Lyrica von 350 mg abrupt absetzen und mit Subutex abfangen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hoorbi
Anfänger


Anmeldungsdatum: 17.12.2016
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 17. Dez 2016 01:10    Titel: Lyrica von 350 mg abrupt absetzen und mit Subutex abfangen Antworten mit Zitat

Hallo, bin neu im Forum.
Ich nehme seid 3 Monaten 350mg Lyrica und kriege das nicht hin die abzusetzen. Hatte schon mehrere kalte Entzüge von Benzo und Opiate, aber Lyrica bekomme ich einfach nicht hin.
Meine Frage ist, kann man die Lyrica abrupt absetzen und mit Subutex den entzug abfangen?
Ich kenne mich mit Opiate bestens aus Confused und würde lieber den Entzug von Subutex durchmachen als von Lyrica. Doch ich möchte es nicht ohne mich richtig zu informieren jetzt sofort auf Subutex umsteigen und am Ende hilft Subutex nicht gegen Lyrica Entzug, sodas ich dan von zwei Medikamenten abhängig bin.
Habe heute 350mg Lyrica genommen und wollte morgen keine mehr nehmen dafür 1mg Subu. Da mein Körper zur Zeit nicht von Subutex abhängig ist, hoffe ich dass ich dadurch den Entzug von Lyrica dämpfe.

Bedanke mich im Vorraus für die Hilfe.

Lg
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1202

BeitragVerfasst am: 17. Dez 2016 01:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hi, Hoorbi,

würde mir Gabapentin besorgen.

Lyrika ist 6 mal stärker als Gabapentin ,

kannst ausrechnen, wieviel du brauchst, zum runterkommen.

Ist fast der gleiche Wirkstoff,

und ich glaube, bei Lyrika Entzug hilft nur Lyrika oder

eben Gabapentin.

Wirst aber hier auch andere Meinungen kriegen, morgen.

Dazu ist das Forum ja da.

Kannst du soft runterfahren, und das Lyrika

endlich aus deinem Kopf kriegen.

Ist doch bescheuert, diese kranke Abhängigkeit

vom Ly.

Und , glaub`mir, du bist da nicht alleine mit diesem Suchtdruck.

gute Nacht,

Karin
Nach oben
Lillian
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 2807

BeitragVerfasst am: 17. Dez 2016 06:39    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

ich konnte bisher Lyrica immmer so absetzen und habe weit aus mehr als Du genommen. Einmal hatte ich 5 Tage schlimmes schwitzen und fühlte mich extrem dreckig. Das war's aber auch schon.

Ich bin jetzt auch noch auf Lyrica. Soll aber anstatt 300-600 mg am Tag nur noch 300 nehmen und danach nur noch 200 und so weiter. Meine neue Ärztin will das ausschleichen. Ich bin von Lyrica psychisch abhängig.

Probiers' doch einfach mal aus es so abzusetzen und Subutex wird Dir dabei nicht helfen.Ansonsten langsam runter dosieren. Sprich mit Deinem Arzt darüber. Wenn's nicht klappt.

Warum willst Du es absetzen?
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1047

BeitragVerfasst am: 22. Dez 2016 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

sorry kollege, daraus wird wohl nichts werden es sei denn du bist der, der mit dem Wolf tanzt oder ein anderer Held.
So wie du dich darstellst scheinst du auch nur ein/e ganz normaler Süchtige/r zu sein, so wie ich.
Pregabilin mit Opiaten zu bekämpfen ist zwar die Überlegung wert, es sind aber letztendlich 2 verschiedene Stoffgruppen.
Kann sein, dass das Buphrenorphin subjektiv gesehen das Pregabilin überdeckt, aber zu welchem Preis?
Um dann abhängig zu sein von einem der potentesten Opioide bzw davon und von Pregabilin, wenns nicht klappt ?

Es sei denn, du hast eh vor, dich substituieren zu lassen oder sowas.

Lyrica ist ein Analog der Gamma- Aminobuttersäure.
GABA ist ein Neurotransmitter und löst psychische Reaktionen aus
(zB Euphorie, Müdigkeit etc). Alkohol, Benzos und Barbiturate schiessen in die gleiche Richtung.
Das ist das fatale an dem Zeug.

Wie wärs mit Arschbacken zusammenkneifen und durch ?
Hab ich damals auch geschafft, so schlimm wars im Nachhinein garnicht.
Nach oben
Lillian
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 2807

BeitragVerfasst am: 1. Jan 2017 10:11    Titel: Antworten mit Zitat

Und ? Wie sieht es aus mit dem Absetzen vom Lyrica ? Ich hab's jetzt einige Tage nicht genommen und alles ist easy. Habe mich über mich selbst gewundert, da ich ja schrieb ich bin/war psychisch abhängig. Aber nun habe ich das Ruder rumgerissen.

Hast Du auch so stark von dem Zeug zugenommmen?
Nach oben
pusher83
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 01.11.2013
Beiträge: 68

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2017 01:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe schon seit fast einem Jahr dasselbe Problem!
Ich komme einfach nicht mehr runter vom Lyrica...
Habe mit wenig angefangen und habe zwischendurch knappe 2000mg am Tag genommen!
Aktuell bin ich auf 600mg,schon seit ca. 4 Wochen!
Habe jetzt vor kurzem Ärger mit meinem Substi-Arzt deswegen bekommen.
Ich soll es nicht mehr konsumieren...
Ich habe schon ein paar mal versucht es von heut auf Morgen abzusetzen,war aber extrem hart!
Konnte absolut nicht schlafen,habe extreme innere Unruhe und krasse Angstzustände bekommen...
Es wurde immer schlimmer,am 6. Tag hab ich dann aufgegeben und es wieder konsumiert da die Absetzsymptome einfach zu stark waren!
Nun kommt das Problem erneut auf mich zu,habe keins mehr zuhause und Ärzte weiss ich keine mehr.
Kann nur hoffen das ich mir Morgen ein bisschen was organisieren kann davon,möchte es dann versuchen auszuschleichen!
Hatte heute nur 300 anstatt 600mg und jetzt auf Nacht merke ich schon wie es anfängt mit Unruhe etc...
"Freue" mich schon auf Morgen früh!
Habe schon viele Sachen entzogen und einiges durchgemacht,aber Lyrica macht echt nen ganz fiesen entzug,ich finde sogar fieser als Benzos!
Die meisten Ärzte wissen doch gar nicht wie abhängig Lyrica macht!
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2017 11:13    Titel: Antworten mit Zitat

ich habe es nur eine Woche genommen. Zum Schluss 10x100mg. Mir war total merkwürdig auf das Zeug, von dem Gabapentin vorher war nie so etwas zu spüren.

Als ich vor einigen Tagen mit dem Lyrica abrupt aufhörte, spielte mein Kreislauf total verrückt. Nehme jetzt wieder Gaba, das Lyrica kann bei Entzug noch soviel helfen, das lang ich nicht mehr an, genauso wie Benzos.
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1202

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2017 11:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, @wolfenstein.

Das ist schön, dass du das erkannt hast.

Habe letztens bei meiner Schmerzärztin erzählt,

vom Lyrika, und wie fies und hinterfotzig der Entzug ist. Hat sie nur ( und sie war der 4te Arzt, dem ich das erzählt habe ),

und auch die anderen, voll einen auf ahnungslos gemacht.

Das Gaba hat den Entzug viell. bei dir dann auch "aufgefangen" und erträglicher

gemacht.

Lyrika ist 6 Mal stärker, als Gabapentin,

und die Wirkung hat keinen Angstlösenden Effekt...

gruss, Karin
Nach oben
wolfenstein
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 22.01.2016
Beiträge: 199

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2017 11:31    Titel: Antworten mit Zitat

ne Karin, das Zeugs macht mir nur noch mehr Angst!
Bloss beim Gaba merk ich nicht viel Wirkung. 6x100mg aufgeteilt auf -3- Dosen ist nicht der Burner.
Nach oben
Lillian
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 2807

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2017 11:47    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, es scheinen viele Menschen große Probleme mit dem Absetzen zu tun zu haben.

Ich habe gestern geschrieben, das es psychisch abhängiger macht als jede Droge die ich kenne. Und kaum ne Kapsel genommen, will man wieder mehr nehmen. Doch egal wieviel man nimmt, es kommt nicht mehr dieser Rausch. Meine Werte waren bei über 23.000 laut den Werten vom Kh aus. Das ist natürlich nicht so toll, das die Werte immer noch so hoch waren, aber bei dem Konsum auch kein Wunder Embarassed

Ich denke heute schon seitdem ich wach bin die ganze Zeit an Lyrica.Muss nachher zu einem neuen Arzt und bin schon am überlegen, ob sie mir das aufschreibt. Die andere Ärztin die mich behandelt sagt ich darf nur 300 mg nehmen. 150-0-150 mg. Das war zu wenig, das kennt ihr ja auch.

Puhh, schwierig das Ganze. Bin ja froh neue Ärzte gefunden zu haben, die mich überhaupt behandeln. Hatte ja lange Schwierigkeiten damit, denn immer wenn ich in meiner Verzweifelung neue Ärzte anrief, sagten die immer, Nein, wir behandeln sie nicht.

Ich hoffe ich bin stärker nachher. Mein " Betreuer" kommt auch gleich und fährt mich dahin. Nächste Woche zu dritt gespräch beim Psychodoc. Eigentlich will ich da nicht mehr hin, weil man ständig i-welche Pillen nehmen soll, nur damit er die Veträge mit der Pharamaindustrie einhält und fett bezahlt wird.
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1202

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2017 12:00    Titel: Antworten mit Zitat

wolfenstein, ich nehm 3 mal 1200, von dem Gaba.

gibt auch so "microtabs", da ist in einer Tbl. 600 drin.

merke es immeer noch (leicht).

grüsse
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1202

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2017 12:04    Titel: Antworten mit Zitat

Lilly,

Zitat:

Puhh, schwierig das Ganze. Bin ja froh neue Ärzte gefunden zu haben, die mich überhaupt behandeln



du meinst wohl, einen neuen Arzt gefunden zu haben, der dir das aufschreibt.

dann dreh mal schön die nächste Runde.


was heisst überhaupt, "ich denk an Ly".

Du weisst doch (und hier kommt dein Verstand ins Spiel),

dass das "nur" Suchtdruck ist.

Es dauert, bis diese Gedanken aus deim Hirn verschwunden sind...


kennst du doch , von früher, oder ?

Oder hast du dich nach einer Woche Kampf dann

immer entschieden, ihn aufzugeben ?
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1202

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2017 12:07    Titel: Antworten mit Zitat

...und, Lilly .

Zitat:
und bin schon am überlegen, ob sie mir das aufschreibt
,



natürlich schreibt sie es dir auf, wenn sie dich (noch) nicht kennt, und du ihr den entsprechenden

Text reindrückst...

Mein Tipp :

sag ihr, dass du das Ly grade runterdosierst,

und sie dir "nur" die hunderter aufschreiben soll.

die reichen dann wenigstens "nur" 3 - 5 Tage...
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2092

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2017 12:10    Titel: Antworten mit Zitat

Soweit ich weiß, ist der Lyricaentzug zumindest nicht gesundheitsbedrohlich. Auch, wenn der Name (Pregabalin) daran erinnert und die Substanz auch mit GABA verwandt ist, wirkt es nicht an den GABA-Rezeptoren. Von daher muss man auch nicht mit Krampfanfällen rechnen.
Wenn du es aber nicht schaffst, weil es dir zu unangenehm ist, dann wäre natürlich Abdosieren die Methode der Wahl.
Nach oben
QyX
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2013
Beiträge: 1215

BeitragVerfasst am: 10. Jan 2017 13:52    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist schon bemerkenswert, was für eine fiese psychische Abhängigkeit Lyrika bei manchen Menschen auslösen kann.

@Lillian: bringt dir doch nix dich erneut auf eine Monsterdosis Lyrika aufzudosieren. Am Ende kommt immer wieder der Entzug und deine Sucht lässt sich sowieso nicht mehr richtig befriedigen.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin