Turboaffe von Umstieg Meta=Subu

Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
loader
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 03.10.2016
Beiträge: 175

BeitragVerfasst am: 14. Nov 2017 21:33    Titel: Turboaffe von Umstieg Meta=Subu Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

ich habe ja gesagt ich melde mich mal hier wenn ich den Umstieg gemacht habe.
Noch mal ganz kurz alles zusammengefasst.
Ich habe Subutex entgiftet Zuhause, war ca. 1,3 Jahre drauf. Habs mit Kratom und etwas Metadon dann auch geschafft. Ab Tag 12 gings mir endlich ohne alles gut, und ich habe ein paar Tage lang absolut Clean gelebt. War super, und ich war sehr erleichtert.
Auf jeden Fall hatte ich Zuhause noch Meta liegen, und ich Idiot dachte so am Tag 20 ohne alles, dass ich 2-3 mal Meta nehmen könnte so zum Spaß...dann hatte ich nach 3 Tage Metadon einen Affen, und da ich diese Woche fit sein musste, konnte ich nicht gleich auf Subutex für kurze Zeit gehen, sondern musste dann für ca. 5 Tage Meta nehmen. Der Plan war, die 5 Tage Meta, dann umstellen auf Subutex für4-6 Tage und dann wieder aussteigen. Da ich ja sozusagen kein Subu mehr in mir hatte, dürfte nach 4-6 Tagen Subu auch nich viel passieren.
Auf jeden Fall, dann als der Tag kam wo ich umstellen wollte, habe ich extra 45 Std gewartet (normal sind 24-36 Std.) und hab dann morgens ne kleine Subu gezogen so ca. 2 mg.
Und ich sags euch ich dachte ich muss sterben, meine Haut hat gebrannt, und ich musste meine Gelenke immer so komisch überdehnen, und hatte solche Schmerzen, dass ich nicht mal mehr einen Notarzt rufen konnte, ich dachte wirklich ich sterbe, und wusste ja nicht wie lange das anhalten sollte. Ich bin dann jedenfalls Zuhause irgendwie in Ohnmacht gefallen da es so extrem war, dass man sich es nicht mehr vorstellen kann. Das wünsche ich nicht mal meinem schlimmsten Feind. Ich hatte ja schon öfters mal einen Entzug aber sowas war echt der Wahnsinn. Hat sich angefühlt wie einen 2 wöchiger Heroin Entzug, aber zusammengepresst auf ca. 2 Std! Hab dann auch versucht Kratom zu trinken, und hab mir das Pulver in Mund gelehrt weil ich ja nix mehr abwiegen konnte, ich konnte ja kaum mehr laufen oder stehen. Musste dann das Kratom im stehen raus kotzen und habe stehen in meiner Küche ins Waschbecken gekotzt, das war auch so übel das bittere Kratom im Hals und aus der Nase usw.
Auf jeden Fall bin ich dann 2 Std. später auf dem Boden aufgewacht, und das schlimmste war vorbei, aber mir gings trotzdem beschissen. Habe dann angefangen kleinste Mengen Subutex zu nehmen, heute ist Tag 5. Und ich wollte morgen oder spätestens übermorgen dann das Subutex absetzen, und gut ist.
Was komisch ist, ich merke nix von dem Subutex, und mir gehts nicht so gut, bin nicht wirklich richtig Fit. Weiß jemand wie lange das gehen könnte?Hatte wie gesagt davor ca. 5 Tage Metadon genommen. Oder liegts vl. daran dass ich zuwenig Subtex nehme? Ich nehme so 1-2mg, aber die ersten 2 oder 3 Tage hab ich vl. 0,05 mg genommen, also wirklich ganz ganz wenig.
Ok wollte euch das nur mal eben mitteilen, und auch davor warnen wenn jemand umsteigen möchte, wirklich noch länger zu warten, oder vl. etwas Metadon griffbereit hat, um das kurzfristig nehmen zu können.
Und vl. kann mir jemand sagen warum das Subutex nicht wirklich wirkt, fühle mich schlapp, und meine Haut fühlt sich irgendwie so kalt an...muss ich vl. mehr Subu nehmen?
Ok, liebe Grüße aus der Hauptstadt.
Nach oben
ast
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 2062

BeitragVerfasst am: 14. Nov 2017 22:00    Titel: Antworten mit Zitat

coole Story Cool
wieder um eine Erfahrung reicher...Erfahrung ist eh der beste Lehrmeister, wenn auch ab und an etwas kostspielig Wink
ich habe Dir doch letztens schon gesagt, dass Du mit Subutex keinen Metha-Affen wegkriegst, da musst Du jetzt durch.
mehr nehmen bringt jedenfalls auch nix, dafür sind die Wirkungsweisen einfach zu unterschiedlich.
wart noch drei Tage ab, dann solltest Du auch wieder mit dem Subu klar kommen, aber den Metha-Turn wirst Du damit nicht erlangen, das sollte Dir klar sein.
Nach oben
loader
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 03.10.2016
Beiträge: 175

BeitragVerfasst am: 14. Nov 2017 22:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Ast,

ja krasse Story wa, hehe. War echt der Horror dieser Turbo. Ok, jetzt verstehe ich warum das Subu nicht so richtig wirkt, weil ich immer noch nen kleinen Meta Affe rum schläppe.
Ich versuche jetzt morgen oder übermorgen mal das Subu ab zu setzen, mal schauen ob ich klar komme, weil mir wirds langsam zu gefährlich, weil heute ja schon Tag 5 ist wo ich Subu nehme.
Aber danke auch für den Tipp, ich dachte nämlich dass man mit Subu den Meta Affe ganz weg bekommt, weil ich Leute kenne die meinten wo sie umgestiegen sind, hat gleich das Subu gewirkt, und war sehr angenehm ect.
Ich geb mal nochmal Bescheid, in ein paar Tagen, wenn ich näheres weiß, ob ich das Subu dann absetzen konnte, oder ob ich das Subu ausschleichen muss.
Schönen Abend dir.
Nach oben
loader
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 03.10.2016
Beiträge: 175

BeitragVerfasst am: 14. Nov 2017 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Achso hab was vergessen zu fragen. MIch würde mal interessieren, wenn man einen Turboaffe macht, werden ja die restlichen Opiate die noch an den Rezeptoren kleben verdrängt, und dann müsste man doch theoretisch den Entzug fertig haben?! Da man ja nen Turboentzug gehabt hat... es gibt doch auch Kliniken die das gleiche machen, sie setzen einen nur unter Narkose damit man diese HORROR Turbo Affe nicht spürt. Es heißt dann ja auch dass man nach 3 Tagen die Klinik verlassen könnte.
Also sie geben einem auch einen OPiat Blogger, ich denke mal Naloxon, somit wird jedes OPiat sofort von seinen Rezeptoren verbannt.
Die FRage interessiert mich echt, eigentlich ist doch der Entzug dann vorbei, zumindest das schlimmste, also nach so einem Turboentzug, oder?
Nach oben
mikel015
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 27.03.2015
Beiträge: 3690

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2017 11:50    Titel: Antworten mit Zitat

loader hat Folgendes geschrieben:



Also sie geben einem auch einen OPiat Blogger, ich denke mal Naloxon, somit wird jedes OPiat sofort von seinen Rezeptoren verbannt.




Ich Idiot habe mir mal früher Valoron N gedrückt...
heute heißt es Tilidin und ist wohl das gleiche/selbe...

Im Valoron ist Naloxon drin, das soll Missbrauch verhindern. Naloxon ist ein Opioid-Antagonist. Sprich, es ist quasi das Gegengift. Wenn man Valoron spritzt, dann setzt das Naloxon sofort ein (hat eine sehr hohe Affinität und verdrängt die meisten anderen Opiate/Opioide von den Rezeptoren) und du kriegst einen Turboentzug.Gespritzt wirkt es sofort
, bist sofort von 0 auf 100. Oral ist es schwieriger mit Naloxon diesen Effekt zu erreichen, meist merkste vom Naloxon nichts. Aber es ist möglich. Das ist das, was mir passiert ist. Naloxon verdrängte das Valoron/Tilidin von den Rezeptoren und blockierte diese für eine gewisse Zeit. In der Zeit fühlst du dich übelst entzügig.
Nach oben
loader
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 03.10.2016
Beiträge: 175

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2017 16:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ja genau, hab davon gehört dass das so funktioniert. Ist echt der Wahnsinn wie schlimm es einem dann gehen kann. Ich dachte wirklich es ist gleich vorbei, und wäre neben mir ne Waffe gelegen, hätte ich vl. sogar versucht mich zu erschießen, nur um diesen Schmerzen zu entkommen, so krass war das bei mir.

Heute ist Tag 6 nach dem Turboaffe, und es ist heute der erste Tag an dem ich wenn ich aufwache nicht so krass friere, und mir gehts zum ersten mal ganz gut.
Hab gestern Abend angefangen Kratom zu rauchen, immer wenn ich mir eine Zigarette drehe, drehe ich etwas Kratom mit rein. Das kann nicht schaden dachte ich, und tatsächlich fühle ich mich heute den ersten Tag wieder ganz gut.
Ich denke heute kann ich das Subutex weg lassen. Weil ich ja schon 5 Tage was genommen hatte, wegen dem Meta Affe, aber so wie es aussieht, wird es jetzt besser.
Jetzt hoffe ich das nicht allzu viel passieren wird wegen den 5 Tagen Konsum, und rauche jetzt einfach Kratom weiter. Denn trinken kann ich das nicht mehr, nachdem ich bei meinem Turbo da so krass drauf gekotzt habe. Ich kriegs einfach nicht mehr runter denke ich. Rauche geht auch, hehe.
Was würde eigentlich passieren, wenn ich eine Methadict nehmen würde? Eine liegt hier noch rum, würde mich das arg zurück werfen, oder wäre es halb so schlimm...? Einen Tag die Batterien aufladen wäre schon ganz geil, aber ich trau mich nicht, hab keine Lust dass mich das wieder an den Anfang wirft. Vl. kennt sich ja jemand deswegen aus.

Schönen Tag euch, melde mich wieder.
Nach oben
Mohandes59
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 05.12.2014
Beiträge: 1592

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2017 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

loader hat Folgendes geschrieben:
Achso hab was vergessen zu fragen. MIch würde mal interessieren, wenn man einen Turboaffe macht, werden ja die restlichen Opiate die noch an den Rezeptoren kleben verdrängt, und dann müsste man doch theoretisch den Entzug fertig haben?!

DIE Frage würde mich auch interessieren!

loader hat Folgendes geschrieben:
Was würde eigentlich passieren, wenn ich eine Methadict nehmen würde? Eine liegt hier noch rum, würde mich das arg zurück werfen, oder wäre es halb so schlimm...? Einen Tag die Batterien aufladen wäre schon ganz geil, aber ich trau mich nicht, hab keine Lust dass mich das wieder an den Anfang wirft. Vl. kennt sich ja jemand deswegen aus.

Na klar würde Dich das wieder zurückwerfen! Methadict ist Methadon in fester Form, dann kannst Du auch gleich wieder Methadon nehmen. Also besser nicht - Du bist doch fast durch mit Deinem Entzug. Sonst passiert wieder genau DAS:
loader hat Folgendes geschrieben:
... und ich Idiot dachte so am Tag 20 ohne alles, dass ich 2-3 mal Meta nehmen könnte so zum Spaß...dann hatte ich nach 3 Tage Metadon einen Affen.


Subutex ist schon eine seltsames Zeugs, was bei jedem anders zu wirken scheint. Ich rühre es nicht mehr an!

LG Mohandes
Nach oben
loader
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 03.10.2016
Beiträge: 175

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2017 21:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Mohandes, ja wa, die Frage wäre echt mal toll wenn da jemand Bescheid wissen würde.
Also nach meinem Turboentzug war das schlimmste dann weg, ich habe zwar dann paar Tage Subutex genommen, aber das macht den Meta Affe ja anscheinend gar nicht weg, das einzigste was bei mir die Tage war, war dass es mir morgens immer sau kalt war, und ich paar Std. gebraucht habe um aus dem Bett zu kommen.
Seid heute gehts mir wesentlich besser, und hab auch nicht mehr gefroren heute Früh.
Hab heute kein Subutex angerührt, weil ich nicht davon nochmal entgiften möchte. Mal schauen wie es mir morgen Früh geht, wenn es mir dann immer noch gut geht, hab ichs überstanden.
Die eine Methadict lasse ich weg, du hast Recht, das Risiko ist zu hoch, dass mich das zu krass zurück wirft, vor allem gehts mir ja seid heute ganz gut eigentlich.
Ja Subutex scheint wirklich viele Gesichter zu haben, und einmal wirkt es so, das andere mal so...echt seltsam. Ich war ja über ein Jahr auf Subu, und hab ja jetzt entgiftet, ich hoffe halt das die 5 Tage minimaler Konsum vom Subu, jetzt nicht noch was kommt, aber ich fühl mich eigentlich ganz gut, morgen Früh weiß ich mehr.
Alles klar, ich gebe wieder Bescheid.
Liebe Grüße
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1059

BeitragVerfasst am: 15. Nov 2017 22:43    Titel: Antworten mit Zitat

Loader, du hast das Wesen der Sucht noch nicht richtig erfasst. Das Problem ist NICHT der Entzug! Das Problem beginnt wenn du trotz besserem Wissen und dem Willen es nicht zu tun, trotzdem wieder was nimmst.
Da fängt Sucht an. Du handelst gegen deine Überzeugung.
Da kommt dann so etwas bei heraus wie:" Einmal gut fühlen gibt mir Kraft" ect.
Clean leben bedeutet KEIN mal was nehmen. Wenn du das ein paar Monate hin bekommen hast, dann bist du auf einem cleanen Weg.

Toi Zoo Toi und viel Erfolg auf deinem Weg!
Caro
Nach oben
loader
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 03.10.2016
Beiträge: 175

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2017 13:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Cariote, ja du hast Recht, manchmal handele ich gegen meine Überzeugung, aber nur weil es anders nicht auszuhalten ist. Ich habe z.b. bei meinem Subutex Entzug vor kurzem dann am Tag 12 als schon alles weg war, aber diese schlappheit hatte ich so ab dem 7 Tag, da war der Entzug aber schon vorbei also das schlimmste. Aber diese elende schlappheit hat mich irgendwann dazu gebracht, eine Methadict zu kaufen. Hab dann an Tag 12 eine und einmalig ne Methadict genommen, und ab da wars dann weg. Die Tage danach war alles wieder normal.
Und ich muss in Zukunft extrem aufpassen, mir ist auch gesagt worden, wenn man einmal süchtig war, dann darf man nie wieder mehr als an 2 Tagen was konsumieren, sonst ist man sofort wieder entzügig, also an 3 Tagen was konsumieren und man ist affig. Ich merke dass ich auf einem guten Weg bin, der Meta Entzug ist ja schon seid paar Tagen vorbei, ich hatte bis vor 2 Tagen noch morgens eine extreme kälte ect. das ist jetzt aber auch weg seid 2 Tagen. Heute ist Tag 7 nach meinem Turbo, und ich fühle mich ganz OK, und endlich ist das frieren auch weg. Und ich bin auch hart geblieben, obwohl auf meinem Tisch Subu liegt, und ich habe die ganze Zeit noch eine Methadict hier rum liegen. Aber wenns irgendwie geht dann nehm ich nix und ziehs durch. Dieses mal werde ich auf jeden Fall durch ziehen. Hab das auch vor ca. 4 Wochen gesagt als ich angefangen habe.
Was ich auch gelernt habe clean werden ist mit einigen Rückschlägen und Hürden verbunden, da muss man aber durch. Und man sollte sich nicht entmutigen lassen wenn ein Rückschlag passiert, denkt einfach das dass alles dazu gehört, weil es gehört dazu.
Diese 5 Tage Subutex haben mir zum Glück nichts gemacht, hab gestern und heute gar nichts mehr genommen, da mir es zu Gefährlich wurde mit dem Subu, und der Meta Affe ist jetzt weg zum Glück. Ich schätze mal noch so 2-3 Tage dann ist alles wieder normal, ist jetzt schon fast, aber ich habe noch ne kleine Schlappheit, und schlafen kann ich zum Glück auch. Was ich noch sagen wollte, ich hatte früher also bevor ich mit Subutex angefangen hatte, auch schon mehrere Heroin Entzüge Zuhause durch. Zwar immer nur von so 10 Tagen KOnsum, aber es war oft die Hölle, und ich bin immer wieder Clean geworden. Was krass war, ich habe des öfteren so am Tag 3 oder 4 des Heroin Entzuges weil es kaum auszuhalten war etwas Heroin konsumiert, und glaub jedes mal ab da war der Entzug komplett weg, also ich meine auch die Tage danach...man müsste eigentlich denken dass einen das zurück wirft gerade am Tag 3 erst da ist man ja noch mitten drinne, aber so war das immer bei mir. Irgendwann hatte ich überhaupt kein Bock mehr auf Heroin und habs dann sein gelassen. Weil jedes mal wenn man sich vorgenommen hatte, dass man es ja nur einmal macht an einem Tag, dann blieb doch meistens was vom Vortag über, und das kennen bestimmt viele von euch, wenn was Zuhause liegt vom Vortag dann zieht man das zu 100% am nächsten Tag, und somit ist man schon 2 Tage am konsumieren und so gehts weiter bis man wieder paar Tage konsumiert hat, und dann wieder nen Entzug zu erwarten hat, hehe. Was gut war das Subutex hat mich von ganz vielen anderen Sachen weg geholt dieses Jahr wo ich das jetzt genommen habe, ich habe ne Zeit lang (eigentlich immer) viel Alkohol getrunken und war fast jeden Tag dicht und unterwegs, und dann mitgenommen was ging, Pillen, Speed KOkain halt alles. Mittleweile sind diese ganzen Sachen zum Glück aus meinem Kopf dafür war das Subutex ganz gut.
Und ich habe jetzt wirklich ganz arg das Verlangen das alles hinter mir zu lassen, und dieses mal wirds auch klappen, auch langfristig. Ich war sonst immer viel zu Naiv was Konsum usw anging, hab alles auf die leichte Schulter genommen, aber jetzt hab ich gelernt dass das so nicht geht, man fällt jedes mal ganz Hart auf die Schnauze.
Ok wollte mir das mal von der Seele reden, ich meld mich wieder und gebe Bescheid.
Allen anderen die sowas ähnlichen grade machen oder vor sich haben, viel Kraft und liebe Grüße.
Nach oben
Domenico
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 3085

BeitragVerfasst am: 16. Nov 2017 23:43    Titel: Antworten mit Zitat

hi loader,das tut mir leid aber ich habe das ja auch schon erlebt!wobei meine letzte
entgifte viel schlimmer war als turbo affe!aber ich weiss wie du dich gefühlt hast!
aber 24-36st sind nur für kurzwirksame opiate/opiode gedacht wie shore usw.
aber bei metha immer mindestens 48st-60st. warten!
wobei es auch immer auf die dauer und dosis des methakonums ankommt.
bei mir war auch so ich hatte auch ne nase 2mg gezogen.bei der umstellung besser

erstmal nur sublingual nehmen!hab ich so meine erfahrungen gemacht!
aber ich hoffe du bekommst das alles jetzt wieder hin und wünsche dir alles gute!
LG auch an caro und die anderen!
Nach oben
loader
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 03.10.2016
Beiträge: 175

BeitragVerfasst am: 8. Dez 2017 14:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Domenico, danke für dein Beitrag. Ja habe damals 44 Std. gewartet, und habe ja nur ca. 5 Tage Meta genommen, und war noch nie Meta abhängig, dann dachte ich bei 44 Std. passt das auf jeden Fall, da ich ja viel im Internet gelesen habe, und viele sind schon nach 24 Std. umgestiegen ohne Probleme obwohl die z.b. 2 Jahre auf meta waren, naja sowas passiert mir nie wieder, ich dachte ich muss sterben, zum Glück bin ich dann Ohnmächtig geworden, ich weiß nicht wie lange ich das ertragen hätte.

So, ich wollte mich ja melden wenn alles vorbei ist, und nun bin ich clean. Es hat sich alles ziemlich in die Länge "gezogen" aber wenn ich eins gelernt habe, ist dass man bei einem Entzug mit einigen Rückschlägen rechnen muss, das wichtigste dabei ist, nicht aufzugeben, das Ziel ist entscheidend, nicht der Weg dort hin.

Man kann wunderbar warm von Subutex entziehen Zuhause, ohne große Entzugssymptome. Ich schneide mal nochmal ganz kurz alles an, wie ich es gemacht habe. Weiter oben habe ich ja alles genau erklärt, wer es genau wissen will.

Ich habe mir für einen oder 2 Tage etwas H besorgt, dann für insgesamt 3 Tage Methadon (aber nicht am Stück), Pregabalin , Schwarzkümmelöl, Loperamid und Kratom. Achso und Vitamin Tabletten dort wo alles drinne ist.
Ich habe dann immer für ein oder 2 Tage z.b. Meta genommen, meistens reciht es einen Tag zu nehmen, dann ein Tag Pause und dann noch einmal Meta. An meinem ersten Tag damals hab ich auch H genommen, macht das bitte nur wenn ihr kein Problem mit H habt oder hattet, sonst besteht die Gefahr der Suchtverlagerung, und bei H ist die ziemlich hoch, also lasst das H am besten weg, am Schluss wo ich entzogen habe, habe ich auch kein H mehr geholt, das brachte ich nicht mehr.
Und schaut dass ihr höchstens an 2 Tagen Meta nehmt sonst ist es schon zuviel. Und an den anderen Tagen könnt ihr Kratom nehmen, es nimmt fast den kompletten Entzug. Wenn dann mal 2 oder 3 Tage Pause waren könnt ihr im Notfall auch nochmal eine Metha nehmen, aber passt bitte auf. Das Meta nimmt natürlich alle Symptome, und ihr seid sogar etwas High, was mir egal war, ich wollte nur diese Symptome los werden, ich bin da sehr empfindlich.
Naja ich habe eigentlich alles genau oben erklärt, das funktioniert wunderbar, also wenn jemand sagt dass man mit Meta kein Buprenorphin entziehen kann, liegt er falsch, da Meta ganz andere Rezeptoren belegt wie Subutex. Manche sagen das ist ja wie wenn man Vodka mit Wein entzieht, das stimmt nicht da es wie gesagt ganz andere Rezeptoren bedient, und die 2 total unterschiedliche Wirkungsweisen besitzen. Man sollte aber bei 2 Vollagonisten aufpassen, aber das geht sogar auch, ich habs selbst mal so gemacht, da frage ich mich aber warum das geht. Also z.b. wenn man H entziehen will, nimmt man für 5 Tage Meta und der H Entzug ist vorbei, das ist mir noch irgendwie ein Rätsel, da beides Vollagonisten sind, und fast gleich wirken...vl. liegts an verschiedenen Metaboliten, oder andere Abbauprodukte. Auf jeden Fall funktioniert das, ein FReund von mir hat das auch schon so gemacht.Und wenn man an Tag 4 z.b. noch etwas von dem zu entziehenden Mittel nimmt, weil es einem zu krass wird, fällt ihr auch nicht wieder auf Tag 1 zurück, das ist Schwachsinn, ihr müsst nur aufpassen dass ihr euch nicht dicht macht, also wirklich nur soviel nehmen, dass es gerade so gut ist. Der Entzug zieht sich dann evtl. etwas länger, aber ist ja egal, solange man es gut aushält, ist ja Wurscht ob er eine Woche geht, oder 2 Wochen, dafür aber easy.

Was auch krass war, vor ein oder 2 Wochen, hab ich in einer Woche 3 mal H gezogen, insgesamt einen 20er, und ich wurde sogar davon Affig, also ich bin da so extrem empfindlich das ist zu hart.
Falls ich mal was nehmen möchte (was ich aber erstmal nicht mache) dann darf das immer nur an einem Tag sein, und dann muss ein paar Tage Pause sein, sonst bin ich Affig.
Habe jetzt total viel gelernt im Entzug, das ist echt krass, vl. musste ich so durch die Hölle gehen, um daraus zu lernen.
Der Plan war dann wegen dem H Affe, an 2 Tagen Subutex zu nehmen, und an Tag 3 eine Methadicct. So hab ichs gemacht, und bin seitdem Symptomfrei, und habe natürlich nichts genommen. Heute ist Tag 4 Symptomfrei, und mir gehts super, alles vorbei.
Ich habe jetzt ein paar Wochen rum gemacht, und das alles nur weil ich damals an Tag 20 nachdem der Entzug vorbei war, und ich mich super gefühlt habe, meinen letzten 3 Methadicct genommen habe, und ich einen Turboaffe bekommen habe, aber jetzt ist es vorbei endlich.

Falls ihr Fragen habt, fragt einfach, und an alle die entziehen wollen, ziehts durch, und besorgt euch was für den Entzug, niemand muss kalt entziehen. Meine Anleitung oben, funktioniert super.

Ok hauta rein, und bis dann.
Nach oben
loader
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 03.10.2016
Beiträge: 175

BeitragVerfasst am: 8. Dez 2017 14:11    Titel: Antworten mit Zitat

loader hat Folgendes geschrieben:
Hi Domenico, danke für dein Beitrag. Ja habe damals 44 Std. gewartet, und habe ja nur ca. 5 Tage Meta genommen, und war noch nie Meta abhängig, dann dachte ich bei 44 Std. passt das auf jeden Fall, da ich ja viel im Internet gelesen habe, und viele sind schon nach 24 Std. umgestiegen ohne Probleme obwohl die z.b. 2 Jahre auf meta waren, naja sowas passiert mir nie wieder, ich dachte ich muss sterben, zum Glück bin ich dann Ohnmächtig geworden, ich weiß nicht wie lange ich das ertragen hätte.

So, ich wollte mich ja melden wenn alles vorbei ist, und nun bin ich clean. Es hat sich alles ziemlich in die Länge "gezogen" aber wenn ich eins gelernt habe, ist dass man bei einem Entzug mit einigen Rückschlägen rechnen muss, das wichtigste dabei ist, nicht aufzugeben, das Ziel ist entscheidend, nicht der Weg dort hin.

Man kann wunderbar warm von Subutex entziehen Zuhause, ohne große Entzugssymptome. Ich schneide mal nochmal ganz kurz alles an, wie ich es gemacht habe. Weiter oben habe ich ja alles genau erklärt, wer es genau wissen will.

Ich habs in einem anderen Thread genau beschrieben, also nicht in diesem, aber der müsste sich leicht finden lassen.

Ich habe mir für einen oder 2 Tage etwas H besorgt, dann für insgesamt 3 Tage Methadon (aber nicht am Stück), Pregabalin , Schwarzkümmelöl, Loperamid und Kratom. Achso und Vitamin Tabletten dort wo alles drinne ist.
Ich habe dann immer für ein oder 2 Tage z.b. Meta genommen, meistens reciht es einen Tag zu nehmen, dann ein Tag Pause und dann noch einmal Meta. An meinem ersten Tag damals hab ich auch H genommen, macht das bitte nur wenn ihr kein Problem mit H habt oder hattet, sonst besteht die Gefahr der Suchtverlagerung, und bei H ist die ziemlich hoch, also lasst das H am besten weg, am Schluss wo ich entzogen habe, habe ich auch kein H mehr geholt, das brachte ich nicht mehr.
Und schaut dass ihr höchstens an 2 Tagen Meta nehmt sonst ist es schon zuviel. Und an den anderen Tagen könnt ihr Kratom nehmen, es nimmt fast den kompletten Entzug. Wenn dann mal 2 oder 3 Tage Pause waren könnt ihr im Notfall auch nochmal eine Metha nehmen, aber passt bitte auf. Das Meta nimmt natürlich alle Symptome, und ihr seid sogar etwas High, was mir egal war, ich wollte nur diese Symptome los werden, ich bin da sehr empfindlich.
Naja ich habe eigentlich alles genau oben erklärt, das funktioniert wunderbar, also wenn jemand sagt dass man mit Meta kein Buprenorphin entziehen kann, liegt er falsch, da Meta ganz andere Rezeptoren belegt wie Subutex. Manche sagen das ist ja wie wenn man Vodka mit Wein entzieht, das stimmt nicht da es wie gesagt ganz andere Rezeptoren bedient, und die 2 total unterschiedliche Wirkungsweisen besitzen. Man sollte aber bei 2 Vollagonisten aufpassen, aber das geht sogar auch, ich habs selbst mal so gemacht, da frage ich mich aber warum das geht. Also z.b. wenn man H entziehen will, nimmt man für 5 Tage Meta und der H Entzug ist vorbei, das ist mir noch irgendwie ein Rätsel, da beides Vollagonisten sind, und fast gleich wirken...vl. liegts an verschiedenen Metaboliten, oder andere Abbauprodukte. Auf jeden Fall funktioniert das, ein FReund von mir hat das auch schon so gemacht.Und wenn man an Tag 4 z.b. noch etwas von dem zu entziehenden Mittel nimmt, weil es einem zu krass wird, fällt ihr auch nicht wieder auf Tag 1 zurück, das ist Schwachsinn, ihr müsst nur aufpassen dass ihr euch nicht dicht macht, also wirklich nur soviel nehmen, dass es gerade so gut ist. Der Entzug zieht sich dann evtl. etwas länger, aber ist ja egal, solange man es gut aushält, ist ja Wurscht ob er eine Woche geht, oder 2 Wochen, dafür aber easy.

Was auch krass war, vor ein oder 2 Wochen, hab ich in einer Woche 3 mal H gezogen, insgesamt einen 20er, und ich wurde sogar davon Affig, also ich bin da so extrem empfindlich das ist zu hart.
Falls ich mal was nehmen möchte (was ich aber erstmal nicht mache) dann darf das immer nur an einem Tag sein, und dann muss ein paar Tage Pause sein, sonst bin ich Affig.
Habe jetzt total viel gelernt im Entzug, das ist echt krass, vl. musste ich so durch die Hölle gehen, um daraus zu lernen.
Der Plan war dann wegen dem H Affe, an 2 Tagen Subutex zu nehmen, und an Tag 3 eine Methadicct. So hab ichs gemacht, und bin seitdem Symptomfrei, und habe natürlich nichts genommen. Heute ist Tag 4 Symptomfrei, und mir gehts super, alles vorbei.
Ich habe jetzt ein paar Wochen rum gemacht, und das alles nur weil ich damals an Tag 20 nachdem der Entzug vorbei war, und ich mich super gefühlt habe, meinen letzten 3 Methadicct genommen habe, und ich einen Turboaffe bekommen habe, aber jetzt ist es vorbei endlich.

Falls ihr Fragen habt, fragt einfach, und an alle die entziehen wollen, ziehts durch, und besorgt euch was für den Entzug, niemand muss kalt entziehen. Meine Anleitung oben, funktioniert super.

Ok hauta rein, und bis dann.
Nach oben
loader
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 03.10.2016
Beiträge: 175

BeitragVerfasst am: 8. Dez 2017 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry für den Doppelpost, ich wollte zitieren, wollte nur sagen, dort wo ich es genau beschrieben habe, das findet sich in einem anderen Thread also nicht hier, aber müsste sich leicht finden lassen. Laughing
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin