Wieso dieses interesse?!

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mia30
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 07.02.2012
Beiträge: 263

BeitragVerfasst am: 22. Mai 2012 12:38    Titel: Antworten mit Zitat

@ Prawda

Also ich habe zwar niemanden erlebt der sich umgebracht hat, aber nah dran war ne Bekannte. Die hat auf LSD ein Glass gegessen Shocked

Echt kein Scheiß ! Die hat echt mehrfach abgebissen und die scherben geschluckt Shocked Das war in ner Disse. Und ich habe nie wieder was von ihr gehört nachdem der Krankenwagen weg war.

Ein anderer hat sich den Schädel eingeschlagen indem er durch ein großes Poster an der Wand springen wollte. (selbe Disco anderer Tag)

Und wieder ein anderer hat sich so derbe mit den Türstehern der Disco angelegt das die ihn windelweich geprügelt haben weil der Typ immer und immer wieder aufgestanden ist bis der RTW und die Bullen kamen.

Das macht LSD - wenn man pech hat
Nach oben
tuutsweet
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.05.2012
Beiträge: 929

BeitragVerfasst am: 23. Mai 2012 08:57    Titel: interesse wieso? Antworten mit Zitat

hi dan green,
da bist du in einer situation ,wie millionen von Drogis vor dir und ich glaub , bei vielen drogis ist der IQ ziemlich hoch,also von wegen drogis sind unterbelichtet.
Die meisten stumpfen im Laufe ihrer " Karriere " bloss immens ab, da viele drugs körperlich abhängig machen ,meiner Meinung ist die psychische Abhängigkeit genauso schlimm.
Du kannst noch soviel googeln oder vom Hören Sagen profitieren, es wird darauf hinauslaulaufen , das du deine Erfahrungen selber machen musst, mit welcher Droge auch immer. Doch vergiss nicht, du bist sozial noch gut situiert, machst dein Studium, lass es bloss nicht dazu kommen,das total zu vernachlässigen und dich dem Drogenkosum hinzugeben, denn irgendwann kommst du an den Punkt ,wo eine Entscheidung ansteht pro oder contra Konsum, ich kenne wenige ,die es hinkriegen auf dauer Wochenenduser zu sein,irgendwann kommt der Freitag dazu ,dann noch der Montag , das merkst du gar nicht,diese Entwicklung, das ist die Sucht.Versau dir dein leben nicht , ich bin 44 und ärgere mich immer noch ,damals nach der 12. Klasse abgegangen zu sein und das Abi nicht gemacht zu haben.
Pass auf auf dich und hör auf deine innere Stimme und lass dir nix erzählen von gescheiterten Existenzen, die letztendlich nur neidisch auf dich sind und dich mit in den Dreck ziehen wollen.
Lass hören
lg
Nach oben
Antonymus
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 18.05.2012
Beiträge: 86

BeitragVerfasst am: 23. Mai 2012 10:28    Titel: @tuutsweet Antworten mit Zitat

Danke für Deinen tollen Kommentar. Hier wird ständig von der physischen Abhängigkeit gesprochen, die meines Erachtens nicht das größte Übel ist. Die Verhalten, die wir uns während unserer Abhängigkeit aneignen sind besonders schwer über Bord zu werfen. Und in diesm Punkt hilft Dir eigentlich niemand weiter.
Nach oben
Rezo
Anfänger


Anmeldungsdatum: 13.04.2012
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 23. Mai 2012 18:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo DanGreen,
also wenn dein Interesse an Halluzinogenen Drogen so groß ist, dann kannst du es dir natürlich nicht einfach wegdenken. Früher oder später wird es bestimmt zu experimenten kommen, solange das Interesse da ist.
Aber ich würde dir eher abraten bzw. empfehlen nicht gleich mit LSD zu experimentieren, wenn du vorher nur 2-3 mal gekifft hast. Ich finde wenn es denn wirklich sein muss solltest du dich erstmal durch "leichtere" sachen an so eine Substanzengruppe rantasten, z.B. mit Salvia oder sowas, wirkt nicht gleich so heftig und nur ziemlich kurze Trips, denn ansonsten könnten dir einige hallus vielleicht angst machen.
Ansonsten kann ich dir auch nur sagen mach sowas lieber immer mit einem Tripsitter und nur wenn wirklich alles stimmt, psychische Verfassung und sowas.
Respekt vor der Droge solltest du auch immer haben, aber auf keinen Fall Angst, denn ich würde mal sagen, sie wird dir Angst anmerken und dich fertig machen, bei Pilzen jedenfalls.
Ich persönlich aus meiner Erfahrung heraus würde dir abraten von Halluzinogenen, ganz einfach aus dem Grund was alles passieren KANN, und weil eben wie schon erwähnt wurde, danach nichts mehr ist wie es war.
Ich persönlich hatte nen höllentrip auf pilzen grade vor einer Woche und war nur einen Augenblick davor mir die Pulsadern zu öffnen und bin unendlich dankbar wieder in der "Realität" gelandet zu sein, der Trip kam mir vor wie Jahre.
Nach oben
prawda
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.07.2011
Beiträge: 361

BeitragVerfasst am: 24. Mai 2012 07:52    Titel: Antworten mit Zitat

Salvia ist nicht mit klass. Halluzinogenen zu vergleichen. Die kurze Wirkdauer ist zwar ein Argument für den Einsteiger, die unberechenbare Wirkung aber eher nicht. Salvia kann einen schon in kurzer Zeit so wegblasen, ohne dass man weiß, man hat eine Substanz eingenommen. Das passiert bei klassischen Halluzinogenen (Serotoninagonisten, Pilze, Meskalin, LSD) erst bei sehr hohen Dosen. Dasselbe gilt für die Halluzinationen, man weiß dass die optischen Effekte nicht echt sind. Das ist bei Salvia deutlich seltener der Fall.
Nach oben
newlife
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 30.11.2011
Beiträge: 1844

BeitragVerfasst am: 24. Mai 2012 21:10    Titel: Antworten mit Zitat

ich hab in früheren Jahren viel gekifft und stand mal kurz davor LSD zu nehmen, hatte auch erfahrenere Personen in meinem damaligem Umfeld. Es hatte damals nicht funktioniert und heute bin ich dankbar dafür.
Kiffen war für mich nie ein Problem, ich konnte damit umgehen und brauchte es nicht ständig. Nicht umgehen konnte ich mit unserer bekannten Volksdroge und bin abhängig geworden. Organisch noch immer soweit fit geblieben, hat meine Psyche sehr darunter gelitten. Es war immer diese Diskrepanz zwischen "Funktionieren" und der Sucht. Ich bin sehr perfektionistisch veranlagt und habe meine gesamte psychische Energie dazu verwendet, noch immer gut dazustehen. Habe etliche heftige Entzüge erlebt und bin in deliranten Zuständen noch zur Arbeit gegangen. Ich konnte ja nicht permanent nach Stoff stinken. Ich war ein psychisches Wrack und habe Monate gebraucht um wieder so halbwegs auf die Beine zu kommen.

Warum schreibe ich dir das? Ich bin psychisch labil und angeschlagen. Ich werde kein Halluzinogen nehmen, da ich vielleicht aus dem Fenster springe. Ich brauche diese Erfahrung nicht.

Ich möchte dich nur ermuntern, deine eigene Psyche etwas einzuschätzen und vielleicht sind dir meine Schilderungen da etwas hilfreich bei deiner Entscheidungsfindung. Ich bin froh, es nie getan zu haben.
Nach oben
DanGreen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 16.05.2012
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 26. Mai 2012 21:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Leute, erstmal vielen Dank für die vielen Antworten.Smile

Sehr interessant, wie die Meinungen auseinander driften.
Das Interesse ist natürlich noch nicht weg - wobei momentan einfach die Prüfungen im vordergrund stehen.

Viele Antworten klingen aber danach, dass man es auf Wöchentlicher Basis haben will - das aber dann nicht schafft und so abrutscht.
Ich hätte es mir eher wie so eine "einmal und nie wieder" Erfahrung vorgestellt - wobei man das natürlich schlecht behaupten kann ohne die Wirkung zu kennen. Eventuell kommt nach einer guten Erfahrung der Wunsch nach mehr und dann will man irgendwann eine wöchentliche Basis.
Aber: Eigentlich käme ein regelmäßiger Konsum nicht in Frage, da ich dadurch sehr schnell die Apporbation (nach dem Studium) als Arzt verlieren kann und das wär natürlich keine Option. Ich hab auch einen anderen Thread gelesen, in dem es jemandem wirklich darum geht in die Szene einzutauchen, so ist es bei mir eigentlich nicht.

Ich wüsste eher gerne, zu was solche Substanzen fähig sind, wie weit sie das Bewusstsein erweitern, wie man sich dabei fühlt.
Das ist nicht auf LSD beschränkt, das war nur die Beispielsubstanz, weil die (selbst im Studium) als vergleichsweise harmlos gilt. Deshalb wundern mich die Antworten, die speziell von LSD abraten doch ziemlich.
Wobei es im Studium bestimmt eher auf den Nebenwirkungen beruht, die sind bei LSD (außer der Drogeninduzierten Psychose) selbst im Vergleich zu Alkohol anscheinend doch recht harmlos.

Also, nach dem was ich hier von euch gelesen habe, fällt LSD eher flach.
Ich bin mir auch einfach nicht sicher, ob es das Risiko wert ist. Eine Psychose muss nicht sein, Panik und ein Horrortrip auch nicht.

Was genau ist denn Salvia? Inwiefern kann man die Wirkung vergleichen? Hier klang es eher so, als wäre es nicht sehr ähnlich.Very Happy

Ich kenne die Geschichten, die man hier ja auch immer wieder liest (z.b. Der Thread "Er fragt nach Zigaretten, ich nach Heroin") und hab davor wirklich einen heiden Respekt. Ich mag mein Leben eigentlich und hab auch nicht vor das irgendwie zu ändern.
Nur reizt mich diese Erfahrung sehr, aber ich denke ich würde sie nicht machen wollen, wenn ein reeles Risiko bestünde 1.abhängig zu werden und 2.eine Psychose zu bekommen.
Zumindest in meiner Momentanen Situation.

Und ihr habt recht, das viele Informieren und alles macht das ganze eigentlich eher schwieriger, da man zwar die Erzählungen bekommt - aber eben nicht die Erfahrung.Smile
Nach oben
Mia30
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 07.02.2012
Beiträge: 263

BeitragVerfasst am: 26. Mai 2012 23:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Dan,

möglicherweise hilft dir das etwas weiter. Die Pflanzenwelt hat wohl viel zu bieten. Aber persönliche erfahrungen hab ich nicht mit Salvia. Daher kann ich nur von LSD und Pilzen sprechen.

http://www.youtube.com/watch?v=KmKqtaqG760&feature=g-vrec

Und zu dem suchtpotenzial von LSD würd ich sagen ,das ist einfach ne Geschmackssache. Ich wollte diesen Zustand freiwillig nicht mehr. Andere haben sich jede Woche Trips gelegt. Aber Süchtig wird man danach in meinen Augen auch eher selten.Auch Körperlich ist LSD lange nicht so schädlich viele andere Drogen.Die Gefahr seh ich also eher darin das der Trip eben nicht abzuschätzen ist.

Was eben meiner Meinung nach das fiese ist, ist das nach einem LSD trip nichts mehr ist wie es war. Die Eindrücke bleiben.

Die Wahrnehmung ist nicht so einfach zu beschreiben. Und vor allem auch absolut stimmungsabhängig.
Ich glaube das erste was passiert ist sowas wie eine Reitzüberflutung. Man hat das Gefühle zusammenhänge ganz anders zu verstehen.
Formen können sich verändern,Farben werden intensiver... das alles hast du sicher schon tausend mal gelesen...
Das geht über die Vorstellungskraft

Ich hab LSD als unberechenbar kennengelernt. Andere sehen das anders.


Nun denn. Du wirst es schon für dich entscheiden müssen wie weit dein interesse reicht ^^

lieben Gruß Mia
Nach oben
prawda
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.07.2011
Beiträge: 361

BeitragVerfasst am: 27. Mai 2012 17:53    Titel: Antworten mit Zitat

Dass man nur 1-2 mal LSD in seinem Leben nimmt, ist sehr verbreitet. Gerade nach dem ersten Trip wird man feststellen, dass das so unglaublich anstrengend ist und man soviel verarbeiten muss. Ich habe in einer Nacht fast ein ganzes Leben durchlebt.
Hinzu kommt noch die Toleranzbildung, du kannst gar nicht täglich LSD nehmen. Wöchentlich ist gerade so möglich, weil sich deine Rezeptoren dann wieder sensibilisiert haben. Ob du das machen wirst, ist deine Sache. Es ist keinesfalls so wie bei Zigaretten, dass du einfach Lust drauf hast und genervt bist, wenn du es nicht tust. Es ist auch nicht wie bei Koks oder Heroin, dass du einen Kick haben willst oder der Realität entfliehen... Denn das ist gar nicht möglich mit LSD. Da LSD so lange wirkt ist wöchentlicher Konsum eigentlich recht selten, ich kenne niemanden. Ich kenne nur Leute, die im Schnitt jedes 2. Wochenende Pilze oder ähnliche kürzer als LSD wirkende Halluzinogene nehmen, manchmal auch LSD, aber das eher alle 1-2 Monate...
Ich bin aber auch nicht in der Goa-Szene drin, da gibts vllt solche Leute. Trotzdem macht LSD nicht abhängig. Kannst du auch nachlesen, findet man schon auf Wikipedia und vielen wissenschaftl. Veröffentlichungen.

Verliert man als Arzt die Approbation bei Konsum? Das würde mich wundern, denn der Konsum ist in Deutschland _nicht_ illegal. Nur der Besitz.

Meiner Meinung nach kann man Salvia Divinorum nicht vergleichen. Es ist näher an klass. Halluzinogenen als Alkohol, aber doch deutlich anders. Das mit dem Informieren hast du gut erkannt. Es macht den Konsumenten auch häufig mehr Angst, als es sie vorbereitet...

Abschließend kann ich mich nur wiederholen:
Fang einfach nicht mit LSD an. Das ist die Königin der Halluzinogene. Pilze sind deutlich harmloser, weil viel kürzer wirksam und weil sie einen nicht so hart mit dir selbst konfrontieren. Sie sind aber nicht so spirituell und lehrreich wie LSD, das muss man zugeben. Es gibt auch einige Wirkstoffe, die teilweise nicht verboten sind, die dem Wirkstoff der Pilze sehr ähnlich sind oder sogar im Körper zu diesem metabolisiert werden (4-AcO-DMT). Man kann damit sowohl das Problem der Illegalität umgehen, als auch die schwierige Dosierung von Pilzen.
Nach oben
MissElly
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 05.01.2012
Beiträge: 427

BeitragVerfasst am: 28. Mai 2012 09:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Dan,

wie ich herausgelesen habe studierst du Medizin.Na hallo Herr Kollege Wink ,bin auch Medizinstudentin.
Warum ich dir das schreibe?
Dieses Interesse von dem du berichtest kommt mir wie vielen sehr bekannt vor.Auch mich hat es immer gereizt,Drogen im allgemeinen,wenn im speziellen auch etwas andere Substanzen,als du.
Angefangen hat es recht früh.Habe aber lange Zeit nie wirklich etwas ausprobiert.Erst nachdem Abi fing es,als ich nicht sofort einen Studienplatz bekam.Vorher hat mich mein Ergeiz und die Diziplin immer davon abgehalten. Dann hatte ich auf einmal nicht mehr so die Verpflichtungen. Habe dann zwar eine Ausbildung angefangen um die Wartezeit bis zum Studium sinnvoll zu nutzen,aber das ließ sich vereinbaren.
Lange Rede,kurzer Sinn, ich habe es irgendwann ziemlich übertrieben mir ist die Kontrolle darüber verloren gegangen und auch wenn ich mein Leben noch auf die Reihe bekam,war ich total am Ende.
Als ich mein Studium dann endlich angefangen habe,war ich total abhängig von Cannabis und leglichen "Partydrogen". Und du weißt wie hart die ersten Semester sind. Mein Studium war dann der letzte Ausschlag warum ich mich entschied ein Schlußstrich zu ziehen,da es auf Dauer einfach null vereinbar war und ich nicht meinen Traum Ärztin zu werden selbst zerstören wollte.

Was ich dir damit sagen will.Ich kann dich 100% verstehen und wahrscheinlich wenn dein Interesse zu groß ist wirst du dem irgendwann nachgeben.Nur es bring auch nicht unbedingt sich vorher zu sagen,aus den und den Gründen werd ich nicht abhängig etc.,da wenn es dir zu gefällt bist du schneller oft dabei als du gucken kannst.
Ich war und bin auch immer ein auf erfolgorientierter Mensch,aber der Mist hatte mich trotzdem damals zu sehr in seinen Bahn gezogen.
Also pass auf dich auf.Mein Studiumbeginn war damals der Grund aufzuhören,weil ich merkte das passt einfach nicht zusammen. Du steckst so wie es scheint jetzt schon mitten im Studium,überleg es dir gut dich jetzt auf sowas einzulassen.Ich mein es muss bei dir ja nicht unbedingt etwas dramatisches passieren,aber wer weiß das schon.Nur ein Entzug oder eine Psychose oder sonst psychische Probleme,weil du die Halluzinogen dann doch nicht vertragen hast ist echt kein Zuckerschlecken mitten im Studium.Aber du machst dir ja deine Gedanken. Ich wollte dir trotzdem nur mal meine Geschichte erzählen,vielleicht als kleiner Denkanstoß oder was auch immer Smile

Liebe Grüße
Nach oben
DanGreen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 16.05.2012
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 3. Jun 2012 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

Also, nachdem ich letztens eine Doku über LSD gesehen habe, denke ich, dass ich, falls ich es jemals tun sollte doch wenn dann nur LSD ausprobieren wollen würde.

Ich denke einfach, dass nach dem Gebrauch von "leichteren" Halluzinogenen irgendwann dann doch auch LSD auf der Liste stehen würde und wie gesagt, soll das wenn dann eine einmalige Sache sein. Deshalb fallen Salvia und Pilze und alles auch eher raus...

Allerdings ist das Interesse zwar nicht weg (durch die Doku (von ZDF..es ging um die Entdeckung des LSD und die Anwendung in der Psychiatrie) eher noch bestärkt) - ich hab für mich aber den Schluss gefunden, dass ich auf jedenfall nicht aktiv versuchen werde es auf Biegen und Brechen zu bekommen und zu nehmen. Wenn es sich mal ergeben sollte und ich mich in dem Moment wohl dabei fühle okay, aber ich werd es auf jedenfall nicht erzwingen.

Wobei mir diese ganze "Horizont-Erweitern" Sache doch sehr imponiert hat und die Doku da schon sehr gut von der Substanz geredet hat. (Dass man sich selbst neu kennen lernt und alles - dass man danach viel nachdenken und überdenken sollte...ähnlich wie das, das viele hier geschrieben haben...)

Mich würde aber brennend interessieren, wie euch diese Erfahrungen gefallen haben - hattet ihr den "Geistesblitz"-Moment? Habt ihr manche Dinge, die euch vorher überzeugt haben, über den Haufen geworfen?

@MissElly: Danke für den Denkanstoß!Smile Irgendwie hat dein Post mich auch darauf gebracht, das ganze wirklich nur als einmalige Sache zu sehen und deshalb auch keine anderen Mittel auszuprobieren. Und jaa, die ersten Semester sind teilweise echt brutal!Wink Da passt das wahrscheinlich echt nicht zusammen...wie ging es dir denn, als du damit aufgehört hast?
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 3. Jun 2012 22:47    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Mich würde aber brennend interessieren, wie euch diese Erfahrungen gefallen haben - hattet ihr den "Geistesblitz"-Moment? Habt ihr manche Dinge, die euch vorher überzeugt haben, über den Haufen geworfen?

Ja, mir hat es gefallen. Es war lustig, es war ergreifend und teilweise auch erschütternd. Aber einen "Geistesblitz-Moment" hatte ich nie und mein Weltbild hat sich dadurch auch nicht geändert. Ich sollte vielleicht erwähnen, dass ich kein sehr gefühlsgesteuerter Mensch bin und mich auch nicht so leicht von Gefühlen und Eindrücken überwältigen lasse. Übrigens arbeite ich auch in der Medizin Wink .
Nach oben
prawda
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 22.07.2011
Beiträge: 361

BeitragVerfasst am: 4. Jun 2012 00:40    Titel: Antworten mit Zitat

DanGreen hat Folgendes geschrieben:
Ich denke einfach, dass nach dem Gebrauch von "leichteren" Halluzinogenen irgendwann dann doch auch LSD auf der Liste stehen würde und wie gesagt, soll das wenn dann eine einmalige Sache sein. Deshalb fallen Salvia und Pilze und alles auch eher raus...


Ich hab das Gefühl, dass die Quintessenz nicht ganz zu dir durchgedrungen ist. Klingt zwar belehrend und arrogant, aber der Punkt ist:

Die Hauptgefahr eines LSD-Trips ist nicht die Abhängigkeit, sondern das Potential eine Psychose auszulösen. Der Rat nicht gleich LSD zu nehmen ist dadurch motiviert, dass LSD sehr intensiv ist und lange wirkt. Was auf Tryptaminen ein Horrortrip ist, den du einige Tage verarbeiten musst, kann auf LSD der blanke Horror sein, der dich lebenslänglich verfolgt.
Cannabis und Partydrogen sind mit Halluzinogenen auch nicht zu vergleichen. Ich kenn ne Menge Leute, die von Partydrogen psychisch abhängig sind, aber niemanden, der es von Halluzinogenen ist.
Um also nochmal den Hauptgedanken aufzugreifen: Das schwächere Halluzinogen ist nicht dazu da, dich auf LSD vorzubereiten, sondern soll dich von LSD abhalten, wenn diese Erfahrung schon beängstigend für dich ist.
Nach oben
DanGreen
Anfänger


Anmeldungsdatum: 16.05.2012
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 4. Jun 2012 01:16    Titel: Antworten mit Zitat

Ich lass mich gerne bei sowas belehren.Very Happy
Ich hab es lustiger Weise wirklich so verstanden, dass man sich über die leichteren Halluzinogenen Substanzen da ran tasten soll...aber danke für die Aufklärung.
Und ich verstehe deinen Punkt, mein Gedanke hier war garnicht mit der Sucht verknüpft, sondern eher wirklich mit der Psychose\den schlechten Erfahrungen.

Sowas ist ja auch durch "leichtere Halluzinogene" auslösbar und ich hätte einfach gedacht, dass die (geringe, aber vorhandene) Chance eben mit der Anzahl der Trips zunimmt...(da man eben wieder die erneute Gefahr hat)

Ich hab das auch so verstanden, dass bei so einem Trip viele äußere Einflüsse mitspielen - Setting, Gemütszustand usw...(zudem wirkt LSD glaub auch noch ein bisschen anders als Tryptamine?) und dadurch die Erfahrung ja auch nicht jedesmal gleich ist.

Wobei ich natürlich den Punkt verstehe, dass man, wenn einem die eine Stunde schon zuviel war, wahrscheinlich garnicht auf die Idee kommt noch LSD zu probieren...allerdings kann ich den "Ausmaß des Horrors" garnicht richtig beurteilen - deshalb machts wahrscheinlich auch garkeinen Sinn sich irgendwelche Konstrukte zu überlegen.Very Happy

Also eigentlich hast du ja Recht.Wink

Aber auf jedennfall mal Danke für die Antworten!

@Veilchenfee: Hehe, dann sind hier ja schonmal 3 Medizin-Menschen Wink Ob sich noch mehr finden lassen?Very Happy Konntest du danach aber nachvollziehen, das manche Menschen dabei einen Geistesblitz haben?Smile
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4066

BeitragVerfasst am: 4. Jun 2012 17:53    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Konntest du danach aber nachvollziehen, das manche Menschen dabei einen Geistesblitz haben?

Ehrlich gesagt: Nein. Die "ergreifendsten" Erlebnisse waren folgende:

Nach mehrstündigem Gucken des Filmes "Fantaghiro" im TV war ich erschüttert von der Tatsache, dass der Film nun zuende ist. Ich sah den Abspann und konnte es nicht fassen.

Während des Trips kam ich auf die Idee, eine Flasche Sekt zu öffnen. Der Korken löste sich unkontrolliert und es knallte. Für mich war es ein Sound, als wäre es der Urknall gewesen. Noch lange danach hatte ich große Angst vor Sektflaschen.

Wir waren auf LSD, hatten aber nichts zu rauchen. Eine Freundin hatte aber die Anweisung, um eine bestimmte Zeit in einer Kneipe aufzutauchen. Dort würde sie ein Piece bekommen. In dieser Kneipe war eine Halloween-Party und die Leute waren entsprechend geschminkt und kostümiert. Wir bekamen mächtig Schiß und sind mit unserem Haschisch in der Tasche durch die halbe Stadt gerannt, bis wir eindlich meine Wohnung erreicht hatten.

Wie Du siehst, - alles ziemlich banal. Wir haben versucht zu töpfern (sinnlos), wir haben alles mögliche versucht. Wir haben sogar gekocht auf LSD. Aber die "Erkenntnis" kam nicht über uns. Echt nicht. Wir haben Musik gehört, wir haben gelacht, wir haben gestaunt, wir haben unseren "Film" genossen. Mehr nicht.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin