Cousin an Überdosis Metha gestorben

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
absolutelyme
Anfänger


Anmeldungsdatum: 30.09.2014
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2014 23:07    Titel: Cousin an Überdosis Metha gestorben Antworten mit Zitat

Habe hier nocheinmal den Text hier rein Kopiert da die Kategorie doch besser passt Very Happy
Heute ist mein erster tag im Forum Smile
Ein aktueller Familienfall gab mir den Anlaß mich über das Thema zu informieren.
Aber erstmal etwas zu mir und meinen Süchten (kurzfassung)
Ich bin w, 24 und habe hier und da mal verschiedene Substanzen getestet.
Ich rauche gelegentlich aber würde mich nicht als stark süchtig sehen 2-3 Zigaretten am Tag, mal 3 Tage keine und am Wochenende zum Bier (welches ich gerne am Wochenende und mal selten nach Feierabend trinke).

Kiffen tu ich nicht, wobei mir das bestimmt gut tun würde mit meiner hibbeligen

Aber ich vertrags einfach nicht mich drehts, bekomme gemeine Paras und das Gefühl alle verschwören sich gegen mich und fühle mich schlecht.

Mal hier und da etwas Pep (1-2 mal im Jahr höchstens) wobei ich es öfter machen würde wenn ich nicht nur 2 Tage in der Woche frei hätte und mir das runterkommen überhaupt nicht bekommt Embarassed Embarassed
Ach und ich jedem x beliebigem meine Gefühle und Lebensgeschichte offenbare (und nein ich habe im Moment nichts genommen
Surprised Surprised .
Vor ein Paar Monaten mal MDMA getestet aber keinen Unterschied zu Pep festgestellt



Soviel zu mir..

Der Grund für meine Anmeldung ist dass letze Woche mein 28 jähriger Cousin an Metha gestorben ist. Ich weiß leider nicht ob es gewollt war, was ich weniger glaube oder ob es eine versehentliche Überdosierung war, oder eine Überdosierung um sich einen Kick zu erhoffen oder es durch Beikonsum passiert ist.

alles Fragen über Fragen. Leider hatte ich Ihn nicht gut kennen lernen dürfen da er sich mit ca. 17 /18 von der Familie abgekapselt hat. Sein Papa hatte wohl etwas Kontakt mit Ihm was er allen verheimlichte und seine Mama kenn ich nicht. Also Quasi Jahrelang nichts gehört. Bis ich ihn letzes Jahr im Stadtpark mit seiner Mama gesehen hatte. Er sah schlecht aus und hatte stark geschwitzt.
Er hat mir erzählt er wäre im Gefängnis gewesen und im Nachbarort wohnen und evtl. bald mit Arbeiten anfangen.
Ich habe Ihn gefragt warum er sich nicht mehr bei Oma etc. meldet, er hat gesagt er möchte erst etwas erreichen und so nicht dort aufkreuzen. etc.

Viel mehr wurde nicht gesprochen und ich doofe Nuss habe nicht daran gedacht nach seiner Adresse zu fragen, weil ich ja auch gesehen habe dass es ihm nicht gut geht. (bis dato hatte ich keinerlei Vorstellungen über das Leben eines Süchtigen)

Auf jeden Fall habe ich versucht Ihn zu finden (Spotted Seiten über [SPAM GEBLOCKT])
Adresse seiner Mutter rausgesucht. Nur dass Dumme war dass es das haus nicht gibt Question Shocked und ich war in dem Dorf in einem Bewährungswohnheim um zu fragen ob er dort wohnt.

Nach diesen *Aktionen* habe ich nicht weiter nachgeforscht weil ich dachte ja wenn er sich selbst nicht meldet kann ich auch nichts mehr machen.
Hin und wieder habe ich mir überlegt wieder zu suchen aber hab meinen Arsch nicht hoch bekommen
Ich bringe nie was zu Ende das ist sehr oft bei mir so leider

Naja letze Woche kam die Nachricht dass er gestorben ist. Er war damals wie ein Vorbild für mich geswesen, hatten den gleichen Musikgeschmack etc. und haben uns als Kinder zwar nicht gut verstanden was sich dann als Jugendliche verändert hat.

Dass sein Tod mich so sehr mitnimmt hätte ich nicht gedacht. Muss ständig an ihn denken, wie sein Alltag wohl ausgesehen haben könnte. Ob es auch schöne Momente für Ihn gab. etc. bin einfach total fertig und musste mir mal hier meinen Frust von der Seele schreiben.

Sorry für meine wirre schreibweise schreibe gerade so schnell damit ich nicht die hälfte vergesse
Nach oben
graham
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2012
Beiträge: 2201

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2014 23:42    Titel: Antworten mit Zitat

moin.

erstmal mein beileid. immer mist, wenn wer gehen muss.
zu der methadon überdosis =>ich behaupte mal, daß er noch was dazu genommen hat, weil an methadon als gewöhnter zu sterben, ist eigentlich fast unmöglich und das weiß ich aus eigener erfahrung.
aber das spielt jetzt wohl auch keine rolle mehr.
seh zu, daß du dich nicht von einer droge kontrollieren läßt!

greetz
graham

fühlen dich digital umarmt und geherzt.
Nach oben
absolutelyme
Anfänger


Anmeldungsdatum: 30.09.2014
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 30. Sep 2014 23:46    Titel: Antworten mit Zitat

vielen Dank schon einmal.
Ja ist leider passiert. Und ich habe ihm nicht mal helfen können Sad

Das heisst er wird einen Beikonsum gehabt haben. Ich frage nur ganz mega blöd. Warum hat man einen Beikonsum wenn man ja Metha bekommt auch des Kickes wegen?

Da hat er wohl einiges mitgemacht :/
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3047

BeitragVerfasst am: 3. Okt 2014 22:23    Titel: Antworten mit Zitat

Die Frage ist gar nicht blöd!
Drogenkonsumenten benutzen die Droge, um ihr Selbst zu regulieren. Andere Möglichkeiten stehen ihnen nicht zur Verfügung - wenn es mir besonders schlecht (oder besonders gut) geht, muss ich konsumieren.
Die Substitutionsregeln verbieten diesen Weg - da gibt es nur einen durchgehenden 24-Stunden-Brei.,
Also wird nebenbei konsumiert, was gerade da ist: Ne Extradosis Substitut, Schore, Cannabis, Benzos, Alkohol...
und dann passiert es eben
Einen opiatgewöhnten Menschen mit einer Opiatüberdosis zu vergiften ist sehr schwierig, selbst eine 10-fache Dosis wird meist überlebt, die tödliche Kombination besteht meist aus Methadon, Benzodiazepinen und Alkohol

Mein ernstgemeintes Beileid

Praxx
Nach oben
009hnoor
Anfänger


Anmeldungsdatum: 07.05.2015
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 8. Mai 2015 06:35    Titel: Antworten mit Zitat

Die Substitutionsregeln verbieten diesen Weg - da gibt es nur einen durchgehenden 24-Stunden-Brei.,
Also wird nebenbei konsumiert, was gerade da ist: Ne Extradosis Substitut, Schore, Cannabis, Benzos, Alkohol...
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin