Co Abhängige Mutter Schwierigkeiten und große Sorgen..

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
asdfgh
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.03.2016
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2017 16:18    Titel: Antworten mit Zitat

Das war allerdings schon die zweite Anzeige, zuvor haben ihn "Kumpels" angezeigt. Im Bus sind wohl immer wieder Sachen kaputt gemacht worden. Der Chef kam irgendwann in den Bus, und hat eine "Belohnung" ausgelobt für denjenigen der ihm Leute nennt, die was kaputt gemacht haben. Ja und dann bekam mein Sohn eine Anzeige weil er Jahre davor wohl mit einem Schraubendreher den er für die Schule brauchte (da habe ich mir noch den Arsch aufgerissen, dass er einen guten Leistungsstarken Schrauber bekommt) am Sitz rum geschraubt hatte. Vorher natürlich die Ansage "Keinen Quatsch damit machen", weil ich ihn ja kenne, bzw kannte. Ich hoffe nur es die Belohnung auch ordentlich rentiert!
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2017 16:25    Titel: Antworten mit Zitat

Du steckst in der Vergangenheit fest asdfgh.
Wünscht du dir Verständnis und Anerkennung wie sehr du dich aufgeopfert hast? Dieses Verständnis wirst nur du dir selbst geben können. Jede Mutter hätte anders agiert, wie weiß keiner.

Jetzt musst du mit der jetztigen Sitaution klar kommen und da könntest du ja mal was anders machen als bisher, da die alten Strategien nicht funktioniert haben.

Soltau
Nach oben
asdfgh
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.03.2016
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2017 16:33    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wünscht du dir Verständnis und Anerkennung wie sehr du dich aufgeopfert hast?


Nein natürlich nicht, aber es ist eben als wenn ein Faß aufgemacht wurde, das schon lange unter Druck gestanden hat. Dieses alles, will und kann ich ja auch niemanden in Live erzählen. Aber es ist halt alles da, und muß einfach mal raus.
DANKE schon wieder mal an dich Soltau, bist grad mein seelischer Mülleimer.
Therapie für mich ist schon geplant, wird allerdings noch etwas mit dem Termin dauern.
Natürlich und das ist auch das wichtigste, alte Strukturen die lange nicht erfolgreich waren zu durchbrechen... Und darauf freue ich mich schon...
Ich werde wieder ein Leben haben, und merke gerade wieder wie sehr mich das ganze auf jeden Fall verändert hat, aber auch wieviel Lebensfreude doch auch in mir steckt..
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2017 16:37    Titel: Antworten mit Zitat

Mich wunderts, dass das Fass nicht schon längst aufgegangen ist, da hätte es doch schon vor Jahren einen Knall tun müssen und Therapie war auch längst für dich erforderlich...

ABER

alles hat eben seine Zeit und jeder Mensch ist anders. Na, macht er noch Krach momentan in der Bude?
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2017 16:51    Titel: Antworten mit Zitat

Efreulich zu lesen das Du noch nicht innerlich gestorben bist in den 18 Jahren.

Und JA, Du hattest es sehr, sehr schwer und bist ziemlich tapfer, ABER, es hat Dich auch sehr krank gemacht. I-wann ist man an einem Punkt, da kann die Seele nicht mehr gesund bleiben und schön das Du Dich so freust.

Auf ein neues Leben:)

Würde auch gerne wissen, wie er sich gerade verhält und hast Du den Umzugshelfern Bescheid gegeben das sie erst in 4 Tagen kommen sollen?
Nach oben
asdfgh
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.03.2016
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 15. Jan 2017 17:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo ihr beiden.
im Moment ist es ziemlich ruhig. Denke der hat schon wieder irgendwas konsumiert. Tagsüber stört es mich eher weniger, wenns auch nervig ist, da er aber üblicherweise erst ab 23 anfängt zum Randale machen will ich den Tag nicht vor dem Abend lohnen.
Ja er hat meiner Schwester geschrieben dass es heute nix wird, ob er sie für Mittwoch beordert hat, weiß ich nicht. Ob er seinen Leuten Bescheid gegeben hat, weiß ich nicht, interessiert mich auch nicht.
Ja das mit der überfälligen Therapie das stimmt. Natürlich hatte auch ich zusätzlich zu seinen wöchentlichen Therapien alle 2 Wochen eine Sitzung. Aber da ging es auch nur drum, dass ich mehr Verständnis für seine Situation zeigen soll. Als ich dann bei der Drogenberatung war, und die sagte " ich muss seinen Konsum akzeptieren" Habe ich gedacht ich hör nicht richtig... Immer muss ich alles akzeptieren. Ich habe es für mich dann so entschieden, ich Akzeptiere dass er konsumiert, toleriere es allerdings nicht in meiner Wohnung weder dass er Konsumiert noch die Auswirkungen davon. Da er sich nicht dran hält muss er gehen PUNKT.

Mit Kontakt abbrechen ich denke mir wird es so schwer nicht fallen. Meine Eltern selbst haben sehr große Probleme, meine Mutter Messi und psychisch total angeschlagen. Mit ihr war ich schon sehr früh fertig, habe einen losen Kontakt gehalten, bzw sie hat ihn immer gesucht, ich habe es für mich sehr locker und oberflächlich zugelassen, weil mein Sohn auch väterlicher seits keine Großeltern hat. Mit meinem Vater hatte ich immer ein eher gutes Verhältnis, habe auch viel für ihn getan, und darauf eingewirkt, dass er sich vielleicht doch von deiner Frau trennt ( weil es ihm einfach im zusammenleben nicht gut getan hat). Weihnachten war die ganze Sippe dann bei uns, und ich musste noch aufpassen das sich die Familie nicht vor den Augen meines Sohnes zerfleischt. Vor ca 13 Jahren habe ich meinem Vater dann auch klar gemacht, dass ich da eh nichts ändert, und ich ihm nicht mehr helfen werde, und auch keine Lust mehr habe mir das anzuhören!
Also ich kann sowas! Obwohl es natürlich bei meinem Sohn nochmal eine andere Nummer wird, aber schon echt interessant wie sich das ganze wiederholt fällt mir gerade auf. Zu meiner Schwester hat mein Sohn gesagt, er ist so sauer auf mich, weil ich immer da war und immer gefragt habe wie es ihm geht usw. was meine Schwester und auch ich nicht verstehen können. Wir hatten es halt nicht, meine Mutter zb hat noch nie in ihrem Leben gefragt wie es MIR geht. Ja ich glaube da ist aus einem zuwenig ein zuviel geworden und wie man es macht, ist es nichts.
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2017 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

asdfgh hat Folgendes geschrieben:



Mit Kontakt abbrechen ich denke mir wird es so schwer nicht fallen.

Also ich kann sowas!

Obwohl es natürlich bei meinem Sohn nochmal eine andere Nummer wird, aber schon echt interessant wie sich das ganze wiederholt fällt mir gerade auf.


Willst du denn mit deinem Sohn den Kontakt ganz abbrechen? Verstehe ich jetzt auch nicht ganz, würde es nicht reichen endlich mal Grenzen zu setzen?
Es wiederholen sich oftmals alte Familiengeschichten, außer man ist bereit aus der Spirale auszubrechen Wink

Zitat:

im Moment ist es ziemlich ruhig. Denke der hat schon wieder irgendwas konsumiert. Tagsüber stört es mich eher weniger, wenns auch nervig ist, da er aber üblicherweise erst ab 23 anfängt zum Randale machen will ich den Tag nicht vor dem Abend lohnen.


Das ist jetzt auch schon zu spät, aber wieso hast du es jemals geduldet/erlaubt, dass er in eurem Haus konsumiert?
Klar, er hätte es auch heimlich tun können, aber er hätte sich dann verpflichtet sich selbst gegenüber sich leise und unstörend zu verhalten, da er gewusst hätte du duldest es nicht in deiner Umgebung...

Eine kleine Grenze ist das,
da ist viel schief gelaufen in der Vergangenheit; da wirds Zeit, dass du endlich auf dich schaust, dass du mehr Kraft bekommst, für dich und auch für deinen Sohn.

Soltau
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2017 13:02    Titel: Antworten mit Zitat

Wie gehts dir denn jetzt bzw. wie war die Nacht?
Nach oben
asdfgh
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.03.2016
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2017 17:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

die Nacht war ganz ruhig, er ist auch zur Berufsschule, schonmal etwas...
Nein ich will natürlich nicht den Kontakt zu ihm abbrechen, das will er ja. Ich meine auch, das wir erstmal ein bisschen Funkstille brauchen, bzw halt den Abstand. Wenn er ausgezogen ist, möchte ich ganz klar für mich schauen was ich bereit bin zu tun, und was nicht. Also nicht mehr so sehr über meine Grenzen gehen,bzw diese früher zu ziehen. Ich hoffe es wird mir dann auch leichter fallen, da er schon weiß welche Hebel er bei mir in Bewegung setzen muss, damit er das bekommt was er will.
Ich habe es ihm NIE erlaubt das er hier Konsumiert! Er hat sich daran nicht gehalten. Notfalls war er in seinem Zimmer gehockt, und hat seine "Privatsphäre" eingefordert wenn ich den Verdacht hatte, das er Konsumiert.
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2017 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

asdfgh hat Folgendes geschrieben:
Hallo,

die Nacht war ganz ruhig, er ist auch zur Berufsschule, schonmal etwas...
Nein ich will natürlich nicht den Kontakt zu ihm abbrechen, das will er ja. Ich meine auch, das wir erstmal ein bisschen Funkstille brauchen, bzw halt den Abstand. Wenn er ausgezogen ist, möchte ich ganz klar für mich schauen was ich bereit bin zu tun, und was nicht. Also nicht mehr so sehr über meine Grenzen gehen,bzw diese früher zu ziehen. Ich hoffe es wird mir dann auch leichter fallen, da er schon weiß welche Hebel er bei mir in Bewegung setzen muss, damit er das bekommt was er will.
Ich habe es ihm NIE erlaubt das er hier Konsumiert! Er hat sich daran nicht gehalten. Notfalls war er in seinem Zimmer gehockt, und hat seine "Privatsphäre" eingefordert wenn ich den Verdacht hatte, das er Konsumiert.


Ich würde dir gerne ein paar gute Worte schreiben asdfgh (schwieriger Nick Wink ), wobei ich mich auch nicht so recht einfühlen kann. Konsequenz hast du anscheinend keine gezogen, obwohl du es verboten hast, dass er zuhaus konsumiert. Er hat halt immer gemacht was er will und du hast gelitten und bist im Selbstmitleid aufgegangen?! (Nicht übel nehmen, ich schreibe nur, was ich hier im schriftlichen Austausch wahr nehme).

Dass er heute zur Berufsschule ist, wäre für mich auch das Wichtigste gewesen, dass er seiner Ausbildung nachgeht. Macht ihm sein Job Spaß, hat er ihn sich selbst nach seinen Wünschen und Vorstellungen ausgesucht? Meinst du er wird dran bleiben, wenn er ausgezogen ist? Wie wird er seine Wohnung und sein Auskommen bezahlen, wenn er erstmal weg ist, weißt du das?

Hast du ein gutes Leben und bist ansonsten außerhalb des Familengeschehens zufrieden, wenn du magst, erzähl doch mal von dir ein wenig.

Ich wünsche alles Gute für den Umzug und fürs Loslassen für dich
Soltau
Nach oben
asdfgh
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.03.2016
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2017 22:43    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Dass er heute zur Berufsschule ist, wäre für mich auch das Wichtigste gewesen, dass er seiner Ausbildung nachgeht. Macht ihm sein Job Spaß, hat er ihn sich selbst nach seinen Wünschen und Vorstellungen ausgesucht?


Hallo, ja mir ist heute morgen auch ein Felsbrocken vom Herzen gefallen. Es war sogar so, dass ich ihn sonst immer wecken musste. Es war heute so ruhig heute Nacht bei uns, dass ich verschlafen habe. Um 6 bin ich dann aufgewacht weil er schon rumgeflitzt ist.
Seinen Beruf hat er sich selbstständig ausgesucht, glaube mir Soltau, meinem Sohn irgendwas überzustülpen ist schwierig... Blöd gelaufen ist es nur bei den Bewerbungen. Er hatte mehrere Probearbeiten und hat sich unter anderem dann bei einer Firma (vor Ort) beworben, bei der es ihm gut gefallen hatte. Er hat dann dort auch öfters mal nachgefragt, aber das ganze war in Bearbeitung. Zwischenzeitlich hat er dann die Zusage in einer anderen Firma bekommen (mind 1 Stunde Fahrzeit einfach). Da hat er dann zugesagt. Eine Woche später ist die Zusage bei der Firma 1 gekommen, und zudem hätte er dort auch um einiges mehr Geld bekommen, aber das ist ja nicht alles. Hab schon mit ihm gesprochen, dass man das andere auch absagen könnte ect.. nein wollte er nicht. Nach ca. 3 Monaten hat er von seiner Firma dann die Kündigung bekommen. Es ging darum dass er Nachtbereitschaft und Wochenendbereitschaften machen hätte müssen, die konnte er mit der Anfahrt nicht leisten. Er war total motiviert, hat er auch im nachhinein gesagt, und nix genommen zu der Zeit. Wollte es recht machen, aber es hat nicht gereicht. Er ging dann noch in die Berufsschule und kam dort an die Firma wo er heute ist. Im Prinzip das gleiche aber eine "Fachrichtung", aber er war schon gescheit enttäuscht... so rein stressen wie in der "ersten" Firma hat er für sich gelernt wird er sich nicht mehr. Er kennt sich in dem Bereich auch sehr gut aus, und die Berufsschule stresst ihn halt weil er sich langweilt fühlt sich unterfordert, und hätte sich vom Lernstoff her halt mehr erwartet.

Zitat:
Meinst du er wird dran bleiben, wenn er ausgezogen ist?

Ehrlich? Ich glaube nicht... bzw ich denke es ist am besten mal nicht damit zu rechnen, sorry ich weiß mein Sohn sagt auch immer ich würde soviel "negativ" sehen, aber dann tut es nicht ganz so weh, als wenn man Hoffnungen hat die dann zerplatzen.

Zitat:
Wie wird er seine Wohnung und sein Auskommen bezahlen, wenn er erstmal weg ist, weißt du das?


Er hat da so seinen Plan, und ganz ehrlich gesagt macht es mir Magenschmerzen, ich werde es nicht verhindern können... Auch da habe ich mich auf das schlimmste eingestellt, vielleicht wird es aber auch seine Chance sein...

Zitat:
Hast du ein gutes Leben und bist ansonsten außerhalb des Familengeschehens zufrieden, wenn du magst,


Soltau mein Leben bezog sich die letzten Monate nur auf Arbeiten und Einkaufen, für mehr konnte ich das Haus nicht mehr verlassen. Es hat sich langsam immer mehr verstärkt. Es ist schon so, dass ich unter einer Angststörung leide. Hatte beim Autofahren Panik Anfälle, zb wenn ich auf dem Weg zum einkaufen war, und mir kam ein Krankenwagen oder Polizei entgegen hatte ich den Wunsch umzukehren. Ich habe es nie gemacht, aber musste mich regelrecht dazu zwingen nicht umzukehren, und zu schauen ob alles ok ist. Ich denke die Frage erübrigt sich hiermit.
Ich gehe im Sommer gerne auf kleinere Open Airs, wir waren heuter sogar auf Summerbreeze Schretter Musik ohne Ende. Also ich meine mein Sohn und ich!
Wir haben annähernd den gleichen Musikgeschmack. Das ist auch so ne Sache die ich nicht verstehe, er will um 23 oder 24 Uhr heim, und die olle, würde wenn ich schon mal weg bin die ganze Nacht durchmachen... Vor ein paar Jahren waren wir über Silvester in Pilsen, da war Abends so ein Konzert auch für Obdachlose ect. er wollte dann bevor die Sause los geht zurück in die Pension.
Ich glaube jetzt nicht, dass ich ihm peinlich war, er war erstmal "geschockt" von der Szene glaube ich. Es schwirrten dann schon mal richtig abgestürzte Leute da rum, was ich gleich mal als "Drogenaufklärung" genutzt habe.

Zitat:
Konsequenz hast du anscheinend keine gezogen, obwohl du es verboten hast, dass er zuhaus konsumiert. Er hat halt immer gemacht was er will und du hast gelitten und bist im Selbstmitleid aufgegangen?

Ich denke schon, dass ich Grenzen gezogen habe, und diese versucht habe auch einzuhalten! Schau anfangs kamen die Kräutermischungen und was auch immer hier an! Ich weiß ja nicht was da drin war, und man steht vor der Wahl... machst es auf, verletzt du das Briefgeheimnis, lässt es zu duldest du, dass er sich hier her seine Drogen liefern lässt. So und jetzt sag du mir, wir du reagiert hättest...
Nach oben
asdfgh
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.03.2016
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2017 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Zitat:
Meinst du er wird dran bleiben, wenn er ausgezogen ist?

Ehrlich? Ich glaube nicht... bzw ich denke es ist am besten mal nicht damit zu rechnen, sorry ich weiß mein Sohn sagt auch immer ich würde soviel "negativ" sehen, aber dann tut es nicht ganz so weh, als wenn man Hoffnungen hat die dann zerplatzen.


Er hat jetzt noch einen Längeren Anfahrtsweg in die neue Firma. Er verlässt kurz nach 6 Uhr das Haus, damit er um 8 Uhr anfangen kann. Arbeitet bis 17 Uhr und kommt erst je nachdem welchen Zug er erwischt gegen 19 und 20 Uhr nach Hause. Das ihn das ankotzt kann ich verstehen... da will er abends chillen und abschalten. Da bleibt keine Zeit für Wäsche oder groß Mithilfe im Haushalt, und das habe ich auch immer verstanden. Auch habe ich dann doch versucht ihm ein Zuckerle durch Essen was ihm schmeckt zu geben. Meinen Respekt hatte er da immer, ich glaube ich würde es nicht aushalten, vor allem da Zugfahren und dieses mit fremden Menschen in einem Raum hocken für ihn der Horror ist! Wenn er umgezogen ist, wird er sich wohl 15 Minuten oder so sparen.
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 16. Jan 2017 23:47    Titel: Antworten mit Zitat

Von dem was du schreibst ist viel gut verlaufen Sandra, dein Sohn hat seinen Beruf, den er gern macht.
Und er genießt es mit dir zusammen abends Party zu machen, da muss er dich gern haben Wink.

asdfgh hat Folgendes geschrieben:

Ich denke schon, dass ich Grenzen gezogen habe, und diese versucht habe auch einzuhalten! Schau anfangs kamen die Kräutermischungen und was auch immer hier an! Ich weiß ja nicht was da drin war, und man steht vor der Wahl... machst es auf, verletzt du das Briefgeheimnis, lässt es zu duldest du, dass er sich hier her seine Drogen liefern lässt. So und jetzt sag du mir, wir du reagiert hättest...


Ich war in der Situation nicht (Gott sei Dank), somit kann ich nur sagen, was ich mir per jetzt denke, wie ich es getan hätte. (ich habe auch Kinder)

Ich hätte ihm am nächsten Morgen gesagt, dass ich ihn beim nächsten Vorfall einweisen lasse - und ich denke, das hätte ich getan.

Mehr Morgen dazu,
gute Nacht
Soltau
Nach oben
asdfgh
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 19.03.2016
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 17. Jan 2017 19:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Soltau,
ja wirklich sei froh, ich denke es gibt soviel falsch zu machen... Und irgendwann kommt der Punkt an dem man alles (vor allem in den Augen der Kinder) falsch macht.
Naja die Post kam, es gab nicht direkt einen Vorfall. Es kommen nur einfach öfters Briefe wo vorher keine kamen, und den "Verdacht" was da drin sein könnten hatte ich natürlich... Also ich hab irgendwann den Absender gegoogelt, natürlich irgendeine Fake Adresse. Hab irgendwann gesagt, als er mir wieder einen sums erzählen wollte was da drin ist, er soll es mir zeigen was drin ist, wäre ja dann kein Problem. Naja und irgendwann hab ich dann die Päckchen in den Kuveren gefunden. Und ihm natürlich gesagt, ich will NICHT das das Zeug hier herkommt. Und seither kamen auch keine Briefe mehr an, er lässt sich das jetzt an die Packstation liefern.
Nach oben
Soltau
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.11.2014
Beiträge: 1623

BeitragVerfasst am: 18. Jan 2017 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich kann das natürlich so recht nicht nachvollziehen, aber nochmals die Frage, das interessiert mich nämlich.
Wieso hast du ihn nicht einweisen lassen in dem Moment wo er drauf war? Hast du dich denn mal in der Jugendpsychatrie erkundigt, was du tun kannst?

Ob das sinnvoll gewesen wäre, das weiß ich nicht. Ich denke man hat als Eltern die Verantwortung und wenn gar nichts mehr geht, dann Einweisung zum Selbstschutz und als eine Grenzsetzung, wenn er nicht selbst was tut.

Ich wünsche, dass der Umzug heute von der Bühne geht und du einen ruhigen Abend verbringen wirst.

Soltau
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin