der Daemon ist zurueck

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
der der immer wieder aufs
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2016
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 25. Nov 2016 13:06    Titel: der Daemon ist zurueck Antworten mit Zitat

Hallo an alle...
Tja, was soll ich sagen...mein Daemon ist zurueck...
Zur Sache: ich war in den 80er und 90er schwerstabhaengig. In den 80er wurde einfach alles was der Markt hergab eingepfiffen. Mit meiner ersten Frau haben wir dann unsere Sucht verfeinert. Opiate war dann einfach unsere Droge. Und wir waren gut, wirklich gut. Klar, wir waren drauf aber wollten nicht die typischen Junkies sein. Also gingen wir arbeiten. Machten Geld. Vom Geld H in grossen Mengen gekauft und schon waren wir raus aus diesem Rad der beschaffung. (so dachten wir halt damals) Das ging Jahre gut, sogar sehr gut. Es ging immer weiter nach oben. Der konsum wurde eingeteilt, sodass wir nie richtig heftig drauf waren.(so dachten wir) Damals nannte man uns Ëdeljunkies"".
Arbeit(erfolgreich)Kohle, High society; Wir waren angekommen. Wir lernten andere Edeljunkies kennen.(Geschaeftsleute, Manager, u.s.w.) Die fahrt auf der Ueberholspur begann. Aber so richtig ! Koksparties (Sexparties) Kohle , Mafia und alles was so dazu gehoert. Es kamen die 90er. Alles wurde anders. Geschaeft ging bergab. Pleite. Normale Arbeit. Trotzdem musste die Sucht unterhalten werden. Es kam wie es kommen musste. DER ABSTIEG. So wie es aufwaerts gegangen war, gings jetzt abwaerts. Richtig heftig, richtig schlimm. Wir waren jetzt ganz gewoehnliche Junkies. Wir sahen schlimm aus. (Muss ich glaube ich, hier nicht weiter erlaeutern) Irgentwann kam dann die voellige pleite. Aus und vorbei. Wir waren aber trotzdem stark genug, zuhause, alleine zu entziehen. Haben es nach meheren kleinen zwischenfaellen auch wirklich geschafft. DISZIPLIN, Staerke und MUT war der antrieb dazu. Wir waren clean. Echt man. Irgentwann hat meine Frau ne Freundin in B besucht und kam nicht mehr zurueck. Sie hatte sich mit nem Cocktail und Alk "weggemacht". Meine Welt brach zusammen. Einen Tag spaeter war ich wieder drauf. Ich wollte auch nicht mehr; hatte alles keinen Sinn mehr. Also wollte ich mich auch "wegmachen". Hat nicht geklappt. (Was ein Glueck) Irgenteine Stimme sagte mir, das es noch nicht an der Zeit sei. Habe alleine, zuhause entzogen. Kam echt wieder auf die Beine. Habe mein ganzes Leben umgekrempelt. Von vorne bis hinten. (ALLES OHNE THERAPIE UND DEN GANZEN SCHEISS) Habe das Land verlassen, wieder geheiratet, habe Familie die 1000%ig hinter mir steht. Habe meiner 2.Frau alles erzaehlt. Schock, natuerlich. Trotzdem war ich ueber 16 Jahre clean. Aus beruflichen Gruende, kam ich wieder an den Main. Ich kann es mir nicht erklaeren, war wie ne Automatik. Mit einmal war ich wieder auf der "Scene". Ehe ich mich versehen konnte war die Nase schon wieder voll. Erst danach kam es mir. Wie konnte das geschehen ? Da ich jetzt weierhin aus beruflichen Gruende an den Main komme, laesst mir mein DAEMON natuerlich keine ruhe mehr. Jedesmal ziehe ich mir 1 -2 G. Habe natuerlich einen Affen am laufen. 3 - 5 Tage jedesmal. Danach tauche ich wieder ins normale Leben ein. Nur, mein Daemon wird staerker. Ich kaempfe gegen ihn. Nur, er ist verdammt stark geworden. Vielleicht liegt es am Alter ? Weiss nicht. Ist echt scheisse, richtig scheisse. Konnte mir bis dato immer selbst ganz gut helfen. Nur jetzt, isses irgentwie anders. Es ist das erste mal, das ich an einen Seelenklempter gedacht habe. Habe ich irgentwas nicht richtig aufgearbeitet oder uebersehen ? Bin ratlos im moment. Da ich selbst in einer gehobenen Position mit sehr viel Verantwortung bin muesste ich doch klarkommen. Doch der Daemon lacht. WAS SOLL ICH NUR MACHEN. Ist hier jemand mit den gleichen Erfahrungen ? Wenn ja, wie macht Ihr das ? Gruss...
Nach oben
sickgirl
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.01.2015
Beiträge: 386

BeitragVerfasst am: 25. Nov 2016 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, "der",
kenne ich, geht mir seit drei Jahren genauso, wenn es sich bei mir auch nicht um H, sondern nur um Tilidin und Alkohol handelt. Zehn Jahre lang war das kaum Thema, aber dann-ziemlich genau, seitdem ich mir meinen Traum von Führungsposition und Doktortitel erfüllt hab-ging es wieder los. Man ist wohl einfach nie "sicher". Ich glaube deshalb auch nicht unbedingt, dass du etwas nicht aufgearbeitet hast... Trotzdem ist es sicher wichtig, dass du dir nun Hilfe von außen suchst (mach ich auch-in zwei Wochen hab ich nen Termin), wenn du deine zweite Familie - und dich - nicht zerstören willst.
Nach oben
Seppel 4
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2015
Beiträge: 1479

BeitragVerfasst am: 25. Nov 2016 14:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo 'der',

habe mir für 5€ von Thorsten Schierhorn bei AMAZON das Buch:

Wie man clean bleibt,


gekauft. Ich habe es noch nicht ganz durch, doch lehnt es sich etwas an

Alan Carrs 'Nichtraucher-Bücher-Serie', wo Du anscheinen durch den Rückzug

an den Main, etwas ausgelöst hast, was wie bei den ' Pawlowschen Hunden '

wirkt und Dir logischerweise unbewusst ist.

Wie gesagt: Ich bin noch nicht ganz durch das kleine Buch durch, doch finde ich

es schlüssig geschrieben.

Zusätzlich habe ich mir das Buch von Jan Geurtz:

SUCHTFREI, Die Illusion durchschauen - Eine neue Methode ohne Entzugser-

scheinungen; gekauft.

Und das richtige Buch zu Lesen ist besser und billiger als Dir die Nase zu pudern,

oder? Ich bin 57 J. und habe die Schnauze voll von dem Drogen und Pillen-

mist, weil er zu unbefriedigend und ich dann für mein Umfeld sehr egoistisch

bin. Viel Glück bei Deinen Bemühungen aus dem unbewussten Suchtmuster

auszusteigen.

Geht aber erst, wenn Du es ( das Muster ) durchschaut hast.

Good Luck Wink

wünscht ganz herzlich

Sepp Very Happy
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3805

BeitragVerfasst am: 25. Nov 2016 15:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube man ist in den seltesten Fällen vor Rückfällen geschützt. Kenne Menschen, die 20 oder sogar 30 Jahre runter waren und dann von einem auf den anderen Tag wieder drauf gekommen sind.
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 992

BeitragVerfasst am: 25. Nov 2016 15:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, schön das du hier bist. willkommen.
hast du in den 16 jahren suchtmittel konsumiert? also, alk, nikotin und so.
was hast du jetzt vor? abstinenz?
warum ist therapie scheisse?
zwischen gesellschaftlichem erfolg und nüchternheit gibt es halt keinen zusammenhang. haste ja mitgekriegt.
bist du bereit vieles in deinem leben anders zu machen?
lass von dir hören.
Joe
schon einige zeit abstinent
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1622

BeitragVerfasst am: 25. Nov 2016 16:32    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke wie Lilli, vor einem Rückfall ist keiner gefeit.
Es kommt darauf an, wie man damit umgeht. Jeder hat sofort die Chance den Riegel rein zu hauen und sich auf den geraden Weg zu begeben auf den Suchtfreien.
Anscheinend bist du dafür nicht bereit, oder was genau ist deine Frage, dein Problem?
Therapie ist gut, nutzt nur, wenn du genau weißt wo du hin willst, der Therapeut kann dich nur begleiten und unterstützen, deine Probleme lösen musst du selbst.

Ich habe auch immer mal wieder gekokst, als Rückfall hatte ich das nicht bezeichnet, da ich es bewusst wollte. Momentan habe ich überhaupt kein Verlangen danach; doch was kommt weiß ich nicht.
Ich denke konsumfrei zu Leben ist nur möglich, wenn man darin mehr Bereicherung für sein Leben und Erleben erlebt, als ein Verzichtgefühl auf die Droge aushalten zu müssen.
Nach oben
der der immer wieder aufs
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2016
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 28. Nov 2016 10:22    Titel: @ alle... danke erst mal Antworten mit Zitat

...tja Soltau...muss Dir recht geben, gegen einen Rueckfall ist niemand gefeit. Auch die, die mental sehr stark sind. So wie ich. Auch stellt sich die Frage, was ist abstinent ? Kein Kaffee, Tee, Ziggi's ? Sind dies nicht die alltaeglichen Suechte die jeder Mensch in sich traegt. Das Kiffen hab ich nie ganz aufgegeben, warum auch, sehe kein grosses suchtpotenzial darin. Klar, da gehen die meinungen auseinander, sollte aber jedem selbst ueberlassen bleiben. Zum Thema Therapeut: Ich hatte es einmal versucht. Er wollte mich in meine tiefsten Niederungen meiner Seele fuehren um mir damit aufzuzeigen, das ich eigentlich ein schwaches Wesen bin. HALLO... Ich hab meinen Entzug selbst durchgezogen. Hab mich selbst am "schlawittchen "gepackt, habe mich meinen Aengsten, meiner Sucht,alle meine Teufel und Daemonen gestellt, bin selbst in die tiefsten Niederungen meiner Seele gegangen (was alles in allem sehr schmerzhaft war)(und was alles in allem ueber 3 Jahre sich hinzog) Als ich dann noch feststellen musste das dieser selbst mit sich selbst nicht im reinen war...hmmm, was soll ich sagen. Nee, brauche keinen Therapeuten ! Meine meinung ist und bleibt, das wir alles in UNS haben um uns selbst zu heilen ! Ich weiss, auch darueber kann man diskutieren bis zum "sankt nimmerleins Tag". Aber sind es nicht WIR die es in der Hand haben ?
@Joe... in wie weit ich bereit bin was in meinem Leben zu aendern ? Hmm, was noch... kann hier nicht alles erklaeren ( waere zuviel zu schreiben ) Aber glaube mir, diese aenderung die ich damals mit mir gemacht habe, muss erstmal einer hinbekommen. Bin nicht stolz darauf, da es der ganz normale Weg aus der Sucht ist. Weiter Suchtfrei zu Leben, das ist die Kunst !
In meinen ruhige Momente musste ich mir jetzt auch eingestehen: Yep, du hast nen Rueckfall ! Einen heftigen dazu. Schlimm ist, mir einzugestehen, das ich versagt habe. Habe mich jetzt wieder meinem Daemon gestellt... mit IHM geredet, gefragt, hinterfragt. Ich sehe ihn laecheln und denke mir: Du willst es wissen ? Nun ja, jetzt fange ich wieder an ihn zu bekaempfen. Habe im Dezember die grosse herausforderung. Muss fast den ganzen Monat in Frankfurt arbeiten. Muss zu 1000% funktionieren.( er tanzt vor freude)Aber, es gibt auch den Kaempfer in mir. Ein verdammt harter Kaempfer. Ist irgentwie wie Teufel und Engel auf den Schultern.
@ Soltau...Hab auch immer mal wieder gekokst ? weil ich es wollte ! Ich wollte es auch... aber deswegen bin ich nicht Drogenfrei ! Da ist es wieder, das ewige Rad der selbstbeluegung! ... so sehe ich das (Ist meien Meinung)
@ Seppel... SUCHTMUSTER... gute umschreibung ! hab mich da mal kurz reingelesen. Gute ansaetze.
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1622

BeitragVerfasst am: 28. Nov 2016 14:44    Titel: Re: @ alle... danke erst mal Antworten mit Zitat

der der immer wieder aufs hat Folgendes geschrieben:

@ Soltau...Hab auch immer mal wieder gekokst ? weil ich es wollte ! Ich wollte es auch... aber deswegen bin ich nicht Drogenfrei ! Da ist es wieder, das ewige Rad der selbstbeluegung! ... so sehe ich das (Ist meien Meinung)


Ich denke, es kommt darauf an welchen Anspruch man an sich stellt.
Für mich war das so in Ordnung, es gab keine Nachteile dadurch. Ich rauche auch Zigaretten, das ist auch in Ordnung für mich, tageweise nur 5 Stck. manchmal mehr, vielleicht hör ich das mal auf, das weiß ich nicht. Ich trinke gerne Wein, das lasse ich zur Zeit auch sein, da ich zunehme vom Alkohol, aber deswegen trinke ich aufm Weihnachtsmarkt schon mal einen Glühwein, für mich ist es in Ordnung.

Man sollte sein Leben so gestalten, dass es für einen selbst okay ist. Und du schreibst selbst, jeder hat es für sich selbst in der Hand und jeder hat alles in sich dass er sich selbst heilen kann; daran glaube ich auch, zumindest die Seele Wink

Was genau ist denn dein Problem, wenn alles so klar ist?
Nach oben
der der immer wieder aufs
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2016
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 28. Nov 2016 16:45    Titel: @ Soltau Antworten mit Zitat

@Soltau... ich weiss nicht wie's bei Dir ist. Wir sind beide fast im selben Alter. Also schon die **Aten** im Geschaeft. Du fragst mich jetzt das 2. mal was mein problem ist. Hab ich mich auch gefragt. Mehrmals. Lang nachgedacht. Ergebnis war eigentlich nicht schwer zu finden. Nur es sich einzugestehen, das war so ne Sache... Weil es das bei mir eigentlich nicht gibt... ANGST... Nicht die Angst wieder draufzukommen (komm auch wieder weg davon) Schwer zu beschreiben.
Angst, einfach nur Angst... Mancher wird sagen: Angst kommt von unsicherheit... hmm kann sein. Bin aber nicht so ueberzeugt davon, da es da noch meine mentale Staerke gibt. Da gibts so'n Spruch, den hat mir mal einer reingedrueckt...ANGST FRESSEN SEELE AUF...
Nach oben
der der immer wieder aufs
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2016
Beiträge: 61

BeitragVerfasst am: 28. Nov 2016 16:48    Titel: Re: @ Soltau Antworten mit Zitat

der der immer wieder aufs hat Folgendes geschrieben:
@Soltau... ich weiss nicht wie's bei Dir ist. Wir sind beide fast im selben Alter. Also schon die **Aten** im Geschaeft. Du fragst mich jetzt das 2. mal was mein problem ist. Hab ich mich auch gefragt. Mehrmals. Lang nachgedacht. Ergebnis war eigentlich nicht schwer zu finden. Nur es sich einzugestehen, das war so ne Sache... Weil es das bei mir eigentlich nicht gibt... ANGST... Nicht die Angst wieder draufzukommen (komm auch wieder weg davon) Schwer zu beschreiben.
Angst, einfach nur Angst... Mancher wird sagen: Angst kommt von unsicherheit... hmm kann sein. Bin aber nicht so ueberzeugt davon, da es da noch meine mentale Staerke gibt. Da gibts so'n Spruch, den hat mir mal einer reingedrueckt...ANGST FRESSEN SEELE AUF...
tschuldigung Soltau...mit dem Alter hab ich Dich mit dem Joe verwechselt...
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1622

BeitragVerfasst am: 28. Nov 2016 17:43    Titel: Re: @ Soltau Antworten mit Zitat

der der immer wieder aufs hat Folgendes geschrieben:
tschuldigung Soltau...mit dem Alter hab ich Dich mit dem Joe verwechselt...


Kein Problem, ich bin 53 J. Wink ,
wie ist das zu verstehen bei dir, bist du immer wenn du am Main bist drauf und wenn du wieder nachhaus fährst lebst du abstinent und keiner kriegt was mit?

Wie lang arbeitest du denn noch am Main und wie willst du es für dich weiter gestalten?
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3805

BeitragVerfasst am: 28. Nov 2016 18:02    Titel: Antworten mit Zitat

Das mit den Dämonen und der Angst kenne ich nur allzu gut. Ich hatte schon als 7 jährige unter extremen Angstzuständen zu leiden und jetzt bin ich 40 und leide immer noch. Zwar komme ich mit der Angst jetzt besser zurecht als noch einst, aber sie ist halt oft da und ich sage mir auch jedes Mal sie vergeht wieder. Aber manchmal bleibt sie so lange und wird so mächtig das daraus der Dämon sich entwickelt, der nur noch Pillen will.Und er hört nicht auf, bevor er seinen Willen hat.
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 992

BeitragVerfasst am: 28. Nov 2016 18:06    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,
gar nicht so einfach zwischen anspruch und realität durchzuschlüpfen ?
kenn ich. das macht dann angst. dieses gefühl nicht genug zu sein.
wenn ich meine angst annehme, hilft mir das sehr.
ist halt auch nur ein gefühl.
kein grund zu nehmen.
joe
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2392

BeitragVerfasst am: 28. Nov 2016 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hi!
Da muss ich mich glatt einschalten, eins meiner Lieblingsthemen. Die Angst.
Die liebe Angst, mein Begleiter bei Tag und Nacht.
Im Moment halte ich sie aus. Das war mal anders.
Sie kommt und geht manchmal, wie es ihr beliebt. Manchmal weiß ich, warum sie mich besucht, manchmal lade ich sie ein, manchmal kommt sie auf nen Überraschungsbesuch.
Ich seh´s wie Joe. Ist auch nur ein Gefühl, das einem vielleicht was sagen will.
Ich zitier da jetzt mal mein aktuelles Lieblingslied:

Hör auf die Stimme,
hör was sie sagt,
sie war immer das,
also hör auf ihren Rat.
Hör auf die Stimme,
sie macht dich stark,
sie will dass du´s schaffst,
also hör auf ihren Rat.
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 992

BeitragVerfasst am: 28. Nov 2016 18:33    Titel: Antworten mit Zitat

tja, vielleicht gibts nur zwei gefühle, angst und liebe.
andererseits ist angst auch ein charakterfehler. wenn ich immer meiner angst nachgehe, komme ich nicht wirklich weiter.
aber es gibt ja auch noch vertrauen. wenn ich vertrauen praktiziere ensteht mut, und den kann ich meiner angst entgegensetzen.

ja, spannend.
joe
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin