suchtverständnis

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2154

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2017 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

andy1977 hat Folgendes geschrieben:
Hich glaub die haben es sogar geschafft seesterne kokain abhaengig zu machen.


Ja, es ist gang und gäbe, Sucht im Tierversuch zu erforschen. D.h. natürlich kann man Tiere süchtig machen (körperlich und auch psychisch). Und wie man sieht, teilweise schaffen sie das auch von ganz allein. Säufer gibt es auch unter den Tieren.
Nach oben
andy1977
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.11.2010
Beiträge: 2724

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2017 16:27    Titel: Antworten mit Zitat

Huhu,

Meine katze ist die süchtigste.

Die will immer nur das was am besten schmeckt.

lg andy
Nach oben
Schlaumeier
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 1598

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2017 17:01    Titel: Antworten mit Zitat

Liebes Schattengewaechs, Du bist schon lustig. Der nichtabhaengige, sich dem Leben stellende, arbeitende Normalo ist die Kuh auf der Weide. Du, deren Leben durch Ihren Drogenkonsum und Ihre Manien bestimmt wird, ist der Kaempfer, der Loewe. Der Loewe der sich aber nichtmal auf die Kuhweide traut und sein Leben zuhause im selbst errichteten Kaefig fristet, dessen einzige sozialen Kontakte im Internet stattfinden?
Entschuldige, aber muss man das verstehen? Ich tus nicht. Shocked

Was mich betrifft, so weiss ich das die Gesellschaft keinerlei Schuld an meiner Sucht traegt. Ich koennte jetzt ueber Familienverhaeltnisse und andere Umstaende die in meiner Kindheit schief gelaufen sind lamentieren. Aber mit UE 50 bringt das nix mehr. Irgendwann sollte die Vergangenheit ruhen. Wie kann man vorwaerz gehen wenn man permanent mit Groll nach hinten schaut?

Joe,
Zitat:
ich glaube, das es bei meiner sucht nicht um eine bestimmte substanz geht. ich bin süchtig, und das hat auswirkungen auf mein gesamtes leben, auch wenn ich clean bin.

dem ist was mich betrifft nix hinzu zu fuegen. Ich habe mich damit abgefunden das trotz meines fuer mich cleanen Lebens die Sucht mich bis an mein Lebensende begleiten wird. Rolling Eyes
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2057

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2017 17:09    Titel: Antworten mit Zitat

ach, leutz, ihr habt das missverstanden.
Ich wollte lediglich sagen, es gibt eben Menschen, (wie bestimmte Tierarten), die sind mit weniger zufrieden, oder auch weniger "anspruchsvoll" evtl..
Mit Romeo hab ich mir da echt einen Seelenverwandten ins Haus genommen.
Der tickt exakt so wie ich.

@ Soltau- Recht hast du schon!
Bin aber schon ü 40! (aber emotional eben im "Kinder-stadium" hängengeblieben- deshalb komme ich evlt jünger rüber!) -
Körperlich, ja- da ginge wirklich mehr... Idea -
aber psychisch eben nicht!
Ich komme einfach, egal welcher Arbeit ich sporadisch nachging, sehr schnell in eine gefühlt "stressige" Schieflage, - will sagen: die Stress-toleranz ist bei mir sehr niedrig. Und Stress macht mich krank und die Schmerzen (ohne organisch bedingte Ursache) werden auch stärker.
Das ist die Krux der Sache.
Aber besser ich bereichere das Forum mit meinen tollen Erkenntnissen, als dass ich jetzt noch schlimmstenfalls in irgendeiner Fabrikarbeit "für Behinderte" irgendwas zusammenschraube, was eine Maschine 100 mal schneller könnte,- echt! das gibt es! Hat mir ne Betreuerin für "psychisch Kranke" gesteckt- die schickt ihre "Betreuten" morgens um 7 Uhr in diese dubiosen Werkstätten, wo sie einfach nur "beschäftigt sind" und eine TAGES-STRUKTUR haben, - und das (Pseudo)-Gefühl, was Nützliches zu tun - Idea Confused Shocked Exclamation
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3690

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2017 17:36    Titel: Antworten mit Zitat

schattengewächs hat Folgendes geschrieben:
Ich kenne mich dafür gut genug und meine Entscheidungen resultieren immer aus einem langen "Abwiegeln der Für s und Wieder s" -
man kann das "verurteilen" (wie meine Familie auch, z.B) oder versuchen, sich in meine Lage zu versetzen.




Schattenfrau,
manchmal habe ich das Gefühl...das du das Gefühl hast dich ständig für deinen "Lifestyle" rechtfertigen zu müssen.Sei es gegenüber deiner Family oder eben anderen Menschen gegenüber
Na ja...es kommt darauf an. Manchmal kann es von vorneherein ganz hilfreich sein, wenn Menschen Dinge hinterfragen, um sich ganz einfach ein Bild machen zu können.
Aber sich ständig unnötig rechtfertigen zu müssen...das kann in der Tat störend sein...denke ich mal...
Ich kenne das auch, ich werde auch gefragt, wieso, warum, weshalb.
Die Antwort ist dann, wieso nicht, warum nicht und weshalb nicht?
Viele Leute kapieren entweder nich, das man für sein Verhalten und sein Live (so bescheuert es manchmal auch sein mag) schon seine Gründe hat
Es ist ja meine Sache was ich mache oder nicht mache, solange ich niemanden Fremdes beschädige und wenn ich mich beschädige muss ich MIR die Frage stellen, wieso, warum, weshalb.
Und ich habe mir eine ganz ganz gute Antwort darauf zugelegt, die jede Diskussion im Keim erstickt: "Weil ich das so will!"

Lange Rede, gar kein Sinn - wenn man selbst hinter dem steht wie man lebt was man tut und sagt, dann hat man einfach weniger das Bedürfnis alles Handeln rechtzufertigen...
Außerdem mag ich dich genauso wie du bist... Wink


L.G.
Mikel
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2057

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2017 18:47    Titel: Antworten mit Zitat

danke, das lese ich gerne - also, dass du mich so magst, wie ich bin.
Und stimmt, ich hab ständig das Gefühl, mich rechtfertigen zu müssen, - aber eben primär tue ich das FÜR MICH,
nicht weil das jemand anderem zuwider ist, dass jemand, der noch relativ gut "alle Tassen im Schrank hat" nicht seinen Platz auf dem Arbeitsmarkt findet, sondern so rumhängt und sich - nach eigenem Ermessen und selbstverorndet, tagesformabhängig Substanzen aller Art reinhaut... Rolling Eyes

Natürlich fänd ich es (für mich selbst) schon schöner, wenn ich nicht nur "konsumiere" sondern auch mal "geben" könnte, - unabhängig jetzt mal von dem verflixten Faktor "Geld" ... - also, z.B. evtl mal stundenweise ehrenamtlich in einem Tierheim arbeiten oder sonstwas Soziales eben, - das fänd ich schon gut, wenn ich meinen A... mal hochkriegen würde, um das Elend auf dem Planeten minimalst (im Rahmen meine Möglichkeiten eben) zu reduzieren.
Ach, - ist schon alles irre- aber irgendwo "im Kleinen" muß man ja mal ansetzen.
Deine Aktionen (von denen du hier berichtest) find ich z.B. vorbildlich!
So, ich geh nochmal raus in die Kälte... brrrrh! Schön einmummeln und gute Mucke in die Ohren- dann geht s.
Lieben Gruß!
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2017 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

schattengewächs hat Folgendes geschrieben:
danke, das lese ich gerne - also, dass du mich so magst, wie ich bin.
Und stimmt, ich hab ständig das Gefühl, mich rechtfertigen zu müssen, - aber eben primär tue ich das FÜR MICH,
nicht weil das jemand anderem zuwider ist, dass jemand, der noch relativ gut "alle Tassen im Schrank hat" nicht seinen Platz auf dem Arbeitsmarkt findet, sondern so rumhängt und sich - nach eigenem Ermessen und selbstverorndet, tagesformabhängig Substanzen aller Art reinhaut... Rolling Eyes

Natürlich fänd ich es (für mich selbst) schon schöner, wenn ich nicht nur "konsumiere" sondern auch mal "geben" könnte, - unabhängig jetzt mal von dem verflixten Faktor "Geld" ... - also, z.B. evtl mal stundenweise ehrenamtlich in einem Tierheim arbeiten oder sonstwas Soziales eben, - das fänd ich schon gut, wenn ich meinen A... mal hochkriegen würde, um das Elend auf dem Planeten minimalst (im Rahmen meine Möglichkeiten eben) zu reduzieren.
Ach, - ist schon alles irre- aber irgendwo "im Kleinen" muß man ja mal ansetzen.
Deine Aktionen (von denen du hier berichtest) find ich z.B. vorbildlich!
So, ich geh nochmal raus in die Kälte... brrrrh! Schön einmummeln und gute Mucke in die Ohren- dann geht s.
Lieben Gruß!


Das ist doch ein Kreislauf schattengewächs, du bist psychisch deshalb labil, weil du konsumierst.

Wie funktioniert das eigentlich, gilt man da als nicht vermittelbar am Arbeitsmarkt, wenn man drogensüchtig ist und bekommt dann einfach Unterstützung vom Staat oder Bezirk? Das würde mich interessieren schatti, erklärst du das?
Klar kann jeder sein Leben selbst bestimmten, ich denke mir halt, es ist doch schön, wenn da was ist, was einen erfüllt. Das kann eine gute Bereicherung sein, so dass der Arsch von alleine in die Gänge kommt.

Soltau
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2057

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2017 20:20    Titel: Antworten mit Zitat

jo, soltau, da beißt sich die Katze quasi in den Schwanz... Rolling Eyes
ich bin "psychisch labil" weil ich konsumiere,-
oder ich konsumiere, weil ich "psychisch labil" bin...

puh, war gerade draußen,- hier ist überall Glatteis. Das ist ja echt fies.
Hoffe, ich hab noch genug Nahrung "eingehamstert"- wär ja auch blöd, wenn ich hier in dem Kaff in meiner Bude verrecke, ohne dass es jemand merkt.
Ist irgendwie alles gerade etwas "grenzwertig".
Ach, mich hat irgendein "Amts-arzt" vor zig Jahren (als alles noch drogentechnisch sehr moderat war eigentlich) als nicht "einsatzfähig" oder eben unbrauchbar für den Arbeitsmarkt, eingestuft. Er hat sich davor ne Stunde mit mir unterhalten und dann eben so entschieden- Also klingt hart, ist aber so: "lebenslänglich grundabgesichert", halt, - Anspruch auf Rente hab ich nicht, weil immer nur ein paar Monate am Stück gearbeitet, nicht der Rede wert...
Wahrscheinlich war ihm auch klar, dass ich nicht gerade "arbeitswütig" bin, bzw. nicht in die Kategorie "depressiv" falle- denn bei diesen Menschen ist es durchaus sinnvoll, sie geringfügig in Gesellschaft mit anderen Leutz zu bringen, glaub ich zumindest.
Ich komm schon generell ganz gut mit mir alleine klar, auch über längere Zeiträume, obwohl es langsam reicht...
Erstmal hab ich mich gefreut, weil ich kein Heckmeck hab, was eben der Hartz 4 lern so anlastet... aber langsam denke ich auch, also irgendwie geht s so nicht mehr wirklich weiter.
Ich muß mir irgendwas reinpfeiffen. Bin gerade wieder etwas "down". Um ehrlich zu sein. Voll die Stimmungs-schwankungen, ätz.
Lieben Gruß!
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2017 21:31    Titel: Antworten mit Zitat

Schatti, wer bezahlt dein Auskommen, wenn du keine Rente erhälst? Das interessiert mich.
Wenn du eben nicht kannst bzw. dieser Weg für dich angenehm ist, dann ist das schon in Ordnung in unserem Sozialstaat ist das schließlich gut machbar.

Alles Gute für dich
Soltau
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2057

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2017 22:00    Titel: Antworten mit Zitat

Sozialamt.
SGB 12 nennt sich das. Grundsicherung.
Tiefer gehts nicht mehr.
Aber geldtechnisch ist es eben der Hartz-Satz.
Ich "darf" eben nur nix hinzuverdienen, weil ich ja "chronisch krank" bin.
Und Kranke können ja nicht arbeiten, logisch irgendwie.

Nunja, ich lebe eben einfach mal weiter, bin ja nicht so anspruchsvoll, bzw. habe mir schon seit zig Jahren nix neues mehr an Klamotten gekauft- was langsam nervt, weil es eben eine gewissen "Verschleiss" gibt, wenn das über Jahre anhält.

Irgendwann stirbt ja auch mein Vater, der Besitzer von 4 Wohnungen ist, und einem Musikinstrument im Wert von ner knappen Million hat (berufsbedingt).

Er versucht gerade ein "Behindertentestament" durchzuboxen- somit wären mir dann auch in dem Fall "die Hände gebunden"- mal sehen, ob er mich als "Voll-behindert" durchkriegt... Rolling Eyes Embarassed
Ich glaube einfach, dass er mich wirklich "hasst". Hat er auch so ausgedrückt.

Echt, das ganze ist supertraurig, wenn ich mal "zentriert" bin.
Bonne nuit! ich komme heute wohl nicht mehr aus meinem "Tief"! Idea
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2017 23:36    Titel: Antworten mit Zitat

schattengewächs hat Folgendes geschrieben:
Sozialamt.
SGB 12 nennt sich das. Grundsicherung.

...

Irgendwann stirbt ja auch mein Vater, der Besitzer von 4 Wohnungen ist, und einem Musikinstrument im Wert von ner knappen Million hat (berufsbedingt).

Er versucht gerade ein "Behindertentestament" durchzuboxen- somit wären mir dann auch in dem Fall "die Hände gebunden"- mal sehen, ob er mich als "Voll-behindert" durchkriegt... Rolling Eyes Embarassed
Ich glaube einfach, dass er mich wirklich "hasst". Hat er auch so ausgedrückt.



Danke fürs Antworten schatti, somit Grundsicherung, dachte ich mir schon, wußte ich jedoch nicht.

Dein Vater hasst dich nicht, er kann halt nur nicht damit umgehen, wie du dir dein Leben gestaltest - so denke ich mir das zumindest. Ich habe auch Töchter und deshalb vermute ich das so. Er wird dich lieben, hält es jedoch nicht für angebracht dir dies in der entsprechenden Situation zu zeigen (ist aber nur meine Vermutung)

Lass dich nicht runter ziehen schatti, sondern steh zu dem was du lebst oder ändere es, da bleibt dir noch eine lange Zeit mit deinen 40 Jahren.

Soltau
Nach oben
Praxx
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 3064

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2017 23:39    Titel: Antworten mit Zitat

Bevor es hier Missverständnisse gibt: Das war nicht abwertend gemeint mit der sozialen Hängematte.

Nur so, wie die Substitution dafür sorgt, Entscheidungen über eine Änderung der Lebenssituation aufschieben zu können, sorgt die Sozialhilfe - unter welchem Namen auch immer - dafür, dass auch andere Lebensentscheidungen aufgeschoben werden können... leider oft solange, bis es zu spät ist.

Oft zwingt nur blanke Not zu Veränderungen - und ohne Not gibt es leider viel zu oft keine Veränderung...

@Schattengewächs
Da du offensichtlich den Preis für die 4 Wohnungen und das Millioneninstrument gezahlt hast, steht dir das auch zu - solltest du ihm vielleicht mal sagen. Holt sich das Amt nicht sowieso das Geld für deine Grundsicherung von ihm zurück, wenn er so gut bestückt ist?

LG

Praxx
Nach oben
mesut976
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 15.02.2015
Beiträge: 927

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2017 23:41    Titel: Antworten mit Zitat

Wieso wird hier mal wieder joe's thread zugefüllt, schreibt doch in dem seelenverwandtenHängengebliebenen Thread, da steht doch schon genug Müll drin😂
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 2057

BeitragVerfasst am: 7. Jan 2017 23:47    Titel: Antworten mit Zitat

@ soltau,- danke für die Empathie.
@ Praxx: er hat da genug gute Anwälte gehabt, mich zum Psychosozialen Dienst beordert, damit ich dort mündlich zugebe, dass ich Diazepam-abhängig bin. Das reichte denen, um mich als "drogenabhängig" abzustempeln,- und kein Vater, auch wenn Millionär, mußt seine drogenabhängige Tochter (amts-technisch gesehen) finanziell (teil)-unterstützen. Das stand wohl zur Debatte.
Egal jetzt. Ich sterb eh früher als er, somit hat sich das erledigt.
Was soll ich im Altersheim mit 80 Jahren (die ich eh nicht erreiche, bei der Lebensführung!- mit einem Batzen Geld noch anfangen? ist doch alles balla...

Gute Nacht & merci für die Anteilnahme! Idea
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 4003

BeitragVerfasst am: 8. Jan 2017 08:29    Titel: Antworten mit Zitat

joe hat Folgendes geschrieben:
guten tag,
hallo neb, du hast neulich mal von deinen 20 jahren sub geschrieben, und gesagt, zu der zeit warst du nicht süchtig. richtig?
jedenfalls für mich mal anlass, was zu meinem suchtverständnis zu schreiben.

ich glaube, das es bei meiner sucht nicht um eine bestimmte substanz geht. ich bin süchtig, und das hat auswirkungen auf mein gesamtes leben, auch wenn ich clean bin.
es gibt einen körperlichen aspekt, der sich in erster linie in dem ausagieren der besessenheit drogen zu nehmen äussert. als ich clean wurde, habe ich dann festgestellt, das es auch noch andere arten gibt meine sucht auszuleben.
diese sogenannte suchtverlagerung.
ansonsten ertappe ich ich immer wieder dabei meine handlungen zu rechtfertigen oder auch zu leugnen. ihr kennt das alle, "ich war das nicht", "andere sind doch viel schlimmer" usw.
und dann gibts da noch diesen seelischen aspekt, dauernde selbstzentriertheit, misstrauen, angst, wut, minderwert,depris.

wahrscheinlich war ich schon vor meiner drogenzeit süchtig. aus der rückschau erschliesst sich das jedenfalls für mich so.
danke fürs lesen.
joe, heute nehme ich mal wieder nix


Moin joe,

eigentlich nen guter Thread, aber wie ( fast) jeder Thread hier, entwickeln die Threads hier ne Eigendynamik und spätestens nach 10 post wandert das eigentliche Thema in irgendeine Richtung. Da sind wir wieder bei dem von dir oft verwendeten Begriff " Kapitulation ", um dem zu begegnen Wink
Aber ich bin ja kein Kapitulateur Smile . Also beginn ich noch mal von vorn:

Die damalige Aussage war nicht ganz ernst gemeint, sondern auch eine Reaktion auf die Vorposterin, die fast jeden Zuckerkrümmel mit Suchtverhalten/ Suchtverlagerung/Sucht in Verbindung brachte ( wenn ich mich recht erinnere), aber sie enthielt auch etwas Wahrheit ( meine Wahrheit, meine Sucht).
Ohne jetzt gross auf meine Drogengeschichte einzugehen, waren mit dem Beginn der Sub die allermeisten Probleme/ Merkmale der Sucht, die meine Leben in den 5 J als iv user negativ beeinflusst hatten, beseitigt. Insbesondere :
Zitat:
Süchtig ist, wer seine Entscheidungsfreiheit hinsichtlich des Konsums verloren hat: Weder der abstinente noch der aktive Süchtige kann frei entscheiden, ob er konsumiert oder nicht - nur mit unterschiedlichem Vorzeichen.

Die Sub, die mein damaliger Doc mir ermöglichte, war sehr kulant, sehr langes TH, nur Quartalsmässiges Erscheinen in der Praxis etc.,ich wollte mich mit dem Substitut nie bedröhnen, ich hatte nie BK und konnte mein Leben mit Job, Beziehungen etcpp. " normal" entwickeln. Ich habe das Methadon tats. wie ein Diabetiker sein Insulin genutzt ( könnte man sagen) Insofern trifft meine Aussage, in der Sub nicht süchtig sondern " nur" abhängig gewesen zu sein für mich zu.
Das aber die Sucht noch in mir steckte, zeigte mein Versuch mit Wodka das Metha zu entziehen. Denn das lief völlig aus dem Ruder und ich habe mir in nur einem Jahr alles zerstört, was ich mir in 30 J aufgebaut hatte. Zudem bin ich starker Raucher, auch wenn ich gerne rauche, so trifft " Genussvoll" höchstens auf 3-4 Zigaretten zu von den 20-25, die ich rauche. Ich will es nicht mehr, mache es aber trotzdem. Da muss ich mal dran!
Damit ist deine Aussage
Zitat:

ich glaube, das es bei meiner sucht nicht um eine bestimmte substanz geht. ich bin süchtig, und das hat auswirkungen auf mein gesamtes leben, auch wenn ich clean bin.
bei mir bestätigt. Sehe ich bei mir nicht anders.
Auch wenn ich clean bin, trage ich die Unentschlossenheit bis zur Unfähigkeit mit mir rum, das ich Dinge tue, die ich nicht will, die mir nicht gut tun, aber trotzdem Schwierigkeiten habe diese zu ändern.
Sucht ist bei mir negativ besetzt. Von daher würde ich bei mir Verhalten, wie Sport, Arbeiten bis in die Nacht, oder ähnl. nicht damit in Zusammenhang bringen... solange sie mich nicht in bestimmten Zusammenhängen beeinträchtigen.
Diesen Begriff " Suchtverlagerung" halte ich für oft überzogen angewendet, gerade von Exusern, die austherapiert sind ( oder meinen es zu sein), und jedes Verhalten vom Kaffeetrinken bis zum Konsumverhalten auf die Goldwaage legen.
Ich versuche zwar aufmerksam zu sein hinsichtlich meiner Sucht, aber doch aus einem entspannten Lebensgefühl heraus. Es würde mich wahnsinnig machen und mir viel zu viel Zeit rauben, die ich nicht mehr habe.
Zitat:
ansonsten ertappe ich ich immer wieder dabei meine handlungen zu rechtfertigen oder auch zu leugnen. ihr kennt das alle, "ich war das nicht", "andere sind doch viel schlimmer" usw.

Das sehe ich bei mir jetzt nicht, muss ich mal drüber nachdenken. Vielleicht habe ich ja auch etwas übersehen? Mal schauen...
Zitat:
und dann gibts da noch diesen seelischen aspekt, dauernde selbstzentriertheit, misstrauen, angst, wut, minderwert,depris.
Keine Frage, aber ist das nicht auch normal? Ich meine das gehört zum Leben auch dazu, ob süchtig oder nicht. Oder habe ich das falsch verstanden?
Zitat:
wahrscheinlich war ich schon vor meiner drogenzeit süchtig. aus der rückschau erschliesst sich das jedenfalls für mich so.

Wieso? Aus der familiären Sozialisation heraus?
Kann ich bei mir nix erkennen, was darauf hindeutet.
Würde mich interessieren, was du damit meinst.

Schönen Sonntag!

LG N
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Clean sein Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 2 von 8
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin