Tod der Amy Winehouse

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4061

BeitragVerfasst am: 26. Aug 2011 10:52    Titel: Antworten mit Zitat

Es sollen jetzt ja noch weitere Tests gemacht werden - allerdings ist die Gute ja längst eingetopft und beerdigt. Wie wollen die das JETZT noch rausfinden? Ich glaube, es wird ein Mysterium bleiben.

@ Yolande: Angeblich war Amy schon seit drei Jahren drogenfrei. Und ich bin davon überzeugt, dass Drogen nehmen belastender für das Herz ist als mit Drogen aufhören.
Nach oben
Sonnenscheinchen
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.06.2011
Beiträge: 202

BeitragVerfasst am: 26. Aug 2011 11:04    Titel: Antworten mit Zitat

Das sie NICHT drogenfrei war bewies sie ja noch ein paar Tage vor ihrem Tod auf ihrem Konzert in Belgrad.

@veichenfee: Ein paar Monate bevor mein Vater starb sagten die Ärzte, einen weiteren Entzug würde der Körper meines Vaters nicht verkraften.
Nach oben
Yolande
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.06.2011
Beiträge: 1438

BeitragVerfasst am: 26. Aug 2011 11:11    Titel: Antworten mit Zitat

Na gut, dass sie drei Jahre drogenfrei gewesen sollte, ist ja albern, oder nicht?

Ich meinte es eben so, dass sie vielleicht erst kurz vorher drogenfrei war und sozusagen die Entzugserscheinungen den Körper zu stark belasteten. Na ja, oft wird ja auch gesagt, das Schlaganfallrisiko eines Rauchers ist dann am höchsten, kurz nach dem er aufgehört hat...

LG
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4061

BeitragVerfasst am: 26. Aug 2011 11:16    Titel: Antworten mit Zitat

@ sonnenscheinchen:

Naja, aber Dein Vater dürfte doch erheblich älter gewesen sein, als die Ärzte dies sagten! Mit 27 sollte der Mensch das noch wegstecken. Aber es stimmt schon ... niemand weiß, wie belastbar er ist. Manche Menschen geben sich jahrzehtelang die Kante mit allem möglichen, entziehen immer wieder und scheinen unverwüstlich zu sein. Bei anderen streikt der Körper relativ schnell.

Ich glaube auch nicht, dass sie seit drei Jahren clean gewesen sein soll. Aber wie gesagt, die Todesursache wird wohl unklar bleiben. Glaube ich zumindest.
Nach oben
Sonnenscheinchen
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.06.2011
Beiträge: 202

BeitragVerfasst am: 26. Aug 2011 11:53    Titel: Antworten mit Zitat

Veilchenfee, ich würde sagen es kommt nicht darauf an wie alt man ist ( mein Dad hat ja auch "nur" 10 Jahre gebraucht, er starb mit 42 ), sondern wieviel man sich täglich zumutet. Meiner Meinung reichen da schon ein paar Jährchen mit hohem Alkoholkonsum aus, und das war bei ihr ja auch nicht das Einzige.
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 26. Aug 2011 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hi, damit ihr wisst um was es geht, hab ich den link nochmal kopiert, da das SUCHTMITTEL TEAM das von mir kopierte zitat, wegen regelverstoss gelöscht hat. Zum glück nicht mich.
Hoffe das dies so in ordnung ist
http://themen.t-online.de/news/amy-winehouse
Wollte dies nur bekannt geben. Weiß ja, dass die anteilnahme nicht sehr groß ist bzw. von einigen geächtet wird, als wenn es klar ist, dass nur drogen daran schuld haben, nichts anderes. Warum ist das so?
Dacht nur, dass bin ich schuldig, da ich diesen thread eröffnet habe.
Sobald jemand berühmt ist, erscheint die drogensucht viel schlimmer zu sein, als bei uns. So kommt es mir halt vor. Als wenn diese menschen, immer daran selber schuld haben, an ihrem tod. Find ich echt ungeheuerlich.
Das wär ja das selbe, wenn ich denken würde, ihr nehmt mich bei meinem problem gar nicht ernst, sondern tut nur so, denkt aber was ganz anderes. Vielleicht ein komischer vergleich, aber...
Versteht mich bitte jetzt nicht falsch, ok. Ich habe damit keinen von euch persönlich gemeint. Das ist nur meine ansicht, der dinge.
LG
Frau Holle
Ps. um weitere untersuchungen zu machen, braucht man nicht unbedingt den leichnam dazu. Sie haben ja genügend material für weitere untersuchungen. Denn die todesursache ist ja immer noch nicht geklärt, nur das es nicht an den drogen lag. Das war eigentlich das was ich mitteilen wollte. Es ist doch eine gute nachricht, zu wissen das nicht immer die drogen an einem tod schuld haben. Vorallem auch dann, wenn die menschheit sowieso schon ein urteil gebildet hat und dann aber noch immer an seiner meinung festhält.
Das vertseh ich halt nicht. Gibt es zweiklassen süchtige?
Nach oben
Sonnenscheinchen
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 09.06.2011
Beiträge: 202

BeitragVerfasst am: 26. Aug 2011 13:03    Titel: Antworten mit Zitat

frau holle hat Folgendes geschrieben:
Zum glück nicht mich.


Das wäre ja noch schöner !

Zitat:
Sobald jemand berühmt ist, erscheint die drogensucht viel schlimmer zu sein, als bei uns. So kommt es mir halt vor.


Tja, es ist doch allgemein in der Gesellschaft so, dass man viiieeeel lieber mit dem Finger auf andere zeigt, als bei sich selber erst anzufangen. Es ist viel leichter und lenkt einen schön von den eigenen Sauereien ab. Kann man doch schon in der Nachbarschaft beobachten, im Kleinen wie im Großen.
Mir persönlich ist es schon lange egal wer an was stirbt. Berühmt oder nicht. Der eine stirbt früher, der andere später und alle im unpassendsten Moment.

Gruß Smile



[/quote]
Nach oben
frau holle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 24.09.2010
Beiträge: 1723

BeitragVerfasst am: 26. Okt 2011 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

Nur falls es irgendjemanden interessieren sollte, hier ein link über die ursache ihres todes.
Heute gefunden.
Aber seht selber, wer will
http://www.sueddeutsche.de/panorama/todesursache-ermittelt-amy-winehouse-starb-an-einer-alkoholvergiftung-1.1173911
LG
Frau Holle
Nach oben
JuleXXX
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 29.05.2011
Beiträge: 525

BeitragVerfasst am: 26. Okt 2011 20:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hmmm, traurig!
Ich kenne mich nicht mit Alkohol aus aber hey 4,16 Promille das ist doch echt viel, vorallem wenn man 3 Wochen clean war, oder nicht?
WAS muss man denn bitte trinken, um soooooooo eine hohe Promillezahl zu bekommen?
Krass, traurig...
Hmm, sehe gerade in den Nachrichten, dass die SpuSi bei ihr 2 große, und eine kleine Flasche Wodka gefunden wurden, leer!

Der Tod ist so tragisch, aber vllt. lernen andere daraus etwas,im Bezug auf Alkoholmissbrauch.
Vielleicht kann Amy so noch jemanden retten...
...ich find`s immer sehr erschreckend, wie sehr Alkohol in unserer Welt (vorallem in Deutschland) verharmlost wird.
Nach oben
Ruhe
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 25.01.2011
Beiträge: 91

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2011 11:51    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für´s Reinstellen des Links, Frau Holle

ich bin echt erschüttert, hab ja auch jahrelang gesoffen, und wunder mich grad dass ich überhaupt noch am Leben bin.

4,16 Promille, das ist bei einem Leichtgewicht wie Amy es war, wohl schon bei einer Flasche Schnaps erreicht.


Sad
Ruhe
Nach oben
HeathLedgerForever
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 14.11.2011
Beiträge: 172

BeitragVerfasst am: 29. Jun 2012 02:48    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich wollte jetzt mal Stellung zu Amys Tod beziehen:

Ich glaube insgeheim schon, dass es eine Art von Suizid war, denn man kommt nicht so einfach auf 4,2 Promille, dass ist schon krass viel. Auch die Tatsache, dass es nur wenige Monate vor ihrem 28. Geburtstag war stimmt mich mißtrauisch.

Amy merkte einerseits, dass auch sie älter wird und sie hatte die Wahl Entzug zu machen und ein normales Leben zu führen oder eben doch dem Club 27 beizutreten.

Was ich so traurig daran finde ist, dass dieser Club derart glorifiziert wird, denn dadurch will so manch junger Mensch auch diesem Beitreten. (siehe auch Ian Curtis http://de.wikipedia.org/wiki/Ian_Curtis, Ausschnit von Wiki:
"Im Jugendalter entwickelte Curtis die Vorstellung, noch vor seinem dreißigsten Geburtstag zu sterben. Dieser Gedanke wurde durch seine Vorbilder wie Jim Morrison, der im Alter von 27 Jahren aufgrund ungeklärter Ursachen starb, so verstärkt, dass Curtis einen frühen Tod idealisierte."

Wenn ich sehe, dass es vor ihren Tod Internetseiten gab mit dem Titel

www.whenDoesAmyWinehouseDie.com (oder so ähnlich)

finde ich das gemein.

Auch Titel wie

"Der wahre Rockstar stirbt mit 27" (auf Stern.de könnt ihr mal googeln) sorgen dafür, dass junge Menschen es "cool" finden jung zu sterben, es ist ein Art Mode für gewisse Rockmusiker etc. pp.

Daher denke ich dass auch die Presse usw. nicht gerade postive Auswirkungen auf dieses Mädchen hatte?!

Sie war 27 ?! Das ist zwar schon erwachsen, aber dennoch ein junges Mädchen was teilweise sehr hilflos wirkte. Sie wußte vlt. nicht was sie mit ihrem Leben anfangen sollte oder was es noch anderes gibt als Drogen.

Ich denke wir alle sollten erstmal aufhören den "Frühen Tod" so zu glorifizieren.

Nein es ist nicht toll so jung zu sterben, es ist einfach nur traurig und Amy hätte noch soviel im Leben gefunden, hätte sie nur durchgehalten!

Ich denke mit 40 oder so wäre sie sehr froh gewesen und hätte Kinder gehabt etc. pp.

Stattdessen ist sie nun diesem scheiß Club beigetreten und das einzige was bleibt ist ein Grabstein.

Ich kann es natürlich nicht mit Sicherheit sagen, aber ich glaube es war Selbstmord.

Arme Amy!

Machs gut, es ist einfach nur taurig, traurig, traurig!
Nach oben
H96
Anfänger


Anmeldungsdatum: 25.07.2012
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 1. Aug 2012 21:52    Titel: Antworten mit Zitat

Der Drogenkonsum und der Drogenentzug ist sehr belastend für das Herz! Mein bester Freund ist zur Zeit im Knast und musste nen "kalten" machen.. voll unmenschlich, denn die anderen bekommen in diesem Knast mindestens für 7 Tage Metha... So musste er Metha und Heroinentzug machen. Jetzt, nach 10 Monaten Knast, geht`s ihm gut, er hat zugenommen, aber das Herz ist noch nicht ok.Er darf auch nicht arbeiten. Also: egal was.. alles Schrott für`s Herz! Aber für alle zu spät... Und komischerweise sterben alle Stars, die etwas mit Drogen zu tun hatten mit 27 Jahren... seltsam...
Nach oben
tuutsweet
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.05.2012
Beiträge: 929

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2013 11:02    Titel: Antworten mit Zitat

Nach oben
tuutsweet
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.05.2012
Beiträge: 929

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2013 11:04    Titel: Antworten mit Zitat

Nach oben
tuutsweet
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.05.2012
Beiträge: 929

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2013 11:13    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist die Folge meines PC Absturzes, blue screen, hier geht grad gar nix mehr.
Trotzdem Amy du bist unsterblich durch dein feeling für guten sound
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 5 von 6
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin