verlängerung des QT-INTERVALLS bei substitution mit METHADON

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
SAUBERMANN
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2012
Beiträge: 1352

BeitragVerfasst am: 3. März 2014 13:30    Titel: verlängerung des QT-INTERVALLS bei substitution mit METHADON Antworten mit Zitat

hallo freunde des opiatrausches Smile

bei mir wurde leider kürzlich bei einem routinecheck etwas bei einem EKG bemerkt, das so nicht sein sollte: der sog. QT-INTERVALL ist verlängert.

ohne das jetzt en detail erklären zu wollen/können, sei kurz gesagt, dass es zu potenziell lebensgefährlichen herzrhytmusstörungen kommen kann.

noch ist zwar völlig unklar, ob das evtl an der aufregung bei der untersuchung lag, ob es am methadon liegt oder ob es ggf. ererbt ist (vater u. großvater starben beide mit ca. 50 einen herztod). es olgen jetzt weitere untersuchungen.

ich habe mich jetzt so weit informiert, dass ich weiss, dass METHADON (sowie einige andere opioide) dafür bekannt sind, diese nebenwirkung zu haben. es wird empfohlen, ggf. auf andere opioide zu wechseln. unter LEVOMETHADON/"POLAMIDON" tritt diese NW nicht mehr auf.

was mich mal interessieren würde: GIBT ES HIER USER, DIE DAMIT ERFAHRUNGEN HABEN? wurde bei euch evtl. ähnliches festgestellt? wenn ja: wie ging es dann weiter?

mein arzt meinte zwar, er hätte deshalb nch keinen patienten umstellen müssen, aber genau dafür macht er regelmäßig EKGs. und bei wikipedia steht diese unerw. NW sogar direkt im artikel zu methadon dabei...
Nach oben
Tom Benzedrino
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.02.2014
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 3. März 2014 13:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hi @Saubermann: Ich kenn das Phänomen nur aus der Theorie...Levacetylmethadol (=LAAM) ist deswegen vor ca. 10 Jahren als Substimittel zurückgezogen worden...da ist das wohl ab & an passiert!

Nimmst du noch andere Medis regelmäßig ein?
(nicht nur Opis lösen das aus, auch andere Medis!)

Greetz,
Tom Benzedrine
Nach oben
SAUBERMANN
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2012
Beiträge: 1352

BeitragVerfasst am: 3. März 2014 13:57    Titel: Antworten mit Zitat

hi tom,

nein, ich nehme ausschließlich methadon.
das mit LAAM hatte ich gelesen, stimmt. gerade eben hab ich auch noch rausgefunden, dass es wohl einen zusammenhang gibt zw. dieser NW und der höhe der dosis. und ich muß gestehen, dass ich leider z zt ca. 250-300mg methadon tgl. konsumiere... für mich das fanal, um "STOP" zu sagen.
ich muß da jetzt von runter. das ist einfach schweinemäßig viel...
Nach oben
SAUBERMANN
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2012
Beiträge: 1352

BeitragVerfasst am: 3. März 2014 14:00    Titel: Antworten mit Zitat

ps.
ich rauche nicht,trinke nicht u nehme keinerlei andere substanzen. ich baller auch nicht. nur leider bin ich halt bei 2-3x tgl. ca. 90-100mg methadon angelangt.. zwar nicht jeden tag (manchmal bleib ich bei 150mg), aber schon häufig...
Nach oben
Tom Benzedrino
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.02.2014
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 3. März 2014 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hi again!

300mg?...ja, das IST viel! Shocked

Jedenfalls, wenn du sonst keine Medis nimmst...würd ichs unbedingt abklären lassen (vlt. 24h EKG?)...das mit dem Pola hab ich auch gehört, also das es da nicht auftritt!
Nach oben
veilchenfee
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 18.12.2009
Beiträge: 4061

BeitragVerfasst am: 3. März 2014 20:03    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Verlängerung des QT-Intervalls ist auch eine Nebenwirkung des Citalopram, welches ICH nehme. Bislang hab ich diese Information gepflegt ignoriert, aber vielleicht sollte ich doch mal ein EKG machen lassen ... grrr ... son Scheiß Twisted Evil
Nach oben
Sophisticated
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 06.12.2012
Beiträge: 244

BeitragVerfasst am: 3. März 2014 20:28    Titel: Antworten mit Zitat

Aber Dein Arzt gibt Dir doch dann nun hoffentlich Levomethadon, Saubermann?

Die Folge von verlängertem QT-Intervall sind dann ja Torsade-de-pointes und da ist es von entscheidender Bedeutung, das auslösende Arzneimittel abzusetzen, um dem entgegen zu wirken. (glaub ich zumindest gelesen zu haben...)

Ganz interessant fand ich die Berichte darüber aus auf folgender Seite: atforum dot com (muss es so schreiben, sonst wird der link nicht angenommen), dann unter RXMethadone & Safety. Ist eine amerikanische Seite - die beschäftigen sich mehr damit, da es in den Staaten ja kein Levomethadon gibt und diese NW dadurch wesentlich häufiger ist als bei uns.

Wünsch Dir auf alle Fälle alles Gute!
Nach oben
Sabiote555
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 14.08.2011
Beiträge: 1568

BeitragVerfasst am: 3. März 2014 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Saubermann,
Nee ich hatte das nie. Aber wenn du auf Pola umstellst wird das wohl nicht mehr auftreten wenn es vom Metha kam.
In puncto Dosierung können wir uns die Hände reichen ...fast.
Ich habs hinbekommen die Dosis zu reduzieren. Und zwar wollte ich ja was merken aber auf Arbeit kann ich das nicht gebrauchen. Also die Morgendosis komplett weglassen und erst nach der Arbeit die Dosis nehmen. Dann kannst du auch 20ml auf einmal nehmen.

Trotzdem...egal ob ich 20 oder 30ml nahm...stärker gewirkt hatten die 30 auch nicht mehr...Also einfach mal ne Dosis weglassen und auf Arbeit brauchst du ja wirklich nichts oder?
Ob wir uns einfach mal ne Woche im Hotel einmieten zum Abdosieren? Ist doch schlimm so ne Dosis oder... Confused Ich glaub ich mach das mal...irgendwann...obwohl momentan gehts...Wink

Hast du mal versucht auf ein RC Opioid auszuweichen?AH 7921 oder B Fentanyl oder so...?

Lg Wink
Nach oben
PinkRain
Anfänger


Anmeldungsdatum: 15.12.2011
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 3. März 2014 22:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hey!
Bin auch schon seit einigen Jahren auf Metha und vor ein paar Jahren wurde bei mir auch eine QT Verlängerung festgestellt, kenne mich daher etwas aus damit, bei mir kommts wahrscheinlich aber nicht nur vom metha da ich auch noch andere Medikamente nehme die das verursachen (Neuroleptika, bestimmte Antidepressiva).

Ich kann dich insofern beruhigen, dass:
Bei einer QT Verlängerung kommt es nur Seeeeehr, seeeeehr seeehr selten zu lebensbedrohlichen Herzrhytmusstörungen (Torsade de Pointes). Ich glaube es ist sogar wahrscheinlicher das du an einem Autounfall stirbst, als daran! In ganz Deutschland sterben pro Jahr glaube ich nur ca 20 bis 30 Menschen daran (ganz genau weiß ich es nicht mehr wieviel, aber in dem Bereich)!

Würde dir trotzdem Raten zusätzlich zu den regelmäßigen EKGs die man macht wenn man das hat auch mal ein 24 oder 48 Stunden EKG zumachen um auf Nummer sicher zu gehen (wurde bei mir auch gemacht, alles ok und das obwohl ich viele Medis nehme die eine QT Verlängerung verursachen). Achja ich bin auch etwas vorbelastet bezüglich Herz (Vater sehr früh an Herzinfarkt gestorben).

Übrigens kann eine QT Verlängerung nicht wegen Aufregung auftreten, im Gegenteil: je schneller der Herzschlag ist, desto weniger sieht man die QT Verlängerung im EKG (ich kann's Grad nicht gut beschreiben, kenne mich auch medizinisch nicht gut aus es ist laut meinem Arzt irgendwie so das je schneller der Herzschlag ist, desto kürzer ist die QT-Zeit wird kann's grad nicht gut formulieren Sorry)

Normalerweise muss man also deswegen nicht gleich auf Pola umsteigen, aber natürlich sollte man es weiter beobachten!
Alles Gute Wink
Nach oben
Sophisticated
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 06.12.2012
Beiträge: 244

BeitragVerfasst am: 3. März 2014 22:10    Titel: Antworten mit Zitat

Die Frage ist aber doch: was spricht dagegen, auf den reineren Stoff, also Pola umzusteigen, wenn es doch den Gesundheitszustand begünstigt?
Bei vielen Menschen sind überhaupt die NW weniger ausgeprägt als bei Methadon.
Nach oben
SAUBERMANN
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2012
Beiträge: 1352

BeitragVerfasst am: 4. März 2014 00:26    Titel: Antworten mit Zitat

so, grad von der arbeit nach haus... puuuh, das sind ja ne menge guter antworten.. danke dafür an euch!

ja, unter polamidon tritt es lt. wikipedia nicht auf. es ist nur bei methadonracemat zu beobachten. bevor ich auf pola wechsle, soll erstmal der qt-wert abgeklärt werden, da -wie hier ja schon richtigerweise gesagt wurde- auch andere ursachen (andere medis, genetik usw.) ursächlich sein können. und wirklich gefährlich wird es tatsächlich erst dann, wenn es zu diesen genannten "torsades d.p." kommt - das ist dann allerdings lebensgefährlich.

dieser qt-intervall wird von vielen medikamenten verändert. also aufpassen!

@caro: bei mir ist es so, dass ich mein metha in der frühschicht fast immer weglasse. dann nehme ich erst was gg. 18h... wenn ich spätschicht habe, nehme ich aber meist etwas gg. mittag und dann nochmal gg 23 h zum feierabend zum entspannen...

das habe ich aber direkt heute geändert. die dosis ist mir de facto zu hoch. ich hab früher leute ausgelacht, wenn die 10 tbl. methaddict gefressen haben.. und heute bin ich selbst nah dran... das ist dann leider auch kein safer use mehr, obwohl ich den ja sonst immer predige... ok, ich baller nie, hab null BK, rauche u. trinke nicht.. "nur" methadon u. polamidon ab und zu...

leider will mein hirn immer wieder diese metha-wärme spüren.. ich weiß selbst, dass ich von 30ml nicht mehr merke als von 15.. ich teil es ja deshalb auch.. aber natürlich ist das "nachschütten" abends im grunde sinnlos, wenn ich tagsüber schon 14ml genommen habe...

naja, heut ist der anfang gemacht. in 1 woche habe ich erneut untersuchungen (u. demnächst gibts auch ein 24 std ekg), dann will ich bei 14-15ml sein. in dem bereich geht abdosieren noch in großen schritten...
Nach oben
SAUBERMANN
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2012
Beiträge: 1352

BeitragVerfasst am: 4. März 2014 00:31    Titel: Antworten mit Zitat

in der tat haben die amis zum thema ne menge forschungen angestellt... in österreich wird geraten, auf retard.-morphin zu wechseln. in der BRD kann man zu levomethadon gehen...

schon interessant: da gibt es eine substanz (LEVOMETHADON), die den gleichen positiven, erwünschten effekt hat, aber weniger NW... und man gibt trotzdem noch methadon... klar, was das für gründe hat...

naja, ich berichte mal weiter.. drückt mir mal die daumen... dass alles gut wird..
Nach oben
SAUBERMANN
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2012
Beiträge: 1352

BeitragVerfasst am: 4. März 2014 00:44    Titel: Antworten mit Zitat

Sabiote555 hat Folgendes geschrieben:

In puncto Dosierung können wir uns die Hände reichen ...fast.
Ich habs hinbekommen die Dosis zu reduzieren. Und zwar wollte ich ja was merken aber auf Arbeit kann ich das nicht gebrauchen. Also die Morgendosis komplett weglassen und erst nach der Arbeit die Dosis nehmen. Dann kannst du auch 20ml auf einmal nehmen.

Trotzdem...egal ob ich 20 oder 30ml nahm...stärker gewirkt hatten die 30 auch nicht mehr...Also einfach mal ne Dosis weglassen und auf Arbeit brauchst du ja wirklich nichts oder?


hi.. ja, hatten wir ja schon öfter estgestellt, dass wir da irgendwie ähnlich ticken in puncto opiatkonsum..

ich denk ja auch oft "ACH, STEIG DOCH AUF SUBUTEX UM! DAS MÜSSTE DIR DOCH LIEGEN WEGEN VOLLZEITJOB UND KLARHEIT IM KOPF UND DER ANTIDEPRESSIVEN WIRKUNG" usw.. und weil ich diese methadon-schlappheit auch nicht brauche... aber irgendwie brauche ich den vollagonisten...

es ist auch so, dass ich eigentlich die besten voraussetzungen habe, um abzudosieren.. ich habe null beikonsum, null szenekontakt, keine drogenfreunde, einen festen job, regelmäßiges einkommen usw... aber irgendwas im kopf will dieses scheiß opiat!

ich kann 1 tag nüchtern sein.. auch mal 2... aber bei mir ist es gar nicht mal der affe, der mich wieder konsumieren lässt, sondern einfach die pure lust auf das feeling.. kein plan, warunm das so ist..?

ganz ehrlich: manchmal hab ich schon voller neid auf manch einen junkie geschaut, wenn der meinte: "ICH BIN SEIT 3 WOCHEN AUSM PROGRAMM. WOLLTE ABDOSIEREN, DAMIT ICH MEINEN STAPLERSCHEIN KRIEGE! VOM METHA HAB ICH JA EH NIX MEHR GEMERKT!"

denn ich merke sehr wohl noch was... und was besonders doof ist: wenn man 2 tage mal nix nimmt, dann kommt es am 3.tag dafür umso besser...

tja, die sucht hat viele gesichter...
Nach oben
never-theless
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 07.08.2013
Beiträge: 40

BeitragVerfasst am: 4. März 2014 01:03    Titel: Antworten mit Zitat

hey Saubermann,

als ich auf stationärer Therapie war wurde bei mir auch eine Verlängerung der QT-Zeit festgestellt, allerdings bei mir noch relativ harmlos, trotzdem wurden daraufhin meine Medikamente umgestellt. Ich denke, dass das nach der Umstellung auf Pola kein Problem mehr ist, ist auf jeden Fall möglich. Kommt auch drauf an um wie viel das QT-Intervall verlängert ist.
Ich bin damals zu einem Kardiologen gegangen, der dann mein Herz auch mit Ultraschall angesehen hatte und der mehr Ahnung davon hatte als meine Ärzte, vielleicht solltest du dich auch mal an einen Spezialisten wenden
Nach oben
CrazyMan
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 15.01.2010
Beiträge: 2105

BeitragVerfasst am: 4. März 2014 23:09    Titel: Antworten mit Zitat

250 bis 300 Milligramm ?! Täglich, nicht wöchentlich? Hast du, kann vorkommen, wohl möglich mg und ml verwechselt? Wenn das wirklich korrekt ist, das wäre ja Wahnsinn! Gesund kann das nicht sein, auch für den Kopf nicht.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin