Heute fange ich meinen Subutex Entzug an (Zu Hause)

Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 14, 15, 16  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
loader
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 03.10.2016
Beiträge: 96

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2016 04:43    Titel: Heute fange ich meinen Subutex Entzug an (Zu Hause) Antworten mit Zitat

Hallo Freunde des guten Geschmacks,
ich habe vor 2 MOnaten schon mal versucht Zuhause von ca. 16 MG Subutex zu entziehen, und hab am 4. Tag aufgegeben, da ich dachte ich dosiere mich erst runter und versuchs dann nochmal.
Ich bin jetzt auf ca. 4MG am Tag, und möchte heute MIttag komplett auf Null gehen. Ich nehme seit einem Jahr Subutex, und davor ein wenig H, aber nie lange immer mal so 2-3 Wochen und dann aufgehört.
Das letzte mal von 16 MG. war es schon noch erträglich, aber wie gesgat ich dachte am 4. Tag ich dosiere besser etwas runter, da es mir nicht gerade gut ging. Typische Opiat Entzugs Symphtome, aber nicht so Stark wie H oder so...also man könnte es echt aushalten.

Hab mir aber jetzt 24 Tabletten Diazepam 10 mg geholt, und Lyrica nehme ich eh schon seid ca. 3 MOnaten MOrgens 150mg und Abends 150mg.

Werde dann ab meinem Subutex Entzug, meine Lyrica auf 600mg erhöhen, also nach dem aufstehen 300, und Abends 300mg.
Und dazu 2 mal Täglich 10 mg Diazepam, ich habe gehört die sollen super helfen, und man solle aber nicht länger als 2 Wochen Diazepam nehmen, da man sonst abhängig wird, und ein Benzo Entzug möchte ich mir nicht antun, deshalb nehme ich ganz genau 7 Tage lang die Diazepam, und höre dann direkt wieder auf.

Bin mal gespannt wie es wird.Falls mir jemand Tips geben kann, was ich noch machen kann um es mir erträglicher zu machen, wäre ich echt Dankbar.
LG Razz
Nach oben
RobTyner
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 16.05.2016
Beiträge: 170

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2016 13:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo loader,
zuerst einmal wünsche ich dir viel Erfolg, die nötige Kraft und Disziplin um dein Vorhaben zu schaffen!
Du hast ja auch in einem anderen thread von deinem Vorhaben berichtet, darum stellen sich mir so einige Fragen zu deinem Vorhaben.
Du schreibst bei einem Kumpel wäre es für ihn kein Problem gewesen von x mg Subu auf null zu gehen, das mag ja für deinen Kumpel völlig ok gewesen sein, nur solltest du bedenken das jeder Mensch anders bei Entzügen, und nicht nur da, reagiert.
Ich selber nehme seit 2 1/4 Jahren Subu, mir stellt sich die Frage warum du nicht noch weiter abdosierst bevor du auf null gehst. Ich selber habe mich auchinnerhalb von 2 × 3 Tagen von 12mg Subu auf 2 mg runter dosiert. Das ging bei mir ohne größere Probleme und ohne "Hilfsmittel" wie Diazepam oder Lyrica. Weißt du überhaupt etwas über die Weise wie Subu wirkt, wie lange die HWZ, also die Dauer der Wirkung, ist? Ich möchte dich auf keinen Fall entmutigen oder etwas in der Art, aber ich bin der Meinung das du irgendwie "kopflos" die ganze Sache angehst, dich auf die Erfahrungen von deinem Kumpel verlässt. Gerade wenn es dann bei einem selbst anders verläuft, gerade dann ist dies häufig ein Grund für das Scheitern. Das solltest du vielleicht bei deinem Vorhaben bedenken. (mal so ein Gedanke der sich mir stellt, wie kann man 16 ! ! mg Subu bekommen/ nehmen wenn man vorher nur sehr wenig shore genommen hat? Ich glaube du bist erst so richtig "drauf gekommen" als du mit dem Subu in diesen Mengen begonnen hast! Darum frage ich mich auch was du überhaupt über Subu und seine Wirkung weißt. Habe ich ja schon mal geschrieben.)
Ich hoffe ich habe dich nicht entmutigt, das ist nicht meine Absicht. Du musst für dich und deinen Körper die Art des Entzuges wählen mit der du am Besten klar kommst. "Hilfsmittel" hast du ja, nur ganz ohne körperliche "Leiden" wirst du das nicht schaffen, vor allem nicht wenn du von 4mg direkt auf null gehen solltest.
Ich wünsche dir viel Erfolg und das dein Vorhaben gelingen wird! Falls du Fragen haben solltest, dann werde ich sie gerne beantworten.
Greets and take care!
Rob
Nach oben
loader
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 03.10.2016
Beiträge: 96

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2016 16:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hi, also ich habe damals 16mg Subu genommen, weil ich mich mit dem Subu selbst hochdosiert habe.
Wie gesagt ich habe nie lange H konsumiert, und ich habe Subu erst angefangen als ich vom H entzogen hatte. Ich hatte ca. 3-4 H Entzüge, und jedesmal hab ich H vl. so 2-3 Wochen genommen, und habe dann bis auf einmal jedesmal Kalt Zuhause entzogen. So nach ca. 3-4 Tagen war das Körperliche geschafft, und dann hatte ich noch ca. 2 Wochen Extreme Schlafprobleme, aber immer so ab dem 10 tag, konnte ich dann jeden Tag etwas besser schlafen, und nach 2 Wochen war wieder alles Normal.
Ich habe Subu angefangen, weil es mir gefallen hat, die entspannte Wirkung, absolut bescheuert von mir.
Ich überlege jetzt grade ob ich doch noch weiter runter dosiere...vl. heute mit 1mg anfangen, und das 3-4 Tage so beibehalten, also pro Tag nur 1mg.Und dann am KOmmenden Sonntag auf Null, oder auf 0,5 mg gehen.
Eine Abhängikeit von Diezepam vermeide ich zu 100%, da ich es wirklich nicht länger nemen werde als 7 tage, egal was passiert, falls ich den Sub Entzug nicht schaffen werde, werde ich auf jeden Fall das Diazepam weg lassen, sollte ich wieder mit Subu anfangen.

Ich habe ja damals von 16mg auf Null runterdosiert, und ab dem 2. tag hat es angefangen mit Heiss-Kalt Gänsehaut, und eben diese extreme Schlappheit, habs dann bis zum 4 Tag durchgehalten, weil ich mir eingeredet habe, ach komm, ich dosiere lieber etwas runter und versuchs dann nochmal.Ich denek hätte ich noch 1-2 Tage durchgehalten wäre ich übern Berg gewesen.
Über das Psychische mache ich mir keine Sorgen das kenne ich ja bereits vom H Entzug, und vom Subu ja auch schon, ich finde das eher ein richtig gutes Feeling, wenn man alles aufeinmal so Krass spürt ect.

Mir gehts echt nur um das Körperliche, das ja nach 4-6 Tagen vorbei ist.
Überlege es mir jetzt grade, ob ich heute doch noch ein mg oder so nehmen soll, und ein paar Tage weiter runter gehen soll...
Nach oben
loader
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 03.10.2016
Beiträge: 96

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2016 16:43    Titel: Antworten mit Zitat

Achso, wenn man ins Krankenhaus geht, und Subu Entzug macht, bekommt man auch direkt Diazepam, und kickt auch von 4mg direkt ab manchmal auch deutlich höher.
Deshalb frage ich mich, dass es doch so zu schaffen sein muss, wie gesagt so schlimm war es bei mir damals auch nicht, und war bei 16mg.
Hätte ich da noch etwas gehabt wo es mir Körperlich erträglicher gemacht hätte, hätte ichs zu 100% geschafft.
Nach oben
nebukadnezar
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 2283

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2016 16:48    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Mir gehts echt nur um das Körperliche, das ja nach 4-6 Tagen vorbei ist.
wie lange hast du denn Subu genommen, ne Woche? Ansonsten verabschiede dich von der Vorstellung, das nach 4-6 Tagen der Spuk vorbei.

Wenn man ne kurze Zeit H ( 2- 3 Woche) genommen hat , würde ich noch nicht mal vom Entzug sprechen, das ist Kinderkram, was du da erlebt hast.

Rob und praxx haben dir ja schon einiges geschrieben, also informiere dich über Subutex.

Wie lange hast du denn Subu genommen?

LG N
Nach oben
loader
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 03.10.2016
Beiträge: 96

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2016 16:56    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe jetzt ganz genau ein Jahr Subu genommen, und vor 2 MOnaten bin ich ja auf Null 4 Tage, und hab dann weit runterdosiert, und wieder weiter genommen, bis heute.
Also mein bester Freund, hatte auch schon mal von Subu entzogen, nach ca. 8 Monatigem Konsum, und bei ihm war es nach einer Woche komplett vorbei, er hats sogar Kalt entzogen ohne Lyrica oder Diazepam.
Und ich kenne nochmal 1-2 andere Leute die meinten dass, wenn ich Lyrica habe das alles nicht so wild sei, und wenn ich zusätzlich sogar noch Diazepam nehme, ist es echt leicht zu schaffen, also ich meine jetzt nur das Körperliche zu überstehen.
Wie gesagt im Krankenhaus, bekommt man ja auch Diazepam, und die kicken auch direkt ab, oft sogar deutlich höher als 4mg.
Nach oben
loader
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 03.10.2016
Beiträge: 96

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2016 17:05    Titel: Antworten mit Zitat

Achso und damals bei bei meinem H Entzug, das war echt übel, ich war so Schlapp dass ich nicht mal mehr liegen konnte, Extrem Heiß Kalt, die ganze Zeit das extreme gähnen, Würgekrämpfe Durchfall, und die übelste Depri Stimmung.
KOnnte auch keine Minute schlafen also ich lag 4 Tage komplett wach.
Und das schlimmste ist ja auch diese Schwachheit, ich konnte nicht mal mich im Bett umdrehen so Kaputt war ich.
Dann aufeinmal ging es mir besser, aber konnte noch ca. 2 Wochen überhaupt nicht schlafen.
Nach oben
QyX
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2013
Beiträge: 1193

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2016 19:45    Titel: Antworten mit Zitat

loader hat Folgendes geschrieben:
Ich habe jetzt ganz genau ein Jahr Subu genommen, und vor 2 MOnaten bin ich ja auf Null 4 Tage, und hab dann weit runterdosiert, und wieder weiter genommen, bis heute.
Also mein bester Freund, hatte auch schon mal von Subu entzogen, nach ca. 8 Monatigem Konsum, und bei ihm war es nach einer Woche komplett vorbei, er hats sogar Kalt entzogen ohne Lyrica oder Diazepam.
Und ich kenne nochmal 1-2 andere Leute die meinten dass, wenn ich Lyrica habe das alles nicht so wild sei, und wenn ich zusätzlich sogar noch Diazepam nehme, ist es echt leicht zu schaffen, also ich meine jetzt nur das Körperliche zu überstehen.
Wie gesagt im Krankenhaus, bekommt man ja auch Diazepam, und die kicken auch direkt ab, oft sogar deutlich höher als 4mg.


So ein Quatsch, das man im Krankenhaus "ja auch" Diazepam bekommt. Es gibt beim Opioid-Entzug keine Indikation für Benzos. Die Ärzte werden sich hüten einem Suchtkranken noch ein weitere, schnell abhängig machende Substanz zu geben. Ich hatte dir das alles einmal erklärt aber du weißt es anscheinend besser.

Du unterschätzt letztendlich vor allem, wie viel 4 mg Subutex noch sind.

Trotzdem: viel Glück und berichte doch, wie es dir ergeht.
Nach oben
Fjara
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 31.05.2016
Beiträge: 297

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2016 21:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
Das stimmt doch gar nicht, das man im Krankenhaus diazepam bekommt. Höchstens beim Alk. Entzug. Sonst höchstens ein Ausnahmefall unter bestimmten Voraussetzungen. Und die dosieren bis 0,4 mg runter. Und das ist noch viel. Und du wirst mehrere Wochen Spaß haben. Wünsche dir nur das beste.
Hoffe es klappt alles so wie du es dir wünschst.
Liebe Grüße
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 1859

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2016 22:15    Titel: Antworten mit Zitat

Habe noch nie erlebt das jemand Diazepam bei einem Entzug gekriegt hat, egal welche Substanz. Und ich war immerhin schon drei mal auf ner Entgiftungsstation, davon ein Mal auf ner Opiat/Benzostation.
Die Alkis haben Distra und manchmal Vitamine gekriegt, die Opiatler sind runterdosiert worden mit blinder Vergabe. Diazepam haben nur Psychotiker bekommen, so wie ich beim ersten Mal.
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 1859

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2016 22:17    Titel: Antworten mit Zitat

Dazu sei gesagt das es immer die selbe Klinik war. Psychiatrische.
Was sonst wo abgeht kann ich nicht beurteilen.
Nach oben
QyX
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2013
Beiträge: 1193

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2016 22:38    Titel: Antworten mit Zitat

Haschgetüm hat Folgendes geschrieben:
Habe noch nie erlebt das jemand Diazepam bei einem Entzug gekriegt hat, egal welche Substanz. Und ich war immerhin schon drei mal auf ner Entgiftungsstation, davon ein Mal auf ner Opiat/Benzostation.
Die Alkis haben Distra und manchmal Vitamine gekriegt, die Opiatler sind runterdosiert worden mit blinder Vergabe. Diazepam haben nur Psychotiker bekommen, so wie ich beim ersten Mal.


Im Rahmen meines Med. Studiums habe ich immer wieder mal in einer Psychiatrie gearbeitet. Patienten die zum Alkoholentzug kommen bekamen entweder Distra oder Diazepam. Die Entscheidung wer was bekam war abhängig von Patientenpräferenz, bereits gemachten Erfahrungen mit der Substanz und der zu erwartenden Dauer des Entzuges.

Clomethiazol, der Wirkstoff von Distraneurin wirkt ähnlich wie Benzos, ist nur noch etwas abhängig machender und kann bei Überdosierung auch ohne weitere Substanz tödlich sein.

In Deutschland ist der Stoff beim stat. Alkoholentzug trotzdem sehr beliebt.

Mir kommt's ja ein wenig so vor als sei der Subutex-Entzug jetzt mal ein vermeintlich legitimer Grund Diazepam nehmen zu können, weil im Krankenhaus würde man das ja angeblich auch tun.
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 1859

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2016 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hm. Naja Diazepam ist halt auch sehr wirksam. Kann das schon verstehen. Ob das Sinn macht kann ich nicht beurteilen. Ich denk man hat halt Angst vorm Entzug und da ist dann jedes Mittel recht. Kann ich nachvollziehen.
Ich würde eh nie daheim entgiften. Never ever.
Nun denn.
Nach ner Woche Díaz dürfte groß nichts weiter passieren.
Außer man bleibt halt drauf hängen.
Muss man wohl selbst entscheiden wie hoch das Risiko für einen persönlich ist.
Nach oben
QyX
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2013
Beiträge: 1193

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2016 23:20    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist einfach überflüssig. Seine Subutex-Dosis ist noch so hoch, sollte er zumindest mal bis auf 0,4 mg reduzieren. Bei 4 mg kann das nur schief gehen.

Am Ende nicht er mehr Zeugs als zuvor.
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 1859

BeitragVerfasst am: 28. Dez 2016 23:25    Titel: Antworten mit Zitat

Loader halt uns mal auf dem laufenden.
Und bleib bei deinem Vorsatz Wink
Die Profis haben ja nun ausgiebig erläutert.
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 14, 15, 16  Weiter
Seite 1 von 16
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin