Ist Crystal immer noch die Droge No. 1?

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
iopiod
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 30.05.2014
Beiträge: 307

BeitragVerfasst am: 14. März 2017 16:55    Titel: Ist Crystal immer noch die Droge No. 1? Antworten mit Zitat

Hallo, vor einiger Zeit wurde doch so viel Wirbel um die Aufputschdroge Crystal Meth gemacht. Nun scheint die Presse kein Interesse mehr zu haben, bzw. andere Säue gefunden zu haben, die sie durchs Dorf jagen. Hat eurer Meinung nach der Hype nachgelassen oder sind die PPL immernoch so crazy nach dem Zeugs?
Nach oben
WOTAN
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 18.07.2016
Beiträge: 277

BeitragVerfasst am: 14. März 2017 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

Klar ists die Droge nr1.
Der wohlfuehlfaktor ist viel stärker als bei Heroin.
Die Presse stellte es oft so dar als wenn es aus irgendwlchen mist zusammengesetzt ist.
Dabei kommt nach der Synthese reines methylamphetamin raus,so wurden viele Leute vergrault.ein Hype folgte dann bei breaking Bad.
Als ich 2005 erste mal C nahm gabs die horrornaerchen noch garnicht.
Allerdings macht alles an uppern kaputt,nehme nix mehr.
Nach oben
Prelux
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 22.05.2015
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 4. Apr 2017 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

Besonders diese "not even once" Propaganda-Maschine aus den USA
sorgte für viele Horrorvorstellungen. Bis heute verbreiten die meisten
Medien Meth als "Horrordroge" die Menschen optisch zu Zombies macht.

Sicher ist das Suchtpotenzial sehr hoch, aber selbst bei C sind die meisten
Konsumenten "Partypeople" denen man optisch nichts ansieht und sind
auch nicht alle süchtig. Klar gibts Leute die nach 5 Jahren C richtig verlebt
aussehen. Das schafft man aber auch mit fast jeder anderen Droge und ist
meist eher dem Lifestyle eines stark süchtigen geschuldet und nicht einer
einzigen Substanz.
Nach oben
persephone
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 27.07.2016
Beiträge: 165

BeitragVerfasst am: 4. Apr 2017 23:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ich empfinde ja das Suchtpotenzial von Chrystal im Vergleich zu zb GBL ziemlich lachhaft.
Frage mich wirklich warum man darüber nicht mal aufgeklärt wird.
Ich wüßte gar nicht wo ich Crystal herbekommen sollte (habe ich aber schon bereits 1x probiert,weils mir auf einer After Hour vor ewigen Zeiten angeboten wurde )
Also in Berlin kommt man da nicht so einfach ran - wohingegen an jeder UBahn Station irgendwelche H. und Koksdealer stehen.

An GBL wiederum kommt man auch super einfach ran und das finde ich persönlich um einiges gefährlicher. Aber das hängt ja auch immer von der jeweiligen Person ab.
Aber darüber hört man kaum etwas in Sachen Aufklärung. Dabei ist das so ein scheiß gefährliches Zeug, an dem man sowohl am Konsum, als auch am Entzug draufgehen kann.
Ist ja bei Crystal glaube ich nicht so (?) ...da leidet man dann beim Entzug aber man kann nicht ins Delirium fallen oder daran sterben. (aber korrigiert mich falls ich da falsch liege Confused )

Naja... : Jedenfalls hab ich vom Crystal Hype nix mitbekommen -außer in den Medien, die davor gewarnt haben. Confused
Nach oben
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2843

BeitragVerfasst am: 5. Apr 2017 13:26    Titel: Antworten mit Zitat

Das hat mit den blöden Amis zu tun, die immer irgendeine "Droge Nr 1" zum Staatsfeind erklären, um daraus juristischen Unsinn zu produzieren.
Erst war es Crack - nichts anderes als Kokainbase, die halt geraucht werden kann. Die Haftstrafen für Crack waren da plötzlich zehnmal so hoch wie für Kokain... und heute ist es halt "Meth", das früher unter dem Namen "Ice" einfach eine simple Droge war... Da traf die Leute hierzulande fast der Schlag, als sie erfuhren, dass "Basen" und "Crack" das gleiche ist.
Bei allen Drogen ist es nur eine Minderheit, die abhängig konsumiert - bei keiner Droge mehr als 40% der User (zB bei Heroin oder Tabak)
Meth wird halt aufgrund der hohen Reinheit und der stärkeren Wirkung schon beim ersten Probieren viel zu hoch dosiert... eine Line Meth ist 50x wirksamer als eine Line schlechtes Pep.

LG

Praxx
Nach oben
olafbensen
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 14.06.2016
Beiträge: 189

BeitragVerfasst am: 5. Apr 2017 16:20    Titel: Antworten mit Zitat

Kann langsam das Drogenverherrlichene geplapper von praxx nicht mehr hören, denke er ist selber schon voll drauf!
Der Arme Sad
Nach oben
WOTAN
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 18.07.2016
Beiträge: 277

BeitragVerfasst am: 5. Apr 2017 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

persephone hat Folgendes geschrieben:
Ich empfinde ja das Suchtpotenzial von Chrystal im Vergleich zu zb GBL ziemlich lachhaft.
Frage mich wirklich warum man darüber nicht mal aufgeklärt wird.
Ich wüßte gar nicht wo ich Crystal herbekommen sollte (habe ich aber schon bereits 1x probiert,weils mir auf einer After Hour vor ewigen Zeiten angeboten wurde )
Also in Berlin kommt man da nicht so einfach ran - wohingegen an jeder UBahn Station irgendwelche H. und Koksdealer stehen.

An GBL wiederum kommt man auch super einfach ran und das finde ich persönlich um einiges gefährlicher. Aber das hängt ja auch immer von der jeweiligen Person ab.
Aber darüber hört man kaum etwas in Sachen Aufklärung. Dabei ist das so ein scheiß gefährliches Zeug, an dem man sowohl am Konsum, als auch am Entzug draufgehen kann.
Ist ja bei Crystal glaube ich nicht so (?) ...da leidet man dann beim Entzug aber man kann nicht ins Delirium fallen oder daran sterben. (aber korrigiert mich falls ich da falsch liege Confused )

Naja... : Jedenfalls hab ich vom Crystal Hype nix mitbekommen -außer in den Medien, die davor gewarnt haben. Confused


Naja,dass suchtpotenzial ist Sicher nicht lachhaft,man hat auf c nen staerkeres wohligkeitsgefuehl und Euphorie wie bei Heroin, dass ist bekannt u.kann ich selbst bestätigen .zudem wird mehr Dopamin aus geschüttet als bei koks,von daher ist dein Adjektiv lachhaft wohl nicht gerade zutreffend.
Keine Ahnung was du da genommen hast.auch egal.
Nach oben
olafbensen
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 14.06.2016
Beiträge: 189

BeitragVerfasst am: 5. Apr 2017 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube crystal könnte die lösung meiner Probleme sein,wotan ich danke dir für die ausführlichen infos.
Nach oben
Praxx
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 25.07.2014
Beiträge: 2843

BeitragVerfasst am: 5. Apr 2017 22:12    Titel: Antworten mit Zitat

ok olafbensen,
wäre eine Methode: Alle sonstigen Probleme durch ein einziges ersetzen... das ist aber dann eine Nummer zu groß für dich

LG

Praxx
Nach oben
Gaucho
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 04.08.2015
Beiträge: 987

BeitragVerfasst am: 5. Apr 2017 22:56    Titel: Antworten mit Zitat

Meiner persönlichen Einschätzung nach ist das Suchtpotenzial von Methamphetamin nicht besonders hoch, im direkten Vergleich zu Opiaten/Opioiden.

Ich weiß es ja, da ich es eine Zeit lang selber konsumiert habe. Ich habe es unter anderem geschluckt, gelegentlich auch mal geschnupft, meistens jedoch aber in einer speziellen Glaspfeife geraucht - was den mit Abstand stärksten "Kick" verursacht hat.

Ich musste dann aber ziemlich schnell einsehen, dass diese Droge sich enorm schädlich auf meine Gesundheit auswirkt. Trotz meiner hier im Forum bekannten Vorsicht bzw. dem Rauchen kleinster Dosen, die ich zuvor mit einer entsprechenden Feinwaage abmaß, ließen die negative Aspekte dieser Substanz nicht lange auf sich warten.

Meine Zähne taten mir plötzlich weh und ich war mir sicher, dass mir diese recht bald ausfallen würden, sofern ich damit weitermachen würden. Hinzu kam noch, dass ich nach dem Rauchen plötzlich ein leicht unangenehmes Gefühl bzw. Druck in der Lungen und Herzgegend verspürte. Das Gefühl begleitete mich auch noch viele Monate nach dem Absetzen.

Auch hier wurde mir klar, dass die Droge mit ziemlicher Sicherheit zu schweren Herz und Lungenschäden führt.

Das Comingdown nach jeder Konsumphase war außerdem so stark, dass ich es ohne Opiate praktisch nicht ertragen konnte. Ich fühlte mich einfach nur noch schrecklich ausgelaugt, extremst depressiv und konnte dennoch einfach nicht schlafen.

Nach langem Abwägen habe ich es daher sein lassen und diese Droge schon seit über 14 Monaten nicht mehr konsumiert ! Der Preis den man für diesen flüchtigen und künstlichen Moment der Euphorie bezahlen muss, ist einfach viel zu hoch. So hoch, dass ihn sich in Wirklichkeit niemand leisten kann.

Im Gegensatz zu den Opiaten habe ich außerdem immer gemerkt, dass diese amphetaminbasierte Euphorie/Energie nicht "echt" ist und schnell wieder vorbeigeht. Man macht Dinge daher nur halbherzig, weil man sich unterbewusst der Kurzlebigkeit im Klaren ist.

So wurde diese überschüssige Energie dann von mir aus, meistens nicht dafür genutzt Produktives zu leisten, sondern endete dann in der Regel im exzessivem Pornokonsum bis hin zur totalen Erschöpfung.

Nur die Opiate konnten mich aus diesem Teufelskreislauf befreien. Daher beschreibe ich den Einsatz von zb. DHC nach dem Methkonsum in etwa so, als würden dich Engel aus den Klauen des Teufels befreien.

Man ist regelrecht froh und dankbar darüber, dass dieser Wahnsinn endet und Körper/Geist endlich zur Ruhe kommen.

Methamphetamin ist keine Droge die besonders stark süchtig macht, weil man das teuflische Wesen, dieser zu militärischen Zwecken entworfenen "Roboterdroge" relativ schnell durchschaut, aber dafür eine extrem gefährliche.

Ich bin mir sicher, dass die kurze Phase meines Methkonsums gewisse irreparable Schäden hinterlassen hat und ich irgendwann dafür die Rechnung bekommen werde. Ich warne daher jeden eindringlichst vor dem mehrmaligen Konsum.

Einmal zum Testen ist ok, aber danach sollte man es nie wieder anrühren.

Als Alternative würde ich den oralen Konsum von Piperidin-Derivate wie ua. Methyl, Ethyl und Isopropylphenidat empfehlen. Mit diesen sind meine Langzeiterfahrungen eher positiver Natur.

Die Wirkung ist hier eher kurz, die Euphorie recht subtil, und ein Comingdown gibt es kaum. Schlafen ist nach dem unmittelbaren Konsum ebenfalls kein Problem.

Als gelegentliche Arbeitsdroge und Alternative zum Koffein wunderbar.
Nach oben
Gaucho
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 04.08.2015
Beiträge: 987

BeitragVerfasst am: 5. Apr 2017 23:03    Titel: Antworten mit Zitat

Ach ja was ich ebenfalls nicht unerwähnt lassen wollte, dass sich meine Zähne nach dem Methkonsum verschoben haben und sich nun die Schneidezähne überlappen bzw. locker wurden.

Ich habe wirklich nur wenige Male konsumiert und über einem Zeitraum von 6 Monaten insgesamt einen Gramm vernichtet, aber bereits das hat schon ausgereicht und derart gravierende Schäden zu hinterlassen. Deshalb bitte, bitte Finger weg !
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2337

BeitragVerfasst am: 5. Apr 2017 23:06    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaub das jeweilige Suchtpotential ist individuell unterschiedlich.
Gbl z.b. Reizt mich gar nicht.
Speed hat dafür bei mir ein sehr krasses Suchtpotential.
Kommt immer drauf an was der jeweilige User so bevorzugt an Wirkung.
Hat also auch was mitm Charakter zu tun.
Ich glaube nur weil man persönlich an einer Substanz keinen Gefallen gefunden hat, kann man nicht sagen, dass es generell kein hohes Suchtpotential hat.
Nach oben
WOTAN
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 18.07.2016
Beiträge: 277

BeitragVerfasst am: 5. Apr 2017 23:12    Titel: Antworten mit Zitat

Haschgetüm hat Folgendes geschrieben:
Ich glaub das jeweilige Suchtpotential ist individuell unterschiedlich.
Gbl z.b. Reizt mich gar nicht.
Speed hat dafür bei mir ein sehr krasses Suchtpotential.
Kommt immer drauf an was der jeweilige User so bevorzugt an Wirkung.
Hat also auch was mitm Charakter zu tun.
Ich glaube nur weil man persönlich an einer Substanz keinen Gefallen gefunden hat, kann man nicht sagen, dass es generell kein hohes Suchtpotential hat.


So ist es,der eine ist n "speedfreak", der andere eben morphinist.
Zudem kann sich das auch im Laufe aendern,ich war auch speedfreak u.nun nur noch downer.
Nach oben
Gaucho
Gold-User
Gold-User


Anmeldungsdatum: 04.08.2015
Beiträge: 987

BeitragVerfasst am: 5. Apr 2017 23:36    Titel: Antworten mit Zitat

Die meisten Speedfreaks sehen relativ schnell ein, dass es sich mit Uppern einfach nicht dauerhaft nicht leben lässt. Ein Motor der ständig über seinem Limit läuft, genau wie das menschliche Herz, der macht irgendwann schlapp.

Aus dieser Einsicht gehen die meisten Speedfreaks zu Downern rüber. Ist einfach nur eine Frage der Logik.

Meth und Crackheads haben einfach keine Zukunft. Gilt übrigens auch für starke Alkoholiker.

Man kann Meth oder Crack nicht irgendwie gemäßigt nehmen, so wie Opiatler ihr tägliches Subutex oder Substitol. Es führt zwangsläufig immer zum vorzeitigen Tot und Ruin.

Die Natur lehrt uns, dass die Kraft in der Ruhe liegt.
Nach oben
Haschgetüm
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 26.03.2015
Beiträge: 2337

BeitragVerfasst am: 5. Apr 2017 23:48    Titel: Antworten mit Zitat

Du laberst nur Müll Gaucho, wie immer halt.
Du hast doch kein Plan was ausserhalb deines Zimmers abgeht. Rolling Eyes
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Illegale Drogen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin