Wer kennt sich mit Subutex aus? Insiderwissen gesucht!

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Flu
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.07.2013
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2017 03:31    Titel: Wer kennt sich mit Subutex aus? Insiderwissen gesucht! Antworten mit Zitat

Hallo liebe Leute,

es geht hier um Subutexkonsum bei einem nicht Opiatabhängigen.

Weiß jemand wie lange man Subutex nehmen, kann ohne nach dem Absetzen Entzugserscheinungen zu bekommen?

Es handelt sich um tägliche Dosen von maximal 1 mg.
Wie lange sollte ich zwischen den Konsumphasen pausieren ohne das mein Körper nachhaltige Schäden bekommt?


Es ist ein absoluter Notfall und es geht mir um eine disziplinierte Einnahme
die zeitlich begrenzt ist.
Durch die langjährige Freundschaft mit einem Opiatabhängigen bin ich mir über die generellen Risiken
bewusst, brauche also keine Warnung vor den "bösen Drogen. "

Danke euch.


Flu
Nach oben
Schlaumeier
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 619

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2017 06:14    Titel: Re: Wer kennt sich mit Subutex aus? Insiderwissen gesucht! Antworten mit Zitat

Entschuldige, man beantwortet Fragen nicht mit Gegenfragen. Dennoch. "Meinst Du das hier Ernst?"
Du bist hier seit mind. 4 Jahren am lesen. Du schreibst "Durch die langjährige Freundschaft mit einem Opiatabhängigen bin ich mir über die generellen Risiken
bewusst, ..."

Was soll Dir nun wer raten? Es ist ein Spiel mit dem Feuer welches erfahrungsgemaess mit aller Wahrscheinlichkeit nach hinten los geht. Niemand hier hat seine Sucht, seinen Konsum wirklich unter Kontrolle. Du erwartest ernsthaft Ratschschlaege von (stark) Abhaengigen bezueglich "kontrolliertem O Konsum"?
Tut mir Leid, aber mit dieser Naivitaet solltest Du wirklich die Finger von jeglichen Drogen lassen. Nein, das ist keine Warnung, das ist eine Feststellung.
Ansonsten, nimm soviel das es Dir gut geht damit, probiers aus, probier Dich aus. Was draus wird kann niemand vorhersehen.
Ich persoenlich kann die Frage gerade noch nachvollziehen, kann / will aber keine andere Antwort als die obige geben. Wenn da noch was anderes kommt, solltest Du genau drauf achten von wem. Wink
Alles Gute.
Nach oben
nebukadnezar
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 2666

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2017 08:14    Titel: Re: Wer kennt sich mit Subutex aus? Insiderwissen gesucht! Antworten mit Zitat

Schlaumeier hat Folgendes geschrieben:
Niemand hier hat seine Sucht, seinen Konsum wirklich unter Kontrolle.


Doch, ich! Very Happy ...nachdem ich ca. 1 Jahr nix mehr genommen habe und nehme Cool

Schlaumi Schlaumier hat schon recht, und wenn du schon so lange hier im forum bist, solltest du es besser wissen. Wenn du es ein paar Tage nimmst wird nicht viel passieren, wobei ein paar Tage da schon gefährlich werden können! Denn wenn man erst mal die positive Wirkung registriert und abgespeichert hat, werden die Gedanken immer wieder diesen Lösungsansatz abrufen und dann... Crying or Very sad .

Wofür willst du es denn überhaupt einsetzen?

..ich würd´s nicht tun!

LG N
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 1498

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2017 09:33    Titel: Antworten mit Zitat

... another one bites the dust ...
Wieviele wären froh, wären sie clean ... Ach was, mach' doch ! Wozu sollte Dich jemand warnen ? Wenn Du eh so genau weißt, wo's lang geht !
Bei Notfällen wendet man sich idR an den Arzt, bastelt nicht mit Opiaten herum.
Irgendwann wirst Du in den Entzugsthreads schreiben - wegen DEINER Probleme.
Cheers
Nach oben
Flu
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.07.2013
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2017 13:05    Titel: Antworten mit Zitat

Es wäre super, wenn jemand meine Fragen rein informativ beantworten könnte.

Zum Hintergrund
Es geht um einen Krankheitsfall und nicht um lustbringendes Ausprobieren.


@schlaumeier
Es ist mir völlig bewusst, dass das ein Spiel mit dem Feuer ist.
Darum kann ich die emotionalen Reaktionen verstehen.
Nein, ich gehe nicht davon aus, dass schwer Abhängige ihren Konsum
kontrollieren können und erwarte diesbezüglich auch keine Tipps.
Dass ein kontrollierter Konsum möglich ist, zeigt zb die
Behandlung bei Schmerzen mit Opioiden.
Ich brauche einfach entsprechende Informationen, um eine Abhängigkeit
weitestgehend zu vermeiden.


LG
Nach oben
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2571

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2017 13:39    Titel: Antworten mit Zitat

Also:
Eine Schmerzmedikation mit 1mg Buprenorphin pro Tag würde man durch langsames Abdosieren (alle 2 Wo 0.2mg weniger) beenden, alternativ als Pflaster in absteigender Dosierung, um körperlichen Entzug zu vermeiden.
1,2 mg Buprenorphin entspricht ja ca 90mg oralem Morphin... das macht auf jeden Fall körperlich entzügig, wenn man es einfach so absetzt...

LG

Praxx
Nach oben
Flu
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.07.2013
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2017 14:13    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Praxx für deine Antwort!

Weißt du zufällig
wie lange die Konsumphase dauern muss, damit ich überhaupt Entzugserscheinungen habe?

2 Wochen, 3 Wochen...?

Ich hatte schonmal eine Konsumphase von 7 Tagen und hatte danach
keinerlei Entzugserscheinungen.




Bin weiterhin froh über die Einschätzung von Leuten die sich
auskennen mit Halbwertszeiten bzw. das erklären können anhand
von Subutex. Mit was ich zu rechnen habe etc.




ps.
die unmittelbaren Nebenwirkungen (starker Schwindel, Kopfweh..)
von Subutex bewirken, dass das Ganze für mich kein Genuss ist.
Das ist auch gut so. Das Zeug hilft mir einfach, in meiner Situation
eine Würde zu haben. Klingt drastisch, ja... aber der ein oder andere
wird sicher verstehen, was gemeint ist.
Nach oben
QyX
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2013
Beiträge: 1217

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2017 16:16    Titel: Antworten mit Zitat

Geh doch zum Arzt. Wenn du wirklich Opiate brauchst wirst du auch welche bekommen. Der Arzt hilft dir dann auch wieder beim absetzen.
Nach oben
Flu
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.07.2013
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2017 16:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hei QyX,

Wäre es so einfach, wäre ich nicht hier.
Ich hab eine regelrechte Arztodyssee hinter mir.
Irgenwann bleibt einem nur noch, sich selbst zu helfen...
LG
Nach oben
QyX
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.07.2013
Beiträge: 1217

BeitragVerfasst am: 15. Feb 2017 18:49    Titel: Antworten mit Zitat

Flu hat Folgendes geschrieben:
Hei QyX,

Wäre es so einfach, wäre ich nicht hier.
Ich hab eine regelrechte Arztodyssee hinter mir.
Irgenwann bleibt einem nur noch, sich selbst zu helfen...
LG


Erzähl doch mal ...
Nach oben
Quasimodus
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 04.02.2015
Beiträge: 1092

BeitragVerfasst am: 16. Feb 2017 00:40    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Das Zeug hilft mir einfach, in meiner Situation
eine Würde zu haben.


ja kann ich gut verstehen, das ist ein wichtiger Aspekt.
Wer ist schon gern würdelos ?
Man fühlt sich nicht Herr der Lage zu sein, ist angreifbar, verletzbar, ist nicht schlagfertig, hat nicht die richtigen Argumente...und muss sich von irgendwelchen Pissern einen vom Pferd erzählen lassen.
Ein scheiss Gefühl.
Nach oben
Flu
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 27.07.2013
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 16. Feb 2017 02:57    Titel: Antworten mit Zitat

Quasimodus,
<3 Danke.
Nach oben
Schlaumeier
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 619

BeitragVerfasst am: 16. Feb 2017 03:32    Titel: Antworten mit Zitat

Quasimodus hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Das Zeug hilft mir einfach, in meiner Situation
eine Würde zu haben.


ja kann ich gut verstehen, das ist ein wichtiger Aspekt.
Wer ist schon gern würdelos ?
Man fühlt sich nicht Herr der Lage zu sein, ist angreifbar, verletzbar, ist nicht schlagfertig, hat nicht die richtigen Argumente...und muss sich von irgendwelchen Pissern einen vom Pferd erzählen lassen.
Ein scheiss Gefühl.

Absolut nachvollziehbar.Doch Wuerde die auf O-konsum beruht, ist das wirklich Wuerde? Ich kann mir schon vorstellen mit dem Konsum sowas wie Wuerde, respektive Selbstbewusstsein aufzubauen.Zumindest temporaer. Doch um welchen Preis?
Bei mir waren es 20 Jahre tiefe Abhaengigkeit, leben in Subkultur und mit Verlust.
War es das Wert? Oft denke ich ueber Alternativen nach, frage mich wie mein Leben ohne diese "Pseudowelt" gelaufen waere... , vieles war auch gut/abgefahren ...
Tu was Du fuer richtig/wichtig haelst. Ist wie auf ner Auktion. Den Preis kennst Du vorher nicht. Shocked
Nach oben
surreal
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.06.2015
Beiträge: 2107

BeitragVerfasst am: 16. Feb 2017 08:38    Titel: Antworten mit Zitat

Um was für eine Art von Notfall handelt es sich denn? Hast du Schmerzen?

Wie lange es dauern würde, bis du abhängig wärst, kann man so pauschal nicht sagen. Es könnte Monate dauern, aber vielleicht würden auch ein paar Wochen ausreichen. Gerade Buprenorphin hat auch eine lange Halbwertszeit, das heißt, du müsstest auch nicht unbedingt jeden Tag konsumieren, um einen "Spiegel" zu halten.
Nach oben
nebukadnezar
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 2666

BeitragVerfasst am: 16. Feb 2017 08:59    Titel: Antworten mit Zitat

surreal hat Folgendes geschrieben:
Um was für eine Art von Notfall handelt es sich denn? Hast du Schmerzen?

.


Sie hat eine latente Angst, die sich psychotherapeutisch wohl nicht behandeln lässt.
Zumindest hatte sie mal nen Thread, wo sie das damals mit Pola(?) in Griff bekommen hat... meine da gab es mal nen Thread von ihr.

LG N
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin