Qt Verlängerung

Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
endstation
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 28.03.2016
Beiträge: 208

BeitragVerfasst am: 19. März 2017 22:45    Titel: Antworten mit Zitat

ich hatte ne QT verlängerung unter methaddict. war auch ziemlich hoch dosiert, min. 160mg, eher mehr.

mein arzt hat mich dann auch pola umgestellt und es wurde besser.
habe zusätzlich 2x langzeit-EKG, herz-ultraschall, belastungs-EKG gemacht. zur sicherheit, da in meiner familie leider eine eindeutige "herzbelastung" vorliegt (vater + großvater früh verstorben wg. herzleiden).

mein arzt ist diesbzgl. übrigens extrem vorsichtig: wer nicht 2x im jahr zum check-up kommt, bekommt kein substitut mehr, ganz einfach. das wird auch ohne jede ausnahme durchgezogen.

man muß dazu sagen, dass ich arztgänge bzw. untersuchungen überhaupt nicht mag und dies jahrelang vernachlässigt habe. seit ich im programm bin, wird aber mind. 2x im jahr ekg gemacht, blut untersucht usw...

sagt @PRAXX ja auch, 2x im jahr ist standard.

ich finde das übrigens gut. wenn man mal n bißchen googelt, findet man ne menge englischsprachige literatur zum thema. und viele berichte aus den USA wegen diverser todesfälle durch opiatkonsum.


früher habe ich gern geglaubt, was man so in diversen foren über opiate las: dass sie - in reinform - weniger schädlich als alk seien usw... daraus konnte man sich fast schon einreden, das sei "gesund", was man da tut...

aber klar ist: der körper wäre besser OHNE dran. und wenn man schon unter dauerstrom steht, dann sollte man 2x im jahr kurz zum arzt und kontrollieren lassen, ob alles ok ist...
Nach oben
WOTAN
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 18.07.2016
Beiträge: 277

BeitragVerfasst am: 19. März 2017 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

endstation hat Folgendes geschrieben:
ich hatte ne QT verlängerung unter methaddict. war auch ziemlich hoch dosiert, min. 160mg, eher mehr.

mein arzt hat mich dann auch pola umgestellt und es wurde besser.
habe zusätzlich 2x langzeit-EKG, herz-ultraschall, belastungs-EKG gemacht. zur sicherheit, da in meiner familie leider eine eindeutige "herzbelastung" vorliegt (vater + großvater früh verstorben wg. herzleiden).

mein arzt ist diesbzgl. übrigens extrem vorsichtig: wer nicht 2x im jahr zum check-up kommt, bekommt kein substitut mehr, ganz einfach. das wird auch ohne jede ausnahme durchgezogen.

man muß dazu sagen, dass ich arztgänge bzw. untersuchungen überhaupt nicht mag und dies jahrelang vernachlässigt habe. seit ich im programm bin, wird aber mind. 2x im jahr ekg gemacht, blut untersucht usw...

sagt @PRAXX ja auch, 2x im jahr ist standard.

ich finde das übrigens gut. wenn man mal n bißchen googelt, findet man ne menge englischsprachige literatur zum thema. und viele berichte aus den USA wegen diverser todesfälle durch opiatkonsum.


früher habe ich gern geglaubt, was man so in diversen foren über opiate las: dass sie - in reinform - weniger schädlich als alk seien usw... daraus konnte man sich fast schon einreden, das sei "gesund", was man da tut...

aber klar ist: der körper wäre besser OHNE dran. und wenn man schon unter dauerstrom steht, dann sollte man 2x im jahr kurz zum arzt und kontrollieren lassen, ob alles ok ist...


Ist ja super,dass du jetzt pola kriegst,.die fakten sind ja nicht klar,obs da ueberhaupt Unterschiede gibt.

Find dein doc enorm Kompetent wenn er da auf seine Leute achtet u.zum check schickt.

Die meisten wissen nicht mal was das ist
Kumpel letztens gefragt,paar n 40,bestimmt schon 10Jahre mit substi zutun u.auf 100mg pola,ob er die QT Sache kennt u.mal beim check war.
Er so:" was das denn "?
Tja,so ist das.

Nach meinen erlesenden soll gerade wer ab 60mg pola/120mg metha dosiert ist u.wenn man weiblich ist man gefährdet sein.
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3113

BeitragVerfasst am: 19. März 2017 23:19    Titel: Antworten mit Zitat

Bei zig Antidepressivas gibts QT Verlängerung...juckt kein Schwein...
Nach oben
endstation
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 28.03.2016
Beiträge: 208

BeitragVerfasst am: 19. März 2017 23:34    Titel: Antworten mit Zitat

Dr.Mabuse hat Folgendes geschrieben:
Bei zig Antidepressivas gibts QT Verlängerung...juckt kein Schwein...


da spricht der fachmann... aber ist ja auch herr DOKTOR Wink

"juckt kein schwein"... wenn du eine torsade de pointes davon hast, juckt das auch kein schwein mehr, weils dann nix mehr zum jucken gibt.

die sache ist doch klar: als nebenwirkung KANN eine prolongination des qt werts bei sehr vielen medikamenten auftreten. entscheidend ist, was dann getan wird, WENN SIE AUFTRITT. wenn das in kammerflimmern übergeht, ist das nicht so witzig, weshlab ich von o.g. aussage absolut nix halte.

man sollte gewisse dinge ernst nehmen.


so weit sollte man schon noch differenzieren können. bei überdosierung von opiaten KANN es zur atemdepression kommen. juckt auch kein schwein, bis es mal passiert... insofern bin ich da voll auf seiten der vorsichtigen.
Nach oben
WOTAN
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 18.07.2016
Beiträge: 277

BeitragVerfasst am: 20. März 2017 00:22    Titel: Antworten mit Zitat

Naja er har ja recht,es juckt kein Schwein.
Der Durchnittsbildungsferne weiss das nicht,und ist evtl auch nicht auf seine Gesundheit bedacht bzw hat gerade andere Probleme.
Es ist aber wenn mans weiss sehr dämlich wenn man nicht sich stress u.kostenfrei durchchecken lässt.
Man nimmt medis gegen z.b depris,hat im Endeffekt nen Herztod weil man nicht zum check ging,dann hat man nix gekonnt.


Man sollte bedenken das Herzinfarkt Todesursache Nr 1 in DE ist u.man als suchtknüppel eh schon riskanter lebt
Nach oben
Lillian
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 22.05.2013
Beiträge: 3894

BeitragVerfasst am: 20. März 2017 08:58    Titel: Antworten mit Zitat

Mein Herz ist auch beschädigt durch Substi und AD's. Und ganz bestimmt durch K i.V.) Und es sollen ja noch diese Stents gesetzt werden. Aber habe mich wieder mal umentschieden...Erst einmal nicht und zu einem EKG müsste ich auch mal wieder, weil ich ja raus aus der Substi bin und ich mal bei einer anderen Substi Ärztin war, die sofort EKG machte und mir darauf hin sagte das i-etwas nicht stimmt und die Ad's abgesetzt werden müssen.
Nach oben
Dr.Mabuse
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.02.2015
Beiträge: 3113

BeitragVerfasst am: 20. März 2017 10:27    Titel: Antworten mit Zitat

War salopp und blöd ausgedrückt von mir...

Ich glaub halt nicht das Standardmäßig EKG gemacht wird wenn solche Medis verschrieben werden...

Hatte ja auch mal ne Zeit Amitriptilyn genommen,da stehts auch im Beipackzettel wegen Torsade de pointes..

Da ging mir auch die Muffe...zumal ich bissjen probs mit Herzstolpern hab...

War 2011 letzte mal beim Kardio...
Nach oben
endstation
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 28.03.2016
Beiträge: 208

BeitragVerfasst am: 20. März 2017 20:56    Titel: Antworten mit Zitat

Dr.Mabuse hat Folgendes geschrieben:
War salopp und blöd ausgedrückt von mir...

Ich glaub halt nicht das Standardmäßig EKG gemacht wird wenn solche Medis verschrieben werden...

Hatte ja auch mal ne Zeit Amitriptilyn genommen,da stehts auch im Beipackzettel wegen Torsade de pointes..

Da ging mir auch die Muffe...zumal ich bissjen probs mit Herzstolpern hab...

War 2011 letzte mal beim Kardio...


hi,

ich wollte dich damit auch nicht anmachen oder so, nur ich fands auch n bißchen zu salopp ausgedrückt.

natürlich weiß ich, was du meinst. und inhaltlich gebe ich dir auch recht: was überall in den BPZ steht, ist mega-beunruhigend und natürlich sollte man daraus nicht ableiten, dass das alles bei einem selbst passieren wird. sonst könnte ja keiner mehr medikamente nehmen...

die qt verlängerung war bei mir in mehreren EKGs und im langzeit-EKG feststellbar. zwischenzeitlich war es auch mal normalisiert, aber es war eben zu beobachten.
und daraufhin hat mein arzt eben gesagt, wir stellen auf pola um. er hatte mir zu buprenorphin geraten, aber das macht mich nicht "satt" (also auf meinen opiathunger bezogen).

im netz hatte ich dann zu pola und QT-verl. widersprüchliche angaben gelesen und war skeptisch, ob es durch pola verschwindet. aber wie gesagt: es war bis jetzt alles wieder okay.


generell meinte mein arzt, dass es eigentlich standard sei, dass JEDER PATIENT unter DAUERBEHANDLUNG mit medikamenten regelmäßig zu checken sei.
denn auch wenn bei 99 patienten alles gut geht - wenn der 100ste daran krepiert, ist das nicht so schön.


in den USA gibt es sogar kampagnen, die vor allem auf die gesundheitlichen risiken des opiatmißbrauchs hinweisen. dort sterben regelmäßig gerade jüngere menschen an den folgen, v.a. durch mischkonsum.

wenn man sich aber an gewisse grundsätze hält, zb. check auf bestimmte vorerkrankungen, auschluß von mischkonsum usw. und zusätzlich regelmäßig zur ärztlichen kontrolle geht, dann kann man risiken schon minimieren.

trotzdem: ich bin definitiv von der fixen idee kuriert, mein opiatkonsum sei für meinen körper kaum schädlich (ich spreche NUR von den körperlichen folgen). sicherlich ist es - verglichen mit zb. alkohol oder verunreinigten strassendrogen - die weniger schädliche variante. aber mein körper freut sich schon sehr auf meine kommende DeTox-phase Smile

für mich ist das inzwischen nämlich auch ein mitgrund, weshalb ich in absehbarer zeit aufhören will: ich möchte meinem körper mal wieder ein pause gönnen und auf unnötige(!) medikamente usw. komplett verzichten. und polamidon ist für mich persönlich "unnötig", da es nicht lebenswichtig für mich ist.

es fühlt sich einfach nicht mehr gut an, um es anders auszudrücken.
Nach oben
WOTAN
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 18.07.2016
Beiträge: 277

BeitragVerfasst am: 21. März 2017 11:43    Titel: Antworten mit Zitat

Auf wieviel biste denn jetzt?
Und legst immer noch nach?
Und wielange jetzt in sub?
Nach oben
endstation
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 28.03.2016
Beiträge: 208

BeitragVerfasst am: 11. Mai 2017 08:21    Titel: Antworten mit Zitat

nur kurz von unterwegs, da ich z zt leider nicht dazu komme, hier in ruhe zu lesen o zu antworten...


leider wurde im routinecheck nun auch unter LEVOMETHADON (POLAMIDON) eine qt-verlängerung festgestellt.
mein arzt schlägt ein 24std-EKG vor, um zu sehen, wie es sich über die zeit verhält.

ich bin damit NICHT zufrieden, da ich das ganze jetzt zum 3. mal machen soll innerh. von etwa 3 jahren und sowohl methadon & polamidon bei mir eine qt-verlängerung bewirken.

leider komme ich mit BUPRENORHIN (SUBUTEX) gar nicht gut zurecht, sodass das keine alternative darstellt.

bliebe m.w. nur noch MORPHIN (SUBSTITOL). mein arzt will erst das 24std-EKG abwarten.

ich möchte aber jetzt nichts mehr "abwarten", bis ich vielleicht umkippe durch diesen D R E C K !

deshalb wird meine dosis von aktuell 18ml abrupt gekürzt auf 14ml und dann weiter in kleineren schritten auf 10ml.

wenn mein arzt mich auf morphin umstellen würde, würde ich mich evtl. zu einem verbleib (zumindest über den sommer hinaus) in der substi entscheiden, sofern ich damit klarkomme. da ich morphin nicht gut kenne, weiss ich das natürlich aber nicht.


andernfalls bin ich jetzt reif für ein ende der behandlung.
ich spiele ja schon seit einiger zeit intensiv mit dem gedanken und habe seit längerem schon "null-tage" eingeführt, an denen ich NICHTS mehr konsumiere.

geht mental klar. man muss sich halt grad abends ablenken, aber dann geht das.
ich habe gar nicht so sehr angst vor dem körperlichen entzug, sondern eher etwas unsicherheit vor der zeit danach.
aber ich denke, das wird sich alles einpendeln.


OK, das wsrs vorerst mal von mir, ich melde mich demnächst mit neueren infos und wünsche hier jedem nur das beste!

passt auf euch auf und lasst euch regelmäßig mal durchchecken! GESUND sind wir nämlich mit substituten NICHT!


natürlich weiss ich auch, dass nicht jeder patient derartige probleme bekommt und dass auch gewisse veranlagung dazu gehört.
aber bei herzrhythmusstörungen hört der "spass" bei mir echt auf! ich kann einfach nicht verstehen, wieso es in so einem fall in deutschland nicht so gemacht wird wie zb in der schweiz, wo SOFORT gehandelt wird (natürlich auch nicht von jedem arzt!).
der patient ist MÖGLICHEN herzrhythmusstörungen ausgesetzt - man kennt die ursache - und es wird nicht umgehend gehandelt.

dann muss man es eben selber tun!
für mich ist das ein guter anlass, zumal ich ehrlich gesagt auch gar keine lust mehr habe, auf noch ein anderes opiat umzusatteln. auch wenn viele leute wohl gern mirphin bekommen würden - für mich ist das mittlerweile völlig reizlos! im gegenteil: die vorstellung, jetzt täglich im halbgrammbereich morphin zu nehmen, gruselt mich!

also warten wir mal ab, wann ich auf ner 1-stelligen dosis bin oder ganz raus bin Wink


ciao und beste grüße
Nach oben
Hardcore
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 25.03.2014
Beiträge: 91

BeitragVerfasst am: 11. Mai 2017 09:16    Titel: Antworten mit Zitat

Wow.. Also 18ml sind 90mg Levomethadonhydrochlorid oder 180mg Methadonhydrochlorid.. Das sind ja auch echte Dosen für Elefanten und mich wundert es 0 das Du heftige Nebenwirkungen hast.
Deine aussage mit den 0 Tagen ist schon sehr witzig denn mit so viel Levo in Dir wird es bestimmt 1-2 Wochen dauern bist Dein Steady Level sich verringert und Dein richtiger Entzug beginnt.. Viel spass damit und berichte doch mal ob es soo einfach ging Very Happy

Nichtsdestotrotz wünsche ich Dir eine gute Besserung..
Nach oben
endstation
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 28.03.2016
Beiträge: 208

BeitragVerfasst am: 11. Mai 2017 14:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hardcore hat Folgendes geschrieben:

Deine aussage mit den 0 Tagen ist schon sehr witzig denn mit so viel Levo in Dir wird es bestimmt 1-2 Wochen dauern bist Dein Steady Level sich verringert und Dein richtiger Entzug beginnt..


warum immer so eine gehässige kackscheiße mit dem "VIEL SPASS" und dem smiley? tut das not? ich denke nein... ganz ehrlich: mir erschließt sich nicht, wieso menschen so sind? bringt es DICH weiter? natürlich nicht. aber wahrscheinlich gehts dir kurzfristig besser...

zu deiner aussage bzgl er nulltage: da hast du mich völlig falsch verstanden (lag aber auch hauptsächlich an mir). mir ging es um die psychotrope wirkung. das war immer das hauptmotiv für die einnahme von opiaten für mich. und mir haben sowohl metha als auch pola sehr lange eine angenehme euphorie verschafft (keine breitnis, kein nodding etc.).

und DAS hat mir früher immer sehr gefehlt, wenn ich nichts genommen habe.
daher auch die hohe dosis: ich habe 2x täglich was genommen und auch 2x täglich "etwas davon gehabt"; nämlich eine typische opiatwirkung inkl. euphorischer grundstimmung.

das war IMMER der springende punkt bei meinem konsum. ich hatte nie das bedürfnis, mich KÖRPERLICH anders zu fühlen oder abzudichten. mir gings ausschließlich um die euphorie.

so, das dürfte ausführlich erläutert sein. kommen wir nun zu den "nulltagen": damit meine ich tage, an denen ich die o.g. wirkung NICHT erzielen konnte. logisch - ich hab ja auch nix genommen. für mich war das - wie gesagt - immer der knackpunkt, da ich darauf nicht verzichten konnte und wollte.

das hat sich aber seit monaten geändert. mir fehlt es nicht mehr so wie früher. im gegenteil, ich mache dafür sachen, die ich seit jahren habe schleifen lassen.

und insofern waren diese nulltage AUSHALTBAR.

dass ein entzug von (levo-)methadon nicht direkt am nächsten tag beginnt, gehört ja nun zum allgemeingut eines opiatkonsumenten, möchte ich mal unterstellen. ansonsten, lieber @HARDCORE, hätte ich ja auch einfach ein paar "nulltage" aneinander gereiht und wäre jetzt clean.


und zu deiner aussage bzgl. "kein wunder, dass man NW bei dieser dosis hat":
das ist nur bedingt dosisabhängig. ich hatte dieselben probleme vor jahren auch schon mit 60mg methaddict (ohne BK, ohne alk, kippen etc. etc.).

WENN ES DICH INTERESSIEREN SOLLTE (wovon ich nicht ausgehe, da dein beitrag recht klugscheißerisch und oberlehrerhaft klingt und man den eindruck bekommt, als seist du - in deinen augen - mit weisheit gesegnet): es gibt eine reihe von arzneimitteln, die eine prolongation des QT-intervalls verursachen (vgl. www.qtdrugs.org). dazu zählen nicht nur opiate/opioide und es ist auch nicht direkt dosisabhängig.

deshalb ja auch mein beitrag mit der bitte/dem rat an alle mit METHADON & LEVOMETHADON substituierten, sich einfach mal zum EKG durchzuringen. ich weiß nämlich von einigen, dass deren ärzte das nicht routinemäßig machen.

ich habe das auch nur gut gemeint und in dem fall eher weniger mit so einer antwort gerechnet, die vor gehässigkeit trieft und deren letzter satz angesichts der vorigen worte doch nur blanker hohn zu sein scheint...


es ist traurig, dass bei einigen mental so unglaublich viel kaputt ist und dass man es nötig hat, in einem SUCHTFORUM(!) rumzupissen. das ist schon erbärmlich.

ich hab einfach auch keinen bock mehr, meine zeit mit solchen leuten wie @HARDCORE zu vergeuden, die einem "VIEL SPASS BEIM ENTZUG" wünschen (warum auch immer?!).

wenn der entzug so spaßig und easy wäre, dann wären viele hier nicht in substi. also sollte man sich gegenüber substis einfach so einen satz verkneifen. und wenn man ihn sich nicht verkneifen kann oder will, dann sollte man sich mal ganz ehrlich hinterfragen, warum man so einen tollen charakter hat, dass man es für nötig hält, HIER dumme sprüche zu klopfen?

ich sehe das so: wenn sich hier menschen öffnen und offenbaren, dann ist es ein leichtes, sie anzugreifen, sie zu verletzen oder - wie in meinem falle - sie einfach nur zu nerven.
dabei sind doch alle menschen hier mehr oder weniger in ihrem leben mit problemen konfrontiert, für die sie nach lösungen suchen. das sind doch keine "gegner", die man nerven sollte (und erst recht nicht kränken, beleidigen usw.)!


mir ist das hier in den letzten jahren echt aufgefallen und das ist eine schlimme unsitte!

wer es HIER nötig hat, andere in irgendeiner art herablassend zu behandeln, ist ein ganz armes schwein...
Nach oben
Hardcore
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 25.03.2014
Beiträge: 91

BeitragVerfasst am: 11. Mai 2017 18:18    Titel: Antworten mit Zitat

Das hast Du jetzt aber falsch verstanden.

Wenn Du das mit den 0 Tagen so geschrieben hättest wie in dem Antwort Post, wäre es für mich verständlicher gewesen..

Deine Warnung an alle das Sie sich öfter beim Arzt durchchecken lassen sollten ist sehr gut meiner Meinung nach.

Nur was ich echt net mehr lesen kann ist : Oh ich nehme ein paar Hundert mg Levo, Metha oder ein Grämmchen eines anderen Vollagonisten am Tag und ich habe, wie sollte es auch anders sein, Nebenwirkungen. Oh weh..
Das ist halt leider so.. Keine Wirkung ohne Nw..

Bin gerade selbst am Abdosieren und es ist brutal, sorry das ich keine schöneren Worte gewählt habe.

Der letzte Satz war natürlich ernst gemeint, sonst hätte ich diesen nicht oder anders geschrieben..

Viele Grüße
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Heroin Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin