Meine stärksten Cocktails

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2750

BeitragVerfasst am: 16. Okt 2019 08:34    Titel: Meine stärksten Cocktails Antworten mit Zitat

Guten Morgen ihr Lieben


Um die Seite wie geht es euch heute ,nicht zuzumüllen,
mache ich ne neue auf .

Erst einmal ganz lieben Dank für eure Anteilnahme.
Hat mich echt gerührt .

Ich werde die Seite für so ne Art Tagebuch nutzen und regelmäßig berichten.


Der Anfang war schon vor ca. 5 Monaten.
Da sagte ich zu meinem Mann:
Schatz , ich spüre das ich richtig ernsthaft krank bin.
Keine Ahnung was , aber mein Körper kämpft gegen was böses .
Dank meiner Intuition, habe ich Ende August einige Untersuchungen durchführen lassen .
Im Nachhinein glaube ich , dass die Intuition mein Leben retten wird .

Dienstag den 27.7 sagte mein Frauenarzt:
Frau ..., es sieht nicht gut aus .
Rechnen sie damit , dass der Tumor böse ist .
Ich ging durch meine persönliche Hölle .
2 Wochen habe ich nur geheult
Hatte größte Angst , im nächsten Jahr nicht mehr zu sehen ,
wie mein Mann meine Tochter zum Altar führt .
Angst nicht mehr Oma zu werden .
Was seit über 20 Jahren mein größter Wunsch ist .
Meinte Tochter hat damals ein Buch gehabt , wo Personen ihren größten Wunsch verewigten
Meiner war , glückliche zufriedene Omi zu werden .
Für mich persönlich sagt das alles aus .

Nach Biopsie am 16.9 hieß es dann ,Her2 positiv , Grad 2 und CISH wert negativ .
Ich weinte dieses Mal vor Erleichterung und Freude .
War dankbar einen „guten“ Befund zu haben .
Schließlich bedeutet diese Diagnose keine Chemotherapie.
„Nur“ Strahlentherapie und für 10 Jahre Antihormone.

Antihormone ist ein Stichwort für mich .
80 % der Brusttumore werden durch körpereigene Hormone ausgelöst .
Erst recht bei zugeführten Ersatzhormone in den Wechseljahren.
Darum bin ich immer wieder total entsetzt , dass Dakini hier ihre Empfehlungen mit Hormonen bejubelt !
Bitte lasst die Finger davon !
Es hat schon seinen Grund,warum der Körper immer weniger produziert.

Mit der erfolgreichen OP habt ihr ja mitbekommen.
Wenn jemand genaueres wissen möchte, einfach fragen .
Ich gehe damit sehr offensiv um .
Ihr braucht also keine Berührungsängste zu haben .

Befund der Pathologie am Montag :
Innerhalb kürzester Zeit hat sich der Tumor von der Größe her verdoppelt
Zusätzlich ist der Grad 2 , Grad 3 geworden.
Absoluter Schock !
Musste die Besprechung 2 mal unterbrechen , weil das Gehirn nicht in der Lage war ,
die Wörte vom Arzt aufzunehmen.
Hatte das Gefühl, mich bringt gerade jemand um .
Bilder meines Lebens liefen wie ein Film vor meinen Augen .
Meine Omi ist durch Chemotherapie im Anschluss verstorben.
Da nützt es nichts , dass der Krebs besiegt wurde .
Dementsprechend Kopfkino .

Am 25.10 ist Besprechung wann die Chemotherapie los geht .
Vorab wird noch ein Pott gesetzt .
Die ersten 4 Cocktails innerhalb von 3 Monaten sind die schlimmsten ( stärksten )
4 mal EC , in den nächsten 3 Monaten gibt es 12 mal Paclitaxel .
Soll körperlich humaner sein .
Naja , dafür gehen mir schon nach der 1. Dröhnung schon die Haare aus .
Morgen um 9 Uhr Termin für die Perücke

Trotz der ganzen SCH..., hab ich meinen Humor nicht verloren .
Sogar ganz im Gegenteil.
Hab zwar in den letzten Wochen sehr viel geweint ,
aber bestimmt 10 mal so viel Tränen gelacht wie in den letzen Jahren zusammen
Unter anderem : nächster Geburtstag wird eine Glatzenparty 😂
Alle Männer müssen vor Beginn ihre Haare lassen 😜
Ist natürlich nicht ernst gemeint, aber die Vorstellung war echt lustig .
Wobei einige gesagt haben : klar machen wir 😜

Der zukünftige meiner Tochter hat mich gefragt:
Bist du dir sicher das der Tumor in der Brust ist
und nicht im Gehirn ?
Wenn ich mal wieder raschelig im Kopf bin , heißt es nur :
Mamis Gehirntumor wächst wieder 😂

Nach anfänglicher Angst , Verzweiflung , Schock ect.
kommt langsam die Kämpferin durch .
Mein Doc meint übrigens , ich wäre ein Vorbild für ihn und viele Patienten ,
so positiv, wie ich immer noch drauf bin .

Jetzt genug geschrieben.

Liebe Grüße

Yez
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2750

BeitragVerfasst am: 16. Okt 2019 08:53    Titel: Antworten mit Zitat

Nicht am 27.7
sondern 27.8 ( Frauenarzt )
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3769

BeitragVerfasst am: 16. Okt 2019 10:42    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Kumpeline,

ich finde es mutig, dass Du den Thread hier aufgemacht hast und andere daran teilhaben lässt und ich denke es tut gut, sich auch mal "auszuschreiben " .Viele senden dir positive Energie - das muss einfach helfen!
Ich hoffe, du findest eine Perücke, die dir gefällt!Wink

Fühl dich gedrückt, du bist nicht allein.

Lieben Gruß
Mikel


P.S.
Du schafft das! Es ist ne scheiß Zeit für dich und Family aber
ich glaube fest daran, dass alles gut ausgeht!
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2750

BeitragVerfasst am: 16. Okt 2019 11:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Mikel Kumpel 😘

Weißt Bescheid, an meinem nächsten Geburtstag lässt du deine Haare 😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂
Hab mir gerade vorgestellt wie deine Süße und ich , dich „glatt „ rasieren 😂😂
Ne natürlich nicht 😜


In erster Linie schreibe ich hier , um andere zu sensibilisieren
Außerdem wird es auch mir gut tun .



Liebe Grüße deine Kumpeline
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2214

BeitragVerfasst am: 16. Okt 2019 14:21    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Yez!
Danke für den Bericht.
Die Überschrift zeigt schon, dass du deinen Humor zum Glück noch nicht verloren hast! Smile -

Frage am Rande: hast du überhaupt substituiert mit Hormonen (Oestrogen / Progesteron).. in den Wechseljahren... denn ich tue dies ja schon seit der Pubertät. *grübel*
Bei mir ist es aber WIRKLICH eine SUBSTITUTION, nicht ein altersbedingter Abfall dieser weiblichen Hormone... bin nämlich gerade auch am Grübeln, ob ich die Pflaster lieber absetze-
ja, du bist ein intuitions-sicherer Mensch.
Und gut, dass du diesen Thread aufgemacht hast!- so können wir dich besser durch unsere mentale Kraft durch den Äther unterstützen, bzw. wissen, wann du wieder verstärkt "geistigen support" brauchst.

Evtl ist es auch weniger schlimm, als du es dir jetzt im Kopf ausmalst.
Alles wird gut,- super, dass du so ne tolle Familie hast, - wichtig ist auch, die körpereigenen "gesunden Zellen" während der Chemo zu stärken.
Ich glaube die Mistel tut dort gute Dienste.

wie gesagt, ich drücke dir alle Daumen, - halte uns bitte auf dem Laufenden,- auch wenn dir mal nur nach Jammern zumute ist! Das tun hier viele (incl mir) ja zu Genüge, auch ohne Chemo!

LOVE & PEACE & ENERGY -
Schatti Cool
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 616

BeitragVerfasst am: 16. Okt 2019 14:22    Titel: Antworten mit Zitat

Finde es gut das du mit deiner Erkrankung so offensiv umgehst und bei deiner Power wird das auch klappen. Ne andere Option gibt's auch gar nicht und basta.

Meine Mutter hatte auch zwei Perücken, eine aus Echthaar und eine aus Kunsthaar.
Ehrlich gesagt konnte man den Unrerschied gar nicht erkennen und außer dass das Echthaar sauteuer und schwerer zu pflegen war gab's da nichts.
Natürlich ist am Wichtigsten das du dich wohlfühlst, viel mir nur grade ein.

Fühl dich virtuell getröstet und - ich sags immer wieder - FUCK CANCER!
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3253

BeitragVerfasst am: 16. Okt 2019 15:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Yez...

Schattengewächs hat das Thema ja schon angerissen...

Die Ernährung...

Viele Gemüsesorten haben ja Antioxidantien,die freie Radikale im Körper entgegenwirken...(ich weis würde auch mir helfen,die "Tiefkühlpizza" Fraktion ist ja hier schon arg Dominant, incl mir)

Vlt kannst du dich in das Thema Enährung und Krebs einlesen,und so nochmal Psychologisch und Mental dich gegen den Krebs verteidigen...

Marke...du scheis Krebs kriegst mich nicht...

Lieben Gruß...
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2750

BeitragVerfasst am: 16. Okt 2019 17:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Schatti ,

ja , habe leider schon mit 38 Jahren Hormone genommen .
Ca. 5 Jahre lang .
Es gibt noch viel mehr Dinge , die das Risiko erhöhen.
Fängt beim Rauchen an . Über Alkohol ect.
Unter anderem sind Frauen die kein Kind geboren haben und nicht gestillt haben ,
auch stärker betroffen .
Übergewicht und auch schlechter Ernährung.
Die Kette ist endlos .
Am schlimmsten sollen aber alle zugeführten Hormone sein .
Davon raten alle Ärzte in der Onkologie ab ! ! !

Liebe Grüße

Yez


Ps. das Jammern kommt bestimmt noch .




Hey Jolina ,

gerade im RL ist das offensive wichtig für mich .
Dadurch hat mein gegenüber weniger Berührungsängste .
Zusätzlich sind sie nicht so geschockt,wenn man nur noch krank und SCH... aussieht.

Vor paar Wochen habe ich mir schon Perücken zeigen lassen .
Wegen der einfachen Pflege , kommt nur Kunsthaar in Frage .
Mittlerweile gibt es da ein neues Produkt .
Kostet zwar statt 500 um die 950 € , ist vom Echthaar aber optisch nicht zu unterscheiden .
Die kann man sogar mit einem Glätteisen bearbeiten 😍
Nächsten Sommer gibts zur Hochzeit meiner Tochter dann eine neue .
Oder ich stehe dann zu meiner „neuen“ Frisur . Mal schauen .

Liebe Grüße

Yez




Hey Doktor,

eigentlich soll man sich bei Krebs nur gesund ernähren,
wie alle anderen auch .
Ich nehme zusätzlich Gerstengras , Kurkuma und Ashwagandha
Alles in Bio Qualität.
Ob es was bringt ...? Egal , fühlt sich gesund an .
Schmeckt Ober ekelig 😝


Liebe Grüße

Yez





Hey ast ,

dass Ashwagandha ,könnte dir vielleicht bisschen Erleichterung bringen

Liebe Grüße

Yez





Hey Nooria,

„mein“ Krankenhaus bietet genau die gleichen Möglichkeiten.
Ist eins der besten in unserer Region .
Bis vor der Chemotherapie habe ich gesagt, weder psychologische Betreuung
noch Reha benötige ich .
Jetzt warte ich ab was passiert. Kann jeder Zeit kurzfristig Hilfe in Anspruch nehmen.
Bis auf Rehe , die wird bestimmt in Anspruch genommen .


Liebe Grüße

Yez




Ich war eben 3 Stunden bei Sonnenschein ,mit meiner Leidensgenossin spazieren.
Balsam für die Seele .
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2750

BeitragVerfasst am: 17. Okt 2019 13:16    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ihr mal über euch selbst lachen wollt ,
dann probiert die unterschiedlichsten Perücken aus
Bin mit einem mulmigen Gefühl ins Geschäft
und rausgekommen mit Bauchschmerzen vor lachen 😜

Durfte so viel ausprobieren, wie ich wollte .
Auch mit kurzen Haaren war mir wichtig,
damit ich ungefähr weiß , was auf mich zukommt.
Alle meinten, steht mir auch ... ...na ja ... bin nich überzeugt davon .

Jetzt habe ich ein Luxusproblem
Die eine sieht aus , wie mein aktueller Schädel .
In die andere hab ich mich verliebt 😍
Bisschen kürzer und frecher die Frisur .

Nächste Woche Freitag, hat sie beide Perücken in meiner Farbe vor Ort .
Irgendwie freue ich mich drauf .
Und seit dem ist die Angst der Glatze ,nicht mehr präsent .

Bin am überlegen, ob ich mir beide gönne. 😜😜

Aktuell , freudige Grüße

Yez
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 2743

BeitragVerfasst am: 17. Okt 2019 13:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Yez,

ich habe gestern gehört, dass es Dich erwischt hat. Ab 40 wird das ein Thema. Jedoch besonders zwischen 50 und 70. Danach, so die Daten, ist Brustkrebs wieder rückläufig. Man kann sich denken, dass hier Hormone eine Rolle spielen.

Östrogen ist keine "Ursache", aber für das Wachstum und Teilung der Zellen von entscheidender Bedeutung. Die Altersgipfel sprechen für hormonelle Ungleichgewichte. (vor denen ich warnte).

Langjährige Einnahme der Pille und eine konservative Hormontherapie (Fremd - Östrogene und vor allem "Gestagene"), was Du wohl eingenommen hast, sind mit im Fokus der kanzerogenen Entstehung. Anteilig, da viele Betroffene niemals behandelt wurden.

Für die human identischen Therapien konnte bislang nichts dergleichen erhoben werden, in Gegenteil. Keine einzige Patientin der behandelnden Gynäkologen, oftmals bereits weit ü 60, 20-30 Jahre Einnahme, bekam Brust - oder Gebärmutter Krebs. Die Daten liegen vor, werden jedoch kaum mitverarbeitet - die Urprungsstudien/später zusammengezogene Metastudien sind allesamt auf den hormonähnlichen Substanzen begründet, die Du Dir wohl zugeführt hast.

So sind ALLE "Wissensbestände" alleinig auf die konventionelle HRT ausgelegt. (die ich niemals empfehlen würde, aber wenn eine Frau das möchte, dann ist es i h r e Entscheidung.)

Frauen, die frühzeitig geboren haben, sollen "geschützter" sein. Der Progesteronspiegel steigt hoch an und fällt nach der Geburt erst langsam wieder ab...eine Vermutung unter mehreren.

Östrogendominaz ist niemals ein Vorteil, deshalb ist es wichtig, ein ausbalanciertes Körpergeschehen zu erwirken.

Und dazu gehört nicht nur Progesteron solo zu Beginn der Prämenopause, sondern auch Östriol im weiteren Verlauf. Je nach Blutanalyse, auf die nur jene Mediziner bestehen, die mit bioidentischen Hormonen arbeiten, - eine Übernahme der Kassen, gibt es nicht, ich schrieb auch, dass es teuer ist, sich zu schützen - wird substuiert. Heißt, genau abgestimmt. Und darauf kommt es an! Das Gleichgewicht ist entscheidend. (und natürlich die köprereigene Formel)

Deine Erkrankung hat mir noch mal deutlich gemacht, WIE wichtig Blutanalysen sind, die ich mir oft selbst auch sparte und größere Intervalle in Kauf nahm - ab jetzt engmaschig! Auch wurde noch mal klar, wie wenig hilfreich pflanzliche Hormone sind, denn auch sie, docken an den Rezeptoren an. Ich werde das doch deutlicher hervorzuheben haben. (unsere Umwelt ist voll mit Xeno (Fremd) Östrogenen, die ebenfalls an den Rezeptoren andocken (Flammschutzmittel, Plastikbestandteile etc).

Ich habe frühzeitig begonnen (allerdings hatte ich ein Jahr verloren, wegen der dummen Nuss, die mir pflanzliche Östrogene noch "obendrauf kippte" -> ich spürte, wenn das so weiter geht, bekomme ich Krebs, zumindest war das in meinem Kopf, als ich begann, mich einzuarbeiten) mit human identischem Progesteron, gegen die Östrogendominaz einzuwirken und erhoffe mir dadurch einen nachhaltigen Schutz, während "Gestagene" aus zahlreichen unterschiedlichen chem Verbindungen bestehen, die ich mir kaum merken kann (und will).

Im Falle von Jolina Jolie ein erkanntes Gen, aber selbst jenes, muss nicht ausreichen für die Enstehung. (man hat über 60 Gene isoliert, die damit in Verbindung gebracht werden, aber niemand kann sagen, wann was zur Ausprägung kommt.)

Rauchen, tierische Lebensmittel (bes konventionelle aufgrund der "Mast"), Übergewicht (Fettzellen bilden Östrogene, während Progesteron zusätzlich im Ungleichgewicht liegen kann, round about 40 wieder...), Alk usw. Soweit die allgemeine (Lehr)meinung, mulitfaktoriell bei Krebs, auch bei Brustkrebs.

Wobei ich eher ein fan von "Waltraut Fryda, Diagnose Krebs" bin, das erscheint mir schlüssig, weit mehr jedenfalls, als alles zuvor gelesene, aber die Wissenschaft lebt nun mal von Geldern...

JETZT aber spätestens, sollte man schon auf seine Ernähung achten! Das emphiehlt jede Krebsgesellschaft. Ich hab das alles lange schon integriert, immer wieder beschrieben. Aber jeder muss selbst wissen, was er in sich reinstopft.

Meine Mutter hatte einen riesen Tumor in der Brust (nicht kanzerogen, wie sich heraus stellte), nach 5 Jahren Einnahme von Premarin (Pferdehormone, vor denen ich ebenso warnte, wie vor der konventionellen Hormontherapie, wie auch vor Solo Einnahme von Östrogenen!). Allerdings erwischte sie ein B-Cell Lymphom und ohne den tollen Prof, der sich ihrer annahm, durch VB, hätte sie vermutlich längst ein Rezidiv entwickelt bei dieser Form und Ausprägung.

Sie bekam Antikörper, die noch im Forschungsstadium waren über weit längere Zeit, als vorgegeben, weil der Prof sich traute, auszuprobieren...

So weit ich verstand diagnostisch, sind sie bei Dir ausgeschlossen worden? Metastasen? - davon schreibst Du gar nichts? Die HER2 Analyse kann beim Muttertumor eine andere sein, als bei den Ablegern, was auf die Therapie Einfluss nehmen sollte/könnte...

Aber ich las mich da niemals wirklich ein, so nach dem Motto: WEIT weg damit!

Wenn es kommt, dann ist es halt so. Wir können es nicht ändern, aber das Beste für uns tun! Und das ist nun Deine Aufgabe, die Du schon angenommen hast, so weit ich hier lesen konnte. Natürlich hofft jede Frau, dass der Krug an ihr vorbei geht!

Und noch mal Dank! Das unterstützt mich massiv, wieder aus dem Bauch heraus, gesund zu leben! Im Wald laufen! Sich draußen aufhalten...Bäume/Blätter sollen antikanzerogene Substanzen aussenden, nach einigen Untersuchungen, ich meine mich zu erinnern, dass eine japanische Studie da sehr deutliches zu Tage förderte...

Meine Mutter hat den Krebs gut überstanden. Das wünsche ich Dir auch!

Was ich allerdings nicht verstehe: Ashwagandha nimmst Du ein! Was tust Du Dir an? Du weißt doch gar nicht, was dies für Auswirkungen haben kann! Niemand weiß das!

Es ist bekannt, dass es auf die Schilddrüse einzuwirken scheint, ebenso sind Fehlgeburten beschrieben - so oder so, es scheint (die Studienlage ist dünn) ENDOKRIN wirksam! Bei Brustkrebs ganz sicher, würde ich alles vermeiden, was in diese Richtung geht. Und Du hast den Befund, dass sich Deine Zellen schneller teilen (Wachstumsfaktor)...mach doch so was nicht!

Es gibt andere Produkte, von mir aus Gerstengras, die keine endokrin wirksamen Anteile besitzen, also nicht auf Hormone Einfluss nehmen, selbst hormonell wirken! Auf jene kannst Du doch ausweichen! Da gibt es zig, die angepriesen werden.

Die Summe, Beschaffenheit der "Nahrung" macht´s! Obst, ect. Raus an die frische Luft, Stressabbau, der oftmals gar nicht als solcher wahr genommen wird - Du erinnerst mich da an meine Mutter!

Lies doch mal die Fryda! Vllt ist da was dran! Zumindest dachte ich: bei allen, die ich kenne, die Krebs bekamen, kann das sehr wohl eine Ursache sein - auf die man EINFLUSS nehmen kann! Ich selbst, würde in diese Richtung tendieren, bzw ich schaue seit einer Weile auf mein Leben mit Blick auf solche Abläufe und tue das, was sich "gut anfühlt". Und lasse anderes weg...wie auch das Forum, aber das hat nichts mit den Menschen zu tun in erster Linie, sondern damit, dass meine Zeit anders gesünder verbracht werden kann - also steht das Gerät im Fokus für mich und was sich daraus entwickelt: nämlich, dass ich derweil besser an die Luft gegangen wäre bspweise!

Ich werde das nicht verfolgen, aus eben genannten Gründen. (aber Du solltest beginnen, Dich gut einzulesen, auf offiziellen Seiten allein, sind viele wichtige Infos zu finden) Aber wie jedem, der derart erkrankt, wünsche ich Dir, dass Du "nicht den Kampf ansagst", sondern friedvoller damit umgehst, um Deiner selbst willen! Ich denke, jede Erkrankung kann uns weiter bringen, so in meinem Umfeld zu erleben. Menschen verändern sich, wenn sie dem Tode nahe kommen, auch wenn er für Dich doch weit weg ist, wirst Du Momente haben, wo Du Angst hast. Aber auch Momente, wo das Göttliche Dir nahe ist, wie immer man das auch ausdrücken möchte.

Du hast hier einen Auffang, außer Deiner Familie, das ist super, Yez!

Wir sollten aufhören, zu rauchen! Ich hab das bislang auch noch nicht geschafft...In diesem Sinne, wünsche ich Gesundheit in die Runde!

P.S. im PET sieht man die kanzerogenen Zellen gut, da sie einen anderen Stoffwechsel haben, doch ist das wohl das teuerste bildgebende Verfahren, meine Mutter bekam einige zur Erhebung, später zur Kontrolle.

Wobei bei Brustkrebs Leitliniengetreu vorgegangen wird. Die ganzen Medis haben unterschiedliche Auswirkungen, auch die Hormonblocker. Wäre gut, Du wärst informiert! Hast Dich doch auch in die Fibromyalgie eingelesen, allein die Krebsgesellschaften haben recht informative Seiten! Das mag auch zusätzlich helfen, sich sachlich damit auseinander zu setzen. Meine Mutter hat das super hinbekommen, es gab auch ne Zeit, wo sie wirklich offen war.

Alles Gute, Dakini
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2750

BeitragVerfasst am: 17. Okt 2019 15:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dakini ,

nur kurz wegen Zeitmangel .

Bei mir wird nicht nur nach Leitlinien untersucht und behandelt .
Da mein Onkologe an Studien teil nimmt
PET ect. mit vorab Radiopharmakon gab es 3 mal .
Unheimlich das Zeug .
Durfte mich jedes Mal nicht in der Nähe von Kindern und Schwangeren aufhalten .
Der Vater einer Freundin , ist ein angesehener Onkologe in den Staaten .
Von ihm habe ich die meisten Infos .
Auch viele Informationen, die es hier in D noch nicht gibt .
Aber ausschließlich alle sagen , keine Hormone zuführen ! !
Auch nicht zum ausbalancieren!

Ich möchte mich mit dir , hier nicht weiter über Hormone austauschen!
Wir sind da unterschiedlicher Meinung

Gruß Yez
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2750

BeitragVerfasst am: 17. Okt 2019 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

Ashwagandha wurde mir von einer Heilpraktikerin empfohlen
wegen vorübergehende Magen–Darm Probleme
Sind schon fast Geschichte .
Außerdem wegen Probleme beim Schlaf .
Bisher keine Wirkung.
Nehme es jetzt 2 Wochen. Soll es höchstens 3 Wochen am Stück nehmen
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2233

BeitragVerfasst am: 17. Okt 2019 21:52    Titel: Antworten mit Zitat

dakini hat Folgendes geschrieben:
So sind ALLE "Wissensbestände" alleinig auf die konventionelle HRT ausgelegt. (die ich niemals empfehlen würde, aber wenn eine Frau das möchte, dann ist es i h r e Entscheidung.)


Ernst gemeinte Frage: woher hast du denn dann die Informationen?
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3769

BeitragVerfasst am: 18. Okt 2019 09:26    Titel: Antworten mit Zitat

ich bin jetzt doch mal neugierig geworden (Hormone) und habe im Netz recherchiert und bin da auf eine Studie gestoßen und ich denke diese Studie spricht für sich!Meiner Meinung nach gibts schon zuviele Faktoren die als Auslöser für Krebs in Frage kommen (können), da braucht es nicht noch einen Zusatzfaktor.
Leider funzt der Link nicht und daher werde ich mal das wichtigste hier reinkopieren!
Wer aber näheres wissen möchte kann ja auch mal googeln unter :"Womens Health Initiative Study Group. JAMA2003; 289:32433253"

- Studienergebnis -



Mehr Brustkrebs durch Hormontherapie
Frauen, die Östrogen-Gestagen-Präparate zu sich nehmen, haben ein etwa 27 Prozent höheres Risiko an Brustkrebs zu erkranken. (Das heißt von 1000 Frauen erkranken innerhalb von zehn Jahren nicht 30, sondern 38 Frauen an Brustkrebs.) Bei Diagnosestellung ist die Erkrankung auch häufiger weiter fortgeschritten und hat bereits Tochtergeschwülste, so genannte Metastasen, gebildet. Auch die mammografischeFrüherkennung ist erschwert. Die kombinierte Hormontherapie verdichtet das Brustgewebe,so dass die Röntgenbilder schlechter zu beurteilen sind. Deshalb kommt es fast doppelt sohäufig zu einem falschen Alarm.

Vorsicht Hormone!

Es wurde ein Teil der bislang größten Studie über Nutzen und Risiken der Hormontherapie in den USA, die "Women's HealthInitiative"(WHI), wegen zu großer Risiken für die 16.000 Teilnehmerinnen, die mit Östrogen-Gestagen-Kombinationen behandelt wurden, vorzeitig abgebrochen. Ihre Ergebnisse verunsichern seitdem viele Frauen.

Von insgesamt 11.000 Frauen hatten etwa 5.500durchschnittlich gesunde Frauen fast sieben Jahre konjugierte Östrogene eingenommen,weitere etwa 5.500 Frauen ein Placebo. Die Teilnehmerinnen wurden von den Nationalen Gesundheitsinstituten der USA in einem Brief aufgefordert, die Einnahme der Medikamentezu beenden. Das National Institutes of Health(NIH) glaubt, dass eine Zunahme des Schlaganfallrisikos für gesunde Frauen in einer Forschungsstudie nicht akzeptabel ist,heißt es in der Pressemitteilung des NIH
Es erhärtete sich der Verdacht, dass die Östrogen-Gestagen-Kombinationen Brustkrebs auslösen können. Hinsichtlich dieses Risikos wurden die Ergebnisse der WHI jetzt durch eine umfangreiche Studie in Großbritannien bestätigt. Wie der Name "MillionWomen Study" schon sagt, wurden mehr als eine Millionen Frauen 15 Jahre lang beobachtet.Das Ergebnis zeigt, dass nach zehnjähriger Anwendung 20.000 Brustkrebsfälle bei Frauen im Alter von 50 bis 64 Jahren der Hormontherapie in den Wechseljahren zuzuschreiben sind.Dies lässt sich auch auf Deutschland übertragen.

Mehr Lebensqualität?

Die Hormone versprachen noch viel mehr. Viele Begleiterscheinungen auch in der Wechseljahre, wie etwa depressive Verstimmungen sollten sie lindern. Auch dies wurde durch die WHI widerlegt.Die Lebensqualität der Betroffenen verbesserte sich nicht, so die Wissenschaftler im Fachmagazin New England Journal of Medicine vom Mai diesen Jahres.

Gleichzeitig erschien im Journal of the American Medical Association, dass die Hormone ebenfalls nicht vor Gedächtnisleistungsstörungen im Alter schützen. Vielmehr ist das Risiko für das Auftreten von Hirnleistungsstörungen(Demenz) erhöht.
Gerade vor Herz-Kreislauferkrankungen sollten die weiblichen Hormone schützen. Die Studie ergab das Gegenteil. Bei den behandelten Patientinnen traten vermehrt Herzinfarkte, Schlaganfälleund Venenthrombosen auf.
Nach oben
Jolina40
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2015
Beiträge: 616

BeitragVerfasst am: 18. Okt 2019 10:08    Titel: Antworten mit Zitat

@yez
Natürlich solltest du dir beide Perücken gönnen, wer hat schon den Luxus seine Frisur in Sekunden zu wechseln.😉
Meine Mum hat sich auch fix an die Perücken gewöhnt und haben auch oft unsre Späße gemacht.

Du hörst dich so positiv an, das is die halbe Miete.

Na klar wissen wir alle was in ruhigen Minuten in dir vorgeht und das es alles andre als leicht ist.

Aber du bist ne Kämpferin und ne starke Frau, das sag ich dir ja immer wieder.

Und schlußendlich hast du Family, friends und auch und die jederzeit da sind wenn du reden willst.

Hoffe wir lernen uns auch mal persönlich kennen, auch dakini würde ich gern mal treffen und so manch anderen...

Es grüßt Jolina
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 1 von 10
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin