weniger wissen ..Wink.
die Titanic wurde auch von Experten gebaut Very Happy

Greets
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1387

BeitragVerfasst am: 16. Apr 2019 13:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ich ahne, dass die neuzeitliche Erschaffung von „Experten“ einen simple Ursache hat:
„Man“ will damit jede Verbindlichkeit im eigenen Denken, Fühlen und Handeln, und jede Verantwortung von sich weisen.
Keine Stellung mehr beziehen, „maingestreamed“, um keine Angriffsfläche zu bieten, weichgespült, um sich durchschlängeln zu können, immer in der Hoffnung, dafür geliebt zu werden.

Zum Thema nzurück, das Dich so reizte: Ich frage mich immer, was hinter diesen „Experten“ steckt. Schau mir ihren Werdegang an, von wem sie bezahlt werden, wer was davon hat, dass sie als „Experten“ auftreten.
Und ob man unter bodenständigen, vernünftigen Gründen „für so was“ überhaupt „Experten“ braucht.

Ein bisschen ist das auch ja auch wie solche Foren hier: Da schreiben sich Leute, die die Facetten der Sucht rauf und runter beten können. Die Dinge darüber wissen, die ein Außenstehender nicht mal mit Spürhund und Taschenlampe finden würde. Halten ganze Referate über die menschliche (Sucht)Psyche. Hauen jeden (Geld verdienenden) Suchtarzt und Therapeuten, die das wenigsten zu ihrem Beruf gemacht haben, in den Sack.
Mit welchem – oft – traurigen Ergebnis für sie selbst?

Wenn Du als Handwerker solche Reden und Referate über Deinen Beruf halten würdest, und die Leute wissen, dass es bei Dir Zuhause durchs Dach direkt ins Bett tropft … Mr. Green
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin