WHY NOT...

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
mikel015
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 2431

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2017 13:51    Titel: WHY NOT... Antworten mit Zitat

es ist doch so: wir werden nicht gefragt, ob wir leben wollen... man wird großgezogen und irgendwann bekommt man sein Leben in die Hand gedrückt und man soll selber machen; basierend auf lernen, Bewältigen, Erfahrungen,... doch haben wir einen freien Geist. wenn wir etwas nicht wollen, dann entziehen wir uns diesem... doch dem Leben dürfen wir uns nicht entziehen. wer leicht bis mittelkrank ist, wird mit Gesprächstherapie behandelt und mit Medikamenten -AD's , aber vertreibt das die Gedanken entgültig? ich denke nein... es ist nachgewiesen, dass Depressionen nicht heilbar sind. man lernt vielleicht damit zu leben, Benzos unterstützen...
dann sind da die Schwerkranken, die eine Gefahr, wie man im amtsdeutsch sagt, für sich selbst darstellen. was passiert mit denen? sie kommen in die geschloßene Psychiatrie auf richterliche Anordnug, werden therapiert mit Gesprächen, Elektrokonvulsionstherapie und sind meist randvoll mit Medikamenten. werden schön nach Geschlechtern getrennt gehalten, haben keine wirkliche Arbeit, keine Sexualität, kaum Abwechslung und irgendwie unter ständiger Beobachtung. ist das dann noch das, was man ein Leben nennen kann? ich denke nicht! denn so ist das Leben nicht gedacht. aber der Patient, der Mensch lebt. die Gesellschaft hat alles erdenkliche getan... doch der Patient wurde nie gefragt. andere haben entschieden, dass er leben muss!

wie geht es einem Kranken? er quält sich durch das Leben und wartet auf den Tod und sehnt ihn herbei...

wenn man sich in einer Krise befindet, was hält einen ab? es ist seltener die Angst, zu sterben, sondern man denkt an die Menschen, die einem vielleicht noch etwas, trotz aller Schwierigkeiten, bedeuten. das heißt dann aber auch im Umkehrschluß, dass wir nicht für uns Leben, sondern für andere... damit diese sich nicht als Versager fühlen... versagt zu haben, für jemanden da zu sein...


Naja,bin die letzte Zeit einwenig schwermütig und so verdammt"müde"...




so long
Mikel
Nach oben
honeygirl
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 07.08.2016
Beiträge: 998

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2017 14:06    Titel: Antworten mit Zitat

Shocked Shocked

Ja Mikel...

Hallo,was los bei dir?

Da hast du ja wieder ein Thema erwischt, wo man elendslang darüber diskutieren könnte ne...

Also ich finde diese Fremdbestimmung ja auch nicht gut...Aber mal ehrlich-das System im Gesundheitsbereich hat sich irgendwann einfach so entwickelt. Fragt sich wann genau...

Banales Beispiel:

Es beginnt ja schon ,bei einer simplen Sinusitis z.b.dass der Arzt dich entmündigt und sagt du musst Antibiotika nehmen. ...Jeder denkt er MUSS, weil Arzt wird schon wissen.

Psychiatrie ist anderes Thema. ..Zwangseinweisung meiner Meinung nach nur bei Fremdgefährdung...
Kenne so viele ,die dort nur noch mehr krank wurden. ..

Krebs- Diagnose wird gestellt und es geht los mit Chemotherapie Bestrahlung usw zu Gunsten Pharmakonzern.
Ich würde bei erneutem Ausbruch das alles kein 2.Mal machen ,"nur" weil ein Arzt mir das sagt oder es eben so üblich ist.Würde mich irgendwo auf einen Strand legen und warten.

Vielleicht schreib ich später noch was dazu , mir köchelt der Spinat!

Kiss kess,
Honey
Nach oben
honeygirl
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 07.08.2016
Beiträge: 998

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2017 14:08    Titel: Antworten mit Zitat

Achso ja und das "für die anderen leben"...

Das greife ich später noch mal auf...
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 1629

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2017 14:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hier im Forum hat sich mal jemand zu Wort gemeldet, ich vermute, es war eine Frau, die seit 23 Jahren in einer geschlossenen Anstalt (welcher Art auch immer, keine Ahnung) "untergebracht" sein soll. Weiß nicht, ob's stimmt, was daran stimmt.
Fakt ist, daß es solche Leute gibt.
Und diese Stimme hat sinngemäß gemeint: Ihr habt es gut, ihr könnt Euch was 'reinpfeifen. Ich MUSS es täglich ...
Mikel, Du bist frei, Du hast diese und andere Zwänge nicht !
Melancholie hin oder her, Du hast es in der Hand, Dein Leben zu gestalten.
Letztendlich ist ja alles für die Fisch', denn wir sterben alle mal, die Menschheit an sich ist ein Wimpernschlag im Universum, sie wird ebenso vergehen, wie das Universum selbst. Es ist also nichts für ewig.
Und genau da liegt die Chance für Menschlein - im Augenblick, im Moment ...
Es ist ein allem Anschein nach philosophisches, weltanschauliches Problem, das Dich zwickt. Du bist offenbar gerade in Flachwasser. Das tiefere, für's Leben angenehmere Wasser ist aber nicht verschwunden, es ist IMMER da.
Gib' Dich der Finsternis nicht hin, spähe aus nach dem Licht, Du wirst es sehen, dann folge ihm und alles wird besser.
Ich erwarte von Dir allen Ernstes, daß Du bald schreibst: Entwarnung, mikel ist wieder on top.
Es gibt übrigens eine Nummer von Cream namens "Sitting On Top Of The World" -> watch?v=R_JusE2urNo
Cheers
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1411

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2017 15:13    Titel: Antworten mit Zitat

mikel, Lieber, ich verstehe das schon sehr gut.

Ich glaub ich hab meine Eltern auch mal vorwurfsvoll angeschrien:"ich wünschte, ich wäre nie geboren worden!" (nicht sehr empathisch, gebe ich zu)-

Ich befinde mich "unterschwellig" derzeit auch in einer Art "Sinn-krise" - die ich mit zig Stoffen irgendwie versuche, nicht zuuu dominant werden zu lassen...
Ich denke auch manchmal daran, mich einfach "entsorgen" zu lassen, wobei ich definitiv davon überzeugt bin, dass mich niemand vermissen würde... das ist die traurige Wahrheit. (gerne wäre ich "unsichtbarer Geist" an meinem Grab, um zu sehen, ob jemand trauert, oder WIE die Leute, die mich kannten, reagieren würden)... aber: es ist echt kein Lösung. Diese Ent-lösung.

Boah, ich sitze gerade auf einem Hocker, weil Romeo meinen Chefsessel blockiert!.- deshalb nur kurz (ist voll unbequem, aber er ist hier eben der "Chef"...)!

Ich versuche, während Depri-phasen auch immer auf mich einzureden: "du hast (im Gegensatz zu vielen anderen Menschen) ein Dach überm Kopf, Heizung, Strom, fließend Wasser, genug zu Essen, genug Drogen zum Abdichten...)" aber! - was bringt mir das, wenn die Gehirnchemie spinnt? NIX. NULLO.

insgesamt hab ich das Gefühl, dass es hier (speziell in diesem Forum) sehr vielen Menschen im Moment alles andere als gut geht.
Evtl ist es die Jahreszeit oder es liegt irgendwas "atmosphärisches-störendes" im Äther... k.A. -
Ich finde auch, wir dürfen ruhig mal "abjaulen"- gerade du, mikel! Du bist so oft Tröster und Erheiterer, wenn andere am Boden liegen, obwohl ich weiß, dass es dir oft nicht gut geht...
Also - sorry, ich muß mich gerade kurzfassen, wollte das kurz reinstreuen-
So "geistig wertvoll" war das jetzt nicht, aber es sollte nur bekunden, dass du nicht alleine bist, in der momentanen Verzweiflung.
*Es geht vorbei*
Aber wir geben nicht auf, oki? Es werden auch wieder bessere Phasen kommen, aber mittlerweile bin ich auch so realistisch, dass ich weiß,- ich bin nicht "stabil"- mein Erleben ist starken Schwankungen unterworfen, aber der "spirit" dahinter ist dennoch stärker! und die "Downs" sind Bestandteil meines Lebens, die ich aushalten muß (mit so wenig Substanzen wie möglich!)...
Umarmung- vom Unkraut, das nie vergeht...

Confused Arrow Idea
Nach oben
mikel015
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 2431

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2017 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, ich bin hin u wieder down weil ich z.Zt. wenig Iniziativen ergreife im Leben.
Geschehen mal irgendwelche Schicksalschläge oder andere Dinge, die mich aus meinem Alltag werfen können, kann es schnell wieder schlechter gehen...
habe dann früher versucht zu meditieren.Bis zu dem Punkt wo mir das plötzlich nicht mehr möglich war. Die innere Unruhe ist einfach viel zu stark um sich zu konzentrieren. Es ist mir von einem Tag auf den Nächsten unmöglich zu meditieren.
Was ich noch sagen kann, auch durchs selbstständige infomieren: Depression ist ja eine anerkannte Krankheit, die auch oft einen physischen "Schaden" im Gehirn behinhaltet. Also sowas von wegen verminderte Produktion von Serotonin, oder auch die Problematik, dass das Serotonin nicht an die Synapsen andocken kann, oder was auch immer.
Also hab ich es akzeptiert, dass ich mein Leben lang mit depressive Episoden
leben muss und.gegen die Symptome ankämpfen muß...
Natürlich hilft es positiv zu denken aber es gibt eben einen Punkt wo das wie ein einzelner Tropfen auf dem heißen Stein ist.
Eigentlich bin ich ein fröhlicher Mensch und auch fast immer optimistisch. Dennoch werde ich damit die Depris nicht los.
Gut man wird von vielen die nicht wissen und nicht verstehen wie schlimm die Akutphasen verlaufen können, nicht wirklich verstanden, aber es ist mir egal was Andere denken!


so long
Mikel
Nach oben
dakini
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 07.04.2015
Beiträge: 1744

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2017 16:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ich möchte Deine Gedanken mal aufgreifen, Mikel und versuchen, sie zu sortieren. Vorab -> ich bin auch müde, wie Du ja weißt!

Hat man eine "Problemecke", will diese erst mal klar identifiziert werden. Es gibt Mittel & Wege, sie zu bearbeiten. Ich selbst mache gerade meine hoffentlich letzte Traumatherapie.

Ich arbeite mit dem Buch von "Jasmin Lee Cori, Das große Traumaselbsthilfebuch". Klar identifiziert bleibt mir noch zu behandeln: fehlende Sicherheit durch ein manifestes kindliches Trauma, Sucht.

Gezielt was tun! DAS ist mal das erste. Und wichtig erscheint mir, zu sehen, was man schon geleistet hat. Heute haben wir alle Möglichkeiten, weil wir Zugang zu allem haben, was uns helfen kann, man muss es "nur" finden. Bücher, Internet...alles da für ein selbstbestimmtes Leben!

Bsp: Moron hat eine Autoimmunerkrankung, die ich im ersten Jahr der Ausbildung kennen lernte. Die Rheumatologen machen nichts anderes, als das, was die Lehrbücher hergeben. Symptombekämpfung und Festhalten einiger, weniger Parameter, um den Verlauf zu sehen. Ich finde es höchst armselig, dass NUR das gemacht wird, was ich schon im ersten Jahr lernte!

Die wirkliche Hilfe liegt woanders. Als er der Rheumatologin sagte, was angesagt wäre: Keimbesiedelung des Darms quecken, Zellen auf Vordermann bringen (Mitochondrientherapie), sagte sie: " Das wird gerade erforscht (immerhin das wusste sie), aber ich weiß darüber nichts und kann da nichts machen".

So, es wir "gerade" erforscht! Rolling Eyes Und niemals wird es Gegenstand der ärztlichen Hilfe sein. Warum nicht? Weil die Substanzen nicht patentierbar sind, ein Immunsuppressiva aber schon.

Das, was wirklich hilft, muss man also selbst tun. Ich hatte derart die Nase voll, von dem Nonsens der da gemacht wird, weil ich selbst litt bis hin zu Selbstmordgedanken, dass es nur eine logische Schlussfolgerung war, mir selbst zu helfen. Ich bin gesundet! An die 15 Fachmediziner haben das nicht bewerkstelligen können! Und dabei war es so einfach!

Dass es hierzulande so weit geht, dass man sich selbst helfen muss, ist nun mal Stand der Dinge! Es wird gemacht, was Geld erbringt, Behandlungen, die nötig wären, abgelehnt -> aus Unwissenheit und "wirtschaftlichen Gründen"

Zu Deinem poste ein Buch: "My name is Chellis and I´m in Recovery from Western Civilistion" Parallelen zwischen individuellen Verwundungen und unserem derzeitigen kollektiven Zustand.

Sie beschreibt den Zustand von psychischer Betäubung, Überreaktionen, Sucht, Abgeschnittensein von unserem Körper und der Natur! Ein kollektives Spiegelbild! -> ...eine technologisch orientierte Zivilisation mit ihren massiven psychopathologischen Erscheinungen und nicht abreißenden ökologischen Katastrophen. Borderline, akute Belastungsstörungen, Suchterkrankungen, Essstörungen, Angststörungen...DAS ist Teil unserer Gesellschaft. Ich habe mich darauf verlegt, das zu akzeptieren. Und ich meine verstanden zu haben, wie es so weit kommen konnte.

So viel zum "Außen". Viel wichtiger, erscheint mir das "Innere".

Es ist die Liebe, die fehlt! Vor allem die Eigenliebe!

Es liegt in unserer Hand, es anders machen! Wir sind soziale Wesen und brauchen einander. Anstatt zu konkurieren, wäre es an der Zeit, Verständnis und Anteilnahme walten zu lassen.

Wenn wir im kleinen Rahmen beginnen, haben wir die Chance, uns "anders" zu fühlen. Verstanden, geschützt, durch echte Freundschaft! ist nur ein Teil, aber ein ganz wichtiger. Dann ist es nicht mehr relevant, was im großen geschieht - vor unser Haustüre! Unsere Bedürfnisse finden Beachtung Cool

Ich fühle mich reich beschenkt durch meine Kontakte! Danke, lieber Mikel!

Was Depressionen betrifft - da entgleitet einem alles, weil man nicht mehr handlungsfähig ist. Zumindest nicht so, wie man sich das wünschen würde. Ich kenne die ganze Pallette. Und weiß, WARUM, WANN und WIE es besser wird, was mich betrifft.

Kein Zustand ohne Grund! Es würde zu weit führen, hier darauf einzugehen, lieber an anderer Stelle! Du weißt ja, ich bin selbst in einer nicht optimalen Phase. ABER: im Gegensatz zu vorher erkenne ich die Chancen, weit mehr, als das Negative. Es wäre schön, Dich teilhaben zu lassen! Wie auch andersrum...

Gemeinsam sind wir stark! Wink
Nach oben
schattengewächs
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.07.2015
Beiträge: 1411

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2017 19:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hi dakini ! - schön, dich zu lesen. My, du bist echt immer so "lösungsorientiert" unterwegs- das ist durchaus bewundersnwert, zumal ich weiß, dass du weißt, wie sich ne fette Depri anfühlt, die einfach nur "lähmt"-

den Satz von dir:
*****************************
kein Zustand ohne Grund!
*****************************
laß ich mal einwirken.
Ist was dran. *plink* aber er ist schon somehow "knallhart".

Und ich z.B. bin auch mittlerweile ganz gut darin, mir selbst zu helfen, -d.h. ich habe Mittel und Methoden (auch nicht-stoffliche!), die der Entfaltung von Depressionen (so wie ich sie früher hatte) entgegenwirken. Also ich weiß, was ich tun muß (für mich) - Aber die muß echt jeder selbst finden.
Da gibt es keine Patent-rezepte.

Denke auch, über der Pforte von Krankenhäusern und vor allem PSYCHIATRIEN sollte groß und fett ein Schild hängen:
HILF DIR SELBST, SONST HILFT DIR KEINER!

Natürlicht ist die LIEBE (auch die SELBST-Liebe) DER tragende Baustein.

Aber ich sehe eben auch Menschen, die wirklich "Opfer" geworden sind, von Behandlungen mit Psychopharmaka z.B. - und das mit-anzusehen (im Freundeskreis) tut mir persönlich weh.
Wir, also du, mikel, ich, und andere geistige Klardenker, haben durchaus das Handwerkszeug, das Leben selbst umzugestalten. Idea so dass wir sagen können: das fühlt sich gut und stimmig an. Nicht immer, aber immer öfter.

Aber es gibt echt Grenzen,- da bin ich nicht so "radikal" wie du. Wo ich selbst sage: hier ist Hopfen und Malz verloren, nix mehr zu retten... in dem Fall, wo das Bewußtsein Richtung O tendiert.
So, egal jetzt, wir müssen auch nicht immer einer Meinung sein.
Eine Portion Liebe in die Runde & für dich weiterhin viel Kraft...Idea
Nach oben
nebukadnezar
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 2880

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2017 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Als ich den Thread Titel " warum nicht...?" las , dachte ich, jetzt kommt eine lockere story, aber du meintest " warum ueberhaupt...?" !
Mensch Mikel, jetzt erwarte aber keine virtuelle Umarmung von mir Wink ...
Aber ernsthaft, in letzter Zeit haeufen sich bei dir posts der Unzufriedenheit und leicht depressiver Verstimmung.
Warum? Du hast doch alles, ne liebe Frau, die auch heute noch mit dir in die Wanne steigt, nen job, bei dem dir keiner auf die nerven geht, wohnst in einer der schönsten Gegenden Deutschlands, gesund biste auch und obendrein gibts noch ab und an nen turn !
Was willste mehr?
Mir gehts ja auch nicht gut, aber soll ich mir davon die Stimmung vermiesen lassen?
Entweder lege ich mir ne gute Musik aufs
Ohr, oder erinnere mich wer ich bin , wir haben doch weiß Gott genug Lebenserfahrung! Und wenns ganz schlimm ist, hole ich mir die Rückmeldungen der Mädels aus der Therapie raus😊...aber mal ehrlich, was ist dein genaues Problem, der Konsum?

Schoenen gruss ins Paradies!

LG N😎
Nach oben
nebukadnezar
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 2880

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2017 19:33    Titel: Antworten mit Zitat

.,.wie waers mit: promentalshitbackwashpsychosis enema squad?

LG N Cool
Nach oben
honeygirl
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 07.08.2016
Beiträge: 998

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2017 20:29    Titel: Antworten mit Zitat

nebukadnezar hat Folgendes geschrieben:
Als ich den Thread Titel " warum nicht...?" las , dachte ich, jetzt kommt eine lockere story, aber du meintest " warum ueberhaupt...?" !
Mensch Mikel, jetzt erwarte aber keine virtuelle Umarmung von mir Wink ...
Aber ernsthaft, in letzter Zeit haeufen sich bei dir posts der Unzufriedenheit und leicht depressiver Verstimmung.
Warum? Du hast doch alles, ne liebe Frau, die auch heute noch mit dir in die Wanne steigt, nen job, bei dem dir keiner auf die nerven geht, wohnst in einer der schönsten Gegenden Deutschlands, gesund biste auch und obendrein gibts noch ab und an nen turn !
Was willste mehr?
Mir gehts ja auch nicht gut, aber soll ich mir davon die Stimmung vermiesen lassen?
Entweder lege ich mir ne gute Musik aufs
Ohr, oder erinnere mich wer ich bin , wir haben doch weiß Gott genug Lebenserfahrung! Und wenns ganz schlimm ist, hole ich mir die Rückmeldungen der Mädels aus der Therapie raus😊...aber mal ehrlich, was ist dein genaues Problem, der Konsum?

Schoenen gruss ins Paradies!

LG N😎


Der Mikel (schade , dass du ihn nicht virtuell umarmst btw Wink ) hat es ja schon beschrieben - es ist eine anerkannte Krankheit und da stimmt im Hirn einfach was nicht!

Dasselbe NEB sagt meine Mutter ja auch immer zu mir - du bist jung und hübsch und hast eine schöne Wohnung , das Wetter ist schön blabla - das kommt bei einem Depressiven einfach nicht an - man kann auch nicht erklären warum es so ist.

Ich wach manchmal auf und denke mir auch "wozu das alles noch - es fühlt sich alles so leer und ohne Sinn an" - und MIKEL - YES man möchte den Nahestehenden mit solchen Gedanken natürlich keine Sorgen und Angst machen Exclamation

Weiss deine Freundin denn davon oder tuste fleissig vertuschen vor ihr?

Und mal ehrlich - WHY NOT - versteh ich das nun falsch oder soll es heißen WHY NOT sollte ich mich nicht suizidieren? Hab den Eingangspost sowieso total falsch gelesen , sorry dafür
Embarassed

Natürlich haben die Depris bestimmt auch was mit den ganzen Substanzen zu tun , die "wir" uns reinpfeiffen - oder auch nicht - ich hab keine Ahnung!

Auch weiss ich nicht wie lange es dir wirklich schon so geht- sagste ja selten was dazu.

Also , sag mal - gehn deine Gedanken dann tatsächlich bis zum Enfde ?

Lg , Honey
Nach oben
mikel015
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 2431

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2017 20:38    Titel: Antworten mit Zitat

nebukadnezar hat Folgendes geschrieben:
Mensch Mikel, jetzt erwarte aber keine virtuelle Umarmung von mir Wink ...




Um Gottes Willen Neb...keine Umarmung... Shocked stehe dann doch lieber auf weibliche Drückereinen... Wink

werde dir morgen früh antworten...muß mich jetzt um meine Mädels kümmern...

nicht nach Münster unterwegs...?

wünsche dir noch einen chilligen Abend mit guter Mukke...

L.G.
Mikel
Nach oben
nebukadnezar
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 2880

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2017 20:48    Titel: Antworten mit Zitat

mikel015 hat Folgendes geschrieben:
nebukadnezar hat Folgendes geschrieben:
Mensch Mikel, jetzt erwarte aber keine virtuelle Umarmung von mir Wink ...




Um Gottes Willen Neb...keine Umarmung... Shocked stehe dann doch lieber auf weibliche Drückereinen... Wink

werde dir morgen früh antworten...muß mich jetzt um meine Mädels kümmern...

nicht nach Münster unterwegs...?

wünsche dir noch einen chilligen Abend mit guter Mukke...

L.G.
Mikel
.

Doch , bin im Zug, noch eine Station...
und für honey: hier noch nen😘 for you😀

LG N
Nach oben
mikel015
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 2431

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2017 20:48    Titel: Antworten mit Zitat

P.S.
Honey-Maus...werde dann morgen noch was dazu schreiben...O.K.!
Nach oben
nebukadnezar
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 2880

BeitragVerfasst am: 17. Feb 2017 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ach so, nochmal zu Depression, also eine echte krankhafte Depression, die habe ich hier noch nicht gelesen, und wird man wohl auch nicht. Stimmungsschwankungen, vorübergehende Antriebslosigkeit, extrem miese Laune, aber wer in einer echten krankhaften Depression hängt, der wird hier kaum schreiben können. Das sieht schon ganz anders aus.

LG N
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 1 von 8
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin