warum versteht kaum jemand, dass man als sklavin leben möcht

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Verhaltenssucht
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ratte1984
Anfänger


Anmeldungsdatum: 07.09.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 7. Sep 2010 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

veilchenfee hat Folgendes geschrieben:
Hallo Ratte,
bei allem Verständnis für Deine Rechtschreibschwäche: Den folgenden Satz (und besonders das Wort "kurumoiert") musst Du mir bitte nochmal übersetzen:
Zitat:
Dieses verhalten kurumoiert das Menschliche verhalten mal definitiv nicht da es Slaven und ähnliches schon fast seit anbeginn der Menscheheit gehalten wereden

Ich verstehe echt nicht, was Du da schreibst, dabei habe ich mir wirklich Mühe gegeben, den Sinn zu erraten. Davon abgesehen: Blödsinn! Glaubst Du wirklich, die Sklaven hätten SPAß daran gehabt, Sklaven zu sein? Nicht Dein Ernst, oder?



also ich weis nich was es an dem Satz nich zu verstehen ist, er war bezogen auf etwas was jemand anders geschrieben hat, und besagt das es ja wohl zur menschlichen art gehört Sklaven zu halten.

Es geht ja gar nich darum ob sie das gern gemacht haben oder nicht, die "Sklaven aus der Geschichte" ham das auf gar keinen Fall gerne gemacht darum geht es ja aber es gehört zum mENSCHLICHEN VERHALTEN ANDERE ZU UNTERDRÜCKEN ODER ZU VERSKLAVEN: 8DAS GILT NATÜRLICH NICHT FÜR ALLE mENSCHen aber es gehört zum Menschlichen verhalten nicht so wie es eben der andere geschrieben hat.
Nach oben
Ratte1984
Anfänger


Anmeldungsdatum: 07.09.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 7. Sep 2010 22:15    Titel: Antworten mit Zitat

also vieleicht noch
korumpiert und mach aus dem wereden ein werden un vieleicht noch das überflüsige es weg schon is gut oder.
lies dir vieleicht no mal den beitrag von benedikt aus der ersten Seite durch dan verstehst du vieleicht was ich meine
Nach oben
hank
Anfänger


Anmeldungsdatum: 25.08.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 10. Sep 2010 03:58    Titel: Antworten mit Zitat

also ich muss sagen ich finde es weder normal noch unnormal,ich hab selbst einige devote züge/neigungen an mir würd ich sagen und deshalb kann ich mich sehr für das thema interessieren und zufällig hatte auch ein freund von mir vor kurzem noch was mit einer sklavin laufen, da komm ich auch schon zu dem punkt den ich an ihr nicht verstehe.

sie hat ihn kennen gelernt und es war eine normale beziehung und nach 2 wochen hat sie ihm gesagt das sie eine sklavin ist und einen herren hat und der herr steht über allem.

aber sie wollte trotz das sie diese beziehung zu ihrem herren hat auch noch eine normale beziehung und noch einen anderen mann der mit ihr in swingerclub fährt.
is das nun normal oder nich normal das man sich dann trotz alle dem noch einen jungen anlacht und ihn psychisch mit der beicht das sie sklavin is kaputt macht?
Nach oben
Monstrana
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2010
Beiträge: 33

BeitragVerfasst am: 10. Okt 2010 20:33    Titel: 7/24..wirklich? Antworten mit Zitat

Sag mal Gina-wie weit reichen denn eigentlich deine erfahrungen im sm-bereich? hast du gemerkt,dass du eine devote veranlagung hast-und willst nun direkt das volle programm(7/24)starten-als sklavin?dann würde ich dir abraten.geh in foren,die sich genau mit dieser thematik beschäftigen..lebe deine devote ader sexuell aus..sammel erfahrungen! wenn du dann soweit bist,wirst du mit glück auch einen passenden herrn finden...
frage mich,wer sich hier heraus nimmt urteilen zu wollen was normal oder unnormal ist!das ist ja Krank!(jeder der andere aufgrund von sehnsüchten /bedürfnissen/veranlagung als krank einstuft,hat doch selbst irgendwo ein fettes defizit!) solange sich zwei finden,die mit ihren sehnsüchten und ansprüchen in der lage sind,sich gegenseitig zu ergänzen ist es doch prima(und kann für beide seiten sehr erfüllend sein)! Es ist bestimmt sehr leicht-gerade in diesem bereich an den falschen zu geraten,also VORSICHT! aber dazu kannst du eine menge in s/m -foren lesen und lernen! mich erstaunt hier teilweise die kaltschnäuzigkeit,die manche an den tag legen und sich selbst über andere stellen-nur weil die "anders"ticken! Wünsche also allen viel spaß und erfüllung beim ausleben ihrer veranlagungen!-manche haben aber einfach NIX verstanden Wink
Nach oben
junkfront
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 24.08.2010
Beiträge: 75

BeitragVerfasst am: 12. Okt 2010 09:29    Titel: re gina Antworten mit Zitat

jeder soll nach seiner facon leben:wie bereits hier gesagt, paß auf mit wem du dich einläßt!und "krank" oder pervers is das nicht:was krank oder pervers im sexuellen kontext ist, ist die definition von krank die die vorherrschenden allg. meinung definiert.also zieh dein ding durch so lang es dir gefällt, nur vergiß - nochmals - die vorsicht nicht!
greetz junkfront
Zitat:
change the guns
Nach oben
Takeshi Kovacs
Anfänger


Anmeldungsdatum: 09.06.2011
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 11. Jun 2011 14:20    Titel: Antworten mit Zitat

Anonymous hat Folgendes geschrieben:
Es gibt drei Arten von *Mensch sein*, die Dominanten, die Devoten und die unentschlossenen. Ich denke es ist eine Stärke, sich für eine dieser Seiten zu endscheiden und diese auch zu (er)leben.
Krank sind die, die sich selbst unterdrücken. Ihre unzufriedenheit die sie in sich haben macht sie Krank.
Jeder sollte sein Leben leben, seine Träume erleben und sich selber dabei finden.


Das ist sehr, sehr gut gesagt. 8 Jahre hatte ich meine immer stärker werdenen Neigungen unterdrückt da ich wunderbar eindoktreniert wurde das Dominianz und Sadismus krank sind. Und das war ich auch, weil ich unglücklich war. Ein innerer Krieg kann sowas auslößen...

Offizell, zur Zeit der neuste Stand medizinisch gesehen ist "Sexual Sadism" krank. Ich kenne den deutschen Begriff nicht aber wortwörtlich ließe sich das als "sexueller Sadismus" übersetzen, wobei der Name leider schlecht gewählt ist. Bedeuteten tut es das Dominaz etwas ist das sexuell erregend ist, und der Schmerz der Teil dessen sein kann, und zum Namen dieser Paraphilie geführt hat, nur Mittle zum Zweck ist.

Also, krank, zumindest dann WENN, laut der Definition: man deswegen sich selbst oder anderen Leid zufügt das sie nicht wollen.

Leidet niemand gegen seinen Willen darunter, ist man gesund. Das ist eine sehr sehr gute Definition und ich war freudig überascht als das neue Handbuch für Psychische Störungen dementrpechend im Bezug zu Paraphilien verändert wurde, denn das reflektierte meine eigenen Erfahrungen genau so wieder.
Nach oben
Calendula
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 08.01.2011
Beiträge: 465

BeitragVerfasst am: 12. Jun 2011 00:39    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt einen Satz, der es für mich ganz gut umschreibt: Die Freiheit des einzelnen endet da, wo die Freiheit des anderen anfängt.

Bedeutet eigentlich nur, dass jeder freiwillig das tun soll, wozu er sich entschieden hat. Wenn hier also eine Sklavin ihren Herrn gefunden hat und damit glücklich ist, sollte mich das weiter nicht stören. Tut's auch nicht, denn es hat mit meinem Leben nichts zu tun. Es gibt nichtmal Berührungspunkte.

Davon mal abgesehen denke ich, dass es mich nichts angeht, was in andererleuts Schlafzimmer abgeht. So lange ich damit nicht belästigt werde, kann es mir doch schnuppe sein.
Nach oben
Marla
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 21.10.2010
Beiträge: 354

BeitragVerfasst am: 16. Jun 2011 13:48    Titel: Antworten mit Zitat

Frei nach "Illuminatus!":

Normal ist das, was keiner ganz ist.

Allerdings denke ich das es Ecken im Internet gibt, in der diese Thematik besser aufgehoben ist. Einfach weil dort die kompetenteren Leutchen sitzen. Und die Diskussion ob Krank/normal oder nicht, sich dort gar nicht erst stellt.
Wie auch immer, viel Glück!
Bye, Marla Mia
Nach oben
ceppi
Anfänger


Anmeldungsdatum: 03.05.2012
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 6. Mai 2012 19:44    Titel: Antworten mit Zitat

Was jetzt normal ist und was nicht, muss doch jeder für sich selbst entscheiden. Was ist schon normal und wer bestimmt das denn? Nur, weil du dich anders verhälst, als unsere Gesellschaft es vorgibt, muss es ja für dich nicht unnormal sein. Solange du DIR und sonst auch keinem damit schadest, mach doch was du für richtig hälst. Wink
Nach oben
Antonymus
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 18.05.2012
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: 18. Mai 2012 08:48    Titel: als sklavin leben Antworten mit Zitat

Wenn Du wünscht als Sklavin zu leben, dann lebe es aus. Was ist dabei? Vieles muss durchlebt werden, damit der Drang überwunden wird. Du hast ein Recht auf einen eigenen Lebensentwurf.

Normen gibt es nur in der Industrie.
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 18. Mai 2012 17:32    Titel: Antworten mit Zitat

Antonymus schrieb:
Zitat:
Vieles muss durchlebt werden, damit der Drang überwunden wird.

Warum soll das Ziel sein, den Drang zu überwinden? Man kann doch auch bis ans Lebensende ein glückliches Sklavendasein führen?
Nach oben
carpuncel
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 13.02.2012
Beiträge: 267

BeitragVerfasst am: 18. Mai 2012 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

Jeder sagt hier das sie/er es selber wissen muss... Für mich steht eins Fest. Wär so leben will hat entweder nicht alle Tassen im Schrank oder einen richtigen Komplex... Wer findet es schon schön erniedrigt zu werden? Und wenn der jenige das geil findet dann ist es eine sexuelle Neigung. Aber bitte doch nicht ein ganzes Leben lang... Entschuldigt wenn was doppelt oder so geschrieben ist habe mir nur den ersten Text durch gelesen.
Nach oben
Antonymus
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 18.05.2012
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: 18. Mai 2012 20:37    Titel: Für mich steht eins Fest Antworten mit Zitat

carpuncel hat Folgendes geschrieben:
Für mich steht eins Fest. Wär so leben will hat entweder nicht alle Tassen im Schrank...


Und Alkoholiker, Junkies und Konsorten haben Deiner Meinung nach alle Tassen im Schrank? Ich frage nur, um zu erfahren, wo genau die Grenze ist. Was meinst Du carpuncel, wann ist jemand normal und wann nicht mehr?
Nach oben
carpuncel
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 13.02.2012
Beiträge: 267

BeitragVerfasst am: 18. Mai 2012 20:48    Titel: Antworten mit Zitat

Das kann man gar nicht mit einander vergleichen. Und für mich gibt es kein Normal! Ich habe lediglich damit gemeint das kein Mensch sich gerne erniedrigen lässt. Sicher muss das jeder für sich selber wissen aber das ist genauso komplex als wenn ein Übergewichtger sagt: Ich fühle mich wohl.
Na? Was gemerkt?
Nach oben
Antonymus
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 18.05.2012
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: 18. Mai 2012 21:03    Titel: Ich habe lediglich damit gemeint Antworten mit Zitat

carpuncel hat Folgendes geschrieben:
Ich habe lediglich damit gemeint das kein Mensch sich gerne erniedrigen lässt.?


Aber gerade das wird doch hier behauptet. Da will jemand erniedrigt werden, es tut ihr scheinbar gut, wenn man glauben kann was sie sagt. Vielleicht hat sie ja doch alle Tassen im Schrank Smile
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Verhaltenssucht Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin