Tilidin in Tropfen verwandeln

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Mika7
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 17.12.2016
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 17. Dez 2016 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

Praxx hat Folgendes geschrieben:
...
Der Grund ist die kurze Wirkdauer des Naloxon in der Tropfenform. Tropfen kann man viel häufiger "nachlegen", ohne dass die Naloxonwirkung merkbar wird. Nach spätestens einer Stunde ist das Naloxon weg und die nächste Dosis kann kommen.
...

Danke für den Tip! Aber er kommt zu spät, vor ein paar Monaten habe ich damit aufgehört.
Nach oben
Mika7
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 17.12.2016
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 17. Dez 2016 19:57    Titel: Antworten mit Zitat

QyX hat Folgendes geschrieben:
...
Ansonsten wäre evtl. einfach Codein in als Tropfen oder retardiertes Dihydrocodein eine Lösung. Kommt schon immer wieder mal vor, das retardiertes Tilidin nicht so gut wirkt...

Bei Codein ist der Entzug scheußlicher als bei Tilidin. Und es wirkt auch nicht so gut. Habe das auch mal ein paar Monate genommen. Codein bringt tolle Verstopfungen als Nebenwirkung, also ein Problem, um das man zusätzlich zu seinen sonstigen Problemen kümmern muß. Nun gut, Lactose hilft da, aber da muß man erst mal drauf kommen. Also mit Codein möchte ich nichts mehr zu tun haben.
Nach oben
QyX
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2013
Beiträge: 1230

BeitragVerfasst am: 17. Dez 2016 20:11    Titel: Antworten mit Zitat

Mika7 hat Folgendes geschrieben:
QyX hat Folgendes geschrieben:
...
Ansonsten wäre evtl. einfach Codein in als Tropfen oder retardiertes Dihydrocodein eine Lösung. Kommt schon immer wieder mal vor, das retardiertes Tilidin nicht so gut wirkt...

Bei Codein ist der Entzug scheußlicher als bei Tilidin. Und es wirkt auch nicht so gut. Habe das auch mal ein paar Monate genommen. Codein bringt tolle Verstopfungen als Nebenwirkung, also ein Problem, um das man zusätzlich zu seinen sonstigen Problemen kümmern muß. Nun gut, Lactose hilft da, aber da muß man erst mal drauf kommen. Also mit Codein möchte ich nichts mehr zu tun haben.


Er braucht seine Tropfen ja nur ab und zu und nicht täglich, zumindest so habe ich ihn verstanden. Evtl. hab ich auch was überlesen?

Codein müsste er dann halt entsprechend hoch dosieren und da es zu Morphin umgewandelt wird resultiert daraus eine ordentliche Verstopfung, so lange er nicht eine Langzeitgewöhnung hat und selbst da gibt es noch häufig Probleme.
Nach oben
Mika7
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 17.12.2016
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 17. Dez 2016 20:26    Titel: Antworten mit Zitat

QyX hat Folgendes geschrieben:
...
Codein müsste er dann halt entsprechend hoch dosieren und da es zu Morphin umgewandelt wird resultiert daraus eine ordentliche Verstopfung, so lange er nicht eine Langzeitgewöhnung hat und selbst da gibt es noch häufig Probleme.

Codein wird im Körper nicht zu Morphium umgewandelt, so weit ich weiß. Schön wär's! Aber vielleicht gibt es hier jemand, der sich damit besser auskennt als ich.
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2134

BeitragVerfasst am: 17. Dez 2016 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

Mika7 hat Folgendes geschrieben:
Codein wird im Körper nicht zu Morphium umgewandelt


Doch, genau so wirkt Codein:

"Codein ist ein Prodrug, es entfaltet seine analgetische Wirkung über die Wirkung des aktiven Metaboliten Morphin, der zu etwa 10 % durch Demethylierung unter Beteiligung von CYP2D6" (https://de.wikipedia.org/wiki/Codein)

Aus diesen 10% ergibt sich auch die analgetische Potenz von 0,1. Und weil in der Regel nur bis zu ca. 400mg Codein so in Morphin verstoffwechselt werden können, gibt es darüber auch keine Wirkungsverstärkung mehr.
Nach oben
Mika7
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 17.12.2016
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 17. Dez 2016 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

QyX hat Folgendes geschrieben:
...
Er braucht seine Tropfen ja nur ab und zu und nicht täglich, zumindest so habe ich ihn verstanden. Evtl. hab ich auch was überlesen?


Also gegen starke Schmerzen ist Tilidin wesentlich besser als Codein. Und wenn Tilidin nicht ausreicht, dann bleiben nur stärkere Geschütze wie Fenanyl, Morphium oä.
Nach oben
Mika7
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 17.12.2016
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 17. Dez 2016 20:37    Titel: Antworten mit Zitat

surreal hat Folgendes geschrieben:
Mika7 hat Folgendes geschrieben:
Codein wird im Körper nicht zu Morphium umgewandelt


Doch, genau so wirkt Codein:

"Codein ist ein Prodrug, es entfaltet seine analgetische Wirkung über die Wirkung des aktiven Metaboliten Morphin, der zu etwa 10 % durch Demethylierung unter Beteiligung von CYP2D6" (https://de.wikipedia.org/wiki/Codein)

Aus diesen 10% ergibt sich auch die analgetische Potenz von 0,1. Und weil in der Regel nur bis zu ca. 400mg Codein so in Morphin verstoffwechselt werden können, gibt es darüber auch keine Wirkungsverstärkung mehr.

Nun gut ich nehme das zur Kenntnis. Aber aus eigenen Erfahrungen weiß ich, daß Codein nicht so toll ist. Weder zum antörnen, noch als Schmerzmittel.
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2134

BeitragVerfasst am: 17. Dez 2016 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

Ich finde es angenehm. Wirkt wie ein typisches Opiat. Abgesehen von der möglichen Wirkstärke und dem Anfluten merke ich da kaum Unterschiede etwa zu Heroin. Aber ich weiß, dass andere das anders erleben.
Nach oben
QyX
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2013
Beiträge: 1230

BeitragVerfasst am: 17. Dez 2016 21:03    Titel: Antworten mit Zitat

Mika7 hat Folgendes geschrieben:
surreal hat Folgendes geschrieben:
Mika7 hat Folgendes geschrieben:
Codein wird im Körper nicht zu Morphium umgewandelt


Doch, genau so wirkt Codein:

"Codein ist ein Prodrug, es entfaltet seine analgetische Wirkung über die Wirkung des aktiven Metaboliten Morphin, der zu etwa 10 % durch Demethylierung unter Beteiligung von CYP2D6" (https://de.wikipedia.org/wiki/Codein)

Aus diesen 10% ergibt sich auch die analgetische Potenz von 0,1. Und weil in der Regel nur bis zu ca. 400mg Codein so in Morphin verstoffwechselt werden können, gibt es darüber auch keine Wirkungsverstärkung mehr.

Nun gut ich nehme das zur Kenntnis. Aber aus eigenen Erfahrungen weiß ich, daß Codein nicht so toll ist. Weder zum antörnen, noch als Schmerzmittel.


Erklär mir mal bitte wie du darauf kommst, dass deine Erfahrungen repräsentativ für (alle) anderen hier sind.

Dir ist schon bewusst, dass Medikamente bei jedem Menschen anders wirken und es teils erhebliche Unterschiede in der Wirkungsweise (Dauer, Qualität, Nebenwirkungen) gibt?

Dieses von sich auf andere schließen ist in der Medizin absolut fehl am Platz.
Nach oben
Mika7
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 17.12.2016
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 19. Dez 2016 07:08    Titel: Antworten mit Zitat

QyX hat Folgendes geschrieben:

...
Erklär mir mal bitte wie du darauf kommst, dass deine Erfahrungen repräsentativ für (alle) anderen hier sind.
...

Nun ja, ich war früher in einer Clique, wo man gerne gelegentlich Opiate konsumiert hat. Die anderen Leute sahen das genauso. Wenn es zum Wochenende kein braunes Pulver gab, ist man gerne auf Tilidin ausgewichen. Codein war nicht so beliebt. Natürlich kannst Du jetzt argumentieren, dass das was mit Gruppendynamik zu tun haben könnte.

Mir ist schon klar dass Medikamente bei Menschen verschieden wirken. Ich denke das trifft in erster Linie auf Psychopharmaka/Neuroleptika zu. Bei Opiaten/Opioiden gibt es, glaube ich, keine so großen Unterschiede in der Wirkung.

Es ist auch nicht meine Absicht anderen Leuten ihre Lieblingsdrogen schlecht zu reden. Mag doch jeder nehmen, was er will. Solange das nicht lebensgefährlich oder stark gesundheitsschädigend wird, werde ich es nicht kritisieren. Über Codein habe ich nur meine Meinung gesagt, und die wird sich auch nicht ändern.
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3217

BeitragVerfasst am: 19. Dez 2016 07:32    Titel: Antworten mit Zitat

QyX hat Folgendes geschrieben:

@Lillian: Tramadol enthält nicht 0,1 Morphin! Diese Angabe bedeutet lediglich das Tramadol 1/10 so gut / stark bei Schmerzen wirkt als die Referenzsubstanz Morphin. Du brauchst also 100 mg Tramadol um die Wirkung von 10 mg Morphin zu erreichen.


Ich danke Dir und schätze Deine Beiträge sehr. Ich lese sie immer total gerne Smile Wink
Nach oben
azlem
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 23.12.2014
Beiträge: 168

BeitragVerfasst am: 3. Jan 2017 13:29    Titel: die Tropfen nicht mehr gibt Antworten mit Zitat

Matisse hat Folgendes geschrieben:
Laber mich nicht blöd an.

Wir wollen doch nicht vergessen, dass es wegen Leuten wie euch die Tropfen nicht mehr gibt. Und eure Fragen nach dem entretardieren werden nur dafür sorgen, dass es bald alles auf BtM Rezept gibt.

Die Frage ist hier genau an der richtigen Stelle.

Jedenfalls bringt das mit dem Zucker zwar was, aber danach ist es nicht anderst. Dieser Kick ist nichts besonderes - macht die Wirkung aber verträglicher. Das ist schonmal gut.

Das Hydrochlorid ist wasserlöslich. Nur ist das jetzt Hemihydrat. Das dürfte das Problem mit der Wirkung sein. Einfach das Hydrochlorid erzeugen, und in Wasser lösen. Wobei es fast reichen dürfte, es einfach kurz zu erhitzen, allerdings werden die Hersteller daran gedacht haben.

Ich schätze man muss einfach nur eine Tinktur daraus machen und fertig. Das Fläschchen hat 11.9% Alkohol.

Wenn man die richtigen Tabletten hat, dann geht das mit Sicherheit.

Habe jetzt erst mal das Lyrica entzogen - die Magenschmerzen sind ja echt heftig. Und das bei meiner niedrigen Dosierung. Dann noch das Rauchen aufhören, und es müßte alles wie früher sein. Ich habe nur wegen den Lyrica wieder geraucht.

Ist glaube ich keine so große Sache. Das Hauptproblem dürfte aber auch sein, dass es Jahre her ist und ich älter geworden bin. Ab einem gewissen Alter haben viele Nebenwirkungen und finden die Wirkung überhaupt nicht toll. Ist eben Medizin. Suche einfach keinen Kick.

Ich bekomme das hin. Aber es macht erst Sinn, wenn das Setting wie früher ist.


He Du,

ich bin chronischer Schmerzpatient. Aber, das es die Tropfen nicht mehr gibt, ist Quatsch. Damit die Tabletten besser ballern, kannst du sie zerbeißen. Und die Tropfen bekommst du von deinem Dac auch verschrieben, wenn du wie ich, chr. Schmerzpatient bist.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin