komme aus dem Tief nicht mehr rauss

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
paci40!
Bronze-User
Bronze-User


Anmeldungsdatum: 03.08.2016
Beiträge: 36

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2017 03:09    Titel: komme aus dem Tief nicht mehr rauss Antworten mit Zitat

Hallo! vielleicht erinnert sich der eine oder andere, habe hier schon paar mal geschrieben.
Nochmals in Kürze: Ich habe etliche Jahre H i.v. konsumiert.
Benzos liefen immer so neben her. 1-2 Stück Täglich die letzten Jahre.
Methadon 15 Jahre 3-4 ml. Mal mehr mal weniger.

So, mit Metha bin ich seit ca. 16 Monaten auf 0.
Das H spritze ich seit über einem Jahr nicht mehr sondern schnupfe
und auch die Menge habe ich runtergefahren (ca.0.15g täglich statt wie früher um 1 g)
Ok, darüber war ich auch froh und es hat mich motiviert,daß ich die letzten 12 Monate auch die Benzos abdosiert habe.

Nun bin ich seit dreieinhalb Monaten Benzofrei.
Mir ist klar das sich ein Benzoentzug hinzieht aber ich bin die letzten Monate,
ich würde sagen seit 6 Monaten geht das jetzt schon so, also schon während dem runterdosieren,
das ich mich sehr mies fühle. Es ist als hätte man mir den Stecker raussgezogen.
Kleinste Kleinigkeiten sind zum unüberwindbaren Hindernissen geworden, ich fühle mich total erschöpft,emotional stumpf,
wenn ich nur ne Tasse abspühlen soll
muss ich ewig Kräfte dafür sammeln und mich dauernd motivieren.
Mit Metha und Benzos bin ich zwar auf 0 aber auch mit meiner Lebensqualität. Was meint ihr? Ist das normal?
Ich könnte es leichter durchhalten wenn ich wüsste dieser Zustand geht irgendwann vorbei.

Langsam bekomme ich aber Angst das die Tabletten irgendwie die Biochemie so geschädigt haben das es so bleibt. Ist viell. jemand hier im Forum der sagen könnte:" Ja, kenne ich, das geht vorbei." Ich weiß auch nicht ob ich mich zwingen
soll aktiv zu sein oder ob es besser ist dem Körper Ruhe zu lassen nach den letzten 18 Monaten. War ja doch einiges nach ziemlich langer Zeit des Konsums.
Kann es sein das es mir so nicht nur wegen den Benzos so scheisse geht sondern weil der Körper nach Opiaten giert?
(Waren ja 18 Jahre 5 Fache Mengen gespritzt...) Aber auf H pendelt man sich doch ziemlich schnell ein,

Der Zustand ist Grausam wäre aber erträglich wenn ich wenigstens wüste warum und das er mal vorbei geht.
Das werdet ihr mir auch nicht beantworten können aber viell. sagt ihr mir was ihr davon haltet.
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2017 08:07    Titel: Re: komme aus dem Tief nicht mehr rauss Antworten mit Zitat

paci40! hat Folgendes geschrieben:
Kleinste Kleinigkeiten sind zum unüberwindbaren Hindernissen geworden, ich fühle mich total erschöpft,emotional stumpf,
wenn ich nur ne Tasse abspühlen soll muss ich ewig Kräfte dafür sammeln und mich dauernd motivieren.
Mit Metha und Benzos bin ich zwar auf 0 aber auch mit meiner Lebensqualität. Was meint ihr? Ist das normal?

Genau das kenne ich von der Zeit nach einem Entzug. Das dauert seine Zeit. Allerdings kann man viel daran selbst beeinflussen, indem man den inneren Schweinehund überwindet und sich in Bewegung setzt. Egal, was man tut, die Hauptsache ist, daß man etwas tut.
Am allerschlimmsten - es hat Jahre gedauert, bis ich wieder Oberwasser hatte - war es während und nach der HepC-Therapie (Interferon/Ribavirin insgesamt anderthalb Jahre).
Ein Beispiel für eine Schlüsselsituation nach einem Entzug: eines Tages, es begann gerade zu regnen, Graupelschauer, miesestes Wetter; genau da habe ich mich entschlossen, nicht ins Sofa zu versinken, sondern mit den Hunden eine kleine Runde zu drehen. Es war wirklich eine kleine Runde, die Hunde mögen das Wetter auch nicht und ich wollte sie ja nicht quälen Wink Aber die vergleichsweise wenigen Schritte haben gereicht, es ging ja darum, den Rythmus im Kopf zu brechen. Das ist mir gelungen.
Nicht, daß ich plötzlich fit zum Bäume Ausreißen war, nein, ganz bestimmt nicht. Aber es waren die Voraussetzungen im Kopf geschaffen und es ging tatsächlich bergauf. Nicht von selbst, aber die folgenden Schritte sind mir wesentlich leichter gefallen.
So, jetzt wünsche ich Dir viele solcher Schlüsselsituationen - nicht zu viele, sonst überlegst Du zu viel und es geht wieder nichts weiter. Du wirst das Kind schon schaukeln !
Alles Gute dazu !
Cheers
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2017 10:05    Titel: Antworten mit Zitat

Auch auf die Gefahr hin, daß jetzt ein Shitstorm über mich niedergeht, will ich Dir einen Tipp geben: Brennnessel.
Jetzt ist die beste Zeit dazu. Man sammelt die Rispen mit den Samen und ißt davon ein paarmal am Tag jeweils etwa zwei gehäufte Eßlöffel.
Es brennt ganz leicht im Mund, aber gar nicht unangenehm.
Das Zeug hat mich körperlich immer wieder ganz schön gepusht. Klar, daß eine Menge Placeboeffekt mitspielt, aber darüber mache ich mir keinen Kopf, solange es was bringt Wink
Tatsache ist, daß die Bauern hierzulande das Selbe gemacht haben - die Brennessel als eine Art Tonicum zu verwenden. Im Frühjahr in Form einer Suppe, von Brennnesselspinat, im Sommer/Herbst nahm man die Samen.
In Indien gibt es Pilger, die über Monate nur von Brennnesseln leben. Schaut man sich die an, wie fit die in den Bergen herumklettern, ist man schon erstaunt. Klar, sie haben bessere Grundkondition als die meisten Europäer, die hinkommen, trotzdem ist es erstaunlich, denn als Nahrung sehen wir die Brennnessel nicht.
Einer der buddhistischen Heiligen, ein weiblicher Buddha, wird in Tangkhas als Grüne Tara dargestellt (http://www.thangka.de/Gallery-1/Tara/2-34/Green-Tara-1.htm), soll überhaupt nur von Brennnesseln gelebt haben - darum auch die grüne Farbe. Das ist aber eine Legende.
Trotzdem, probier's aus, vielleicht bringt alleine die Aktion des Suchens und Erntens schon einen kleinen Schritt weiter.
In Deiner Situation ist es gut, auch kleine Schritte ganz bewußt zu setzen, zu erleben und sie zu würdigen. Auch wenn's lächerlich ist, Kleinigkeiten zu beweihräuchern, in bestimmten Situationen verschieben sich die Relationen und im Normalfall kleinste Schritte sind plötzlich eine Herausforderung ... Dann darf man aber auch stolz sein, wenn man solch einen kleinen großen Schritt gesetzt hat.
Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt ... Die ersten Schritte - und keine kleinen - hast Du ja schon hinter Dir. Du darfst ohne Weiteres stolz darauf sein, die Entzüge geschafft zu haben !
Den Rest wirst Du auch noch packen !
Also ab in die Natur, Brennnesseln sammeln !
Cheers
Nach oben
Sabine72
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 11.07.2016
Beiträge: 155

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2017 11:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!
Dass die Grüne Tara deswegen grün ist, weil sie von Brennesseln gelebt hat, ist schlichtweg falsch.
Die Grüne Tara ist ein weiblicher Buddha von friedvoller Natur.
Letzteres symbolisiert die Farbe grün.

Brennesseln...ts ts ts
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2792

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2017 12:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo paci ,

ich finde den Tipp mit den Brennesseln garnicht so verkehrt .
Eine ehemalige Arbeitsgeberein von mir , hat täglich Brennessel in jeglicher Form zu sich genommen.
Als Tee und wie von Rock beschrieben die Samenkörner .
Hinter ihrem Haus lag ein nicht genutztes Grundstück.
Dort war eine riesengroße Fläche voll mit den Pflanzen.
Im Frühjahr haben wir die Blätter für Tee getrocknet und später die Samen geerntet.
Sie war mit Ende 70 Jahren , gesünder als die meisten jungen Personen .

Die Natur hat sehr viel zu bieten und wird oft unterschätzt.


Ich habe im letztem Jahr von April bis Juni ,von 240 mg Oxy täglich, auf 90 mg " nur " Abdosierst..
Erst seit Juli diesen Jahres , habe ich annähernd meine " alte " körperliche Verfassung zurückerhalten.
Nach einem halben Jahr ging es langsam aufwärts .

Auch bei dir wird es Schritt für Schritt besser werden .
Halte weiter durch .
Erst kamen bei mir 1-2 gute Stunden ,
dann 2-3 Stunden und zum Schluss kommen langsam die ganzen Tage wo es wieder runt läuft .

Liebe Grüße und Durchhaltevermögen

Yez
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2017 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

Sabine72 hat Folgendes geschrieben:
Hallo!
Dass die Grüne Tara deswegen grün ist, weil sie von Brennesseln gelebt hat, ist schlichtweg falsch.

Sabine Superklugscheißerin ...
Erst lesen und dann versuchen zu zeigen, wie ach so klug man doch ist !
Hatte ich nicht geschrieben, daß es sich um eine Legende handelt ? Na also !
Bei solchen Wortmeldungen geht mir der Hut hoch ! Dumme Gans !
Nach oben
nebukadnezar
Foren-Guru
Foren-Guru


Anmeldungsdatum: 26.08.2015
Beiträge: 4105

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2017 12:56    Titel: Antworten mit Zitat

Wozu noch die 0.15 mg smack😀, ja, ist schon klar, aber bringen tut es nicht wirklich was,oder?
Aber alles wird wieder gut...irgendwann😈, bei mir nach 6 Monaten etwas, aber spürbar und nach ca. 12 Monaten wieder so was wie fit und stramm. Zeit ist in dem Zusammenhang halt relativ, hängt von unterschdl. Komponenten ab, Tagesinhalt, Persönlichkeit, sozialer Struktur, Beziehung etcpp.
Ist dein Mann denn auch auf gleichem Level oder clean?

Wird schon!

LG N
Nach oben
Sabine72
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 11.07.2016
Beiträge: 155

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2017 13:07    Titel: Antworten mit Zitat

@rockybaby: Die Bedeutung des Wortes "Legende" kennen wir?!

Wahrheiten muss MANN verkraften können, nicht wahr Laughing
Nach oben
Sabine72
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 11.07.2016
Beiträge: 155

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2017 13:08    Titel: Antworten mit Zitat

Armer kleiner Rock...
Nach oben
Marle
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 06.10.2016
Beiträge: 1396

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2017 13:23    Titel: Antworten mit Zitat

rock hat Folgendes geschrieben:
...will ich Dir einen Tipp geben: Brennnessel.
...In Indien gibt es Pilger, die über Monate nur von Brennnesseln leben. Schaut man sich die an, wie fit die in den Bergen herumklettern, ist man schon erstaunt. .


Ich muss schon sagen: Bei den vielen Tipps und Tricks zum Drogenkonsum sticht doch immer wieder heraus, wie sehr viele sich nach einem gesunden Leben sehnen.
Ob's dann gleich Brennnesseln sein müssen kann ich nicht beurteilen. Very Happy
Aber "statt" was-auch-immer sind sie sicher nicht die schlechteste Wahl.
Nach oben
Sabine72
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 11.07.2016
Beiträge: 155

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2017 13:26    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, rocky ist nicht in den Zaubertrank gefallen. Das ist eine LEGENDE!
Nach oben
rock
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 16.03.2015
Beiträge: 2481

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2017 14:32    Titel: Antworten mit Zitat

Sabine72 hat Folgendes geschrieben:
Nein, rocky ist nicht in den Zaubertrank gefallen. Das ist eine LEGENDE!

Na, anscheinend habe ich Dich als Gans ganz gut charakterisiert. Gänse schnattern auch ewig nach, wenn sie aufgescheucht wurden ...
Nach oben
Yez
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 20.04.2016
Beiträge: 2792

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2017 15:31    Titel: Antworten mit Zitat

😂😂

Sorry paci , aber den 😂 könnte ich mir nicht verkneifen.

Um mal wieder aufs Thema zu kommen ,
wie geht es dir heute aktuell ?

Ich kann mir schon vorstellen, dass die Medis einiges im Gehirn durcheinander bringen
und teilweise sogar auf Dauer schädigen .
Aber dein aktuelles Empfinden scheint nach einem Entzug " normal " zu sein .
Gerade von Benzos ist es ne harte Nummer.

Du schaffst das schon .

Sonnige Grüße

Yez
Nach oben
Sabine72
Silber-User
Silber-User


Anmeldungsdatum: 11.07.2016
Beiträge: 155

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2017 16:00    Titel: Antworten mit Zitat

Bade doch mal in Brennesselsud, vielleicht schmeisst Gott dann Hirn vom Himmel, rockyschatzi Laughing
Nach oben
Cariote
Platin-User
Platin-User


Anmeldungsdatum: 18.06.2015
Beiträge: 1079

BeitragVerfasst am: 23. Aug 2017 16:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Paci,
Ja, es wird besser. Du könntest anfangen mit körperlichen Werten wie kg und Blutdruck sowie Puls. Morgens messen. Dazu ein Stimmungstagebuch. Nach einigen Wochen wirst du bestimmt einen Unterschied zu jetzt wahrnehmen.
Die Kraft kannst du zB einteilen von 1-10. Eine gute Messlatte um Unterschiede zu dokumentieren.

Hallo Sabine, wer bist du nochmal bzw worum ging es dir? Habe dich noch nicht gelesen.
LG Caro
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Drogen-Forum Foren-Übersicht -> Fragen und Antworten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2
Gehe zu:  
Impressum & Rechtliches
ForenübersichtIndex   SucheSuche   FAQFAQ   LoginLogin