Substitol und Durchfall?

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Neji
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 11. Feb 2017 12:17    Titel: Substitol und Durchfall? Antworten mit Zitat

ich bekomme seit 2 monaten substitol. bin bei 500mg. ich habe seit knapp 2 wochen extreme blähungen und erst mega verstopfung. seit 1 woche nun mega durchfall.

kann das auch ne nebenwirkung vom substitol sein oder was ist da los? das hatte ich bei opiaten und opioiden nie. ich bin echt entsetzt und hoffe das es iwann mal wieder aufhört, aber bisher kein ende in sicht. ich werd sogar mit blähungen wach und muss dann erstmal nachts richtig aufs klo. so schlimm hatte ich sowas noch nie Surprised Sad

oder kommt das vom H das ich fast jeden tag ziehe? allerdings nur 0.05-0.1g und es ist bei der UK nicht sichtbar. das weiß ich inzwischen definitiv!
Nach oben
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2827

BeitragVerfasst am: 11. Feb 2017 12:25    Titel: Antworten mit Zitat

Der "Durchfall" kann auch davon kommen, dass dein Rektum von verhärtetem Stuhl verstopft ist und flüssiger Stuhl "von oben" um den Pfropf herum fließt. Oder du hast eine baktrielle Enteritis, auch damit ist nicht zu spassen!Das muss unbedingt untersucht werden.
Sobald mal eine UK von dir im Labor landet oder Teststreifen für "6-MAM" verwendet werden, kommt dein H-Konsum ziemlich sicher heraus. Bringt das bisschen H überhaupt etwas? Das sind maximal 10mg DAM...
Rede mal mit deinem Doc - solang du noch Heroin-Craving hast, ist die Morphindosis zu niedrig!

LG

Praxx
Nach oben
Neji
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 11. Feb 2017 12:52    Titel: Antworten mit Zitat

also das mit dem propfen kann nicht sein, weil ich davor immer macrogol genommen habe und da kam alles mit raus, aber das es noch vom macrogol sein würde, schließe ich eigentlich aus, weil ich das seit 6 tagen nicht mehr nehme und solange hab ich jetzt durchfall.

was ist ne bakterielle enteritis und woher kann die überhaupt kommen? ich weiß das ich ne leichte aber chronische zwölffingerdarmentzündung habe. die habe ich schon seit etwa 10jahren, aber deswegen kann das doch nich so schlimm werden oder?

ich hoffe das hört bald mal wieder auf. so dünn war das noch nie bisher. ist fast wie wasser und trotz das ich substitol nehme... Sad hoffe es hat nicht damit zutun?!...
Nach oben
Neji
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 11. Feb 2017 12:54    Titel: Antworten mit Zitat

edit: das H bringt wirklich etwas. bisschen merk ich das echt. wundert mich allerdings auch. ich weiß nicht was die genau für tests machen, aber mit wurde gesagt die schicken die ins labor ein...

vllt kommts immer mit dem durchfall raus und deswegen wirds nicht gesehen... keine ahnung :/
Nach oben
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2827

BeitragVerfasst am: 11. Feb 2017 13:17    Titel: Antworten mit Zitat

Eine "bakterielle Enteritis" ist ein durch Bakterien verursachter Durchfall. Dabei sind "Stopfmittel" wie Opium & Co unwirksam.
Der Stuhl muss dann zur Untersuchung eingeschickt werden, damit man weiß, welche Erreger dafür verantwortlich sind.
Wenn du Durchfall hast, ist die "Darmpassage" beschleunigt und das Substitol wirkt noch schlechter, als es das ohnehin tut, weil die Pillen nicht lang genug im Darm sind, um ihren Wirkstoff vollständig abzugeben.
Bei jedem Durchfall, der länger als drei Tage dauert, müssten eigentlich Blut und Stuhl untersucht und evt eine Darmspiegelung gemacht werden.

LG

Praxx
Nach oben
Südösi
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 19.05.2015
Beiträge: 297

BeitragVerfasst am: 11. Feb 2017 15:38    Titel: Antworten mit Zitat

Der Durchfall könnte, so glaube ich, auch nach sechs Tagen noch vom Macrogol kommen. Ich hab es auch schon mal mit dem Macrogol übertrieben und da hat's auch extrem lange gedauert bis sich "alles" wieder normalisiert hat. Aber Praxx hat sicher recht - ärztlich abchecken lassen ist nie ein Fehler...
Nach oben
Neji
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 13. Feb 2017 21:52    Titel: Antworten mit Zitat

heute wars das erste mal besser. zwar noch nicht so sehr, aber es ist definitiv eine verbesserung zu merken Smile hätte niemals gedacht das 3 tage macrogol 2-3 beutel so schlimm reinhauen können, zumal ich ja echt mega die verstopfung hatte, die sich ja dadurch auch gelöst hat. nur dann gings mit durchfall weiter, trotz dessen ich dann keins mehr genommen habe. merkwürdig... Rolling Eyes 😔
Nach oben
Südösi
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 19.05.2015
Beiträge: 297

BeitragVerfasst am: 14. Feb 2017 18:41    Titel: Antworten mit Zitat

Macrogol ist ein furchtbares Zeugs, wie ich finde. Entweder hilft es bei mir überhaupt nix oder ich bekomme extremsten Dünnschiss davon. Den Mittelweg hab ich damit nie gefunden. Da sind mkr Abführtee oder Leinsamen lieber. Auch wenn das natürlich nicht so stark wirkt. Aber Hauptsache - kein Dünnschiss mehr!
Nach oben
Neji
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2017 11:22    Titel: Antworten mit Zitat

also 1 beutel ist vollkommen okay bei mir, aber nicht mehr, außer ich habe wieder diese mega verstopfung, aber die ist bisher nicht wieder aufgetreten zum glück.

die letzten 2 tage war es wieder ziemlich hart und kurz vor ner verstopfung. gestern habe ich 1 beutel getrunken und heute wars wesentlich besser wieder Smile so könnte es ruhig weitergehen.

das schlimmste ist bei mir, das ich bei verstopfung kaum bis gar nicht pinkeln kann. daher bin ich sozusagen gezwungen immer mal wieder macrogol zu nehmen. ich find es aber nicht schlimm. um etliches besser als laxoberal tropfen. daran gewöhnt man sich zu schnell, find ich.

ich habe flohsamen hier, aber bisher noch nicht genommen. weiß nicht ob und was das bewirken soll... Surprised

früher hatte ich auch leinsamen genommen, aber ich finde das hat das ganze noch schlimmer gemacht, u.a. deshalb halte ich auch nichts von flohsamen. die packung wurde mir allerdings geschenkt, nur deshalb habe ich die. selbst hätte ich mir das zeug nicht gekauft !

ich habe gemerkt, dass immer wenn ich mit dem substitol hochgegangen bin, die verstopfung sehr schlimm wurde. jetzt bin ich aber konstant bei 500mg und es hat sich um einiges besser eingependelt mit allem Smile
Nach oben
Los Fritzos
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 08.09.2015
Beiträge: 888

BeitragVerfasst am: 16. Feb 2017 23:18    Titel: Antworten mit Zitat

Aber dann stellt sich mir die Frage, wie ich darauf reagieren soll, wenn ich aufgrund von Durchfall eine verkürzte Wirkdauer verspüre.
Ich habe zur Zeit eine Grippe, die leider auch Durchfall mit sich bringt. Ich habe tatsächlich das Gefühl, dass die Substitol nicht so lange wirken, wie ich es sonst gewohnt bin.
Bereits morgens gegen drei werde ich unruhig, muss dauernd gähnen und meine Augen tränen ständig. Zusätzlich bin ich extrem antriebslos und jeder Handschlag ist mir zuviel.
Klar, das lässt sich aushalten, doch ist trotzdem mehr als unangenehm.

Was kann oder sollte ich deswegen unternehmen?
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin