Cannabis per Rezept

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
iopiod
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2014
Beiträge: 302

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2017 15:03    Titel: Cannabis per Rezept Antworten mit Zitat

Hallo, nun ist es amtlich. Cannabis gibt es nun auf Rezept, jedoch nur für Schwerkranke, bei denen kein anderes Mittel mehr anschlägt, was immer das auch heißt, denn wie ist das zu verstehen?

Sind darunter nur Krebserkrankungen zu verstehen oder auch Krankheiten wie chron. Kopfschmerzen oder Arthrose oder Nervenerkrankungen, denn solche Krankheiten machen einem doch schließlich auch das Leben zu Hölle ohne das es wirklich dagegen helfende Mittel gibt.

Würdet ihr an meiner Stele z.B. euch trauen, bei eurem HA eine Anfrage zu stellen, ob er euch Cannabis verschreibt? Meine Gebrechen sind Hüftarthrose und Hüftkopfnekrose, bekomme dagegen beriets Targin, was mich davon abschreckt ihn zu fragen.

Ich würde mir vo Cannabis eine örperl. Entspannung versprechen, da ich mich vom Oxy meist leicht verkrampft fühle von den Muskeln her. Denkt ihr ich könnte Erfolg haben?
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 1626

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2017 15:27    Titel: Antworten mit Zitat

Dazu kann man eigentlich nur sagen: Probieren geht über studieren !
Und man kann Dir viel Glück wünschen. Das tu' ich Wink
Berichte bitte !
Cheers
Nach oben
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2640

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2017 15:30    Titel: Antworten mit Zitat

Wie schon andernorts geschrieben: Die Zeit bis zum Inkrafttreten des Gesetzes reicht leicht aus, für die Cannabistherapie ein bürokratisches Monstrum zu basteln, das die extrem (10€ pro Tag) teure Behandlung auf ganz wenige Fälle einschränkt.
Schon jetzt können ja die weniger als Tausend Cannabispatienten oftmals nicht beliefert werden, weil die wenigen Hersteller von medizinischem Cannabis in NL, Israel und Canada kaum den heimischen Markt bedienen können.

Eines gilt jedenfalls als sicher: Drogen- oder Alkoholabhängigkeit wird ganz sicher als Kontraindikation für eine Cannabisverschreibung gelten. Nur lupenreine Patienten mit nachweislich schmerztherapeutisch austherapierter Störung werden eine Chance haben, wahrscheinlich werden nur Ärzte mit einer schmerztherapeutischen Weiterbildung eine Cannabistherapie einleiten dürfen - oder Spezialambulanzen für Tourette, ADHS, MS oder vergleichbare Erkrankungen.

Heute darf jeder Arzt die Notwendigkeit einer Cannabistherapie für das BfArM bescheinigen - das ist dann vorbei!

Dieses Gesetz ist kein Anlass zur Freude für Menschen, die sich einen legalen Zugang zu ihrer Lieblingsdroge erträumen!

LG

Praxx
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 1663

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2017 16:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Praxx...

Wir leben im 21ten Jahrhundert...

Ich glaube mal gelesen zu haben,das es sowas wie Röntgenbilder,CT oder MRT...gibt...

Mit diesen Diagnoseverfahren,sollten sich doch Beschwerden die der Patient angibt,auch untermauern lassen...Medizinisch...

Und somit Simulanten sicher enttarnen können...

Galten Opiate bei sehr starken Schmerzen Jahrzehnte als Goldstandard,will man jetzt wieder IBU 400 verordnen...

Da stinkt doch was ganz gewaltig...

Liebe Grüße...
Nach oben
ast
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 1701

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2017 18:02    Titel: Antworten mit Zitat

da hilft wohl nur bis zum Inkrafttreten abzuwarten und zu hoffen, dass sich Praxx´ Horrorvisionen nicht bewahrheiten Confused
noch hört es sich so an, als ob Dir erst mal jeder Arzt Cannabis auf (Btm) Rezept verschreiben kann.
das mit dem 'bei denen kein anderes Mittel mehr anschlägt', ist so auch nicht richtig.
der Arzt darf auch vorher schon, wenn noch nicht alle alternativen Therapien erfolglos angewendet wurden, Cannabis verschreiben, wenn er es für therapeutisch sinnvoll hält.
von daher kann ich verstehen, wenn Praxx etwas vergräzt ist, die Mediziner werden sich diesbezüglich jetzt um ein vielfaches mehr mit den Krankenkassen herumschlagen müssen.
Nach oben
Dr.Mabuse
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 1663

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2017 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Ast...

Einfach die Steuern von Alkohol und Tabak ins Gesundheitswesen fließen lassen...

Am Gesundheitswesen ist die aller Letzte stelle an der Gespart werden sollte...

Merkel und co sehen das anders...

Deutschland ist was Krankenhauskeime/MRSA betrifft Nummer 1 in Europa...

Sparwahn von Mama lässt grüssen...sterben 40000 Menschen pro Jahr...ohne Dunkelziffer versteht sich...

Gruß Lege Artis...
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1412

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2017 22:14    Titel: Antworten mit Zitat

@Praxx,

Dieses Gesetz ist kein Anlass zur Freude für Menschen, die sich einen legalen Zugang zu ihrer Lieblingsdroge erträumen!
Zitat:
, zitat Praxx,



lieber Praxx, ich traüme dennoch davon.

Wäre meine persönliche beste Lösung vieler meiner Probleme.

Mein Hausarzt meinte auch letztes Jahr noch,
, er würde mir das ermöglichen, wenn kassentechnisch möglich.

liebe Grüsse,

Karin
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 877

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2017 22:56    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Karin,
du schreibst immer von deinem wunsch clean zu werden.
verwirrt ...
joe
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1412

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2017 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Joe,

mit "clean" mein`ich erst mal, nicht Körperlich abhängig zu sein,

heisst nicht affig zu sein ( das ist ein ganz schrecklicher Zustand, den

Du wahrscheinlich schon vergessen hast. ).

sonst nix.

grüsse
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1412

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2017 23:05    Titel: Antworten mit Zitat

...und , von ALLem weg zu sein,

schaff`ich noch nicht.

Eine Verurteilung ?

Hoffe nicht.
Nach oben
joe
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 28.12.2007
Beiträge: 877

BeitragVerfasst am: 20. Jan 2017 23:12    Titel: Antworten mit Zitat

ach Karin, bitte nicht verurteilen ...
Nach oben
MausiMaus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 01.07.2015
Beiträge: 1412

BeitragVerfasst am: 21. Jan 2017 00:00    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, @Joe,

Danke, Nicht verurteilen...

lieber Teilen.

Gott gebe mir die Gelassenheit...

grüsse,

Karin
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3217

BeitragVerfasst am: 21. Jan 2017 11:31    Titel: Re: Cannabis per Rezept Antworten mit Zitat

iopiod hat Folgendes geschrieben:


Würdet ihr an meiner Stele z.B. euch trauen, bei eurem HA eine Anfrage zu stellen, ob er euch Cannabis verschreibt? Meine Gebrechen sind Hüftarthrose und Hüftkopfnekrose, bekomme dagegen beriets Targin, was mich davon abschreckt ihn zu fragen.

?


Ich war gestern mit ABW beim psych Doc und habe ihn gefragt, wegen Schlafstörungen...Dumme Witze gemacht und dann war das Thema vom Tisch.

Dann doch lieber Chemie Twisted Evil
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Legale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin