suchtverlauf

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mihu
Anfänger


Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 22. Aug 2008 14:24    Titel: suchtverlauf Antworten mit Zitat

hi zusammen,

damit ihr ein paar infos zu meiner suchtgeschichte habt, stelle ich mal meinen suchtverlauf hier rein. ich bin 36 und hamburger.

und wenn ihr fragen habt, einfach fragen. Wink


1989 - 1993
Cannabis
Einstieg in gesamte Drogenlaufbahn. Erstkonsum 1989 durch Freunde und eigene Neugier. Allmählicher Wechsel des Umfeldes, mehr Kontakte zu Konsumenten. Nach gewisser Zeit regelmäßiger, dann täglicher Konsum. Umstieg von Joints auf Rauchgeräte. Abbruch der Ausbildung und verschiedenen Jobs.

1991
LSD
In einem Zeitraum von ca. ½ Jahr mehrmaliger Konsum von LSD in Form von Trips und Löschblättern. Alleine geschafft!

1992 - 1994
Kokain
Anfangs nur geschnupft. Während der Anfangsphase der Heroinabhängigkeit wie Heroin geraucht. Nach dem mehrmaligen Spritzen von Heroin auch Kokain gespritzt. Sporadischer Konsum. Alleine geschafft!

1993
Speed
In einem Zeitraum von ca. 2 Monaten mehr ausprobiert als konsumiert. Schnell wieder Abstand genommen. Alleine geschafft!

1991 - 1995
Heroin
Drogenabhängigkeit bestand aus Heroinabhängigkeit. Erstkonsum ca. 1991. Erst geschnupft, dann geraucht, dann gespritzt. Abbruch von verschiedenen Jobs. Konsum und Abhängigkeit bis ca. März 1995. Zwischenzeitlich immer wieder versucht aufzuhören. Unter anderem mit Hilfe von Remedacen. Drogenberatung aufgesucht. 4 mal Therapieplatz gehabt, immer vor Therapiebeginn abgebrochen. Dann kein Kontakt mehr zur Drogenberatung. Versucht, es alleine zu schaffen. Alleine geschafft!

1992 - 1996
Remedacen
Erstbesuch bei Arzt ca. März 1992. Regelmäßige Einnahme von Remedacen. Immer wieder Dosierung heruntergesetzt. Schon auf 2 Tabletten pro Tag gewesen. Dann wieder angefangen mit Heroin. Phasenweise Beikonsum gehabt. Mehrere Versuche mit bis zu 3 Monaten ohne Heroin gescheitert. Letzter erfolgreicher Versuch begann ca. April 1995 mit 50 Remedacen-Tabletten pro Tag. Schrittweise selbstständig herunterdosiert. Während des letzten halben Jahres immer nur 1 Tablette pro Monat weggelassen. Seit dem 1. Dezember 1996 komplett clean. Alleine geschafft!

1999 - 2008
Cannabis
Noch mal ein paar Rauchwochen im Sommer 1999 eingelegt, sogar wieder Rauchgeräte gekauft. Schnell wieder Abstand genommen. Seit ca. 2005 sporadischer bis regelmäßiger Konsum von Cannabis. Keine Geräte, nur kleine Sticks und ein paar Züge. Versucht, dies als Ausweg vom Alkohol zu nutzen. Nach persönlicher Einschätzung und Erfahrung keine Abhängigkeit mehr.

1987 - 2008
Alkohol
Probiert mit bestem Freund aus Neugier in Hausbar der Eltern (keine Trinker). Sporadischer Konsum, Wochenende Saufpartys. Dann jedes Wochenende breit in die Disko, Palette Pils an der Bushaltestelle mit Freunden. Irgendwann war Weggehen mit vorherigem Trinken verbunden, jedes Wochenende breit. Dann gastronomischer Arbeitsplatz auch am Zapfhahn, also dann auch nach der Arbeit Ferierabendbiere, vor dem Darten und Weggehen mit Kollegen. Da dann auch Kurze und bis zum Schluss. Arbeitsplatzwechsel, Spätschicht, auch für Hotelbar verantwortlich (kein Problem). Nach Feierabend getrunken und PC gespielt. Irgendwann Arbeitsplatzwechsel. Gleiches Prinzip, nach Feierabend trinken. Qualifizierter Entzug im Krankenhaus begann am 11. September. Alles wunderbar. Regelmäßiger Besuch von Selbsthilfegruppen – aber die „wirklich richtige“ nicht gefunden, schleifen lassen. Lief trotzdem alles gut. Dann am 17. November Rückfall, kein wirklicher Suchtdruck, aber bewusste Entscheidung mit dem Feuer zu spielen. Seitdem wieder voll in den Trott reingekommen. Durchschnittlich 5 Tage in der Woche getrunken. Und jetzt bin ich wieder dabei es zu ändern. Alleine geschafft.

Aktuell trocken seit dem 17.03.2008


aktuelles vorhaben ist das beenden meiner längsten sucht, und zwar meiner nikotinsucht. fast 2 schachteln zigaretten pro tag.
am 1. september 2008 starte ich einen versuch ohne hilfsmittel (wie pflaster, kaugummis, usw.), nichtraucher zu werden.
ich ordne meine selbstmotivation aktuell bei ca. 80% ein. den entschluß habe ich letzten samstag abends beim rumdenken gefaßt.
die letzten 20% muß ich mir bis dahin noch verinnerlichen.

sonnige grüße
mihu Wink
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 977

BeitragVerfasst am: 25. Aug 2008 09:21    Titel: Antworten mit Zitat

hallo mihu,
hey prima. dein cleangeburtstag ist mein biologischer geburtstag.
viel kraft.
joe
clean seit 21.04.1999
Nach oben
mihu
Anfänger


Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 25. Aug 2008 10:24    Titel: Antworten mit Zitat

moin joe,

danke für die kraftwünsche.
die kann ich jetzt für nächste woche gut gebrauchen, wenn ich mit nikotin aufhören will. das wird nämlich nochmal ne gute anstrengung und nicht einfach für mich. aber anderes hat auch geklappt...insofern werd ich ja wohl auch den glimmstengeln den garaus machen können *gg*.
wichtig und anstrengend sind ertsmal die ersten tage, dann wird es auch wieder weniger anstrengend. dieser gewisse absprungszeitraum ist wichtig, der rest geht dann auch.

dir auch alles gute und respekt für deine lange zeit.

sonnige grüße
mihu Wink
Nach oben
mihu
Anfänger


Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 18. Apr 2009 12:10    Titel: mihu's trockenwerdtagebuch Antworten mit Zitat

hi zusammen,

ich hatte mich damals hier angemeldet, habe aber gemerkt, daß mir ein aufenthalt in mehreren foren zum thema sucht nichts bringt, da ich mich sonst nicht genug auf mich konzentrieren kann.

ich bin immer noch ohne suchtdruck trocken, alles verläuft im großen und ganzen weiter nach plan und es geht mir sehr gut ohne alk.

nikotin konnte ich noch nicht abstellen, aber ich arbeite weiter gedanklich auch am besiegen dieser letzten sucht, die mich nervt. kommt also noch.

wer interesse hat, meinen weg und meine gedanken mitzuverfolgen, kann dies im alkoholikerforum [Link entfernt. Das Suchtmittel.de-Team.] tun. dort ist eigentlich mein gesamter weg aus meiner alkoholsucht und noch so einiges anderes an gedanken zu meinen eigenen wegen aus meinen süchten, die mich belasten oder belastet haben, in tagebuchform drin. ich bin dort auch mihu und geb mehr oder minder regelmäßig meinen senf zu verschiedensten themen und meinem eigenen weg ab.

ansonsten wünsch ich uns einfach mal ein sonniges wochenende zusammen.

sonnige grüße
mihu Wink
Nach oben
miramööp
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 10.11.2008
Beiträge: 163

BeitragVerfasst am: 18. Apr 2009 12:18    Titel: Antworten mit Zitat

hey mihu,

herzlichen glückwunsch zum alleine geschafft haben. echt stark, und sicher nicht leicht! -
ich bin mir sicher, mit jeder etappe gewinnt man an stärke, auch wenn es sich anfühlt als würde jeder entzug einem mehr substanz rauben...wenn man durchhält gibt's auch ne belohnung...
ich habe ein paar süchte schon hinter mir gelassen, aber bei manchen hatte ich das gefühl, dass es zur richtigen zeit wie von alleine ging.
die größte, die vielleicht alle anderen süchte von mir auffängt, zu überwinden liegt noch vor mir. aber immo brauch ich die stütze noch. und etwas zeit. aber ich will irgendwann nichts mehr brauchen, eigentlich vor allem deshalb weil ich mit subu halb gefangen bin, meine bewegungsfreiheit eingeschränkt ist und mir überall eingeredet oder vermittelt wird, ich sei minderwertig weil süchtig. könnt ich subu so nehmen wie jahrelang meine antidepressiva, die nicht halfen, nämlich auf rezept und ohne sonderbehandlung, hätt ich damit kein problem. aber so...

mira
Nach oben
bright
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 09.11.2008
Beiträge: 733

BeitragVerfasst am: 18. Apr 2009 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

miramööp hat Folgendes geschrieben:
ich habe ein paar süchte schon hinter mir gelassen, aber bei manchen hatte ich das gefühl, dass es zur richtigen zeit wie von alleine ging.

Ein Satz, den sich das "Abstinenz-Paradigma" solange immer wieder durchlesen müsste, bis es "Klick" macht.

miramööp hat Folgendes geschrieben:
die größte, die vielleicht alle anderen süchte von mir auffängt, zu überwinden liegt noch vor mir. aber immo brauch ich die stütze noch. und etwas zeit. aber ich will irgendwann nichts mehr brauchen, eigentlich vor allem deshalb weil ich mit subu halb gefangen bin, meine bewegungsfreiheit eingeschränkt ist und mir überall eingeredet oder vermittelt wird, ich sei minderwertig weil süchtig. könnt ich subu so nehmen wie jahrelang meine antidepressiva, die nicht halfen, nämlich auf rezept und ohne sonderbehandlung, hätt ich damit kein problem. aber so...

Es könnte alles so leicht sein, nur die Suchthilfeindustrie müsste sich neue Jobs suchen. Sie leben alle sehr gut davon. Haben Jobs, können sich an ihrer Macht aufgeilen usw.
Die Zeche bezahlt der Süchtige mit seiner Lebenszeit und Lebensqualität.
Und sind noch die Doofen.
Für mich immer eine Wohltat von Dir zu lesen.
Grüsse.







mira
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin