Entzug Rivotril (Clonazepam)

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Phobos
Anfänger


Anmeldungsdatum: 20.12.2016
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 20. Dez 2016 15:05    Titel: Entzug Rivotril (Clonazepam) Antworten mit Zitat

Hi Suchtis Wink
hat von euch jemand Erfahrung mit dem Entzug von Rivotril. Ich war jetzt drei Wochen Stationär entziehen und bin da noch megaentzügig.Habs dann daheim noch 2 Wochen ausgehalten und bin dann wieder zum Substiarzt und hab gesagt das ich aufgeb. Ich hab ja alles schon entgiftet von Dias bis Rohyps und enpfand alles nicht so schlimm.
Kann mir da jemand sagen wie lang der Entzug an sich dauert?
Nach oben
QyX
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2013
Beiträge: 1229

BeitragVerfasst am: 20. Dez 2016 15:22    Titel: Antworten mit Zitat

Das hängt von deiner Dosis und der Einahmedauer ab, ein wenig auch davon wieviel du früher schon genommen hast und da die Entzüge so gelaufen sind.

In der Klinik wird eben oft viel zu schnell entzogen. Körperlich kann man die Patienten entlassen aber psychisch geht's denen halt nicht gut und es dauert eine ganze Weile, bis wieder alles relativ normal ist.

Ist natürlich blöd, dass du in Substitution bist, sonst könntest du dich mit Diazepam langsam aufdosieren, bis du halbwegs beschwerdefrei bist, dann die Dosis kurz halten und dann langsam abdosieren.
Nach oben
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2608

BeitragVerfasst am: 21. Dez 2016 14:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Phobos,

ich handhabe das beim Benzoentzug von Substitutionspatienten so, dass wir gemeinsam einen Plan erstellen und die Clonazepamdosis täglich nach Plan mit der Substi-Dosis abgeben.
Die Dauer des ganzen Verfahrens hängt dabei von der Anfangsdosis ab.
Wir würden dann zB täglich 2mg Rivotril als 28 Einzeldosen zu 0.5mg pro Woche betrachten. Davon wird pro Woche EINE Dosis abgebaut. Bis auf "0" dauert es dann im Beispiel 28 Wochen.
Da Clonazepam in diesem Dosisbereich im Streifentest nicht reagiert, lässt sich unerlaubter BK von anderen Benzos gut erfassen. 1x/Mo findet eine Kontrolle des Blutspiegels statt. Wenn der nicht gleichmäßig fällt, muss irgendwo zugekauft worden sein - indem Fall wird das ganze natürlich beendet.
Der Klient muss dann natürlich auch auf Schore verzichten - wir haben die Erfahrung gemacht, dass schlechtes Heroin schon mal mit zerriebenen Dias "aufgepeppt" wird und dann plötzlich BZD-positive UKs auftauchen.

Achte aber darauf, dass nach dem stationären Entzug die Anfangsdosis für das Ausschleichen nicht zu hoch gewählt wird - es geht keinesfalls darum, die mit dem Rivo "satt" zu machen - es soll gerade so reichen, das du keine vegetativen Symptome oder Angstzustände bekommst.

LG

Praxx
Nach oben
Phobos
Anfänger


Anmeldungsdatum: 20.12.2016
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 22. Dez 2016 15:12    Titel: Rivo Antworten mit Zitat

Hi,
wollt mich für die Antworten bedanken und echt durch den Kopf gehen lassen. s war halt damals auch die falsche Zeit zum Entziehen. Während dem Klinikaufenthalt ist leider mein Vater verstorben und das hat mich natürlich psychisch total verspult.
Also Danke nochmals euer Phobos Wink

[/list][/list]
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3106

BeitragVerfasst am: 22. Dez 2016 16:31    Titel: Re: Rivo Antworten mit Zitat

Phobos hat Folgendes geschrieben:
Hi,
wollt mich für die Antworten bedanken und echt durch den Kopf gehen lassen. s war halt damals auch die falsche Zeit zum Entziehen. Während dem Klinikaufenthalt ist leider mein Vater verstorben und das hat mich natürlich psychisch total verspult.
Also Danke nochmals euer Phobos Wink

[/list][/list]


Mein Beileid. Hattest Du einen guten Draht zu Deinem Dad?

Ich entziehe auch von Rivotril und konnte 3, 5 Wochen so gut wie gar nicht schlafen. Trotz 200mg Truxal am Abend. 2 mal Neurocil ( bloß nicht nehmen !) und gestern Abend etwas über 100 mg Amitriptylin. Habe 9,5 Stunden mit 3 Unterbrechungen geschlafen und fühle mich heute recht gut.
Nach oben
Phobos
Anfänger


Anmeldungsdatum: 20.12.2016
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 23. Dez 2016 16:16    Titel: Rivos Antworten mit Zitat

Hi,
ja hat eigentlich ein guten Draht. Gut, ich bin 43 Jahre und wohn 200 km von meinen Eltern. Aber der Kontakt war gut.
Ich war da am zweiten Tag auf Null (von 6 mg) und dann bekomme ich die Nachricht das mein Dad am gleichen Tag oder die Nacht nicht Überleben wird. Meine Psyche hat das total verdreht. Ich wusst nicht ob ich hinfahren soll oder auf Entgiftung bleib. 200 Km auf Totalentzug mit dem Auto zu fahren war mir zu gefährlich.Total überfordert mit der Situation,
Aber Danke für dein Beitrag.
Frohes Fest
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3106

BeitragVerfasst am: 25. Dez 2016 11:57    Titel: Re: Rivos Antworten mit Zitat

Ich bin von 20-39 Rivotril am Tag direkt auf Null gegangen. Gestren Abend Lyrica und Clionatepam genommen. 60x300er mg Lyrica und ich weiß nicht mehr wie vieole Benzos.ANsoluter Filmriss. Habe jetzt kmnappe 4 Wochen durchgehalten.Ich hoffe nicht, das mich das nach hinter wirft.
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3106

BeitragVerfasst am: 26. Dez 2016 10:07    Titel: Re: Rivos Antworten mit Zitat

Lillian hat Folgendes geschrieben:
Ich bin von 20-39 Rivotril am Tag direkt auf Null gegangen. Gestren Abend Lyrica und Clionatepam genommen. 60x300er mg Lyrica und ich weiß nicht mehr wie vieole Benzos.ANsoluter Filmriss. Habe jetzt kmnappe 4 Wochen durchgehalten.Ich hoffe nicht, das mich das nach hinter wirft.


Ich meinte natürlich bis zu maximal 30 Rivotril.

Ja, todesfälle oder das Beziehuzngsaus bricht vielen süchtig cleanen das Genick.

Hoffe sehr, Du bekommst Deinen Konsum nach und nach wieder in den Griff.
Nach oben
Phobos
Anfänger


Anmeldungsdatum: 20.12.2016
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 5. Jan 2017 18:03    Titel: Danke für die Info Antworten mit Zitat

Danke Praxx,
ich werd da so meinem Arzt Vorschlagen. Darf ich deinen Text ausdrucken und es in die Sprechstunde mitnehmem?[/list][i]





ich handhabe das beim Benzoentzug von Substitutionspatienten so, dass wir gemeinsam einen Plan erstellen und die Clonazepamdosis täglich nach Plan mit der Substi-Dosis abgeben.
Die Dauer des ganzen Verfahrens hängt dabei von der Anfangsdosis ab.
Wir würden dann zB täglich 2mg Rivotril als 28 Einzeldosen zu 0.5mg pro Woche betrachten. Davon wird pro Woche EINE Dosis abgebaut. Bis auf "0" dauert es dann im Beispiel 28 Wochen.
Da Clonazepam in diesem Dosisbereich im Streifentest nicht reagiert, lässt sich unerlaubter BK von anderen Benzos gut erfassen. 1x/Mo findet eine Kontrolle des Blutspiegels statt. Wenn der nicht gleichmäßig fällt, muss irgendwo zugekauft worden sein - indem Fall wird das ganze natürlich beendet.
Der Klient muss dann natürlich auch auf Schore verzichten - wir haben die Erfahrung gemacht, dass schlechtes Heroin schon mal mit zerriebenen Dias "aufgepeppt" wird und dann plötzlich BZD-positive UKs auftauchen.

Achte aber darauf, dass nach dem stationären Entzug die Anfangsdosis für das Ausschleichen nicht zu hoch gewählt wird - es geht keinesfalls darum, die mit dem Rivo "satt" zu machen - es soll gerade so reichen, das du keine vegetativen Symptome oder Angstzustände bekommst.

LG

Praxx[/quote]
Question [/quote]
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin