Wieso?

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Myla
Anfänger


Anmeldungsdatum: 15.09.2016
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 15. Sep 2016 15:55    Titel: Wieso? Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,

mein Vater ist 2014 verstorben, durch einen Unfall mit Alkohol (im Haus). Ich war gerade selbst aus der Klinik draußen, bis heute möchte ich es noch nicht realisieren, habe mich 2 Jahre mit Opioiden und Opiaten betäubt, bis ich auf der Entgiftung war (die selbe wo mein Vater immer war...)
Ich frage mich WIESO. Was wäre passiert wenn ich früher gehandelt hätte? Und auch wollte ich nie selber suchtkrank werden, weil ich damit aufgewachsen bin. Habe so viel durch damit und bin doch erst Anfang 20. Wir hatten doch noch so viel vor und er wollte sich ändern, er wollte erneut eine Langzeit machen... und dann seh ich ihn da liegen, diese Bilder werden nie weggehen oder? ich vermisse ihn so sehr, meine letzten worte waren so gemein und verletzend...
Nach oben
perl
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 10.07.2016
Beiträge: 1100

BeitragVerfasst am: 15. Sep 2016 19:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Myla,
schwieriges Thema.
"Hätte/Würde/Könnte" ist nun einfach zu spät.
Verstehst Du, was ich meine?

Ihr habt beide eine heftige Geschichte hinter Euch. Und besonders schlimm ist es, wenn die letzten Worte dann auch keine schönen waren.
Das bleibt nicht IMMER so, wie es sich jetzt anfühlt. Auch da wächst "Gras über die Sache".
Aber es bleibt wohl so was wie ein bitterer Nachgeschmack.

Helfen könnte eine Therapie.

Was mir mal in einer nicht ganz vergleichbaren Situation geholfen hat, waren Gespräche beim ambulanten Hospizdienst.
Das wird bei uns hier in der Stadt angeboten.

Vielleicht gibt es bei Dir etwas vergleichbares?

Grüße perl
Nach oben
Fjara
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 31.05.2016
Beiträge: 371

BeitragVerfasst am: 15. Sep 2016 19:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo 🤗
Tut mir sehr leid was passiert ist. Erinnert mich etwas an mich. Suchtkrank ist zu 50% vererblich. Mein Vater und mein Opa sind beide Suchtkrank und haben auch in der gleichen Klinik wie ich entgiftet, sehr schlimm konnte mich erst gar nicht damit abfinden und hab viel geweint. Aber ich kann es nicht ändern nur jeden Tag versuchen so wertvoll und schön wie möglich zu leben und meinen Tag zu gestalten. Irgendwann habe ich mir vorgenommen jetzt werde ich glücklich und dafür kämpfe ich. Das tat ich , jeden Tag mehr. Irgendwann wurde ich tatsächlich immer glücklicher und erfreue mich jeden neuen Tag. Ich schaffe mir immer wieder neue Erlebnisse und bin offen für das Leben geworden. Ich hätte vorher nie gedacht das ich über einen so langen Zeitraum glücklich leben kann und mich auf jeden neuen Tag freue. Ich unternehme jeden Tag viel schönes auch nach der Arbeit noch.

Wollte dir damit ein bisschen Mut machen, du hast dein Glück in der Hand und schon in einem Jahr konnte es dir viel besser gehen. Das Leben geht immer weiter.

Liebe Grüße und einen schönen Abend
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2154

BeitragVerfasst am: 15. Sep 2016 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann die Frage: "wieso?" in diesem Zusammenhang nicht nachvollziehen. Was wäre gewesen, wenn du früher gehandelt hättest? Was hättest du denn tun wollen? Nach dem, was du geschrieben hast, trifft dich an der Situation keine Schuld. Was bleibt, ist die Trauer. Aber das ist in der Situation wohl unvermeidlich. Alles Gute!
Nach oben
ast
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 2038

BeitragVerfasst am: 15. Sep 2016 20:54    Titel: Antworten mit Zitat

die letzten Worte sind oft gemein und verletzend, aber bedenke, es liegt auch immer ein Stückchen Wahrheit in ihnen...
und wenn Du früher gehandelt hättest, wäre vielleicht einiges anders gelaufen, aber im Endeffekt wäre es womöglich doch aufs Gleiche hinausgekommen, alles hypothetisch.
Dein Leben geht weiter, kümmer Dich darum Exclamation
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 16. Sep 2016 11:40    Titel: Antworten mit Zitat

Was wäre wenn lohnt eigentlich nicht zu denken, denn es ist ja wie es ist.
Du bist nicht für deinen Vater verantwortlich, das ist er selbst gewesen und so ist es nun eben passiert. Er hat dir eine Suchtkarriere vorgelebt und du bist unbedarft in seine Fußstapfen getreten, da müsste eher er sich Vorwürfe gemacht haben.

Nun hast du noch dein eigenes Leben vor dir Mayla, das kannst du dir so gestalten, wie es für dich passt, dass liegt in deiner Hand.
Nach oben
perl
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 10.07.2016
Beiträge: 1100

BeitragVerfasst am: 16. Sep 2016 18:25    Titel: Antworten mit Zitat

...ist sie überhaupt noch da?
Komisch, einen Thread zu öffnen und dann nicht mehr erscheinen.
Rolling Eyes

Gruß perl
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 16. Sep 2016 19:26    Titel: Antworten mit Zitat

perl hat Folgendes geschrieben:
...ist sie überhaupt noch da?
Komisch, einen Thread zu öffnen und dann nicht mehr erscheinen.
Rolling Eyes

Gruß perl


Es war ja erst gestern perl als sie geschrieben hat und Mayla muss erstmal damit zurecht kommen, dass ihr Vater gestorben ist, jetzt wo sie es realisiert, auch wenns schon zwei Jahre her ist.

Mayla, du musst dir keine Vorwürfe machen, der Mensch geht wann es an der Zeit ist, das kann niemand aufhalten, diese Macht hat keiner, das liegt wohl außerhalb unseres Erfassungsvermögens dies zu begreifen.

Soltau
Nach oben
Myla
Anfänger


Anmeldungsdatum: 15.09.2016
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 17. Sep 2016 14:02    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für eure Kommentare.
Mit dem "hätte ich früher handeln können/müssen/etc." war damit gemeint, das ich ihn zuhause gefunden habe und es vorher poltern gehört habe. Ich wusste auch von seinem erneuten Rückfall, er wollte einen kalten Entzug machen...
Eine Therapie strebe ich an aufgrund meiner PTBS.
Es liegt wohl wirklich jetzt ganz allein an mir... aber den Verlust und die Bilder werde ich nie vergessen können und auch heute reißt es mich sehr oft aus der Bahn. Immerhin heute fast ohne Suchtmittel...
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3818

BeitragVerfasst am: 17. Sep 2016 17:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe auch PTBS und das aufgrund mehrer traumatischer Ereignisse. Auch wenn Du jetzt nicht einmal daran denken magst/kannst, so wird es Dir auf lange Sicht hinaus i-wann besser gehen.

Wünsche Dir viel Kraft für die nächste Zeit.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Tod und Trauer Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin