bin aus dem Programm geflogen und brauche Hilfe

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
alfredi34
Anfänger


Anmeldungsdatum: 21.09.2008
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 22. Sep 2008 13:23    Titel: bin aus dem Programm geflogen und brauche Hilfe Antworten mit Zitat

Hallo, habe per Zufall diese Seite gefunden auf der Suche nach einer Antwort, ob Tramadol oder Valeron bei der UK festzustellen ist, oder nicht.
Ich habe bis jetzt sehr unterschiedliche Meinungen gehört und mein früherer Substi-Arzt sagte, das es kein BTM-PRäparat sei. Ich bin ca. 16 Jahre substituiert und bekam immer meine Ration für eine Woche mit. Ich hatte leider zur Zeit zwischendurch öfter H genommen und tünchte auch deswegen die letze UK. Ok. zwichendurch waren leider auch vorher 2-3 Positiv. Um endlich wieder die Kurve zu kriegen fuhr ich über eine Woche mit dem Fahrrad und Zelt durch Rügen und nutze die Zeit auch zum Entzug. Ich war voll gewillt keinen Nebengebrauch mehr zu haben. Frisch aus dem Urlaub ging ich frohgelaunt zum Arzt, um meine normale Wochenration zu holen. Ich war so froh, das ich den Suchtdruck bekämpft hatte, da wurde ich zum Gespräch gebeten. Der Arzt sagte, das er mir nicht mehr vertrauen könne und ich mir lieber einen anderen Arzt suchen soll. Er könne mir keine Mitgabe mehr geben. Dazu muss ich noch sagen, das ich 4 Tage in der Woche eine Tagesstätte besuche und es nicht mehr psychich, auch körperlich schaffe, jeden Tag auf Entzug zum Arzt zu fahren und ddort jeden Tag mein Zeug zu schlucken. Nun habe ich mich über eine Woche mit H durchgeschlagen, doch ich bin nicht mehr die Jüngste und halte den Streß Geld besorgen und dem Zeug hinterher zu laufen nicht mehr aus. Ich hab darauf absolut keinen Bock mehr. Heute gehe ich zu einem anderen Arzt und hoffe, dort weiter mein Pola zu bekommen. Mein Frage wäre: Wird Tramal in der UK angezeigt oder nicht. Wer hat davon Ahnung? Es zählt zu BTM, ist aber über normale Rezepte zu bekommen.
Ich würde mich über eine Antwort freuen.
MfG C.N.
Nach oben
myy
Anfänger


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 23. Sep 2008 09:12    Titel: Re: bin aus dem Programm geflogen und brauche Hilfe Antworten mit Zitat

alfredi34 hat Folgendes geschrieben:
... Ich hatte leider zur Zeit zwischendurch öfter H genommen und tünchte auch deswegen die letze UK....

Vielleicht hat der Arzt das gemerkt und kann dir deswegen nicht mehr vertrauen. Ich denke es ist schlimmer, wenn ein Arzt merkt, dass ein Urin manipuliert ist oder Fremd-Urin abgegeben wird, als wenn er auf z.B. Opiate positiv ist.

alfredi34 hat Folgendes geschrieben:
... Wird Tramal in der UK angezeigt oder nicht. Wer hat davon Ahnung? Es zählt zu BTM, ist aber über normale Rezepte zu bekommen.

Der Drogentest unterscheidet nicht zwischen BTM-Rezept und normalem Rezept. Er ist meistens in verschiedene Kategorien gegliedert. Oft Opiate, Kokain, Benzos, Amphetamine, Cannabinoide, Methadon ... . Nimmt man Tramadol oder Valoron, so zeigt der Test eine positive Reaktion bei den Opiaten. Billige Test können dann nicht unterscheiden, ob man H, Opium, Tramadol, ... genommen hat. Es gibt aber auch teurere Tests, die das auch differenzieren können. Aber ich glaube das ist dem Arzt egal. Er kann jedenfalls feststellen, dass man irgendeinen Beigebrauch hatte.
Tramadol und Valoron zählen zu den Opiaten und sind wahrscheinlich auch bis zu 4 Tage nach Konsum im Urin nachweisbar.
Nach oben
Leni77
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 25.08.2008
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 23. Sep 2008 11:01    Titel: ! Antworten mit Zitat

Hi,
ich denke auch, dass ein Arzt abgef...er ist, wenn Du ihm versuchst, Fremdurin bzw. getunchten Urin unterzujubeln als wenn Du offen ansprichst, was war. Schließöich muß er bei Kassenpatienten auch noch der Krankenkasse gegenüber begründen, warum er Dich weiterhin behandelt. Die Tests werden nun mal von der Kasse finanziert und die Ergebnisse erhält diese auch. Bei den Stäbchentests gibt es verschiedene; welche, die nur auf wenige Substanzen testen und andere, die z. B. uch zw. Antidepressiva unterscheiden können (diese sind of course teurer). Die meisten Ärzte schicken 1 mal monatlich eine UK ins Labor (dürfen von der Kasse her nur 3 mal im Quartal diesen teuren Labortest machen); dabei kann dann erkannt werden, ob der Urin frisch war oder abgestanden, was Du konsumiert hast (wenn ein Ergebnis positiv ist, dann wird im Labor mehrfach überrüft, ob das Ergebnis EINDEUTIG ist) und wie hoch die Werte liegen; soll heißen, man erkennt ob ein Spiegelwert da ist o. ob es nur einen Ausrutscher gab, wie frisch der Wert ist, ob Du die Mitgabe in voller Dosis nimmst. Ich habe mal im Labor angerufen um mich zu erkundigen; wenn Du regelmäßig konsumierst, dann sind die Werte bis zu 14 Tage im Urin nachweisbar! Je länger Du drauf bist, desto schneller lagert sich das ab und ist demnach auch länger nachweisbar (selbst wenn Du wochenlang nichts genommen hast, ist der Körper schon so daran gewöhnt, dass er das Zeug langsamer abbaut als bei einem Neuling...). Außerdem arbeitet jeder Stoffwechsel anders; auch wenn Du die gleiche Tagesdosis einnimmst wie ein anderer Patient, kannst Du trotzdem andere Kontrollwerte haben.
Das hört sich ja so an, als wenn Du schon länger bei dem Arzt warst. Geh doch nochmal hin und frag nach einem Gesprächstermin, wo Du ihm die Ausrutscher der letzten Zeit (hört sich nicht wirklich nach Ausrutschern an bei dem Umfang) erklärst und um noch eine Chance bittest. Schließlich ist er mit Deiner körperlichen Verfassung am besten vertraut und kennt auch die Einrichtung, die Du aufsuchst. Biet ihm doch an, erstmal häufiger zu kommen (mußt Du wohl schaffen) und falls was nicht klappen sollte, dann mußt Du wohl ne Beikonsumentgiftung vorschlagen. Vielleicht macht er es ja mit!
Du bist körperlich angeschlagen um zum Arzt zu fahren aber nicht um 7 Tage lang ne Radtour mit Zeltübernachtungen zu machen?!
Vielleicht kommt der Arzt sich auch wegen solcher Aussagen verarscht vor?!
Viel Glück
Nach oben
PantoponJack
Anfänger


Anmeldungsdatum: 30.08.2008
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 28. Sep 2008 09:45    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry,Leni77......ich weiß nicht woher du die infos hast das Einsteiger Opiate langsamer abbauen wie Gewohnheitsgebraucher.Das ist definitiv falsch.
Auch werden Tramadol als auch Tilidin nicht von den Handelsüblichen Stäbchentests für U.K. erfasst.Und schlagen auch nicht als Opiat-Positiv an.Beide Wirkstoffe werden vollsynthetisch hergestellt ebenso wie auch Methadon das auch nicht Positiv auf Opiate anschlägt.Nur Wirkstoffe die aus Opium also mehr oder weniger auf Morphinbasis basieren schlagen auch auf Opiat Tests Positiv an.Nach Tramadol/Tilidin muß gesondert und gezielt getest werden.
Um auf den abbau von Opiaten zurückzukommen........ein Körper der Opiate gewohnt ist,der es brauch um zu funktionieren baut es logischerweisse schneller ab.Gib einer reizhusten geplagten Oma eine Remedacen a 30mg Dihydrocodein und nem Morphinisten der eine Toleranz von 1,5g am Tag hat 500mg H.....was meinst du wer es schneller abbaut?Der Junk hat in 8std.wieder nen Affen und die Oma hustet noch immer nicht.Sorry,aber es ist eine Fehlinfo die du verbreitest.

@alfredi34.....mach dir mal keinen Kopf,der Doc wird es net auf Tramadol/Tilidin testen.
Nach oben
Dicodin
Anfänger


Anmeldungsdatum: 14.10.2008
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 15. Okt 2008 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

Genau Pantophon Jack, das wollte ich auch los werden. Habe dies auch schon ein paar mal praktiziert und es hat nicht angezeigt. Meines wissens nach schlägt nicht mal Fentanyl an, weil es eben ein vollsyntethisches opiat ist. Tramadol und Tillidin(am besten mit Naloxon Laughing ) sind nur Teilspezifische Opioide, das erklärt auch das sie nicht gegen einen Affen helfen. Wer will kann sich die Tests mal unter www.medpex.de im internet anschauen. Das einzige was sie machen können, wenn du total dicht ausschaust oder irgend ein verdacht besteht, ist ein Medikamentenscreening (Sauteuer). Da finsen sie schonwas du genommen hast. Zu deiner aneren Sache mit dem Substituieren, würde ich es auch nochmal bei deinem jetzigen Arzt versuchen und ihm eben ehrlich erzählen wie deine lage ist und warum du beigebrauch hattest, ansonsten alle Ätzte abklappern. Hatte vor ein paar Monaten das selbe Problem wie du, mein altzer Arzt hatte mich rausgeschmissen und ich dachte auch ich würde es nicht mehr schaffen jeden Tag zum Arzt gehen zu müssen, aber nun get es doch, muß halt. Das Tramadol wird dir auf dauer nichts bringen.
Nach oben
Kilon
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.11.2008
Beiträge: 186

BeitragVerfasst am: 8. Nov 2008 04:57    Titel: Re: bin aus dem Programm geflogen und brauche Hilfe Antworten mit Zitat

alfredi34 hat Folgendes geschrieben:
... Wird Tramal in der UK angezeigt oder nicht. Wer hat davon Ahnung? Es zählt zu BTM, ist aber über normale Rezepte zu bekommen.
Zitat:

Der Drogentest unterscheidet nicht zwischen BTM-Rezept und normalem Rezept. Er ist meistens in verschiedene Kategorien gegliedert. Oft Opiate, Kokain, Benzos, Amphetamine, Cannabinoide, Methadon ... . Nimmt man Tramadol oder Valoron, so zeigt der Test eine positive Reaktion bei den Opiaten. Billige Test können dann nicht unterscheiden, ob man H, Opium, Tramadol, ... genommen hat. Es gibt aber auch teurere Tests, die das auch differenzieren können. Aber ich glaube das ist dem Arzt egal. Er kann jedenfalls feststellen, dass man irgendeinen Beigebrauch hatte.
Tramadol und Valoron zählen zu den Opiaten und sind wahrscheinlich auch bis zu 4 Tage nach Konsum im Urin nachweisbar.


Falsch. Tramadol, Tilidin usw. werden nicht als Opiate angezeigt, da sie schlichtweg keine sind. Der Opiattest zeigt nur echte Opiate an, auf Morphinbasis (Codein [Methylmorphin], Morphin, Diacetylmorphin (Heroin), Dihydrocodein, Hydromorphon, Oxycodon, Oxymorphon, Hydrocodon usw.). Vollsynthethische Opioide die nicht von Morphin abgeleitet sind fallen nicht darunter, da sie lediglich eine Gemeinsamkeit haben: sie haben Opioide Wirkung, aber haben sonst chemisch nichts miteinander zu tun. Daher ist Methadon, und (neuerdings manchmal auch) subutex in diesen Tests gesondert aufgelistet. Von den nicht-BTM-Opioiden werden lediglich Codein und Dihydrocodein als "Opiat" angezeigt. Valoron (Tilidin) und Tramal (Tramadol) hingegen nicht da sie vollsynthethisch sind.

Es könnte aber sein, dass Tilidin irgendwann aufgenommen wird wegen der starken Medienberichterstattung in der jüngeren Vergangenheit - dann allerdings nicht unter "Opiate" sondern unter Tilidin (worauf dann auch mit Tilidin verwandte Opioide reagieren würden, von denen aber keins auf dem Markt ist).

Achja Opiate bauen Süchtige genauso ab wie "Anfänger". Der Unterschied entsteht woanders und zwar im Gehirn. Der Körper ist stehts bemüht ein "Gleichgewicht" zu schaffen. Da wir ja auch natürliche Agonisten der Opioidrezeptoren haben, sind diese sowieso immer besetzt. Wenn nun von außen ein Opioid, z.b. Heroin zugeführt wird, sind übermäßig viele Rezeptoren besetzt. Der Körper versucht nun ein Gleichgewicht herzustellen indem er "mehr" Rezeptoren bildet. Die Rezeptorendichte verringert sich, es gibt mehr Rezeptoren. So entsteht auch die Toleranz, deswegen braucht man mehr bzw merkt weniger nach mehrmaliger Einnahme.

Beim Entzug ist es umgekehrt... die Rezeptoren werden nichtmehr ausreichend besetzt und dadurch fallen verschiedene (Hormon)Hemmungen weg und der Körper reagiert darauf mit massiver Ausschüttung von c-AMP, Adrenalin und Noradrenalin und vielen weiteren Stoffen, was die typischen Entzugssymptome auslöst, teilweise zumindest. Bis der Körper nach einer Weile dann wieder sein "Gleichgewicht" gefunden hat und die überflüssigen Rezeptoren "abgestorben" sind (um es mal bildlich auszudrücken), sie verhungern sozusagen ohne Opioidzufuhr und durch Opioidzufuhr werden sie "fetter" bzw es werden mehr.
Nach oben
lamy
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 11.10.2008
Beiträge: 171

BeitragVerfasst am: 9. Nov 2008 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

Jetzt muss ich mal fragen: Kann ein labortest auch abgestandenen urin von frischem unterscheiden, wenn dieser im kühlschrank gelagert wurde?
Nach oben
Kilon
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.11.2008
Beiträge: 186

BeitragVerfasst am: 9. Nov 2008 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

Kann vermutlich irgendwie nachgewiesen werde ja, aber soweit ich weiß ist das möglich Urin aus dem Kühlschrank zu benutzen in der Praxis und auch bei uns habe ich von einigen gehört, dass sie immer etwas sauberen Urin dort lagern. Sofern der Urin kein ungewöhnliches Aussehen kriegt, wie das der Fall ist, wenn der Urin unter Zimmertemperatur gelagert wird. Dann wird da wohl auch nicht weiter geschaut. Das "wichtigste" um erstmal durchzukommen ist die Temperatur bei der Abgabe die bei ca. 37°C liegen muss/sollte.

Ansonsten nur aufpassen mit dem Geschlecht. Eine Frau sollte keinen männlichen Urin abgeben und umgekehrt und eine nicht-schwangere Frau sollte nicht den Urin einer schwangeren Frau abgeben usw.

Am besten immer den eigenen Urin lagern, nur sauber, wenn das möglich ist und man wirklich betrügen muss. Das ist kein Angriff, ich kann sehr gut verstehen wieso man eine UK fälscht.. immerhin geht es um Mitgabe oder vlt. sogar darum ob man überhaupt im Programm bleibt.
Nach oben
lamy
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 11.10.2008
Beiträge: 171

BeitragVerfasst am: 10. Nov 2008 21:08    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die antwort, kilon!
Hab glück gehabt und musste keine uk abgeben. Würde auch nur ungern bescheissen, aber habe letzte woche halt mist gebaut. Mache sonst meine rückfälle auch offen, besser ist (meine ärztin ist da zum glück recht verständnisvoll), das ging aber diesmal aus bestimmten gründen nicht.
Nach oben
Kilon
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.11.2008
Beiträge: 186

BeitragVerfasst am: 11. Nov 2008 00:37    Titel: Antworten mit Zitat

Letzte Woche? Du kennst aber schon die Nachweiszeiten?

Heroin: 2-3 Tage im Urin.
Kokain: 1-3 Tage im Urin.
Benzos: sehr stark schwankend von trotz Konsum nicht nachweisbar (Flunitrazepam in nicht zu großer Menge z.b.) bis mehrere Wochen bei einmaligem Konsum einer Tablette (Diazepam).

Wenn es also Heroin oder Kokain ist, empfehle ich trinken, trinken... und trinken bis es sonstwo rauskommt! Bei Benzos wenn es Diazepam ist, kannst du trinken um das ganze vlt. 1-3 Tage zu verkürzen aber unter 10 Tage hast du da eigentlich keine Chance.

Über den Tag verteilt, immer mal dran denken und einen Schluck nehmen. Man kann nicht zuviel über den Tag verteilt trinken, nur auf einmal zuuu viel ist nicht gut, aber dazu müsste man sich schon nen Schlauch in den Mund stecken. Ich trinke locker manchmal 6-7 Liter am Tag aber nicht wegen UK.

Dennoch ist sowas seeeeeehr förderlich wenn die Nieren ordentlich durchspült werden. Dann bei der UK ansich, gerade wenn man im Grenzzeitraum ist (Heroin 2 oder 3 Tage nachdem Konsum) kann es auch helfen eine UK abzugeben mit Urin der nicht kräftig gelb ist sondern eher wässrig mit einem Gelbton. Das zählt dann nicht als zuu stark verdünnt, die Chance irgendwie durchzukommen (unter Nachweisgrenze zu liegen) ist dann deutlich höher. Lediglich wenn der Urin ganz klar ist, könnte es Probleme geben, aber im Zweifelsfall wusstest du es eben nicht und beim nächsten mal kannst du ja dann wieder eine richtige kräftige abgeben...
Nach oben
lamy
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 11.10.2008
Beiträge: 171

BeitragVerfasst am: 11. Nov 2008 12:24    Titel: Antworten mit Zitat

Ähm, gestern war montag, wann hätte ich denn sonst was genommen haben außer letzte woche? Wink

Ja, die nachweiszeiten kenne ich ungefähr. Wenn schon shore, dann lasse ich aber vorsichtshalber immer 4 tage pause (also konsumiere spätestens 4 tage vor der evtl. uk). Das ging letzte woche nicht, dazu kam noch ne codeintablette (ist afaik länger nachweisbar). Wär auch nicht sooo das problem gewesen, zumal ich das codein verschrieben bekommen habe. Dazu kam, dass ich wegen ner Zahnop nicht wirklich viel trinken konnte (trinke sonst auch sehr viel), so kamen halt viele umstände zusammen.
Nach oben
myy
Anfänger


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 11. Nov 2008 14:11    Titel: Antworten mit Zitat

Bei H würde ich auch auf jeden Fall 4 Tage Pause, bei Kokain sogar 6 oder 7 Tage Pause einplanen. Da ist man dann wirklich auf der sicheren Seite.
Ich hatte mal eine 50er Packung Drogenteste und nach Konsum dann täglich Tests durchgeführt, bis sie negativ waren. Bei H waren die Tests immer! auch noch am 4ten Tag nach Konsum stark positiv. Nach vier Tagen dann aber auch immer absolut negativ. Bei Kokain (konsumiere ich maximal 1 mal pro Jahr) waren die Teste erst nach 1 Woche negativ.
Ein Kumpel von mir ist erst aus der Substitution geflogen, weil seine UK nach Konsum von Kokain auch eine Woche darauf positiv war.

Bei einer spontanen Suche nach 'Nachweiszeiten von Drogen im Urin'
finde ich auch fast nur:
2-3 Tage für Opiate
1-3 Tage für Kokain

Aber die Teste tun sich ja auch weiterentwickeln und das Internet ist auch oft nicht aktuell.

In der Bedienungsanleitung des Drogentests steht für Nachweiszeiten sogar:
1-4 Tage für Morphin, Heroin ...
für Kokain bis zu einer Woche, bei starkem Konsum auch länger

Wenn ich ahne, dass ich wahrscheinlich eine UK abgeben muss, dann hol ich mir vor dem Arztbesuch immer 2 Flaschen Vittel o.ä. (2 * 1,5l). Mache die Flaschen in ca. 1h leer, warte dann, bis die Blase drückt, gehe 1 mal irgendwo aufs Klo, gehe dann erst zum Arzt und gebe dann evtl. eine UK ab. Die ist dann ziemlich wässrig. Meine Ausrede ist, dass ich letzte Nacht nicht geschlafen habe und die letzten Stunden sau viel Kaffee getrunken habe, um mich wachzuhalten. Diese UK's waren immer auf alles negativ. Das ist halt auch irgendwie auffällig und meistens muss ich dann auch 1 Woche drauf noch eine UK abgeben. Die ist dann bei mir aber immer negativ.
Nach oben
Kilon
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 08.11.2008
Beiträge: 186

BeitragVerfasst am: 11. Nov 2008 17:56    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry, stimmt das mit Montag hatte ich nicht bedacht Rolling Eyes Naja also wiegesagt klar kann man 4 Tage warten, aber wenns dick auf dick kommt am 3ten Tag ist man auf der sicheren Seite wenn man normal trinkt. Ich habe das früher immer gemacht da ich damals jede Woche eine UK abgeben musste mit 16 während meiner Anfangszeit (nicht Substi).

Montag spät Abends Konsum (Freitag und Samstag auch) und Freitag früh eine UK und da war nie was dabei und damals habe ich nichtmal bewusst dann mehr getrunken. Das ging eigentlich ewig gut. Riskieren bewusst sollte man es nicht, aber wie myy sagt mit etwas Verdünnung des Urins (durch Trinken) ist die Chance am 3ten Tag nach Heroin positiv zu sein gering, bei Morphin immer etwa 1 Tag draufrechnen.
Nach oben
Toni_M
Anfänger


Anmeldungsdatum: 15.02.2013
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2013 18:48    Titel: Drogentest Antworten mit Zitat

Ich habe ein ähnliches Problem . Bin seid 4 Jahren Beikonsum frei . Diese Woche leider bin ich mit meinem take home wieder nicht ausgekommen . Jemand geholfen und selber dran schuld . Am Mittwoch am Bahnhofsvorplatz war ein Russin mit angeblich Knickflaschen mit Methadon versetzt mit Himbeersiurup also Rotes Metha . Aufleber war drauf aber die kann man selber machen . Ich hab mir das geballert auf einmal shake immer noch große Pupillen . Aber 3-4 std war mir schwummrig und hab lange geschlafen . Ich habe jetzt Angst wenn ich Morgen früh wieder zum Arzt muss . Das da vieleicht Codeinsaft oder flüssigs Diazepam mit Himmbeersirup drin war . Da es ja bekannt ist das die Leute da Knickflaschen mannipullieren . Ich hab nur eine 6 Monate alte UK im Kühlschrank . Oder ich nehm meine eigene . Was soll ich tun ? Ich hab keine Lust jeden Tag wieder da hin zu gehen . Ich mache mein Abschluss nach . Die Schule schmeisst mich wegen Fehlstunden . Könnt ihr mir da Tipps geben ? Hab kein Geld um vorher in die Apo zu gehen und Tests zu kaufen .
[/i][/quote]
Nach oben
Gizeh
Anfänger


Anmeldungsdatum: 31.07.2012
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 16. Feb 2013 00:44    Titel: Antworten mit Zitat

Toni, ich hab nen Tipp für dich.

Geh in eine Apotheke und besorg dir UK-Teststreifen. Somit kannst du selber testen ob in dein Urin sauber ist.


Aber ich befürchte das viele Apos das nicht vorrätig da haben und erst bestellen müssen. Meist erhalten die das dann am späten Nachmittag oder Abends.
Da aber morgen Samstag ist dürfte es knapp werden. Auch weiss ich nicht ob die Apos, falls sie etwas nicht vorrätig haben, samtags etwas nachbestellen können. Bei sehr wihctigen Medikamenten dürfte das schon der Fall sien, aber k.A. wie das mit Teststreifen usw handhaben.

Und dein Arzt hat auch Samstags Sprechzeiten?
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin