Lyrica bzw. Pregabalin in sehr hoher Dosis, Missbrauch

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Johannes96215
Anfänger


Anmeldungsdatum: 27.10.2016
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 27. Okt 2016 21:24    Titel: Lyrica bzw. Pregabalin in sehr hoher Dosis, Missbrauch Antworten mit Zitat

Das gehört gleich vorab mal gesagt. Exclamation
Ich bin Alkohol- und Benzodiazepin abhängig. Seit April 2015 bin ich clean und stolz darauf. Ich habe irgendwann mal Lyrica verschrieben bekommen um Benzos auszuschleichen. Ich habe das Lyrica auch gelegentlich mal benutzt um die Benzos zu verstärken. Ich nahm hierzu immer einige 300 mg Tabletten. Ich hatte auch 100 mg Tabletten. Ich bin recht korpulent und gross, bei mir wirkt alles erst ab einer höheren Dosis (glaub ich zumindesten). Nach Beginn meiner Abstinenz hattte ich noch einen ganzen Pack 300er und 100er im Schrank, jeweils 100 Tabletten. Das war wohl ein Fehler. Das Lyrica stand neben Doxepin usw. und ich habe nicht gewusst, dass es süchtig machen könnte.

Tag 1:
Medikation -> abends 2 x 300 mg
Ich wollte mal wieder probieren wie das Lyrica wirkt. Da die Wirkung auch angstlösen sein soll, dachte ich, ich könnte es mal bei Panickattacken verwenden.
Ich habe nicht wirklich viel gemerkt, ich bin etwas ruhiger geworden und habe gut geschlafen.

Tag 2:
Tagsüber in Summa Summarum etwa 4000 mg.
Ich war euphorisch, habe Sachen erledigt und sortiert, es war wahnsinn! Ich schuftete in meiner Wohnung und versuchte alles in Ordnung zu bringen.

Tag 3 - 11:
Medikation: zwischen 4000 und 8000 mg
Ich musste die Dosis täglich steigern, um überhaupt noch eine ähnliche Wirkung zu erreichen. Aber es war weiter schön. Ich war wie betrunken. Ich sortierte Dinge und erledigte Sachen die ich zuvor immer verschoben habe.

Tag 12:
Ich will und muss aufhören. Auch wenn Lyrica kein Alk und keine Benzos ist, habe ich wohl einen gewaltigen Rückfall. Nennen wir das ganze "suchterzeugendes Medikament". Ich habe bereits mit Ärzten darüber gesprochen.


Mein Plan:
Ich überlege ob ich sie ausschleiche oder ob ich sie einfach absetzen soll. Ich nehme seit gestern ein Epilepsiemedikament (Levetiracetam, 2x750 mg) und werde das Lyrica einfach nicht mehr nehmen. Wenn es zu schlimn wird, werde ich immer mal 100 mg nehmen. Vielleicht passiert ja auch gar nichts (sind ja erst 11 Tage). Das o.g. Medikament soll mich vor möglichen epileptischen Anfällen bewahren.

Hat jemand schon mit so hohen Dosen Erfahrung? (Im Netz konnte man bisher nichts finden)

Hat jemand Erfahrungen mit dem Entzug von Lyrica?
Nach oben
ast
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 2098

BeitragVerfasst am: 27. Okt 2016 22:10    Titel: Antworten mit Zitat

bei so hohen Dosen wäre ich echt vorsichtig, auch wenn Du es erst 11 Tage nimmst.
ich hatte schon von ca. 150mg/d nach drei Wochen einen äußerst fiesen (psychischen) Entzug sowie einige Tage quasi Schlaflosigkeit.
kannst ja in großen Schritten ab dosieren, wirst schon merken, wenn´s eng wird, aber so gleich auf Null würde ich nicht empfehlen, könnte evtl. wie bei Alkentzug ein Delir oder so was auslösen.
Nach oben
Johannes96215
Anfänger


Anmeldungsdatum: 27.10.2016
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 27. Okt 2016 22:36    Titel: Angst Antworten mit Zitat

Ich werde wohl mit 1200 mg beginnen und dies in 100er Schritten alle drei Tage reduzieren. So habe ich es auch mit meinem Arzt ausgemacht. Ich habe aber darüber nachgedacht ohne Reduzierzung einfach den Konsum zu beenden. Dafür habe ich ja das Epilepsiemedikament zur Sicherheit. Aber jetzt bekomme ich etwas Angst dahingehend.

Ich habe auch Angst was da auf mich zu kommt. Schlaflose Nächte. Angstzustände. Ich hoffe wegen 11 Tagen passiert so etwas nicht.
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2165

BeitragVerfasst am: 27. Okt 2016 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Johannes,

gleiches Problem , mit Lyrica.

Habe es das ganze Jahr missbraucht. " kontrolliert "

4 - 7 Tage genommen,

doch nicht so viel, du spinnst ja, ehrlich gesagt, doch egal,

mir haben dann immer 600, alle 4-5 Std., rund um die Uhr gerreicht.

Auch immer voll im Putzwahn, tausend Sachen auf einmal erledigen, und so,

Party.

Habe dann immer wieder,
Vollbremsung gemacht,

die restlichen verschenkt...

Pause, paar Wochen.

Immer voll die Depries gehabt, nur im Bett, Decke
übern Kopf,
Augen ständig zugefallen, auch während Gassigehn mit Hund.

Dauermüde. Steifigkeit in Muskeln.
Zur Erleichterung Gabapentin ist gut,

5 -7 300derter reichen völlig , um dir die Starre wieder zu nehmen, und
dich besser zu fühlen.

Lyrika ist ein hinterfotziges Dreckszeug, ich

kanns nicht oft genug sagen, hier.

gruss, Karin
Nach oben
Johannes96215
Anfänger


Anmeldungsdatum: 27.10.2016
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2016 06:30    Titel: Harter Entzug steht bevor Antworten mit Zitat

Was ich noch dazu sagen wollte: Lyrica verursacht starke Wassereinlagerungen bei mir. Ich habe etwa 7 kg zugenommen. Ein Teil davon kommt auch durch den Heißhunger der Lyrica verursacht. Wahnsinn, dieses Medikament wirkt allen Anscheins bei hoher Dosierung wie eine Droge ...

Ich gehe davon aus, dass mir ein harter Entzug bevorsteht. Sad

Entweder reduzieren oder auf einmal, das muss ich vorsichtig austesten. Wenn es gar nicht anders geht muss ich das Lyrica ausschleichen. Jeweils abends 1200, dann nach drei Tagen 1100 ...

Tag 1 = 1200 mg
Tag 4= 1100 mg
Tag 7 = 1000 mg
Tag 10 = 900 mg
Tag 13 = 800 mg
Tag 16 = 700 mg
Tag 19 = 600 mg
Tag 22 = 500 mg
Tag 25 = 400 mg
Tag 28 = 300 mg
Tag 31 = 200 mg
Tag 33 = 100 mg
Tag 36 = 4 Tage jeden zweiten Tag 100 mg

Ende nach 40 Tagen! Shocked

Das ganze wird unterstützt durch Levetiracetam, 2x750 mg, Schutz vor epileptischen Anfällen und abends mit Stangyl (50 bis 100 mg). Stangyl ist eigentlich ein Antidepressivum. Es wirkt aber wie ein Schlafmittel. Ist schon über 100 Jahre alt und hat keine suchterzeugende Wirkung. Zolpidem (Benzodiazepin) kann ich ja nicht nehmen. Cool

Ich probiere es erst mal ohne Reduzieren, sollten die Nebenwirkung hierbei gering sein, erspare ich mir das.

Ich halte Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden! Das nächste Opfer dieses "heimtückischen" Medikamentes wird es mir danken! Wink

Es wird Zeit, dass es den Merker "suchterzeugendes Medikament" erhält. Die Psychatrieärzte wissen es sowieso schon lange. Ich fasse es wenn ich hier durch bin nie wieder an.


@Karin

Du hast in Summa Summarum aber auch 3600 mg in 24 Stunden (Tag) genommen. Ich bin gross und sehr korpulent, also kommt wohl die Menge auf das Gleiche raus.

Du hast es imme nur wenige Tage, aber dann rund um die Uhr genommen und dann einfach aufgehört, also ohne Reduzierung?!

Das Du es dann aber wiedergenommen hast, auch trotz der heftigen Entzugserscheinungen beim letzten mal, zeugt von einer starken suchterzeugenden Wirkung durch das Medikament. Oder wie kam es dazu? Ich meine die Wirkung hat schon was. Das Büro und der Haushalt freut sich immer!

*** Lyrica wird im Anschluss aus meinem Schrank verbannt. Ich möchte clean bleiben. Bin drauf reingefallen! ***
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2016 06:34    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe Lyrica in weit aus größeren Mengen als Du tgl. genommen und zwischendurch konnte ich das immer so absetzen. Bis auf einmal. Da schwitzte ich 5 TAge durchgehend und hatte Probleme, den Flüssigkeitshaushalt im Stand zu halten.
Nach oben
Johannes96215
Anfänger


Anmeldungsdatum: 27.10.2016
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2016 09:08    Titel: Verblüfft ! Antworten mit Zitat

@Lilian
In weit aus größeren Mengen als 7000 mg am Tag? Shocked Surprised
Wie war bei Dir die Wirkung? Euphorie?

Und dann hast Du es quasi ohne Ausschleichen und Auffangmedikation (z.B. Stangyl, Doxepin oder Diazepam Laughing war ein Scherz) geschafft.
Es war quasi nur das Schwitzen? Keine Nervosität oder Schlafstörungen? Keine ähnliche Entzugssymptomatik wie bei Bezos oder Alk?

Ich werde es ja auch erst mal ohne probieren!
Jetzt habe ich etwas Hoffnung, dass es auch funktionieren könnte ... nach knapp 2 wöchigen Konsum! Cool
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2165

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2016 09:32    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, probiers mal ohne.

Bei mir kam das immer erst am 2 "cleanen" Tag.

Habe dann leider immer wieder versucht, mich

mit Alk zu therapieren.

Wenns nicht geht, kannst ja immer noch
überlegen.

Lege dir nur noch mal die Gabas ans Herz.

Als ich bei meiner Neurologin ehrlich war (
bin ich eher selten, bei Ärzten ),

und gesagt hab`ich bin süchtig nach Ly,

hat sie mir das Gaba angeboten.

Erst hab ichs liegen lassen, weil ich dachte,

so ein Witz, Gaba ist 6 mal

schwächer, wie Ly.

doch mittlerweile reichen mir die 1200, 3 - 4 mal am Tag,

locker aus. Brauche nicht mehr, und nehms jetzt seit 3 Wochen.

Null Toleranz.

gruss, Karin
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2016 11:41    Titel: Re: Verblüfft ! Antworten mit Zitat

Johannes96215 hat Folgendes geschrieben:
@Lilian
In weit aus größeren Mengen als 7000 mg am Tag? Shocked Surprised
Wie war bei Dir die Wirkung? Euphorie?

Und dann hast Du es quasi ohne Ausschleichen und Auffangmedikation (z.B. Stangyl, Doxepin oder Diazepam Laughing war ein Scherz) geschafft.
Es war quasi nur das Schwitzen? Keine Nervosität oder Schlafstörungen? Keine ähnliche Entzugssymptomatik wie bei Bezos oder Alk?

Ich werde es ja auch erst mal ohne probieren!
Jetzt habe ich etwas Hoffnung, dass es auch funktionieren könnte ... nach knapp 2 wöchigen Konsum! Cool


Mehr noch. 5 + Blister von den 300ern.Wie Du schon erkannt hast,braucht man immer mehr und mehr und mehr.Und I-wann fetzt nicht mehr so 100er Schachtel 300mg...

Drum werde ich noch weiter meine Lyricaschaufpause machen, denn so einen Spiegle wie wir hier haben, ist doch nicht mehr im Bereich des messbaren.

Ihr könnt es glauben oder lassen. Mir wurscht.Sag nur wie es ist bzw. war.

Und meinen Nieren geht es--man mag es kaum glauben--gut.

Und ja,konnte nach Monaten aufhören, wenn ich nichts mehr bekam. Bekam ich wieder, ging's nur noch darum,sie zu nehmen in der Hoffnung da passiert noch mal was.. Embarassed

Ich kann mich nicht einmal mehr errinern, Euphorie? KEine Aanung, aber anstriebsteigenrd ist es schon und so als Benzoersatz habe ich es nien genommen.

Versuch sie gleich abzusetezen...Denn du willst sie nicht mehr. Kannst sie mir schicken Cool
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2165

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2016 12:42    Titel: Antworten mit Zitat

ja, die Nieren.Musste immer ziemlich viel pischan,...

habe auch immer gedacht, zum glück, spülen aus...

aber so Mengen zu nehmen, über längeren
Zeitraum ist schon echt unverantwortlich, dem Körper gegenüber, sorry.

Denn du hast nur den Einen !

muss jetzt mal kochen anfangen...

gruss, Karin


PS : und wieder mal preis ich mein Gaba.

Die Neurologin und der Diabetesarzt verschreibens mir gleich in 200derter Pk.,
keine NW. Nehms korrekt so, wie es im Beipzett. steht.

usw...habs ja schon tausendmal geschrieben, wie die immer noch brutal einfahren,

bei mir zumindest...AUSPROBIEREN ! Please, Lillian

viell. ist es bei dir auch Das Zaubermittel.
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2016 12:54    Titel: Antworten mit Zitat

MausiMaus hat Folgendes geschrieben:
ja, die Nieren.Musste immer ziemlich viel pischan,...

habe auch immer gedacht, zum glück, spülen aus...

aber so Mengen zu nehmen, über längeren
Zeitraum ist schon echt unverantwortlich, dem Körper gegenüber, sorry.

Denn du hast nur den Einen !

muss jetzt mal kochen anfangen...

gruss, Karin


PS : und wieder mal preis ich mein Gaba.

Die Neurologin und der Diabetesarzt verschreibens mir gleich in 200derter Pk.,
keine NW. Nehms korrekt so, wie es im Beipzett. steht.

usw...habs ja schon tausendmal geschrieben, wie die immer noch brutal einfahren,

bei mir zumindest...AUSPROBIEREN ! Please, Lillian

viell. ist es bei dir auch Das Zaubermittel.


!.mal ist es mein Körper, was ich damit mache, geht nur mich etwas an und mit dem Gaba...Ich weiß nicht.
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 2165

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2016 13:17    Titel: Antworten mit Zitat

klar, isses Dein Körper. @entschuldigung@,
brauchst doch nicht gleich beleidigt sein.

wollte dir echt nicht zu nahe treten.
Nach oben
Johannes96215
Anfänger


Anmeldungsdatum: 27.10.2016
Beiträge: 15

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2016 14:14    Titel: Gabapentin Antworten mit Zitat

@Karin ... Gaba Fan ... Confused

Gabapentin ist der Vorgänger von Pregabalin (Lyrica) und hat wesentlich mehr Nebenwirkungen. Habe es schon mal genommen, müsste sogar noch in meiner Apotheke irgendwo stehen.

Gabpentin dockt ebenso an die GABA Rezeptoren an und hat somit die selbe Suchtwirkung. Dahingehend ist das für mich keine Lösung.

Ich möchte frei von Medikamenten sein.

Wobei ich schon sagen muss, dass Lyrica in Dosen über 3000 schon eine beeindruckende Wirkung hat. Es motiviert und macht glücklich. Ähnlich wie Alkohol und ist dabei nicht mal toxisch und man ist fit, kreativ und ordnet in Kürze sein ganzes Leben. Derzeit sortiere ich meine ganzen Sachen in der Wohnung, mache meine Ablage im Büro usw.

Dennoch habe ich keinen Bock auf eine Abhängigkeit, also ab morgen geht es los! So hart und traurig es auch erstmal ist.
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2016 14:23    Titel: Antworten mit Zitat

MausiMaus hat Folgendes geschrieben:
klar, isses Dein Körper. @entschuldigung@,
brauchst doch nicht gleich beleidigt sein.

wollte dir echt nicht zu nahe treten.


Ich bin kein bißchen beleidigt, Karin.
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 28. Okt 2016 14:26    Titel: Re: Gabapentin Antworten mit Zitat

Johannes96215 hat Folgendes geschrieben:

Dennoch habe ich keinen Bock auf eine Abhängigkeit, also ab morgen geht es los! So hart und traurig es auch erstmal ist.


Meinst Du, dDu schaffst das? Bist nicht der erste, der auf Lyrica kleben bleibt, weil ihm die Wirkung so gefällt.

Man...Da komme ich ja richtig in eine üble Lage.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin