Ist das der richtige Weg clean zu werden? (Crystal)

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Yolande
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.06.2011
Beiträge: 1438

BeitragVerfasst am: 27. Sep 2011 21:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hey du,

ich war einige Zeit im Urlaub und hatte auch zu Hause seit einem Gewitter kein Netz mehr, so dass ich ein paar Wochen nicht hier lesen und schreiben konnte. Ich finde es toll, dass du jetzt schon eine Weile durchgehalten hast...Nun müsste es ja schon fast Tag 27 sein, oder?
Mein Freund ist jetzt seit 7 Wochen clean und es fällt ihm mal mehr mal weniger schwer. Er hat sich bislang nur vorgenommen, es ein Jahr zu schaffen und dann im Rückblick zu gucken, was sich verändert hat und was nicht. Ich glaube, der Gedanke daran, dass er sich nicht dafür entscheidet, es für immer zu lassen, hilft ihm momentan durchzuhalten.

Wie geht es dir?
LG
Nach oben
sweetest_poison
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 29.07.2011
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 1. Okt 2011 23:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo @ all & Yolande Smile

schön das du wieder da bist.

Ich könnte mich heute sowas von Ohrfeigen! Ich Idiot halte 30 Tage durch, einen Monat und dann geh ich heute in die Stadt bischen shoppen und treff jemand und von der sache her würd ich sooogern mal wieder ne Bahn C ziehn, denn die vorfreude ist nun langsam wieder da, dennoch vermeide ich Situationen und war im nachhinnein immer froh es nicht getan zu haben.

Und heute mittag hat mich der teufel geritten, schönes Wetter treff den Kumpel und ich meinte so, ich hätte mal wieder Bock, aber bei C bleib ich wieder hängen und pepp bringt mir nix, weißte was ich hätte gerne ne Nase H. Super 30 min später hab ich dann ne Behn Heroin gezogen, obwohl ich schon beim letzten mal nur am Übelkeitsbekämpfen war.
Super, der Tag fing toll an und ab 16 Uhr, nach der Bahn war mir nur noch
schlecht hab versucht zu schlafen und das wars. Super. Ich bereue es total und frag mich warum ich so nen scheiss mach. Hätt ich auch gleich ne Bahn C ziehen können, da würd ich zwar jetzt net schlafen, aber hätte unterm Strich viel mehr geschafft. Aber würde wohl schon planen wo ich meine morgige Ration herkrieg. Am ende ist beides nix.

Aber ich frag mich warum das sein musste. Nach einem monat mach ich sowas. Ich bereue es total und allein der Gedanke dran löst fast nen würgereiz aus. Nie wieder.

Ich bin soo doof...
Nach oben
Yolande
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.06.2011
Beiträge: 1438

BeitragVerfasst am: 26. Okt 2011 14:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hey chica,

wie geht es dir? Hast du weiterhin durchgehalten?

Mein Freund geht heute für ein halbes Jahr auf Therapie...irgendwie freu ich mich auf eine Zeit der Ruhe, aber ich werde ihn doch auch vermissen, zumal er es nun wirklich drei Monate geschafft hat und wir eine schöne Zeit miteinander hatten.

LG
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1066

BeitragVerfasst am: 1. Nov 2011 17:58    Titel: Antworten mit Zitat

hallo sweet poison,
aus eigener erfahrung weiss ich, das es wichtig ist, das cleansein an erste stelle zu setzen. job,geld,beziehungen kommen und gehen. wenn ich nehme verliere ich auf dauer eh alles.
in meinem leben ist es erstmal wichtig HEUTE nix zu nehmen.
ich wünsche dir deinen Klick. bei mir war das vor 12 einhalb Jahren.
lieben gruss
joe
Nach oben
sweetest_poison
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 29.07.2011
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 3. Nov 2011 00:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo @ all

kann nicht schlafen und dacht mir ich update mal wieder meinen Beitrag...

Nach meiner o.g. H Aktion kam noch eine einwöchige Crystal Phase da mir das H ja absolut nix gebracht hat, außer Überlkeit und delier. Wink

So, nun bin ich schon um die 3 Wochen clean. BischenSpeed mal zwischendurch aber das war auch nicht das wahre.

Vom Verstand her, ist es so gut, ich fühl mich recht gut, zwar Stimmungsschwankungen bis hin zu totalen depri Phasen, die aber auch mit dem Monat zusammenhängen und noch durch eine unglückliche Liebschaft. Sad

Da sich meine zwei Haupt Bezugsquellen jetzt so gut wie erledigt haben (der eine ist total abgetaucht, hat nix mehr auf die Reihe gekriegt, Wohnung verloren, alle Freunde scheisse behandelt) und der andere ist seit einer Woche auf Therapie (worüber ich mich echt freu)!

Ja somit denk ich zwar täglich dran, und würde auch wahnsinnig gerne, und wenn ich dann wieder Beiträge über C hier lese, die traurige Wahrheit wieviel es zerstört und man alles bejahren kann, könnt ich heulen das man trotzdem nicht NEIN sagen könnte wenn es da liegt.

Ich frag mich wie es sein kann das diese Droge einen so den Kopf fickt...im draufen sowie auch im cleanen Zustand...das ist doch wahnsinn...hört das jemals auf...?

Erwisch mich nur das ich im moment öfter mal Wein trinke und Benzos dazu...ich denk aber nicht das mir das gefährlich wird oder ne Suchtverlagerung...ist halt ne Phase...so krank es ist und sich anhört, nichts (damit mein ich alle arten von Drogen) könnte mir jemals so nah kommen als C.

Aber genug trübsal, ich bin drei Wochen clean und guter dinge das es so bleibt!

Gute NAcht an alle!
Nach oben
joe
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 1066

BeitragVerfasst am: 8. Nov 2011 17:42    Titel: Antworten mit Zitat

hallo, ich machs ja ungern,so ratschläge und so.
aber was du da machst ist die klassische suchtverlagerung. drogen austauschen ist auch nicht clean sein.
aber... probiers einfach mal aus. musste ich auch erst mal machen und hat bei mir nicht funktioniert.
und berichte uns darüber.
alles liebe
joe
nur für heute nehm ich mal wieder nix
Nach oben
klakaddl
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 06.07.2009
Beiträge: 93

BeitragVerfasst am: 9. Nov 2011 07:12    Titel: ... Antworten mit Zitat

Ich gebe meinem Vorposter absolut recht.
Es bringt nichts einfach die Substanz auszutauschen denn das Suchtproblem an sich bleibt trotzdem.

Ich habe fast sieben Jahre lang extrem viel C konsumiert. Trotzdem war ich in der ganzen Zeit ein sogenanntes "funktionierendes" Mitglied der Gesellschaft. Durch meinen Job in der Gastro fällt es einfach nicht auf. Ich muss immer schnell sein und viel reden.

Irgendwann hatte ich aber selber "die Nase voll" im wahrsten Sinne des Wortes.

Da hab ich zu mir selbst gesagt dass ich immer noch Herrin bin über mich selbst und nicht dieses weiße Zeug.

Ich hab von heute auf morgen beschlossen nichts mehr zu nehmen. Den Rest den ich noch im Kühlschrank hatte ließ ich da drin. Und ich bin auch weiterhin noch mit meinen C Leuten weg gegangen nur dass ich Nein gesagt hab als mir etwas angeboten wurde.

Nach sechs Monaten clean hab ich mal wieder ein WE durchgemacht und danach sofort wieder aufgehört. Damit hab ich mir bewiesen dass ich es kann wenn ich will.

Mittlerweile hab ich es in den letzten zwei Jahren so praktiziert das ich ab und zu (max. alle drei Monate) etwas konsumiert habe. Aber nur wenn ich es wollte und auch ohne einen bestimmten Grund dafür zu haben.

Ich bin in dem Sinne auch nicht wirklich clean. Aber ich habe gelernt dass mein Wille stärker ist als die Substanz und irgendwann wird die Zeit kommen wo auch ich sagen kann dass ich seit mehreren Jahren nichts mehr konsumiert hab.

Das muss natürlich nicht heißen dass du es genau so machen sollst. Aber versuch ruhig dir und deinem Kopf beizubringen dass du die Droge kontrollierst und nicht die Droge dich.
Nach oben
Rory
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 13.11.2011
Beiträge: 68

BeitragVerfasst am: 13. Nov 2011 20:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo sweetpoisen und alle anderen...

ein Jahr lang hast du das täglich genommen? wie hast du das bloß ausgehalten.. ich hab dieses dreckszeug was für dich so verführerisch ist ca 2 jahre lang nur am wochenende genommen. am anfang waren wir auf dem zeug noch feiern aber nach einer zeit haben wir nur noch in wohnungen rumgelungert und vor uns hin gedrufft... gut, sex hat ich zu der zeit echt geilen aber auch das lies mit der zeit nach.
ich habe irgendwann einen ekel entwickelt und jede bahn bereuht sobald die kopfschmerzen anfingen und sich meine körpertemperatur erhöht hat. das runterkommen hab ich gehasst. ich hab immer versucht mich runter zu kiffen aber das hat nie funktioniert, es hat lediglich dafür gesorgt das sich mein kreislauf völlig verabschiedet. manchmal war ich nichtmal in der lage aufzustehen um mir wenigstens mal nen apfel zu holen. für mich war das alles zu krass... ich hab das dann gelassen und bin umgestiegen auf teile, davon gings mir nie so scheiße... hab ich aber auch nicht mehr so regelmäßig gamacht.

ich bin jetzt seit fast 10 jahren clean, zumindest was die chemie angeht... ich muss schon aufs klo wenn ich c bloß sehe.. ich könnt es nie wieder nehmen...

ich wünsche dir für deine zukunft das auch du das schaffst. du scheinst dich für den weg ohne therapie entschieden zu haben, der ist schwerer aber langfristig gesehen wirst du über dich und deine psyche ne mänge lernen und wenn dus gepackt hast bist du stärker denje Very Happy

gruß Rory
Nach oben
sweetest_poison
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 29.07.2011
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 14. Nov 2011 22:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo und danke für eure Antworten...
mal wieder meinen Beitrag updaten!

Also C hab ich nun seit einer woche net mehr gezogen, aber nur weil hier nix geht. Vom wollen her sieht es immer noch so aus das ich schon Bock drauf hab und wohl auch nicht nein sagen würde.

Allerdings am Wochenende hab ich wieder mist gebaut, aber in anderer Richtung. Hab Speed und XTC konsumiert. Es war ok aber im am morgen danach hab ich es total bereut. Ich war richtig aggro. Am ende hab ich die ganze Nacht nur an C gedacht und war früh so genervt das ich was anderes genommen hab, weil ich ja eigentlich nur noch C nehmen wollt. Und hab anderen damit die Stimmung vermiest. Hab mir dann ne Benzo reingehaun und wollt nur noch schlafen.
Und hab dran gedacht wie schön es jetzt wäre richtig ON zu sein und wenigstens produktiv was zu schaffen...
Zumindest weiß ich jetzt nach der Nacht, wo ich dann Sonntag nur geschlafen hab, das ich nie wieder was andres anrühre.

Auf der einen Seite ja schonmal gut wenn ich nur noch mein C Problem in den Griff kriegen muss was ja im moment sowieso weg ist, da es nichts gibt.
Allerdings meine laune am Sonntag und das ich in der Nacht so geil auf C war machen mich schon nachdenklich.

Ja ich mach den weg ohne Therapie, weil ich ja seh, das ich selbst wenn nix geht, alles normal auf die Reihe krieg. Und nicht den Kopf in den Sand stecke, sonder nen normalen alltag hab mit arbeit usw. Es ist eben nur der Kopf. Das NEIN sagen lernen. Und wenn ich seh, das so gut wie niemand die Therapie was bringt, warum dann monatelang wohin gehn, wo ich weiß das ich wohl eh wieder was machen würde wenn ich draußen bin. Für mich sind Therapien nur ein besseres Kontakteknüpfen um danach noch mehr Quellen zu haben. Hab ich schon soooft miterlebt!
Diesen Schalter umlegen oder das NEIN sagen, das lern ich auch auf keiner Therapie, weil es keinen Ansatz zu Therapieren gibt, weil ich es nicht tue um was zu verdrängen, sondern einfach das ON sein, wach sein, die Glücksgefühle, ja solange ich es hab fühl ich mich irgendwie geborgen, sicher...gleichzeitig weiß ich auch der rechtlichen konsequenzen und die machen mir angst. Aber nun werd ich ja sehn wie es weitergeht. Sollte mir nicht irgendwas zufliegen, werd ich mich nicht kümmern und warte jetzt einfach mal ab! Läuft einem ja nicht davon.
Liebe Grüße!
Nach oben
sweetest_poison
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 29.07.2011
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 28. Nov 2011 23:47    Titel: Antworten mit Zitat

und es kam...ganz unerwartet...ohne Vorankündigung...und es am sowas von irre geil, das ich ganz schön damit zutun habe das es nun wieder vorbei ist. Ich vermisse es jetzt schon...einmal noch und dann wird meine liebe Freundin Crystal erstmal wieder aus meinem Leben verbannt. Sie kam soieso zum unpassendsten moment, ich lern gerade jemand kennen, die ersten Telefonte noch normal, dann kam SIE und mein Kopf kann sich nur sehr schwer darauf konzentrieren etwas anderes außer ES an mich ranzulassen in diesen momenten. morgen ist es wieder weg, und ab Mittwoch gehe ich mein Leben wieder ein Stück ohne meine Freunin Crystal. Vielleicht sehn wir uns ja wieder, ich weiß es nicht, ich vermiss sie ja jetzt schon, aber ich hab jetzt eine Chance und die möcht ich nutzen. Allerdings geht das nur ohne C. Er weiß nichts davon und will mit sowas nichts zutun haben.
Sprich, ich muss mich entscheiden. Und die Antwort kommt noch aus der Vernunft, und ich hoffe schon bald aus dem Herzen...denn das hätte er wirklich verdient.

Stell mir nur immer wider die Frage wie geh ich damit um in einer beginnenden Beziehung. Normal soll man ja ehrlich sein, und ich steh auch dazu und es mir nicht peinlich, aber ich hab Angst durch zuviel offenheit wieder was kaputt zu machen, was gerade erst anfängt. Ich hätte schon sooft mein Mund halten söllen und hab mit viel erzählen auch viel kaputt gemacht...viele Gedanken die mir im moment durch den kopf gehn...
Nach oben
Yolande
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.06.2011
Beiträge: 1438

BeitragVerfasst am: 29. Nov 2011 09:30    Titel: Antworten mit Zitat

Nach all dem, was du schreibst, bist du für mich wirklich schwerstabhängig. Es mag ja sein, dass du dein Leben noch in die Reihe kriegst, ich denke, es scheint nur so. Sicher gehst du auf Arbeit und wirst dort auch Leistung bringen, aber glaube nur nicht, dass niemanden auffällt, dass mit dir irgendetwas nicht stimmt. Es ist ganz schön krass, wenn ich so deinen Anfangspost mit dem letzten vergleiche...du verherrlichst Tante Crystal auf unglaubliche Weise, anfangs hast du noch gesehen, wie gefährlich sie ist. Ich finde, deinen Absturzverlauf so was von lehrbuchhaft und typisch, dass du dir ernsthaft Gedanken darüber machen solltest, den Absprung noch zu schaffen. Alles, was du hier schreibst, könnte auch mein Freund schreiben bzw. geschrieben haben...es tut weh, zu lesen, dass man von ein paar Krümeln so das Gehirn vernebelt bekommt, es tut weh zu lesen, dass ihr von etwas so besessen seid. Grausam. Mensch, Mädel, du bist über 30, keine 15 mehr, wo man mal blödsinnige Dinge probiert...scheinbar hast du keine gravierenden krassen Probleme, die es zu verdrängen gilt...Bist du zu satt vom Wohlstand? Zu hungrig nach dem Gefühl lebendig zu sein? Pass nur, dass du bei all der Gier nach deinen Wünschen nicht zu viel verlierst...der Preis, den du für deine "Dummheit" gerade auszugeben bereit bist, ist meines Erachtens viel zu hoch.
Nach oben
Yolande
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.06.2011
Beiträge: 1438

BeitragVerfasst am: 29. Nov 2011 09:32    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube, es ist naiv zu denken, dass deine Arbeitsstelle nichts merkt, die haben doch Augen im Kopf...mein Freund glaubte auch allen ernstes, dass keiner was merkte, dass keiner sah, wie er aussah...nur weil er da keinen Blick mehr für hatte, sind nicht alle anderen automatisch von der selben Blindheit geschlagen. Denk mal drüber nach. Wäre schade um dich...und was es mit dem Typen auf sich hat...mmh, schwierige Geschichte. Ich finde, er muss es wissen, damit er sich entscheiden kann. Am Ende verliebt er sich in jemanden, den es ohne Drogen gar nicht gebe...Ein Stück von eurer Persönlichkeit ist doch gar nicht mehr dar.

LG
Nach oben
sweetest_poison
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 29.07.2011
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 29. Nov 2011 14:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Yolande Smile

wenn du schreibst das ich evtl. schwerstabhängig bin, dann kann es schon sein da da ne große psychische sucht ist ABER ich kann mir immer nicht vorstellen, das man als Süchtig gilt wenn man teilweise Wochenlang nichts nimmt! Ich hatte ja jetzt vor den 2 Tagen Konsum drei wochen oder so nix gemacht. Bei mir sind ja immer phasenweise Wochenlange pausen. Klar sind die zu 75 % aufgrund Beschaffungsproblemen, aber ich versuch dann ja auch gar nicht andere Quellen zu organisieren, sondern nehm es so hin und genieße ja dann auch richtig das normal sein! Ich bin ja nicht dauer on. Jetzt ist es wieder vorbei. ich hab zwar totales verlangen, aber ich werd nicht nach nachschub gucken, weils Geld mir zu schade ist und weil wieder alte verhaltensmuster durchommen was nicht gut ist. ich mein, das aufhören ist ja nie das groooße Problem, das muss ja wenns leer ist, aber das durchhalten...nein sagen...weißte wenn man wochenlang clean war, und es klappt alles, dann kann man doch ab und zu mal bischen Spaß haben?! JA, ich weiß ein normaler mensch hat anders Spaß...das alles wäre gar nicht passiert hätte sich nicth ein alter bekannter der wochenlang weg war sich nicht gemeldet und dann kam er und hat was mitgebracht. Ich hätte wohl diesen Kontakt einfach nicht zulassen dürfen. sprichwort, freundeskreis ändern.
ach man...das ist echt so scheisse. Naja, auf ein neues...Danke für Deine Antwort! Wie gehts deinem freund? Wie läufts bei euch? Hällt er noch durch?
Nach oben
Yolande
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.06.2011
Beiträge: 1438

BeitragVerfasst am: 29. Nov 2011 14:59    Titel: Antworten mit Zitat

Ach weißt du, redest wirklich wie jeder andere C-User auch. Du hättest das im Griff, du könntest ja immer aufhören und beweist dir das ja auch immer mal für kurze Epochen. Erinnere dich mal an August oder September, da wolltest du es ganz lassen. Und jetzt? Meinst du nicht, C könnte genau diesen Trick im Hirn nutzen, dir vorzugaukeln, dass du es im Griff hast, obwohl es längst von dir Besitz ergriffen hat? Vielleicht wachst du erst auf, wenn es wirklich zu spät ist und deine einzigste Chance zu überleben, sich mit dem Scheiß vollzustopfen...Mein Freund ist gerade auf Langzeittherapie und glaubt natürlich auch, er hätte jetzt alles immer im Griff und ist überhaupt nicht mehr süchtig, nur manchmal würde er gern mal ne Nase...Hahaha, ich muss da echt drüber lachen. Ihr seid doch wirklich nur ne Marionette von dem Pulver. Weißt du, mein Freund meckerte manchmal, ich würde mich wie ne Oma verhalten...heute denke ich, ich werde wenigstens mal ein...mein Freund sagt, er wäre frei...hahaha, wo bist er denn frei? Abhängig ist er, ich nicht. Mein Freund sagt, er hätte Spaß...Schade, dass er ohne keinen haben kann. Er ist auf dem Weg der Besserung, seit fast 4 Monaten clean, aber machen wir uns nichts vor, für euch C-User ist das Nichtkonsumieren doch wie immer wiederkehrenden, nie enden wollender Liebeskummer? Wie lange kann man das durchhalten?
Nach oben
abcd
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 26.01.2011
Beiträge: 51

BeitragVerfasst am: 29. Nov 2011 21:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo sweetest_poison,
Du hast in deinem ersten post geschrieben..
"...Wie kann ich meinen Kopf dazu bringen das es "klick" macht und ich auch endlich mal Leute meide und nichts hole und konsumiere? ..."
Ich glaube so einfach Klick wird es nie machen, und schwubs bist du stark genug clean zu bleiben! Mag sein das es Ausnahmen gibt die so ein Erlebnis hatten, aber daran glaube ich nicht so recht.
Auch wenn deine Konsumpausen dir etwas "Sicherheit/ Kontrolle" vorgaukeln, bist du doch voll drauf.Deine Grenzen werden sich nach und nach verschieben. Es braucht doch nur noch ein paar äußere Einflüsse oder ein negatives Erlebnis wie z.B Job weg o.ä. und weg sind die Konsumpausen, ob durch C oder H ganz egal!

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen ein großes klick hab ich nie gehört. Eher viele kleine Klicks die mir bei Entscheidungen geholfen haben den richtigen Weg zu gehen, der Rest war sagen wir mal harte Arbeit und ein bisschen Glück.
Den ersten Klick hatte ich als ich in der ähnlichen Situation wie du war, hatte Arbeit... Sozial lief auch noch alles so lala. KLICK und ich dachte "so kann’s nicht weiter gehen... verlierst noch deine Arbeit...!" Also Entzug Daheim, super Sache, ein paar Wochen später war ich schon wieder stark genug um am Wochenende zu konsumieren... geht doch..!
Und bald kam der nächste KLICK... "so kann’s nicht weiter gehen... verlierst noch deine Arbeit...!" also Urlaub genommen und ab in die Entgiftung mit Professioneller Hilfe.." wär doch gelacht wenn das nicht hinhaut".
In der Einrichtung lief es auch richtig gut, kleinen Affen geschoben und gesehen das ich mit den anderen Leuten die da Entgiften so gar nichts gemeinsam hatte. Die hatten keinen Job, kein Auto und Probleme am Hals, das glaubt man gar nicht. Und der Hammer... viele waren schon x mal zur Entgiftung und in Therapie... gibt es doch gar nicht. Mit diesen Leuten konnte ich mich so gar nicht identifizieren. Und wenn ich denen meinen Plan erklärt habe... also entgiften und ab nach Hause und von allem die Finger lassen... haben die mir nicht geglaubt und ich hab mich tierisch geärgert so unterschätzt zu werden...ich hatte doch nen Super Job, ein schickes kleines Auto, ne Wohnung... einfach tausend gründe Clean zu bleiben. Dilettanten kein Wunder das die mit ihrem Leben nicht klar kommen.
Nach zwei Wochen entgiften, das Blühende Leben, bin ich stolz wie Oskar zu meinen Kumpels (mit dem festen Vorsatz nie mehr was zu nehmen) um zu zeigen wie schön es ist Clean zu sein... und abends haben wir das natürlich gebührend gefeiert, mit ner anständigen Line, aber was solls wird ja nur noch am Wochenende vorkommen.
Was folgte wird den meisten hier ja aus eigener Erfahrung bekannt sein. Ne Menge Drogen mehr, Job weg und alles was man noch so verlieren kann, ein paar Entgiftungen und eine Menge Ehrenrunden. (und diesmal war ich der Typ der die "erstentgifter" damit genervt hat das sie nicht so einfach wieder zurück ins alte Leben können, was für eine Erkenntnis!).
Ein bisschen Klick hat es erst wieder gemacht als mal wieder so gar nichts ging, also ab in die Therapie, denn wenn man nichts mehr zu verlieren hat (Job, Freiheit, Gesundheit) geht man schon viel lieber in Therapie.

Was ich damit sagen will, meiner Meinung nach muss man ab einem bestimmten Zeitpunkt/Abhängigkeit alle Brücken abbrechen und am besten weit weg neu anfangen. Job, Wohnung usw. hat mich damals auch davon abgehalten die Notbremse richtig zu ziehen.
Klicken tut es erst richtig wenn es eng wird und man sich vielleicht dadurch Hilfe sucht, was dann folgt sind viele kleine Schritte ein bisschen Glück und eine Menge Arbeit.
Jedes Jahr das ich clean geschafft habe, hat mich darin bestärkt nicht wieder was anzufassen und das Bewusstsein nicht wieder alles zu verlieren was ich mir schwer wiederaufgebaut habe.
Den Vergleich von Yolande von Sucht und Liebeskummer finde ich sehr treffend,
es ist ein langer Weg aber mit der Zeit verblasst der Liebeskummer ein wenig und man denkt immer seltener an die verflossene Liebe.

Heute nach ca., 13 Jahren Clean sein fühle ich mich ganz gut und behaupte mal ich habe keinen Suchtdruck mehr und stehe fest im Leben. Gedanklich bin ich weit weit davon entfernt jemals wieder Drogen zu konsumieren, doch ich halte mir immer mal wieder einen makabren Spruch vor Augen " sicher bin ich erst wenn der Sargdeckel zu geht".
Denn damals in meiner ersten Entgiftung war ich auch felsenfest davon überzeugt mit den anderen Leuten nichts gemein zu haben. Ich halte mich selbst heute für recht Krisensicher doch wer weiß was das Leben noch so mit sich bringt.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin